Interessant

Chionodoxa: Pflanzen und Pflege auf freiem Feld, Wachsen im Garten, Foto

Chionodoxa: Pflanzen und Pflege auf freiem Feld, Wachsen im Garten, Foto


Gartenpflanzen

Chionodoxa (lat.Chionodoxa) - untergroße Stauden der Gattung Scylla aus der Familie der Liliaceae, von denen 6 Arten bekannt sind. Chionodoxe wachsen in Kleinasien und auf der Insel Kreta.
Der Name der Gattung wird aus zwei griechischen Wörtern gebildet: "Schnee" und "Stolz, Ruhm", und unter den Menschen wird Chionodox "Schneeschönheit" oder "Schneemann" genannt: Diese zarte Pflanze mit wunderbaren Blumen erscheint zusammen mit Wäldern und Schneeglöckchen , wenn es noch auf dem Boden liegt Schnee.

Chionodox pflanzen und pflegen

  • Blühen: für 2-3 Wochen im April zusammen mit Schneeglöckchen und Wäldern.
  • Landung: im September-Oktober.
  • Beleuchtung: helle Sonne oder Halbschatten.
  • Die Erde: lose. Mäßig feucht, gut gedüngt, neutral oder alkalisch.
  • Bewässerung: nur in einer Dürre, wenn der Winter ohne Schnee und der Frühling ohne Regen war. Die Bewässerung erfolgt früh am Morgen.
  • Top Dressing: Nitroammophos. Granulatdünger werden über die Baustelle verteilt und durch flache Lockerung in den Boden eingebettet.
  • Reproduktion: das Knollennest teilen.
  • Schädlinge: Wurzelwiesenmilben und Nagetiere.
  • Krankheiten: Graufäule, Sklerotiniasis, Fusarium, Septoria und Achelenchoides.

Lesen Sie weiter unten mehr über den Anbau von Chionodoxa.

Botanische Beschreibung

Chionodoxe Blüten sind Knollenpflanzen mit zwei basalen Blättern, die gleichzeitig mit Stielen erscheinen - dunkelgrün, breit lanzettlich, gerillt, 8-12 cm lang. Stiele tragen lose razemose Blütenstände von glockenförmigen sechsblättrigen Blüten von weißer, blauer, blauer oder rosa Farbe . Die Frucht der Pflanze ist eine saftige Schachtel, in der die schwarzen Samen von Chionodoxa reifen. Eiförmige Zwiebeln mit einer Länge von bis zu 3 cm und einem Durchmesser von bis zu 1,7 cm sind mit leichten Schuppen bedeckt und für zwei Jahreszyklen ausgelegt.

Chionodox auf freiem Feld pflanzen

Wann pflanzen?

Es ist am besten, chionodoxe Zwiebeln im Frühherbst zu pflanzen, wenn sich Wurzelkämme auf ihrem Boden bilden. Die Pflanze wächst sowohl in sonnigen Gebieten als auch im Halbschatten gut. Wenn Sie früh blühen möchten, pflanzen Sie die Zwiebeln dort, wo der Schnee zuerst schmilzt. Wenn Chionodoxa im Halbschatten wächst, beginnt sie möglicherweise etwas später als in der Sonne zu blühen, hält aber länger. Sie können diese Pflanzen sogar unter Bäumen und Büschen pflanzen, denn wenn chionodox blüht, haben die Sträucher und Bäume noch keine Blätter, die das Licht absorbieren, das für das Wachstum und die Blüte von Primeln erforderlich ist.

Chionodoxa auf freiem Feld grenzt am besten an Pflanzen wie Primeln, Nieswurz, Hyazinthen, Krokusse, Puschkinien, weiße Blüten, Adonis und Zwergiris.

Wie man pflanzt

Der Boden auf dem Gelände für Chionodoxe sollte neutral oder leicht alkalisch, locker, mäßig feucht und gut gedüngt sein. Die Pflanze wird gut beherrschen und sich gut entwickeln, wenn Sie dem Boden ein wenig Waldland mit verrottetem Laub und Fragmenten von Baumrinde hinzufügen.

