Interessant

Eine detaillierte Beschreibung der Moskvichka-Birnensorte

Eine detaillierte Beschreibung der Moskvichka-Birnensorte


Birne ist die am meisten verehrte und einzigartige Frucht in ihren heilenden und geschmacklichen Eigenschaften. Mit viel Ballaststoffen beladen, fördert es Gesundheit und Stimmung. Das süße "Geschenk der Götter", das uns aus der prähistorischen Zeit gekommen ist, macht mit seinem köstlichen Aroma immer noch alle verrückt.

In diesem Artikel werden wir über die Moskvichka-Birnensorte sprechen, ihre Beschreibung und Geschmackseigenschaften herausfinden.

Beschreibung der Sorte

Der Moskauer wurde im letzten Jahrhundert, in den 80er Jahren, an der Landwirtschaftsakademie gezüchtet. K.A. Timiryazev, berühmte Züchter: S.T. Chizhov und S.P. Potapov. Der Name Moskvichka stammt aus dem Zweck der Sorte für den Anbau in den Gärten der Region Moskau. Der Ertrag der Sorte erreicht 15-20 Tonnen pro Hektar. Zum Zeitpunkt der Fruchtreife gehört es zur Frühherbstsorte. Die Sammlung der Moskvichka-Sorten erfolgt von Anfang September bis Ende Oktober. Frühere Sorten sind die August-Taubirne.

Die Sorte wächst in Regionen der gemäßigten kontinentalen Klimazone Russlands. In einem rauen Kontinental- und Monsunklima wird die Sorte nicht angebaut. Es ist in der Region Moskau weit verbreitet. Zoneneinteilung: Regionen Zentral-, Mittelwolga und Wolgo-Vyatka.

Nicht pubertierende Triebe sind mittelgroß. Ihre geschwungene Form ist hellbraun. An den Trieben wachsen konvexe und kleine Linsen in ausreichender Anzahl. Die Sorte hat eine ausreichende Winterhärte. Überträgt Temperaturen bis zu - 20 ° C, was ein durchschnittlicher Indikator für die Frostbeständigkeit der Sorte ist

Die Birne benötigt bestäubende Sorten, da sie keine Früchte ohne Fremdbestäubung tragen kann.

Die besten Bestäuber sind Sorten:

  1. Otradnenskaya;
  2. Jakowlew's Favorit;
  3. Elegante Efimova;
  4. Marmor;
  5. Lada.

Birne Moskvichka gehört zur Dessertsorte.

Eigenschaften von Bäumen und Früchten

Die Bäume sind vom Standardtyp und mittelgroß. Setzlinge haben eine säulenförmige Kronenform und Erwachsene eine konische Form. Crohn hat einen ziemlich mittleren Laubgrad. Skelettäste sind etwas heller als der Baumstamm. Kleine ovale grüne Blätter. Die Blüten enthalten eine weiße Krone.

SchIrokoperiforme gelbe Früchte mit einem grünlichen Schimmer, kein Erröten. Das Fruchtgewicht erreicht 110-130 Gramm. Das Fruchtfleisch ist weiß mit einer Körnung in der Mitte. Aromatische Konsistenz des Fruchtfleisches - süß-saurer Geschmack.

Bewertung der Früchte der Sorte - 4,7 Punkte, Zuckergehalt - 9,6%, Säure - 0,45%.

Zuchtgeschichte und Brutregion

Der Ursprung der Moskvichka-Birne liegt bei den in Philadelphia gezüchteten Sämlingen der Kieffer-Birnensorte. In experimentellen Versuchen im Jahr 1986, die auf dem Testgrundstück der Städte Moskau und Orel durchgeführt wurden, bildete die Sorte im Allgemeinen keine Früchte.

Ein Jahr später gab es jedoch eine globale Veränderung in der Studie. Bei ungünstigem Wetter mit einer niedrigen Lufttemperatur während der Blüte wurde ein hoher Fruchtansatz festgestellt. Enthüllte mehr als 50% der Kontrollindikatoren. All dies geschah mit künstlicher und natürlicher Selbstbestäubung.

Muskovit gehört zur Birnensorte, die im Staatsregister der Russischen Föderation als Selektionssorte für den Anbau in den nördlichen Breiten unseres Landes aufgeführt ist.

Vorteile und Nachteile

Vorteile der Sorte:

  • Frühherbstsorte;
  • Dessert Sorte;
  • hat eine frühe Reife;
  • stabile Frucht;
  • Hohe Produktivität;
  • Mangel an Fruchttropfen;
  • hat eine qualitativ hochwertige Präsentation;
  • ausgezeichneter aromatischer Geschmack;
  • ausgezeichnete Transportierbarkeit des Transports;
  • Langzeitlagerung;
  • widersteht Fruchtfäule, braunem Fleck, Schorf;
  • beständig gegen aggressive Umgebungsbedingungen.

Nachteile:

  • selbstunfruchtbare Sorte;
  • durchschnittliche Frostbeständigkeit;
  • geringe Trockenresistenz.

