Information

Vergewaltigung als Siderat: warum und wie man es richtig sät

 Vergewaltigung als Siderat: warum und wie man es richtig sät


Jeder Gärtner steht früher oder später vor der Notwendigkeit, den Boden auf seinem Gelände zu verbessern. Dieses Problem kann leicht mit Hilfe von Gründüngung, einschließlich Raps, gelöst werden - einer Kultur, die viele nützliche Eigenschaften aufweist und keine komplexe Pflege erfordert.

Merkmale des wachsenden Rapses

Der Anbau von Raps hat wie jede andere Kultur seine eigenen Eigenschaften, mit denen Sie sich vertraut machen müssen, um der Pflanze die notwendigen Bedingungen zu bieten.

Vor- und Nachteile des Rapsanbaus (Tabelle)

WürdeNachteile
  • die Fähigkeit, zweimal im Jahr zu säen - im Frühjahr und Herbst;
  • schnelle Keimung - Sprossen erscheinen 4–6 Tage nach der Aussaat;
  • Wiederherstellung der Fruchtbarkeit und Anreicherung des Bodens mit nützlichen Substanzen (Stickstoff, Phosphor, Schwefel);
  • Sättigung des Bodens mit Sauerstoff;
  • Schutz des Bodens vor Erosion durch Grundwasser;
  • Schneerückhaltung im Winter, im Sommer - Schutz des Bodens vor Ausblasen;
  • die Bildung von Nährstoffbiomasse;
  • Zerstörung von Krankheitserregern vieler Krankheiten, insbesondere Wurzelfäule, aufgrund des hohen Gehalts an ätherischen Ölen;
  • Unkrautbekämpfung, insbesondere in Beerenbeeten.
  • Genauigkeit des Landeplatzes (er wächst in schweren und sumpfigen Gebieten schlecht, daher ist es nicht möglich, sie mit Hilfe von Raps zu verbessern);
  • die Unfähigkeit, mehr als einmal hintereinander an einem Ort zu wachsen (Raps kann nach 4 Jahren wieder an derselben Stelle ausgesät werden);
  • Unverträglichkeit mit einigen anderen Kulturen (nachdem Raps, Kohl, Rübe und Rettich nicht angebaut werden können und es unerwünscht ist, anstelle von Rüben Raps zu säen, da diese Kulturen häufige Krankheiten haben).

Auf Parzellen, die früher für Raps verwendet wurden, können anschließend Zucchini, Kürbis, Nachtschatten (Tomate, Pfeffer), Gurken und Kartoffeln angebaut werden.

Regeln für das Pflanzen von Vergewaltigungen

Es ist wichtig zu wissen, dass es zwei Arten von Raps gibt - Winter (vor dem Winter gesät) und Frühling (Aussaat im Frühling). Klären Sie daher immer, zu welcher Art die von Ihnen gewählte Sorte gehört.

Die beliebtesten Wintersorten sind Hardy F1, Gicolor F1, Adriana, NK Technik und Gerdi F1. Zu den Frühlingssorten gehören Salsa KL, Jerome F1, Jura F1.

Regeln für den Anbau von Winterraps

Sie können im zweiten oder dritten Augustjahrzehnt mit der Aussaat von Winterraps beginnen, wenn die Ernte erfolgt.

  1. Graben Sie flach und lockern Sie den Bereich, entfernen Sie Unkraut.
  2. Wählen Sie eine Aussaatmethode:
    1. In Gruben oder Rillen. Ihre Tiefe sollte 2–3 cm betragen und sie sollten einen Abstand von 15 cm voneinander haben.
    2. Über das Feld streuen.
  3. Mischen Sie Raps mit Sand (3 Teile Sand werden für 1 Teil Samen genommen) und säen Sie gleichmäßig mit der Methode Ihrer Wahl über die vorbereitete Fläche. Versuchen Sie nicht, dick zu säen, da der Raps wächst und Platz einnimmt. Der Saatgutverbrauch pro hundert Quadratmeter beträgt 150-200 g.

    Vor der Aussaat ist es ratsam, die Samen von Winterraps mit Sand zu mischen.

  4. Die Pflanzen mit Erde bestreuen und etwas verdichten. Wenn Sie nicht in die Vertiefungen säen, bohren oder lockern Sie den Boden flach, um die Samen zu bedecken.

Vor dem Einsetzen des kalten Wetters sollte Winterraps Blätter haben

Zum Zeitpunkt des Schneefalls und des einsetzenden Frosts sollte die Pflanze eine Höhe von 20 bis 25 cm erreichen und mindestens 6 bis 7 Blätter haben.

Für beste Ergebnisse kann Winterraps zusammen mit Roggen gesät werden.

Die Ernte von Winterraps beginnt normalerweise Mitte bis Ende Mai, sobald die Pflanze grüne Schoten gebildet hat. Sie können die gemähten Spitzen kompostieren oder im Boden vergraben. Einige Gärtner bevorzugen es, die Spitzen mit einem EM-Präparat (Vostok EM, Humat EM, Tamir usw.) oder Wasser für einen besseren Zerfall zu gießen und es dann auszugraben. Sie können 2-3 Wochen nach der Ernte andere Pflanzen auf der Baustelle anbauen.

Regeln für den Anbau von Frühlingsraps

Es ist notwendig, früh genug mit der Aussaat von Frühlingsraps zu beginnen - unmittelbar nachdem der Schnee geschmolzen ist, wenn die Bodentemperatur -4 ...- 5 erreicht ÜberC und enthält viel Feuchtigkeit. In den südlichen Regionen fällt dieser Zeitraum in der Regel im zweiten Jahrzehnt des März in kältere Regionen - Mitte bis Ende April. Bis Mitte August kann fast die ganze Saison über Frühlingsraps gesät werden.

Frühlingsvergewaltigung kann während der ganzen Saison gesät werden

  1. Graben Sie die Pflanzstelle aus und entfernen Sie das Unkraut aus dem Herbst.
  2. Bereiten Sie die erforderliche Menge Samen vor (150-200 g pro 100 Quadratmeter). Wenn Sie möchten, können Sie eine Sandmischung nach den gleichen Regeln herstellen.
  3. Verteilen Sie die Samen oder die vorbereitete Mischung gleichmäßig auf der Fläche. Wenn Sie im späten Frühling oder Sommer säen, können Sie Löcher oder Rillen mit einer Tiefe von 2-3 cm machen.
  4. Füllen Sie die Rillen mit Erde und verdichten Sie sie ein wenig. Wenn Sie im Frühjahr Raps auf offener Fläche gesät haben, können Sie den Boden flach oder lockern, wenn die Bedingungen dies zulassen.

Frühlingsraps wächst gut mit Senf oder Wicke.

