Interessant

Sind Paprika-Lappen ein Indikator für das Geschlecht und die Samenproduktion von Pfefferpflanzen?

Sind Paprika-Lappen ein Indikator für das Geschlecht und die Samenproduktion von Pfefferpflanzen?


Von: Nikki Tilley, Autorin von The Bulb-o-licious Garden

Sie haben wahrscheinlich die Behauptung in den sozialen Medien gesehen oder gehört, dass man das Geschlecht einer Paprika oder der Samen mit mehr Samen anhand der Anzahl der Lappen oder Beulen am Boden der Frucht erkennen kann. Die Idee dazu weckte natürlich einige Neugierde, und so beschloss ich, selbst herauszufinden, ob dies wahr ist. Nach meinem Wissen über Gartenarbeit habe ich noch nie von einem bestimmten Geschlecht gehört, das mit diesen Pflanzen verbunden ist. Folgendes habe ich gefunden:

Pfeffer Geschlecht Mythos

Es wird angenommen, dass die Anzahl der Paprika-Lappen etwas mit dem Geschlecht zu tun hat. Frauen haben angeblich vier Lappen, sind voller Samen und schmecken süßer, während Männer drei Lappen haben und weniger süß sind. Ist dies also ein wahrer Indikator für das Geschlecht der Pfefferpflanzen?

Tatsache: Es ist die Blume, nicht die Frucht, die das Geschlechtsorgan in Pflanzen ist. Paprika produziert Blüten mit sowohl männlichen als auch weiblichen Teilen (bekannt als „perfekte“ Blüten). Als solches gibt es kein bestimmtes Geschlecht, das mit der Frucht verbunden ist.

Die Mehrheit der großen Paprikasorten, die etwa 3 Zoll breit und 4 Zoll lang sind, hat normalerweise drei bis vier Lappen. Davon abgesehen haben einige Typen weniger und andere mehr. Wenn die Lappen ein Indikator für das Geschlecht von Paprika wären, was zum Teufel wäre dann ein Pfeffer mit zwei oder fünf Lappen?

Die Wahrheit ist, dass die Anzahl der Paprika-Lappen keinen Einfluss auf das Geschlecht der Pflanze hat - sie produziert beide auf einer Pflanze. Das regelt das Geschlecht.

Pfeffersamen und Geschmack

Was ist also mit der Behauptung, dass die Anzahl der Lappen, die eine Pfefferfrucht hat, ihre Keimigkeit oder ihren Geschmack bestimmt?

Tatsache: Bei einer Paprika mit vier Lappen, die mehr Samen enthält als einer mit drei, könnte dies möglich sein, aber die Gesamtgröße der Frucht scheint ein besserer Indikator dafür zu sein - obwohl ich argumentieren würde, dass die Größe keine Rolle spielt. Ich hatte einige gigantische Paprikaschoten mit kaum einem Samen darin, während einige der kleineren Paprika zahlreiche Samen hatten. Tatsächlich enthalten alle Paprika eine oder mehrere Kammern, aus denen sich Samen entwickeln. Die Anzahl der Kammern ist genetisch bedingt und hat keinen Einfluss auf die Anzahl der produzierten Samen.

Tatsache: Die Anzahl der Paprika-Lappen, sei es drei oder vier (oder was auch immer), hat keinen Einfluss darauf, wie süß ein Pfeffer schmeckt. Tatsächlich wirkt sich die Umgebung, in der der Pfeffer angebaut wird, und die Ernährung des Bodens eher darauf aus. Die Vielfalt der Paprika bestimmt auch die Süße der Früchte.

Nun, da hast du es. Zusätzlich zu nicht Die Anzahl der Lappen, die eine Paprika hat, ist ein Faktor für das Geschlecht der Pfefferpflanzen nicht Samenproduktion oder Geschmack bestimmen. Vermutlich können Sie nicht alles glauben, was Sie sehen oder hören. Nehmen Sie also nichts anderes an. Wenn Sie Zweifel haben oder einfach nur neugierig sind, recherchieren Sie.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Es gab viele verschiedene Theorien, wie man besonders männliche Paprikaschoten von weiblichen Paprikaschoten unterscheidet. Hier sind einige Geschichten, die Sie vielleicht gehört haben:

  • Bumps Counting zur Bestimmung des Geschlechts: Es gibt einige Aussagen, um zwischen weiblichen und männlichen Paprika zu unterscheiden. Die Idee ist, wenn Sie die männliche Paprika zählen, sollte sie 3 Beulen haben, während die weibliche 4 Beulen hat.

  • Roh und Kochen: Einige schlagen sogar vor, wenn Sie Pfeffer für Rohkost wie Salat wählen, sollten Sie sich für die weiblichen entscheiden. Der Grund dafür ist, dass sie süßer sind als die Männchen. Und wenn Sie kochen möchten, sollten Sie sich für den männlichen Pfeffer mit den 3 Beulen entscheiden.
  • Saat: Es gibt auch das Argument, dass die männlichen Paprika mit den 3 Lappen weniger Samen haben als die weiblichen.