Es erfreut sich großer Beliebtheit von kommerzieller Qualität.

Pflanzregeln für Setzlinge

Das Pflanzen von Moskvichka-Sämlingen erfolgt in zwei saisonalen Varianten:

  1. fallen: den ganzen Oktober; Die beste Zeit ist vom 10. bis 20. Oktober.
  2. Frühling: April Mai; Die beste Zeit ist der 20. bis 30. April.

Beim Pflanzen im Frühling wurzeln die Sämlinge im Sommer schneller und halten den Winter problemlos aus. Im Herbst haben sie eine gute Winterhärte.

Sämlinge zum Pflanzen sollten ein oder zwei Jahre alt sein. Normalerweise werden Sämlinge im Alter von zwei Jahren gepflanzt. Es ist dieses Zeitalter der Bäume, die ein geformtes Wurzelsystem haben, das zum Pflanzen geeignet ist.

Auswahl eines Sämlings zum Pflanzen:

  • Die Höhe des Sämlings sollte 70 - 80 cm betragen.
  • kräftige und verfaulte Wurzeln werden von 10 bis 20 cm geschnitten;
  • die Oberseite ist abgeschnitten;
  • Blätter brechen ab;
  • gebrochene Äste werden geschnitten.

Eine Stunde vor dem Pflanzen werden die Sämlinge in Wasser oder Königskerzenlösung gelegt.

Das Abreißen der Blätter vor dem Pflanzen verhindert, dass sie Feuchtigkeit ansaugen, die für die Ernährung und die Wurzeltransplantation erforderlich ist.

Birnen wachsen auf lehmiger und sandig-sandiger schwarzer Erde. Ein sonniger und trockener Ort ist erforderlich. Der Boden sollte locker und gedüngt sein und die Luft zirkulieren lassen. Sollte kleine Mengen Ton und Sand enthalten. Eine Grube wird im Voraus vorbereitet, einen halben Monat vor dem Pflanzen.

Das Vorkommen von Grundwasser am Landeplatz sollte bis zu 3 Meter betragen.

Boden für das Pflanzen vorbereiten:

  • die obere Bodenschicht wird bis zu 40 cm abgelagert;
  • ein Loch wird gegraben - mit einem Durchmesser von 80 cm bis 1 Meter, bis zu 1 m Tiefe;
  • Es ist notwendig, das Loch mit Erde zu füllen, die in den folgenden Proportionen vorbereitet wurde:

Humus - 2,5 Eimer,

Sand - 2,5 Eimer,

Superphosphat - 1,5 Glas,

Kaliumsulfat - 2,5 Esslöffel

jede organische Substanz - 2 kg;

  • fülle das Loch mit Erde;
  • Dolomitmehl einfüllen: 300 Gramm pro 1 Eimer Wasser;
  • Füllen Sie das Loch mit Wasser - 2 Eimer.

Reihenfolge der Pflanzung von Sämlingen:

  1. Eine Grube wird mit steilen Wänden gegraben: Breite - bis zu 80 cm, Tiefe - bis zu 70 cm.
  2. Düngemittel werden gegossen:

nach Wahl: Phosphatgestein, Pferdehumus, Superphosphat, Humus - 1 kg;

Kaliumsulfat - 150 Gramm;

Holzasche - 800 g;

Ammoniumnitrat - 2/3 der Grubenfüllung.

  1. In der Mitte der Grube wird ein Zapfen mit einem Ausgang zur Oberfläche bis zu einer Höhe von einem halben Meter eingetrieben.
  2. Gießen Sie etwas Erde in Form eines Hügels entlang des Bodens der Grube.
  3. Stellen Sie einen Baum auf einen Hügel und verteilen Sie das Wurzelsystem gleichmäßig.
  4. Der Wurzelkragen des Sämlings sollte 5 cm über dem Boden liegen.
  5. Decken Sie das Loch mit Erde ab, schütteln Sie den Sämling ständig, um das Wurzelsystem zu verteilen und Hohlräume zu vermeiden.
  6. Stampfen Sie das Loch gründlich.
  7. Wasser, ca. 3 Eimer pro Sämling.
  8. Mulchen Sie das Loch mit einem stielnahen Kreis mit trockenem Humus.
  9. Binden Sie den Sämling an den Stift.

Um die Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten, muss der Stammkreis ständig sauber gehalten und mit organischen Stoffen gemulcht werden.

Wachstumsbedingungen

Nach dem Pflanzen wird die Birne gewässert: für einen Sämling - 1 Mal in 7 Tagen, mit 1 Eimer Wasser - morgens und abends. Mit der Sommerfrucht nimmt die Bewässerung bei gleichem Ansatz bis zu zweimal alle 7 Tage zu. Im Winter ist der untere Teil des Baumes mit Schnee bedeckt.

Obstbäume werden bewässert:

  • vor dem Knospen;
  • nach der Blüte - nach 2 Wochen;
  • 2 - 3 Wochen vor dem Auftreten von Früchten;
  • nach dem Entfernen der Frucht.

