Information

Afelandra

Afelandra


Aphelandra (Aphelandra) oder Aphelandra ist eine blühende Pflanze aus der Familie der Acanthus. In der Natur kann diese Kultur in den tropischen Regionen Amerikas gefunden werden. Der Name einer solchen Pflanze wird aus einem Wurzelpaar der griechischen Sprache gebildet, dessen Bedeutung "ein einfacher Mann" ist, da eine solche Blume einfach verschachtelte einfache Staubbeutel hat. Diese Gattung vereint etwa 200 Arten, von denen einige zu Hause kultiviert werden.

Merkmale von Afelandra

In freier Wildbahn ist Afelandra eine krautige mehrjährige Pflanze oder ein niedrig wachsender Strauch, dessen Höhe 200 Zentimeter erreicht, in der Innenkultur jedoch nicht höher als 70 Zentimeter. Dunkle große glänzende Blattplatten sind stachelig oder glatt, breite Mittel- und Seitenvenen, haben eine cremefarbene, weiße oder silberne Farbe. Die Blüten haben einen Durchmesser von 20 mm, sie haben harte, große Tragblätter, manchmal eine kräftige Farbe und sind Teil der endständigen Blütenstände mit einer Ähren- oder Zirbeldrüsenform. Außerdem haben sie eine zweilippige Krone - rot, orange, lila oder gelb. Die Oberlippe der Blüten ist zweizahnig und die Unterlippe dreilappig. Eine solche Innenblume ist nicht nur deshalb wertvoll, weil ihre Blüte sehr effektiv und langlebig ist, sondern auch, weil sie große, schöne Blattplatten hat.

Häusliche Pflege für Afelandra

Die Heimat von Afelandra sind die Tropen. Damit sie normal wachsen und sich entwickeln können, ist es sehr wichtig, dass die geschaffenen Bedingungen nahe an den natürlichen Bedingungen liegen. Daher ist es so wichtig zu wissen, wie man eine solche Pflanze richtig pflegt.

Diese Blume braucht eine gute Beleuchtung. Im Winter sollte es auf einem nach Süden ausgerichteten Fensterbrett platziert werden, während im Sommer, wenn die Sonnenstrahlen zu sengend sind, die Pflanze eine diffuse und helle Farbe benötigt. Im Sommer kann die Pflanze nach draußen gebracht werden. In diesem Fall muss sie jedoch zuverlässig vor Windböen, direkten Sonnenstrahlen und Niederschlägen geschützt werden.

Diese Blume ist thermophil und wächst sehr gut bei normaler Raumtemperatur (20 bis 25 Grad). Im Winter fühlt sich eine solche Kultur in der Kühle gut an, aber die Temperatur sollte nicht unter 16 Grad fallen. Diese Pflanze zeichnet sich durch schnelles Wachstum aus und im Laufe der Zeit sterben ihre unteren Blattplatten ab und der Busch wird weniger schön.

Um den Busch dicker zu machen, müssen die Spitzen seiner Stiele systematisch eingeklemmt werden. In den letzten Februar-Tagen werden ausgewachsene Büsche vor Beginn der neuen Saison beschnitten, während nur Hanf von den Stielen übrig bleiben sollte, deren Höhe etwa 0,3 m betragen sollte. Damit sich eine solche Pflanze in kurzer Zeit erholt Nach dem Beschneiden muss es systematisch vom Spritzgerät angefeuchtet werden.

Wie man wässert

Eine solche Kultur zeichnet sich durch ihre feuchtigkeitsliebende Natur aus. Insofern sollte die Bodenmischung im Behälter ständig leicht feucht sein. Aber Sie können es nicht sehr oft und stark überfeuchten. Zur Bewässerung muss aufgetautes, gekochtes, gefiltertes oder gut abgesetztes lauwarmes Wasser verwendet werden.

Inländische Aphelandra benötigt wie andere Vertreter tropischer Wälder sehr feuchte Luft. Mit einem elektrischen Luftbefeuchter kann sichergestellt werden, dass die Luft im Raum die erforderliche Luftfeuchtigkeit aufweist. Sie können die Luft im Raum jedoch einfach systematisch mit einem Sprühgerät befeuchten, oder der Behälter wird auf eine Palette gestellt, die mit angefeuchtetem Blähton oder Kieselsteinen gefüllt ist.

