Interessant

Xanthosoma - Pflege, Kultivierung und Blüte von Xanthosoma

Xanthosoma - Pflege, Kultivierung und Blüte von Xanthosoma


WIE WIR UNSERE PFLANZEN WACHSEN UND PFLEGEN

XANTHOSOM

Dort Xantohosoma ist eine wunderschöne Pflanze, die in Mittel- und Südamerika beheimatet ist und sehr verbreitet ist und für die Schönheit ihrer Blätter geschätzt wird.

BOTANISCHE KLASSIFIZIERUNG

Königreich

:

Plantae

Clado

: Angiospermen

Clado

: Monokotyledonen

Auftrag

:

Alismatales

Familie

:

Araceae

Nett

:

Xanthosoma

Spezies

: siehe den Absatz "Hauptarten"

ALLGEMEINE CHARAKTERISTIKEN

Das Genre Xanthosoma gehört Familie von Araceaeund umfasst etwa fünfzig Arten, die in Mittel- und Südamerika beheimatet sind und für die Schönheit ihrer Blätter hoch geschätzt werden.

Das Genre Xanthosoma es ist dem Genre sehr ähnlich Caladium, Kolokasie (auch bekannt als Taroursprünglich aus Indien und Bangladesch) e Alocasia (heimisch in den Tropen Südostasiens, aber auch in den tropischen Gebieten des amerikanischen Kontinents präsent).

Es handelt sich um rhizomatöse Pflanzen, die mit einem unterirdischen Rhizom (mehrjähriger Stamm, meist unterirdisch und als wurzelähnliches Reserveorgan, mit Knospen im oberen Teil und Wurzeln im unteren Teil versehen) versehen sind die Wurzel der Pflanze und auch das Vermehrungsorgan.

Die Blätter entstehen direkt aus dem Rhizom, Eigenschaften, sehr groß, wechselständig, sagittiert (mit Pfeilspitzenform), die sogar den Meter länger erreichen können, von variabler Farbe je nach Art und mehr oder weniger nuanciert und mit offensichtlichen Adern.

DAS Blumen, typisch für die spachtelförmige Familie, treten selten auf, wenn die Pflanze in Innenräumen angebaut wird. Was wir eine Blume nennen, das heißt den farbigen trichterförmigen Teil, den wir so sehr schätzen, sind tatsächlich die Tragblätter, die modifizierte Blätter sind, die die Blumen und die Blütenstände umhüllen, um sie zu schützen, und werden genannt SPATA Die gelb-cremefarbene Farbe weitete sich zum Ende hin und endete mit einer Spitze. Die Blume (der Blütenstand) ist eigentlich die Art von Stab, die wir in der Mitte des Spatels sehen und die wir nennenSPADICE Das trägt die männlichen Blüten mit Staubblättern im oberen Teil, die weiblichen Blüten mit Stempeln im unteren Teil und sterile Blüten im mittleren Teil.

Bestäubung von dieser Pflanze ist sehr speziell und in botanischen Begriffen heißt es Protogeniedas heißt, mit der Reifung der weiblichen Blüten und der männlichen Blüten zu unterschiedlichen Zeiten, wobei zuerst die weiblichen Blüten desselben Blütenstandes reifen, die nur zwei Nächte leben. So funktioniert es: In der ersten Nacht reifen die weiblichen Blüten, die dank besonderer chemischer Reaktionen bestäubende Insekten anziehen, die 24 Stunden im Spadix verbleiben und sich vom Nektar steriler Blüten ernähren. In der Zwischenzeit reifen die männlichen Blüten und die Insekten, sie werden mit dem Pollen der männlichen Blüten verschmiert, die sich im oberen Teil des Spadix befinden, und wenn sie gehen, bestäuben sie ihn auf der Suche nach einer neuen Blume und so weiter.

Manche nennen diese Pflanzen Elefantenohren denn seine großblättrigen Bäume erinnern, wenn sie vom Wind geschüttelt werden, an die Ohren des Elefanten, auch wenn die meisten diesen Namen der Gattung Alocasia zuschreiben.

Hauptarten

Das Genre Xanthosoma umfasst etwa fünfzig Arten, an die wir uns erinnern:

XANTHOSOMA LINDENII

Dort Xanthosoma lindenii ist eine immergrüne Pflanze aus Kolumbien mit großen Blättern von bis zu 25-30 cm Länge und weißen Adern.