Sie können Raps mähen, nachdem die Schoten darauf erscheinen.

Frühlingsraps wird 1,5 Monate nach der Aussaat gemäht, wenn er eine Höhe von 20–30 cm erreicht und Schoten bildet. Die Spitzen werden wie bei Winterraps geerntet.

Sie können in 2-3 Wochen andere Pflanzen anstelle von Raps anbauen.

Video: Merkmale der Aussaat von Sideraten

Wie Sie sehen, ist die Aussaat von Raps nicht schwierig. Die Hauptsache ist, die richtigen Samen auszuwählen und alle Arbeiten rechtzeitig auszuführen. Befolgen Sie alle diese Empfehlungen und Sie werden leicht in der Lage sein, das gewünschte Ergebnis zu erzielen.


Gründüngung vor dem Winter pflanzen

Wir bauen alle Gemüse und Beeren für die Ernte an - Früchte, Knollen, Beeren. Pflanzen verwenden viele Nährstoffe, um dieses leckere zu produzieren. Natürlich wenden wir verschiedene Düngemittel an, aber zusätzlich zu einer Reihe von Mineralien nach Gemüse und mehrjährigem Pflanzen von Beeren verschlechtern sich die Struktur und Fruchtbarkeit des Bodens, wenn sie länger als drei Jahre an einem Ort wachsen.

Die Humusschicht ist erschöpft, die Anzahl der nützlichen Mikroorganismen und Regenwürmer nimmt ab. Der Boden wird verdichtet, manchmal ist er praktisch zementiert, die Wurzeln erhalten nicht mehr genug Sauerstoff, die Pflanzen werden krank.

Um die Struktur und Fruchtbarkeit des Bodens zu verbessern, wird Gründüngung ausgesät.

Was ist der Wert von Gründüngung?

- Sättigung des Bodens mit Nährstoffen

- Wiederherstellung der organischen Bodensubstanz, Humusschicht

- Verringerung der Anzahl von Krankheitserregern und Schädlingen

- Verzögerung bei der Entwicklung von Unkräutern

- Erhaltung der Feuchtigkeit im Boden und Lockerung

- Schneerückhaltung und Verhinderung von Bodenverwitterung

- Schutz gegen Rückfrost im Frühjahr

Welche Seiten sind besser

Tatsächlich gibt es keine idealen Sideraten - verschiedene Pflanzungen benötigen ihre eigenen Pflanzen. Dies zu erklären ist einfach: Siderate gehören zu verschiedenen Pflanzenfamilien und haben ihre eigenen Eigenschaften. Um beispielsweise den Kielbereich freizumachen, können Sie nach dem Kohl kein anderes Kreuzblütlergemüse pflanzen: Radieschen, Rüben sowie Weiß Senf oder Radieschen.

Darüber hinaus haben verschiedene Pflanzen unterschiedliche Keimzeiten, Wachstumszyklen und Bodenanforderungen. Zum Beispiel wachsen Erbsen aus Hülsenfrüchten besser auf leichtem sandigem Lehmboden und schlecht auf schwerem Boden. Es ist ratsamer, Bohnen und Bohnen auf Lehm zu pflanzen.

Siderata von der Familie

- Hülsenfrüchte: Lupine, Bohnen, Sojabohnen, Linsen, Saat- und Ackererbsen, Luzerne, süßer Klee, Frühlings- und Winterwicke, Klee, Futterbohnen, Heiligfilet, Sojabohnen, Seradella, Erbsen, Kichererbsen, Klee.

- Kreuzblütler: Raps, Raps, Rettich, weißer Senf

- Getreide: Weizen, Roggen, Gerste, Hafer

- hydrophil (hydrophil): Phacelia

Darüber hinaus haben Seiten verschiedener Familien unterschiedliche Funktionen:

- Hülsenfrüchte sind auf die Fixierung von Stickstoff aus der Luft spezialisiert

- Kreuzblütler und Getreide binden Stickstoff aus dem Boden, wandeln andere Mineralien in eine zugänglichere Form um und verhindern die Demineralisierung des Bodens

- Erhöhen Sie die Humusschicht mit einer großen Blattmasse als grüner Dünger - Raps, Raps

- Lupine, Phacelia, Buchweizen, Hafer, Luzerne - kann den Säuregehalt des Bodens verringern

- Hülsenfrüchte, einjähriges Weidelgras, Phacelia, Sonnenblume, weißer Senf, Ölrettich, Ringelblume, Kapuzinerkresse - können den Fadenwurm und eine Reihe von Krankheitserregern unterdrücken

- Alle Seiten lockern den Boden mit ihren Wurzeln, insbesondere Lupine, Bohnen, Radieschen

- Fast die gesamte Gründüngung unterdrückt das Unkrautwachstum aufgrund der Aussaatdichte oder des schnellen Wachstums

- einjähriges Weidelgras, Phacelia, Sonnenblume, Senf - auch ausgezeichnete Honigpflanzen


Verträglichkeit von Gründüngung und Gemüse

- Solanaceous Pflanzen: Kartoffeln, Tomaten, Auberginen, Paprika und Melonen: Gurken, Zucchini, Kürbisse, Kürbis - wachsen gut nach Sideraten wie Roggen, Hafer, Lupine, Ölrettich, Senf, süßem Klee, Wicken-Hafer-Mischung, Raps , Phacelia, jährliches Weidelgras.

- Die besten Vorläufer für Rüben sind Senf, Raps, Ölrettich, Wicke, Getreide. Schlechte Gründüngungsvorgänger: Mais und Hülsenfrüchte (Wicke, Luzerne, Lupine, süßer Klee usw.) und Raps wegen der Gefahr eines Nematodenbefalls.

- Für Karotten - alle Ernten sind gut, aber die besten sind Ölrettich, Senf, Raps, Raps.

- Siderata für Kohl, Daikon, Radieschen, Rübe: süßer Klee, Wicke, Lupine, Phacelia, Buchweizen, Hafer, Klee, Erbsen sowie Getreide.

- Zwiebeln können in Beete gepflanzt werden, in denen Buchweizen-, Lupinen-, Wicken- und Wicken-Hafer-Mischung, Gerste und Phacelia als Siderate fungierten. Im Allgemeinen können jedoch alle Siderate mit Ausnahme von Mais und Sonnenblumen Vorläufer für Knoblauchzwiebeln sein.

- Aber Knoblauch ist launischer - dafür sind Phacelia und Senf die besten Sideraten. Es ist unerwünscht, Knoblauch nach einer Hülsenfrucht zu pflanzen

- Bevor Sie Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen) pflanzen, können Sie Senf, Radieschen, Raps, Raps säen, andere Hülsenfrüchte können Sie nicht.

- Die besten Siderate für Erdbeeren: Lupine, Senf, Phacelia, Hafer.