Diese Geschichten klingen vielleicht sehr interessant, aber es tut mir leid, dass Sie Ihre Blasen platzen lassen. Diese sind absolut falsch! Sie basieren nicht auf wissenschaftlichen Fakten oder Erklärungen.


Pfeffer Geschlecht Mythos - Bestimmen Sie anhand der Anzahl der Lappen das Geschlecht der Paprika - Garten

Männliche Paprikaschoten sollen einen stärkeren Geschmack haben und besser zum Kochen geeignet sein als weibliche Paprikaschoten.

Weibliche Paprikaschoten sollen süßer und besser roh sein als männliche Paprikaschoten.

Gibt es beim Speichern von Samen Fortschritte beim Speichern von Samen von weiblichen Paprikaschoten gegenüber männlichen Paprikaschoten?

Werden Samen von weiblichen Paprikaschoten mehr weibliche Paprikaschoten als männliche Paprikaschoten anbauen?

Wenn alle Pfefferpflanzen im Garten aus Samen weiblicher Paprikaschoten wachsen, produzieren Pflanzen dann mehr weibliche Paprikaschoten?

Betreff: Männliche Paprikaschoten gegen weibliche Paprikaschoten, um Samen zu sparen.

Re: Männliche Paprikaschoten gegen weibliche Paprikaschoten, um Samen zu sparen.

Das Internet ist voller FAKE-Informationen. Ich bin froh, seine falschen Nachrichten zu kennen.

1 weitere Frage. Stimmt es, dass Samen eines grünen Pfeffers nicht keimen? Samen von einem reifen roten Pfeffer keimen?

Re: Männliche Paprikaschoten gegen weibliche Paprikaschoten, um Samen zu sparen.

Betreff: Männliche Paprikaschoten gegen weibliche Paprikaschoten, um Samen zu sparen.

Es gibt einen ähnlichen Mythos über das Geschlecht von Peperoni, und die 4 gelappten "weiblichen" Peperoni sind heißer. Dies liegt nur daran, dass sich in diesen Paprikaschoten eine weitere Ader befindet.

Ich habe nie versucht, Samen von einem grünen Pfeffer zu retten, deshalb kann ich diesen nicht beantworten. Vielleicht passiert etwas Hormonelles, wenn Früchte reifen, das für lebensfähige Samen notwendig ist?

Betreff: Männliche Paprikaschoten gegen weibliche Paprikaschoten, um Samen zu sparen.

Ich speichere Paprikasamen nicht, weil sie sich sehr leicht kreuzen und ich zu faul bin, um Blüten einzusacken. Ich habe ein paar schwer zu findende Sorten, vor denen ich nächstes Jahr versuchen möchte, die Samen zu retten. Ihre Frage ist also gut. Bisher scheinen die wenigen Stellen, die eine Antwort geben, zu sagen, dass der Pfeffer reif oder reif sein muss, um lebensfähige Samen zu erhalten.

Viele Orte sagen, wie und wann sie pflanzen und wie sie Samen retten sollen, beantworten aber nicht die Frage nach der Lebensfähigkeit der Samen. Ich denke, ich werde die gesamte Pflanze einsacken, obwohl sie sich selbst pollen und ihnen vielleicht ein wenig Hilfe bei dem Prozess geben. Dann werde ich die Paprika vollständig reifen lassen, bevor ich Samen speichere.

Re: Männliche Paprikaschoten gegen weibliche Paprikaschoten, um Samen zu sparen.

Pfeffer und die Solanaceenfamilie haben im Allgemeinen perfekte Blüten und sind Zwitter. Völlig fähig zur Selbst- oder Fremdbestäubung.

Ich weiß, dass Leute Paprika gekreuzt bekommen und ich habe einige Pfefferhybriden gesehen. Ich züchte viele verschiedene Paprikasorten nebeneinander und ich denke, es ist einfach noch nicht passiert. Normalerweise pflücke ich meine Paprika im grünen Zustand oder die Vögel pflücken sie reif für mich, also denke ich, dass ich deshalb vielleicht nicht viele Kreuze bekomme. Dieses Jahr habe ich viele reife Paprikaschoten im Busch, also werden sich vielleicht irgendwann einige kreuzen.


Sie werden Paprika niemals auf die gleiche Weise betrachten, nachdem Sie diese Tatsache erfahren haben

Haben Sie jemals bemerkt, dass einige Paprika vier Lappen (oder Beulen) haben, während andere drei haben? Während einige behaupten, es enthülle das Geschlecht der Paprika, stellte der Facebook-Nutzer Mouthwatering Vegan den Rekord klar. Anscheinend haben Paprika kein Geschlecht, aber die Anzahl der Lappen hilft Ihnen dabei, die beste Verwendung der Paprika zu bestimmen.

Laut diesem Facebook-Nutzer Paprika mit vier Lappen sind süßer und am besten roh gegessen. Sie enthalten auch mehr Samen, sodass sie besser für die Ernte von Samen geeignet sind, um sie in einem Garten zu pflanzen. Paprika mit drei Lappen sind am besten gekocht oder gegrillt, und sie enthalten auch weniger Samen. Ich habe nicht damit experimentiert, daher kann ich nicht sicher wissen, ob es wahr ist. Eines ist jedoch sicher: Ich werde Paprika nie wieder so sehen!

