Sammlungen

Clusia

Clusia


Die immergrüne Pflanze Clusia gehört zur Familie der Clusia. Nach Daten aus verschiedenen Quellen vereint diese Gattung 150-300 Arten, während die meisten in den tropischen Regionen Südamerikas vorkommen, aber auch in Nordamerika wachsen. Der Name der Gattung wurde zu Ehren von Karl Clusius (Charles de Lecluse) gegeben, der einer der bekanntesten europäischen Botaniker des 16. Jahrhunderts war. Unter den verschiedenen Arten von Clusies gibt es solche, die zu Hause kultiviert werden können.

Kurze Beschreibung des Anbaus

  1. blühen... In der Regel blüht die Clusia im Frühling.
  2. Erleuchtung... Die Dauer der Tageslichtstunden sollte 12 Stunden betragen. In den Nachmittagsstunden muss der Busch jedoch vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.
  3. Temperaturregime... Während der Vegetationsperiode - von 22 bis 25 Grad und während der Ruhezeit - von 18 bis 20 Grad.
  4. Bewässerung... Das Substrat wird nicht sehr oft und in Maßen angefeuchtet, aber dies geschieht erst, nachdem es 1/3 oder 1/2 Teil in der Tiefe getrocknet ist.
  5. Luftfeuchtigkeit... An heißen Tagen und während der Heizperiode müssen die Büsche systematisch mit warmem Wasser aus einer Sprühflasche angefeuchtet werden.
  6. Dünger... Die Pflanze wird von April bis Oktober 1 Mal in 15 Tagen gefüttert, dazu wird ein Mineralkomplexdünger in halber Dosierung verwendet. Während der kühlen Überwinterung wird es nicht gefüttert.
  7. Ruhezeit... Sie beginnt in der Regel im Spätherbst und endet in den letzten Winterwochen.
  8. Transfer... Der Busch wird in den ersten Frühlingswochen umgepflanzt und nur dann, wenn sein Wurzelsystem im Behälter sehr eng wird.
  9. Reproduktion... Schichtung und Stecklinge.
  10. Krankheiten... Pilzinfektionen.
  11. Schädliche Insekten... Mealybugs, Schuppeninsekten und Spinnmilben.
  12. Eigenschaften... Wenn der Saft der Pflanze auf die Hautoberfläche gelangt, kann dies zu Reizungen führen.

Merkmale der Schlussfolgerung

Clusia wird durch immergrüne Sträucher und nicht sehr hohe Bäume dargestellt, die meistens epiphytisch sind. Die Samen dieser Pflanze werden vom Wind oder den Vögeln getragen, wonach sie direkt auf der Wirtspflanze oder vielmehr im Plexus ihrer Zweige zu keimen beginnen. Zu Beginn bildet der Epiphyt Luftwurzeln, mit deren Hilfe er sich an die Rinde der Wirtspflanze bindet. Danach wachsen die Wurzeln allmählich, nachdem sie die Oberfläche des Bodens erreicht haben, beginnen sie sich darin zu stärken. Mit der Zeit, wenn die Schlussfolgerung wächst, beginnt sie, die Wirtspflanze mit ihren Wurzeln zu quetschen, und sie stirbt ab.

Die Blattplatten fühlen sich lederartig an, sind kahl und glatt, haben eine tiefgrüne Farbe, sind kurz gestielt und gegenüberliegend. Die Form der gesamten Blätter kann oval oder lanzettlich sein, ihre Oberseite ist spitz, ihre Länge kann zwischen 8 und 20 Zentimetern variieren und ihre Breite kann zwischen 5 und 8 Zentimetern liegen. Es gibt auch kleinblättrige Formen dieser Pflanze. Wachsblütenblätter auf Blüten von 4 bis 9, sie haben eine weißlich-grüne Farbe mit gelben oder rosa Flecken. Die Blüten erreichen einen Durchmesser von ca. 50 mm und haben einen sehr angenehmen, aber kaum wahrnehmbaren Geruch. Das Öffnen der Blumen erfolgt am Abend, während sie am Morgen schließen. Die Frucht ist eine runde Schachtel mit einem Durchmesser von 50 bis 80 mm. Ihre Oberfläche ist mit einer grünlichen Schale bedeckt. Die Schale der Frucht wird dunkler, wenn sie reift, und dann braun. Es öffnet sich sternförmig und im Inneren des roten Fruchtfleisches befindet sich eine große Anzahl von Samen. Sie können die Früchte nicht essen, und wenn der Saft auf die Haut gelangt, kann es zu Reizungen kommen.