Was für Gründüngung im Herbst zu säen

Wenn Sie bereits entschieden haben, wie

Bei Gemüse, auf dem für die nächste Saison ein Grundstück, ein Gartenbeet oder ein Gewächshaus gepflanzt wird, wird die Haupternte geerntet, was dringend erforderlich ist, um Seiten zu pflanzen. Aber nicht jeder Gründünger ist für die Herbstsaat geeignet. Alle haben ihre eigenen Eigenschaften - es gibt Frühlingsfrüchte, es gibt Winterfrüchte.

- Frühlingsfrüchte: Hafer, Radieschen, Raps, weißer Senf, Phacelia, die nicht überwintern, ihre Wurzeln und oberirdischen Teile sterben ab, aber im Winter verrotten sie nicht vollständig. Im Frühjahr müssen Sie die Wurzeln mit einem Flachschneider in einer Tiefe von 5 bis 7 cm von der Bodenoberfläche abschneiden und leicht mit dem Boden mischen. Sie können den Boden mit einer Lösung von Baikal EM-1 abwerfen, um die Zersetzung der grünen Masen zu beschleunigen, die im Frühjahr und früh im Herbst, am Ende des Sommers, gekeimt und dann vor dem Winter verlassen werden.

- Wintergrünmist: Roggen, Wicke, Raps - sie werden im Spätherbst vor Frost gesät, damit sie kleine Spitzen wachsen lassen.

Siderata vor dem Winter

Viele frühlingsgrüne Dünger können vor dem Winter gesät werden. So wird Phacelia normalerweise im Frühjahr gesät, aber es ist möglich, sie von Oktober bis November nach spät reifenden Pflanzen zu säen - Karotten, Rüben, späte Kartoffeln, wenn der Standort nicht durch eine große Invasion keimender Unkräuter bedroht ist.

Die Aussaatzeit wird so berechnet, dass die Samen keine Zeit zum Keimen haben und die Anzahl der Phacelia-Samen um das 1,5- bis 2-fache erhöht wird, da einige von ihnen möglicherweise nicht sprießen - bei einer Geschwindigkeit von 10 g / m2 nehmen wir 20 G.

Gleiches gilt für die Aussaat von Senf vor dem Winter, vor dem Frost. Er steigt auch im Frühjahr auf und beginnt mit der Arbeit am auftauenden Boden. Sie müssen jedoch viel dichter säen als im Frühjahr.

Die Vorteile von Winter-Sideraten sind, dass die Pflanzen früher im Frühjahr sprießen und Zeit haben, anständig zu wachsen, bevor sie das Gemüse pflanzen. Wir machen Löcher für Phacelia oder Senfkeimlinge, zum Beispiel für Tomaten. Tomaten wachsen so bis Anfang Juni, während Frostgefahr besteht - die Kräuter schützen die Sämlinge vor Kälte. Dann wird der Luftteil der Phacelia oder des Senfs gemäht (er kann leicht entfernt werden), die Wurzeln bleiben im Boden, die Grüns werden nicht versiegelt, sondern bleiben als Mulch für Gemüse.

Aussaatdaten für Gründüngung im Herbst

Die Wahl der Gründüngung für die Aussaat ab der zweiten Sommerhälfte hängt davon ab, wie viel Zeit bis zu kaltem Wetter und Frost verbleibt und wie thermophil die Gründüngung ist. Im Herbst oder am Ende des Sommers ist es sinnvoll, nur die Frühlingsgründünger zu säen, die mindestens 15 bis 20 cm wachsen können, und den Boden mit einem festen Teppich zu bedecken, um ihn vor Regen zu schützen. Verhinderung des Verlusts wertvoller Substanzen und der Bodenerosion.

Im Allgemeinen können Frühlingsgrünmist in den südlichen Regionen bis Ende August gesät werden - bis Anfang September. Sie müssen verstehen, dass die Begrünung von Bauernfeldern und ein kleines Sommerhaus ganz andere Ziele verfolgen. Große Felder werden mit fast jeder Art von Ernte gesät, einschließlich zweijähriger, und nur wenn sie im vollen Zyklus angebaut werden, bereichern sie das Land maximal mit Stickstoff, Phosphor, Kalium und anderen Mineralien. Gleichzeitig haben die meisten Sideraten ein stark entwickeltes Wurzelsystem, zum Beispiel ist die Lupine etwa 1,5 m tief, andere werden mehr als einen Meter hoch. Ein solcher Gründünger ist nicht als Gründünger (Stängel und Blätter sind zu grob, um in den Boden eingebettet zu werden) von Wert, sondern als Verbesserung der Bodenstruktur (Lockerung und Anreicherung mit Stickstoff), als Futterpflanze oder als wertvoller Wert Honigpflanze. Sie werden mit leistungsstarker Technologie gereinigt. In gewöhnlichen Gartengrundstücken besteht der Hauptzweck des Anbaus von Gründüngung darin, Gründünger zu erhalten, die frei gewordenen Beete zum Schutz vor Unkraut zu bevölkern, die oberste Erdschicht zu lockern und den Boden vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen. Gleichzeitig ist es sehr wichtig, einen Gründünger zu wählen, der schnell wächst und mit einem Gartengerät leicht entfernt werden kann.

Daher bedeutet die Aussaat von Gründüngung keine Blüte. Sie können auch Kräuter säen. Sobald die Ernte jedoch 15 bis 20 cm groß ist, schneiden Sie alles ab und binden Sie es in den Boden ein. Bei der Auswahl spielen in der Regel die Kosten für Saatgut und dessen Verfügbarkeit eine wichtige Rolle.

Senf weiß

Weißer Senf kommt mit diesen Funktionen perfekt zurecht - er wird im Spätsommer, Frühherbst gesät, schafft aufgrund seines schnellen Wachstums und seiner Toleranz gegenüber kaltem Wetter viel Grün und verhindert den Verlust von Stickstoff und anderen Nährstoffen aus dem Boden. Mit Frost stirbt die Pflanze ab, aber es ist nicht notwendig, sie in den Boden zu pflügen. Weißer Senf wächst schlecht auf sauren und feuchten Böden.

3.