#Vegan #Interessant #Vegetable #Facts #Green #Peppers. Während Paprika weder männlich noch weiblich ist, gibt es einige Food-Blogs.

Gepostet von Mouthwatering Vegan am Mittwoch, 28. Dezember 2016

Warum haben Paprika 3 oder 4 Beulen?

Ich habe auf Facebook einen Link gesehen, der diesen Mann sagt Paprika hat drei Beulen auf der Unterseite und sind besser zum Kochen, während weiblich Paprika haben vier Unebenheiten und sind süßer und besser für rohes Essen.

Welcher grüne Pfeffer eignet sich auch besser zum Kochen von Männern oder Frauen? Männlich Glocke Pfefferhaben nach der Theorie nur drei Lappen dabei weiblich Glocke Pfeffer habe vier. Diese Geschlechter weisen auf ihre Beste Anwendungsfall: Männlich Glocke Pfeffer, heißt es in der Theorie besser zum kochen während weiblich Glocke Pfeffer sind süßer, enthalten Mehr Samen und besser roh gegessen.

Sind 3 oder 4 Paprikaschoten süßer?

Pfeffer mit 3 Unebenheiten am Boden sind süßer und besser zum Essen. Pfeffer mit 4 Unebenheiten am Boden sind fester und besser zum Kochen.

Gibt es männliche und weibliche Paprika?

"Dreh die Glocke um Pfeffer vorbei, um ihr Geschlecht zu überprüfen ", beginnt ein Facebook-Beitrag vom 26. August, der die Unterseite von zwei grünen zeigt Pfeffer. "Die mit 4 Unebenheiten sind Frauen und die mit drei Unebenheiten sind männlich. Das weibliche Paprika sind voller Samen, aber süßer und besser für rohes Essen, und die Männer sind besser zum Kochen.


  • 1 Etymologie und Namen
  • 2 Wachstumsbedingungen
  • 3 Arten und Sorten
    • 3.1 Artenliste
    • 3.2 Früher hier platziert
    • 3.3 Genetik
    • 3.4 Zucht
  • 4 Capsaicin in Paprika
  • 5 Küche
    • 5.1 GRAS
  • 6 Synonyme und gebräuchliche Namen
  • 7 Bilder von verbreitet Sorten
  • 8 Siehe auch
  • 9 Referenzen
  • 10 Externe Links

Der Gattungsname kann vom lateinischen Capsa stammen, was "Box" bedeutet, vermutlich in Anspielung auf die Schoten oder vom griechischen Wort κάπτω kapto, 'schlucken'. [4] [5] [6] Der Name "Pfeffer" kommt von der Ähnlichkeit der Pikanz (Schärfe oder "Hitze") des Geschmacks mit der von schwarzem Pfeffer. Piper nigrum [ zweifelhaft - diskutieren ], obwohl es keine botanische Beziehung zu ihm oder zu Sichuan-Pfeffer gibt. Der ursprüngliche Begriff, Chili (jetzt Chile in Mexiko) kam vom Nahuatl-Wort Chili, bezeichnet eine größere Capsicum Sorte, die mindestens seit 3000 v. Chr. kultiviert wurde, wie Überreste von Töpferwaren aus Puebla und Oaxaca belegen. [7] In Südamerika wurden verschiedene Sorten angebaut, die als bekannt sind ajíes (Singular ají), aus dem Quechua-Begriff für Capsicum. [ Zitat benötigt ]

Die Frucht (technisch Beeren im streng botanischen Sinne) von Capsicum Pflanzen haben je nach Ort und Typ unterschiedliche Namen. Die pikanteren Sorten werden üblicherweise Chilischoten oder einfach Chilis genannt. Die große, milde Form wird in Nordamerika und Südafrika als Paprika oder nach Farbe oder beidem (grüner Pfeffer, grüner Paprika, roter Paprika usw.), in Großbritannien, Irland und Malaysia als süßer Pfeffer oder einfach als Pfeffer bezeichnet , [8] aber in Australien, Indien, Neuseeland [9] und Singapur typischerweise als Paprika bezeichnet. Capsicum Früchte verschiedener Sorten mit kommerziellem Wert werden unter verschiedenen europäischen Namen in englischer Sprache wie Jalapeño, Peperoncini und Peperoncito genannt. Viele davon werden normalerweise in Essig verkauft. Paprika (auf Englisch) bezieht sich auf ein Gewürzpulver aus getrockneten Capsicum von verschiedenen Arten, obwohl es in Ungarn und einigen anderen Ländern auch der Name der Frucht ist. Sowohl ganzes als auch pulverisiertes Chili sind häufige Zutaten in Gerichten, die auf der ganzen Welt zubereitet werden und für verschiedene Küchenstile charakteristisch sind, darunter mexikanische, chinesische (Sichu (Szechuan), koreanische, Cajun- und kreolische) sowie die meisten südasiatischen und abgeleiteten (z. B. jamaikanischen) Currys. Die Pulverform ist ein Hauptbestandteil in verschiedenen kommerziell hergestellten Lebensmitteln wie Peperoni (eine Wurst), Chili con Carne (ein Fleischeintopf) und scharfen Saucen. [ Zitat benötigt ]

