Sammlungen

Hinterhofbienenstöcke halten - Hinterhofbienenzucht für Anfänger

Hinterhofbienenstöcke halten - Hinterhofbienenzucht für Anfänger


Von: Teo Spengler

Das Halten von Bienen im Hinterhof ist für viele Outdoor-Enthusiasten eine natürliche Erweiterung der Gartenarbeit. Bienenstöcke in Ihrem eigenen Garten zu haben, bedeutet eine sofortige Bestäubung Ihrer Blumen und Pflanzen und mit der Zeit eine großzügige persönliche Honigversorgung. Lesen Sie weiter, um mehr über die Grundlagen der Hinterhofbienenzucht zu erfahren.

Hinterhofbienenstöcke

Es braucht nicht viel Zeit oder Geld, um Bienenstöcke im Hinterhof zu halten. Oft können Sie einen neuen Bienenstock mit Bienen für weniger als 200 US-Dollar kaufen. Möglicherweise können Sie diesen Betrag im folgenden Jahr zurückerhalten, wenn Sie Ihren Honig ernten und verkaufen.

Für Hinterhofbienenstöcke benötigen Sie drei Arten von Bienen:

  • Die Königin, die alle Eier in den Bienenstock legt
  • Drohnen, die die Eier der Königin befruchten
  • Arbeiterbienen, die alle verbleibenden Funktionen ausführen - einschließlich Nektarsammlung und Pflege der Eier.

Die Bienen arbeiten als Einheit, um die Kolonie zu pflegen.

Zusätzlich zu den Bienenstöcken im Hinterhof müssen Sie Ausrüstung erwerben, die Sie vor Bienenstichen wie Raucher, Imkerschleier und bienensicheren Handschuhen schützt. Imkerbedarfsgeschäfte können diese im Paket anbieten.

Tipps für die städtische Bienenzucht

Bevor Sie Bienen einladen, Ihren Garten zu teilen, überprüfen Sie die staatlichen und lokalen Vorschriften. Möglicherweise müssen Sie Lizenzen erwerben oder Ihre Hinterhofbienenstöcke registrieren.

Es ist auch eine gute Idee für Stadtbewohner, mit Nachbarn zu sprechen, um sicherzustellen, dass niemand in der Nähe allergisch gegen Bienenstiche ist. Wenn Sie keinen sehr großen Garten haben, fressen Ihre Bienen wahrscheinlich sowohl in den Blumen der Nachbarn als auch in Ihren, um Honig zu produzieren.

Vorteile der Hinterhofbienenzucht

Diejenigen, die gerne im Garten arbeiten, der Natur helfen und im Freien arbeiten, werden das Handwerk der Bienenzucht wahrscheinlich lieben. Honigbienen auf Ihrem Grundstück sind der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihre Blumen und Obstbäume gedüngt werden.

Angenommen, Sie versuchen sich in der Honigbienenzucht im Hinterhof, dann sollten Sie auch reichlich selbst produzierten Honig haben, den Sie verwenden oder verkaufen können. Bienenwachs ist ein weiteres Nebenprodukt von Hinterhofbienenstöcken.

Nehmen Sie an einem Kurs in Ihrem örtlichen Junior College oder Gemeindezentrum teil, um zu erfahren, wie Sie die Vorteile der Imkerei im Garten optimal nutzen können. Sie erhalten die besten Tipps für die städtische Bienenzucht von den Einheimischen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Beneficial Garden Friends


Tipps für die städtische Bienenzucht: Erfahren Sie mehr über die Vorteile der Hinterhofbienenzucht - Garten

Johns Imkerei-Notizbuch

Hinterhof Imkerei

Hinweise zum Halten von Bienen in städtischen und vorstädtischen Stadtteilen

Viele Imker haben Bienenstöcke in ihren Hinterhöfen. Einige Bienen werden sogar auf Stadtdächern gehalten. Bienen können mehrere Kilometer weit reisen, um Nektar und Pollen zu sammeln, sodass sie keine Blütenpflanzen in der Nähe benötigen. Die meisten Vororte haben viele Blumen, und Bienen können eine gute Ernte von lokalem Honig machen.

Stadtbienenzüchter müssen besonders vorsichtig sein, damit ihre Bienen die Nachbarn nicht stören oder sogar als Problem erscheinen. Wir alle wollen gute nachbarschaftliche Beziehungen!

Bienenstiche sind normalerweise die größte Sorge der Nachbarn. Normalerweise können Imker ihre Bienen so pflegen, dass sich die Nachbarn in ihren Höfen sicher und wohl fühlen.

Der Zaun

Ein Zaun ist für die meisten Imker im Hinterhof wichtig. Ein sechs Fuß hoher Zaun oder ein Gebüsch kann mehreren Zwecken dienen:

  • Erzwingt den Flugweg der Bienen über den Köpfen der Menschen. Bienen reisen normalerweise auf einem geraden Weg zu ihrem Bienenstock, und ein Zaun hebt ihren Flugweg über den Kopf aller. Ein Zaun verringert die Wahrscheinlichkeit, dass eine Biene versehentlich mit jemandem kollidiert, der in der Nähe geht.