Ölrettich

Ein weiterer früh reifender Kreuzblütler, der sich hervorragend für die Aussaat von Flächen eignet, die bis August frei geworden sind, z. B. Frühkartoffeln.
stet auf allen Arten von Böden, besonders gut für schwere Böden - Lockerungen und Strukturen. Der Rettich hat einen geringen Samenverbrauch, er steigt schnell auf (in 4-7 Tagen) und baut seine grüne Masse auf, er ist kältebeständig genug - er hat Zeit, um zu Frost zu wachsen, wenn er später gesät wird. Basalrosette von 4-5 Blättern in 2-3 Wochen nach der Keimung und Blüte in 30-40 Tagen. Ölrettich muss vor der Blüte unbedingt gemäht werden. Obwohl die Erträge während der Schotenbildung am größten sind, sind Radieschen viel größer als Senf und haben gröbere Stängel, so dass sie auf Farmen länger wachsen und mit Maschinen geerntet werden können. Ein gewöhnlicher Gärtner hat ein einfaches Werkzeug - also müssen Sie in anderthalb Monaten mähen. Wie Gründüngung wird Ölrettich in Reihen 15 cm zwischen den Samen ausgesät. Der Samenverbrauch beträgt etwa 2-3 g pro 1 Quadratmeter. Samen werden bis zu einer Tiefe von 2-4 cm gepflanzt.

Winterroggen

Winterroggen, der im Frühherbst oder Spätsommer gesät wird, eignet sich hervorragend als grüner Dünger. Er hat Zeit, vor dem Frost zu keimen und üppige Büsche zu bilden. Sie verträgt den Winter gut und wächst bereits im zeitigen Frühjahr weiter an Blattmasse und Wurzeln. Zwei Wochen vor dem Pflanzen von Gemüse oder Beeren muss die überwachsene grüne Masse mit einem Flachschneider geschnitten und der Roggen in den Boden eingegraben werden. Winterroggen als Siderat hat einen weiteren Vorteil: Er ist anspruchslos für den Boden und wächst gut auf allen Arten von Böden, auch auf sehr armen. Der Nachteil ist, dass es keinen Stickstoff im Boden bindet, aber viel organische Substanz liefert. Die Aussaat von Winterroggen sollte nicht zu dick sein, da er im Frühjahr sehr freundlich sprießt und zu häufige Triebe schwieriger zu ernten sind. Kann in Reihen mit einem Abstand von ca. 15 cm und einer Einbettung bis zu einer Tiefe von 4 cm ausgesät werden.

.
: [

Vergewaltigung ist wählerisch im Boden, aber um die Struktur zu verbessern, ist es ratsam, sie auf schweren Böden zu verwenden - sod-podzolic, leichtem und mittlerem Lehm und Chernozems, obwohl sie auch auf sandigen Lehmböden wächst. Stark nicht zum Wachsen in feuchten Gebieten geeignet. Raps als Siderat wird in der zweiten Augusthälfte gesät, in den südlichen Regionen später - nach den 20er Jahren - ist die Tatsache, dass die Raps-Kultur zarter ist - wenn sie vorzeitig gesät wird, wachsen die Pflanzen nach und nach von Krankheiten befallen und Winter schlecht. Die optimale Größe des Busches, mit der der Raps vor dem Winter schmerzlos verlässt, der Raps ist ca. 20-25 cm hoch und eine Rosette von 6-8 Blättern - es dauert ca. 2 Monate.

Bei Raps ist mehr Sorgfalt erforderlich - diese Kultur toleriert keine starken Wetteränderungen, wenn nach einem plötzlichen Auftauen (Schmelzen des Schnees) wieder Frost einsetzt - ein ungleichmäßiger Wasserfluss verursacht Wurzelfäule.
und das Problem tritt bei übermäßiger Anwendung von Stickstoffdüngern auf. Wenn der Winter wenig Schnee hat, müssen Sie daher mit Winterraps Schnee auf die Beete werfen. Vergewaltigung wird bis zu einer Tiefe von 2-3 cm ausgesät. Sämlinge erscheinen in 4-5 Tagen. Im Frühjahr, mit einer günstigen Wintersaison, wächst die Vergewaltigung weiter, wird grün und blüht bis Mitte Mai. Sie beginnen es nicht zu mähen, wenn die grünen Schoten erscheinen, sondern früher, zwei Wochen vor dem Pflanzen der Hauptkultur. Nach dem Raps können Sie Setzlinge von Paprika, Tomaten und Auberginen pflanzen. Der Nachteil dieser Gründüngung ist nicht nur die Empfindlichkeit gegenüber Wurzelfäule, sondern auch die Masse der Krankheiten und Schädlinge, die Kreuzblütler befallen.

Es ist besser, Buchweizen im Frühjahr als Gründüngung zu säen, da die Entwicklung 1-3 Monate dauert. Sie kann jedoch am Ende des Sommers, im Herbst, sechs Wochen vor dem ersten Frost, ausgesät werden. Es kann nach Kartoffeln, Tomaten, Gurken gesät werden. Die Triebe erscheinen am 9. und 10. Tag. Während der Blüte mähen - erste Blüten etwa einen Monat nach der Keimung. Blühender Buchweizen behält zartes Laub und Stängel und verrottet gut. Es wächst auf allen Arten von Böden, auch auf armen, liefert gute organische Stoffe, speichert keinen Stickstoff im Boden, sondern wandelt Phosphor in eine Form um, die für Gemüse leicht verfügbar ist. Der Nachteil ist, dass es schwierig ist, Samen zu bekommen, Buchweizen zu lagern funktioniert nicht (es wird gedämpft oder gebraten), grüne Samen werden benötigt.

Wicken- oder Mäuseerbsen - Hülsenfrüchte werden sowohl zur organischen Substanz als auch zur Sättigung des Bodens mit Stickstoff sowie zur Bekämpfung von Unkraut in schwierigen Gebieten verwendet. Vika ist launischer - es wächst nur in leicht sauren Gebieten, verträgt keine Trockenheit. Vika ist eine früh reifende Pflanze, sie wächst gut Blattmasse, schützt Gemüse vor Schnecken und Schnecken. Es kann unter jedes Gemüse gepflanzt werden, auch unter Kohl, wenn es nicht akzeptabel ist, Kreuzblütler zu säen, aber es kann nicht vor Hülsenfrüchten (Erbsen, Bohnen) gepflanzt werden. Wicke ist oft in Gründüngungsmischungen mit Roggen, Raps, Weidelgras und anderen Kräutern enthalten. Die Aussaattiefe beträgt 1-3 cm. Es ist möglich, innerhalb von 60-65 Tagen nach der Aussaat zu mähen und in den Boden einzubetten.


Senf als umweltfreundlicher Bodendünger

Die Düngung des Landes im Sommerhaus lohnt sich nicht nur mit Chemikalien, sondern auch mit der Einführung natürlicher Heilmittel: Zwiebelschalen, Eierschalen, Tabak, Pflanzen, Kot usw. Sie können den Boden auch auf andere Weise düngen, indem Sie beispielsweise Gründüngung aussäen. Dies sind Pflanzen, die die Qualität des Bodens verbessern, ihn mit Stickstoff anreichern und das Wachstum von Unkraut hemmen. Senf oder Synapis gehört zu den Seiten. Zwei Sorten Senf können zur Düngung ausgesät werden: Weiß (Englisch) und Sarepta (Grau, Russisch).