Clusia. Grundregeln für die häusliche Pflege

Abschlusspflege zu Hause

Erleuchtung

Clusia braucht einen langen Lichttag (von 10 bis 12 Stunden), während das Licht gestreut werden muss. Denken Sie daran, dass in der Zeit von 12 bis 16 Stunden auf keinen Fall direkte Sonnenstrahlen auf das Laub des Busches fallen sollten. Wenn die Beleuchtung zu knapp ist, werden die Internodien des Busches länglich, was sein Aussehen schmerzhaft und unordentlich macht. Es ist am besten, die Clusia zu Hause auf der Ost- oder Westfensterbank zu züchten, aber sie kann auch in der Nähe des Südfensters platziert werden. In der Herbst-Winter-Zeit sowie im zeitigen Frühjahr müssen Sie künstliche Beleuchtung installieren, um die Dauer der Tageslichtstunden zu verlängern.

Damit die sich entwickelnde Krone des Clusion symmetrisch ist und gleichmäßig wächst, muss der Behälter mit der Pflanze regelmäßig zweimal im Monat um 180 Grad um seine Achse gedreht werden.

Temperaturregime

Während der Vegetationsperiode fühlt sich die Pflanze bei einer Lufttemperatur von 22 bis 25 Grad am besten an. Während der Ruhephase wird empfohlen, die Lufttemperatur auf 20 Grad zu senken.

Der Raum, in dem sich die Blume befindet, sollte systematisch belüftet werden, muss jedoch vor Zugluft geschützt werden.

Bewässerung

Die Bewässerung sollte mäßig und ziemlich spärlich sein. Die Bodenmischung im Topf muss erst angefeuchtet werden, nachdem sie bis zu einer Tiefe von 1/3 oder 1/2 Teil getrocknet ist. Denken Sie daran, dass das Wasser im Wurzelsystem niemals stagnieren sollte, da dies den Zustand der Pflanze äußerst negativ beeinflusst. Der Clusion sollte nur mit gut abgesetztem Wasser für zwei Tage oder mit gefiltertem Wasser bei Raumtemperatur bewässert werden. An heißen Sommertagen sowie im Winter, wenn Heizgeräte arbeiten und die Luft sehr trocken ist, wird das Laub der Pflanze aus einer Sprühflasche mit warmem, gut abgesetztem oder gefiltertem Wasser angefeuchtet.

Dünger

Das Top-Dressing des Clusion wird nur während der Vegetationsperiode von April bis Oktober einmal alle 15 Tage durchgeführt. Verwenden Sie dazu eine Lösung eines universellen Mineralkomplexdüngers, während Sie die Hälfte der vom Hersteller empfohlenen Dosierung einnehmen. Während der Ruhezeit muss die Pflanze nicht gefüttert werden, sondern nur in einem kühlen Winter. Befindet sich die Clusia jedoch sowohl im Sommer als auch im Winter unter ähnlichen Bedingungen, wird sie während der Ruhephase gefüttert, jedoch bereits alle 30 Tage.

Transplantationsschluss

Clusia reagiert äußerst schmerzhaft auf eine Transplantation, diesbezüglich wird sie nur durchgeführt, wenn dies durch die Umschlagmethode unbedingt erforderlich ist. Dieser Vorgang wird erst durchgeführt, nachdem die Blume ganz aufgehört hat zu wachsen. Der neue Topf sollte größer als der vorherige sein, aber nicht sehr hoch und mit einem breiten Boden. Machen Sie zuerst eine Drainageschicht, die ¼ der Höhe des Behälters betragen sollte. Übertragen Sie den Busch vorsichtig in einen neuen Topf und nehmen Sie ihn zusammen mit einem Erdklumpen. Alle Hohlräume sind mit einer frischen Erdmischung bedeckt, für deren Vorbereitung Sie Sand-, Blatt- und Gartenerde (1: 1: 1) oder Torf-, Vermiculit-, Sand-, Nadel- und Blatterde (zu gleichen Teilen) kombinieren können. Wenn die Pflanze transplantiert wird, muss sie bewässert werden. Zunächst ist es vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Nach dem Umpflanzen wird der Busch mindestens 6 Wochen lang nicht gefüttert.

Reproduktionsmethoden

In Innenräumen gewachsene Clusions können durch Stecklinge und Schichten vermehrt werden.

