Sammlungen

Narzisse Bedeutung

Narzisse Bedeutung


Symbologie

Die Narzisse - ein Symbol für weibliche Schönheit und Fruchtbarkeit in der alten jüdischen Kultur - wurde zur vorherrschenden Blume bei christlichen Osterfeiern, um die vielversprechende Wiedergeburt von Glück und Freude zu unterstreichen, die in der Auferstehung Jesu Christi nach der Unvermeidlichkeit des Todes verkörpert ist. Die Narzissen wurden in der christlichen Ikonographie auf mittelalterlichen Illustrationsbüchern, auf Altarbildern, in Gemälden, in denen die Jungfrau Maria erschien, wie der vom niederländischen Maler gemalten „Madonna dei Narcisi mit Kind und Spendern“ (Öl auf Holz, um 1535) aufgegriffen Jan van Schorel (oder Scorel) - oder die Verkündigung oder das Paradies, um den Triumph der Liebe und des ewigen Lebens Gottes über Selbstsucht und Sünde zu feiern.

Seit die Narzissenpflanze - heimisch in Europa, Nordafrika und Asien - in China um das Jahr 1000 unter der Song-Dynastie (960-1279) als Zwiebel gegen Ware eingeführt wurde, haben die Chinesen darauf gewartet, dass ihre Blumen blühen, Symbol Glück und Wohlstand für das neue Jahr, ein Zeichen neuer Kraft in der Nähe des chinesischen Neujahrs. Beliebte Wohndekoration, Willkommensgeschenk, die Narzisse wurde von zahlreichen chinesischen Künstlern in Tinte auf Papier dargestellt, wie Chen Jiayen in "Bambus, Felsen und Narzisse" (1652) während der Qing-Dynastie (oder Ch'ing oder Mandschu, 1644-1911) ). Die künstlerische Modellierung von Narzissenknollen hat sich ebenfalls verbreitet, um die Pflanze dazu zu bringen, in Formen zu wachsen, die Pfauen, Krabben usw. ähneln. In der traditionellen Kunst des chinesischen Tätowierens ist die Bedeutung der Narzisse ein Symbol des Glücks, das zur Entstehung des in sich verborgenen Talents führt und eine angemessene Anerkennung in der Karriere als Belohnung für harte Arbeit gewährleistet. Narzissen sind daher das beste Geschenk für diejenigen, die versuchen, sich beruflich weiterzuentwickeln und Glück im Leben zu haben. Ein Strauß dieser fröhlichen Blumen, die wie vom Boden ausgehende Sonnenstrahlen aussehen und den 10. Hochzeitstag feiern, bringt Glück. Ein Gefühl von freudigem Vergnügen und vitalem Nachwachsen vermittelt die Lyrik "I Narcisi" (1804, veröffentlicht 1807 in der Sammlung "Poemi in Due Volumi") des modernen britischen Dichters William Wordsworth (1770-1850), die an die Emotionen erinnert Während eines Spaziergangs mit seiner Schwester Dorothy beobachtete er eine Fläche von 'zehntausend' dieser Blumen, die im Wind unter den Bäumen am Ufer des Ullswater-Sees in der Nähe des Dorfes Grasmere in der Grafschaft Cumbria flatterten.