Die Beendigung der Bewässerung im September verhindert das langwierige Wachstum des Triebs und wirkt sich gut auf die Winterhärte aus.

Die Sorte sollte im nächsten Jahr nach dem Pflanzen gefüttert werden.

Methoden zum Füttern von Bäumen auf dem Stammkreis:

  • Düngemittel werden jährlich im Frühjahr verwendet: 1 sq. m: Ammoniumnitrat - 30 g;
  • Im Herbst einmal alle 2 Jahre Dünger auftragen:

für 1 sq. m, zur Auswahl:

Superphosphat - 50 g,

Kompost - ein halber Eimer,

Humus - ein halber Eimer,

Kaliumsulfat - 30 g.

Während der Vegetationsperiode müssen Bäume beschnitten werden. Dieser Vorgang sollte im Frühjahr vor dem Knospenbruch durchgeführt werden. So bildet sich die Baumkrone schneller. Triebe neigen dazu, sich zu verflachen, wenn sie wachsen.

Die wichtige Position des zentralen Triebs muss während des Schnittes beibehalten werden.

Das Beschneiden von Bäumen erfolgt wie folgt:

  • Äste, die im Baum wachsen, werden entfernt;
  • schwache Triebe werden abgeschnitten;
  • gebrochene Äste werden abgeschnitten;
  • entfernte einen der Äste in Kontakt mit dem anderen.

Während des Beschneidens dürfen nicht mehr als ¼ der Äste entfernt werden, um eine Belastung der Bäume zu vermeiden.

Der Beginn der Fruchtbildung der Moskvichka-Birne unter guten Pflegebedingungen beginnt mit 3-4 Jahren Baumwachstum und setzt sich jährlich fort. Die Fruchtdauer kann über 30 Jahre betragen.

Faktoren, die die schlechte Fruchtbildung beeinflussen:

  1. Unsachgemäße Fütterung.
  2. Vertiefung beim Pflanzen eines Sämlings des Wurzelkragens.
  3. Kleiner Gartenbereich.
  4. Schattiger Bereich.
  5. "Angriff" der Seite durch den Apfelblumenkäfer.
  6. Dichte der Krone.
  7. Durchnässter Boden.

Mit der Beseitigung wichtiger Faktoren für schlechte Fruchtbildung kommt das Ergebnis im nächsten Jahr.

Aufgrund der sich ausbreitenden Krone müssen Bäume in einem Abstand von bis zu 4 Metern voneinander gepflanzt werden.

Produktivität und Lagerung

Ein konstant hoher Ertrag wird auch in ungünstigen Wachstumsklima erzielt. Bis zu 60 kg Ernte können von einem Baum geerntet werden. Zur langfristigen Konservierung von Birnen sollten diese bis zur Reife entfernt werden.mit hellgrüner Haut. Die Reifung erfolgt bis zu 7 Tage in Innenräumen.

Haltbarkeit von Früchten:

  • Kühlschrank - 0 ° C - 3 Monate;
  • Keller - bis zu 1 Monat.

Merkmale der Moskvichka-Birnensorte

Birnen sind mit vielen Nährstoffen gesättigt. Wenn es dem Körper ausgesetzt wird, tritt eine allgemeine stärkende Wirkung auf. Dank der Vielfalt wird das menschliche Immunsystem gestärkt.

Birne hilft im Kampf gegen Erkältungen, mit antitussiven und fiebersenkenden Wirkungen. Es wirkt sich positiv auf den Verdauungsprozess aus und bewirkt eine stärkende Wirkung. Hilft bei der Stärkung der Wände von Blutgefäßen und beruhigt den Herzschlag.

Krankheiten und Schädlinge

Die Resistenz der Sorte manifestiert sich gegen Braunblattfäule, Fruchtfäule und Schorf.

Im Frühjahr wird die Verhinderung des Sprühens gegen Pilzkrankheiten durchgeführt:

  • Harnstofflösung - 700 g - 1 Eimer Wasser;
  • Lösung von Kupfer oder Eisensulfat - 150 g - 1 Eimer Wasser.

Die Vorbeugung von Birnenschädlingen erfolgt wie folgt:

  • aus grünen Blattläusen, Birnenpodzhorka, Birnenhonigtau:

mitten im Frühling - die Droge "Kinmix",

vor der Blüte - "Agravertin",

mit Eierstock - "Iskra",

Volksmethoden: Abkochen von Kamille, grüne Seife;

  • von einer Zecke: eine Lösung von kolloidalem Schwefel;
  • von Blattrollen: vor der Blüte - "Cymbush".

Im Frühjahr müssen beschädigte und verwundete Bäume geheilt werden. Dies hilft, die Ausbreitung von Krankheiten zu begrenzen.

Gärtner Bewertungen

Muskovit ist eine wirklich wertvolle Sorte für alle Gärtner. Winterhart, mit maximaler Fruchtbildung, in vielen Gartenbereichen angebaut.