Stecklinge

Bereiten Sie apikale Stecklinge vor, indem Sie die Spitzen der Triebe abschneiden. Ihre Länge kann zwischen 15 und 20 Zentimetern variieren. Sie können sie in sauberem Wasser verwurzeln oder in eine Mischung aus Sand und Torf pflanzen. Vergessen Sie nicht, die Schnitte vorher mit Kornevin oder Heteroauxin zu behandeln. Stecklinge wurzeln am besten bei einer Lufttemperatur von etwa 25 Grad, während sie oben mit einer Kappe abgedeckt werden müssen, die transparent sein sollte. Die Haube wird benötigt, damit die Luftfeuchtigkeit immer hoch ist. Bei richtiger Ausführung wurzeln die Stecklinge in ca. 30 Tagen. Nachdem die Länge der neuen Wurzeln 10-15 mm beträgt, werden die Stecklinge in Töpfe gepflanzt, wobei dieselbe Bodenmischung wie beim Umpflanzen erwachsener Büsche verwendet wird (siehe oben).

Schichtung

Die filamentösen Luftwurzeln am Busch, die die Pflanze wie gewöhnliche Wurzeln ernähren, wachsen allmählich und werden sehr dicht. Sobald dies geschieht, kann der Luftstamm aus dem Elternstrauch geschnitten und in einen einzelnen Behälter gepflanzt werden. Für einige Tage sind die Schichten vor den direkten Sonnenstrahlen geschützt. Darüber hinaus wird er mit der gleichen Sorgfalt versorgt wie ein Erwachsener.

Reproduktion der Schlussfolgerung von A bis Z / Zimmerpflanzen

Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten

Clusia hat eine sehr hohe Resistenz gegen verschiedene Krankheiten. Wenn Sie sich jedoch falsch um sie kümmern oder ihr keine geeigneten Wachstumsbedingungen bieten, können Probleme mit ihr auftreten. Wenn dem Busch beispielsweise das Licht fehlt, beginnt das Vergilben und Herumfliegen seines Laubes. Bei regelmäßiger Stagnation der Feuchtigkeit im Substrat bildet sich auf der Oberfläche der Blattplatten eine Pilzblüte, wodurch die Pflanze im Laufe der Zeit zu faulen beginnt. Bei den ersten Anzeichen einer Pilzinfektion des Busches wird er aus dem Behälter gezogen und alle verfallenen Bereiche werden mit einem sehr scharfen vorsterilisierten Werkzeug herausgeschnitten, wobei immer gesundes Gewebe erfasst wird. Als nächstes wird der Clusion in eine frische Bodenmischung gepflanzt. Vergessen Sie nicht, das Bewässerungsregime anzupassen, um ein erneutes Verrotten der Pflanze zu vermeiden.

Schädliche Insekten

Solche schädlichen Insekten wie Mealybugs, Schuppeninsekten und Spinnmilben können sich auf der Schlussfolgerung niederlassen. Alle diese Insekten saugen, das heißt, sie stechen in die Blattplatte ein und saugen den Saft daraus heraus. Aus diesem Grund beginnt das Welken des Busches und es kommt auch zur Verformung junger Triebe und Blätter.

Wenn sich Würmer oder Schuppeninsekten auf der Pflanze ansiedeln, müssen sie zuerst mit einem Wattestäbchen von der Oberfläche entfernt werden, das in einer Seifenlösung oder in Alkohol vorfeuchtet ist. Dann wird der Busch gründlich mit Seifenwasser gewaschen, während die Oberfläche des Substrats mit einem Film geschützt wird, damit die Seifenlösung nicht in sie eindringt. Nachdem der Clusion getrocknet ist, wird er mit einer insektiziden Lösung besprüht.

Spinnmilben sind mit bloßem Auge nicht zu sehen, da sie sehr klein sind. Sie ziehen es vor, sich auf der nahtlosen Oberfläche der Blattplatten niederzulassen, wo Sie die dünnsten Spinnweben finden, die von solchen Spinnentieren gewebt werden. An Stellen von Bissen bilden sich kleine verfärbte Punkte auf den Blättern, anhand derer das Vorhandensein von Schädlingen auf der Pflanze festgestellt werden kann. Spülen Sie den Clusion mit einer warmen Dusche. Wenn es nur wenige Schädlinge gibt, sollte ein solches Verfahren ausreichen, um sie loszuwerden, da sie es vorziehen, an einem trockenen, warmen Ort zu leben. Wenn es viele Insekten gibt, sprühen Sie den Busch nach dem Duschen mit einer Akarizidlösung ein.