Das Pflanzen von Chionodoxa erfolgt wie das Pflanzen einer Zwiebelpflanze. Wie nah und wie tief Chionodoxa-Zwiebeln platziert werden müssen, hängt von ihrer Größe ab. Große Exemplare werden 6-8 cm vergraben und in einem Abstand von 8-10 cm zueinander in einer Reihe angeordnet. Kleinere Zwiebeln sind um 4-6 cm eingegraben, wobei ein Abstand von 6-8 cm zwischen ihnen eingehalten wird.

Pflege der Chionodoxen im Garten

Wachstumsbedingungen

Das Pflanzen und Pflegen von Chionodoxa wird Sie nicht stören, da diese Blume eine der unprätentiösesten früh blühenden Pflanzen ist. Sie müssen den Blumengarten nur gießen, wenn es im Winter keinen Schnee und im Frühling keinen Regen gab. Nach dem Benetzen müssen Sie den Boden um die Pflanzen herum vorsichtig lockern und Unkraut entfernen. Um dies seltener zu tun, mulchen Sie die Oberfläche der Stelle mit Humus oder trockenem Torf. Die Pflege von Chionodoxen umfasst das Füttern und Umpflanzen einer Pflanze sowie gegebenenfalls die Behandlung eines Blumengartens vor Schädlingen oder Krankheiten. Wenn Sie nicht möchten, dass sich Chionodoxe selbst vermehren, reißen Sie ihre Hoden ab, bevor sie reif sind.

Bewässerung und Fütterung

Eine systematische, reichliche Bewässerung ist für Chionodox bei trockenem Wetter sehr wichtig. Der Boden wird am frühen Morgen angefeuchtet, damit keine Tropfen auf die Blüten fallen. Das Wasser sollte kalt und fest sein.

Als Dünger werden Mineralkomplexe verwendet, beispielsweise Nitroammofosku, auf dessen Einführung die Chionodoxen im Frühjahr mit üppiger und langer Blüte reagieren. Granulatdünger werden über die Fläche verteilt, wonach die Oberfläche flach gelockert wird, so dass das Wurzelsystem der Pflanzen sie schneller aufnimmt.

Transplantation und Fortpflanzung

Der einfachste Weg ist, Chionodoxa vegetativ zu vermehren - indem Babys von der Zwiebel der Mutter getrennt werden, die in einer Saison von 2 auf 4 wächst. An einem Ort kann Chionodoxa bis zu zehn Jahre alt werden, aber es ist immer noch besser, alle 5 Nester zu graben -6 Jahre, trennen Sie sie und setzen Sie sich. Es ist notwendig, die Zwiebeln in der zweiten Julihälfte aus dem Boden zu entfernen, wenn der gemahlene Teil der Pflanze gelb wird und austrocknet. Und die Zwiebeln werden, wie wir bereits geschrieben haben, Ende August oder Anfang September in den Boden gepflanzt. Vor dem Pflanzen werden die Nester an einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von 15-17 ºC gelagert. Trennen Sie die Babys nicht unmittelbar nach dem Entfernen vom Boden von der Mutterknolle, da die kleinsten von ihnen während der Lagerung sterben können. Es ist besser, das Nest vor der Herbstpflanzung zu teilen, die nach dem bereits von uns beschriebenen Schema durchgeführt wird.

Es ist unangemessen, Chionodoxe nach der Samenmethode zu züchten, da sie sich durch Selbstsaat gut vermehren: Auf den Samen befindet sich eine fleischige Formation, die Ameisen sehr mögen und die Samen weit über die Stelle ziehen. Chionodox aus Samen blühen in 2-3 Jahren.

Chionodox im Winter

Nach dem Ende der Blüte wird der Pfeil der Chionodoxen abgeschnitten, aber die Blätter werden, wie bereits geschrieben, erst nach ihrem Welken entfernt - im zweiten oder dritten Jahrzehnt des Juli. Chionodoxa verträgt Winterfröste problemlos, aber wenn Sie es auf offener Fläche gepflanzt haben, ist es besser, es für den Winter mit einem Haufen trockenem Laub zu bedecken oder mit Fichtenpfoten zu werfen. Obwohl in den südlichen Regionen, ist diese Vorsichtsmaßnahme nicht erforderlich.

