Information

Brown Edges On Roses: Wie man Brown Edges On Rose Leaves behandelt

Brown Edges On Roses: Wie man Brown Edges On Rose Leaves behandelt


Von Stan V. Griep
Rosarianer Berater der American Rose Society - Rocky Mountain District

„Meine Rosenblätter färben sich an den Rändern braun. Warum?" Dies ist eine häufig gestellte Frage. Braune Ränder an Rosen können durch Pilzbefall, extreme Hitzebedingungen, Insektenbefall verursacht werden oder für den jeweiligen Rosenstrauch normal sein. Schauen wir uns jede Möglichkeit in diesem Artikel an, damit Sie herausfinden können, warum Ihre Rosenblattränder braun geworden sind und wie Sie braune Ränder auf Rosenblättern behandeln.

Pilzprobleme und braune Kanten an Rosen

Pilzbefall kann dazu führen, dass die Ränder von Rosenblättern braun werden, aber normalerweise sind die braunen Ränder von Rosen nicht das einzige Anzeichen für den Angriff. Die meisten Pilzbefall hinterlassen ihre Spuren auch auf dem gesamten Blatt oder den Blättern.

Schwarzer Fleck hinterlässt schwarze Flecken auf den Blättern, gefolgt von einer Gelbfärbung des Blattes, sobald es das Blatt oder die Blätter fest im Griff hat.

Anthracnose, Falscher Mehltau, Rost und einige Rosenviren führen ebenfalls dazu, dass die Blätter an den Rändern braun werden, haben aber auch andere Auswirkungen auf die angegriffenen Blätter.

Die beste Methode zur Behandlung von braunen Rändern auf Rosenblättern aufgrund von Pilzen besteht darin, die Pilze überhaupt nicht in Gang zu bringen. Die Aufrechterhaltung eines guten Fungizid-Sprühprogramms trägt wesentlich dazu bei, sie in Schach zu halten. In diesem Fall ist eine Unze Vorbeugung wirklich mehr wert als ein Pfund Heilung! Ich fange an, meine Rosensträucher zu sprühen, wenn sich die Blattknospen zum ersten Mal im Frühjahr bilden, und sprühe dann während der gesamten Vegetationsperiode in Abständen von etwa drei Wochen nach.

Meine persönliche Präferenz ist es, entweder Banner Maxx oder Honor Guard für das erste und letzte Sprühen der Saison zu verwenden. Alle Sprühungen zwischen diesen erfolgen mit einem Produkt namens Green Cure. Die verwendeten Fungizide haben sich im Laufe der Jahre geändert, da ich sehe, was gut funktioniert und die Arbeit mit den geringsten Auswirkungen auf die Umwelt erledigt.

Der Kauf von krankheitsresistenten Rosenbüschen hilft, denken Sie jedoch daran, dass sie „krankheitsresistent“ und nicht krankheitsfrei sind. Unter bestimmten günstigen Bedingungen verursachen Pilze und andere Krankheiten auch krankheitsresistente Rosensträucher.

Wenn Rosenblattkanten durch extreme Hitze braun werden

In Zeiten extremer Hitze in den Gärten und Rosenbeeten können die Rosen Probleme haben, genügend Feuchtigkeit an die äußersten Ränder der Rosenblätter sowie an die äußeren Ränder der Blütenblätter der Blüten zu bringen, sodass sie durch die Hitze verbrannt werden.

Das einzige, was wir wirklich tun können, ist, die Rosensträucher gut zu wässern und sicherzustellen, dass sie an heißen Tagen gut mit Feuchtigkeit versorgt sind. Es gibt einige Sprays auf dem Markt, mit denen versucht werden kann, etwas Feuchtigkeit im Blatt zu halten und so die Ränder zu schützen. Unabhängig von der Verwendung der Sprays ist es ein Muss, die Rosensträucher gut zu wässern.

Wenn ich extrem heiße Tage in meinen Rosenbeeten habe, gehe ich gerne am frühen Abend aus und spüle alle Rosensträucher mit meinem Gießstab ab. Am frühen Abend hat die Temperatur angefangen zu sinken und es gibt normalerweise kein Problem damit, dass das Wasser aufgrund der Sonne, die die Wassertropfen in kleine Lupen verwandelt, Laub verbrennt.

Insektenprobleme führen dazu, dass die Blätter an den Rändern braun werden

Wie bei den Pilzbefall auf das Rosenstrauchlaub zeigen Insektenbefall normalerweise Anzeichen des Befalls in der gesamten Blattstruktur, und die braunen oder dunklen Ränder sind nur eines der Anzeichen eines Problems.

