Neu

Lobivia

Lobivia


Gattung Lobivia (Lobivia) vereint 70 bis 100 verschiedene Kaktusarten (nach verschiedenen Quellen). Im Moment ist es in der Gattung Echinopsis enthalten, aber es gibt Nachschlagewerke, in denen sich die veraltete Klassifikation befindet. Unter natürlichen Bedingungen kommen solche Pflanzen nur an bestimmten Orten vor, nämlich im Hochland von Peru, Bolivien und Argentinien. Eine interessante Tatsache ist, dass diese Pflanzen nach Bolivien benannt wurden, aber ihr Name ist ein Anagramm.

Diese Pflanze sieht aus wie ein "klassischer" Kaktus. Eine junge Pflanze hat einen symmetrischen Stiel in Form einer Kugel. Mit der Zeit wird es zylindrisch. Der Stiel des Kaktus verzweigt sich nicht, im Laufe der Zeit bilden sich jedoch viele Basalkinder darin. Aufgrund dieser Eigenschaft kann 1 Kaktus, der unter natürlichen Bedingungen wächst, ziemlich große kissenförmige Formationskolonien bilden. Die Rippen dieser Pflanzen sind unterschiedlich rund oder scharf. Auf kleinen Küstentuberkeln befinden sich Areolen, aus denen Bündel ziemlich harter Stacheln hervorgehen. Getrennte Einzelblüten sind trichterförmig und bilden sich in Areolen am oberen Teil des Stiels (von der Seite). Stiele haben in der Regel eine ziemlich dichte Pubertät, sind aber manchmal mit Dornen bedeckt. Die Kronröhre ist ziemlich lang (ungefähr 30 Zentimeter) und die Öffnung hat einen Durchmesser von 15 Zentimetern. Blumen können sehr unterschiedliche Farben haben, sogar mehrfarbig wird gefunden. Bei einem erwachsenen Kaktus können sich ungefähr 25 Blüten gleichzeitig öffnen, und jede von ihnen kann 1 bis 3 Tage dauern.

Lobivia Pflege zu Hause

Praktisch wie alle Kakteen ist diese Pflanze pflegeleicht und nicht launisch. Damit es jedoch zu Hause normal wachsen und sich entwickeln kann, sollten Sie verschiedene Regeln in Bezug auf die Pflege kennen und befolgen.

Erleuchtung

Diese Anlage ist sehr anspruchsvoll in der Beleuchtung. Für eine erfolgreiche Blüte benötigt ein Kaktus helles Sonnenlicht in großen Mengen. Es wird empfohlen, es in der Nähe eines nach Süden ausgerichteten Fensters zu platzieren. Wenn es nicht möglich ist, Lobivien am südlichen Fenster anzubringen, muss es mit Phytolampen zusätzlich beleuchtet werden. Experten für den Anbau von Kakteen raten daher zur Verwendung von Hochleistungslampen für Gewächshäuser, deren Leistung 100 Watt beträgt. In diesem Fall für die Beleuchtung 0,1 m2 1 Glühbirne reicht aus.

Temperaturregime

Sie fühlen sich bei einer für Zentralrussland typischen Temperatur normal. Sie sollten jedoch wissen, dass diese Pflanze starke Änderungen der Tag- und Nachttemperaturen benötigt. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, es auf die Straße zu bringen, wo es von Mitte Frühling bis Mitte Herbst sein sollte. Ein Ort sollte gut vor Niederschlag geschützt gewählt werden.

Im Winter hat der Kaktus eine Ruhephase. Zu diesem Zeitpunkt beträgt die empfohlene Temperatur für ihn 8-10 Grad. Die Intensität der Blüte hängt von der kalten Überwinterung ab.

Wie man wässert

Während des intensiven Wachstums wird Lobivia sehr sorgfältig gewässert. Daher muss die Erde erst reichlich angefeuchtet werden, nachdem der Boden im Topf gut getrocknet ist. Ein Überlauf ist nicht akzeptabel, da er Stammfäule und den Tod der Pflanze hervorrufen kann. In der Mitte des Sommers sollten Sie die Pflanzen 4 Wochen lang nicht gießen, und dann müssen Sie die normale Bewässerung wieder aufnehmen. Im Herbst gießen sie jedoch jedes Mal weniger und weniger. Im November hören sie wieder auf, den Kaktus zu gießen. Die "Trocken" -Periode dauert bis zum Frühjahr, die Bewässerung wird erst nach der Bildung von Blütenknospen wieder aufgenommen. Es ist notwendig, dieses Bewässerungsregime strikt einzuhalten, sonst lässt die Pflanze die Knospen fallen.

