Information

So reparieren Sie Landtüren nach dem Winter

So reparieren Sie Landtüren nach dem Winter


Viele Sommerbewohner wissen genau, wie schwierig es ist, die Türen in einem Landhaus nach dem Winter zu benutzen. Im Folgenden finden Sie einige Tipps zur Behebung der häufigsten Probleme.

Wenn die Tür knarrt

Um das Quietschen loszuwerden, müssen Sie nur die Scharniere mit Maschinenöl schmieren. Legen Sie eine Axtklinge oder einen Keil unter die Tür, um einen Hebel herzustellen, und heben Sie ihn damit an den Scharnieren an. Spritzen Sie dann einige Tropfen Maschinenöl in die Lücken um die Scharnierstifte (siehe Abbildung 1). Wiederholen Sie diesen Vorgang von Zeit zu Zeit, und Sie werden das langweilige Quietschen vergessen.

Wenn Sie plötzlich kein Maschinenöl mehr zur Hand haben, können Sie stattdessen Bleistücke mit einem weichen, einfachen Stift verwenden. Unter dem Gewicht der Tür verwandeln sie sich in ein feines Pulver, und Graphit ist ein ausgezeichnetes Schmiermittel, das lange hält.

Die Tür öffnet oder schließt sich von selbst

Dies weist darauf hin, dass die Schlaufen falsch angebracht sind: nicht streng vertikal, sondern leicht schräg. Die Tür schwingt auf, was bedeutet, dass sie vom Türrahmen weg geneigt ist. Legen Sie ein Stück Pappe mit der richtigen Dicke unter eine der Hälften des oberen Scharniers (siehe Abbildung 2). Dies reicht normalerweise aus, damit die Scharniere ausgerichtet sind.

Wenn sich die Tür selbst schließt, wird sie zum Türrahmen geneigt. Legen Sie ein Stück Pappe unter das untere Scharnier.

Die Tür klemmt

Die häufigste Ursache sind lose Türscharniere. Ersetzen Sie die Schrauben, an denen sie befestigt sind, durch längere. Sie können auch alte verwenden, um ihre Nester zu stärken. Hämmern Sie dazu Drahtwaschlappen zum Geschirrspülen ein oder hämmern Sie Holzstopfen mit Klebstoff in die Löcher für die Schrauben.

Manchmal wird die Tür auch eingeklemmt, weil sich das Haus niedergelassen hat und der Türrahmen deformiert ist. In diesem Fall besteht der einzige Ausweg darin, der Tür eine angemessene Neigung zu geben. Legen Sie einen Abstandhalter aus Pappe wie oben empfohlen unter eines der Scharniere. Wenn die Unterseite der Tür verklemmt ist, platzieren Sie einen Abstandshalter unter dem oberen Scharnier und umgekehrt.

Die Tür kann sich auch verklemmen, weil der Spalt zwischen ihr und dem Türrahmen auf der Scharnierseite zu groß ist. In diesem Fall müssen Sie die Scharnierschlitze vertiefen und ein wenig "ertrinken" (siehe Abbildung 3). Und wenn die Neigung der Tür oder des Türrahmens spürbar ist, reicht es aus, nur das Scharnier zu "ertrinken", gegen das sie eingeklemmt ist. Wenn eine ziemlich dicke Holzschicht entfernt werden muss, muss die Tür entfernt werden, um sie von der Seite der Scharniere zu verarbeiten, da dies von der Seite des Schlosses aus viel schwieriger ist. Schließlich ist das Entfernen des Schlosses viel mühsamer als Scharniere.

Sie können die Tür folgendermaßen aus den Scharnieren entfernen: Öffnen Sie sie vollständig, legen Sie einen Hebel darunter, z. B. eine Brechstange oder ein Axtblatt, nehmen Sie die Tür in der Mitte und heben Sie sie leicht an, indem Sie sie in den Scharnieren schwingen. Wenn der Türrahmen dies nicht zulässt, schlagen Sie mit einem Bart oder einem dicken Nagel die Stifte aus den Scharnieren und entfernen Sie die Tür vorsichtig (siehe Abbildung 4). Sie müssen von der unteren Schleife aus starten.