Kristina: Sie wurden zu Recht gelobt. Gute Winterhärte. Dichtes saftiges Fruchtfleisch. Es wächst seit über 10 Jahren wunderschön im Garten. Ich behandle die Sorte als "Konsumgüter". Wenn Sie die Fruchtbildung beschleunigen möchten, pflanzen Sie Zweige in Richtung Horizont.

Ivan: Von Moskvichka in voller Freude! Eine der wertvollsten Birnen. Geeignet für Gärten der Region Moskau, wächst sehr gut. Ich benutze in keiner Weise Stickstoffdünger. Ich bekomme eine wunderschöne Ernte!

Yana: Der Moskauer trägt zum dritten Mal Früchte im Garten. Sie litt am wenigsten an Erkältung und Krankheit. Die Früchte sind groß und saftig.


Die hervorragenden charakteristischen Eigenschaften der Sorte Moskvichka verdienen es, die beliebteste für alle zu werden, die Birnen lieben. Die richtige Pflege des Obstbaums wird in Zukunft zu einer reichlichen Ernte köstlicher Früchte führen. Ein Schatz nützlicher Vitamine wird immer auf Ihrem Tisch sein!


Einige Wissenschaftler, die Autoren der Sorte Moskvichka, ST Chizhov und SP Potapov, haben diese Art von Birne auf der Experimentierstation Timiryazev in Moskau hergestellt. Die Sorte Kieffer wurde zur Bestäubung verwendet.

Birne Moskvichka ist eine Herbstsorte mit mittlerer Höhe, dichter Krone und schönen weißen Blüten. Bemerkenswert sind auch ungleichmäßige Früchte mit angenehmem Geschmack.

Eigenschaften des Baumes

Der Moskwitschka-Birnbaum wird bis zu 4 Meter hoch. Die Krone ist rund-konisch geformt, dicht, eher belaubt und erfordert ständige Pflege. Die Knospen zeichnen sich durch hohes Erwachen aus, die Ernte bildet sich an den Locken. Später blühende, reichlich vorhandene Blüten werden in Blütenständen von 5-7 Stück gesammelt.

Beschreibung der Früchte

Die Früchte sind unregelmäßig, mittelgroß, grüngelb mit wenig oder keiner Röte. Haut mit viel Rost und spürbaren subkutanen Einstichen. Das Fruchtfleisch ist halb ölig, saftig, der Geschmack ist süß und sauer.

Sie sind bereit, im September geerntet und gegessen zu werden. Der Zweck der Ernte ist das Dessert, sie werden gelagert oder frisch verzehrt.


Jede Birnensorte unterscheidet sich nicht nur in den Eigenschaften, die sich auf die Frucht beziehen, sondern sie hat auch unterschiedliche Eigenschaften der Bäume und Anforderungen an die Wachstumsbedingungen. Der Moskauer hat eine Reihe seiner Eigenschaften, darunter:

  • hoher Baum, ca. 4 m, konische Krone, gut belaubt
  • Der Stiel und die Skelettäste haben eine graue Rinde, junge Triebe sind braun
  • Die Blätter sind oval, klein, in der Mitte gekrümmt, die Oberfläche des Blattes ist glatt und die Kanten sind gezackt
  • Birnen sind breit, das durchschnittliche Gewicht einer Frucht liegt zwischen 100 und 120 g, die Schale der Frucht ist rau, im Stadium der Reife gelbgrüne Farbe ohne Erröten, nicht bröckelig
  • Das Fruchtfleisch der Birnen ist dicht, weiß, hat ein gutes Aroma und einen guten Geschmack und ist halb ölig
  • Muskovit gehört zu den Dessertsorten
  • Birnen haben eine gute Präsentation, Transportierbarkeit und Haltbarkeit
  • Die Pflanze wächst früh, die erste Ernte kann bereits 3-4 Jahre nach dem Pflanzen geerntet werden
  • Die Sorte ist ertragreich und liefert jedes Jahr eine stabile Ernte
  • Der Baum blüht spät, wodurch Sie Blumen und Eierstöcke vor Frost schützen können
  • Die Pflanze ist resistent gegen Schorf und Fruchtfäule
  • Diese Sorte ist selbstfruchtbar und benötigt andere Bestäubersorten, um eine Ernte zu produzieren. Sie werden 5-7 Meter von Moskvichka entfernt gepflanzt. Sorten wie Marmor, Otradnenskaya, Lada, Lyubimitsa Yakovleva, Bergamotte Moskovsky und Nadyadnaya Efimova eignen sich zur Bestäubung
  • Bäume haben eine unzureichende Winterhärte und müssen auf den Winter vorbereitet werden, um in Regionen mit gemäßigtem kontinentalem Klima zu wachsen
  • Eine Vielzahl von Frühherbst-Reifungen, die ersten Früchte können ab Anfang September geerntet werden.


Baumpflege

Moskvichka-Bäume sind nicht zu anspruchsvoll zu pflegen. Um jedoch gute Erträge zu erzielen, müssen Sie einige einfache Regeln der Agrartechnologie befolgen.