Feuchtigkeit

Fühlt sich gut an bei niedriger Luftfeuchtigkeit.

Erdmischung

Geeigneter Boden sollte neutral, locker, luft- und wasserdurchlässig sein. Zum Pflanzen können Sie eine spezielle irdene Mischung für Kakteen kaufen, nur müssen Sie ein wenig feinen Kies und groben Sand hinzufügen.

Zum Pflanzen sollten Sie einen Topf wählen, der breit und niedrig genug ist, da die Wurzeln der Pflanze oberflächlich sind und auch weil sie viele basale Prozesse ergeben.

Transplantationsfunktionen

Es wird empfohlen, die Pflanze im Frühjahr und erst dann zu verpflanzen, wenn sich der überwachsene Kaktus im alten Topf verkrampft.

Echinopsis-Kaktus, der Favorit der Menschen! Kaktustransplantationsstunde. Gattung Echinopsis.

Dünger

Es ist notwendig, während eines intensiven Wachstums (März-September) zweimal im Monat zu füttern. Hierzu werden Spezialdünger für Kakteen eingesetzt. Während der Ruhephase (Oktober bis Februar) ist die Befruchtung verboten.

Reproduktionsmethoden

Kann durch Samen und Wurzeln vermehrt werden.

Für die vegetative Vermehrung muss der Seitentrieb sorgfältig von der Mutterpflanze getrennt werden. Dann muss es zum Trocknen an der Luft gelassen werden. Nach 24 Stunden wird es in eine Bodenmischung gepflanzt, zu der mehr Sand hinzugefügt werden sollte. Wenn der Kaktus verwurzelt ist, wird er in einen permanenten Topf gepflanzt.

Für die Vermehrung durch Samen müssen Sie die Anweisungen in den Anweisungen auf der Verpackung befolgen.

Schädlinge und Krankheiten

Oft setzen sich Blattläuse, Schuppeninsekten, Spinnmilben oder Mealybugs auf der Pflanze ab. Wenn Schädlinge gefunden werden, behandeln Sie die Pflanze mit einem speziellen Insektizid.

Wurzelfäule kann aufgrund eines Überlaufs auftreten.

Haupttypen

Lobivia arachnacantha

Es ist ein kompakter Zwergkaktus, der bis zu 4 Zentimeter hoch wird. Der Stiel hat glatte, stumpfe Rippen, von denen es ungefähr 14 Stücke gibt. Sie sind dicht mit Dornen bedeckt, die fest an die Oberfläche gedrückt sind und aus winzigen Tuberkeln wachsen. Die Blüten haben einen Durchmesser, der zwei- oder dreimal so groß ist wie der des Stiels. Sie haben eine satte gelbe Farbe. Es gibt auch Sorten, bei denen rote Blüten spektakuläre Staubblätter mit schneeweißen Staubbeuteln haben.

Lobivia Gold (Lobivia aurea)

Pflanzen dieser Art sind ziemlich groß. So kann ein erwachsenes Exemplar bis zu 20-50 Zentimeter hoch werden, während der Stiel einen Durchmesser von 12 Zentimetern hat. Ausgeprägte Rippen haben ziemlich scharfe Kanten. Jede der Areolen hat 4 zentrale, ziemlich dicke Stacheln (2 bis 6 Zentimeter lang) sowie 8 bis 10 radiale Stacheln (etwa 1 Zentimeter lang). Große Blüten haben einen Durchmesser von 10 Zentimetern. Sie sind zitronengelb gefärbt mit einem satten gelben Fleck im Kelch. Dank der Züchter sind Sorten mit rosa, weißen und roten Blüten entstanden.