Top Dressing

Eine solche Kultur erfordert eine obligatorische systematische Befruchtung. Sie beginnen im Frühjahr, die Büsche zu füttern, und enden, wenn sie verblassen. Dazu können Sie einen Mineralkomplexdünger verwenden, der für blühende Zimmerpflanzen bestimmt ist. Büsche sollten alle 4 Wochen zwei- oder dreimal gefüttert werden. Im Winter muss diese Blume nicht gefüttert werden.

Transfer

Wenn diese Pflanze in Innenräumen kultiviert wird, muss sie systematisch transplantiert werden. Junge Büsche im Frühjahr sollten durch Umfüllen in einen neuen Topf umgepflanzt werden. Erwachsene Büsche müssen alle 3 oder 4 Jahre einmal transplantiert werden.

Zuerst wird die Drainage auf den Boden des Topfes gegossen, sie sollte 1/3 des Volumens des Behälters einnehmen. Die Zusammensetzung eines geeigneten Substrats zum Umpflanzen: Torf, Blatterde und Sand (1: 1: 1), eine kleine Menge Holzkohle und Kokosfasern sollten hinzugefügt werden.

Blühen

Die Blüte von Indoor-Aphelandrien dauert manchmal sehr lange: vom Frühling bis zu den ersten Winterwochen. Die Blütezeit wird sowohl von der Art und Sorte der Pflanze als auch von den Haftbedingungen beeinflusst. Die durchschnittliche Blütezeit beträgt ca. 8 Wochen. Es ist notwendig, alle Blütenstände, die zu verblassen begonnen haben, unverzüglich abzuschneiden. Damit die Blüte im nächsten Jahr üppig und spektakulär wird, benötigt der Busch eine obligatorische relative Ruhezeit: Dazu wird der Topf an einen gut beleuchteten kühlen Ort gebracht, die Bewässerung muss reduziert werden und der Busch braucht keine zu diesem Zeitpunkt gefüttert werden.

Afelandre. Heimpflege

Reproduktion von Afelandra

Für die Vermehrung von Aphelandra in Innenräumen werden Samen und auch eine vegetative Methode verwendet: Blatt- oder apikale Stecklinge.

Samenvermehrung

Die Aussaat erfolgt im Februar oder März. Hierzu wird eine Bodenmischung verwendet, die Sand und Blatterde enthält (4: 1). Damit die Sämlinge schneller erscheinen und sich schneller entwickeln können, benötigen die Pflanzen Wärme (von 20 bis 22 Grad). Um diesen Prozess zu beschleunigen, können Sie ein Mini-Gewächshaus mit Bodenheizung verwenden. Wenn die Sämlinge erwachsen werden, müssen sie in eine Bodenmischung geschnitten werden, die Sand, Blatt- und Sodaboden enthält. Wenn die Pflanzen sehr gut gepflegt werden, kann ihre Blüte bereits im ersten Wachstumsjahr beginnen.

Vermehrung durch Stecklinge

Zum Schneiden von Stecklingen werden einjährige gereifte Stängel mit einem Paar Blattplatten verwendet, deren Länge 10 bis 15 Zentimeter beträgt. Dies sollte im März - Mai oder Dezember - Januar erfolgen. Damit die Wurzelbildung in Stecklingen schnell erfolgt, werden die unteren Abschnitte mit jedem Medikament behandelt, das das Wurzelwachstum stimuliert, zum Beispiel: Heteroauxin, Kornevin, Bernsteinsäure usw. Die Stecklinge müssen in Stecklinge mit Bodenerwärmung gepflanzt werden. es muss mit einer transparenten Kappe abgedeckt werden. Das Wurzeln von Stecklingen sollte an einem warmen Ort (von 20 bis 25 Grad) erfolgen, während sie systematisch belüftet und mit einer Bodenmischung aus einem Sprühgerät angefeuchtet werden müssen. Die Wurzeldauer der Stecklinge beträgt 6–8 Wochen und der apikalen Stecklinge 2–4 Wochen. Bewurzelte Stecklinge müssen in Töpfe gepflanzt werden, an deren Boden eine Drainageschicht gebildet werden sollte, und die Bodenmischung sollte aus Sand, Torf, Humus und Blattboden bestehen (1: 2: 2: 2). Dann werden die Aphelandra unter den gleichen Bedingungen wie die erwachsenen Exemplare gezüchtet.