Zu den idealen Wachstumsbedingungen für Paprika gehört eine sonnige Position mit warmem, lehmigem Boden, idealerweise 21 bis 29 ° C (70 bis 84 ° F), der feucht, aber nicht durchnässt ist. [10] Extrem feuchte Böden können dazu führen, dass Sämlinge "abfeuchten" und die Keimung verringern. [ Zitat benötigt ]

Die Pflanzen vertragen (mögen aber nicht) Temperaturen bis zu 12 ° C und sind kälteempfindlich. [11] [12] Zum Blühen, Capsicum ist eine nicht photoperiodenempfindliche Kultur. [13] Die Blüten können sich selbst bestäuben. Bei extrem hohen Temperaturen von 33 bis 38 ° C verliert Pollen jedoch an Lebensfähigkeit und Blüten bestäuben viel seltener erfolgreich [[. Zitat benötigt ] .

Capsicum besteht aus 20–27 Arten, [14] von denen fünf domestiziert sind: C. annuum, C. baccatum, C. chinense, C. frutescens, und C. pubescens. [15] Die phylogenetischen Beziehungen zwischen Arten wurden anhand biogeografischer, [16] morphologischer, [17] chemosystematischer, [18] Hybridisierungs- [19] und genetischer [14] Daten untersucht. Früchte von Capsicum kann in Farbe, Form und Größe sowohl zwischen als auch innerhalb von Arten sehr unterschiedlich sein, was zu Verwirrung über die Beziehungen zwischen Taxa geführt hat. [20] Chemosystematische Studien halfen dabei, den Unterschied zwischen Sorten und Arten zu unterscheiden. Beispielsweise, C. baccatum var. Baccatum hatte die gleichen Flavonoide wie C. baccatum var. Pendel, was die Forscher zu der Annahme veranlasste, dass die beiden Gruppen zur selben Art gehörten. [18]

Viele Sorten derselben Art können auf viele verschiedene Arten verwendet werden, zum Beispiel: C. annuum umfasst die Sorte "Paprika", die sowohl in ihrem unreifen grünen Zustand als auch in ihrem roten, gelben oder orange reifen Zustand verkauft wird. Dieselbe Art hat auch andere Sorten, wie die Anaheim-Chilis, die oft zum Füllen verwendet werden, die getrockneten Ancho-Chilis (vor dem Trocknen wird sie als Poblano bezeichnet), die zur Herstellung von Chilipulver verwendet werden, die mild bis heiß und reif sind Aus Jalapeno wird geräucherter Jalapeno hergestellt, der als Chipotle bekannt ist.

Peru gilt als das Land mit der höchsten Kultivierung Capsicum Vielfalt, da Sorten aller fünf Domestizierten im Gegensatz zu anderen Ländern üblicherweise auf Märkten verkauft werden. Bolivien gilt als das Land mit der größten Wildtiervielfalt Capsicum Paprika werden konsumiert. Bolivianische Verbraucher unterscheiden zwei Grundformen: Ulupicas, Arten mit kleinen runden Früchten einschließlich C. eximium, C. cardenasii, C. eshbaughii, und C. caballeroi Landrassen und Arivivis, mit kleinen länglichen Früchten einschließlich C. baccatum var. Baccatum und C. chacoense Sorten. [21]

Die Menge an Capsaicin in Peperoni variiert erheblich zwischen den Sorten und wird in Scoville-Wärmeeinheiten (SHU) gemessen. Der derzeit heißeste bekannte Pfeffer der Welt, der in SHU bewertet wird, ist der "Carolina Reaper", der mit über 2.200.000 SHU gemessen wurde.

Artenliste Bearbeiten

  • Capsicum annuumL. L.
    • Glabriusculumvar.
    • New-MexikoGruppe
  • Capsicum baccatumL. L.
  • Capsicum buforum [sv]Hunz.
  • Capsicum campylopodiumSendtn.
  • Capsicum cardenasiiHeiser & amp; P. G. Sm.
  • Capsicum ceratocalyxM.Nee
  • Capsicum chacoenseHunz.
  • Capsicum chinenseJacq.
  • Capsicum coccineum(Rusby) Hunz.
  • Capsicum cornutum(Hiern) Hunz.
  • Capsicum dimorphum(Miers) Kuntze
  • Capsicum duseniiBitter
  • Capsicum eximiumHunz.
  • Capsicum flexuosumSendtn.
  • Capsicum friburgense Bianch. & Barboza
  • Capsicum frutescensL. L.
  • Capsicum galapagoenseHunz.
  • Capsicum geminifolium(Dammer) Hunz.
  • Capsicum havanense Kunth
  • Capsicum hookerianum(Miers) Kuntze
  • Capsicum hunzikerianum Barboza & Bianch.
  • Capsicum lanceolatum(Greenm.) C. V. Morton & Standl.
  • Capsicum leptopodum(Dunal) Kuntze
  • Capsicum lycianthoidesBitter
  • Capsicum minutiflorum(Rusby) Hunz.
  • Capsicum mirabileMart. ex Sendtn.
  • Capsicum mositicumToledo
  • Capsicum parvifoliumSendtn.
  • Capsicum pereirae Barboza & Bianch.
  • Capsicum pubescensRuiz & Pav.
  • Capsicum ramosissimum Witasek
  • Capsicum recurvatum Witasek
  • Capsicum rhomboideum(Dunal) Kuntze
  • Capsicum schottianumSendtn.
  • Capsicum scolnikianumHunz.
  • Capsicum spina-alba (Dunal) Kuntze
  • Capsicum stramoniifolium (Kunth) Standl.
  • Capsicum tovariiEshbaugh et al.
  • Capsicum villosumSendtn.

