Neu

Verwendung für Rohrkolbenpflanzen: Informationen zum Mulchen mit Rohrkolben

Verwendung für Rohrkolbenpflanzen: Informationen zum Mulchen mit Rohrkolben


Von: Darcy Larum, Landschaftsarchitektin

Es ist eine weit verbreitete Geschichte, dass Sie ein paar Rohrkolben in die flachen Ränder Ihres Hinterhofteichs gepflanzt haben und jetzt einen dichten Bestand an Rohrkolben haben, der Ihnen die Sicht und den Zugang zu Ihrem schrumpfenden Teich versperrt. Rohrkolben breiten sich kräftig durch unterirdische Rhizome und Samen aus, die zu keimen scheinen, sobald sie im Wasser landen. Sie können auch andere Teichpflanzen mit ihren aggressiven Rhizomen und ihrer hohen Höhe, die kleinere Pflanzen abschattet, ersticken. Auf der positiven Seite sind Rohrkolben einer der besten natürlichen Filter für Teiche, Seen, Bäche usw. Während sie Wasserstraßen filtern, nehmen sie wertvolle Nährstoffe auf, die als Bodenverbesserer und Mulch verwendet werden können. Lesen Sie weiter, um mehr über das Mulchen mit Rohrkolben zu erfahren.

Verwendung für Rohrkolbenpflanzen

Viele Arten von Rohrkolben sind in den USA beheimatet. Viele der aggressiveren Arten, die wir jetzt in Wasserstraßen sehen, sind jedoch eingeführte Arten oder Arten, die von Eingeborenen ins Leben gerufen wurden, und eingeführte Arten, die sich gegenseitig bestäuben. Die amerikanischen Ureinwohner verwendeten Rohrkolben jahrhundertelang als Lebensmittel, Medizin und als Faser für verschiedene Gegenstände wie Schuhe, Kleidung und Bettwäsche.

Reste der Pflanze wurden dann wieder in die Erde eingearbeitet. Derzeit werden Rohrkolben für die Verwendung als Ethanol- und Methanbrennstoffe untersucht.

Rohrkolbenmulch in Landschaften

Rohrkolben wie Mulch oder Kompost versorgen den Garten mit Kohlenstoff, Phosphor und Stickstoff. Rohrkolben wachsen und vermehren sich schnell und sind somit ein wertvoller nachwachsender Rohstoff. Als natürliche Teichfilter nehmen sie Fisch- und Amphibienabfälle auf, die auch dem Gartenboden zugute kommen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Rohrkolbensamen nicht im Garten keimen, wie es viele Pflanzen, die als Mulchen verwendet werden, leider tun können. Der Hauptnachteil bei der Herstellung von Mulch aus Teichpflanzen besteht darin, dass es ziemlich unangenehm riechen kann, damit zu arbeiten. Rohrkolben gelten in einigen Gebieten als geschützte Arten und an anderen Orten als invasive Arten. Informieren Sie sich daher vor dem Entfernen oder Pflanzen von Wildpflanzen über die örtlichen Gesetze.

Rohrkolben werden seit langem als haltbare Fasern verwendet. Wenn Sie in Betracht ziehen, mit Rohrkolben zu mulchen, bedeutet dies, dass es nicht schnell oder leicht zerfällt. Wenn Sie Rohrkolben als Mulch oder im Komposthaufen verwenden möchten, müssen Sie sie mit einem Mulcher oder Mäher zerhacken. Holzhackschnitzel und / oder Schafgarbenpflanzen untermischen, um die Zersetzung zu beschleunigen.

Rohrkolben, die in Teichen wachsen, müssen wahrscheinlich einmal im Jahr manuell kontrolliert werden. Die beste Zeit dafür ist der Hochsommer, wenn die Pflanzen Zeit hatten, wertvolle Nährstoffe zu speichern, diese aber noch nicht für die Samenproduktion ausgeben - wenn Sie sie als Mulch oder Kompost verwenden möchten.

Rohrkolben können von Hand herausgezogen oder unter den Wasserspiegel geschnitten werden, um sie zu kontrollieren und zu nutzen. Wenn Sie einen großen Teich haben oder vorhaben, Rohrkolben auf großem Niveau zu mulchen / zu kompostieren, können sie mit schwerem Gerät ausgebaggert werden. Beachten Sie auch hier die örtlichen Gesetze in Bezug auf Rohrkolben, bevor Sie etwas mit ihnen unternehmen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Mulch wurde der Freund des Gärtners genannt - und das aus gutem Grund. Im Winter schützt Mulch nackten Boden, verhindert Erosion und schützt Pflanzen. Im Frühjahr bindet Mulch Feuchtigkeit, unterdrückt Unkraut und füttert den Boden. Erfahren Sie, wie man mulcht, wann man mulcht und welche verschiedenen Arten von Mulch Sie in Ihrem Garten verwenden können.