Unterschiede zwischen den beiden Sorten

Diese beiden Typen weisen einige Unterschiede auf:

Weißer Senf mag keine trockenen Böden, besonders während der Keimung und Knospenbildung. Wenn der Boden feucht ist, reifen viel mehr Samen. Sie mag keine Feuchtgebiete sowie solche mit pH-Wert. Ihre ersten Triebe erscheinen, sobald die Temperatur auf + 1 + 2 Grad steigt. Diese Sorte stirbt nicht bei leichtem Frost, wenn das Thermometer auf -6 Grad abfällt. Die Vegetationsperiode der Pflanze dauert ungefähr 60-70 Tage.

Vor der Blüte wächst es 50-70 cm, wenn es zu diesem Zeitpunkt nicht geschnitten wird, kann es bis zu einem Meter wachsen. Wächst viel niedriger auf sandigen und armen Böden.

Russischer Senf verträgt Trockenheit gut, wächst aber nicht auf sumpfigen Böden. Für die Keimung ist es notwendig, dass die Temperatur auf + 2 + 4 Grad steigt. Es verträgt Kälte schlechter und kann bereits bei einer Temperatur von - 3 Grad absterben. Diese Sorte ist etwas größer und hat eine längere Vegetationsperiode von fast 100 Tagen. In den nördlichen Regionen wird die Vegetationsperiode kürzer sein.

Die Samen dieser Art sind oval, grau-schwarz oder gelb.

Vor- und Nachteile der Synapse

Neben der Tatsache, dass Synapis den Boden gut düngt, erfüllt es auch eine Reihe anderer Funktionen:

Wie kann man die Erträge verbessern?

Wir erhalten ständig Briefe, in denen Hobbygärtner befürchten, dass aufgrund des kalten Sommers in diesem Jahr Kartoffeln, Tomaten, Gurken und anderes Gemüse schlecht geerntet werden. Letztes Jahr haben wir TIPPS zu diesem Thema veröffentlicht. Leider haben viele nicht zugehört, aber einige haben sich trotzdem beworben. Hier ist ein Bericht unseres Lesers. Wir möchten Ihnen Biostimulanzien für das Pflanzenwachstum empfehlen, die dazu beitragen, den Ertrag auf 50-70% zu steigern.

Wir empfehlen Ihnen, sich im Voraus auf die Sommersaison vorzubereiten und auf dieses biologische Produkt zu achten. Es gibt viele positive Antworten.
  1. Es befreit die Stelle von Unkraut, da es schnell wächst, besonders wenn das Land kultiviert wird.
  2. Besitzt gute pflanzengesundheitliche Eigenschaften, bekämpft Schnecken, Erbsenblattwürmer und Larven von Schnellkäfern, desorientiert den Kartoffelkäfer, weshalb es gut ist, neben Kartoffeln und Erdbeeren Gründüngung zu säen.
  3. Es reagiert auf die Wechselwirkung mit Eisen im Boden und heilt es, wodurch die Entwicklung von Spätfäule und Kartoffelschorf verhindert wird. Deshalb ist die Ernte ein guter Vorgänger für Nachtschatten (Tomaten, Kartoffeln).
  4. Es hat eine große Biomasse und reichert daher den Boden mit nützlichen organischen Verbindungen an, die dann zu Humus verarbeitet werden.
  5. Durch die Düngung des Bodens mit Gründüngung wird der Boden lockerer und strukturiert ihn dank des Wurzelsystems, das bis zu drei Meter hoch wird. Dadurch wird die Belüftung des Bodens verbessert und es wird mehr Feuchtigkeit aufgenommen.
  6. Die Kultur trägt zur Rückhaltung von Stickstoff im Boden bei und verhindert dessen Auswaschung.

Von den Mängeln kann festgestellt werden, dass:

Die Samen der Pflanze sind bei einigen Vögeln beliebt. Dieses Problem ist jedoch vollständig lösbar, sie können nach der Aussaat von Mulch abgedeckt werden.

Merkmale der Aussaat von Senf als Dünger

Um den Boden mit Synapis richtig zu düngen, müssen Sie wissen, wo er gesät werden kann und wo nicht:

  1. Die Kultur sollte nicht vor den Vertretern der Kreuzblütlerfamilie (Kohl, Rutabagas) oder neben ihnen gesät werden, da sie häufige Krankheiten haben.
  2. Die Aussaat wird auch nicht auf den Beeten durchgeführt, auf denen sie Samen säen werden, da die Samen einen dichteren Boden benötigen als den, der nach dem Gründünger erhalten wird.
  3. Wachsen Sie keine Einjährigen zwischen Rübenreihen, Karotten usw. Da das Wurzelsystem der Synapis Wurzelfrüchte verformen kann.

Der Boden für das Pflanzen von Gründüngung sollte gedüngt, sod-podzolic oder sandiger Lehm mit Torf gemischt sein. Lehm und Böden mit einem pH-Wert von weniger als 7 sind jedoch nicht für die Aussaat von Synapis geeignet.

Die Pflanzung von weißem und russischem Senf erfolgt im Frühjahr im April und im Herbst - nach der Ernte, nachdem alle freien Flächen für die Aussaat zugewiesen wurden. Nach dem Sammeln der Haupternte muss sofort Gründüngung ausgesät werden, bis der Boden trocken ist.

"Green Top Dressing" für den Boden - der Schlüssel zu einer hervorragenden Ernte

Sie können im Sommer grünen Dünger säen, müssen dann aber regelmäßig gießen. Nur in diesem Fall bildet die Pflanze ein starkes Wurzelsystem, das zum Lösen der tiefen Erdschichten erforderlich ist.

Die Aussaat kann auf zwei Arten erfolgen: um Samen in einer Tiefe von 1,5 bis 2 cm in einem Abstand von 15 cm voneinander zu pflanzen oder um die Samen auf den Beeten zu verteilen, sie dann mit einem Rechen zu Eggen und mit ihnen zu bestreuen Erde. Bei der zweiten Methode werden viel mehr Samen verbraucht.

Nach 3-4 Tagen schlüpfen die ersten Triebe. Nach 5-6 Wochen erreicht die Pflanze 20 cm und muss gemäht, zerkleinert und im Boden vergraben werden. Vorher zur besseren Fermentation nach der Verarbeitung mit biologischen Produkten wie "Shine". Dann wird der Boden mit schwarzer Folie oder Dachmaterial bedeckt.

Wie man Synapis sammelt

Ob die Synapis gemäht werden soll oder nicht, hängt davon ab, wann sie gepflanzt wurde.