Es ist sehr wichtig, die Rosensträucher in den frühesten Stadien, in denen ein Problem festgestellt wurde, gut mit einem guten Insektizid zu besprühen. Es dauert nur länger, bis die Dinge wieder unter Kontrolle sind, wenn sie außer Kontrolle geraten sind. Nehmen Sie sich Zeit, um mindestens einmal pro Woche gut über Ihre Rosensträucher und andere Pflanzen zu schauen.

Normale Bräunung von Rosenblättern

Einige Rosensträucher haben Blätter, die sich nach der Reifung an den Rändern dunkelrotbraun färben. Dies sorgt wirklich für ein toll aussehendes Laub auf diesen Rosensträuchern und ist kein Problem.

Die dunkler werdenden Ränder sind für das Wachstum des Rosenstrauchs natürlich und können tatsächlich etwas sein, was der Rosenzüchter erreichen wollte. Nach meiner Erfahrung sehen die Rosensträucher mit diesem feinen Merkmal im Rosenbeet wirklich gut aus, da sie dazu beitragen, die Schönheit des gesamten Busches in voller Blüte hervorzuheben.

Jetzt, da Sie die häufigsten Ursachen für das Braunwerden von Rosenblättern kennen, können Sie den Grund auswählen, der am besten zu dem Grund passt, der Ihre Frage beantwortet: „Warum färben sich meine Rosenblätter an den Rändern braun?“.


Wachsende Gardenien, Pflege von Gardenien, Gardenienkrankheiten

Gardenias sind unwiderstehliche immergrüne Sträucher oder Bäume, die für ihren berauschenden Duft und ihre attraktiven, wachsartigen, cremeweißen Blüten bekannt sind, die sich wunderbar von ihren glänzenden, ledrigen, dunkelgrünen Blättern abheben. Gardenias stammt aus den tropischen und subtropischen Regionen Afrikas, Südasiens, Australasiens und Ozeaniens und ist in ihren kulturellen Bedürfnissen möglicherweise pingelig und sehr temperamentvoll.

Wenn die Blätter Ihrer Gardenia braun werden oder braune Flecken aufweisen, kann dies einen der folgenden Gründe haben:

  • Niedrige Luftfeuchtigkeit: Gardenien benötigen eine hohe Luftfeuchtigkeit, um gedeihen zu können. Geben Sie dem täglichen Sprühnebel zusätzliche Feuchtigkeit, stellen Sie die Pflanze auf ein Tablett mit feuchten Kieselsteinen und / oder verwenden Sie einen Luftbefeuchter. Zusätzliche Feuchtigkeit ist wichtig, um Spinnmilben, die unter trockenen Bedingungen gedeihen, niedrig zu halten.
  • Wasser spritzte auf die Blätter beim Gießen der Pflanze. Die Tropfbewässerung hält Wasser von Laub und Blüten fern und beugt Blattflecken vor.
  • Schlechte Bodenentwässerung: Stellen Sie sicher, dass Ihr Gardenia-Boden feucht, aber gut durchlässig ist.
  • Unzureichendes Licht: Obwohl eine Gardenia-Pflanze die volle Sonne bevorzugt, wird in den wärmeren Monaten des Jahres etwas Schatten geschätzt, oder die Blätter können versengen und die Knospen können abfallen, wenn sie zu viel Sonnenlicht bekommen. In heißen Klimazonen wachsen Gardenien am besten mit Morgensonne und Schatten am Nachmittag. In kühleren Gegenden vertragen sie volle Sonne, insbesondere wenn ihre Wurzeln mit Bio-Mulch bedeckt sind. In Behältern wachsende Gardenien benötigen helles Licht oder gefilterten Schatten ohne direkte Sonneneinstrahlung. In Innenräumen angebaute Gardenien sollten durch ein sonniges Fenster mindestens 6-8 Stunden direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein.
  • Unzureichende Ph: Gardenien bevorzugen saure Böden mit einem pH zwischen 5,0 und 6,0.
  • Schädlinge und mikrobielle Bedrohungen: Mehltau, Blattfleck und Rußschimmel können dazu führen, dass Ihre Gardenia-Blätter braun werden und welken. Ebenso können Blattläuse, Schuppen und Spinnmilben Gardenienblätter befallen. Überprüfen Sie Ihre Pflanze auf Schädlinge unter den Blättern und an den Stielen. Das Besprühen Ihrer Gardenie mit einem Antimykotikum (z. B. Gartenbauöl mit Backpulver und insektizider Seife) kann das Risiko einer Infektion oder eines Befalls verringern.