Lobivia Tigeliana

Es hat eine Höhe von 10 Zentimetern und einen Durchmesser von 4 bis 6 Zentimetern. Es hat breite und gleichzeitig niedrige Rippen. Jede der Areolen hat nadelförmige Stacheln (von 10 bis 20 Stück). Gleichzeitig gibt es 1 bis 3 zentrale Stacheln, die eine Länge von 10 Millimetern erreichen, und alle übrigen sind dünne radiale Stacheln mit einer Länge von 6 bis 10 Millimetern. Fliederrote kleine Blüten sind 2,5 cm lang und 4 cm im Durchmesser.

Lobivia famatimensis

Der Unterschied zwischen diesem Kaktus ist das Vorhandensein einer großen Anzahl klar unterscheidbarer scharfer Kanten. So sind oft etwa 24 von ihnen am Stiel. Die kurzen, dünnen Stacheln sind sehr schwer zu erkennen, da sie fest an die Oberfläche gedrückt werden. Blüten von satter gelber Farbe erreichen eine Länge von 3 cm und einen Durchmesser von 6 cm.

Lobivia jajoiana

Dieser Kaktus ist auch ziemlich kompakt. Der kugelförmige Stiel erreicht einen Durchmesser von 8 bis 10 Zentimetern. Es hat viele zusammengedrückte Rippen, auf denen sich deutlich sichtbare Knollen des Warzenhofs befinden, auf denen sich dunkle, dünne Stacheln befinden (in Höhe von 15 Stück). Die längsten zentralen Stacheln sind 7 Millimeter lang. Diese Art ist wegen der ungewöhnlich schönen und ziemlich großen Blüten, die eine Becherform haben, weit verbreitet. Sie können tiefrot oder gelb gefärbt sein und haben gleichzeitig einen breiten dunkelvioletten Hals sowie spektakuläre Staubblätter mit schneeweißen Staubbeuteln.


Echinopsis wachsende Regeln, häusliche Pflege

    Beleuchtung und Auswahl eines Platzes für einen Topf. Da der Kaktus in der Natur offene Flächen bevorzugt, aber in hohem Gras oder Strauchdickicht wachsen kann, sollte die Beleuchtung hell sein, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung. In diesem Fall wird der Topf mit Echinopsis auf die Fensterbank des Ost- oder Westfensters gestellt. Sie können die Pflanze im südlichen Raum platzieren, aber an einem Sommernachmittag ist eine Beschattung erforderlich. Wenn ein Kaktus seine grüne Masse aufbaut, sollte er relativ zur Lichtquelle im Uhrzeigersinn gedreht werden, damit sein Umriss symmetrisch ist.

Inhaltstemperatur. Für Echinopsis ist es am besten, wenn die Temperatur 22-27 Grad beträgt. Sobald der Herbst kommt, sollten Sie die Thermometersäule schrittweise auf den Bereich von 6-12 Einheiten absenken, da die Ruhephase für den Kaktus beginnt. Während dieser Zeit muss das Beleuchtungsniveau jedoch hoch bleiben. Es ist zu beachten, dass Zugluft auch bei niedrigen Wärmewerten schädlich für die Pflanze ist.

Luftfeuchtigkeit. Die Pflanze benötigt keine hohe Luftfeuchtigkeit, sie passt sich perfekt an die trockene Luft von Wohnräumen an. Im Sommer wird jedoch gelegentlich empfohlen, den Stiel von angesammeltem Staub zu waschen. In diesem Fall muss der Boden im Topf sorgfältig mit einer Plastiktüte abgedeckt werden.

Bewässerung. Sie beginnen den Boden zu befeuchten, wenn der Kaktus aus der Ruhe kommt - dies geschieht normalerweise im zeitigen Frühjahr und bis Oktober. Zu diesem Zeitpunkt wird der Boden selten bewässert. In diesem Fall besteht das Signal für die Bewässerung darin, das Substrat im Behälter um die Hälfte oder sogar etwas mehr zu trocknen. Wasser wird nur weich (gut getrennt) und warm verwendet. Wenn möglich, wird destilliertes oder abgefülltes Wasser verwendet. Oft sammeln Blumenzüchter im Winter Regenwasser oder ertrinken Schnee und erhitzen die Flüssigkeit dann auf 20-24 Grad. Die Pflanze sollte in den Wintermonaten nicht bewässert werden.