Durch Aberglauben hätte das Geben einer einzelnen Narzissenblüte, die ein Unglück voraussagte, während sie gesammelt und nach Hause gebracht wurde, bedeutet, dass ein einzelnes Küken aus den im Hühnerstall gelegten Eiern geboren worden wäre, aber der Zauber wurde unterbrochen, indem stattdessen mindestens 13 Narzissen in Trauben gruppiert wurden . Im US-Bundesstaat Maine waren abergläubische Menschen davon überzeugt, dass das Auffinden nur einer blühenden Narzisse die anderen am Blühen hindern würde und dass es für den Rest des Jahres Unglück bedeuten würde, wenn die erste Blüte vor dem Betrachter blühen würde. Die alten Römer glaubten, dass Narzissen in den Tiefen der Elysischen Felder wuchsen und sie dann auf Gräber pflanzten. In der Hymne an Demeter - enthalten in den 'Größeren Hymnen' der 'Homerischen Hymnen' (ca. 7. v. Chr.) - sollte eine unsichtbare Blume, eine Narzisse, von der Tochter der Göttin, Persephone (oder Kore), aufgenommen werden. Als sie auftauchte, öffnete sich der Gott Hades aus dem Abgrund, der sich aus der Unterwelt öffnete, um seine Nichte zu entführen, indem er sie gewaltsam auf einen goldenen Streitwagen lud, der von zwei unsterblichen Pferden gezogen wurde, und sie in sein unterirdisches Königreich führte, um sie zu heiraten.

In Wales wird die Narzisse, die wegen der Blüte in dieser Zeit in England als "Lilie der Fastenzeit" bezeichnet wird, am St. David's Day (1. März) festgesteckt ausgestellt, und es wird allgemein angenommen, dass ihre frühe Blüte zu Beginn der Saison a erfolgreiches Jahr. International sind zahlreiche Verbände, die sich für die Bekämpfung von Krebs einsetzen, dem Beispiel der Canadian Cancer Society gefolgt, die 1957 als erste den "Narcissus Day" in Toronto (Kanada) ins Leben gerufen hat, um Spenden zu sammeln (normalerweise an einem Tag im März) Narzissenblüten, ein Symbol der Hoffnung auf ein neues Leben, gegen eine Spende.


Mythologie

Im antiken Griechenland glaubte man, dass die erste Narzisse - Symbol für Selbstsucht, Eitelkeit und Vermutung - dort aufblühte, wo sich der mythische junge Jäger Narziss in das Bild seiner selbst verliebte, das sich in einem Gewässer spiegelte, bis er im Frühjahr vorzeitig starb, indem er ertrank in dem Versuch, sich zu umarmen oder in einer anderen Version von Sehnsucht, Hunger und Durst verzehrt, alleine am Ufer zu sitzen. Als er aus einem Najad, Liriope und dem Flussgott Cefiso geboren wurde, hatte der Wahrsager Tiresias tatsächlich vorausgesagt, dass sein Schicksal unsterblich bleiben würde, bis er sich selbst ansah. Der Mythos der Narzisse, der in zahlreichen Versionen der griechischen Mythologie vorkommt, wurde vom lateinischen Dichter Ovid im dritten Buch des epischen Gedichts "Metamorphose" (ca. 8 n. Chr.) Berichtet und tauchte in künstlerischen Arbeiten in Öl auf Leinwand - "Narzisse" - immer wieder auf 1546-48 von Michelangelo Merisi, bekannt als Caravaggio, 1728 vom französischen Rokoko-Maler François Lemoyne, 1937 in der "Metamorphose des Narzissen" des eklektischen Surrealisten Salvador Dalí - und in Statuen wie der an der Nordfassade des Louvre in Paris, 1866 vom französischen Bildhauer Paul Dubois gemeißelt. Im griechischen Mythos über die tragische Liebesgeschichte von Narziss und Echo wurde erzählt, dass dieser außerordentlich attraktive junge Mann so stolz und stolz war, dass er mit einer kalten und distanzierten Haltung alle jungen Frauen mied, die ihn suchten und lieber auf die Jagd gingen allein. Die schöne Nymphe namens Eco, versteckt hinter einem Baum, erhaschte einen Blick auf Narziss und verliebte sich, beeindruckt von seiner Schönheit, wahnsinnig in ihn. Echo konnte nicht sprechen, sondern nur die letzten Worte wiederholen, die die anderen nach dem Fluch von Juno gesprochen hatten, die ihre Stimme weggenommen hatte, um sie dafür zu bestrafen, dass ihr Ehemann Zeus die Nymphe veranlasst hatte, sicherzustellen, dass er sie in Worten ablenken konnte verrate sie mit den anderen Nymphen. Nachdem sie sich jedoch nach der von Narziss 'Arroganz diktierten Ablehnung für unglücklich und traurig erklärt hatte, verzehrte sie sich in Tränen und sehnte sich so, dass nur ihre Stimme übrig blieb. Szenen mit 'Echo und Narzisse' wurden im Laufe der Jahrhunderte von vielen Künstlern gemalt, etwa zwischen 1629 und 1630. vom französischen Maler Nicolas Poussin im klassischen Stil, 1903 vom Briten John William Waterhouse, berühmt für mythologische Themen im präraffaelitischen Stil, sowie in der "Narzisse und dem Echo" des italienischen Placido Costanzi (1688-1759) in Die Spätbarockzeit und der amerikanische Neoklassiker Benjamin West im Jahr 1805. Die Göttin der Rache Nemesis, die sich für Ecos Qual entschuldigte, lockte Narziss an einen See, um ihn zu veranlassen, sein Schicksal zu zerstören: Er bückte sich, um im klaren Wasser zu trinken, und konnte nicht widerstehen Als er sein eigenes Spiegelbild betrachtete, verliebte er sich ohne Hoffnung, er wollte unbedingt nicht mehr leben und verschwand tatsächlich infolge der göttlichen Bestrafung. Als seine Naiadi-Schwestern ankamen, um mit der Beerdigung fortzufahren, fanden sie eine schöne duftende gelbe Blume mit einem weißen Herzen anstelle seines Körpers: Die Götter wollten die Schönheit desjenigen nicht vergessen, der der attraktivste von allen gewesen war. Noch heute bedeutet der Begriff "Narzisst" jemanden, der unter dem "Narzissenkomplex" leidet und nur sich selbst und nicht andere liebt.