Das Mulchen ist ein wesentlicher Bestandteil der Gartenarbeit für Pflanzen, die das ganze Jahr über schön und produktiv aussehen. Wenn Sie noch nicht wissen, wie man mulcht, ist es wichtig zu lernen, wann Sie mulchen müssen, die richtige Mulchtiefe und die richtige Mulchart.

Was ist Mulch?

Im einfachsten Fall ist Mulch jedes Material, das die Bodenoberfläche bedeckt. In der Natur besteht Mulch einfach aus abgefallenen Blättern und Pflanzenresten. Im Garten kann Mulch auch Kompost, Holzspäne, verrotteten Mist, Pappe oder sogar Seetang enthalten.

Erst vor kurzem haben wir die nachhaltigen und ökologischen Vorteile von Mulch erkannt. Richtig gemacht, versorgt das Mulchen die lebenden Mikroorganismen unseres Bodens mit Nährstoffen und der Abfall dieser winzigen Mikroben schafft eine gesündere Bodenstruktur für Pflanzen, wodurch die Verdichtung begrenzt wird.

Vorteile des Mulchens

  1. Reduziert das Unkrautwachstum, indem verhindert wird, dass Licht die Bodenoberfläche erreicht.
  2. Reduziert den Wasserverlust von der Bodenoberfläche, wodurch die Bodenfeuchtigkeit erhalten bleibt.
  3. Mäßigt die Bodentemperaturen und hält sie in kalten Nächten wärmer und an heißen Tagen kühler.
  4. Schützt nackten Boden und reduziert Erosion und Bodenverdichtung.
  5. Schützt Pflanzen vor den harten Bedingungen des Wintergefrierens, Auftauens und Windes.

Es gibt viele andere Vorteile von Mulch:

  • Im Winter ist der Boden unter dem Mulch wärmer als der ungeschützte Boden. Dies schützt die Pflanzen vor dem Einfrieren und Auftauen (wodurch sie aus dem Boden gehoben werden können).
  • Verhindert Verkrustungen der Bodenoberfläche. Wasser bewegt sich leichter in mit Mulch bedeckten Boden, anstatt abzulaufen.
  • Verhindert, dass Erde auf Blätter spritzt. Wenn Sie Erde von Blättern fernhalten, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, dass Pflanzen Pilz- und Bakterienkrankheiten bekommen.
  • Zersetzt sich und füttert den Boden (wenn organischer Mulch).
  • Verbessert die Struktur von Tonböden und die Feuchtigkeitsspeicherfähigkeit von Sandböden.
  • Erhöht langsam die Bodenfruchtbarkeit (wenn organisch) und kann Mikronährstoffe, die sich bereits im Boden befinden, besser verfügbar machen.
  • Erwärmt den Boden im Frühjahr, sodass der Gärtner Tage oder Wochen pflanzen kann, bevor der Boden normalerweise fertig ist.
  • Hält Pflanzen sauber und vom Boden fern, insbesondere Tomaten und Melonen, um Pflanzenkrankheiten zu vermeiden.
  • Begrenzt die Wahrscheinlichkeit, dass Baumstämme beschädigt werden, wenn Mulch anstelle von Gras um sie herum gelegt wird.
  • Verbessert die Pflanzengesundheit und das Pflanzenwachstum (aufgrund von weniger Unkraut und gleichmäßigerer Feuchtigkeit und Bodentemperatur).
  • Macht Gärten „aufgemotzt“ und attraktiv und verleiht der Gartengestaltung ein einheitliches Erscheinungsbild und einen einheitlichen Rhythmus.

