Information

Physalis

Physalis


In der Familie der Nachtschattengewächse, zu denen Tomaten und Kartoffeln gehören, gibt es eine seltene ungewöhnliche Pflanze namens Physalis. Für die meisten ist diese Kultur unbekannt und ähnelt für viele dem Namen einer exotischen Frucht. Tatsächlich wächst Physalis sowohl in freier Wildbahn als auch als Kulturpflanze. Unter den verschiedenen Arten gibt es viele dekorative Exemplare und fruchttragende Sorten, die durchaus essbar sind. Physalis-Früchte haben vorteilhafte Eigenschaften und individuelle Geschmackseigenschaften.

Physalis erschien zu Beginn des 19. Jahrhunderts auf dem Territorium Russlands, und die Pflanze kam aus den Ländern Süd- und Mittelamerikas, die als ihre Heimat gelten, nach Europa und Asien. Übrigens war Physalis in seiner Heimat nicht als Kultur mit essbaren und gesunden Früchten bekannt, lange Zeit betrachteten alle es als gewöhnliches Unkraut.

Die beliebtesten Typen

Dekorative Physalis - mehrjährige Arten mit dekorativen, bitter schmeckenden Früchten, deren Aussehen Kirschbeeren oder Kirschtomaten ähnelt. Während der Blüte scheinen die Sträucher mit gelben, orangefarbenen oder roten Laternenblüten geschmückt zu sein. Diese Art kann für viele Jahre zu einer echten Dekoration eines Gartens oder Blumengartens werden. Es ist nur notwendig, die Ausdünnung der Pflanzen rechtzeitig durchzuführen, damit sie nicht das gesamte freie Gebiet des Gartenlandes einnehmen.

Pflanzliche Physalis - Dies ist eine schnell wachsende einjährige Art, die eine reichliche Ernte an medizinischen Beeren mit einem hohen Gehalt an nützlichen Elementen bringt. Diese unprätentiösen Pflanzen vertragen leicht mäßige Fröste und können sich durch Selbstsaat vermehren. Beeren von hoher Haltbarkeit können in Lebensmitteln in verschiedenen Formen verwendet werden. Sie schmecken hervorragend in eingelegter und gesalzener Form sowie als heißes Gewürz und in verschiedenen Saucen.

Erdbeer-Physalis Ist eine thermophile einjährige Ernte, die während der aktiven Blüte vergrößerten Erdbeerbüschen ähnelt. Die orangeroten Früchte in Form einer großen Erdbeere sehen vor dem Hintergrund von üppigem grünem Laub großartig aus. Wenn die Blüte endet, bleiben den Pflanzen viele kleine, süß schmeckende rote Beeren übrig. Sie können frisch, trocken, gefroren und gekocht verzehrt werden. Marmelade, Konfitüren oder Marmeladen aus Physalis haben einen wunderbaren und einzigartigen Geschmack und eignen sich zur Langzeitlagerung.

Da Gärtner nicht alle Geheimnisse des Anbaus dieser Ernte kennen, wagen sie es nicht, sie auf ihren Parzellen anzupflanzen. Tatsächlich sind diese Befürchtungen jedoch vergebens, da Physalis keine Probleme verursacht, es nicht schwierig ist, sich darum zu kümmern, und es wird nicht viel Zeit dafür brauchen. Mit minimalem Aufwand können Sie eine reichliche Ernte an gesunden Beeren erzielen.

Mit der richtigen Vorbereitung für das Pflanzen und Wachsen von Erdbeer- und Gemüse-Physalis sowie mit der Grundversorgung wird eine gute Ernte Gärtner zu jeder Jahreszeit begeistern.

Wie man Physalis wächst

Physalis vermehrt sich auf verschiedene Weise: Selbstsaat, Samen, Sämlinge, Rhizome. Die einfachste und gebräuchlichste ist die Samenreproduktionsmethode. Pflanzmaterial von guter Qualität (Samen) wurzelt leicht auf freiem Feld oder wird zum Züchten von Sämlingen verwendet.

Samen für das Pflanzen vorbereiten

Zuerst müssen Sie die Samen in einer Salzlösung aus 250 ml Wasser und 1 Esslöffel Salz einweichen, um sie auszusortieren. Samen von geringer Qualität (leer) schwimmen an die Oberfläche - sie sind für die Vermehrung ungeeignet, und diejenigen, die auf den Boden gesunken sind, können verwendet werden.

Nach dem Einweichen muss hochwertiges Pflanzenmaterial unter fließendem Wasser gespült werden (Sie können ein Sieb verwenden) und dann gut trocknen. Etwa einen Tag vor der Aussaat müssen die Samen desinfiziert werden. Als Desinfektionsmittel können Sie Fungizide, Wachstumsstimulanzien oder eine Lösung von Kaliumpermanganat einnehmen. In den gekauften Lösungen sollten die Samen mindestens 12 Stunden und in Kaliumpermanganat etwa 30 Minuten sein.

