Information

Phoenix - Phoenix canariensis

Phoenix - Phoenix canariensis


Phönix

Die Phönixe sind faszinierende Bäume mit einem wichtigen Zierwert. Sie gehören auch zur großen Gattung der Palmen und werden wie viele von ihnen besonders geschätzt, weil sie der Landschaft oder einer Reihe von Gartenfrüchten ein suggestives "tropisches" Szenario verleihen. Die Palmen haben in der Tat eine gute Kältebeständigkeit und können daher auch in Norditalien im Freien wachsen, obwohl ihre Verbreitung in Gebieten mit mildem Klima größer ist. Die Phönixe haben ähnliche Eigenschaften wie die anderen Palmenarten, obwohl sie sich in niedrigeren Höhen als die schlankeren Arten entwickeln und nicht mehr als 10 Meter erreichen. Sie haben auch Blätter, die sich mit dem typischen grünen Büschel auf der Oberseite des Stammes öffnen, und Blüten, die in dem charakteristischen ovalen Blatt geschlossen sind, das "Spathe" genannt wird. Die Phönixe haben zwei besonders weit verbreitete Arten: die Phoenix Canariensis oder Kanarische Palme und die Phoenix Dactylifera oder Dattelpalme. Die Canariensis ist, wie das Adjektiv, das sie definiert, zeigt, eine auf den Kanarischen Inseln beheimatete Pflanze, die um die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts auf dem europäischen Kontinent verbreitet war und häufig in gemäßigten oder warmen Klimazonen als Zierpflanze kultiviert wird. Innerhalb der Palmengattung gehört es zu dem Typ, dessen Stamm sich nicht verzweigt. Dies ist jedoch groß, erreicht eine Höhe von fast 10 Metern und ist außen von Blattstielen bedeckt, die geschnitten werden sollten, um die Form des Stammes regelmäßiger zu gestalten. Sehr ähnlich dem Phoenix Canariensis Es ist die im Nahen Osten beheimatete Phoenix Dactylifera. Im Gegensatz zur vorherigen hat die Dattelpalme einen längeren und schlanken Stiel, der bis zu 20 Meter hoch wird und sich auch mit schönen hängenden fruchttragenden Zweigen rühmen kann, auf denen rötliche Früchte wachsen.


Blätter, Blüten, Früchte.

Die Blätter der Canariensis sind zu einem endständigen Büschel vereinigt, länglich und hell mit einer schönen grünen Farbe. Diese haben die Eigenschaft, aus zahlreichen gebogenen und auch scharfen Federn zusammengesetzt zu sein, insbesondere solche, die sich im unteren Teil des Baumes befinden und praktisch sehr robuste Dornen bilden. Die Blüten kommen in einem Spadix zusammen und werden von einigen etwa einen Meter langen und gebogenen Stielen getragen. Die Früchte der Phoenix Canariensis Sie haben eine dunkelgelbe Farbe, die der Größe einer Olive ähnelt und sind ziemlich geschmacklos. Die Früchte der Dactylifera sind Datteln, die auch in unserem Land bekannt sind, kalorienreich sind und normalerweise als exotische Frucht verzehrt werden, insbesondere als süßes Essen der Wintersaison oder der Weihnachtszeit. Sie sind zylindrische Steinfrüchte mit einer Länge von bis zu 8 Zentimetern und einer Breite von sogar 3 Zentimetern und dunklen Tönen, wenn sie reif sind. In diesem Moment setzen sie das Beste aus ihrem Geschmack frei. Sie haben auch einen einzigen Samen, der ungefähr 3 Zentimeter lang ist.


Multiplikation

Die Vermehrung von Phoenix Canariensis kann durch Aussaat während der Frühlingssaison (für die Dactylifera ist es der Stein der Dattel), aber auch mit einer Transplantation der Saugnäpfe im zeitigen Frühjahr erfolgen. Die neugeborenen Sämlinge werden dann in kleine Behälter mit einem Durchmesser von höchstens 10 cm gegeben.