Nachteile des Mulchens

Obwohl die Verwendung von Mulch viele Vorteile hat, kann seine Verwendung in einigen Fällen schädlich für den Garten sein:

  • Zu viel Mulch (eine Schicht von mehr als 3 Zoll Tiefe) kann Pflanzenwasser begraben und ersticken. Wasser und Sauerstoff können die Wurzeln nicht erreichen. Eine Schicht von 2 bis 3 Zoll Mulch ist ausreichend. NICHT übermulchen.
  • Mulch kann zur Verrottung der Rinde beitragen, wenn er sich um die Stämme von Bäumen und Sträuchern stapelt. Halten Sie Mulch 6 bis 12 Zoll von der Basis von Holzpflanzen entfernt. Kein "Vulkan" mehr, der um Bäume mulcht! Wenn Sie Mulch vom Stamm fernhalten, werden holzbohrende Insekten, nagende Nagetiere und Fäulnis entmutigt.
  • Mulch in der Nähe von Pflanzenstängeln ist der perfekte Ort für Schnecken, Schnecken, Tunnelnagetiere und weitere Schädlinge. Streuen Sie Holzasche oder Kieselgur um die Basis wertvoller Pflanzen, um die Schnecken und Schnecken in Schach zu halten.
  • Mulch kann Ihre Pflanzen im Hochsommer mit übermäßiger Hitze backen, wenn dies nicht richtig gemacht wird. (Weitere Informationen finden Sie weiter unten.)
  • Helle Mulchen auf Holzbasis wie Sägemehl oder frische Holzspäne können beim Abbau Stickstoff aus dem Boden stehlen. Gegensteuern Sie diesen Effekt, indem Sie dem Mulch einen stickstoffreichen Dünger wie Sojabohnenmehl, Luzerne oder Baumwollsamenmehl hinzufügen. (Erfahren Sie mehr über Bodenänderungen.)

Wie viel Mulch wird benötigt?

Bei den meisten Bio-Mulchen ist eine Schicht von 2 bis 3 Zoll ausreichend. Je feiner das Material, desto dünner die benötigte Schicht.

Anorganischer Mulch ist oft flacher. Zum Beispiel muss ein Mulch aus kleinen Steinen normalerweise nur einen Zentimeter tief sein.

Wenn Sie Mulch so tief wollen ... … Sie werden so viel Mulch brauchen, um 100 Quadratfuß zu bedecken
2 Zoll 18 Kubikfuß
3 Zoll 27 Kubikfuß

1 Kubikmeter = 27 Kubikfuß


Trockene Mulchen - einschließlich Sägemehl, Hackschnitzel, Torfmoos und trockenes Stroh - können eine Brandgefahr darstellen. Halten Sie sie aus Sicherheitsgründen von Gebäuden fern.

Arten von Mulch

Der ideale Mulch sollte dicht genug sein, um das Wachstum von Unkraut zu blockieren, aber leicht und offen genug, damit Wasser und Luft in den Boden gelangen können. Faktoren, die beim Kauf von Mulch berücksichtigt werden müssen, sind Kosten, Verfügbarkeit, einfache Anwendung und das Aussehen im Garten. Es stehen viele Materialien in verschiedenen Farben und Texturen zur Auswahl.

Sowohl organische als auch anorganische Mulche können im Garten effektiv eingesetzt werden.

Bio-Mulchen

Bio-Mulchen sind natürliche Produkte aus Blättern, Bäumen, Gras und anderem Pflanzenmaterial, oft aus Ihrem eigenen Garten. Sie ahmen die Natur nach und brechen im Laufe der Zeit allmählich zusammen. Der Vorteil ist, dass sie dem Boden wirklich organische Stoffe hinzufügen. Der Nachteil ist, dass sie regelmäßig nachgefüllt werden müssen.