Die Pflanzzeit ist für die Weiterentwicklung der Pflanze von großer Bedeutung. Sämlinge können nach dem 15. April gezüchtet werden - dies ist ungefähr 1,5 Monate, bevor sie in offene Beete gepflanzt werden. Es wird empfohlen, Physalis im Herbst (vor Beginn des Frosts) oder im Frühjahr, wenn die Frostgefahr in der Nacht vorbei ist, sofort auf einem offenen Grundstück zu säen.

Auswahl eines Standortes zum Pflanzen und Vorbereiten des Bodens

Da es sich bei den Verwandten von Physalis um Nachtschatten handelt (z. B. Tomaten und Kartoffeln), ist das Pflanzen in dem Gebiet, in dem diese Pflanzen angebaut wurden, aufgrund der schlechten Überlebensrate und des Risikos häufiger Krankheiten unerwünscht. Vorläufer wie Gurken und Kohl wirken sich jedoch positiv auf die Physalis aus.

Die Erntemenge und die Schmackhaftigkeit der Früchte hängen vom richtigen Pflanzort ab. Es muss an einem offenen, sonnigen Ort sein.

Der Boden sollte leicht sein und eine gute Wasser- und Luftdurchlässigkeit aufweisen. Dies ist möglich, wenn es Folgendes umfasst: verfaulter Kompost (oder Humus), Garten- (oder Rasen-) Boden - jeweils 1 Teil, Torfboden - 2 Teile, gereinigter Flusssand - 0,5 Teile. Sie können diese Blumenerde selbst herstellen.

Samen in offenen Beeten säen

Die unprätentiöse Physalis hat keine Angst vor den Unwägbarkeiten des Wetters, sie kann sich leicht selbständig vermehren (Selbstsaat) und das Pflanzen im Herbst und Frühling ist dafür geeignet. Dennoch gibt es einige bewährte Pflanzregeln, von denen die Qualität und Quantität junger Sämlinge abhängt:

  • Sie können keine Samen tiefer als 1,5 cm pflanzen.
  • Eine dichte Aussaat wird empfohlen, um sicherzustellen, dass sich junge Pflanzen nicht dehnen.
  • Zwischen den Blumenbeeten muss ein Abstand von mindestens 50 cm eingehalten werden.
  • Die günstige Temperatur für das Auflaufen von Sämlingen liegt zwischen 15 und 17 Grad Celsius;
  • Bei plötzlichen Temperaturschwankungen nachts und tagsüber wird empfohlen, einen Pflanzenschutz (nachts) zu verwenden.
  • Bei der Aussaat können die Samen mit Sand oder Radieschensamen gemischt werden. Dies trägt zum Auftreten gleichmäßiger Triebe bei.
  • Die für das Pflanzen von Samen günstige Bodentemperatur beträgt 5 bis 7 Grad Celsius (in einer Tiefe von bis zu 10 cm).

Radieschensamen stören sich nicht, wenn sie mit Physalis gemischt werden, da die Radieschenernte viel früher geerntet wird, als die Physalis wächst. Es ist sehr wichtig, die Pflanzen rechtzeitig doppelt zu verdünnen. Nach dem ersten Eingriff sollte zwischen jungen Kulturen ein Abstand von etwa dreißig Zentimetern verbleiben, und nach dem zweiten sollte er doppelt so groß sein.

Mit all diesen Empfehlungen von erfahrenen Gärtnern, auch ohne Setzlinge, werden junge Setzlinge gesund und stark sein.

Sämlingsmethode zur Reproduktion von Physalis

Für den Anbau hochwertiger Sämlinge sind separate Blumenbehälter und hervorragendes Saatgut erforderlich. Der optimale Zeitpunkt für das Pflanzen von Samen ist der April, für das Pflanzen von Sämlingen auf offenem Boden - vom 15. bis 30. Mai.

Die Vorbereitung des Bodens an der ausgewählten Stelle besteht darin, ihn von Unkraut zu befreien und zu lockern. Für die schnelle Wurzelbildung der Sämlinge und die vollständige Weiterentwicklung ist es erforderlich, die Pflanzregeln zu befolgen:

  • Vor dem Entfernen der Sämlinge aus dem Behälter wird empfohlen, den Boden reichlich zu befeuchten, um die jungen Pflanzen nicht zu beschädigen.
  • Physalis "Decorative" und "Vegetable" dürfen nicht mehr als 5 Exemplare pro Quadratmeter und "Strawberry" - bis zu 10 Stück - gepflanzt werden.
  • Um ein Herausziehen der Sämlinge zu verhindern, müssen die freien Bereiche zwischen den Physalis mit Salat oder Rettich gesät werden.
  • Es wird empfohlen, abends Sämlinge zu pflanzen, wenn die Sonnenaktivität abnimmt. Dies fördert eine schnelle Wurzelbildung und verkürzt die Anpassungszeit.
  • Es ist unerwünscht, unmittelbar nach dem Umpflanzen zu gießen. Diese Feuchtigkeit kann zum Auftreten einer Kruste auf der Bodenoberfläche führen und das normale Eindringen von Luft in den Boden beeinträchtigen.