Exposition

Sein bevorzugter Ort ist ein Raum, der von gutem Licht berührt wird, aber nicht direkt in der Sonne. Wenn die Pflanze im Garten in Gebieten mit kaltem Klima angebaut wird, ist es ratsam, Orte zu meiden, die vom Wind zu stark geschlagen werden, und die Palmen im Winter auch mit Plastikfolien oder Matten zu schützen.


Boden

Der bevorzugte Boden für Phönixe ist weich, nicht besonders feucht und gut angefeuchtet. Gutes Wachstum tritt auch in Wäldern oder Böden auf.


Bewässerung

Wenn der Phönix, wie es bei der Canariensis häufig vorkommt, in einer Wohnung gezüchtet wird, ist es ratsam, ihn häufig, aber nicht reichlich zu gießen. Für den Anbau im Boden ist es ratsam, besonders in der ersten Vegetationsperiode der Pflanze reichlich zu gießen und immer auf das Trocknen des Bodens zu warten, bevor Sie ihn das nächste Mal gießen. Mit dem Wachstum der Pflanze wird die Bewässerung regelmäßig vom Beginn des Frühlings bis zum Ende des Herbstes konzentriert und dann in der Wintersaison auf ein Minimum reduziert.


Parasiten

Eine wichtige Gefahr für die Phönixe, die diese Pflanze vor allem in einigen Gebieten Süditaliens stark geschädigt hat, ist ein furchterregender Käfer, der als "roter Rüsselkäfer" bekannt ist.


Verwendet

Diese Bäume haben einen bemerkenswerten Zierwert, dank der exotischen Wirkung, die sie der Umgebung verleihen, in der sie sich befinden, und ihrer angenehmen Farbe. Bei den kleineren Exemplaren ist es üblich, sie zur Dekoration von Wohnungen, aber auch von öffentlichen Plätzen zu verwenden. Tatsächlich findet man sie oft in Geschäften oder Büros, um Orten, die zu ernst sein könnten, Lebendigkeit zu verleihen. Die größeren Exemplare mit einer baumartigen Form sind weit verbreitet, um Parks oder Gärten Schönheit zu verleihen, insbesondere in Gebieten mit mediterranem Klima.




Phoenix Hybrid, Dattelpalme

Kategorie:

Wasserbedarf:

Trockenheitstolerant geeignet für Xeriscaping

Durchschnittlicher Wasserbedarf Wasser überschwemmt regelmäßig nicht

Sonnenaussetzung:

Laub:

Laubfarbe:

Höhe:

Abstand:

Widerstandsfähigkeit:

USDA Zone 9a: bis -6,6 ° C (20 ° F)

USDA Zone 9b: bis -3,8 ° C (25 ° F)

USDA Zone 10a: bis -1,1 ° C (30 ° F)

USDA Zone 10b: bis 1,7 ° C (35 ° F)

USDA Zone 11: über 4,5 ° C (40 ° F)

Wo man wachsen kann:

Achtung:

Die Pflanze hat Stacheln oder scharfe Kanten. Seien Sie beim Umgang äußerst vorsichtig

Blütenfarbe:

Blütenmerkmale:

Blütengröße:

Blütezeit:

Andere Details:

PH-Anforderungen des Bodens:

Patentinformation:

Vermehrungsmethoden:

Samen sammeln:

Regional

Diese Pflanze soll in folgenden Regionen im Freien wachsen:

North Hollywood, Kalifornien

Anmerkungen der Gärtner:

Am 30. April 2011 schrieb Fires_in_motion aus Vacherie, LA (Zone 9a):