  • Kompost ist leicht verfügbar und zerfällt schnell, um den Boden zu verbessern. Wenn Sie keine eigene haben, stellen die Städte diese häufig in ihrer Blattkompostierungsanlage zur Verfügung. Der Nachteil ist, dass es nachgefüllt werden muss und Unkrautsamen enthalten kann.
  • Geschredderte oder abgebrochene Rinde. Nadelholzrindenmulch ist attraktiv, widersteht der Verdichtung und zerfällt langsam. Hartholzrinde ist attraktiv, zerfällt aber schnell und muss richtig kompostiert werden, um sauren Mulch und lästige Pilze zu vermeiden.
  • Geschredderte Blätter und Blattschimmel sind leicht verfügbar und zersetzen sich, wenn sie gehackt werden, und versorgen den Boden mit nützlichen Materialien. Der Nachteil ist, dass Blätter im nassen Zustand matt werden können, was den Sauerstoff und die Feuchtigkeit im Boden verringert. Vermeiden Sie verfilzte Schichten nasser Blätter.
  • Stroh und Salzwiesenheu sind kostengünstig und eine hilfreiche Abdeckung, zersetzen sich jedoch schneller, können Nagetiere beherbergen und werden leicht vom Wind weggeblasen.
  • Grasschnitt sind fertig verfügbar, sollten aber zuerst getrocknet oder dünn verteilt werden, damit sie nicht heiß, schleimig und stinkend werden. Sie können auch keine mit Chemikalien behandelten Grasabfälle in einem Lebensmittelgarten verwenden.
  • Tannennadeln sind attraktiv und bleiben besser an Ort und Stelle als die meisten Mulchen. Sie werden nur langsam abgebaut und sind nicht so sauer wie erwartet. Machen Sie sich also keine Sorgen, dass sie den pH-Wert des Bodens verändern.
  • Lokale Nebenprodukte wie Hopfen ausgegeben von einer Brauerei, Kakaoschalen, gemahlene Maiskolben, Kaffeesatz, Zeitung, oder Karton kann auch viel sein. Werde kreativ!


Bild: Mulchen um Salvia. Bildnachweis: Mark Herreid / Shutterstock

Anorganische Mulchen

  • Schwarzer Plastikmulch Hilft beim Erwärmen des Bodens im Frühjahr, reduziert den Wasserverlust und ist praktisch. Dies kann in kurzen Vegetationsperioden einen großen Unterschied machen. Es ist jedoch nicht durchlässig, so dass es schwieriger zu gießen ist. Es bricht auch zusammen, wenn es Sonnenlicht ausgesetzt wird, und der Boden unter dem Kunststoff wird mitten im Sommer sehr heiß, wenn er nicht von Blättern beschattet oder mit einem anderen Mulch bedeckt wird.
  • Silberner Plastikmulch zeichnet sich durch die Erwärmung des Bodens im Frühjahr aus, kontrolliert jedoch nicht das Unkraut. Der Boden wird im Hochsommer mit klarem Kunststoff noch heißer und Pflanzen können beschädigt werden, wenn der Kunststoff nicht beschattet ist.
  • Schotter, Kies, Marmor oder Ziegelspäne Sorgen Sie für einen dauerhaften Mulch um Sträucher und Bäume. Das heißt, diese Mulchen sind teuer, schwer zu bewegen und können in den Rasen gelangen. Unkrautsamen und Erde können immer noch in die Steine ​​gelangen. Eine Unterlage aus Landschaftsstoff hilft, dies zu verhindern.
  • Landschaftsstoff Erstickt Unkraut und lässt Luft, Dünger und Wasser durch sie in den Boden gelangen. Sie werden behandelt, um der Zersetzung zu widerstehen, und sie helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu halten. Es ist wichtig, den Stoff zu befestigen, damit mehrjährige Unkräuter sie nicht nach oben drücken.

Wie man Mulch anwendet

Mulchen im Herbst

Im Herbst verwenden wir im Allgemeinen keinen Mulch, außer in kahlen, nicht bepflanzten Gartenbeeten, um Erosion zu verhindern. Wenn Sie keine Winter-Deckfrucht gepflanzt haben (die Sie im Frühjahr unterbieten würden), sollten Sie eine dicke Schicht bodenkonditionierenden Komposts oder gut verfaulte organische Stoffe auf dem bloßen Boden verteilen. Sie können auch zerkleinerte Blätter verwenden. Legen Sie es mindestens vier Zoll tief.

Andernfalls tragen Sie im Herbst keinen Mulch auf Ihre Landschaft auf. Der Boden kühlt nicht schnell ab und die Pflanzen können weiter wachsen. Neues Wachstum härtet möglicherweise nicht aus und kann durch Winterkälte beschädigt werden. Auch das Mulchen im Herbst hält den Boden feucht, was zu Wurzelfäule und Pflanzentod führen kann.

Hinweis: Wenn Sie neue Gebiete anlegen, entfernen Sie zunächst die Oberfläche von Schmutz und Steinen, die größer als ein Hühnerei sind. Mähen Sie Gras oder schneiden Sie Unkraut zu Boden. Ein paar Monate später sind Gras und Unkraut darunter verfault, während Regenwürmer daran arbeiten, die organische Substanz allmählich in den Boden darunter einzubauen.