  • Erzeugt eine Situation "außer Sicht - außer Verstand". Einige Menschen sind möglicherweise übermäßig besorgt über Bienen in der Nachbarschaft. Ein Zaun verbirgt die meisten Beweise dafür, dass gemanagte Bienen in der Nachbarschaft sind.

  • Bietet Windschutz für die Bienenstöcke.

Wasser

Honigbienen müssen vor allem im zeitigen Frühjahr und in der Sommerhitze Wasser sammeln. Bienen können pingelig sein, wo sie Wasser sammeln. Sie scheinen kleine Teiche und Bäche zu lieben. Die Bienen können auch aus der Trinkschale eines Hundes oder aus dem Vogelbad oder dem Schwimmbad eines Nachbarn trinken. Um die Bienen davon abzuhalten, auf einen Hof des Nachbarn zu gehen, um etwas zu trinken, sollte der Imker in der Vorstadt seine Bienen mit Wasser versorgen.

Zwei erfolgreiche Möglichkeiten zur Wasserversorgung sind: (1) Starten Sie einen kleinen Wassergarten in einem halben Whiskyfass mit schwimmenden Pflanzen. Die Bienen scheinen es zu lieben, da sie gut gealtertes Wasser bevorzugen! (2) Verwenden Sie einen tropfenden Wasserhahn, wobei die Tropfen auf ein Holzbrett fallen. Der tropfende Wasserhahn ist schwieriger zu handhaben, da er jederzeit verfügbar sein muss, wenn Bienen fliegen, damit sie nicht die Angewohnheit entwickeln, woanders hinzugehen. Bienen scheinen Wasser zu bevorzugen, das nicht zu nahe an ihrem Bienenstock liegt, deshalb habe ich eine Wasserquelle in einem Abstand von mindestens 20 Fuß aufgestellt.

Schwarmkontrolle

Es gibt keinen praktischen Weg, um das Schwärmen mit 100% Erfolg zu verhindern. Schwärme sind jedoch normalerweise sehr sanft, da die Bienen viel Honig essen, bevor sie schwärmen.

Auf dem Foto links ist ein Schwarm aus dem Hof ​​eines Nachbarn geschaufelt.

Starke Kolonien mit guten Königinnen schwärmen am wahrscheinlichsten. Natürlich wollen wir starke Kolonien. Die Lösung besteht darin, Kolonien von jungen Königinnen zu führen, die jünger als ein Jahr sind, da sie weniger schwärmen und auch stark sind. Dies erfordert jedes Jahr ein erneutes Treffen mit jungen Königinnen, wenn Schwärme wahrscheinlich ein Problem darstellen.

Wenn Bienen schwärmen, bilden sie normalerweise eine Gruppe innerhalb von 100 Fuß von ihrem alten Bienenstock, während Pfadfinderbienen nach einem neuen Zuhause suchen. "Bait Hives" sind ein guter Weg, um Schwärme davon abzuhalten, in den Hof eines Nachbarn zu gehen. Ein Köderstock ist einfach ein attraktives Zuhause, das darauf wartet, von einem Schwarm entdeckt zu werden. Ein guter Köderstock kann aus einem alten Bienenstockkörper oder Nuk-Bienenstock hergestellt werden, der ein Volumen von mindestens einem Kubikfuß und eine Öffnungsgröße von etwa 1 oder 2 Quadratzoll hat. Der ideale Ort, um einen Köderstock zu platzieren, ist ein schattiger, windgeschützter Ort, zwischen 10 und 30 Fuß von den Bienenstöcken entfernt und etwa zehn Fuß über dem Boden, z. B. unter dem Vorabend eines Hauses oder zwischen Ästen eines Baumes. Bienen ziehen es auch vor, an einem Ort zu leben, an dem Bienen zuvor gelebt haben. Daher ist ein Köderstock für die Bienen attraktiver, wenn er einen alten Rahmen aus Waben enthält oder auf andere Weise einen guten Bienengeruch aufweist.

Die Bienen bearbeiten

Wenn Sie in einem Bienenstock arbeiten, ist es möglich, dass eine wütende Biene eine unschuldige Person in der Nähe (außer dem Imker) als geeignetes Ziel für einen Stich findet. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, dies zu verhindern!