Bewässerung

Birnbäume reagieren sehr empfindlich auf Bodenfeuchtigkeit. Sowohl übermäßige als auch unzureichende Feuchtigkeit kann sich nachteilig auf den Baum auswirken. Aufgrund übermäßiger Feuchtigkeit nimmt die Sättigung des Bodens mit Luft ab, wodurch das Atmungsregime der Wurzeln gestört wird, ihre Schwächung und der anschließende Tod beginnen. Die Folge davon ist das Trocknen des Mittelleiters und dann der Hauptzweige.

Mangel an Feuchtigkeit verursacht auch eine Reihe von Störungen im Leben des Baumes:

  • Im zeitigen Frühjahr beeinträchtigt ein Mangel an Feuchtigkeit die Öffnung der Blattknospen, die Entwicklung junger Blätter und das Wachstum der Triebe
  • Im Frühjahr und Sommer, insbesondere bei heißem Wetter, kann sich der allgemeine Zustand des Baumes verschlechtern
  • Während der Sommerdürre können die Saugwurzeln absterben
  • Die Trockenheit des Bodens im Herbst führt zum Austrocknen des Holzes und zu einer Abnahme der Winterhärte der Birnen.

Besonderes Augenmerk sollte auf die Organisation der Bewässerung vor und während der Blüte und während des Auftretens der Blätter sowie nach der Ernte gelegt werden, wenn der Prozess des Legens der Fruchtknospen im Gange ist.

Im Allgemeinen sollte ein erwachsener Birnbaum 4 bis 6 Mal pro Saison mit einer Bewässerungsrate von 30 bis 50 Litern Wasser pro Baum bewässert werden. Sie können diese Wassermenge in zwei Dosen aufteilen - morgens und abends.Junge Bäume müssen im ersten Jahr - einmal pro Woche, in den nächsten drei bis vier Jahren - einmal alle zwei Wochen häufiger gewässert werden, mit einer Bewässerungsrate von 10 bis 15 Litern Wasser pro Baum. Es ist ratsam, kleine temporäre Furchen entlang des Umfangs des Stammkreises zu spülen oder mit Wasser zu versorgen.

Das Bestreuen von Birnen mit Streuen ergibt gute Ergebnisse.

Im September wird die Bewässerung normalerweise gestoppt (es sei denn, es wird heißes Wetter beobachtet). In der ersten Novemberhälfte wird empfohlen, eine Bewässerung mit Wasseraufladung durchzuführen, um den Boden mit Feuchtigkeit zu sättigen und die Überwinterungsbedingungen des Baumes zu verbessern. Durch das Aufladen mit Feuchtigkeit können Sie später im nächsten Jahr mit dem Gießen beginnen. Die Wassermenge beträgt 80–90 l / m 2.

Bodenpflege

Das Halten des Bodens des Stammkreises und der Reihenabstände ist ein wichtiger Bestandteil der Birnenpflege. Es ist ratsam, den Boden nach jedem Gießen zu lockern, um Krustenbildung zu vermeiden. Die Tiefe sollte 10–20 cm betragen. Es ist besser, eine Heugabel anstelle einer Schaufel zu verwenden. Der nach dem Gießen gelöste Boden sollte mit Torf oder Humus gemulcht werden. Unkräuter müssen aus dem Stammkreis entfernt werden, da sie nicht nur Wasser und Nährstoffe vom Baum aufnehmen, sondern auch Zwischenwirte verschiedener Schädlinge sind.

Im Raum zwischen den Bäumen können Sie Honigpflanzen (Senf, Buchweizen) oder Gemüsepflanzen anbauen (mit Ausnahme von späten Kohlsorten, die die Herbstbearbeitung verzögern). Sie sollten keinen Mais pflanzen - er trocknet den Boden zu stark. Wenn Sie sich entscheiden, die Gänge mit einigen Feldfrüchten zu besetzen, müssen Sie die Menge des Düngers entsprechend erhöhen.

Dünger

Bei einer guten Befüllung der Grube vor dem Pflanzen mit Düngemitteln kann es sein, dass in den nächsten 2-3 Jahren kein Top-Dressing durchgeführt wird. Wenn Sie jedoch eine starke Abschwächung des Wachstums feststellen, sollten im Frühjahr Stickstoffpräparate eingeführt werden.

Ab 3-4 Jahren nach dem Pflanzen sollte die Düngung regelmäßig erfolgen. Die Raten unterscheiden sich je nach Nährstoffgehalt des Bodens und Alter der Bäume. Zum Beispiel erfordert 1 m 2 für die Bedingungen der Nicht-Schwarzerde-Region:

  • 9 g Stickstoff
  • 8 g Kalium
  • 6 g Phosphor
  • 6 kg Gülle.

Organische Düngemittel werden jedes Jahr ausgebracht, Mineraldünger - alle zwei bis drei Jahre. Nach der Düngung muss der Boden ausgegraben werden.