Wenn die Aussaat von Gründüngung im Herbst erfolgte, kann sie für den Winter belassen werden, wodurch der Gärtner für das nächste Jahr vor einer tiefen Bodenbearbeitung bewahrt wird.

Es ist sogar noch besser, Synapis zusammen mit anderen Kulturen wie Ölrettich zu säen. Die Aussaat der Mischung kann sowohl im Frühjahr als auch im Herbst erfolgen.

Synapis ist eine feuchtigkeitsliebende Kultur, daher muss sie oft gewässert werden. Dies ist besonders wichtig, wenn die Dürre lang ist. Nur wenn diese Bedingung erfüllt ist, ist der Boden auf dem persönlichen Grundstück locker und gesund.

Wenn Sie möchten, können Sie Ihre eigenen Samen sammeln. Dafür werden die Pflanzen im Frühjahr und nicht zu dicht gesät. Wenn Sie im Sommer eine Ernte säen, gibt es keine Samen. Weiße Senfkapseln knacken nicht und können daher zu jeder Tageszeit geerntet werden, im Gegensatz zu Sarepta-Senf, dessen Samen entweder früh morgens oder spät abends geerntet werden können.

Es ist nützlich, Gründüngung zu säen, wenn ein neues Gartengrundstück angelegt wird, insbesondere wenn der Boden darauf unfruchtbar ist. Es aktiviert das Leben von Mikroorganismen, Regenwürmern und anderen nützlichen Kreaturen, die das Land für den Anbau von Gartenfrüchten vorbereiten, und dies garantiert wiederum eine reiche Ernte.

Top Dressing: "grünes Wunder"

Und ein wenig über die Geheimnisse des Autors

Haben Sie jemals unerträgliche Gelenkschmerzen erlebt? Und Sie wissen aus erster Hand, was es ist:

  • Unfähigkeit, sich leicht und bequem zu bewegen
  • Unbehagen beim Treppensteigen
  • unangenehmes Knirschen, nicht von alleine klicken
  • Schmerzen während oder nach dem Training
  • Gelenkentzündung und Schwellung
  • unvernünftige und manchmal unerträgliche Schmerzen in den Gelenken.

Beantworten Sie nun die Frage: Passt das zu Ihnen? Wie können Sie solche Schmerzen ertragen? Und wie viel Geld haben Sie bereits in eine ineffektive Behandlung "gegossen"? Das ist richtig - es ist Zeit, es zu beenden! Sind Sie einverstanden? Aus diesem Grund haben wir beschlossen, ein exklusives Interview mit Oleg Gazmanov zu veröffentlichen, in dem er die Geheimnisse der Beseitigung von Gelenkschmerzen, Arthritis und Arthrose enthüllte.

Empfehlungen unserer Leser

Verwandte Materialien:


Vorteile des Anbaus von Gründüngung

Der Anbau von Gründüngung zur Düngung und Belüftung des Bodens ist beliebt. Dieser Prozess hat mehrere Vorteile:

  • Gründüngung schützt das Gelände vor Unkraut
  • Bodenanreicherung mit Mineralien
  • Lockerung und Verringerung des Säuregehalts der Erde
  • Vorbereitung für den Anbau von Gartenbau- und Zierpflanzen
  • Schutz des Bodens vor Witterungseinflüssen, Trocknen in der Sonne
  • Einfachheit des Prozesses: Sie müssen nur die Samen säen, rechtzeitig vor der Samenbildung mähen und in den Boden pflanzen.


Phacelia und andere, oder warum säe ich Gründüngung?

Siderata sind verschiedene Kulturen, die ausgesät werden, um die Zusammensetzung und Struktur des Bodens zu verbessern und ihn mit Nährstoffen anzureichern. Viele Pflanzen können als Gründüngung verwendet werden. Dies sind die üblichen Erbsen und Bohnen, Lupine und Wickenklee, Senf, Hafer, Roggen und andere. Mein Favorit ist Phacelia:


Phacelia in voller Blüte. Foto vom Autor

Wie Senfgrün wächst Phacelia sehr schnell, aber äußerlich (für meinen Geschmack) ist es merklich attraktiver. Schnelles Wachstum ist zweifellos ein Vorteil der Unkräuter, die einfach keine Zeit haben, dort zu sprießen und sich zu entwickeln, wo Phacelia gesät wird. Dies ist einer der Gründe für die Aussaat von Gründüngung: Wenn das Land geräumt ist, erobern wilde Gräser es schnell. Die Natur der leeren Räume mag es nicht, besonders wenn das Territorium kultiviert und gepflegt ist. Glatter Teppich aus Senf- oder Phaceliablättern schützt den Garten vor Unkrautbefall... Und die Phacelia hat außerdem ein sehr elegantes Laub.


Phacelia Bett. Foto vom Autor

Sie können Gründüngung nicht nur in den frei gewordenen Beeten, sondern auch im Garten unter den Bäumen und am Fuße hoher Ernten säen. Zum Beispiel existierte Phacelia letztes Jahr neben Dahlien. Nur eine Einschränkung: Die Aussaat ist notwendig, nachdem die Hauptpflanze ein wenig gewachsen ist, sonst kommt es zu Rivalitäten.

Siderata - guter Dünger... Sie werden ausgegraben, wenn die grüne Masse wächst, aber normalerweise vor der Blüte. Im Herbst gesätes Getreide wird oft vor dem Frost gemäht und bis zum Frühjahrsgraben stehen gelassen. Beim Einbetten von Gründüngung in den Boden wird es gesättigt mit organischer Substanz und gelockert... Und Hülsenfrüchte können, wie Sie wissen, auch Stickstoff ansammeln und so die Bodenfruchtbarkeit erhöhen.


Erbsen sind eine gute Gründüngung. Foto vom Autor

Kann als Gründüngung in kleinen Räumen und Blumenkulturen verwendet werden, zum Beispiel Ringelblumen, die bereichert den Boden nicht nur, sondern heilt ihn auch: Es ist bekannt, dass von Ringelblumen sezernierte Phytoncide für Krankheitserreger von Pflanzenkrankheiten zerstörerisch sind. Ringelblumen- und Ringelblumenbüsche können in Kompost gelegt oder in den Boden eingebettet werden. Blütenpflanzen unter anderem Wunderschön... Wenn die Phacelia blüht, färben sich die damit gesäten Wiesen lila-blau, und Bienen schwirren ständig über ihnen.

Ja, Phacelia ist ausgezeichnet Honigpflanze... Letztes Jahr haben sich meine Nachbarn beschwert, dass es nur wenige Bienen gibt und die Pflanzen schlecht bestäubt sind. Ich hatte kein solches Problem - Bienen und Phacelia besuchten mich bereitwillig und beleidigten andere Kulturen nicht.