Narzisse Bedeutung: Toxizität

Narzissen wurden von den Druiden als Symbole der Reinheit angesehen - der keltischen Priesterklasse, die sich zwischen dem 4. und 3. Jahrhundert v. Chr. In weiten Teilen Mitteleuropas und auf den britischen Inseln befand. - Die Legende verbreitete sich jedoch, dass sie giftig geworden waren, nachdem sie so viele böse Gedanken von Männern aufgenommen hatten. Aber aufgrund des Alkaloidgehalts (Lycorin, Galantamin usw.) - in den Blättern und insbesondere in den Zwiebeln, in denen Narzissen konzentriert ist - ist die Narzisse wirklich eine giftige Pflanze. Diese toxischen Chemikalien in Kombination mit den in der Lymphe enthaltenen Calciumoxalatkristallen verursachen Urtikaria und allergische Kontaktdermatitis (Rissbildung, Peeling, Erythem in den Händen, subunguale Hyperkeratose, d. H. Verdickung der Haut unter den Nägeln), hauptsächlich bei Arbeitern im Blumensektor (Zwiebel) Züchter, Floristen). Im Parfümeriesektor können Reaktionen in Kontakt mit der Essenz der Narzisse mit ihrem süßen und berauschenden Geruch auftreten, die zu schwerwiegenden Allergieproblemen (allergische Rhinokonjunktivitis, Asthma usw.) führen, selbst mit tödlichem Ausgang. Die Einnahme der Glühbirne führt dazu, dass neuronale Störungen, schwere Multisystem-Symptome (Unterkühlung, Zittern, Krämpfe), Magen-Darm-Reizungen (Erbrechen, schwere Gastritis, Durchfall) bei grasenden Tieren und Menschen innerhalb von 24 Stunden behandelt werden, um kein schlechtes Ergebnis zu riskieren. Eine versehentliche Vergiftung kann auftreten, wenn Narzissenzwiebeln mit Zwiebeln verwechselt werden, wie dies 2009 bei Schülern der Gorseland Primary School in Martlesham Heath, Grafschaft Suffolk, England, nach dem Verzehr von Suppe während eines Kochkurses der Fall war. Ausgehend vom 7.-9. Jahrhundert scheint die alte japanische traditionelle Medizin Kampo, eine Neuanpassung der chinesischen Kräutermedizin, Wunden mit einer Mischung aus Narzissenknollen und Weizenmehl behandelt zu haben.