Nachdem ich in den letzten 3 Jahren Dattelpalmen und ihre Hybriden ununterbrochen studiert habe, bin ich mir fast sicher, dass dies die Palme ist, die ich hatte. Es wurde mir im Juli 2008 für 125 US-Dollar als P. dactylifera 'Medjool' zu einem Preis von ca. 125 US-Dollar verkauft. 15 Gallonen Größe. Der Typ schwor auf und ab, es sei ein reiner Medjool und zeigte mir sogar einen größeren im Rücken, den er für einen Hybrid hielt. (Für das, was es wert ist, sah einer genau so aus wie der, den ich gekauft habe.) Die Wedel wurden bei der Untersuchung mit einem Seil festgebunden, und als ich das Seil entfernte, blieben die Wedel aufgrund der vorübergehenden Steifheit, die das Seil verlieh, auf mein fataler Fehler, den ich erst später erkannte. Wie auch immer, die Wedel waren ziemlich dunkelgrün und glänzend und wurden später noch dunkler und glänzender, nachdem ich sie am selben Tag gepflanzt hatte (in voller Sonne). Die Blattstacheln waren massiv und q. Lesen Sie mehr uite gelblich-orange. Die Saugnäpfe lösten sich alle in Bodennähe, nicht ein einziger am Kofferraum. (Einer meiner größten Hinweise darauf, dass kein P. dactylifera-Blut darin war.)

Wie auch immer, es lief sehr gut und überlebte den brutalen Frost von Januar bis Februar '10 ganz gut. Es hatte nie eine Graphiola, was ein Vorteil seiner P. reclinata-Linie sein muss. (Graphiola plagt Palmen, die nicht an feuchte, regnerische Gebiete gewöhnt sind, z. B. P. dactylifera.) Ich bekam Komplimente von Leuten, die vorbeigingen. Aber ich war jedes Mal so angewidert, wenn ich es mir ansah (die Floppy-Wedel mit dieser klassischen P. reclinata-Krümmung etwa 3/4 des Weges nach unten, der mollige Stamm) und der P. dactylifera-Süchtige war, der ich war / bin Als ich es betrachtete, erinnerte ich mich daran, dass ich verarscht worden war. "Ich wollte eine Handfläche mit glasigen, steifen, aufrechten Wedeln und ich habe genau das Gegenteil? Das Grauen!" Also habe ich es Anfang 10 selbstgerecht gekürzt. Ich habe jetzt eine Shumard-Eiche an ihrer Stelle, die in den nächsten 500 Jahren eine großartige Wildtierwohnung sein wird, daher kann ich mich nicht beschweren. Aber wenn ich mir Bilder von reifen Hybriden dieser Art ansehe, wünschte ich mir, ich hätte sie behalten oder zumindest verkauft. Ich habe Fotos davon, die ich irgendwann posten sollte. Deshalb bewerte ich diesen Hybrid als "positiv", um seine guten Eigenschaften und seine Winterhärte widerzuspiegeln und meinen persönlichen Groll gegenüber dem Verkäufer zu übersehen. (Eine Palmengärtnerei an der River Road in Kenner, LA, die unbenannt bleiben wird.)

Am 14. August 2004 schrieb Palmbob aus Acton, CA (Zone 8b):

Wirklich eine massive Handfläche, sie sieht einer saugenden, dünnen PHoenix canariensis mit dünnem Stamm sehr ähnlich. Obwohl es bei diesem häufig vorkommenden Hybrid (in Südkalifornien häufig) eine gewisse Variabilität gibt - einige sind einsam. Großartig aussehender Baum!


Phoenix-Arten, Kanarische Dattelpalme, Kanarische Dattelpalme

Kategorie:

Tropen und zarte Stauden

Wasserbedarf:

Trockenheitstolerant geeignet für Xeriscaping

Sonnenaussetzung:

Laub:

Diese Pflanze ist resistent gegen Rehe

Laubfarbe:

Höhe:

Abstand:

Widerstandsfähigkeit:

USDA Zone 8a: bis -12,2 ° C (10 ° F)

USDA Zone 8b: bis -9,4 ° C (15 ° F)

USDA Zone 9a: bis -6,6 ° C (20 ° F)

USDA Zone 9b: bis -3,8 ° C (25 ° F)

USDA Zone 10a: bis -1,1 ° C (30 ° F)

USDA Zone 10b: bis 1,7 ° C (35 ° F)