In unserem Katalog, der die Angebote verschiedener Online-Shops für Saatgut und Pflanzmaterial kombiniert, werden Gründüngungen in großer Auswahl präsentiert - hier finden Sie geeignete Pflanzen für Ihren Standort. Wählen Sie Gründüngungssamen.


Beschreibung der Gründüngung

Hülsenfrüchte gelten als am nützlichsten, da sie den Boden mit stickstoffhaltigen Substanzen und Humus anreichern. Kreuzblütler tragen aber neben Getreide auch zur Anreicherung des Bodens bei. Betrachten wir ihre Funktionen.

Vika (Mauserbsen)

Diese Kultur zeichnet sich durch eine beschleunigte Vegetationsperiode und eine unprätentiöse Haltung gegenüber den Wachstumsbedingungen aus. Mauserbsen gehören zur Familie der Hülsenfrüchte, was bedeutet, dass sie eine große Menge Stickstoff zwischen den Wurzelknollen ansammeln. Bei der Zersetzung der Wurzeln im Boden kommt es zu einer aktiven Freisetzung von Stickstoff, ohne die sich keine Kartoffeln entwickeln können. Die Zersetzung der grünen Masse der Mauserbsen reichert den Boden mit Humus an und erhöht seine Fruchtbarkeit erheblich.

Diese Kultur zeichnet sich auch durch die rasche Entwicklung von grüner Masse, Ausdauer und Anspruchslosigkeit an die Wachstumsbedingungen aus. Süßklee bildet ein starkes verzweigtes Wurzelsystem, das sich bis zu einer Tiefe von mehr als einem Meter erstreckt. Dank des entwickelten Wurzelsystems des süßen Klees wird der Boden locker und muss nicht mehr gegraben werden. Im Frühjahr wird die grüne Masse abgeschnitten und in die Gänge gelegt oder als Nachdüngungsmethode in einen anderen Bereich eingebettet. Melilot gehört zur Familie der Hülsenfrüchte.

Es ist schwer zu überschätzen, wie wichtig weißer Senf für die Fütterung von Kartoffeln ist. Das Pflanzen von Kartoffeln nach Sideraten (Senf) ergibt eine reichliche Ernte. Die langwurzelige Kultur zieht Regenwürmer an und schafft günstige Bedingungen für die Humusbildung. Senf hat eine pflanzengesundheitliche Wirkung auf den Boden, weist Schädlinge ab und schützt Kartoffeln vor Fäulnis und anderen Krankheiten. Wenn ein Drahtwurm auf der Baustelle aufgewickelt ist, können Sie ihn mit weißem Senf vertreiben.

Erfahrene Gärtner mischen Senf mit Mäuseerbsen für hervorragende Ergebnisse. Um die Zersetzung der grünen Masse der Pflanze zu beschleunigen, können Biostimulanzien vom Typ "Baikal" verwendet werden. Wenn Sie Senf zusammen mit Kartoffeln anbauen, wird die Entwicklung von Unkraut verhindert.

Diese Gründüngungskultur gehört wie Senf auch zur Familie der Kreuzblütler. Ölrettich wächst schnell und bildet eine reichlich vorhandene grüne Masse.Unkräuter, einschließlich des allgegenwärtigen Weizengrases, wachsen nicht in der Nähe dieser Ernte. Wirkt selten pflanzengesundheitlich auf den Boden und zerstört Fäulnis und Bodenschädlinge. Vor der Aussaat sollte der Boden gut gegraben werden, da der Rettich keinen dichten Boden mag. Nach einem Monat können die Spitzen abgeschnitten und die Grüns in den Boden eingebettet werden. Aussaatrate der Samen - 300 g pro hundert Quadratmeter.

Diese Getreideernte ist ein ausgezeichneter Wintergründung und ordentlicher Boden. Roggen zerstört Helminthen und Phytophthora, Insekten und andere Bodenschädlinge vollständig. Die saftig grüne Roggenmasse zersetzt sich schnell im Boden und gibt große Mengen an Phosphor, Stickstoff und Kalium ab. Das entwickelte Wurzelsystem lockert den Boden und macht die fruchtbare Schicht atmungsaktiv und durchlässig. Roggen bereitet den Standort perfekt auf Kartoffeln vor und schafft die günstigsten Bedingungen für seine Entwicklung.

Wann ist die beste Zeit, um Roggen zu säen? Die Aussaat erfolgt unmittelbar nach der Ernte, also Ende August. Im Frühjahr, wenn sich die Sprossen auf eine Höhe von 25-30 cm ausdehnen, wird der Gründünger im Boden vergraben. Nach einem halben Monat können Knollen gepflanzt werden.

Diese Ernte bereichert das Land mit Stickstoff und Kalium. Das leistungsstarke Wurzelsystem lockert den Boden und schafft Bedingungen für ein optimales Wasser- und Luftgleichgewicht. Es wird empfohlen, Hafer auf schweren Böden zu säen, die für das Wachstum von Wurzelfrüchten ungünstig sind. Um die Fruchtbarkeit des Bodens zu erhöhen, wird Hafer mit Mäuseerbsen und Futtererbsen gemischt. Manchmal wird auch Ammoniumnitrat zur Aussaat verwendet. Die grüne Masse wird in den Boden eingebettet, bis sich die Knospen bilden.


Roggen, wie Siderat, oder warum müssen Sie Roggen auf Ihrer Website säen?

Sind sie hier

Nebenkulturen (auch Gründüngung genannt) sind Pflanzen, die angebaut werden, um die Struktur des Bodens zu verbessern und den Nährstoffgehalt zu erhöhen. Solche Pflanzen bereichern den Boden mit organischer Substanz und Nahrung und schützen ihn vor Erosion und Deflation. Außerdem schaffen sie es, den Boden in kurzer Zeit gut zu lockern, indem sie Wurzeltubuli bilden.

Wenn Sie Gründünger in den Boden graben oder noch besser mit einer Hacke oder einem Flachschneider bis zu einer Tiefe von 2-3 Zentimetern schneiden, bevor die Kultur reift und sich zersetzen kann, fügen Sie dem Boden viel organisches Material und Nährstoffe hinzu .
Die am häufigsten verwendeten Gründüngungspflanzen sind Buchweizen, Roggen, Wicke und Rotklee.

Winterroggen, der im Spätsommer oder Herbst gesät wird, verträgt den kalten Winter gut und wächst im nächsten Frühjahr weiter.
Im frühen Frühling, direkt aus dem Schnee heraus, beginnt der Winterroggen zu wachsen und sammelt bis zu 200-300 Kilogramm grüne Masse pro hundert Quadratmeter für den Anbau der Hauptkulturen.