Früher hier platziert Bearbeiten

  • Tubocapsicum anomalum(Franch. & Sav.) Makino (wie C. anomalumFranch. & Sav.)
  • Vassobia fasciculata(Miers) Hunz. (wie C. grandiflorumKuntze)
  • Witheringia stramoniifoliaKunth (wie C. stramoniifolium(Kunth) Kuntze) [2]

Genetics Edit

Die meisten Capsicum Arten sind 2n = 2x = 24. Einige der nicht domestizierten Arten sind 2n = 2x = 32. [24] Alle sind diploid. Das Capsicum annuum und Capsicum chinense Genome wurden im Jahr 2014 abgeschlossen Capsicum annuum Das Genom ist ungefähr 3,48 GB groß und damit größer als das menschliche Genom. Über 75% des Pfeffergenoms besteht hauptsächlich aus transponierbaren Elementen Zigeuner Elemente, die im gesamten Genom weit verbreitet sind. Die Verteilung transponierbarer Elemente ist umgekehrt korreliert mit der Gendichte. Es wird vorausgesagt, dass Pfeffer 34.903 Gene aufweist, ungefähr die gleiche Anzahl wie Tomaten und Kartoffeln, zwei verwandte Arten innerhalb der Familie der Solanaceae. [25]

Zucht bearbeiten

Viele Paprikasorten wurden nach Hitze, Größe und Ertrag gezüchtet. Neben der Auswahl spezifischer Fruchtmerkmale wie Geschmack und Farbe werden kontinuierlich spezifische Resistenzen gegen Schädlinge, Krankheiten und abiotischen Stress ausgewählt. Die Züchtung erfolgt in verschiedenen Umgebungen, abhängig von der Verwendung der endgültigen Sorte, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: konventionelle, organische, hydroponische, Gewächshaus- und Schattenhausproduktionsumgebungen.

Mehrere Zuchtprogramme werden von Unternehmen und Universitäten durchgeführt. In den USA hat die New Mexico State University in den letzten Jahren mehrere Sorten herausgebracht. [26] Die Cornell University hat daran gearbeitet, regional angepasste Sorten zu entwickeln, die in kühleren, feuchteren Klimazonen besser funktionieren. Andere Universitäten wie die UC Davis, die University of Wisconsin-Madison und die Oregon State University bieten kleinere Zuchtprogramme an. Viele Gemüsesaatgutfirmen züchten auch verschiedene Paprikasorten.

Die Frucht der meisten Arten von Capsicum enthält Capsaicin (Methyl-n-Vanillyl-Nonenamid), eine lipophile Chemikalie, die im Mund des Essers ein brennendes Gefühl (Schärfe oder Schärfe) hervorrufen kann. Die meisten Säugetiere finden dies unangenehm, während Vögel nicht betroffen sind. [27] [28] Die Sekretion von Capsaicin schützt die Früchte vor dem Verzehr durch Insekten [29] und Säugetiere, während die leuchtenden Farben Vögel anziehen, die die Samen zerstreuen.

Capsaicin ist in großen Mengen im Plazentagewebe (das die Samen enthält), in den inneren Membranen und in geringerem Maße in den anderen fleischigen Teilen der Früchte von Pflanzen dieser Gattung vorhanden. Die Samen selbst produzieren kein Capsaicin, obwohl die höchste Konzentration an Capsaicin im weißen Mark um die Samen gefunden werden kann. [30] Der größte Teil des Capsaicins in einem scharfen (scharfen) Pfeffer ist in Blasen auf der Epidermis der inneren Rippen (Septen) konzentriert, die die Kammern oder Lokuli der Früchte teilen, an denen die Samen befestigt sind. [31] Eine Studie zur Capsaicinproduktion in Früchten von C. chinense zeigten, dass Capsaicinoide nur in den Epidermiszellen der interlokularen Septen stechender Früchte produziert werden, dass Blasenbildung nur als Ergebnis der Akkumulation von Capsaicinoiden auftritt und dass Schärfe und Blasenbildung durch einen einzigen Ort gesteuert werden. Pun1, für die es mindestens zwei rezessive Allele gibt, die zu einer Nichtschärfe von führen C. chinense Früchte. [32]