Schädlinge und Krankheiten

Wie jede andere Knollenpflanze ist Chionodoxa anfällig für Pilzkrankheiten wie Graufäule, Sklerotinien, Fusarium, Septorien und Achelenchoide. Das Problem ist, dass diese Krankheiten die Zwiebel unter der Erde betreffen, und wir beobachten, wie sie sagen, den letzten Akt des Spiels - das Vergilben und Trocknen der Blätter, aber wir haben keine Zeit, die Pflanze zu retten. Daher ist es ratsam, das Pflanzenmaterial vor dem Einpflanzen in Fundazol-Lösung zu beizen und beim Gießen auf Mäßigung zu achten, um eine Stagnation des Wassers und infolgedessen ein Verrotten der Zwiebeln zu vermeiden.

Von den Schädlingen für Chionodoxa sind die Larven der Wurzelwiesenmilbe und Nagetiere, die die Zwiebeln der Pflanze schädigen, die gefährlichsten. Die Behandlung der Pflanze mit Akarizidpräparaten (Aktara, Akarin, Aktellik, Agravertin und dergleichen) ist gegen Zecken wirksam und sie entfernen Mäuse und Muttermale, indem sie vergiftete Köder auf der Stelle verteilen.

Arten und Sorten

Wie bereits erwähnt, haben Wissenschaftler sechs Arten von Chionodoxen beschrieben, von denen jedoch nur drei in Kultur gezüchtet werden, sowie Sorten und Hybriden verschiedener Pflanzenarten.

Chionodoxa forbes (Chionodoxa forbesii)

Oder Chionodoxa tmolusi kommt natürlich in der Südtürkei vor. Diese Art erreicht eine Höhe von 25 cm. Die Pflanze bildet am Stiel eine lose Traube, die aus bis zu 15 weißen oder rosa Blüten besteht. Diese Art bildet keine Samen, aber die Zwiebeln wachsen jährlich mit Kindern. In der Kultur der chionodoxen Forbesia seit 1976. Solche Kulturpflanzensorten sind bekannt:

  • Alba - Chionodox mit schneeweißen Blüten;
  • Chionodoxer blauer Riese - Sorte mit Blütenhüllen von intensiver blauer Farbe;
  • Rosa Riese - Gartenform mit lavendelrosa Blüten.

Chionodoxa luciliae

Oder Chionodoxa-Riese (Chionodoxa gigantea) benannt nach Lucille Boissier. Chionodox wächst in den Bergen Kleinasiens und erreicht eine Höhe von nur 20 cm. Die Blätter der Pflanzen dieser Art sind gerillt, linear. Blüten, bis zu 3 cm Durchmesser, blau-blau mit weißem Hals, in Blütenständen in einer Menge von bis zu 10 Stück gesammelt. In der Kultur ist die Art seit 1764. Die folgenden Arten von chionodoxen Lucilia sind beliebt:

  • Weiß - eine Pflanze mit einer Höhe von bis zu 10 cm und weißen Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 2,5 cm, von denen 3-4 Stücke in einem Pinsel enthalten sind;
  • Rosa - Die Farbe der Blüten ist rosa mit einer leichten violetten Tönung.

Gärtner interessieren sich für die rosa Sorte Chionodox Rose Queen (auch bekannt als Rosie Queen oder Pink Queen), deren Blüten sich durch einen sehr schönen Rosaton auszeichnen.

Es gibt eine andere Art von chionodoxer Lucilia - eine riesige weiße mit Blüten von bis zu 4 cm Durchmesser.

Chionodoxa sardinian (Chionodoxa sardensis)

auch ursprünglich aus Kleinasien. Dies ist eine Pflanze mit zwei linearen Blättern, starken Stielen von bis zu 12 cm Höhe, die bis zu 10 hellblaue Blüten von bis zu 2 cm Durchmesser tragen und in einem losen Pinsel gesammelt werden. Die Pflanze wird seit 1885 kultiviert. Die Art hat Gartenformen mit weißen und rosa Blüten.