Ein kompetenter Landwirt sollte sich mit Gründüngung anfreunden, da es aus wirtschaftlichen Gründen immer mehr bodenschädigende Pflanzen in der Fruchtfolge gibt als bodenwiederherstellende, und Mist reicht immer nicht aus, um den Mangel an organischer Substanz in der entwickelten Pflanzenproduktion auszugleichen . Siderata sind leistungsstarke Restauratoren der Bodenfruchtbarkeit, echte grüne Medikamente für den Boden.

Eine große Menge organischer Stoffe wird mit Gründüngung in den Boden eingebracht. Im Durchschnitt entspricht ihr Pflügen der Einführung von 30-50 t / ha Gülle. Gülle ist ein klassischer organischer Dünger, der manchmal als Perle der Landwirtschaft bezeichnet wird. Und doch sind die Seiten in vielerlei Hinsicht überlegen. Erstens sind sie billiger. Sie müssen nicht auf das Feld transportiert werden. Zweitens enthalten sie keine Unkrautsamen in einer für Gülle charakteristischen Menge. In nur einer Saison erhält der Boden zusätzlich von Seitengängen 100 bis 400 kg / ha biologisch reinen Stickstoff.
Nach Gründüngung ist die Qualität der Pflanzenproduktion immer höher: Der Proteingehalt des Getreides steigt und Nitrate reichern sich nicht an. Bei Kartoffeln erhöhen Siderate die Stärke, bei Zuckerrüben den Zuckergehalt.

Im Vergleich zu anderen Methoden zur Bekämpfung der Bodenentfeuchtung hat Gründüngung einen weiteren wichtigen Vorteil. Aufgrund tieferer Wurzelsysteme können die meisten Gründüngungspflanzen den geochemischen Austausch zwischen dem Untergrund und seinem Ackerhorizont aktivieren. Dieser Prozess ist besonders wichtig für Elemente wie Phosphor, Kalzium, Spurenelemente. Nur in Bezug auf Phosphor wird eine einjährige Gründüngungskultur die Einführung in einer Menge von 25 kg ersetzen.

Sie müssen siderates dick säen. Im Frühjahr - um eine Mauer für den Winter zu sein - seltener (aber nicht weniger, zum Beispiel 2,5 Kilogramm Roggen pro hundert Quadratmeter).
Lösen Sie zuerst den Boden. Streuen Sie die Samen von Hand oder mit einer Sämaschine und mischen Sie sie leicht mit einem Rechen mit der Erde. Andernfalls sammeln die Vögel alle Samen.

Warum müssen Sie in Ihrer Nähe Roggen säen?

Erstens gehört Roggen zur Familie der Getreide, und von dieser Familie wird Mais nur in einigen Gebieten angebaut. Daher sollten theoretisch keine spezifischen Schädlinge und Krankheiten von Pflanzen dieser Familie auf Ihren Betten sein. Gesäte Roggen bieten keinen Schutz für Krankheitserreger und Schädlinge von Gemüsepflanzen, die im Boden und in Pflanzenresten konserviert sind, wodurch ihre Anzahl in gewissem Maße verringert wird.
Zweitens ist Roggen eine sehr aggressive Kultur: Niemand darf das Gebiet betreten, das er einnimmt, außer blauäugigen Kornblumen. Es ist in der Lage, die Entwicklung nicht nur von einjährigen Unkräutern (die im Herbst oder Frühling sprießen), sondern auch von mehrjährigen Unkräutern, die dieses Gebiet seit langem besetzen (Weizengras, Mariendistel, Butterblume), zu unterdrücken.
Drittens wächst Ihr Roggen im Frühjahr nach und sammelt schnell grüne Masse an, die im Mai als grüner Dünger in den Boden eingebettet werden kann.
Viertens wachsen Kartoffeln, Gurken, Tomaten, Kürbisse und Zucchini sehr gut in einem Gartenbeet mit grüner Roggenmasse.

Wenn Sie davon überzeugt sind, dass Roggen der beste und ein wunderbarer grüner Dünger ist und dass Ihr Grundstück nicht darauf verzichten kann, muss er Ende August - Anfang September gesät werden.

Es ist ratsam, die Samen der Ernte des letzten Jahres unabhängig von den Bedingungen des laufenden Jahres zu säen, da frische Samen noch keine Zeit hatten, die Reifezeit nach der Ernte zu durchlaufen, und möglicherweise nicht auftauchen.
Wenn Roggen in den frühen Stadien gesät wird, hat er Zeit, sich lange vor dem Winter zu öffnen, und im frühen Frühling wird nur der Boden ein wenig auftauen, weiterhin grüne Masse ansammeln und Wurzeln wachsen lassen.
Im Frühjahr wird die gewachsene grüne Masse zerkleinert (mit einem Flachschneider geschnitten) und zwei Wochen vor dem Pflanzen der Hauptkultur in den Boden eingegraben.

Was ist der Vorteil von Pflanzen, die für Gründüngung angebaut werden?

• Gründüngung (Gründüngung) kostet Sie weniger als Gülle, da Sie nur für Samen ausgeben müssen.
• Ihre vergrabenen Gründüngungsbetten erhalten nicht (wie dies bei Gülle der Fall ist) Millionen von Unkrautsamen.
• Der Ertrag von Pflanzen, die zur Gründüngung angebaut werden, beträgt bis zu 300 kg (oder mehr) Grünmasse, was der gleichen Menge an Gülle entspricht.
• Zusätzlich zum oberirdischen Teil entwickeln sich im Boden viele für uns unsichtbare Wurzeln, die bis zu einer Tiefe von 1,5 Metern oder mehr vordringen. Gleichzeitig extrahieren sie Nährstoffe aus schwer zugänglichen Verbindungen und transportieren sie aus tiefen Bodenschichten. Das heißt, sie erleichtern die Wachstumsbedingungen für die nach ihnen gepflanzten Pflanzen.
• Das Pflügen von Gründüngern erhöht die Anzahl der nützlichen Mikroorganismen im Boden um das 1,5- bis 2-fache, was die biologische Aktivität des Bodens verbessert.
• Alle Pflanzen, die wir mit grünem Dünger säen, unterdrücken das Wachstum von Unkraut und räumen den Boden davon ab.
• Aufgrund von Substanzen, die von den Roggenwurzeln abgesondert werden, nimmt die Anzahl der Nematoden im Boden ab und Krankheitserreger vieler Krankheiten werden unterdrückt.
• Kartoffeln, die nach der grünen Düngung angebaut werden, sind weniger von Schorf und anderen Krankheiten betroffen.
• Im Boden nimmt nach dem Einbringen von Gründüngung die Humusschicht (die fruchtbarste) zu und der Boden wird lockerer (flauschiger), ähnlich wie bei schwarzem Boden.


Schau das Video: Vergewaltigung als Kriegswaffe: Frauen im Südsudan