Zeichnen Sie eine Linie entlang der Türkante von der Scharnierseite, zu der Sie die Holzschicht entfernen möchten (siehe Abbildung 5). Die Arbeit sollte mit einer geschärften Ebene ausgeführt werden, besser jedoch mit einer Raspel, um überschüssiges Material nicht zu entfernen. Reinigen Sie diese Kante nach der Verarbeitung mit feinem Sandpapier und färben Sie sie entsprechend der Farbe der Tür. Es ist notwendig, die Türen an den Scharnieren aufzuhängen und die Stifte in ihnen zusammen zu installieren.

Die Tür trifft auf den Boden oder die Schwelle

Wenn die Türscharniere in Ordnung sind, die Tür aber immer noch durchhängt, versuchen Sie, Unterlegscheiben oder hausgemachte Dichtungsringe aus Stahldraht zwischen die obere und untere Hälfte der Scharniere zu legen und sie mit Maschinenöl zu schmieren. Wenn das nicht hilft, ordnen Sie die Scharniere etwas höher an.

Die Tür trocknete aus und hörte auf, sich fest zu schließen. Natürlich können Sie ein Stück Leder, Filz oder Gummi an die Tür oder auf den Pfosten nageln. Aber all diese Verkleidungen sind zerbrechlich und beeinträchtigen das Aussehen der Tür. Daher ist es viel sicherer und ästhetischer, ein dünnes Holzbrett auf das Ende der Tür zu kleben oder zu nageln. Die Köpfe der Nägel müssen "ertrunken" sein. Schleifen Sie den Streifen und malen Sie.

Die Tür ist schwer zu verriegeln und zu entriegeln

Stellen Sie zunächst fest, wie weit die Verriegelungszunge vom Loch in der Schließplatte versetzt ist. Reiben Sie die Lasche mit Kreide oder legen Sie ein Stück Kohlepapier darunter - Drucke zeigen, wohin es geht. Dies ist manchmal an den Kratzern zu erkennen, die die Lasche am Stürmer hinterlässt. Wenn sich herausstellt, dass die Zunge unter das Loch fällt, prüfen Sie, ob die Tür aufgrund loser Scharniere durchhängt. In diesem Fall verstärken Sie die Scharniere.

Wenn dies nicht hilft oder sich herausstellt, dass das Loch zur Seite verschoben ist, ist es am einfachsten, die Schließplatte abzuschrauben und das Loch mit einer Feile zu erweitern. Versuchen Sie einfach, nicht zu viel zu entfernen, da sonst die verschlossene Tür klappert.

Alexander Nosov


Wachsender Lorbeer zu Hause

Der großmütige Lorbeer kann auch zu Hause angebaut werden. Wenn es in der natürlichen Umgebung auch uralte Bäume gibt, kann eine Zivilisation als Zimmerpflanze etwa 15 Jahre lang leben.

Wachsender Lorbeer auf einer Fensterbank

Es gibt keine besonderen Probleme bei der Pflege von Lorbeer, aber es fühlt sich besser an als das Ganze unter Bedingungen, die einem subtropischen Klima so nahe wie möglich kommen: mit guter Beleuchtung, warmer Luft und regelmäßigem Sprühen. Selbst unerfahrene Züchter können einen dekorativen immergrünen Busch anlegen. Natürliche Phytoncide aus Lorbeer helfen, Keime zu reduzieren, und ätherische Öle füllen Ihr Zuhause mit einem angenehmen Duft.

Pflanzenerde

Um eine Pflanze zu pflanzen, sollten Sie einen Topf nehmen, der der Größe ihres Wurzelsystems entspricht. Am Boden des Behälters (mit einem Loch, das mit einer Scherbe bedeckt ist) muss eine Drainageschicht (aus Blähton oder Steinen) gelegt werden. Ein neutraler oder leicht alkalischer Bodentyp ist vorzuziehen (der pH-Wert sollte im Bereich von 6 bis 8 Einheiten liegen).