Wenn es einen solchen Bedarf gibt, ist es im Herbst oder Winter notwendig, eine gut entwickelte und junge Blattplatte mit einer Achselknospe abzuschneiden. Es wird empfohlen, das Blatt von den nicht blühenden Trieben abzuschneiden. Die Stecklinge müssen in einem Substrat aus Torf und Sand verwurzelt werden, während sie oben mit einer transparenten Kappe abgedeckt werden müssen. Für eine erfolgreiche Bewurzelung müssen Stecklinge eine Temperatur von 20 bis 25 Grad haben, sie müssen systematisch belüftet werden und die Bodenmischung muss rechtzeitig von einem Sprühgerät angefeuchtet werden.

Da die Büsche beim Wachsen länglich werden und die unteren Blattplatten um sie herum fliegen, wird empfohlen, die Stecklingsmethode zu verwenden, um den dekorativen Effekt auf das alte Exemplar zurückzuführen.

Afelandra Schädlinge und Krankheiten

Afelandra hat eine ziemlich hohe Resistenz gegen verschiedene Krankheiten, aber in einigen Fällen können Probleme damit auftreten.

Die Spitzen der Blattplatten können in der Nähe des Busches austrocknen.Dies ist häufig auf zu hohe Lufttemperaturen und niedrige Luftfeuchtigkeit zurückzuführen. Damit sich die Blume wieder normalisiert, muss die Luft aus dem Sprühgerät regelmäßig befeuchtet werden. Andernfalls kann der Topf mit der Pflanze auf eine Palette gestellt werden, die mit feuchten Kieselsteinen gefüllt ist.

Verzögerte Blüte kann aufgrund schlechter Beleuchtung oder aufgrund eines Nährstoffmangels in der Bodenmischung auftreten. Um die Blume zu füttern, sollten Sie einen komplexen Dünger verwenden, der an einem gut beleuchteten Ort neu angeordnet wird. Falls erforderlich, sollte die Buchse mit zusätzlicher künstlicher Beleuchtung versehen werden.

In einigen Fällen können sie von einem Busch ausgehen um Blechplatten fliegen... Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass die Bewässerung nicht systematisch erfolgt und die Bodenmischung im Behälter sehr oft austrocknet. Das Laub kann auch herumfliegen, wenn der Busch mit kaltem Wasser bewässert wird oder die direkten Sonnenstrahlen auf sie fallen. Bei älteren Kopien wird dieser Vorgang jedoch als normal angesehen.

Bei ständiger Stagnation der Feuchtigkeit im Bodendann können die Büsche durch Blattschimmel befallen werden. Die betroffenen Bereiche müssen mit einem desinfizierten scharfen Instrument ausgeschnitten werden, wobei unbedingt gesundes Gewebe zu greifen ist. Dann wird das Laub mit einer Lösung des fungiziden Präparats behandelt.

Die größte Gefahr für eine solche Kultur ist vertikilläres Welkenist der Busch am häufigsten betroffen, weil der Boden mit einem Pilz infiziert ist. Infolge der Entwicklung einer solchen Krankheit wird eine Schädigung der Gefäße der Pflanze beobachtet, während die erkrankte Pflanze nicht geheilt werden kann. Um dies zu verhindern, muss die zum Pflanzen verwendete Bodenmischung sterilisiert werden.

Schädliche Insekten und wie man mit ihnen umgeht

Am häufigsten setzen sich Schuppeninsekten oder Blattläuse auf der Raum-Aphelandra ab. Diese schädlichen Insekten saugen, sie saugen Zellsaft aus jungen Stielen und Blättern heraus. Wenn sich nur wenige Insekten im Busch befinden, sollte die Pflanze, um sie loszuwerden, unter der Dusche mit Seife gewaschen werden, während die Oberfläche des Substrats vor schmutzigem Wasser geschützt werden muss. Wenn sich Schuppeninsekten im Busch niedergelassen haben, müssen sie vor dem Duschen aus dem Laub entfernt werden. Dazu verwenden sie ein Wattestäbchen, das mit Alkohol oder Seifenlösung vorbefeuchtet ist. Wenn sich jedoch viele schädliche Insekten im Busch befinden, muss diese mit einer Lösung eines fungiziden Arzneimittels (Fitoverm oder Aktellik) behandelt werden, und es können mehrere Sprays erforderlich sein.