Die Abwehrkraft der Bienen wird stark von den Umweltbedingungen beeinflusst. Ein Imker, der mit den Bienen arbeitet, wenn die Bedingungen gut sind, wird nur wenige, wenn überhaupt, wütende Bienen haben. Dieselben Bienen, die an einem Tag sanft sind, können an einem anderen Tag sehr defensiv werden. Die besten Bedingungen für die Arbeit mit den Bienen sind:

  • Die meisten Feldbienen sind auf dem Feld und sammeln Nektar
  • Wenn es einen Nektarfluss von Blütenpflanzen gibt
  • Wenn die Kolonie nicht unter Stress von Raubtieren wie Wespen steht.
  • Wenn Kolonien direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind
  • Wenn die Temperatur nicht sehr heiß ist (95 Grad F oder höher)
  • Wenn Nachbarn keine Rasenparty veranstalten oder ihren Garten mähen

Langstroths erstes Imkeraxiom ist gut zu merken: "Mit Honig übersäte Bienen neigen nicht zum Stechen." Dies bedeutet, dass die Bienen dazu neigen, sanft zu sein, wenn ein Nektar fließt, wenn sie schwärmen und einem leichten Rauchen folgen.

Bienen, die es gewohnt sind, sich in ihrem Bienenstock zu bewegen, sind Berichten zufolge auch weniger defensiv. Daher sollten Büsche, Bäume, eine Flagge oder andere Gegenstände, die sich bei mildem Wind bewegen, in Betracht gezogen werden.

Wütende Bienen fühlen sich manchmal nachts von Lichtern angezogen. Bienen fliegen normalerweise nicht nachts, aber wenn ein Raubtier oder etwas anderes den Bienenstock gestört hat, können einige Bienen versuchen, das Licht der Veranda des Nachbarn zu stechen. Es ist am besten, wenn die Außenbeleuchtung des Nachbarn nicht direkt auf den Bienenstock gerichtet ist.

"Gelber Regen" kann ein kleines Problem für die Autos der Nachbarn sein, die in einem Umkreis von etwa 50 Fuß um die Bienenstöcke geparkt sind. Die gelben Flecken, die Bienen hinterlassen, wenn sie Reinigungsflüge unternehmen, lassen sich leicht abwaschen, können jedoch unansehnlich sein, wenn sich in der Umgebung viele Bienenstöcke befinden.

Rassen der Bienen

Die meisten gängigen Bienenstämme sind sanft genug, um in einer Stadt zu bleiben. In den nördlichen USA ist die krainische Rasse am beliebtesten. In den südlichen USA und in Mexiko wird die italienische Biene bevorzugt. Wenn festgestellt wird, dass eine Kolonie zum Stechen neigt, sollte sie mit sanftem Vorrat angefordert werden.


Imker profitieren vom Bienenstockgeist in Bienenhäusern der Gemeinschaft

Imker inspizieren Bienenrahmen im Bienenhaus der Hudson Gardens in der Nähe von Littleton, Colorado. Nach dem Vorbild der Gemeinschaftsgärten ermöglichen die Bienenhäuser den Imkern, Bienenstöcke im öffentlichen Raum zu pflegen - und bieten Tipps und Unterstützung. Mit freundlicher Genehmigung von Hudson Gardens Beschriftung ausblenden

Imker inspizieren Bienenrahmen im Bienenhaus der Hudson Gardens in der Nähe von Littleton, Colorado. Nach dem Vorbild der Gemeinschaftsgärten ermöglichen die Bienenhäuser den Imkern, Bienenstöcke im öffentlichen Raum zu pflegen - und bieten Tipps und Unterstützung.

Mit freundlicher Genehmigung von Hudson Gardens

Obwohl Marca Engman unzählige Bücher las, YouTube-Videos ansah und einen Imkerkurs besuchte, bevor sie 2012 ihren ersten Bienenstock installierte, wusste sie, dass sie Hilfe vor Ort brauchen würde.

"Die ganze Idee der Imkerei war überwältigend", erinnert sie sich. "Jedes Jahr ist anders und jeder Bienenstock ist anders."

Anstatt ein Hinterhof-Bienenstock-Solo zu bearbeiten, installierte Engman ihren ersten Bienenstock im Bienenhaus der Gemeinde in Hudson Gardens, einem gemeinnützigen Garten in der Nähe von Littleton, Colorado.

"Die Bienenzucht in einer Gemeinde ist weniger bedrohlich, weil Sie Unterstützung haben", sagt Engman.

Community-Bienenhäuser wie das in Hudson Gardens sorgen für Aufsehen. Die süßen Einrichtungen sind den Gemeinschaftsgärten nachempfunden und ermöglichen es den Imkern, Bienenstöcke im öffentlichen Raum zu pflegen. Imker zahlen in der Regel eine geringe Gebühr für die Anmietung des Raums, besitzen jedoch die Ausrüstung und verwalten die Bienenstöcke, wobei der gesamte geerntete Honig aufbewahrt wird.

Obwohl es keine offiziellen Statistiken über die Anzahl der Bienenhäuser in den USA gibt, hat Tim Tucker, Imker und ehemaliger Präsident der American Beekeeping Federation, einen deutlichen Anstieg der Anzahl der Gemeinden verzeichnet, der es den Bewohnern erleichtert, Bienen zu halten zu Hause und im öffentlichen Raum.