Der Topf muss der Größe des Wurzelsystems entsprechen

Eine Bodenmischung für Lorbeer kann bestehen aus: Blatt- und Grasland, Humus, Sand und Torf (im Verhältnis 2: 1: 2: 1: 1). Grundsätzlich stellt die Pflanze jedoch keine Anforderungen an die Zusammensetzung des Bodens. Sie können auch Universal Primer aus dem Laden verwenden.

An den Boden werden besondere Anforderungen gestellt

Junge Pflanzen benötigen jedes Jahr eine Transplantation. Es wird empfohlen, es im Frühjahr zu verbringen. Der Bedarf wird durch den Füllgrad des Topfes mit dem Wurzelsystem bestimmt.

Ältere Lorbeerbäume werden viel seltener umgepflanzt - nicht mehr als einmal alle drei Jahre. Es wird auch empfohlen, den Gehalt an Grasland zu erhöhen Der Durchmesser des Topfes sollte bei jeder Übertragung die Größe des vorherigen Behälters geringfügig überschreiten.

Haftbedingungen

Eine wichtige Nuance ist die Beleuchtung der Punkte, an denen der Lorbeerbaum installiert ist. Es ist sehr lichtintensiv, auch im Winter. Die Pflanze verträgt direktes Sonnenlicht recht gut, aber in Spitzenzeiten (gegen Mittag) wird empfohlen, sie ein wenig zu beschatten. Bei heißem Wetter fühlt sich der Lorbeer an der frischen Luft gut an. Ein Umzug auf einen Balkon oder eine Terrasse kommt ihm also nur zugute (er hat keine große Angst vor Zugluft).

Laurel ist sehr wählerisch in Bezug auf Beleuchtung

Wichtig! Nach einer langen Abwesenheit von Sonnenlicht (am Ende längerer bewölkter Tage oder im Geschäft bleiben) sollten Sie Ihr Haustier allmählich an helles Licht gewöhnen, da sonst Verbrennungen möglich sind.

Das Temperaturregime im Frühjahr-Sommer-Stadium sollte innerhalb von 22 ... 26 Grad gehalten werden. Im Winter muss diese Zahl um etwa 10 Grad reduziert werden. Die Zivilisation toleriert kurzfristige Temperaturabfälle ohne Probleme (selbst kurze Fröste bis zu -10 Grad). Es wird nicht empfohlen, den Topf in der Nähe der Heizkörper aufzubewahren - die trockene Atmosphäre beeinträchtigt ihn stark.

Die Kultur toleriert kurzfristige Temperaturabfälle ohne Probleme

Die Bewässerung des Lorbeerbaums ist je nach Jahreszeit unterschiedlich. Im Frühjahr und Sommer sollte es reichlich vorhanden sein, jedoch ohne Staunässe im Boden und stehendes Wasser. Der obere Teil des Bodens sollte nicht übergetrocknet werden. Im Winter werden die Wassermenge und die Intervalle zwischen den Bewässerungen reduziert (überschüssige Feuchtigkeit kann Pilzkrankheiten hervorrufen). Das Wasser sollte bei Raumtemperatur weich sein - sowohl zum Spülen als auch zum Sprühen aus einer Sprühflasche. Der Feuchtigkeitsgehalt muss hoch genug sein Daher wird empfohlen, das Laub mit Feuchtigkeit zu versorgen... Dies ist besonders im Sommer wichtig. Ein Luftbefeuchter ist auch ein guter Ausweg aus der Situation. Es wird empfohlen, die Blätter wöchentlich mit einem feuchten Schwamm abzuwischen. Das Verfahren hilft auch dabei, den angesammelten Staub zu entfernen. Im Winter muss der Busch nicht besprüht werden.