Arten und Sorten von Afelandra

Aphelandra golden (Aphelandra aurantiaca) oder orange

Dieser immergrüne, untergroße Strauch hat saftige und dicke Triebe von hellroter Farbe, während sie nach einer Weile verholzen. Die bloßen, ganzen, entgegengesetzt positionierten Blattplatten sind in einer grünlich-silbernen Farbe bemalt, ihre Länge beträgt etwa 25 Zentimeter, ihre Form ist oval länglich, es gibt eine spitze Spitze. Die Höhe der würzigen tetraedrischen Blütenstände beträgt etwa 15 Zentimeter, sie bestehen aus tief orangefarbenen Blüten und grünen Hochblättern. Meistens wird eine Sorte wie Afelandra Retzl zu Hause angebaut: ein Busch mit großen weißlich-silbernen Blattplatten, die Höhe der Blütenstände beträgt etwa 15 Zentimeter und die Blüten sind orangerot gefärbt. Diese Blume trägt gut Früchte, in dieser Hinsicht werden Samen am häufigsten für ihre Vermehrung verwendet.

Vorstehende Aphelandra (Aphelandra squarrosa) oder Aphelandra scuarrosa

Dieser Strauch ist auch zu klein und immergrün. Die fleischigen nackten Stängel sind blassrot gefärbt. Die Länge der sitzenden Blattplatten beträgt ca. 0,3 m, sie haben eine bunte Farbe und eine elliptisch-ovale Form. Die Vorderseite der Blätter ist glänzend, weißlich-silbrige Adern sind deutlich sichtbar, die ein Muster auf einem dunkelgrünen Hintergrund bilden. Die Unterseite des Laubes ist heller gefärbt. Die Länge der apikalen tetraedrischen Blütenstände ist etwa 0,3 m spitzenförmig, die Blüten der Büsche sind röhrenförmig, zweilippig. Gelbe Blüten sehen vor dem Hintergrund der satten orangefarbenen Tragblätter spektakulär aus. Der Busch blüht von den ersten Sommerwochen bis November. Folgende Sorten sind bei Floristen beliebt:

  1. Louis... Der abgerundete Stiel ist hellrot. Die Länge der länglichen Blattplatten beträgt etwa 22 Zentimeter, vor einem grünen Hintergrund sind Adern von grün-silber oder gelb deutlich sichtbar. Die Blüten sind kanariengelb, während die dunkelgelben Tragblätter eine grüne Ader haben.
  2. Leopold... Die Blütenstände sind tief orange gefärbt.
  3. Dänemark... Die Farbe der Blütenstände ist gelb. Auf der Oberfläche der dunkelgrünen Blattplatten befinden sich weißlich-grüne Adern.

Afelandra ist eine launische Schönheit!


Reproduktion von Allamanda

Allamanda vermehrt sich auf zwei Arten: Stecklinge oder Samen. Die Samen werden vor dem Pflanzen mit einer Lösung von Kaliumpermanganat behandelt. Sie werden in ein feuchtes Substrat gesät, mit einem Film bedeckt und in dieser Form 3-6 Wochen bei einer Temperatur von 22-25 Grad belassen, bis die ersten Triebe erscheinen. Das Gewächshaus wird regelmäßig belüftet und der Boden angefeuchtet.

Um Allamanda durch Stecklinge zu vermehren, ist es wichtig, die Triebe dafür richtig auszuwählen. Sie sollten mit verholzter Rinde bedeckt sein. Die Länge des Schnitts beträgt ca. 8-10 cm, der Schnitt wird mit Zirkon oder Bernsteinsäure behandelt. Der Stiel wird zur Wurzelbildung in ein Gewächshaus gepflanzt.


Schau das Video: Afelandra, Planta zebra