Psychologische Bedeutung des Mythos

Es wurde gesagt, dass Narzisse, überqueren die Styx Um das Reich der Toten zu erreichen, beugte er sich über das Wasser des höllischen Flusses, um ein letztes Mal sein reflektiertes Gesicht zu bewundern. Trotz der "Bestrafung" hält der junge Mann an seinem Verhalten fest, aber die Legende von Narzisse ed Echo Es ist die Geschichte zweier Gegensätze. Der junge Mann kann nicht über sich hinausschauen, während die Nymphe sich nicht auf sich selbst konzentrieren kann.

Zwei Verhaltensweisen sind daher gleichermaßen schädlich und unausgewogen, grenzen jedoch an einen Überschuss und einen Defekt. Narzisse ist die Aussicht, Echo die Stimme. Der junge Mann ist in seinen egoistischen Mauern eingeschlossen: Er kann nicht kommunizieren, er wird der Werkzeuge beraubt, die die universelle Kommunikation missachten. Echo Stattdessen ist es die beständige kommunikative Botschaft, die Empathie, die Stimme, die einen Anruf nicht stoppen kann, selbst wenn er nutzlos ist. Der Begriff Narzissmus ist mittlerweile allgemein gebräuchlich.

Gesunder Narzissmus

In der Psychologie gibt es sowohl einen gesunden Narzissmus, der auf eine gesunde Selbstliebe hinweist, als auch einen pathologischen Narzissmus: eine wahnsinnige Ichbezogenheit, die durch eine Störung des Selbstgefühls verursacht wird. Ein solcher pathologischer Narzissmus ist eine Persönlichkeitsstruktur, die durch das Definierte aus der kindlichen Welt stammt narzisstische Wunde, erzeugt und mit einem Gefühl der Schande verbunden.

Der zukünftige Narzisst ist in der Regel ein Kind, dessen Kindheit von einer Familie geprägt ist, die seine Interessen ignoriert, demütigt oder unterdrückt. Daher das Verlangen nach Anerkennung, Lob und das Fehlen von Empathie. Narzisse ed Echo Sie sind daher zwei Seiten derselben Medaille: Der Überschuss an Liebe für sich selbst, das Fehlen von Liebe für sich selbst oder für den anderen führt zu extremen, narzisstischen Formen realistischer Visionen der Realität. Nur wenn es eine gesunde Liebe zu sich selbst gibt, geht sie nicht in übermäßige oder fehlerhafte Veränderungen der Realität über.


Bedeutung von Blumen: Hyazinthen und Narzissen

Von Irene | Donnerstag, 29. Juli 2010


Wie wäre es, wenn du das kennst? Bedeutung von zwei Blumen welche blühen während der Frühling und dekorieren Blumenbeete, Gärten und die als sehr beliebt sind Schnittblumen? Ich rede von Hyazinthen ist Narzissen. Das Hyazinthe es blüht am Anfang von Frühling und es kann kultiviert werden sowohl draußen, im Garten als auch zu Hause. Seine Blumen sind viel duftend und die Farben reichen von Rose zum lila, beimhellblau. Sie wurden bereits von der kultiviert alte Griechen und Römerund es war eine typische Tradition von Sparta Feiern Sie während der Blüte der Hyazinthen und die Mädchen schmückten sich Haar mit Kronen dieser Blumen anlässlich der Hochzeit eines Familienmitglieds.

Was bedeutet die Hyazinthe?
Je nach Farbe ändert sich die Bedeutung, aber im Allgemeinen ist diese Blume ein Symbol für Spaß ist Spiel. Es ist das Ideal von hergeben an einen Freund oder an eine Person, die wir finden nett.
Das rote Hyazinthestattdessen ist es ein Symbol von schmerzen.