Vorbehaltlich aller Empfehlungen für das Pflanzen von Sämlingen aus mehrjähriger Physalis sind in den folgenden Jahreszeiten keine besonderen Anstrengungen erforderlich, um eine qualitativ hochwertige Ernte zu erzielen. Die Hauptaufgabe besteht darin, den Boden zu bewässern und die erforderlichen Düngemittel aufzutragen.

Physalis Pflege im Freien

Es ist wichtig, die Blumenbeete rechtzeitig von Pflanzen mit den ersten Anzeichen einer Krankheit zu befreien. Um eine weitere Infektion zu verhindern, wird empfohlen, alle erkrankten Proben sofort zu verbrennen.

Flüssiges Dressing sollte während der aktiven Blütezeit (1 Mal) und während der Fruchtbildung (2 Mal im Abstand von 15 bis 20 Tagen) angewendet werden. Für jede Ernte werden ca. 500 ml Mineraldünger benötigt.

Die Bewässerung erfolgt 1-2 mal pro Woche während der Sommersaison und in der heißesten und trockensten Zeit - bis zu 4 mal. Seit September wird die Anzahl der Bewässerungen auf 1 Mal pro Woche reduziert. Ein Überschuss an Feuchtigkeit darf nicht zugelassen werden.

Ernte

Physalis blüht den ganzen Sommer über und die Früchte reifen von Juli bis zum ersten Frost. Wenn die orangefarbenen Physalis-Blütenblätter ihre Farbe verlieren und austrocknen, bedeutet dies, dass es Zeit ist, die Früchte zu ernten. Während dieser Zeit tritt auf den Beeten ein angenehmer Geruch auf, der sich aus reifen Beeren ausbreitet. Für die Langzeitlagerung eignen sich nicht nur Beeren aus dem Busch, sondern auch "Perlen", die auf den Boden gefallen sind. Fröste wirken sich jedoch negativ auf die Haltbarkeit von Früchten aus. Daher muss geerntet werden, bevor sie auftreten. Mit dem Einsetzen des Frosts müssen unreife Beeren zusammen mit dem Busch abgeschnitten und zur endgültigen Reifung in einem trockenen Raum hängen gelassen werden.

Wachsende Physalis in 5 Minuten! Von der Aussaat bis zur Ernte


Physalis

Von praktischem Interesse ist eine Gruppe von Physalis mexikanischer Herkunft. Essbare Physalis ist eine einjährige Pflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse, ein enger Verwandter von Tomaten, aber resistenter gegen Krankheiten und Schädlinge. Biochemische Indikatoren bringen es in eine Reihe wertvoller Gemüsepflanzen. Physalis-Früchte enthalten bis zu 8% Trockenmasse, 4% Zucker, einen signifikanten Prozentsatz an Vitamin C (25 mg%) und Pektinsubstanzen (0,27%). Sie werden frisch verzehrt, getrocknet, als Rosinen in Pudding, Kompott verwendet, Marmelade wird aus Früchten hergestellt, Süßigkeiten werden hergestellt. Physalis ist gut in gesalzener und eingelegter Form.

Von den Sorten sind die folgenden am häufigsten: Gruntovy Gribovskiy 2046 - mittelfrüh, kältebeständig, bis zu 80 cm hoch. Die Früchte sind hellgrün, schmecken süß und sauer. Moskau Anfang 2045 - früh reifend, mit halb liegenden Zweigen. Die Früchte sind hellgelb, süß. Strawberry 573 gehört zur Gruppe der Physalis südamerikanischen Ursprungs, der Beerensorte, früh reifend, kälteresistent.

In den südlichen und zentralen Regionen werden Physalis-Samen direkt in offenes Gelände gesät. In der mittleren Spur ist es besser, es durch Sämlinge zu züchten. Die Erdbeersorte wird Anfang April gesät, der Rest - in der zweiten Aprilhälfte gleichzeitig mit Tomaten. Sämlinge tauchen in Töpfe. Bei Setzlingen, die Ende Mai gepflanzt wurden, ist mit einer frühen Ernte zu rechnen.