Feuchtigkeitsspendendes Laub wird empfohlen

In der warmen Jahreszeit ist für ein wachsendes Haustier die Fütterung in regelmäßigen Abständen, nicht mehr als einmal alle 30 Tage, nützlich. Hierzu werden Mineraldünger und organische Stoffe verwendet. Sie können ab Februar mit der Fütterung beginnen und in der Hälfte des Herbstes enden, wenn die Ruhephase beginnt. Universelle Formulierungen sind perfekt für die Pflanzenernährung.

Universeller Dünger für Zierlaubpflanzen

Viel! Falls erforderlich, ist die Einführung der Ernährung alle zwei Wochen zulässig, aber eine Überfülle nützlicher Komponenten verbessert nicht nur nicht das Wachstum, sondern wirkt sich im Gegenteil nachteilig auf die Entwicklung aus.

Es wird empfohlen, den Lorbeerbaum im Herbst zu beschneiden (es wird nicht empfohlen, dieses Verfahren bei jungen Pflanzen zu missbrauchen). Seine dichte Krone kann jede Form erhalten. Mit Hilfe des Schnittes können Sie auch die Höhe des Busches entsprechend der Größe des Raums und den Vorlieben des Eigentümers anpassen. Die Pflanzenhöhe variiert zwischen 0,5 und 1,4 m.

Das Aussehen kann auf eine unsachgemäße Pflege hinweisen

Eine unsachgemäße Pflege eines Lorbeerbaums kann zu einer Änderung seines Aussehens führen.

Problem Ursache Abhilfemaßnahmen
Übermäßig langgestreckte Prozesse Mangel an ultraviolettem Licht, das durch Umstellen des Topfes oder zusätzliche Beleuchtung behoben wird
Blasses Aussehen der Blätter, Abnahme ihrer Größe Fehlende Tische im Boden. Es ist notwendig, Top-Dressing einzuführen
Fallendes Laub von den unteren Trieben Übermäßige Feuchtigkeit, müssen Sie die Bewässerungsreihenfolge anpassen
Blätter rollen Trockene Luft. Die Luftfeuchtigkeit sollte erhöht werden

Pflanzenvermehrung

Lorbeer kann auf zwei Arten vermehrt werden: mit Samenunterstützung und vegetativ (Stecklinge).

Samenvermehrung

Der beste Weg, um Lorbeer zu züchten, ist die Verwendung von Samen, die im November vom Baum genommen wurden. Danach sollten sie vor dem Aussteigen zwei bis drei Monate in einer feuchten Umgebung gelagert werden (z. B. an einem kühlen Ort im Sand). Durch die Langzeitlagerung von organisiertem Saatgut wird deren Keimung deutlich reduziert.

Der Boden für die Samen sollte nahrhaft und locker sein. Seine Zusammensetzung wurde höher geworfen. Vor dem Pflanzen von Samen wird empfohlen, etwas Holzasche hinzuzufügen. Die Mischung wird in Töpfen oder Behältern verteilt.

Viel! Der Boden muss desinfiziert werden.

Samen sollten im späten Winter oder frühen Frühling gepflanzt werden. Es ist wichtig, die ölige Schale von ihnen zu entfernen, da die Sprossen sonst sehr lange warten können. Die Temperatur der Umgebung (und des Bodens) sollte zwischen 18 und 20 Grad liegen. Die Körner müssen 1 - 2 cm in den Boden eingegraben werden und die Pflanzstelle sollte gut angefeuchtet sein. Der Behälter mit den gepflanzten Samen sollte mit einer Glas- oder Plastikfolie bedeckt sein. Dies gewährleistet die erforderliche hohe Luftfeuchtigkeit. Es ist notwendig, täglich (für eine Viertelstunde) zu lüften. Schließlich wird der Film entfernt, nachdem die Samen erscheinen. Die Bewässerung des Bodens sollte mit einer Pause von zwei bis drei Tagen erfolgen.