Arten von Abschlüssen mit Fotos und Namen

Clusia major

Oder rosa Clusia (Clusia rosea). Diese Art begann vor relativ kurzer Zeit zu Hause zu wachsen. Eine solche kompakte aufrechte Pflanze, die immergrün ist, zeichnet sich durch anspruchslose Pflege- und Wartungsbedingungen aus. Seine Höhe kann bis zu 100 cm erreichen. Allkantige gegenüberliegende Blattplatten haben eine glänzende und ledrige Oberfläche. Jedes nachfolgende Blattpaar in Bezug auf das vorherige wird in einem Winkel von 90 Grad platziert. Diese Pflanze wächst langsam und Blüten erscheinen sehr selten darauf. Wenn Sie es richtig pflegen und ihm optimale Wachstumsbedingungen bieten, erscheinen wachsartige (wie eine Magnolie) duftende Blüten am Busch, die einen Durchmesser von etwa 50 mm erreichen. Sie sind weiß mit rosa Flecken und reich gelbe Mitte.

Die besten Sorten:

  • Rosea Prinzessin - große Blüten sind rosa und das Laub ist grün;
  • Variegata - Bei dieser bunten Sorte verläuft ein hellgelber Rand am Rand der Blattplatten entlang.
  • Gelbes buntes - Laub ist mit gelben Flecken verziert.

Clusia lanceolata (Clusia lanceolata)

Die Art wird durch einen spektakulären immergrünen kleinen Baum oder Strauch dargestellt. Der Baum kann eine Höhe von etwa drei Metern erreichen. Lanzettliche Blattplatten fühlen sich lederartig an und erreichen eine Länge von bis zu 75 mm. Spike-förmige Blüten von gesättigter Farbe haben einen Durchmesser von etwa 50 mm und dunkelrote Flecken auf der Innenfläche der Blütenblätter.

Clusia grandiflora

Die Höhe einer solchen immergrünen Pflanze kann 10 Meter erreichen, daher wird empfohlen, sie in speziellen Gewächshäusern anzubauen. Obovate Blattplatten, die sich ledrig anfühlen, sind etwa 17 Zentimeter breit und bis zu 45 Zentimeter lang. In Locken gesammelt, erreichen große trichterförmige Blüten einen Durchmesser von etwa 20 Zentimetern.


Beloperone: häusliche Pflege, Transplantation, Fortpflanzung, Arten (einschließlich Tropf) und ihre Merkmale, Foto

Fast jeder möchte gerne Innenblumen züchten, aber viele lassen sich von den tatsächlichen oder wahrgenommenen Schwierigkeiten, die damit verbunden sind, abschrecken. Beloperone ist eine Pflanze, die zu Hause noch recht selten ist. Mittlerweile ist es praktisch frei von Nachteilen und kombiniert relative Unprätentiosität in der Pflege mit dekorativen Blättern und einer reichlichen, fast kontinuierlichen Blüte. Die Pflanze sieht sehr originell aus und zieht sofort die Aufmerksamkeit auf sich.

  • 1 Wie sieht eine Beloperone aus?
  • 2 Beliebte Pflanzenarten bei Amateur-Blumenzüchtern
  • 3 So schaffen Sie ein optimales Mikroklima für eine Blume
  • 4 Pflanz- und Umpflanzungsverfahren
  • 5 Beloperone zu Hause pflegen
  • 6 Typische Fehler eines Anfängers
  • 7 Pflanzen angreifende Schädlinge
  • 8 Wie sich die Pflanze vermehrt


Krankheiten

Fast alle Primelkrankheiten treten aufgrund schlechter Pflege auf. Dies ist häufig mit sehr trockener Luft oder Wurzelfluten verbunden. Die Pflanze ist anfällig für viele Pilzerkrankungen. Daher muss es häufig belüftet werden. Durch die regelmäßige Behandlung mit Adaptogenen bekämpft die Pflanze unabhängig viele pathogene Bakterien.

Bei einer Infektion werden Fungizide eingesetzt. Es ist jedoch vorzuziehen, keine Beschwerden zuzulassen. Die im Artikel angegebenen Regeln sind erforderlich, um eine ordnungsgemäße Pflege zu gewährleisten. Wenn sie beobachtet werden, ist die Pflanze gesund und blüht auch schön.