Physalis lieben die Sonne, fruchtbaren, nicht sauren Boden. Pflanzen werden in Reihen in einem Abstand von 60 cm voneinander platziert. Die Physalis-Agrotechnik ähnelt der Tomaten-Agrotechnik. Pflanzen machen kein Stiefkind, da die Hauptkultur an den Seitenästen gebildet wird. Sie beginnen, die Früchte zu sammeln, wenn sie reifen (1,5 bis 2 Monate, nachdem sie in den Boden gepflanzt wurden).


Was ist wichtig über Physalis zu wissen?

Bevor Sie anfangen zu wachsen und darüber hinaus diese Pflanze essen, ist es wichtig herauszufinden, welche Physalis essbar und nicht gesundheitsschädlich ist. Insgesamt gibt es in der Natur mehr als 100 Arten von Physalis, von denen nur 10 ohne Angst gegessen werden können.

Zunächst wird die Physalis-Beerengruppe unterschieden. Die Früchte einer solchen Pflanze eignen sich sowohl zum Verzehr von Rohkost als auch zum Hinzufügen zu Kompott, Marmelade und Süßwaren. Das beliebteste in Russland ist Erdbeer-Physalis, dessen Anbau nicht nur in den südlichen Regionen des Landes möglich ist.

Es gibt eine Physalis-Gemüsegruppe, die auch beim Kochen beliebt ist. Die Früchte einer solchen Pflanze sehen aus wie kleine Tomaten, und je nach Sorte Physalis kann ihre Farbe grün, gelb und sogar lila sein.

Die beliebtesten in Russland sind:

  • Bodenphysalis
  • Moskau frühe Physalis
  • Süßwaren physalis.


Physalis Eigenschaften

Die regelmäßige Anwendung von Physalis gilt als hervorragende Vorbeugung gegen viele Krankheiten und Beschwerden.
Die organischen Säuren, die Teil von Physalis sind, normalisieren das Säure-Base-Gleichgewicht. Lycopin und Pektin sind ausgezeichnete Antioxidantien. Ballaststoffe, die auch in Physalis-Beeren enthalten sind, normalisieren die Verdauungsfunktionen.

Neben dieser Physalis kann sowohl als wirksames Antihistaminikum als auch als wirksames Diuretikum verwendet werden... Experten empfehlen die Verwendung von Physalis bei Magengeschwüren, Gastritis, Diabetes mellitus, chronischer Cholezystitis und Bluthochdruck. Beeren werden bei Erkrankungen der Atemwege, Bluthochdruck, Dermatosen und Ruhr eingesetzt. Darüber hinaus hat Physalis antiseptische, entzündungshemmende, hämostatische, analgetische, harntreibende und choleretische Wirkungen.


Nützliche Eigenschaften von Physalis

Essbare Früchte sind süß, aromatisch. Sie sind mit einer Vielzahl nützlicher Mikroelemente gesättigt, enthalten die Vitamine A, C sowie Eisen, Magnesium, Kalzium und viele andere für die menschliche Gesundheit nützliche Substanzen. Abkochungen, Infusionen aus dieser Pflanze werden in der Volksmedizin zur Behandlung von Urolithiasis, Bronchitis, Rheuma und anderen Krankheiten eingesetzt.


Physalis Pflege im Freien

Die Pflege der Physalis ist einfach und angenehm. Im Gegensatz zu Tomatenbrüdern müssen Physalis-Büsche nicht gekniffen und häufig gefüttert werden. Düngemittel können zweimal pro Saison ausgebracht werden - im Juni mit Königskerzeninfusion und in der zweiten Julihälfte mit Phosphor-Kalium-Düngemitteln.

Bei jungen Pflanzen ist eine erstmalige Bewässerung erforderlich, insbesondere wenn kein Regen fällt. In Zukunft wird sich die Pflanze anpassen, um Wasser für sich selbst zu erhalten, und die Bewässerung kann reduziert werden. Wachsende Ananas-Physalis-Büsche brauchen Unterstützung, daher sind sie beim Wachsen an Stifte gebunden.

Das Pflanzen von Ananas-Physalis muss sauber gehalten werden und der Boden muss locker sein. Daher muss das Jäten und Lösen rechtzeitig erfolgen. Wenn der Boden um die Physalis-Büsche gemulcht wird, verschwinden diese Sorgen von selbst.