Mulchen im Winter

Wenn Sie mehrere Einfrierungen hatten (oft zu Thanksgiving oder danach), tragen Sie Wintermulch auf die Basis von zarten mehrjährigen Pflanzen oder neuen Pflanzen auf. Gepfropfte Pflanzen wie Hybrid-Teerosen profitieren davon, stark gemulcht zu werden.

Geschredderter Mulch, Stroh, Kiefernnadeln oder geschredderte Blätter sind alles gute Wintermulch. Tragen Sie 3 bis 4 Zoll auf. Es ist wichtig, im Winter genügend Mulch aufzutragen, um den gefrorenen Boden vollständig zu bedecken, damit die Pflanze bis zum Frühjahr ruht, unabhängig davon, welche Art von Warm- oder Kälteperioden auftreten.

Achten Sie darauf, dass Sie keinen Mulch neben die Baumstämme oder Pflanzenkronen stellen, da dies zu nagenden nagenden Nagetieren führt.

Schützen Sie Zweige und Knospen immergrüner oder halb immergrüner Sträucher wie Rhododendren und Viburnum, indem Sie sie mit Sackleinen umwickeln oder sie mit einem Baumschutz schützen, der mit geschredderten Blättern zur Isolierung gefüllt ist.


WARNUNG: Tun nicht Mulch so! „Mulchvulkane“ fördern die Fäulnis an der Basis der Pflanze.

Mulchen im Frühling

Entfernen Sie den Wintermulch im Frühjahr, wenn die Gefahr eines harten Frosts vorbei ist, damit sich der Boden erwärmen kann und neues Wachstum nicht behindert wird.

Wenn sich auf dem Boden, auf dem Sie wachsen möchten, viele Unkräuter befinden, ziehen Sie dies in Betracht ein durchlässiger Landschaftsstoff auf vielen Betten.


Bild: Durchlässiger Landschaftsstoff.

Oder legen Sie eine Schicht Pappe hin, bevor Sie Ihre organische Substanz hinzufügen. Befeuchten Sie den Karton gründlich, damit er nicht zerfällt. Der Karton wird als weitere Barriere gegen Unkraut dienen und die meisten von ihnen erschöpfen und schließlich abtöten. Sobald die Vegetationsperiode beginnt, werden Sie feststellen, dass Unkräuter, die es schaffen, durchzukommen, viel einfacher zu entfernen sind.

Nach ein paar Frühlingsregen, wenn sich der Boden erwärmt hat, legen wir in jedes Bett Tränkerschläuche.

Dann bedecken wir die Schläuche mit einem Stoff, um die Änderung der Bodentemperaturen zu beschleunigen und den Boden für frühere Pflanzungen zu erwärmen.

Pflanzlöcher werden in unterschiedlichen Abständen für unterschiedliche Kulturen geschnitten. Die Bewässerung ist effizient und die Wartung einer großen Fläche wird erheblich vereinfacht.

Sobald die Pflanzen eine gewisse Größe haben, ist der Stoff bedeckt und sieht nicht mehr so ​​schlecht aus! Wir verwenden auch Bio-Mulch, einschließlich Stroh, Blattschimmel, Grasschnitt, Holzspäne und zerkleinerte Blätter für Pflanzen, die es kühler mögen.

Regelmäßig mit organischer Substanz mulchen. Ersetzen Sie alten Mulch, wenn er verrottet oder in den Boden eingearbeitet wird, so dass der Boden ständig gefüttert und allmählich aufgebaut wird.

Kostenlose Online-Gartenführer

Wir haben alle unsere besten Gartenführer für Anfänger in einer Schritt-für-Schritt-Reihe zusammengefasst, die Ihnen helfen soll, das Gärtnern zu lernen! Besuchen Sie unsere komplette Gartenarbeit für alle Hub, wo Sie eine Reihe von Anleitungen finden - alles kostenlos! Von der Auswahl des richtigen Gartenplatzes bis zur Auswahl des besten Gemüses für den Anbau freuen sich unsere Almanach-Gartenexperten, jedem das Gärtnern beizubringen - egal ob es sich um Ihren 1. oder 40. Garten handelt.


Wenn der Mulch ein gefärbter Holzmulch ist, sollten Sie wissen, was dieser Farbstoff ist. Viele aus Holz hergestellte Schwarzmulchprodukte verwenden Schwarz aus einem Kohlenstoffprozess, ähnlich der Farbe aus Kohle. In den meisten Fällen ist diese Färbung harmlos. Andere Farbstoffe können nicht sein. Das Festhalten an einem natürlichen Färbeprozess trägt dazu bei, dass die Färbung für andere Lebewesen, einschließlich Pflanzen, harmlos ist.