Es gibt verschiedene Sorten, an die wir uns erinnern: Xanthosoma lindenii Magnificum(Foto auf der Seite).

XANTHOSOMA VIOLACEUM

Dort Xanthosoma violaceum Es ist in den tropischen Gebieten Südamerikas beheimatet.

Es hat große lila-grüne Blätter, die eine Länge von 1 Meter erreichen können.

XANTHOSOMA SAGITTIFOLIUM

Dort Xanthosoma sagittifolium In der Natur erreicht es eine Höhe von 3-4 m mit Blättern, die sogar einen Meter lang sind.

KULTURTECHNIK

Das Xanthosoma Es sind Pflanzen, die hohe Kultivierungstemperaturen und eine gute Luftfeuchtigkeit sowie eine hervorragende Beleuchtung erfordern, jedoch ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Optimale Sommertemperaturen liegen bei 27 ° C oder mehr; Die optimalen Herbsttemperaturen (bis November) liegen bei 21 ° C, während die Wintertemperaturen bis Februar auf 13 ° C fallen können. In diesem Zeitraum wird das Umtopfen durchgeführt, danach müssen die Temperaturen auf 21 ° C steigen.

Das Xanthosoma Sie lieben die Luft, daher ist es wichtig, einen guten Austausch derselben zu gewährleisten. Achten Sie jedoch darauf, keine Luftströme zu erzeugen, die nicht toleriert werden.

Die optimale Umgebung für das mediterrane Klima ist die Nordlage in Gewächshäusern oder Inveranda, die in den Wintermonaten beheizt werden kann.

BEWÄSSERUNG

Dort Xanthosoma Beim vegetativen Neustart im Frühjahr sollten sie reichlich gewässert werden und dann mit Beginn des Herbstes und den ganzen Winter über schrittweise reduziert werden, wobei nur so viel Wasser gegossen wird, dass der Boden feucht bleibt.

Sie lieben feuchte Umgebungen, daher ist es ratsam, die Blätter regelmäßig zu besprühen und die Pflanze auf eine Untertasse voller Kieselsteine ​​zu stellen und sie dann mit Wasser zu füllen. Achten Sie dabei darauf, dass der Boden des Topfes nicht wie auf diese Weise in Wasser getaucht wird werden mit Wasser gesättigt, wodurch die Wurzeln verrotten. Dieses System ermöglicht es, wenn es heiß ist, das Wasser in der Untertasse zu verdampfen, wodurch die Umgebungsluft befeuchtet wird. Denken Sie daran, die Untertasse zu füllen, wenn das Wasser verdunstet ist.

BODENART - REPOT

Das Umtopfen der Xanthosoma Es wird alle 2-3 Jahre gegen Ende Februar vor dem vegetativen Neustart durchgeführt, indem ein Topf gewählt wird, der etwas größer als der vorherige ist.

Es wird ein guter fruchtbarer Boden verwendet, der reich an organischer Substanz ist.

Das Xanthosoma Sie sind Pflanzen, die in Bezug auf den Boden nicht besonders anspruchsvoll sind. Sie wachsen fast überall. Wichtig ist, dass sie fruchtbar und gut entwässernd sind, da sie keine Wasserstagnation tolerieren. Zu diesem Zweck ist es wichtig, wenn Sie in Töpfen wachsen, Steingutstücke auf den Boden des Topfes zu legen, die das Abfließen von überschüssigem Wasser begünstigen, oder wenn Sie in einem Boden wachsen, der nicht in einer Vertiefung im Boden gepflanzt ist, in der Wasser stagnieren könnte .

DÜNGUNG

Wir fahren mit der Befruchtung von fort Xanthosoma beim vegetativen Neustart im Frühjahr (mit erhöhter Bewässerung) und im Sommer alle 2-3 Wochen durch Verdünnen des Düngers im Bewässerungswasser. Im Herbst und Winter muss die Düngung ausgesetzt werden.

Es wird ein Flüssigdünger verwendet, der in dem ausgewogenen Bewässerungswasser entsprechend verdünnt ist, dh sowohl die Makroelemente wie Stickstoff (N), Phosphor (P), Kalium (K) als auch das Mikro enthält. Elemente, nämlich solche Verbindungen, die die Pflanze in minimalen Mengen benötigt (aber immer noch benötigt), wie Magnesium (Mg), Eisen (Fe), Mangan (Mn), Kupfer (Cu), Zink (Zn), Bor (B) Molybdän (Mo), alle wichtig für ein korrektes und ausgewogenes Wachstum der Pflanze.