Die ersten Triebe erscheinen von April bis August (sie müssen nicht ein paar Monate warten). Nach der Bildung von zwei Blättern werden die Pflanzen in getrennte Behälter umgepflanzt.

Wenn 2 Blätter erscheinen, kann der Lorbeer transplantiert werden

Viel! Die Wurzel des gekeimten Sprosses ist ziemlich zerbrechlich, daher sollte der Boden vor dem Pflanzen gut angefeuchtet werden. Dies wird dazu beitragen, den Boden zu erweichen und das Wurzelsystem während des Umpflanzens nicht zu beschädigen.

Die transplantierte Pflanze muss mit Wasser bewässert werden, dessen Temperatur einige Grad über der Raumtemperatur liegt. In den ersten zwei Wochen ist es wichtig, den Sämling vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen.

Vermehrung durch Stecklinge

Es ist besser, die Stecklinge im März und April vollständig zu sprießen. Um einen Lorbeerbaum zu vermehren, werden die Zweige verwendet, die keine Zeit zum Verholzungen hatten (jährlich), die nach dem Beschneiden verbleiben. Etwa 10 cm lange Stecklinge (mit zwei bis drei Internodien) werden in einem spitzen Winkel geschnitten. Das tragbare Blatt wird entfernt, die oberen müssen geschnitten werden (zur Hälfte). Es wird empfohlen, die Zweige mit einem Wurzelwachstumsstimulans zu behandeln.

Lorbeerbaum kann durch Stecklinge vermehrt werden

Zweige werden mit einem Wachstumsstimulans verarbeitet

Zum Pflanzen wird gewöhnlicher Lorbeerboden verwendet, aber Sand wird mit einer Schicht von etwa 1 cm darauf gegossen. Die Stecklinge sind eineinhalb bis zwei Zentimeter vergraben. Der Boden wird angefeuchtet. Von oben wird der Prozess mit einem Glas abgedeckt. Der Behälter wird an einem warmen Ort aufgestellt (mit einer Temperatur von 18 ... 20 Grad).

Die Stecklinge müssen regelmäßig gewässert werden. Das Lüften der Sämlinge sollte jeden Tag arrangiert werden. Das Rooten dauert ein bis zwei Monate.

Der gepflanzte Stiel ist mit einem Glas bedeckt

Zivilisationskrankheiten, Schädlinge

Der Indoor-Lorbeerbaum ist selten von Schädlingen betroffen und krank. Es ist sehr resistent gegen Pilze und Viren. Nur ein Verstoß gegen die Pflegevorschriften kann zu Pflanzenkrankheiten führen. Der gefährlichste Feind des Lorbeers gilt Scheide... Dieser Schädling setzt sich auf der Oberfläche der Blätter ab und ernährt sich von ihrem Saft.

Schild am Lorbeerbaum

Die Flecken von weißen oder gelblichen Schattierungen, die an den Einstichstellen auftreten, nehmen allmählich an Größe zu. Auf den Blättern befindet sich ein klebriges ätherisches Öl, mit dem die Pflanze versucht, Parasiten abzuwehren. Wenn Insekten gefunden werden, muss der infizierte Baum von anderen Innenblumen isoliert werden, da sie sonst bald von der Scheide betroffen sind. Es ist ziemlich schwierig, mit einem Schädling umzugehen. Die Schale schützt es vor den Auswirkungen des Giftes. Die Parasiten müssen manuell mit einem in Ankara getauchten Wattestäbchen (oder einem Aufguss von Wodka mit Knoblauch) beseitigt werden, um die Blätter zu verarbeiten. Es wird auch empfohlen, die Oberseite des Bodens zu wechseln, um die Pflanze vor Larven zu schützen.

Zeichen einer Spinnmilbe

Mit dem Auftauchen Spinnmilben oder Mealybugs (Sie sind ziemlich selten, infizieren aber auch den Lorbeerbaum) In einem frühen Stadium kann das Waschen der Blätter und Stängel mit Seifenwasser gehandhabt werden. Wenn eine solche Maßnahme nicht wirksam ist, werden Insektizide zur Unterstützung kommen.