  • Schwarzer Mulch dient sowohl der Funktion als auch dem Stil als Ergänzung zu einem Garten oder einer Landschaft.
  • Das Produkt ist nicht nur in der Lage, Garten- oder Landschaftsgestaltung ein einzigartiges Aussehen zu verleihen, sondern kann auch dazu beitragen, Pflanzen vor reflektierendem Licht zu schützen und Wurzelsysteme wärmer zu halten.

Für etwas in einem kleineren, überschaubareren Maßstab sollten Sie einen Wassergarten auf der Terrasse in Betracht ziehen. Viele Wasserpflanzen können in einer Wanne mit Wasser auf Ihrem Deck gezüchtet werden, und Sie können sogar Fisch oder einen Brunnen hinzufügen. Verwenden Sie ein gewöhnliches Whiskyfass, das mit Kunststoff ausgekleidet ist, oder kaufen Sie eine Kunststoffwanne, die speziell für einen Wassergarten entwickelt wurde. Miniatur-Seerosen, Lotus und viele andere Wasserpflanzen wachsen wunderbar in nur 20 bis 30 Gallonen Wasser. Stellen Sie Ihren Behälter so auf, dass er mindestens 6 Stunden Sonne pro Tag erhält, um das beste Pflanzenwachstum und die beste Blüte zu erzielen. In heißen Klimazonen eignen sich Behälter am besten für Schatten am Nachmittag.

Wassergärten sollten schwimmende Pflanzen, Unterwasserpflanzen und Randpflanzen umfassen. Einige Wasserpflanzen sind jedoch invasiv und sollten nur in Behältern gezüchtet werden. Seriöse Gartencenter und Online-Quellen verkaufen nur zugelassene Pflanzen in Ihrem Bundesstaat. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an die Behörde für natürliche Ressourcen Ihres Staates, um eine Liste der verbotenen Wasserpflanzen zu erhalten. Werfen Sie am Ende der Vegetationsperiode Wasserpflanzen in Ihren Kompost und legen Sie sie niemals in Seen, Flüsse oder Bäche. Schwimmende Pflanzen schattieren Sie das Wasser und nehmen Sie gelöste Nährstoffe auf. Auf diese Weise helfen sie, Algen zu unterdrücken und den Teich sauber zu halten. Einige der vielen Beispiele für schwimmende Pflanzen sind Wasserlinsen, amerikanischer Frosch, Wasserhyazinthe, Wassersalat und Seerosen.

Winterharte Seerosen sind in verschiedenen Farben erhältlich, von Weiß über Gelb, Rosa und Rot. Viele blühen vom späten Frühling bis zum Frost und überleben den Winter in tiefen Teichen bis zur USDA-Zone 4, solange ihre Wurzeln nicht fest gefrieren. Pflanzen Sie sie in robuste Behälter, die 10 bis 18 Zoll tief eingetaucht werden können. Andernfalls nehmen Sie die Töpfe im Spätherbst aus dem Wasser, stellen Sie sie in einen Eimer Wasser und lagern Sie sie über den Winter in einem geschützten, nicht gefrorenen Bereich. Wählen Sie für Containerwassergärten eine Miniatursorte, die sich nur über zwei bis vier Quadratfuß erstreckt.

Tropische Seerosen ähneln den winterharten Sorten, aber die Blüten sind größer und halten sich einige Zentimeter über dem Wasser. Viele duften auch. Tropen sind nur in den Zonen 9-10 winterhart und können in warmen Klimazonen das ganze Jahr über blühen. Sie blühen jedoch nur, wenn sie in voller Sonne wachsen und Wassertemperaturen über 70 ° F haben. Einige sind Tagblüher und andere Nachtblüher. Nachtblüher eignen sich am besten für die Besichtigung am Abend und am frühen Morgen, wenn die meisten Menschen zu Hause sind. Miniatursorten sind auch für Terrassenwannen erhältlich.