"Die Imkerei in der Gemeinschaft ist eine großartige Idee", sagt er.

In Pittsburgh befand sich das erste Bienenhaus der Gemeinde. Burgh Bees eröffnete das Gelände im Jahr 2010 und verwandelte ein einst vernachlässigtes freies Grundstück in einem Stadtviertel in ein Bienenhaus für lokale Imker. Es ist auf 25 Bienenstöcke und einen blühenden Bestäubergarten angewachsen.

Das Gemeindebienenhaus in Hudson Gardens in der Nähe von Littleton, Colorado, wurde 2009 gegründet. Imker müssen ein Bewerbungsverfahren durchlaufen. Anstelle einer Gebühr verpflichten sich die Mitglieder, den Bestäubergarten zu pflegen und an mindestens vier Kontaktprogrammen teilzunehmen, um die Besucher über Honigbienen aufzuklären. Mit freundlicher Genehmigung von Hudson Gardens Beschriftung ausblenden

Das Gemeindebienenhaus in Hudson Gardens in der Nähe von Littleton, Colorado, wurde 2009 gegründet. Imker müssen ein Bewerbungsverfahren durchlaufen. Anstelle einer Gebühr verpflichten sich die Mitglieder, den Bestäubergarten zu pflegen und an mindestens vier Kontaktprogrammen teilzunehmen, um die Besucher über Honigbienen aufzuklären.

Mit freundlicher Genehmigung von Hudson Gardens

Community-Bienenhäuser sind auch in Städten wie Chicago, Roxbury, New York, und Parry Sound, Ontario, Kanada, aufgetaucht.

Hudson Gardens gründete 2009 ein Bienenhaus in der Gemeinde. Um einen Platz zu sichern, müssen die Imker ein Bewerbungsverfahren durchlaufen. Anstelle einer Gebühr verpflichten sich die Mitglieder, den Bestäubergarten zu pflegen und an mindestens vier Kontaktprogrammen teilzunehmen, um die Besucher über Honigbienen aufzuklären.

"Es ist eine kleine Verpflichtung, mit anderen zusammenzuarbeiten, die eine Leidenschaft für die Bienenzucht teilen", bemerkt Amanda Accamando, Managerin für Bildung und Freiwilligenarbeit bei Hudson Gardens.

Für angehende Imker bieten Bienenhäuser in der Gemeinde mehr als nur Unterstützung: Engman schreibt den Imkern in Hudson Gardens zu, dass sie ihr bei der Identifizierung von Nosema helfen, einer Krankheit, die einen Bienenstock auslöschen kann.

"Ich hatte keine Ahnung, was es war", erinnert sich Engman an die Krankheit, die braune Streifen hinter ihrem Bienenstock hinterließ. "Die anderen Imker wussten es sofort und schlugen Behandlungen vor. Es ist schön, einfachen Zugang zu all diesem Wissen zu haben."

Engman schreibt dem Bienenhaus der Gemeinde das Vertrauen und die Fähigkeiten zu, um ihr Imkereigeschäft auszubauen. Sie unterhält derzeit 11 Bienenstöcke in der Nähe von Littleton, darunter zwei in Hudson Gardens.

Anfängliche Imker sind nicht die einzigen, die über Bienenhäuser in der Gemeinde schwirren. Die öffentlichen Bienenhöfe können die einzigen Optionen für Imker sein, die aufgrund von Einschränkungen durch Hausbesitzerverbände oder lokale Imkereigesetze keine Bienenstöcke zu Hause halten können.

Anfang dieses Jahres genehmigte der Stadtrat in Yorkville, Illinois, ein Gemeindebienenhaus in einem örtlichen Park, damit Anwohner, deren Grundstücke den örtlichen Imkereibeschränkungen nicht entsprechen können, Bienenstöcke innerhalb der Stadtgrenzen halten können. Gegen eine jährliche Gebühr von 25 USD können Imker bis zu drei Bienenstöcke pro Wohnadresse unterhalten. Alle Bienenstöcke müssen beim Landwirtschaftsministerium von Illinois registriert sein und die Imker müssen eine Haftpflichtversicherung abschließen.

Mit zunehmendem Interesse steigt auch die Anzahl der Anträge auf Speicherplatz in Community-Bienenhäusern. In den Hudson Gardens erwartet Accamando mehr Anträge von Imkern, als das Bienenhaus aufnehmen kann. Sie hofft, im Frühjahr eine zusätzliche Community-Bienenstandstelle hinzufügen zu können.

"Imker werden oft kreativ, wenn es darum geht, Räume für ihre Bienenstöcke zu finden, Platz in städtischen Gärten, auf Friedhöfen oder auf Dächern zu finden", erklärt sie. "Es ist nur schwer, Platz zu finden, und deshalb sind Community-Bienenhäuser so beliebt. Der Bewerbungsprozess ist wettbewerbsfähig geworden."