Echinopsis-Düngemittel. Wenn ein Kaktus eine Phase der Aktivierung des Wachstums (ungefähr ab Anfang März) und der Blüte beginnt, bevor die Ruhezeit kommt, wird empfohlen, Kakteen und Sukkulenten zusätzlich zu düngen. Düngemittel müssen normalerweise nur einmal im Monat verwendet werden. Mit Beginn des Winters wird die Pflanze nicht gefüttert.

Echinopsis-Transplantation und Beratung zur Bodenauswahl. Für Echinopsis müssen Sie einen breiten, aber flachen Behälter auswählen, da sich das Kaktuswurzelsystem oberflächlich befindet. Aufgrund der geringen Wachstumsintensität wird die Transplantation nicht oft durchgeführt, normalerweise wird diese Operation alle 2-3 Jahre durchgeführt. Die Transplantationszeit ist besser, so dass sie im Frühjahr fällt. Ein Topfwechsel ist nur erforderlich, wenn die Echinopsis den bereitgestellten Topf vollständig gefüllt hat. Im neuen Blumentopf werden Löcher in den Boden gemacht, damit die verbleibende Feuchtigkeit frei fließen kann. Nach der Transplantation wird die Pflanze etwa 6-8 Tage lang nicht gewässert, damit das Wurzelsystem aufgrund möglicher Verletzungen nicht zu faulen beginnt. Eine Schicht Drainagematerial wird auf den Boden des Blumentopfs gelegt. Da sich der Kaktus in der Natur lieber auf eher lockeren Böden niederlässt, sollte das Substrat bei Raumwachstum eine gute Luft- und Wasserdurchlässigkeit für die Wurzeln aufweisen. Säureindikatoren werden neutral gewählt (ca. pH 6). Sie können fertige Bodenmischungen für Sukkulenten und Kakteen verwenden, aber einige Kakteenkenner bereiten sie selbst aus Rasen, Blattboden, grobem Sand, feinem Kies oder Blähton im Verhältnis 2: 1: 1: 0,5 zu . Zu einer solchen Zusammensetzung wird zerkleinerte Holzkohle hinzugefügt - dies bewahrt das Wurzelsystem vor dem Verfall.

  • Merkmale der Pflege. Wie die meisten Mitglieder der Familie der Cactaceae unterliegt auch Echinopsis keiner Beschneidung. In regelmäßigen Abständen wird jedoch empfohlen, Tochterformationen (Kinder) daraus zu entfernen, da die Pflanze beginnt, ihre Energie nicht für die Bildung und Öffnung von Knospen, sondern für das Wachstum von „Nachkommen“ aufzuwenden.


  • Epiphyllum: Wachsen und Pflege zu Hause

    Lage und Beleuchtung

    Damit die Pflanze sehr reichlich und effektiv blühen kann, benötigt sie ausreichend viel Licht, muss aber diffus sein. Stellen Sie es am besten in der Nähe der Fenster im westlichen oder östlichen Teil des Raums auf. Befindet es sich im nördlichen Teil des Raumes, ist die Blüte des Epiffilums eher selten, und wenn es sich im südlichen Teil befindet, muss es vor Mittagssonnenlicht geschützt werden. In der warmen Jahreszeit wird erfahrenen Floristen empfohlen, die Blume im Freien neu anzuordnen und einen ausreichend hellen Ort zu wählen, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist.

    Temperatur

    Im Frühling und Sommer fühlt sich diese Blume bei Temperaturen von 20 bis 25 Grad großartig an. Von November bis Februar hat die Pflanze eine relative Ruhephase und muss daher an einem kühleren Ort (von 10 bis 15 Grad) platziert werden.

    Luftfeuchtigkeit

    Er braucht keine erhöhte Luftfeuchtigkeit, aber es sollte beachtet werden, dass wenn der Raum zu heiß ist, er regelmäßig aus einer Sprühflasche befeuchtet werden muss. Verwenden Sie dazu festes und eher weiches Wasser.