USDA Zone 11: über 4,5 ° C (40 ° F)

Wo man wachsen kann:

Achtung:

Die Pflanze hat Stacheln oder scharfe Kanten. Seien Sie beim Umgang äußerst vorsichtig

Blütenfarbe:

Blütenmerkmale:

Blütengröße:

Blütezeit:

Andere Details:

PH-Anforderungen des Bodens:

Patentinformation:

Vermehrungsmethoden:

Von Samen vor dem letzten Frost drinnen säen

Samen sammeln:

Makellose Früchte müssen vor der Ernte sauberer und trockener Samen deutlich überreif sein

Bei ordnungsgemäßer Reinigung kann das Saatgut erfolgreich gelagert werden

Regional

Diese Pflanze soll in folgenden Regionen im Freien wachsen:

Los Angeles, Kalifornien (2 Berichte)

Niceville, Florida (2 Berichte)

Las Vegas, Nevada (4 Berichte)

Smaragdinsel, North Carolina

Kure Beach, North Carolina

Brookings, Oregon (2 Berichte)

Hilton Head Island, South Carolina

Myrtle Beach, South Carolina

San Antonio, Texas (2 Berichte)

Anmerkungen der Gärtner:

Am 5. Januar 2021 schrieb UtahTropics12 aus Salt Lake City, UT (Zone 7b):

Der nördlichste Ort in den USA Ich sehe, dass diese erfolgreich gewachsene Palme überraschend (oder nicht) Brookings / Harbour, Oregon ist. Sie werden kein CIDP nördlich von Brookings sehen, der südlichsten Stadt in Oregon und im pazifischen Nordwesten. Die Winterhärtezone des Gebiets ist 9b / grenzt an 10a und diese Palmen werden in diesem kühlen, regnerischen Gebiet SEHR groß und dick und üppig! Ich habe noch keine Palme dieser Art mit irgendwelchen Winterschäden in diesem Gebiet gesehen und sie sind (irgendwie) verbreitet, aber nur ein wenig weiter nördlich und es ist eine ganz andere Geschichte.

Am 6. Dezember 2020 schrieb Bammerpup aus Hermitage, PA:

Ich habe Samen von einem schönen Exemplar in Orange County, CA, gesammelt. Die Palmen wurden in Behältern belassen, sobald sie sprossen. Nach 3 Jahren wurde hier in Hermitage, PA, ein Sämling in die Erde gelegt. Jeden Herbst bedeckte ich die Palme mit einem Gewächshaus aus Metallreifen und Plastik. Ich benutzte eine elektrische Heizung im Gewächshaus. Als die Frühlingstemperaturen eintrafen, wurde das Gewächshaus entfernt, damit die Palme als Teil meiner Landschaft draußen sein konnte. Die Palme ist jetzt seit 5 Jahren im Boden und ist sowohl massiv als auch schön. Es ist ungefähr 20 Fuß groß, einschließlich der Wedel. Der Stamm ist auch massiv - ungefähr 4 Fuß dick und 5 Fuß hoch. Das hat mir so viel Freude bereitet und jeder, der zu mir nach Hause kommt, ist erstaunt und super beeindruckt.

Ich arbeite für ein Landschaftsbauunternehmen und wir arbeiten an einem Haus nördlich von Seattle, WA, in Everett, WA. Mein Kunde hat Interesse an dieser Pflanze sowie an Maultierpalmen, Sylvester-Dattelpalmen und mexikanischen Fächerpalmen bekundet. Normalerweise mache ich Landschaftsgärten mit Pflanzen, die in der Gegend von Seattle verbreitet sind, daher habe ich keine Erfahrung mit diesen Arten von Palmen. Ich habe auf einer Vielzahl von Websites recherchiert, einschließlich dieser (die zufällig behauptet, dass diese Palme genau in der Stadt angebaut werden kann, in der ich arbeite). Unser Gebiet ist die USDA-Zone 8b (obwohl unsere Winter eher 9a ähneln) und anscheinend können alle diese Pflanzen hier wachsen. Ich würde gerne mehr Informationen und / oder persönliche Erfahrungen sowie Ratschläge erhalten, wenn ich mich mit mehr Exo befasse. Lesen Sie mehr Tic Palmen. Alles hilft!