Gefesselt und gemulcht fühlt sich Physalis großartig an

Vor einigen Jahren habe ich versucht, in meinem Landhaus Physalis anzubauen. Damals gab es keine anständigen Sorten, und wir hatten noch nichts von Ananas oder Erdbeergemüse gehört, und das ist alles. Ohne Setzlinge ausgesät - Samen in den Boden und bedeckte sie nicht mit irgendetwas. Die Triebe erschienen schnell und freundlich und verdünnten sie dort, wo es nötig war. In meinem Garten versuche ich alles zu mulchen - wir haben ein extrem trockenes Klima und Physalis hat es gemulcht. Dann habe ich nur gegossen. Es gab viele Früchte, aber es war unmöglich, sie roh zu essen - sie waren geschmacklos. Aber die Physalis-Marmelade mit Orangen erwies sich als ausgezeichnet - alle aßen mit Vergnügen hausgemacht.
Aber das Interessanteste passierte im nächsten Jahr. Im Herbst hatten wir keine Zeit, Physalis aus dem Garten zu entfernen - die Früchte reiften bis zum Spätherbst, und dann fiel plötzlich Schnee und wir gingen nicht zur Datscha. Im Frühjahr, als ich anfing, die Dinge im Garten in Ordnung zu bringen, entdeckte ich junge Triebe. Wo die Physalis-Früchte zurückblieben, fielen die Samen in den Boden und es wuchs ohne fremde Hilfe.


Physalis

Physalis Beeren

In der wilden Physalis gefunden in Mittel- und Südamerika, wo sich die Selbstsaat als Unkraut vermehrt. Die lokale Bevölkerung hier hat ihn vor langer Zeit gezähmt und in die Kultur eingeführt.Physalis ist in Mexiko, Guatemala, Peru, Venezuela und Kolumbien sehr beliebt: Eine große Anzahl fruchtbarer Sorten, die für den Anbau in den Ebenen und in den Bergen geeignet sind, wurde gezüchtet. Von hier aus wurde Physalis oder, wie es auch genannt wird, die mexikanische Tomate nach Nordamerika und im 17. Jahrhundert nach Europa und Asien gebracht. Physalis reiste fast gleichzeitig mit Tomaten nach Russland ein, erhielt jedoch keine breite Verbreitung. Dies war bis vor kurzem der Fall.

Das Interesse an Physalis nahm in unserem Land in den 1920er und 1930er Jahren zu. Im Jahr 1926 sammelte Züchter S. Bukasov während einer Reise nach Mexiko und Guatemala eine große Sammlung von Nachtschatten, einschließlich Physalis. An allen Versuchsstationen begann man, Physalis als Gemüsepflanze zu untersuchen. Es wurde festgestellt, dass mexikanische Tomaten überall in unserem Land angebaut werden können, besonders aber erfolgreich in der Ukraine und im Fernen Osten. Und Physalis betrat die Plantage. Bereits 1934 erreichte die Fläche 5000 Hektar, davon 3000 Hektar im Fernen Osten. Etwas später wurden die ersten Sorten für die Süßwarenindustrie und insbesondere für die Herstellung von Zitronensäure gezüchtet. Dann ließ das Interesse an dem neuen Produkt nach, die Ernten nahmen ab, und jetzt wird Physalis hauptsächlich auf persönlichen Parzellen angebaut. Und das ist nicht überall.

Physalis

Physalis - ein botanischer Verwandter von Kartoffeln, Tomaten, Paprika, Auberginen. Es gibt drei Gruppen von Physalis - Lebensmittel (Gemüse), dekorative und medizinische.

Natürlich sind pflanzliche Physalis, hauptsächlich Mexikaner, Erdbeeren, Peruaner und einige andere, für Gärtner von größtem Interesse. Aber zuerst ein paar Worte zum Thema Dekorativ. Wir haben sie durch die folgenden Arten vertreten - Alkekengi, Flexuose, Franchetia und Longifolia. Alkekengs sind eher als chinesische Laternen bekannt. Ihre Tassen sind gelb, orange oder rot. Ihre Dekorativität bleibt das ganze Jahr über erhalten. Al-Kekengis vermehren sich leicht durch Samen und teilen den Busch. Schön in Einzelpflanzungen longifolia. Seine Höhe beträgt 2 m, der Busch ist stark verzweigt, die Stängel sind aufrecht, dick, die Blüten sind groß mit einer blauen Krone. Der Kelch (Laternen) ist nussfarben mit stark überwucherten Rippen. Die Blüten haben eine interessante biologische Eigenschaft: Sie öffnen um 12 Uhr und schließen um 16 Uhr.

Medizinische und pflanzliche Physalis haben harntreibende, choleretische, hämostatische und analgetische Eigenschaften. Sie sind in der traditionellen Medizin in Mittel- und Südamerika besonders verbreitet. Darüber hinaus liefern Alkekengs, Prethermis und Franchettes organische Farbstoffe.

In unserem Land sind pflanzliche Physalis durch einjährige Sorten vertreten. Nach biologischen Merkmalen werden Lebensmittelphysalis nach Herkunftsort in südamerikanische und mexikanische unterteilt.