Laut dem griechischen Mythologen war Hyacinth ein Junge von außergewöhnlicher Schönheit, selbst der Gott Apollo verliebte sich in ihn.
Die beiden jungen Leute waren immer zusammen, aber auch Zephyr Er war in Giacinto verliebt und von ihm getrieben Eifersucht verursachte den Tod von Giacinto.

Eines Tages, als Apollo und Giacinto Diskuswerfen spielten, ließ Zefiro den Wind ablenken. Hyazinthe Er wurde von der Scheibe in den Kopf getroffen und starb.
Apollo transformiert Hyazinthe in a Blume lila-rot gefärbt, um sich an das Blut ihrer Geliebten zu erinnern.

Die Narzisse steht für Eitelkeit und übermäßiges Selbstwertgefühl. Dort Legende von dieser Blume ist allen bekannt, und auch in diesem Fall geht sie auf zurück griechische Mythologie.
Ebenfalls Narzisse es war ein sehr hübsch Junge, von dem alle Frauen tun verliebte sich.
Aber er war viel vergeblich und er erwies sich als gleichgültig gegenüber ihren Leiden und Sehnsüchten.

Sogar eine Nymphe, Echo verliebte sich wahnsinnig in Narziss, der aber er schob es weg.
Eco flüchtete in einen Höhle wo er von seinem Schmerz so verzehrt war, dass nur sie übrig blieb Stimme.

Die Götter beschlossen es bestrafen Narzisse.
Während ja gespiegelt in den Gewässern von einem Teicherkannte sein Bild nicht. Ja verliebte sich von diesem Gesicht und blieb für eine lange Zeit über das Wasser gebeugt, um das Gesicht zu berühren, das er reflektiert sah.
Schließlich fiel er in den Teich und ertrank. An dem Punkt, an dem Narzisse er war gebeugt worden, um sich selbst anzusehen Die Blume wurde geboren Symbol für Nichtigkeit.


DAS Blumen sprechen mit ihrer Sprache und sie sind nicht immer schöne Worte. Einige Blumen und Setzlinge haben eine negative Bedeutung und früher wurden sie verwendet, um zu senden unangenehme Nachrichten, Abneigung, Abneigung und manchmal sogar des Hasses.

In diesem Artikel Sie finden historische Notizen über den Brauch, Nachrichten durch das Geschenk einer Blume zu senden.

Anemone: Ich fühle, dass du fern bist.
Balsamin: Es gibt Schwierigkeiten in unserer Beziehung.
Leons Mund: Du bist nicht mein Typ! Ringelblume : Du hast mir große Schmerzen bereitet.

Bluettes: Wirst du mich glücklich machen?
Fuchsie: Ich bin eine sparsame Person.
Rosa Geranie: Du bist eine dumme Person.
Nelke gestreift: das ist ein nein!
Rote Nelke: Du bist eine hasserfüllte Person.
Sonnenblume: Unsere Liebe ist instabil und verwirrend. Weißer Jasmin: Ich bin eine schüchterne Person .

Narzisse: Du bist eine egoistische und eitle Person.

Hortensie: du bist zu weit weg! Roter Mohn:Du bist eine grausame Person.

Primel: Ich bin keine leichtgläubige Person.
Gänseblümchen: Bitte entscheide dich!
Kiefer: Du bist eine gnadenlose Person.
Rote Rose: Ich liebe dich und dich? Löwenzahn: frag nicht, jetzt ist nicht die Zeit.

Speronella: Es ist sinnlos, mich zu umwerben, hör auf!
Violett: Ich bin eine bescheidene Person.
Mistel: Werden wir die Schwierigkeiten überwinden?
Elegante Zinnie: Hat dir mein Geschenk / meine Nachricht gefallen? (Koketterie).


Video: Narcissus and Echo