Die Menge an Capsaicin in der Frucht ist sehr unterschiedlich und hängt von Genetik und Umwelt ab Capsicum unterschiedliche Mengen an wahrgenommener Wärme. Am bekanntesten Capsicum ohne Capsaicin ist die Paprika, [33] eine Sorte von Capsicum annuum, die auf der Scoville-Skala eine Bewertung von Null hat. Der Mangel an Capsaicin in Paprika ist auf ein rezessives Gen zurückzuführen, das Capsaicin eliminiert, und folglich auf den heißen Geschmack, der normalerweise mit dem Rest der Gattung verbunden ist Capsicum. [34] Es gibt auch andere Paprika ohne Capsaicin, meist innerhalb der Capsicum annuum Arten wie die Sorten Giant Marconi, Yummy Sweets, Jimmy Nardello und Italian Frying Peppers (auch bekannt als Cubanelle).

Chilischoten sind in der indianischen Medizin von großer Bedeutung, und Capsaicin wird in der modernen Medizin hauptsächlich in topischen Medikamenten als Kreislaufstimulans und Analgetikum verwendet. In jüngerer Zeit wurde ein Aerosolextrakt von Capsaicin, der üblicherweise als Paprika- oder Pfefferspray bekannt ist, von den Strafverfolgungsbehörden als nicht tödliches Mittel zur Handlungsunfähigkeit einer Person und in einer weiter verbreiteten Form zur Kontrolle von Unruhen oder von Personen für den persönlichen Gebrauch verwendet Verteidigung. Pfeffer in pflanzlichen Ölen oder als Gartenbauprodukt [39] kann im Garten als natürliches Insektizid verwendet werden.

Obwohl schwarzer Pfeffer ein ähnliches Brennen verursacht, wird er durch eine andere Substanz verursacht - Piperin.

Capsicum Früchte können roh oder gekocht gegessen werden. Diejenigen, die beim Kochen verwendet werden, sind im Allgemeinen Sorten der C. annuum und C. frutescens Arten, obwohl auch einige andere verwendet werden. Sie eignen sich zum Füllen mit Füllungen wie Käse, Fleisch oder Reis.

Sie werden auch häufig sowohl gehackt als auch roh in Salaten verwendet oder in Pfannengerichten oder anderen gemischten Gerichten gekocht. Sie können in Streifen geschnitten und gebraten, ganz oder in Stücken geröstet oder gehackt und in Salsas oder andere Saucen eingearbeitet werden, von denen sie häufig eine Hauptzutat sind.

Sie können in Form einer Marmelade [40] oder durch Trocknen, Beizen oder Einfrieren aufbewahrt werden. Getrockneter Paprika kann ganz rekonstituiert oder zu Flocken oder Pulvern verarbeitet werden. Eingelegter oder marinierter Paprika wird häufig Sandwiches oder Salaten zugesetzt. Gefrorener Paprika wird in Eintöpfen, Suppen und Salsas verwendet. Extrakte können hergestellt und in scharfe Saucen eingearbeitet werden.

Der spanische Conquistadores Bald wurden sie sich ihrer kulinarischen Eigenschaften bewusst und brachten sie zusammen mit Kakao, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Tabak, Mais, Bohnen und Puten nach Europa zurück. Sie brachten es auch in die spanischen Philippinen-Kolonien, von wo aus es sich nach Asien ausbreitete. Die Portugiesen brachten sie in ihre afrikanischen und asiatischen Besitztümer wie Indien. Alle Sorten wurden geschätzt, aber die heißen wurden besonders geschätzt, weil sie in Zeiten eingeschränkter Ernährung, wie beispielsweise bei religiösen Befolgungen, eine ansonsten eintönige Ernährung beleben konnten.

Die spanische Küche profitierte bald von der Entdeckung der Chilis in der Neuen Welt, und es würde sehr schwierig werden, die spanische Küche von den Chilis zu entwirren. Gemahlene Chilis oder Paprika, heiß oder auf andere Weise, sind eine Schlüsselzutat in Chorizo, die dann Picante (wenn Hot Chile hinzugefügt wird) oder Dulce (wenn nicht anders angegeben) genannt wird. Paprika ist auch eine wichtige Zutat in Reisgerichten und spielt eine entscheidende Rolle im galizischen Tintenfischstil (polbo á feira). Gehackte Chilis werden in Fisch- oder Lammgerichten wie z ajoarriero oder chilindrón. Pisto ist ein vegetarischer Eintopf mit Chilis und Zucchini als Hauptzutaten. Sie können auch fein gehackt hinzugefügt werden Gazpacho als Beilage. In einigen Regionen wird Speck zur Konservierung in Paprika gesalzen und bestäubt. Käse kann auch mit Paprika eingerieben werden, um ihm Geschmack und Farbe zu verleihen. Getrocknete runde Chilis genannt ñoras werden verwendet für Arroz ein Banda.