Lotusblumen sind eine weitere schöne Wahl, obwohl sie keine echten schwimmenden Pflanzen sind, da sie ihre Blätter und Blüten je nach Sorte normalerweise 1 bis 8 Fuß über der Wasseroberfläche halten. Jede Lotusblüte kann einen Durchmesser von 10 bis 12 Zoll haben, obwohl Miniatursorten viel kleiner sind. Nach der Blüte hinterlassen Lotusblüten eine große und unverwechselbare Samenschale. Sie sind in der Regel robust gegenüber der USDA-Zone 4 oder 5, wenn ihre Wurzeln nicht gefrieren dürfen. Pflanzen Sie sie in breite, robuste Behälter ohne Löcher, die 10 bis 18 Zoll tief eingetaucht werden können. Andernfalls entfernen Sie die Töpfe im Spätherbst aus dem Wasser und lagern Sie sie über den Winter in Eimern in einem geschützten Bereich. Seien Sie vorsichtig beim Umgang, da die wachsenden Spitzen sehr empfindlich sind und leicht beschädigt werden können.

Um reichlich zu blühen, müssen Seerosen und Lotus, die in Töpfen wachsen, während der gesamten Vegetationsperiode gedüngt werden. Setzen Sie einmal im Monat Wasserpflanzendüngertabletten in der Nähe der Wurzeln in den Boden ein und befolgen Sie dabei die Anweisungen in der Packung. Pflanzen, die direkt im Schlamm am Boden von Teichen wachsen, benötigen keinen Dünger.

Untergetauchte Pflanzen verbringen ihr ganzes Leben damit, unter der Wasseroberfläche zu wachsen. Sie werden üblicherweise Oxygenatoren genannt. Sie beziehen ihre Nährstoffe direkt über ihre Stängel und Blätter aus dem Wasser und benötigen weder Erde noch Spezialdünger. Durch die Aufnahme von Nährstoffen konkurrieren sie mit Algen und halten Ihr Wasser klar, indem sie gelöste Nährstoffe verbrauchen. Untergetauchte Pflanzen bieten auch einen Laichbereich und ein Versteck für Fische und andere Wasserlebewesen. Übliche untergetauchte Pflanzen sind: Anacharis, Hornkraut, Cabomba, Haargras und Sagittaria.

Randpflanzen Wachsen Sie auf einem "Regal" 5 bis 10 Zoll unter der Wasseroberfläche oder in der feuchten Erde neben dem Teich und bieten Sie Schutz für Fische, Frösche und andere Pflanzen. Zu den Regalpflanzen gehören süße Fahnen, Canna, Wasserbananen, Ringelblumen, Pickerel Rush, Seggen, Rohrkolben und Pfeilspitzen.

Zu den Pflanzen, die im feuchten Boden neben einem Teich gedeihen, gehören Filipendula, japanische und sibirische Iris, Trollius, Liatris und Ajuga.


Wichtige Tipps bei der Planung eines Feng Shui-Gartens

Nach den Feng Shui-Prinzipien müssen 9 Zonen gefüllt werden: Südosten (Wohlstand), Süden (Ruhm), Südwesten (Partnerschaft), Osten (Familie), Zentrum (Energie), Westen (Kinder), Nordosten ( Wissen), Norden (Karriere), Nordwesten (Freunde).

Der Eingang sollte sich im Süden befinden und jederzeit gut beleuchtet sein. Vermeiden Sie es, den Eingang zu überladen, da dies den Fluss guter Energie behindert, die Geld und Erfolg bringt.

Vermeiden Sie es, Kakteen oder andere Pflanzen mit spitzen Blättern am Eingang zu pflanzen. Sie implizieren Spannungen und Aggressionen in der Umgebung. Sie können ein harmonisches Aussehen des Gartens mit einer Vielzahl von Pflanzen in verschiedenen Formen, Größen und verschiedenfarbigen Blumen schaffen.

Beleuchten Sie die dunklen Bereiche Ihres Gartens, die mehr Yang-Energie erzeugen. Es ist wichtig, in Ihrem Garten ein Gleichgewicht zwischen hell und dunkel zu schaffen.

So wie Sie daran arbeiten, Energie für Ihren Garten zu gewinnen, ist es wichtig, diese auch zu behalten. Um dies zu gewährleisten, halten Sie die Hecken und Zäune sauber. Führen Sie gegebenenfalls Reparaturen durch, um die enthaltene Energie zu erhalten.

Es ist ein wichtiges Prinzip des Feng Shui, den Raum frei von Unordnung zu halten. Es sorgt für eine Stabilität im Fluss positiver Energie. Schneiden Sie daher die Büsche ab, entfernen Sie getrocknete Blätter, schneiden Sie totes Unkraut aus und halten Sie den Raum jederzeit gut gepflegt.