Organische Stoffe und Mineraldünger können gleichzeitig zum Graben verwendet werden

Ein guter Effekt kann erzielt werden, indem Dünger in 45–50 cm tiefe und 50 cm breite Gräben aufgetragen wird, die auf beiden Seiten des Baumes entlang des Umfangs der Krone verlegt werden. Für jeden Kubikmeter Furche werden 4 bis 8 Eimer Humus oder 7–10 Eimer Kompost, 0,9–1 kg Superphosphat und 0,2 kg Kaliumsalze aufgetragen. Nach einem Jahr wird die Fütterung auf den beiden anderen Seiten des Baumes wiederholt. Danach sollten Sie 3-4 Jahre Pause machen und noch einmal wiederholen.

Wenn die Krone des Baumes mit dem Alter wächst, werden die Gräben jedes Mal weiter vom Stamm entfernt. Auf sandigen Böden werden Torfschichten in Gräben gelegt.

Stickstoffdünger werden jährlich in einer Menge von 20 g Ammoniumnitrat pro 1 m 2 des Stammkreises ausgebracht. Die jährliche Stickstoffdüngungsdosis kann einmal im Frühjahr angewendet oder in 2-3 Dosen aufgeteilt werden.

Beschneidung

Regelmäßiger Schnitt ist wichtig, um das Wachstum und die Fruchtbildung des Birnbaums zu regulieren. Der erste Schnitt erfolgt beim Pflanzen - die Zweige des Sämlings werden auf 1/3 der Länge geschnitten.

Die Bildung einer Krone für eine Birne ist optional, da diese Bäume zur Selbstbildung fähig sind. Es ist jedoch ein hygienischer Schnitt erforderlich, um trockene und erkrankte Äste zu entfernen, sowie eine Ausdünnung, um die Belüftung und Beleuchtung der Krone zu verbessern. Das Verfahren sollte durchgeführt werden, während der Baum ruht - im frühen Frühling oder Herbst nach dem Laubfall.

Hinterlassen Sie beim Beschneiden keine Stümpfe - sie trocknen aus und beeinträchtigen die Wundheilung. Und versuchen Sie nicht, zu viele Äste zu schneiden - dies schwächt den Baum und bewirkt, dass er sich verdickt.

Eine der besonderen Arten des Beschneidens ist das Beschneiden des Wurzelsystems des Baumes. Im Herbst werden nach der Ernte Birnen eingegraben und die Wurzeln um ein Drittel der Länge abgeschnitten, die Wunden mit Gartenpech verschlossen. Diese Operation wird durchgeführt, um das Wachstum des Baumes zu schwächen.

Junge Birne beschneiden - Video

Vorbereitung auf den Winter

Für eine normale Überwinterung des Baumes, Herbstanwendung von Bio und Phosphor-Kalium-Düngemittel, gefolgt von tiefem Graben des Bodens. In diesem Fall sollten die Bodenschichten nicht gelockert werden, da sie Feuchtigkeit besser ansammeln. Um die Anzahl der überwinternden Schädlinge zu verringern, müssen die Baumstämme, Stämme und Hauptäste mit einer Metallbürste von der alten Rinde befreit werden.

Alle vorhandenen großen Schäden an der Rinde (Vertiefungen, krebsartige Wunden, Risse) sollten mit Eisensulfat (5%) oder Nitrafen (3%) gereinigt und desinfiziert werden. Die Vertiefungen müssen dann mit einer Mischung aus 1 Teil Zement und 3 Teilen Sand versiegelt werden.

Es ist ratsam, junge Bäume für den Winter aufzuhellen, um sie vor Sonnenbrand zu schützen (2–2,5 kg gelöschter Kalk und 100 g Mehlpaste pro 8 Liter Wasser).

Die Winterhärte der Moskvichka-Birne ist nicht zu hoch, daher muss der Baum für den Winter isoliert werden. Es ist besser, kein Hilling zu verwenden, da dies zu einer Verrottung der Rinde führt. Um das Wurzelsystem und den Stiel zu schützen, ist es am besten, Mulch mit einer dicken (25–30 cm) Schicht Sägemehl oder Torf zu verwenden.

Zu Beginn des Frosts können Sie das Eis im Stammkreis einfrieren, indem Sie die Erde mit einem Schlauch gießen. Der Stamm und die Hauptäste müssen mit Fichtenzweigen, Sonnenblumenstielen und Dachmaterial zusammengebunden werden - diese Methode schützt den Baum gleichzeitig vor Nagetieren.

Um die Bäume vor dem Einfrieren zu schützen, wird Rauch organisiert

Bei starkem Frost besteht eine einfache und wirksame Möglichkeit zum Schutz des Baumes darin, zu rauchen, wodurch Sie die Lufttemperatur um 2-3 Grad erhöhen können. Es kann bei ruhigem und klarem Wetter und über einen ausreichend langen Zeitraum durchgeführt werden, da sonst der Effekt nicht erzielt wird.