Nach der Einführung durch die Portugiesen fanden Chilischoten in Süd-, Südost- und Ostasien breite Akzeptanz, insbesondere in Indien, Thailand, Vietnam, China und Korea. In diesen Ländern wurden mehrere neue Sorten entwickelt, und ihre Verwendung in Kombination mit (oder als Ersatz für) vorhandenen "scharfen" kulinarischen Gewürzen wie schwarzem Pfeffer und Sichuan-Pfeffer verbreitete sich schnell, wodurch die modernen Formen eine Reihe von Grundnahrungsmitteln wie z als Channa Masala, Tom Yum, Laziji und Kimchi. Dies würde wiederum die anglo-indische und amerikanische chinesische Küche beeinflussen, insbesondere mit der Entwicklung britischer und amerikanischer Formen von Currypulver (basierend auf indischen Gewürzzubereitungen wie Garam Masala) und Gerichten wie General Tsos Chicken und Chicken Tikka Masala.

Laut Richard Pankhurst C. frutescens (bekannt als barbaré) war für die nationale Küche Äthiopiens zumindest im 19. Jahrhundert so wichtig, "dass es in den wärmeren Gebieten, wo immer der Boden geeignet war, ausgiebig angebaut wurde". Obwohl es in jeder Provinz angebaut wurde, barbaré war besonders umfangreich in Yejju, "das einen Großteil von Showa sowie andere benachbarte Provinzen versorgte." Er erwähnt, dass das obere Golima-Tal fast ausschließlich dem Anbau dieser Pflanze gewidmet ist, die das ganze Jahr über geerntet wurde. [41]

Im Jahr 2005 ergab eine Umfrage unter 2.000 Personen, dass der Paprika das viertbeliebteste kulinarische Gemüse Großbritanniens ist. [42]

In Ungarn ist süßer gelber Paprika - zusammen mit Tomaten - der Hauptbestandteil von lecsó.

Auch in Bulgarien, Südserbien und Nordmakedonien ist Paprika sehr beliebt. Sie können in Salaten wie gegessen werden Shopska Salata gebraten und dann mit einem Dip aus Tomatenmark, Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie bedeckt oder mit einer Vielzahl von Produkten wie Hackfleisch und Reis, Bohnen oder Hüttenkäse und Eiern gefüllt. Capsicum ist auch der Hauptbestandteil des traditionellen Tomaten- und Capsicum-Dips Lyutenitsa und Ajvar. Sie sind in der Basis von verschiedenen Arten von eingelegtem Gemüse Gerichte, Turshiya.

Capsicum wird auch häufig in der italienischen Küche verwendet, und die scharfen Arten werden im gesamten südlichen Teil Italiens als allgemeines Gewürz verwendet (manchmal mit Olivenöl serviert). Capsicums werden in vielen Gerichten verwendet. Sie können auf verschiedene Arten selbst gekocht werden (geröstet, gebraten, frittiert) und sind eine grundlegende Zutat für einige Delikatessenspezialitäten, wie z nduja.

Capsicums werden auch in der srilankischen Küche häufig als Beilage verwendet. [43]

Die Maya und Azteken in Mesoamerika benutzten Capsicum Obst in Kakaogetränken als Aroma. [44]

In New Mexico gibt es eine Capsicum Annuum-Sortengruppe namens New Mexico Chile, die eine Hauptstütze der New Mexican-Küche des Bundesstaates darstellt.

GRAS Bearbeiten

Nur Capsicum frutescens L. und Capsicum annuum L. werden allgemein als sicher anerkannt. [45] [46]

Der Name der Capsicum Früchte variieren zwischen englischsprachigen Ländern.

In Australien, Neuseeland und Indien werden hitzefreie Sorten als "Paprika" bezeichnet, während heiße Sorten als "Chili" / "Chili" (doppeltes L) bezeichnet werden. Pepperoncini sind auch als "süßer Paprika" bekannt. Der Begriff "Paprika" wird jedoch nie verwendet C. annuum und andere Sorten, die eine Glockenform haben und ziemlich heiß sind, werden oft als "Glocken-Chilis" bezeichnet.

In Kanada, Irland, Südafrika und dem Vereinigten Königreich sind die hitzefreien Sorten allgemein einfach als "Paprika" (oder genauer "grüne Paprika", "rote Paprika" usw.) bekannt, während die scharfen "Chili" sind. "Chilis" (doppeltes L) oder "Chilischoten".

In den Vereinigten Staaten werden die üblichen hitzefreien Sorten als "Paprika", "Paprika", "rote / grüne / usw. Paprika" oder einfach "Paprika" bezeichnet, während die scharfen Sorten zusammen als "Chili" / bezeichnet werden. "Chilis", "Chili" / "Chilis" oder "Chili" / "Chilischoten" (nur ein L), "Peperoni" oder als eine bestimmte Sorte (z. B. Bananenpfeffer) bezeichnet.