    Bewässerung

    Epiphyllum im Frühjahr und Sommer sollte reichlich genug bewässert werden, da ihre Heimat feuchte Wälder sind. Die Bewässerung sollte erfolgen, nachdem die oberste Erdschicht etwas ausgetrocknet ist. Es ist zu beachten, dass der Boden im Topf immer feucht sein sollte. Das Epiphyllum mit festem, weichem und leicht kühlem Wasser gießen.

    Im Winter, wenn die Ruhephase für die Blume beginnt, sollte sie weniger oft gewässert werden. Die Bewässerung hört ganz auf, wenn die Pflanze für den Winter in einen sehr kalten Raum gebracht wird. Mit Beginn der Frühlingsperiode beginnen sie etwas häufiger und während der Knospenbildung zu gießen - reichlich.

    Top Dressing

    Im Frühjahr und Sommer muss die Blume alle 2 Wochen gefüttert werden und dafür wird Kaktendünger verwendet. Während der Knospenbildung wird es mit einer Königskerze gefüttert, die im Verhältnis 1: 4 in Wasser verdünnt ist. Selbst wenn das Epiphyllum verblasst, können Sie es bis zum Ende der Sommerperiode (zweimal im Monat) mit Königskerze füttern. Sie können auch abwechselnd Königskerze und Dünger mit hohem Stickstoffgehalt in den Boden einbringen.

    Diese Blume bevorzugt fruchtbaren Boden. So können Sie die Bodenmischung selbst herstellen. Mischen Sie dazu faserigen Rasen und Laubboden mit zerkleinerter Holzkohle und Sand im Verhältnis 1: 4: 1: 1. Geeignet ist auch fertiger Kaktusboden. Sie können auch groben Sand mit einer Blattmischung (halbverrottet) im Verhältnis 4: 1 mischen. Stellen Sie sicher, dass der Säuregehalt des Bodens ungefähr dem pH-Wert von 5-6 entspricht. Ein Bagger für Epiphyllum sollte keinen Kalk enthalten.

    Transfer

    Das Umpflanzen wird nur bei Bedarf durchgeführt, und es ist vorzuziehen, es nach dem Ende der Blüte durchzuführen. Vergessen Sie nicht, dass der Blumentopf für die Pflanze klein sein muss - dies ist für eine reichliche Blüte notwendig. Aufgrund der Tatsache, dass seine Wurzeln schwach sind, sollte der Topf flach, porös und notwendigerweise breit gewählt werden. Nachdem Sie die Blume umgepflanzt haben, muss sie an einem halbschattigen Ort platziert werden, und das Gießen muss sehr sorgfältig erfolgen.

    Blütezeit

    Wenn die Blume aktiv zu wachsen beginnt (normalerweise in den letzten Winterwochen), werden Knospen auf die verdickten Areolen gelegt. Ordnen Sie den Topf zu diesem Zeitpunkt nicht neu an, um zu verhindern, dass die Pflanze ihre Knospen fallen lässt.Die Blüte beginnt in der Regel im Frühjahr und nach der Blüte fallen die Blüten nach 5 Tagen. Während der Blütezeit benötigt das Epiphyllum eine gute Bewässerung, Feuchtigkeit und Fütterung. Wenn Sie sich gut darum kümmern, wird es im Herbst wieder blühen.

    Von 1 Warzenhof kann nur 1 Blume erscheinen. Daher müssen bei erwachsenen Pflanzen alte Stängel systematisch entfernt werden. Es wird auch empfohlen, dreieckige Triebe zu entfernen, die manchmal auftreten, da sich auf ihnen äußerst selten Knospen bilden.


    Lobivia Pflege zu Hause

    Wie die meisten Kakteen ist Lobivia ziemlich unprätentiös, obwohl es von Blumenzüchtern mehr Aufmerksamkeit benötigt als von anderen Familienmitgliedern.

    Beleuchtung... Eine der wenigen Anforderungen, die erfüllt sein müssen, wenn Sie einen blühenden Kaktus erhalten möchten, ist eine Fülle von Sonnenlicht. Die beste Option, um Lobivien im Raum zu platzieren, sind nach Süden ausgerichtete Fenster. Ist dies nicht möglich, können Sie spezielle Hochleistungs-Phytolampen verwenden. So empfehlen Kaktusbauern beispielsweise die Verwendung von Lampen mit hoher Intensität für Gewächshäuser mit einer Leistung von 100 W, um 0,1 Quadratmeter Pflanzen zu beleuchten.