Trotz der Beliebtheit von Bienenhäusern in der Gemeinde räumt Accamando ein, dass das Modell Herausforderungen hat: Die Nähe der Bienenstöcke zueinander erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Krankheit, die einen Bienenstock betrifft, auf andere Bienen ausbreitet, kann auch schwächere Bienenstöcke "ausrauben" und die gesamte Kolonie in Gefahr bringen Risiko.

Und wenn sich Bienenhäuser in öffentlichen Räumen wie Parks befinden, kann die öffentliche Sicherheit alarmiert werden.

Nachdem er erfahren hatte, dass ein Gemeindebienenhaus 2013 für einen örtlichen Park in Schaumburg, Illinois, zugelassen wurde, sagte ein Anwohner der Nachbarschaft, der sich dem Bienenhaus widersetzte, der Chicago Tribune: "Meine Kinder und viele unserer Kinder aus der Nachbarschaft werden es nicht können." im Hinterhof spielen. "

Trotz der Herausforderungen unterstützt Tucker nachdrücklich die Einrichtung von Bienenhäusern in der Gemeinde.

"Alles, was wir tun können, um die Bienenzucht zu fördern, müssen wir tun", sagt er. "Es wird Gemeinschaftsanstrengungen erfordern, um die Bienen zu retten."

Jodi Helmer ist eine Journalistin und Imkerin aus North Carolina, die häufig über Lebensmittel und Landwirtschaft schreibt.


6. Kaufen Sie einen Bienenstock

Sie müssen ein Haus für die Bienen kaufen, d. H. Den Bienenstock. Auch hier gibt es verschiedene Arten von Bienenstöcken, aber die beliebtesten sind die Top Bar Hives und die Langstroth Hives. Jeder hat seine Vor- und Nachteile. Es kann von Vorteil sein, einige erfahrene Imker in der Umgebung zu konsultieren.

Der Kauf eines gebrauchten Bienenstocks kann eine gute Option für Ihren ersten Bienenstock sein. Abgesehen von der Tatsache, dass gebrauchte Bienenstöcke billiger und manchmal kostenlos sind, passen sich Ihre neuen Bienen leicht an einen alten Bienenstock an als an einen neuen. Sie finden gebrauchte Bienenstöcke in Ihrem örtlichen Club oder auf der Craigslist.

Die Leute geben sie kostenlos weiter. Wenn Sie also Geld für einen Bienenstock sparen möchten, wenden Sie sich an Ihren örtlichen Bienenstockclub. Ich bin sicher, dass es jemanden geben wird, der bereit ist, einen alten Bienenstock zu verschenken. Unsere Empfehlung ist Holz oder Styropor. Ein Bienenstock aus Styropor hält die Bienen im Winter warm und im Sommer kühl.

Ein Problem, das vor dem Kauf eines gebrauchten Bienenstocks berücksichtigt werden sollte, besteht darin, dass er möglicherweise mit Krankheiten oder Krankheitserregern kontaminiert ist. Sie sollten vor dem Gebrauch immer sicherstellen, dass alle gebrauchten Imkereieinrichtungen inspiziert wurden und frei von Krankheiten sind.

Hier ist eine kurze Anleitung zur Montage von Bienenstöcken:

  • Wählen Sie einen Ort, an dem die Bienenkolonie erfolgreich sein wird. Der beste Ort ist dort, wo es eine Vielzahl von Blumen und Bäumen gibt und eine reichhaltige Wasserquelle (vorzugsweise fließend und frisch). Es sollte reichlich Sonnenschein und eine gute Luftzirkulation bieten.

  • Legen Sie das Bodenbrett des Bienenstocks mit einer Landebahn. Die Brutkammer muss sich oben auf dem Bodenbrett befinden. In der Kammer paart sich die Bienenkönigin und produziert Eier.

  • Setzen Sie eine Metallrahmenstruktur ein, um zu verhindern, dass sich die Bienenkönigin nach oben bewegt. Alle oberen Ebenen des Bienenstocks sind ausschließlich für die Lagerung von Honig vorgesehen.

  • Legen Sie Ihre Fundamentrahmen in einen Brutrahmen oder eine Brutkiste. Es sollte reichlich mit Bienenwachs bedeckt sein, und darin befinden sich sechseckige Zellformen. Hier lagern die Bienen den Honig.

  • Legen Sie eine innere Bienenstockabdeckung auf die oberste Ebene. Dieser Bereich ermöglicht eine ordnungsgemäße Luftzirkulation innerhalb des Bienenstocks.

  • Installieren Sie eine Zufuhrschale, um den Zuckersirup schneller in die Bienenkolonie zu bringen, ohne den Bienenstock öffnen zu müssen.