In polnischer und ungarischer Sprache der Begriff Papryka und Paprika (jeweils) wird für alle Arten von Paprika (das süße Gemüse und das scharfe Gewürz) sowie für getrocknete und gemahlene Gewürze verwendet (im US-Englisch und im Commonwealth-Englisch Paprika genannt). Auch Obst und Gewürze können als zugeordnet werden papryka ostra (Paprika) oder papryka słodka (süßer Pfeffer). Auf Polnisch der Begriff pieprz (Pfeffer) bedeutet stattdessen nur Körner oder gemahlenen schwarzen Pfeffer (einschließlich der grünen, weißen und roten Formen), nicht jedoch Paprika. Manchmal wird auch das scharfe Paprika-Gewürz genannt Chili. Ebenso verwendet Ungarisch das Wort bors für den schwarzen Pfeffer.

In Tschechisch und Slowakisch der Begriff Paprika wird auch für alle Arten von Paprika verwendet. Für schwarzen Pfeffer verwendet Tschechien pepř, während Slowakisch verwendet čierne korenie (wörtlich: schwarzes Gewürz) oder dialektisch: piepor. [47]

In Italien und der italienisch- und deutschsprachigen Schweiz werden die süßen Sorten genannt Peperon und die heißen Sorten Peperoncino (wörtlich "kleiner Pfeffer"). In Deutschland werden sowohl die hitzefreien Sorten als auch das Gewürz genannt Paprika und die heißen Typen werden hauptsächlich genannt Peperoni oder Chili während in Österreich, Pfefferoni ist auf Niederländisch häufiger für diese, dieses Wort wird auch ausschließlich für Paprika verwendet, während Chili ist für Pulver reserviert und Peperoni-Varianten werden als bezeichnet Spaanse pepers (Spanische Paprika). In der Schweiz heißt das Gewürzpulver aus Paprika Paprika (Deutschsprachige Regionen) und Paprica (Französische und italienische Sprachregion). Im Französischen heißt Paprika Poivron für süße Sorten und piment für heiße.

Spanisch sprechende Länder verwenden viele verschiedene Namen für die Sorten und Zubereitungen. In Mexiko der Begriff Chile wird für "Peperoni" verwendet, während die hitzefreien Sorten genannt werden pimiento (die männliche Form des Wortes für Pfeffer, das heißt pimienta). Mehrere andere Länder, wie Chile, dessen Name nicht verwandt ist, Peru, Puerto Rico und Argentinien, verwenden ají. In Spanien werden hitzefreie Sorten genannt pimiento und scharfe Sorten Guindilla. In Argentinien und Spanien ist die Sorte C. chacoense ist allgemein bekannt als "putaparió", ein Slang-Ausdruck, der "verdammt" entspricht, wahrscheinlich aufgrund seines extra scharfen Geschmacks.

Im indischen Englisch wird das Wort "Paprika" ausschließlich für verwendet Capsicum annuum. Alle anderen Sorten von heißem Paprika werden Chili genannt. In Nordindien und Pakistan C. annuum wird auch allgemein genannt Shimla Mirch in der Landessprache und als "Kodai Mozhagai" in Tamil, was aufgrund seines Aussehens grob "Regenschirm-Chili" bedeutet. Shimlaist übrigens eine beliebte Bergstation in Indien (und Mirch bedeutet Chili in den Landessprachen).

Auf Japanisch, tōgarashi (Chinese 子, ト ウ ガ ラ シ "chinesischer Senf") bezieht sich auf scharfe Chilischoten und insbesondere auf ein daraus hergestelltes würziges Pulver, das als Gewürz verwendet wird, während Paprika genannt wird pīman (ピ ー マ ン, aus dem Französischen piment oder die Spanier pimiento).


1 Antwort 1

Ich habe dies auf Facebook geteilt und einige interessante Antworten erhalten. Insbesondere dieses Papier: Genetische Variabilität und Charakterassoziationsanalyse in Paprika. (Ich habe versucht, einen Text zu kopieren, aber jeder Brief hat einen Wagenrücklauf.)

Lange Geschichte Die Anzahl der kurzen Paprika-Lappen beeinflusst den Geschmack nicht, korreliert jedoch positiv mit der Anzahl der Zweige der Pflanze und der Länge der Ernte (d. H. Je mehr Zweige oder je länger die Erntezeit ist, desto mehr Lappen). Das ist alles. Fühlen Sie sich frei, geformte Paprika zu kaufen, die Sie wollen. :) :)

Denken Sie daran, Obst ist nicht die geschlechtsspezifische Determinante von Pflanzen, sondern die geschlechtsspezifische Blume. Selbstbestäubende Pflanzen haben "perfekte Blüten", was bedeutet, dass sie sowohl männliche als auch weibliche Fortpflanzungsorgane enthalten. Wie Orangen. Die Früchte sind im Grunde das "befruchtete Ei", wenn wir die Analogie weiterführen wollen.

Übrigens heißt die Seite, auf der ich gesehen habe, wie sie die Runde macht, "Whole Lifestyle Nutrition" und sie trägt viele Kennzeichen von "woo woo" und "schlampigen Wiederholungen des Bruders des besten Freundes eines Cousins", sagte jemand. Mein Quatscherkennungskit war fast überlastet, als ich die Seite besuchte.


Schau das Video: Paprika