BLÜHEN

Es kommt sehr selten vor, dass die Pflanze in Innenräumen und in unseren Breiten blüht.

BESCHNEIDUNG

Normalerweise die Xantohosoma es kann nicht beschnitten werden. Die Blätter, die allmählich austrocknen oder beschädigt werden, müssen einfach entfernt werden, um zu verhindern, dass sie Träger parasitärer Krankheiten werden.

Stellen Sie sicher, dass das zum Schneiden verwendete Werkzeug sauber und desinfiziert ist (vorzugsweise über einer Flamme), um eine Infektion des Gewebes zu vermeiden.

MULTIPLIKATION

Dort Xanthosoma es vermehrt sich durch Teilung der Rhizome.

MULTIPLIKATION DURCH RHIZOME

Die Rhizome werden im zeitigen Frühjahr entnommen, indem sie in einige Teile geteilt oder die neuen, die sich in der Nähe des Hauptteils bilden, abgetrennt werden. Jedes Rhizom muss mit mindestens einer Knospe (vorzugsweise zwei) versehen sein. Die Schneidflächen müssen mit Fungizidprodukten auf Schwefelbasis mit breitem Spektrum behandelt werden. Dann werden sie einige Tage trocknen gelassen.

Ein Boden auf Torfbasis wird mit etwas Sand versetzt, um die Wasserableitung zu erleichtern. Sie können direkt in den Boden oder in kleine Töpfe in einer Tiefe von 2-3 cm gestellt werden. Während dieser Zeit muss der Boden kaum feucht bleiben, im Schatten und bei einer Temperatur um 24 ° C, bis das vierte Blatt freigesetzt wird. Danach werden sie unter Verwendung von Erde wie bei erwachsenen Pflanzen in größere Vasen umgepflanzt und als solche behandelt.

Parasiten und Krankheiten

Blätter, die gelb werden und die Pflanze verkümmert wächst

Dieses Symptom weist auf eine geringe Bewässerung hin.
Abhilfemaßnahmen: entsprechend handeln.

Blätter, die braun werden und verdorren

Dieses Symptom in der Xanthosoma zeigt an, dass die Pflanze der Sonne ausgesetzt war.
Abhilfe: Bewegen Sie die Pflanze an einen schattigen Ort und entfernen Sie die beschädigten Blätter.

Die Blätter verlieren ihren Glanz und werden an den Rändern braun

Dieses Symptom weist auf eine unzureichende Befruchtung hin.
Abhilfemaßnahmen: entsprechend handeln.

Braune Flecken auf der Unterseite der Blätter

Braune Flecken auf der Unterseite der Blätter können bedeuten, dass Sie sich in Gegenwart von Cochineal befinden: braunes Cochineal und mehliges Cochineal. Um sicherzugehen, wird empfohlen, eine Lupe zu verwenden und zu beobachten. Vergleichen Sie sie mit dem Foto auf der Seite. Sie sind Eigenschaften, Sie können nichts falsch machen. Auch wenn Sie versuchen, sie mit einem Fingernagel zu entfernen, lösen sie sich leicht.

Abhilfemaßnahmen: Entfernen Sie sie mit einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen. Wenn die Pflanze groß und eingetopft ist, können Sie sie mit Wasser und neutraler Seife waschen und sehr vorsichtig mit einem Schwamm abreiben, um die Parasiten zu entfernen. Danach wird die Pflanze sehr gut lackiert Entfernen Sie die gesamte Seife. Für größere Pflanzen, die im Freien gepflanzt werden, können Sie bestimmte Pestizide verwenden, die von einem guten Gärtner erhältlich sind.

NEUGIERDE'

Das Xanthosoma Sie sind in Mittelamerika, Zentralafrika, den Philippinen und Polynesien mit unterschiedlichen Namen bekannt, wie z Cocoyam, Taro, Malanga, Affe, Mafafa. Manche nennen diese Pflanzen "dieElefantenohr"weil seine großen Blätter, wenn sie vom Wind geschüttelt werden, an die Ohren des Elefanten erinnern, selbst wenn die meisten Menschen diesen Namen der Gattung zuschreiben Alocasia(Foto unten).


Video: HOW TO CARE FOR XANTHOSOMA. MICKEY MOUSE PLANT