  • Sichern Sie den Imkerstock mit einer Abdeckung oben. Es sollte aus Metall gefertigt sein, um die Kolonie maximal vor Wind und Regen zu schützen.

  • Legen Sie die Bienenstockabdeckung auf Ihren erstellten Bienenstockkomplex. Viele der verfügbaren Bienenstockabdeckungen bestehen aus Metall mit teleskopierbaren Seiten. Die Abdeckung ist wichtig für den Schutz des Bienenstocks vor Witterungseinflüssen, insbesondere vor Wind und Regen.

7. Investieren Sie noch nicht in einen Honigextraktor!

Die meisten neuen Imker kaufen einfach alle Geräte auf ihrer Liste, einschließlich eines Extraktors. Als Neuling ist es jedoch ratsam, dass Sie noch nicht in einen Honigextraktor investieren. Sie möchten sehen, wie gut Sie beim ersten Mal abschneiden, und außerdem steht dem örtlichen Imkerclub immer ein Honigextraktor zur Verfügung, den die Mitglieder nutzen können. Nach dem ersten Mal hätten Sie einen Überblick und wissen, welche Art von Extraktor für die nächste Ernte geeignet ist.

8. Kaufen Sie Sicherheitskleidung

Dies ist eine der Notwendigkeiten, auf die Sie beim Kauf Ihrer Imkereiausrüstung nicht verzichten sollten. Sicherheitskleidung ist eines der ersten Dinge, die Sie kaufen müssen. Manchmal haben Imker Angst, wenn sie sich um ihre Bienen kümmern, und wissen Sie was? Die Bienen können es spüren.

Erfahrene Imker tragen meistens keine Sicherheitskleidung, weil sie wissen, was sie tun. Als neuer Imker wird empfohlen, Schleier, Hut, Handschuhe und Stiefel mitzunehmen. Bis Sie Ihre Bienen kennenlernen und wissen, wie man effektiv arbeitet, müssen Sie vor Stichen geschützt sein.

9. Fragen Sie Ihre Nachbarn, bevor Sie beginnen

Bienenstiche können für manche Menschen tödlich sein. Es ist nicht nur ein einfacher Stich für sie und kann tatsächlich zum Tod führen. Sie möchten also mit Ihren Nachbarn sprechen und deren Zustimmung einholen, bevor Sie Ihren Bienenstock einrichten.

Den meisten Menschen wird es gut gehen, wenn Sie Bienen in Ihrem Garten aufziehen, aber Sie müssen sie trotzdem wissen lassen, dass die Gefahr besteht, dass sie gestochen werden. Denken Sie daran, ihnen nach Ihrer ersten Ernte etwas Honig zu geben, schließlich tun dies die Nachbarn.

10. Erwarten Sie nicht viel Geld mit dem Verkauf von Honig

Die Bienenzucht macht Sie nicht über Nacht zum Millionär. Erwarten Sie also nicht, viel Geld mit dem Verkauf von Honig aus Ihrem Bienenstock zu verdienen. Der Gewinn ist nicht so hoch, nachdem die Kosten für Ausrüstung und Ersteinrichtung abgezogen wurden. Sie haben nur noch sehr wenig übrig. Mit der Zeit steigen Ihre Gewinne jedoch, da Sie die ursprünglichen Kosten für die Inbetriebnahme des Bienenstocks übernommen hätten. Betrachten Sie es als Hobby und alle Extras als Bonus.

11. Überprüfen Sie regelmäßig Ihren Bienenstock

Die Aufzucht von Bienen erfordert im Gegensatz zu anderen landwirtschaftlichen Aktivitäten keine großen Anstrengungen. Sie können jedoch nicht einfach ignorieren, dass Ihre Bienen existieren. Sie müssen den Bienenstock regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass er gesund ist und gedeiht. Einige Landwirte machen das ein- oder zweimal pro Woche. Eines der wichtigsten Dinge, die überprüft werden müssen, ist, dass die Königin im Bienenstock ist und die Bienen Eier legen. Dies ist ein Hinweis darauf, dass die Kolonie floriert und an Zahl zunimmt.


8 Tipps zur Imkersicherheit

Teile das:

Als mein Mann mir sagte, er wolle Bienen halten, war ich mit der Idee NICHT an Bord. Als ich 11 Jahre alt war, wurde mein Vater von einer Hornisse mit kahlem Gesicht gestochen, hatte eine schreckliche Reaktion und geriet in einen Herzstillstand. Er hat es geschafft, aber es war eine der schrecklichsten Erfahrungen meines Lebens. Er hatte jahrelange Allergieschüsse und musste für den Rest seines Lebens einen EpiPen tragen. Seitdem war ich nie mehr ein großer Fan von irgendetwas, das sticht.