Bekannt sind auch der chionodoxe Zwerg oder der Kreter, der chionodoxe Weißwein und Frau Lok, die zur Gewinnung neuer Sorten verwendet wurden, aber selbst noch nicht in die Kultur eingeführt wurden. Unter Beteiligung verschiedener Arten von Chionodoxa schuf Züchter V. Khondyrev eine Reihe wundervoller Hybriden: Aquarelle, Artemis, Absolute, Atlantis, Andromeda, Aphrodite und Arktis. Beliebt sind auch Hybriden zwischen verwandten Pflanzen Chionodox Forbes und Scylla bifold, die als Chionoscilla bezeichnet werden. Sie sind nicht höher als 10 cm und ihre kleinen blauen sternförmigen Blüten sind nicht wie Chionodoxa lose, sondern mit dichten Blütenständen geformt.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie Spargel
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Gartenpflanzen
  6. Informationen zu mehrjährigen Pflanzen
  7. Informationen über krautige Pflanzen

Abschnitte: Gartenpflanzen Stauden Krautige Blüten Knollenblüten Liliaceae Pflanzen auf X.


Wie die Eigenschaften der Bnifophie aussehen

Kniphofia ist eine krautige Staude der Unterfamilie Asphodelaceae, besser bekannt als "Knifofia" oder "Tritoma". Natürlicher Lebensraum - Süd- und Ostafrika. Die Höhe variiert innerhalb von 1-1,5 m. Lederige Xiphoidblätter werden in einer Basalrosette gesammelt.

Die Blüten sind klein, bilden hohe (15-25 cm), spitzenförmige Blütenstände von zweifarbiger Farbe, die Fackeln ähneln. Die Blüte beginnt Mitte Juli und dauert 3-3,5 Monate.

Winterhärte von Knifophya

Die Kältebeständigkeit der Blume ist für viele russische Regionen unzureichend. Er kann bei -10-15 ° C überwintern. Wenn die Temperatur sinkt, rettet selbst ein sorgfältiger Schutz für den Winter die Pflanze nicht.


Wachsende Sämlinge aus Samen

Für Regionen mit gemäßigtem Klima ist die Methode zu 100% geeignet. Die Sämlingspflege hat ihre eigenen Nuancen, aber im Allgemeinen ist sie nicht schwieriger als für Sprossen solcher Arten auf offenem Boden wie Weigela, Mirabilis, Portulac, Dimorfoteka, Armeria.

Ende März ist ein geeigneter Zeitraum für die Aussaat von kleinem Pflanzenmaterial. Sie sollten den Anbau von Sämlingen nicht verschieben, dann wird Nemesia bis Ende Juni das Auge mit den ersten Knospen erfreuen.

Nemesia wird aus Samen mit Setzlingen gezüchtet oder direkt im Garten oder in einem Blumenbeet in der Nähe des Hauses ausgesät. Die Pflanze hat ein Stammwurzelsystem, lange Elemente sind leicht zu beschädigen und können nicht getrennt werden, ohne die Integrität zu beeinträchtigen. Aus diesem Grund wird eine solche Methode zur Kultivierung von Blumen wie das Teilen eines Busches bei Nemesien nicht angewendet.

Boden und Kapazität

Der Boden sollte locker, leicht und nahrhaft sein. Es ist nützlich, Torf, Blattboden und Sand (zu gleichen Teilen) zu mischen. Es ist wichtig, dass sich kein Kalk im Boden befindet.

Die Samen sind sehr klein, aber die Wurzeln wachsen schnell und vertiefen sich. Aus diesem Grund wird eine schmale, aber tiefe Holzkiste benötigt. Eine gute Option ist es, kleine "Körner" direkt in Torfgefäße zu säen. Es ist wichtig, Tassen mit einem Boden aus natürlichen Substanzen zu nehmen und nicht Pappe, die oft in billigen Behältern zu finden ist. Beim Kauf müssen Sie ein Qualitätszertifikat anfordern: Wenn der Torfanteil unter 70% liegt, sind schlechtes Wachstum und Tod von Sämlingen mit Nährstoffmangel möglich.

Sämlingspflege

Es ist nützlich, die Nuancen zu untersuchen, die das Wachstum und die Entwicklung von Sämlingen beeinflussen. Ein wichtiger Punkt ist das Temperaturregime: Für Sämlinge von Nemesia wird kein sehr warmer Raum benötigt.