Die südamerikanischen Formen haben kleine, süße und aromatische Beeren. Pflanzen sind selbstbestäubend mit dicht hängenden Stielen und Blättern. Hier wird diese Form durch Sorten von Erdbeeren und peruanischen Physalis dargestellt.

Erdbeer-Physalis erhielt seinen Namen für seinen angenehmen Geruch, für die starke Pubertät aller Teile der Pflanze, wird es auch kurz weichhaarig genannt. Im Volksmund als erdige Preiselbeeren und Rosinen bekannt. Strawberry Physalis ist eine einjährige Pflanze, deren Stängel stark verzweigt ist und bis zu 50-70 cm lang ist. Die Form des Busches ist fast kriechend. Die Blätter sind oval und leicht gewellt. Diese Physalis wird durch Samen vermehrt, die in den Boden gesät werden. Dies ist in den südlichen Regionen und in den nördlichen Regionen wird es durch Sämlinge kultiviert. Immerhin ist Erdbeerphysalis sehr hitzeintensiv, die Samen beginnen bei Temperaturen von nicht weniger als 15 ° zu keimen. Darüber hinaus ist diese Art von Physalis ein kurzer Tag, dh Pflanzen entwickeln sich nur mit einem kurzen südlichen Tag gut. Bei einem langen Tag im Norden verlängert sich die Vegetationsperiode. Und nur die Rasse, die eine Sämlingsmethode bietet, ermöglicht es Ihnen, auch hier reife Beeren zu bekommen. Sie sind klein, gelb in Erdbeer-Physalis. Unter den Bedingungen Westkasachstans erreichte der Ertrag aus einem Busch bei Bewässerung 1,5 kg (300-600 und mehr Beeren). Die interessantesten Sorten sind Strawberry und Izyumny. Beeren von Erdbeer-Physalis sind süß, Vitamin, sie sind sehr gern frische Kinder. Sie können Marmelade und Rosinen daraus machen. Vor dem Gebrauch müssen sie nicht blanchiert werden, da sie im Gegensatz zu den mexikanischen und peruanischen Früchten keine klebrige Substanz auf den Früchten haben.

Peruanische Physalis

Ich habe mich in unsere Gärtner verliebt und peruanische Physalis... Er kommt aus Peru, wo es als Beerenpflanze angebaut wird. Es erschien in Russland zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Es hat noch keine breite Verbreitung erhalten, was mit seiner Biologie verbunden ist. Diese Pflanze ist sehr hitzebedürftig. Auch in den südlichen und subtropischen Regionen wird es von Sämlingen vermehrt. Samen keimen bei einer Temperatur von 20 °, Pflanzen fordern Feuchtigkeit und Boden. Die Blätter der peruanischen Physalis sind groß, die Blüten klein, hellgelb mit einem dunkelbraunen Fleck an der Basis. Die Beeren sind klein und von einer überwucherten nussfarbenen Kappe umgeben. Die Beeren schmecken süß und sauer mit einem Ananasgeruch. Es gibt Formen mit einem leichten Orangenduft. Die Vegetationsperiode ist lang. Die Beeren beginnen erst in der zweiten Septemberhälfte zu reifen. Eine späte Reifung wirkt sich negativ auf den Ertrag aus. Es ist interessant, dass diese Physalis unter subtropischen Bedingungen im Winter nicht gefriert und im zweiten Lebensjahr die Blüte früh im Mai beginnt und die Früchte im Hochsommer reifen.

Weiter verbreitet mexikanische physalis... Einige seiner Sorten sind bekannt - verzweigt, ausgestreckt, verbreitet und geneigt. In Bezug auf seine biologischen Eigenschaften ist der mexikanische Physalis Tomaten nahe, aber im Vergleich zu ihnen ist er kälteresistenter, dürreresistenter und weniger lichtliebend. Es wächst auf allen Böden mit Ausnahme von stark sauren, salzhaltigen und feuchten Böden. Die hohe Trockenresistenz ist auf das starke Wurzelsystem zurückzuführen. Als schattentolerante Pflanze fühlt sich dieser Physalis in den Gängen anderer Kulturen gut an. Die erhöhte Kältebeständigkeit ermöglicht es dem mexikanischen Physalis, sich weit nach Norden zu bewegen. Er leidet an den gleichen Krankheiten wie Tomaten - Spätfäule, schwarzes Bein und an Schädlingen, die von Drahtwurm und Winterschaufel befallen sind.