Aber die Begeisterung meines Mannes konnte nicht unterdrückt werden. Er versicherte mir immer wieder, dass Honigbienen anders waren als Hornissen. Zu der Zeit war ich nicht besonders daran interessiert, etwas über die "Sanftheit" von Bienen zu erfahren oder wie Honigbienen fügsam sein können. In meinem Kopf hatten sie einen Stachel und das war alles, was ich wissen musste.

Trotz meiner Vorbehalte unterstützte ich die Entscheidung meines Mannes, sagte ihm jedoch, dass ich an keinem Aspekt des Imkereiprozesses teilnehmen würde. Ich machte auch klar, dass ich nicht besonders aufgeregt war, dass er mit einem Haufen Bienen „herumspielte“. Ich hatte Todesangst, dass er eine ähnliche Reaktion haben würde wie mein Vater.

Im Laufe der Jahre habe ich mich langsam in die Bienenzucht eingeschlichen. Meine Neugier hat langsam das Beste aus meiner Angst herausgeholt und schließlich war ich Seite an Seite mit meinem Mann in den Bienenstöcken.

Es ist sieben Jahre her und "auf Holz klopfen", ich bin nie gestochen worden. Ich bin mir sicher, dass es eines Tages passieren wird, aber mit Geduld, angemessener Ausrüstung und Kenntnissen über das Verhalten von Bienen können Sie Stiche auf ein Minimum reduzieren.


Verkauf von Honig online und offline

Die Praxis der städtischen Bienenzucht wächst rasant. Menschen wie Martin sind wahre Botschafter bei der Förderung der Vorteile von Bienen in Städten. E-Commerce kann dabei eine Rolle spielen. Das Online-Shopping hat unsere Kaufgewohnheiten verändert, insbesondere seit der COVID-19-Pandemie. E-Commerce gibt uns die Möglichkeit, Produkte zu geringeren Kosten mit weniger Aufwand als je zuvor zu verkaufen. Bei RakeAround arbeiten wir an der Entwicklung eines E-Commerce-Marktplatzes, der die Verbindung zwischen städtischen Lebensmittelproduzenten und Käufern in derselben Stadt erleichtert (weitere Informationen folgen).

Wenn Sie neugierig sind, ein eigenes Imkereiprojekt zu starten, finden Sie hier die drei wichtigsten Ressourcen von Martin, um Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten:

  • Honey Bee Suite: Eine großartige Website für Anfänger, auf der Sie Tipps und viele nützliche Informationen von erfahrenen Imkern erhalten
  • Imker aus Ost-Ontario und West-Québec: Eine Facebook-Gruppe zum Lernen, Teilen und Diskutieren von Imkereifragen
  • Apicentris Beekeeping Collective: Es ist ein wichtiger Akteur der städtischen Imkerei in der Region Ottawa-Gatineau. Es bietet Kurse und Workshops an (an denen bereits 125 Teilnehmer teilgenommen haben) und organisiert verschiedene Aktivitäten in der Stadt Gatineau, wie z Der Bienentag Ende Mai und die beliebte Apéro ApicolesSo können sich lokale und regionale Imker treffen und austauschen. Neben dem Betrieb einer Bienenschule und eines Gemeinschaftsbienhauses verwaltet sie das städtische Imkereiprogramm der Stadt Gatineau im Rahmen eines einzigartigen Memorandum of Understanding mit der Stadt. Diesem Kollektiv ist es im Februar 2017 gelungen, das Verbot der städtischen Bienenzucht aufzuheben.

Haben Sie eine inspirierende Geschichte der städtischen Landwirtschaft zu erzählen oder zu teilen? Kontaktieren Sie uns oder hinterlassen Sie unten einen Kommentar!


Wie viel Platz braucht ein Bienenstock?

Teile das:

Ich bekomme diese Frage oft von bienensüchtigen Menschen. Es ist die erste Hürde, Imker zu werden: Kann es funktionieren? meine Hinterhof? Es gibt viele Dinge zu beachten, bevor Sie mit Bienen beginnen, aber es ist wichtig, den physischen Raum vorzubereiten, in dem Ihre Bienen leben sollen! Lassen Sie uns näher auf das eingehen, was Sie wissen müssen.