Warum werden meine Lorbeerblätter braun?

Blattflecken, Trockenheit, Frostschäden und Umweltbedingungen sind einige Gründe, warum Lorbeerblätter braun werden. Lorbeer ist von Blattflecken betroffen, was zu einer Gelbfärbung und Bräunung des Blattgewebes sowie zu unregelmäßigen Flecken, Läsionen und Flecken führt. Neue Pflanzen sind am anfälligsten für Trockenschäden, während Frost die Pflanze in jedem Wachstumsstadium schädigt. Für eine optimale Entwicklung sind gut durchlässige Böden mit einem pH-Wert über 6 und einem sonnigen Standort erforderlich.

Behandeln Sie Blattflecken, indem Sie herunterfallende Blätter harken und entfernen, um die Ausbreitung des Pilzes zu verhindern. Mischen Sie 2 Teelöffel Fungizidpulver, das Benomyl enthält, mit 1 Gallone Wasser und tragen Sie es im Frühjahr alle zwei Wochen gleichmäßig auf das Laub auf.

Wasserpflanzen wöchentlich während einer Dürre. Der Boden sollte 12 bis 18 cm tief gesättigt sein. Mulchen Sie um die Basis der Pflanze, um Feuchtigkeit zu halten.

Lorbeer sollte nur in den Zonen 4 bis 9 des US-Landwirtschaftsministeriums gepflanzt werden. Wenn die Pflanze durch einen unerwarteten Kälteeinbruch geschädigt wird, schneiden Sie tote oder sterbende Zweige aus, um die Möglichkeit zu verringern, Schädlinge und Krankheiten anzulocken.

Wenn sich Berglorbeeren in einem Gebiet mit Lehmboden befinden, pflanzen Sie sie in ein Hochbeet, um die Entwässerung zu verbessern. Pflanzen Sie in der Nähe anderer Bäume, um einen Baldachin mit gesprenkeltem Schatten zu schaffen.


Lästige Schädlinge

Insektenschädlinge können selbst die liebevoll gepflegten Rosenbüsche zerstören. Saftsaugende Insekten wie Blattläuse und Spinnmilben verursachen Punktierungen und Bräunungen der Blätter. Kauende Insekten wie Sägefliegenlarven und japanische Käfer entfernen das zarte, grüne Gewebe, skelettieren die Blätter oder lassen nur die braune untere Blattoberfläche frei. Rohrkäfer greifen die Stöcke an, wodurch Nährstoffe und Wasser daran gehindert werden, die Blätter zu erreichen, wodurch sie braun werden, zusammenschrumpfen und sterben. Glücklicherweise ist es ziemlich leicht zu erkennen, ob Insekten Ihre Rosenbüsche befallen. Wenn Sie sie sehen, besprühen Sie sie mit einem Insektizid. Wählen Sie eines, um Insekten zu eliminieren, die Rosen befallen, und befolgen Sie die Anwendungshinweise entsprechend der Größe Ihres Rosengartens und der Schwere des Befalls.


Schädlinge

Eine Vielzahl von Schädlingen wird von Erdbeerblättern angezogen. Der durch bestimmte Insekten verursachte Stress lässt die Blätter welken und an den Rändern braun werden. Blattrollen machen genau das - sie rollen Blätter zusammen, um sich von ihnen zu ernähren. Fütterungsschäden verursachen welkende und gezackte Löcher in den Blättern. Milben saugen die Nährstoffe aus den Blättern und verursachen Verfärbungen.

  • Eine Vielzahl von Schädlingen wird von Erdbeerblättern angezogen.
  • Der durch bestimmte Insekten verursachte Stress lässt die Blätter welken und an den Rändern braun werden.