Pflanzen, Pflege pflegen

Die Einhaltung der Regeln der Agrartechnologie ermöglicht es Ihnen, maximale Erträge von hoher Qualität zu erzielen.

Landung

Die Größe des Pflanzlochs hängt von der Nährstoffzusammensetzung des Bodens ab. Wenn schwarzer Boden verwendet wird, sollte die Breite und Tiefe des Lochs etwa 60 cm betragen. Auf lehmigen und lehmarmen Böden sind die Gruben weniger tief und etwa eineinhalb Meter breit (dies ermöglicht es dem Wurzelsystem, sich normal in der Breite zu entwickeln).

Zeitliche Koordinierung

Moskvichka-Birnen werden im Herbst oder Frühling gepflanzt. Die Hauptbedingungen - im ersten Fall sollte das Laub fallen und im zweiten Fall sollte der Frost enden. Die besten Monate sind Oktober und April-Mai.

Beim Pflanzen im Herbst erhalten die Sämlinge eine hohe Winterhärte und beim Pflanzen im Frühjahr wurzeln sie viel besser.

Technologie und Agrartechnologie

Für das Pflanzen der Sorte wird empfohlen, gut beleuchtete, trockene und warme Bereiche zu wählen. Es ist wünschenswert, dass die Feuchtigkeit nicht auf ihnen stagniert und der Säuregehalt des Bodens den pH-Wert von 5,6 bis 6 nicht überschreitet. Der Boden ist Lehm, sandiger Lehm, schwarzer Boden. Wenn das Gebiet sehr feucht ist, pflanzen Sie auf Hügeln oder sorgen Sie für eine gute Drainage.

Grundvoraussetzungen für die Agrartechnik:

  • regelmäßige Bewässerung, zielte darauf ab, das Feuchtigkeitsniveau auf bestimmten Niveaus zu halten
  • Bio-Fütterung, die Verwendung einer Lösung aus Geflügelmist, Königskerze zur Ertragssteigerung, stickstoffhaltigen Düngemitteln zur Beschleunigung des Triebwachstums
  • rechtzeitiges Trimmen und die korrekte Bildung von Kronen.

Es ist nicht notwendig, die Wurzeln der Sämlinge während des Pflanzens zu stark zu vertiefen. Wenn die Wurzeln kahl sind, schneiden Sie das Laub der Pflanze ab. Standardmäßig beträgt die Tiefe der Pflanzgrube bis zu 120 cm bei einem Vertiefungsdurchmesser von etwa 80 cm. In den zum Pflanzen vorbereiteten Bereichen können die Gruben weniger tief gemacht werden. Nach Abschluss der Pflanzung ist reichlich Bewässerung und Mulchen des Bodens erforderlich. Für ein besseres Überleben wird empfohlen, die Wurzeln vor dem Pflanzen in einem Teig zu verarbeiten. Lesen Sie in diesem Artikel, warum die Rinde der Birne bricht.

Was ist besser zu wachsen

Die Sämlinge werden für Einjährige verwendet - sie vertragen das Pflanzen gut, was nicht über erwachsene Sämlinge gesagt werden kann, die bei der Übertragung anfangen können zu schmerzen. Lassen Sie während des Transports des Pflanzmaterials die Wurzeln nicht austrocknen und lassen Sie den Boden im Pflanzloch nicht austrocknen. Die Bewässerung sollte unmittelbar nach dem Pflanzen reichlich sein.

Abstand zwischen Bäumen

Halten Sie 4 Meter zwischen Bäumen und 6 Meter zwischen Reihen. Das Wurzelsystem der Birnen ist ziemlich umfangreich und benötigt daher viel Platz. Eine Verdickung der Pflanzungen führt zu einer Abnahme des Ertrags, dem Auftreten von Krankheiten.

Birnensorten bevorzugen trockene, helle Gebiete, daher werden sie in Böden gepflanzt, in denen es kein Grundwasser gibt oder die einfach einen durchschnittlichen Feuchtigkeitsgehalt haben. Pflanzen sind nicht skurril in Bezug auf die Zusammensetzung der Böden, obwohl erfahrene Gärtner empfehlen, Lehm und Chernozeme zu wählen. Lesen Sie unter diesem Link, wie Sie die Krasulia-Birne pflegen.

Reifung von Früchten

Die Ernte erfolgt ab September. Die Früchte reifen ungleichmäßig, so dass sie in mehreren Ansätzen gepflückt werden. Äpfel allein können auch fallen, aber es ist besser, dies nicht zuzulassen. Überreife Früchte werden viel schlechter gelagert und verlieren ihre ursprünglichen Geschmackseigenschaften.

Top Dressing

Düngemittelmerkmale Moskvichka sind die gleichen wie andere Birnen:

  • Stickstoffdünger Während des aktiven Triebwachstums bei der ersten Lockerung des Bodens auftragen
  • Sei nicht eifrig mit organischen Stoffen - Es sollte nicht mehr als einmal alle zwei Jahre angewendet werden
  • Phosphor und Kalium werden im Herbst dringend für Birnen benötigt. Der Dünger wird in die ca. 50 cm tiefen Ringnuten eingebracht.