Speicherplatz delegieren

Ein typischer Langstroth-Bienenstock wächst vertikal, ein 16 x 22 Zoll großer Turm! Top Bar Hives misst normalerweise 40 x 20 Zoll, ohne darüber hinaus expandieren zu können. Der physische Raum, den ein Bienenstock einnehmen würde, ist also nicht viel, aber wenn Sie Bienen hinzufügen, ist das eine andere Geschichte. Bei Tageslicht herrscht am Eingang eines Bienenstocks ständiger Bienenverkehr. Zu jedem Zeitpunkt betreten und verlassen Hunderte von Bienen ihre Haustür und fliegen in alle Richtungen davon. Es ist zu erwarten, dass diese Bienenflut den Bienenstock für einen Radius von mindestens 5 Fuß mit einer höheren Konzentration an der Vorderseite des Bienenstocks umgibt. Aus diesem Grund sollte besonders darauf geachtet werden, in welche Richtung Sie auf den Eingang Ihres Bienenstocks zeigen. Ich empfehle Ihnen, 10 Fuß Breite um Ihr Bienenhaus herum zuzulassen. Ich sehe oft, wie neue Imker diesen Rat aus ästhetischen Gründen ignorieren und ihre Bienenstöcke in einem Kreis um ihren Garten aufstellen. Es sieht zwar schön aus, ist aber oft nicht praktisch. Stellen Sie sich vor, Sie versuchen, Unkraut mit Honigbienen zu entfernen, die versehentlich in Ihr Gesicht krachen, oder schlimmer noch, Schutzbienen, die Sie verfolgen, während Sie versuchen, Tomaten vom Weinstock zu pflücken!

Überprüfen Sie die örtlichen Gesetze

In meiner Stadt (San Diego, Kalifornien) gibt es je nach Standort und Größe Ihres Hofes unterschiedliche Varianten der städtischen Imkereiverordnung. Die Stadt verlangt, dass Bienenhäuser 15 Fuß von den Grundstücksgrenzen entfernt sind, während der Landkreis ein abgestuftes System verwendet, das auf Ihrer Grundstücksgröße basiert. Ich helfe oft neuen Imkern, ihre Bienenstöcke zu platzieren, und obwohl es wichtig ist, Ihre örtlichen Beschränkungen zu kennen, ist es wahrscheinlich wichtiger, mit Ihren Nachbarn zu sprechen. Schließlich sind diese Regeln wirklich vorhanden, um sie zu schützen und zu beruhigen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich Ihre Nachbarn mit einem Bienenstock unwohl fühlen, bemühen Sie sich, ihn weiter von ihrer Grundstücksgrenze entfernt zu platzieren. Manchmal freuen sich die Nachbarn über die Aussicht auf Bienen nebenan und sind sogar bereit, sie näher an ihrem Grundstück platzieren zu lassen, als es die örtliche Verordnung zulässt.

Vorbereiten der Site

Es ist viel einfacher, Ihre Bienenstandstelle vorzubereiten Vor Bienen in Ihrem Bienenstock installieren! Nehmen Sie sich also Zeit, um den Boden zu ebnen und einen Platz für Sie und Ihre Bienen freizumachen. Denken Sie daran, dass Sie während der Arbeit einen freien, flachen Platz zum Stehen benötigen. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Platz haben, um sich hinter den Bienenstöcken zu bewegen. Sie möchten während der Inspektion nicht vor dem Bienenstock stehen müssen, da dies den Verkehr blockiert. Wenn Sie möglicherweise Ameisenprobleme haben, sollten Sie auch sicherstellen, dass sich Ihr Bienenstock auf einem Ständer mit Beinen befindet und dass der Bereich um Ihren Bienenstock frei von Wachstum ist. Sobald Sie die Beine vor Invasionen gestärkt haben, sind alle Pflanzen, die in der Nähe wachsen, potenzielle Ameisenbrücken, wenn sie genug wachsen, um Ihren Bienenstock zu berühren.

Herausforderungen auf kleinem Raum überwinden

Wenn Sie einen kleinen Garten haben, kann es schwierig sein, Platz für Bienen zu finden, aber es gibt ein paar Tricks, die dies ermöglichen könnten. Die erste Möglichkeit besteht darin, Ihre Bienenstöcke zu überprüfen. Dies geschieht durch Bauen oder Wachsen einer 6 Fuß hohen Barriere um Ihren Bienenstock (Ihre Bienenstöcke), um den Bienenverkehr nach oben zu lenken. Es kann die Anwesenheit von Bienen in Ihrem Garten drastisch reduzieren, da es deren Flugmuster erhöht. Jetzt fliegen die Bienen über deinen Kopf! Die zweite Möglichkeit besteht darin, Ihre Bienenstöcke auf dem Dach oder auf einem Balkon zu platzieren. Diese Strategie hält die Bienen buchstäblich aus Ihren Haaren. Ich habe Bienenstöcke auf dem Dach in mehreren Wohngebieten und habe festgestellt, dass es stechende Vorfälle drastisch reduziert. Die Bienen sind so hoch oben, dass Sie nicht einmal wissen würden, dass sie dort waren. Die einzige Komplikation ist, dass Sie Ihre Ausrüstung jetzt auf einer Leiter auf und ab tragen müssen. Es macht definitiv keinen Spaß, einen Super voller Honig vom Dach zu bekommen! Weitere Tipps und Tricks finden Sie in meinem Blog: Imkerei wie ein Mädchen oder in meinem Online-Imkereikurs, um alles zu lernen, was Sie wissen müssen, um mit Bienen zu beginnen!

Fotos von Cam Buker & Tiim O’Neil