Braune Blätter auf Kaffeepflanze

Hi an alle,
Ich bin neu in den Dave's Garden-Foren, benutze die Website aber seit Jahren. Dies ist mit Abstand eine der besten Online-Pflanzenwebsites. Ich habe Ende letzten Frühlings eine junge Kaffeepflanze in einem örtlichen Gartencenter gekauft. Im Sommer hat es sich im Halbschatten sehr gut geschlagen, aber seitdem hat es große Probleme, nachdem es in ein helles, nach Süden ausgerichtetes Fenster gebracht wurde, um zu überwintern. Obwohl es vier oder fünf Kaffeepflanzen gab, überlebt nur noch eine. Die oberen Blätter sehen immer noch recht gut aus wie die unteren, aber die mittleren Blätter beginnen an den Rändern auszubleichen und gehen von dunkelgrün über hellgrün nach gelb und dann braun über. Die Flecken wachsen vom Ende zum Stiel hin und werden knusprig und spröde, bis das Blatt herunterfällt. Ich hatte dieses Problem jedes Mal, wenn ich versucht habe, Kaffee anzubauen, aber viele, über die ich gesprochen habe, bestehen darauf, dass es sehr einfach ist, Kaffee anzubauen. Ich vermute, es könnte eine niedrige Luftfeuchtigkeit (der aktuelle Standort befindet sich jedoch in einem Badezimmer) oder eine Überwässerung sein. Alle Kommentare wäre sehr dankbar. Ich habe mehrere Bilder gestellt. Vielen Dank!

Was benutzt du für den Boden? Ist der Boden beim Gießen normalerweise noch feucht? Was haben Sie in den letzten Monaten gegen die Düngung getan - seien Sie genau? Ist es so gelegen, dass es direkte Sonne bekommt, wo es sich jetzt befindet? Wurde es jemals umgetopft (im Gegensatz zum Eintopfen) und wie fest sind die Wurzeln?

@ tapla Es ist derzeit in einem 8-Zoll-Keramiktopf mit wunderbar wachsender afrikanisch-violetter Blumenerde eingetopft (ich habe gelesen, dass Kaffeepflanzen acidophil sind) Sie. Sie werden seit ungefähr 9 Monaten in den afrikanischen violetten Boden umgetopft. Im Sommer schienen sie in Ordnung zu sein. Sie hatten mehrere Stunden Morgensonne, als sie draußen waren, jetzt bekommen sie meistens gefilterte Nachmittagssonne. Ich versuche, den Topf vor dem Gießen austrocknen zu lassen, aber ich habe das Gefühl, dass er die meiste Zeit nicht vollständig trocken ist, wenn ich ihn wieder gieße. Ich habe schon mehrere Kaffeepflanzen angebaut und dies scheint immer unabhängig von Lieferant, Boden, Standort usw. zu geschehen, was mich zu der Annahme veranlasst, dass es sich um ein Umwelt- oder Kulturproblem handelt.

Oh, ich stimme zu, es ist ein kulturelles Problem - darüber gibt es keine Frage.

Dünger? Was benutzt du? wie oft? Welche Stärke?

Geben Sie gerade genug Wasser, um den Boden zu befeuchten, oder gießen Sie großzügig, damit ein erheblicher Teil des von Ihnen aufgetragenen Wassers aus dem Abfluss austritt? Die intervenierende Chlorose weist auf einige Ernährungsprobleme hin, die entweder auf Befruchtungsgewohnheiten oder auf etwas Kulturelles zurückzuführen sind, das die Aufnahme verhindert. Die nekrotischen Flecken auf den Blättern sind wahrscheinlich auf einen hohen Gehalt an gelösten Feststoffen im Boden (Lösung) oder auf eine Überbewässerung zurückzuführen.

Ihre Töpfe haben Abflusslöcher und sind nicht selbstbewässernd? und wir brauchen uns keine Sorgen zu machen, dass die Temperatur unter 55 * fällt, wo Sie die Pflanzen haben?

Während des Winters ziehe ich mich normalerweise vom Dünger zurück, aber normalerweise verwende ich ein Wunderwachstum, das auf etwa 1 Esslöffel pro 1 1/2 bis 2 Gallonen verdünnt ist. Ich würde sagen, es ist mindestens drei Monate oder länger her, seit ich das letzte Mal befruchtet habe. Der Boden ist normalerweise nicht durchnässt, aber ich versuche gründlich zu gießen (bis das Wasser aus dem Boden abfließt) und lasse dann die oberen 1 1/2 Zoll des Bodens trocknen, bevor ich ihn wieder bewässere. Der Topf hat ein fast daumengroßes Abflussloch am Boden mit einer guten Schicht kleiner Steine, um das Ablassen zu erleichtern. Ich habe es nicht beschlagen oder ihm viel andere Aufmerksamkeit geschenkt. Ich habe das schon einmal gesehen, also versuche ich, den Zyklus herauszufinden, lol