Die Form des Busches ist aufrecht, halb stielförmig und halb kriechend. Signifikante Unterschiede sind auch in der Höhe zu beobachten: untergroße Büsche erreichen nur 30-50 cm, hohe Büsche - 120-125 cm. Besonders große Unterschiede zwischen den Sorten werden in der Farbe der Spitzen beobachtet: manchmal dunkelgrün, grün, gelblich, lila. Das Fruchtgewicht erreicht 50-60 g. Es gibt 50 bis 500 davon im Busch. Die in der Region Amur angebauten Sorten Moscow Early, Gruntovy Gribovskiy, Konditerskiy und Local Yellow-Flowered zeichnen sich durch ihren Ertrag aus.

Die Vielfalt der Formen, Arten und Sorten von Physalis ermöglicht es Amateur-Gemüseanbauern, auszuwählen, was unter bestimmten Bedingungen am besten zu ihnen passt.

Wir empfehlen, mehr zu lesen

  1. Wachsende Physalis-Sämlinge und ihre SortenPhysalis ist immer noch eine seltene Kultur. Langjährige einheimische Sorten, die in der Gribovskaya Vegetable Breeding Experimental Station gezüchtet wurden, sind in den Beeten von Amateur-Gemüsebauern immer noch selten. Aber doch.
  2. Feijoa wächst zu HauseFeijoa, ein typischer Vertreter des subtropischen Klimas, hat erfolgreich in Sammlungen Fuß gefasst. Der Weg zur Akklimatisierung der Feijoa-Kultur führte über viele Schwierigkeiten: Die Pflanze benötigte eine hohe Luftfeuchtigkeit, es war schwierig.
  3. Prinz Polyanyk und KrasnikKnyazhenika-Lichtung Ein niedriges (25-30 cm) mehrjähriges Kraut (Rubus areticus L) aus der Familie der Rosaceae. Die Blätter sind trifoliate mit Blattstielen und zwei Nebenblätter mit eiförmigen Zahnblättern. Blumen.
  4. Wachsende Ananas zu HauseIch baute Ananas an, indem ich die seitlichen Triebe und die überfruchtbaren Rosetten der im Laden gekauften Früchte verwurzelte. Ananas brauchen einen sehr lockeren, nahrhaften Boden. Ich komponiere es aus grünem, rasenreichem Land.
  5. Erdbeeren im GartenEs ist bekannt, wie mühsam die Erdbeerkultur ist. Es ist notwendig, die Pflanzen ständig zu gießen, das Unkraut zu jäten, den Boden zu lockern, den Schnurrbart zu schneiden und die Pflanzen sogar zu besprühen, um sie vor Krankheiten usw. zu schützen.
  6. Erdbeer-Erdbeer-Hybriden und SortenIm Research Zonal Institute of Horticulture des Non-Black Earth Belt wurden Erdbeer-Erdbeer-Hybriden aus der Kreuzung von Gartenerdbeersorten mit Mailänder Erdbeeren gewonnen. Von der Erdbeere wurden die Beeren der neuen Hybride aus der Muskatnuss entlehnt.

Einen Kommentar hinzufügen Antwort verwerfen

© 2009-2019 "Miracle Garden". Hier finden Sie Artikel über Gartenarbeit und Gartenbau, um den Sommerbewohnern und allen, die gerne auf dem Gelände wachsen, zu helfen.
Nachdruck von Materialien nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers unter Verknüpfung mit Wundergemüsegarten erforderlich.
Benutzervereinbarung und rechtliche Informationen
Für Inhaber von Urheberrechten


Garten- und Gartenbau-News

26.07.2019 (Gartengeräte) Südkorea wird einzigartige Gewächshäuser in der Region Sughd bauen Hydroponische Gewächshäuser werden es der Region Sughd ermöglichen, den maximalen Ertrag an Gurken und Tomaten von bester Qualität und in kurzer Zeit zu ernten.

24.07.2019 (Medizin) Avocado: eine Hommage an die Mode oder ein einzigartiger Vorteil? Avocados sollten in jedermanns Ernährung enthalten sein, versichern nicht nur Feinschmecker, sondern auch viele Ernährungswissenschaftler und Ärzte. Es wird angenommen, dass Avocado eines der besten und erschwinglichsten sogenannten Superfood-Produkte ist, die den Körper stärken und seine Jugend und Schönheit bewahren.

20.07.2019 (Aus dem Leben, Ereignissen und Daten) Wie der Rettich in das Dekret von Peter dem Großen Sommer kam, ist die heißeste Zeit für Gärtner. Wenn sie jedoch zu ihren Grundstücken eilen, kümmert sich Elena Kuzmenko, die Leiterin des Palastes von Peter I. in Strelna, um den königlichen Garten. Welche Kulturen brachte der Kaiser hierher? Und welches Gemüse bevorzugte er?