    Temperatur... Mäßige Sommerraten, wie sie in Zentralrussland üblich sind, sind für diese Pflanze durchaus akzeptabel. Gewohnt an Höhenbedingungen, braucht es jedoch starke tägliche Temperaturabfälle. Daher ist es von Mitte Frühling bis Mitte Herbst am besten, den Kaktus nach draußen zu bringen und einen vor Regen geschützten Platz im Garten oder auf dem Balkon dafür zu finden.

    Im Winter muss Lobivia bei 8 - 10 ° C kühl gehalten werden, da sie einen ausgeprägten Ruhezustand aufweist. Es sind die gesenkten Temperaturen, die das Knospen von Blütenknospen stimulieren.

    Bewässerung... Während der Zeit des aktiven Wachstums wird sehr sorgfältig gewässert, wobei der Boden erst dann reichlich benetzt wird, wenn das irdene Koma vollständig ausgetrocknet ist. Die Bucht für den Kaktus ist zerstörerisch und führt schnell zur Verrottung des fleischigen Stiels. Ab dem Hochsommer wird die Pflanze etwa einen Monat lang in eine "Trockenration" überführt, die die Bewässerung vollständig stoppt, und Mitte August wird sie wieder aufgenommen, aber die Häufigkeit wird allmählich verringert und Ende November wird sie gestoppt wieder gießen. Die Bewässerung beginnt im Frühjahr und erst nach dem Auftreten von Blütenknospen. Dies ist eine Voraussetzung, da sonst die Lobivien die sich bildenden Knospen abwerfen.

    Luftfeuchtigkeit... Die Anlage verträgt die Trockenheit von Stadtwohnungen auch bei laufender Zentralheizungsbatterie gut.

    Die Erde... Lobivia wächst gut in lockeren, luft- und feuchtigkeitsdurchlässigen neutralen Böden. Für sie ist eine fertige Spezialmischung für Kakteen durchaus geeignet, bei der es wünschenswert ist, groben Sand und feinen Kies hinzuzufügen.

    In Anbetracht der Tatsache, dass das Wurzelsystem der Lobivien oberflächlich ist und selbst dazu neigt, zahlreiche Wurzelsauger zu produzieren, sollten flache, breite Töpfe zum Pflanzen ausgewählt werden.

    Transfer... Die Transplantation wird nach Bedarf durchgeführt, wenn der Kaktus, insbesondere seine Kolonie, im Topf eng wird. Es ist am besten, diesen Vorgang im Frühjahr durchzuführen.

    Top Dressing... Während der Vegetationsperiode von März bis September wird die Pflanze alle zwei Wochen mit speziellen Düngemitteln für Kakteen gefüttert. Während der Winterruhe von Oktober bis Februar nicht düngen.

    Rassen Lobivien durch seitliche Nachkommen (Kinder) und Samen. Während der vegetativen Vermehrung wird ein Seitentrieb vorsichtig von der Mutterpflanze abgebrochen, innerhalb von 24 Stunden getrocknet und in eine vorbereitete Bodenmischung mit einem erhöhten Sandanteil gepflanzt. Nachdem die Wurzeln erschienen sind, kann der junge Kaktus an einen dauerhaften Ort verpflanzt werden.

    Befolgen Sie für die Samenvermehrung die Anweisungen, die der Packung beiliegen.

    Krankheiten und Schädlinge... Die Hauptschädlinge sind Spinnmilben, Blattläuse, Mehlwanzen und Schuppeninsekten. Bei den ersten Anzeichen einer Infektion wird der Kaktus mit einem insektiziden Präparat der entsprechenden Wirkung besprüht.

    Die häufigste Krankheit ist die Wurzelfäule, die sich durch Pflanzenüberschwemmungen entwickelt.


    Schau das Video: Lobivia Cactus FlowerCactus FlowerLobivia Cactus Flowers BloomingทงแคคตสทบานMom1010garden