@tapla Danke für all deine Hilfe, ich weiß das wirklich zu schätzen. Ich habe es seitdem mit frischem Citrus / Cacti-Boden umgetopft, damit kein Wasser zu lange an den Wurzeln hängt. Ich habe auch leicht mit Miracle Gro gedüngt, das auf das für Zimmerpflanzen empfohlene Niveau verdünnt wurde, und es in der Nähe eines Raumbefeuchters in einem nach Südosten ausgerichteten Fenster aufgestellt. Ich hoffe, das alles hilft, dass es wieder losgeht

Wenn Sie nur die obersten 1/2-Zoll-Böden vor dem Gießen trocknen lassen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch genug, um nahezu sicher zu sein, dass eine Überbewässerung ein Problem darstellt. Wenn Sie einen kommerziell hergestellten Boden auf Torfbasis verwenden, Es ist zu beachten, dass fast alle übermäßig wasserabweisend sind, bis sie an der Stelle fast trocken sein sollten Unterseite des Behälters vor der nächsten Bewässerung. Es ist eine gute Idee, Holzspieße zu verwenden, bis Sie ein Gefühl für das günstigste Intervall zwischen den Bewässerungen bekommen. Führen Sie den Spieß tief in den Boden ein, wenn er dunkel / feucht / schmutzig aussieht. Halten Sie Wasser zurück.

Als Gruppe betrachtet haben die meisten Hobby-Züchter keine Ahnung, wie wichtig die Bodenwahl für das Potenzial für ihren Erfolg als Züchter ist, und von allen Dingen, über die wir eine signifikante Kontrolle haben, hat die Wahl der Böden, die wir verwenden, wahrscheinlich mehr Einfluss auf das, was wir haben Kommen Sie zurück als Gegenleistung für unsere Bemühungen als jede andere Überlegung. Die Verwendung eines geeigneten Bodens ermöglicht es Ihnen, mit den Pflanzenwissenschaften auf gesündere und attraktivere Pflanzen hinzuarbeiten, während wir bei einer unangemessenen Bodenwahl immer gegen die Einschränkungen kämpfen, die sich aus der Grundlage unserer Pflanzungen ergeben.

Sie sind auf dem richtigen Weg, wenn Sie den Boden wählen, den Sie jetzt verwenden, mit dem Gedanken, dass Sie die Wasserretention verringern, aber meine Erfahrung zeigt, dass die meisten Böden als Kakteen, Sukkulenten, andere spezifische Pflanzen, Tragen Sie das Konzept nicht weit genug, da die Verpackungen nicht bereit sind, einen hohen Prozentsatz an feinen Partikeln in ihren Böden loszulassen.

Lassen Sie mich eine Lektüre vorschlagen, die Ihnen hoffentlich ein besseres Verständnis dafür vermittelt, wie wichtig die Wahl des Bodens für Ihren Erfolg als Züchter ist. Ich habe Tausenden von Menschen geholfen, bessere Züchter zu werden, und ich kann sagen, ohne ein bisschen schüchtern zu sein, dass ein Verständnis dafür, wie Böden und das Wasser / die Luft, die sie behalten, den größten Schritt nach vorne darstellen, den Sie auf einmal machen können.

Wenn Sie den "Sticky Thread" oben auf dieser Forenseite nicht gelesen haben, finden Sie ihn hilfreich.


Salzansammlung im Boden

Braune Blattspitzen können auch auf eine Ansammlung von Salzen aus Düngemitteln im Laufe der Zeit oder aus enthärtetem Wasser hinweisen. Die meisten Topfpflanzen benötigen ab und zu etwas Dünger, damit sie alle Nährstoffe haben, die sie zum Wachsen benötigen. Aber genau wie unser eigener Körper und unsere Vitamine denken Sie daran, dass ein bisschen viel bewirkt und mehr nicht unbedingt besser ist. Selbst wenn Sie Ihre Pflanzen genau in der richtigen Menge füttern, neigen Salze dazu, sich in der Blumenerde anzusammeln (wenn Sie nicht genug Wasser hinzufügen, um den Boden abzulassen, wird es schlimmer). Das ist ein Grund, warum es eine gute Idee ist, alle paar Jahre mit frischem Boden umzutopfen. Erweichtes Wasser kann auch die Blattspitzen braun werden. Verwenden Sie daher destilliertes oder gefiltertes Wasser, um Ihre Pflanzen glücklich zu machen.