Wichtige Aspekte beim Anbau von Sämlingen:

  • Temperatur. Die optimale Leistung liegt bei +20 Grad. Nach ein paar Wochen (oder etwas früher) Sprossen erscheinen, dann wird das Glas sofort entfernt, die Sämlinge werden an einen kühleren Ort gebracht: nicht höher als + 15 ° C, damit sich die Sämlinge nicht zu schnell dehnen. Es ist wichtig, dass die Sonnenstrahlen auf die Sprossen fallen.
  • Bewässerung. Nach dem Keimen der Körner ist es notwendig, den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens aufrechtzuerhalten, den Boden jedoch nicht zu füllen. Sämlinge werden gesprüht, nicht gewässert. Befeuchten Sie den Untergrund regelmäßig und achten Sie darauf, dass sich keine dichte trockene Kruste auf der Oberfläche bildet
  • Feuchtigkeit. Vor der Keimung befinden sich die Samen im Boden unter Glas oder Film. Nach dem Auftreten der ersten Sinne wird die Schutzbeschichtung vollständig entfernt, andernfalls ist ein Verrotten der Sprossen möglich. Um Stress zu vermeiden, müssen Sie den Boden regelmäßig (jeden Tag) lüften, bis die Sprossen gekeimt sind: Bewegen Sie das Glas ein wenig zurück oder öffnen Sie den Film 10-15 Minuten lang teilweise. Übermäßige Feuchtigkeit ist schädlich, insbesondere bei mäßigen Temperaturen: Es kann sich Schimmel bilden
  • Beleuchtung. Eine gute Beleuchtung ist für das Wachstum der Sinne notwendig. Es ist bequem, Torftöpfe oder einen Behälter mit Sämlingen auf ein breites Fensterbrett oder auf einen alten Tisch in der Nähe des Fensters zu stellen. Es ist wichtig, dass direkte Strahlen nicht lange auf junge Exemplare fallen.

Umpflanzen

Nützliche Aspekte:

  • Junge Pflanzen müssen gehärtet und stark sein, bevor der Züchter sie auf die Baustelle verpflanzt. Nemesia liebt die Sonne, Sie müssen einen Ort finden, an dem es keinen tiefen Schatten und Bäume mit einer dichten Krone gibt.
  • Der optimale Zeitraum ist Anfang Juni. Zu diesem Zeitpunkt haben die Rückfröste in den meisten Regionen aufgehört, die wärmeliebende Pflanze gefriert nicht, wenn es kalt wird. Die Temperatur beim Pflanzen von Sämlingen auf einem Blumenbeet oder Rasen beträgt mindestens + 18 ° C.
  • Ein Tag ohne Niederschlag, starker Wind, Nebel ist für das Verfahren geeignet. Der Boden wird mit Torf (etwas) gedüngt, ausgegraben, Klumpen vorsichtig zerkleinert.
  • Nach der Ernte werden die Sämlinge gesprüht. Sie können etwas fein gehackten Strohmulch hinzufügen, wenn in der Region trockene Tage üblich sind. Eine gute Mulchoption ist zerkleinerter Torf: Mit jeder Bewässerung erhalten die Wurzeln nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch zusätzliche Nahrung.


Mit Sparaxis

In Blumenbeeten wird Sparaxis normalerweise in Gruppen von 50 bis 90 Pflanzen oder mehr platziert und bildet im Garten bunte Lichtungen. In Kombination mit anderen Zierpflanzen wird es in die erste Zeile gestellt, da die Blume sehr dekorativ, aber kompakt ist und die im Hintergrund gepflanzten höheren Arten nicht blockiert. Die Blume ist ideal zum Pflanzen in Steingärten, Töpfen und hängenden Behältern. Sieht gut aus in Kombination mit Dahlien, Ixia und Gladiolen.

Sparaxis wird oft als Schnittblume verwendet - sie sieht auch in Vasen gut aus.

Vertreter der afrikanischen Wildflora werden häufig zur Grundlage für die Zucht von Zierpflanzen, die in unserem Klima wachsen. Sie haben besondere Energie, intensive Aromen und Farben, sind in der Regel unprätentiös in der Pflege und werden nicht durch Krankheiten geschädigt. Sparaxis zeichnet sich auch durch diese Eigenschaften aus. Diese Blume kann die Atmosphäre unserer Gärten wiederbeleben und erwärmen, und die einfache Pflege ermöglicht es auch Gärtnern mit wenig Erfahrung, sie erfolgreich zu züchten.