17.07.2019 (Veranstaltungen und Daten) Der Gurkentag 2019 in Susdal wurde an einem großen Gurkentag gefeiert - einem jährlichen Festival, das im Juli während der Gurkenpflückperiode stattfindet. In Susdal fanden festliche Feste statt. Das Museum für Holzarchitektur bot kaum Platz für 6,5 Tausend Gäste.

15.07.2019 (Gartengeräte) In Norilsk werden frostbeständige Gewächshäuser einer neuen Generation entstehen. In Norilsk wurde mit dem Bau eines neuen Gewächshauskomplexes der siebten Generation begonnen, der für die Regionen des hohen Nordens bestimmt ist und betrieben werden kann bei Temperaturen unter 55 Grad.

Garten- und Gartenbaubücher

(Gemüsepflanzen) 1988 Pantielev Y. Gemüsegarten außerhalb der Stadt „Unterstützung für persönliche Nebengrundstücke von Bürgern. "- aufgezeichnet in den grundlegenden Richtungen der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung der UdSSR für 1986-1990 und für den Zeitraum bis 2000. In Anlehnung an die etablierte Tradition bietet die Ausstellung der Errungenschaften der Volkswirtschaft der UdSSR Unterstützung beim Erwerb von Spezialkenntnissen im Gartenbau und Gartenbau. So haben Besucher des Pavillons "Obst- und Gemüseanbau und Kartoffelanbau" die Möglichkeit, sich mit den agrotechnischen Methoden des Anbaus von Gemüseprodukten in allen Phasen von der Saatgutvorbereitung bis zur Ernte vertraut zu machen. Diese Ausgabe des Home Garden Guide fasst die Empfehlungen des Pavillons zusammen.

(Obstkulturen) 1986 Lyubimova L.L., Totubalina G.V. Birne Die Broschüre enthält allgemeine Informationen über die Kultur, ihre Verbreitung, ihren Wert und ihre Biologie, enthält eine kurze Beschreibung der besten regionalisierten und vielversprechenden Birnensorten sowie eine Beschreibung der Anbautechnologie in der Nicht-Schwarzerde-Region. Für professionelle Gärtner kann es für Hobbygärtner nützlich sein.

(Gemüsepflanzen) 1989 Alpat'ev A.P. Physalis Physalis ist eine relativ neue, aber sehr wertvolle und vielversprechende Kultur. Es wurde Anfang der 1920er Jahre aus Südamerika importiert und ist heute in vielen Regionen unseres Landes weit verbreitet. Die Früchte der essbaren Physalis zeichnen sich durch ihren hohen Geschmack und ihre reichhaltige biochemische Zusammensetzung aus. Sie enthalten Zucker, eine erhebliche Menge an Vitamin C, organische Säuren, Spurenelemente und Pektinsubstanzen. Physalis ist das einzige Gemüse, das eine gelierende Eigenschaft besitzt und daher in der Süßwarenindustrie weit verbreitet ist. Darüber hinaus werden die Früchte frisch gegessen und zur Herstellung von Marmelade, Marmelade, Marmelade, Kompott und Kaviar verwendet. Sie werden gesalzen und eingelegt. Das Interesse an Physalis erklärt sich aus der Tatsache, dass diese Kultur weniger Hitze erfordert als Tomaten und über einfache landwirtschaftliche Techniken verfügt. Die Ausbeuten an pflanzlichem Physalis betragen 1,5-4 kg / m 2. Die Broschüre enthält Informationen zu den häufigsten Arten und Sorten von Physalis. Der Nährwert dieser Kultur, die Besonderheiten ihres Anbaus in Haushaltsparzellen, sind angegeben. Die wichtigsten Krankheiten und Schädlinge sowie Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung werden beschrieben. Methoden der Obstverarbeitung werden empfohlen. Entwickelt für Amateur-Gemüseanbauer.

(Gemüsepflanzen) 1991 Pisarev B.A. Kartoffeln auf einem persönlichen Grundstück Kartoffeln gehören zu den Grundnahrungsmitteln in unserem Land. Ein wesentlicher Teil der Bruttoernte ist die Produktion von Haushaltsgrundstücken. Wie man frühe und späte Kartoffeln anbaut? Wie wähle ich eine Sorte für Ihre Website aus? Wie gehe ich mit Krankheiten und Schädlingen um? - Unser Buch wird darüber erzählen. Außerdem werden die Bedingungen für die Herstellung früher und später Kartoffeln erläutert. Sorten, die für den Anbau auf persönlichen Parzellen geeignet sind, werden kurz charakterisiert und geben die Anbaumethoden sowie die Lagerungsmethoden für Produkte an. Es gibt Informationen über Krankheiten und Schädlinge von Kartoffeln und die Möglichkeiten ihrer Bekämpfung.


Schau das Video: How to Eat Physalis Peruviana, Cape Gooseberry, Golden Berry, Inca Berry