Gemeine Spinnmilbe

Kann das Aussehen von Lorbeer verderben rußiger Pilz, was an großen schwarzen Flecken leicht zu erkennen ist. Fungizide, Bordeaux-Flüssigkeit und eine Lösung aus Soda und Kräuterseife helfen, die Krankheit zu besiegen. Die Plakette selbst kann mit einem Schwamm und Wasser abgewaschen werden.

Wenn Sie einen dekorativen immergrünen Baum richtig pflegen, können Sie sich über viele Jahre über sein Aussehen und sein angenehmes Aroma freuen.


Mit eigenen Händen - So machen Sie es selbst

Das Problem der Staunässe ist immer relevant. Viele Sommerhäuser befinden sich im Tiefland mit Lehmboden oder hohem Grundwasserspiegel. Seit dem Ende des Winters, wenn der Schnee aktiv schmilzt, ist es nicht mehr möglich, auf die Baustelle zu treten. Und das Wasser bleibt manchmal bis Mitte des Frühlings!

Gartenarbeiten müssen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden ... Und die meisten Pflanzen können unter solchen Bedingungen nicht überleben! Wählen und planen Sie Lösungen für das Problem.


Vorbereitung für das Pflanzen von Pflanzen im Frühjahr

Sobald alle Vorbereitungsarbeiten abgeschlossen sind und sich die Erde ausreichend erwärmt, können Sie beginnen, sie zu lockern und das Top-Dressing aufzutragen. Sie sollten sich jedoch nicht mitreißen lassen - ein zu tiefes Eintauchen einer Schaufel oder eines Rechen kann das Wurzelsystem der Stauden beschädigen. Sechs Zentimeter ist die ideale Bodenbearbeitungstiefe im Garten.

Nachdem die Beete von Unkraut befreit und neu gepflanzt wurden, wird das Land im Gemüsegarten und Obstgarten gemulcht. Dies dient drei Hauptzwecken:

  • Hilft bei der Ernährung des Bodens durch Zugabe von Gülle oder Kompost und erhält die wohltuende Feuchtigkeit
  • Verbessert die Bodentextur
  • Hilft Unkrautwurzeln zu zerstören.

Vergessen Sie nicht, dass ein frisch gegrabener Bereich den Garten und die Betten ordentlich macht. Die Datscha sieht plötzlich gepflegt aus. Es kommt der feierliche Moment, in dem Sie zurücktreten und Ihre Arbeit bewundern können.

Verbesserung der Bodenzusammensetzung

Vor dem Ausbringen von Düngemitteln muss der pH-Wert des Bodens genau ermittelt werden. Wenn Sie wissen, ob der Boden sauer, neutral oder alkalisch ist, können Sie Ihre Nahrungsergänzungsmittel oder Düngung auf der Grundlage des tatsächlichen Bedarfs anpassen und verhindern, dass ein bestimmter Nährstoff den Boden überlastet.

Der Boden-PH beeinflusst die Verfügbarkeit von Nährstoffen und Mineralien für Pflanzen sowie die Funktionsweise des Wurzelsystems. Ein sehr hoher oder sehr niedriger pH-Wert kann zu Nährstoffmangel oder Toxinbildung führen, was ein schlechtes Wachstum und eine Nitratüberladung bedeutet. Kalk (zerkleinerter Kalkstein) oder Holzasche sollten hinzugefügt werden, um den pH-Wert des Bodens zu erhöhen. Schwefel, Torf oder organische Materialien (wie Kompost) können zugesetzt werden, um den pH-Wert des Bodens zu senken.