Fügen Sie Elemente der Erde mit Steinen, Steinen oder Kieselbetten hinzu. Sie können einen kleinen Steingarten in einer der Ecken Ihres Gartens hinzufügen.

Verwenden Sie beim Dekorieren Ihres Gartens nach den Feng-Shui-Prinzipien die Baguaoder Energiekarte Ihres Hauses. EIN Bagua Im Wesentlichen erhalten Sie neun Lebensbereiche (dargestellt durch Quadrate) in der Karte. Verwenden Sie diese Unterteilungen als Richtlinie, um Ihren Garten zu dekorieren und maximale Vorteile zu erzielen. Zusammenfassend besteht ein Feng-Shui-Garten aus einer harmonischen Mischung aus Bergen, Grün und Wasser, die symbolisch durch alte Felsen, immergrüne, üppige Pflanzen und frei fließende Gewässer dargestellt werden.


Ressourcen wiederherstellen

Hackschnitzel und Sägemehl sind Nebenprodukte anderer Aktivitäten. Daher ist es Ihr erster Schritt, qualitativ hochwertige lokale Ressourcen zu finden. Wenn Sie in der Nähe eines Sägewerks wohnen, können Sie Sägemehl wahrscheinlich billig bekommen, obwohl Sie vom Sägewerksbetreiber die Zusicherung benötigen, dass es kein Schwarznuss-Sägemehl enthält, das ein Gift freisetzt, das bei Tomaten und anderem empfindlichen Gemüse tödlich sein kann. Vermeiden Sie auch Sägemehl aus Sperrholz und gestrichenem oder behandeltem Holz in Ihrem Garten, da Klebstoffe und andere Chemikalien vorhanden sind. Je tiefer Sie mit Sägemehl in der Produktionskette (einem Sägewerk, das ganze Stämme verarbeitet) arbeiten, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie gartenwürdiges Sägemehl erhalten. Für bodenbildende Zwecke ist grobes Sägemehl besser als fein, da es weniger wahrscheinlich in eine Matte gepackt wird und länger als organische Substanz im Boden hält.

Sägemehl kann sich überraschend schnell zersetzen, wenn es feucht gehalten wird. In einer Studie an der Ohio State University verfaulte Sägemehl schneller als Zeitung oder Stroh, die beide nach 16 Wochen noch erkennbar waren. Um das Verrotten in einem Haufen Sägemehl zu beschleunigen, fügen Sie einfach Feuchtigkeit und Stickstoff hinzu. Dies kann erreicht werden, indem eine große Menge Fischemulsion gemischt, in einen bereits feuchten, donutförmigen Sägemehlhaufen gegossen und dann mit einer Plane oder einer alten Decke bedeckt wird, um die Feuchtigkeit zu speichern. Nachdem das Sägemehl schwarz geworden ist, können Sie damit jeden Boden - einschließlich Blumenerde - für Setzlinge und die Gartenarbeit in Behältern aufhellen.

Die meisten neueren Studien mit Hackschnitzeln verwendeten sogenannte Ramial-Hackschnitzel, die Sie erhalten, wenn Sie lebende, blattlose Hartholzäste mit einem Durchmesser von 2 bis 3 Zoll durch einen Häcksler stecken, um Stücke zu erstellen, die eine halbe bis 1 sind Zoll breit und 1 bis 4 Zoll lang. Ramial-Chips haben aufgrund der Größe der verwendeten Zweige relativ wenig Rinde und Kernholz, was Teil dessen ist, was sie als Bodenverbesserung so attraktiv macht. Überlegene Chargen enthalten auch wenige Blätter, Zapfen oder andere stachelige Teile.

Sie können Ramial-Holzspäne kostenlos erhalten, indem Sie sich mit Baumpflegeteams in Ihrer Nähe in Verbindung setzen. In einigen Städten wie Oshkosh, Wisconsin, können Sie an bestimmten Samstagen kleine Gliedmaßen zu einem Hackzentrum bringen und mit Ihren eigenen Hackschnitzeln nach Hause gehen. Wo immer Sie leben, sollten ein paar Telefonanrufe bei örtlichen Versorgungsunternehmen oder Baumpflegefirmen ausreichen, um eine kostenlose Versorgung zu finden. Hackschnitzel landen oft auf Mülldeponien und bereichern stattdessen unsere Gartenböden.


Schau das Video: Pflanzenwissen Rohrkolben Nahrung und Zunder