Obstlagerung

Birnen haften gut an den Zweigen und zerbröckeln nicht, aber je früher Sie ernten, desto mehr wird es liegen. Wenn Sie vorhaben, Birnen in ausgestattete Lagerräume zu legen, können diese in der Regel in Grün geerntet werden. Bei niedrigen Temperaturen liegen die Früchte bis zu 100 Tage.

Verjüngung

Die Verjüngung erfolgt nur für alte Bäume. Zuerst werden Triebe entfernt, die sich in einem spitzen Winkel zum Stamm befinden, dann diejenigen, die parallel zum Stamm sind. Sie können nicht alles sofort tun, um die Kultur nicht zu beschädigen. Auch übermäßiges Beschneiden führt zu einem Ertragsrückgang. Hinterlassen Sie beim Beschneiden keine starken Depressionen und Hanf, da diese die Hauptursache für schmerzhafte Langzeitheilung sind. Es ist ratsam, unter dem Ring zu trimmen. Bei einer Astdicke von 3 cm erfolgt der Schnitt von unten und oben, wonach der Ast abbricht. Der Schnitt wird immer bearbeitet. Unmittelbar nach der Verjüngung wird die Fütterung unterbrochen. Das jährliche Wachstum der Birnen wird um ein Viertel verkürzt.

Beschneidung

Die rechtzeitige Pflege der Birnenkrone ist der Schlüssel zu hervorragenden Erträgen. Der Schnitt verhindert, dass die Früchte hacken. Im ersten Jahr des Baumwachstums auf freiem Feld wird normalerweise kein Schnitt durchgeführt, dann beginnen sie, den Stamm um etwa 25 cm zu verkürzen, um das Wachstum in vertikaler Richtung zu stimulieren. Seitliche Triebe werden im Herbst nach dem Ende der Ernte verkürzt und betreffen nur die längsten. Einjährige werden im Herbst auf einen halben Meter abgeschnitten, der Schnitt sollte im Bereich gegenüber der Nierentransplantationszone erfolgen. Trockene und schwache Äste müssen entfernt werden.


Auswahl der Sämlinge

Es wird nicht schwierig sein, eine Moskauer Birnensorte anzubauen. Hauptsache, Sie wählen das richtige Pflanzenmaterial. Aus diesem Grund ist es besser, zwei Jahre alten Bäumen den Vorzug zu geben. Vergessen Sie außerdem nicht, dass es sich lohnt, Setzlinge in spezialisierten Baumschulen zu kaufen, in denen Zonensorten angeboten werden.

Bevor Sie einen Sämling kaufen, sollten Sie ihn sorgfältig prüfen, nämlich:

  • Das Wurzelsystem darf nicht trocken oder beschädigt sein
  • Die Rinde am Stamm und an den Zweigen sollte grün sein
  • Die Blätter des Sämlings sollten nicht trocken sein und der Spross selbst sollte nicht beschädigt werden.

Achten Sie aber auch auf die Nieren, sie sollten nicht trocken oder beschädigt sein.


Krankheiten und Schädlinge

Die Sorte wird berücksichtigt schorfresistent... Die Stämme junger Bäume müssen vor Nagetieren geschützt werden.

Schutzmaßnahmen für Birnbäume sollten vom frühen Frühling bis zum späten Herbst durchgeführt werden.:

  • biologisch
  • agrotechnisch
  • chemisch
  • physikalisch und mechanisch.

Der erste beinhaltet Anwendung von organischen Düngemittelnwie Mist. Bekämpfen Sie auch Krankheiten mit Kräutertees.

Zum Beispiel, um eine Pflanze zu behandeln, die krank ist MehltauEs wird eine Tinktur aus Heustaub verwendet.

Agrotechnische Maßnahmen fördern das Pflanzenwachstum. Dies ist ein richtig gewählter Ort zum pünktlichen Pflanzen und zum richtigen Beschneiden überschüssiger und kranker Zweige sowie zum rechtzeitigen Vorbereiten des Pflanzmaterials.

Die Schädlings- und Krankheitsbekämpfung basiert auf dem Besprühen von Bäumen mit geeigneten Chemikalien. Diese chemischen Maßnahmen können sowohl zur Vorbeugung als auch zur Verbesserung des Baumes durchgeführt werden.

Die Resistenz gegen verschiedene Arten von Krankheiten zeigen Gera, Dekabrinka, Carmen, Larinskaya und Rogneda.

Physikalische und mechanische Maßnahmen bedeuten die Verarbeitung von Pflanzenmaterial und Boden durch Wärmebehandlung. Verbrennen infizierter Zweige und mumifizierter Früchte.

Ideale Birnensorten wie Äpfel gibt es nicht. Jeder hat seine eigenen Vorteile.

Dies sind positive Faktoren, die die Wahl dieser Sorte für den Anbau in Ihrer Region beeinflussen, da es nicht so viele Sorten mit solchen Eigenschaften gibt.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.