Optimierung der Erdstruktur und ihrer Entwässerungseigenschaften

Die Struktur und Konsistenz des Bodens spielt auch für einen erfolgreichen Gartenbau eine große Rolle. Bewässerte Sommerhäuser sind anfällig für Pilzinfektionen wie Wurzelfäule, während zu wenig Wasser enthaltender Boden zu Unterernährung und Austrocknung der Pflanzen führen kann. Die meisten Böden fallen in eine von vier Kategorien: Sand, Schlick, Ton oder Lehm (der ein gleiches Gleichgewicht aus Sand, Schlick und Ton aufweist). Jeder Bodentyp hat seine eigenen Eigenschaften.

  • Das sandige Substrat besteht aus großen Partikeln und läuft schnell ab. Sand speichert die Nährstoffe nicht gut, erwärmt sich jedoch im Frühjahr schnell. Wurzelfrüchte, Zwiebeln und Hülsenfrüchte wachsen auf solchen Flächen gut. Um Abhilfe zu schaffen, reicht es aus, Humus oder gealterten Mist, Torfmoos und Sägemehl hinzuzufügen.
  • Schluffige Böden haben kleinere Partikel, was ihnen ein leicht mehliges Aussehen verleiht. Diese Art von Boden speichert Feuchtigkeit und Nährstoffe länger. Sie können das schlammige Substrat optimieren, indem Sie groben Sand, feinen Kies und Kompost oder gut verfaulten Pferdemist mit frischem Stroh hinzufügen.
  • Gleiches gilt für lehmige Gebiete, die im Sommer stark gebacken und im Winter überflutet werden. Damit nicht nur Kohl, Salat und andere Blattkulturen gut darauf wachsen, ist es notwendig, den Lehmboden durch Einleiten von Drainage zu verändern.
  • Lehm ist eine ideale Bodenart für den Anbau von Gemüse und Obst. Es ist fruchtbar, lässt sich gut abtropfen, ist leicht zu handhaben und enthält viele organische Substanzen, die fast jede Ernte unterstützen.

Bevor Sie eine Liste der Samen und Setzlinge erstellen, die Sie zum Pflanzen kaufen möchten, sollten Sie sich die kostenlosen Geschenke der Natur genauer ansehen. Mit anderen Worten, manchmal können Pflanzen, die vom letzten Jahr übrig geblieben sind, Sämlinge und Triebe produzieren, die in dieser Saison an anderer Stelle verpflanzt und angebaut werden können. Wenn es schwierig ist festzustellen, ob einige der winzigen Sämlinge zum Pflanzen geeignet sind, sollten Sie besonders auf die Triebe achten, die um die Mutterpflanze wachsen. Bevor Sie also die Beete ausgraben und mulchen, denken Sie, dass alle Pflanzen, die dort gekeimt haben, Unkraut, fürsorgliche und sparsame Sommerbewohner sind, die wertvolles Biomaterial sammeln.

So erstrecken sich die Arbeiten der Frühlings- und Sommerhütten über mehrere Wochen. Ihre Zusammensetzung und Eigenschaften sind so, dass alles sorgfältig und schrittweise mit Kenntnis der Materie angegangen werden sollte. Das gedankenlose Lösen der Beete kann nicht nur nutzlos sein, sondern auch erhebliche Schäden an Pflanzen verursachen. Um Ihre Eindrücke vom Sommerhaus nicht zu verderben und eine gute Ernte zu ernten, sollten Sie die richtige Taktik wählen. Auf diese Weise können Sie schrittweise, aber sicher vorankommen, große Arbeitsmengen erledigen und sich auf den Rest des Jahres vorbereiten. Denken Sie daran, das Sommerhaus ist eine Quelle für gesunden Zeitvertreib, bietet einheimische Öko-Produkte und dient als Trainer für Körper und Geist. Behandle sie mit Liebe!


Holzasche für geschäftliche Zwecke

Unsere Vorfahren haben es wissentlich als Dünger verwendet. Holzasche enthält ausnahmslos etwa 30 Elemente, die für Pflanzen lebenswichtig sind. Gleichzeitig enthält die Asche, die beim Verbrennen junger Bäume und Zweige anfällt, mehr Kalium, alte - mehr Kalzium. Für Pflanzen sollten durchschnittlich 1-2 kg pro 10 m 2 angewendet werden. Es ist ratsam, dies im Herbst auf Lehmböden und im Frühjahr auf sandigen Böden zu tun. Außerdem lockert Asche den Boden und reduziert seinen Säuregehalt.

Schnecken sind in jedem Garten ein gewaltiges Übel. Anstatt Chemikalien zu verwenden, können Sie sie auf primitive, aber zuverlässige Weise entfernen: Legen Sie Bretter oder feuchte Pappstreifen in Blumenbeete und sammeln Sie den ganzen Tag über rutschige Sorten. Ein Haufen Roggenkleie wird auch zu einer unwiderstehlichen Anziehungskraft für Schnecken (und zum Entfernen aus den Betten).

Die ältere Generation verwendete Bananenschalen im Rosengarten. Nach dem Trocknen und Zerkleinern wurde es in den Mutterboden eingebettet.

Noch heute wird die Schale im Garten als kaliumreicher organischer Dünger verwendet, der das Wachstum von Blättern und die Bildung von Blüten in Pflanzen fördert. Das Abkochen von Bananenschalen eignet sich auch gut als Flüssigdünger für Haustiere.

Knoblauch ist nicht nur für Menschen nützlich - es gibt auch viele „großartige Dinge“ im Garten für einen „Knabber“. Knoblauchaufguss (100 g frisch gehackter Knoblauch pro 1 Liter Wasser), in dem der Samen einige Stunden lang eingeweicht ist, befreit Tomaten von Braunfäule und Zierpflanzen - von Mehltau. Darüber hinaus wird Knoblauch, der um einen Baum oder in einem Blumengarten gepflanzt wird, Wühlmäuse abschrecken.

Eierschale als Dünger

Unsere Großmütter waren fest davon überzeugt, dass es äußerst nützlich für den Garten ist, und verwendeten das Wasser sogar, nachdem sie die Eier zum Gießen gekocht hatten. Eierschalen eignen sich sehr gut zum Füttern, da 95% aus Kalziumkarbonat bestehen, das von Pflanzen und für ihre Entwicklung wichtigen Elementen wie Kalium, Silizium, Magnesium und Phosphor gut aufgenommen wird. Für eine höhere Effizienz muss die Schale jedoch getrocknet und zu Mehl gemahlen werden, da die Pflanzen diese nützlichen Substanzen sonst nicht aufnehmen können. Es ist wichtig: Um die "Migration" von Kalzium in den Boden zu erleichtern, ist es ratsam, die Schale vor dem Hinzufügen im Ofen zu kalzinieren.

Sie müssen 1-2 Gläser zerkleinerte Rohstoffe pro 1 m 2 hinzufügen.


Feuchtigkeit in Innenräumen

Dieses Problem tritt ziemlich häufig auf. Dies ist verständlich, da ein Raum, der mehrere Monate hintereinander nicht beheizt oder belüftet wurde, nicht gut riechen kann. Und wenn wir bedenken, dass es in diesen Monaten mehr Tage mit Niederschlag gab, dann ist die Feuchtigkeit im Raum ziemlich vorhersehbar. Es ist nicht schwer, es zu beseitigen - es reicht aus, um den Raum gut zu lüften und zu reinigen.

Es kommt jedoch vor, dass Feuchtigkeit von Schimmel begleitet wird. Grundsätzlich "schreitet" es in den äußeren Ecken des Hauses voran. Dies ist ein ernsthafteres Problem. Schimmel zu entfernen ist nicht einfach und erfordert möglicherweise spezielle Produkte. Die Ursache für das Auftreten von Schimmel ist ein Pilz, der sich negativ auf den menschlichen Körper auswirkt und in die Atemwege gelangt. Daher ist es wichtig, nicht nur die Form zu beseitigen, sondern auch die Ursache ihres Auftretens zu bestimmen.


Schau das Video: Tür reparieren