Am 15. Oktober 2014 hat IlhadoPico aus Sao Roque do Pico,
Portugal (Zone 11) schrieb:

Diese wachsen gut auf Pico Island, Azoren.

Am 1. Juni 2014 schrieb beau99 aus Benton, LA:

Ich lebe in Benton, Louisiana, etwas außerhalb von Shreveport in Zone 8a. Mir wurde gesagt, ich könne in dieser Gegend keine Dattelpalme auf den Kanarischen Inseln anbauen, aber ich liebe es, Menschen das Gegenteil zu beweisen. und ich tat! Ich habe den Baum vor ungefähr 15 Jahren von einem Sämling gezüchtet und er ist riesig und wunderschön geworden! Es ist jetzt ungefähr 20 Fuß groß. Es hat nach ein paar sehr kalten Wintern Wedelschäden erlitten, mit Temperaturen bis in die Teenager für ein paar Nächte, aber es erholte sich ohne Probleme! Es ist wahr, dass dieser Baum sehr breit wächst, bevor er anfängt zu wachsen. Es ist auch wahr, dass die Stacheln EXTREM scharf und gefährlich sind! Ich muss beim Beschneiden alter Wedel äußerst vorsichtig sein, aber für mich lohnt es sich, diesen schönen Baum in meinem Garten zu haben!

Am 20. Februar 2014 wurde DaveTorquay aus Torquay,
Großbritannien (Zone 10b) schrieb:

Eine extrem verbreitete Palme hier in Torquay. Ich glaube, in jeder Straße sind mindestens 12 gepflanzt. Ich hatte einen in meinem Garten, aber ich hatte ihn herausgenommen, da mein hinterer Durchgang eher klein ist und die Blätter die Menschen beim Vorbeigehen stachen (es war auch ein Schmerz, als ich versuchte, mich nackt in meinem Garten zu sonnen, im wahrsten Sinne des Wortes). . Sehr schnell wachsend, wird ein in den Boden gepflanzter Sämling etwa 20 Fuß groß sein und in ungefähr 5 Jahren und 2 Monaten hier Früchte tragen. Sie säen sich reichlich selbst und ich jäte ständig Sämlinge von meinem Seitenrand sowie von meinen Wannen vor der Tür aus. Torquay ist der einzige Ort, an dem Sie diese Palme jetzt in Großbritannien finden. Nach dem Winter 2010 sind sie überall gestorben, auch auf den Scillies, glaube ich (da sie dort viel kälter wurden). Es gibt ein reifes Exemplar an der Eisenbahnlinie in. Lesen Sie mehr Stadt, das einzige reife Exemplar in ganz Westeuropa. Es wurde 1876 von Reginald B. Hawkings, einem Ingenieur aus Paignton, gepflanzt. Ich bin sicher, er wäre sehr amüsiert darüber, dass diese Palme jetzt Torquay überragt, wenn er nicht tot wäre. Sämlinge dieser Palme, die in der gesamten Tor-Bucht verteilt sind und von Möwen (ich nehme an) Exemplaren in Brixham & Paignton getragen wurden, wurden 2010 alle getötet, aber in Torquay wurde kein einziger beschädigt, und hier bekam es keinen Frost Wissen Sie. Der Gemeinderat hier pflanzt eigentlich keine, sie beschäftigen 30 Mitarbeiter, um sie auszusortieren, einige sind noch übrig und das sind diejenigen, die Sie über die Stadt sehen können. Wenn sie ungefähr 15 Fuß groß werden, werden sie entfernt und dann dürfen neue sprießen, deshalb gibt es keine anderen reifen Exemplare. Sie lieben die langen heißen Sommer in Torquay (die wärmsten in Großbritannien) und sind so verbreitet, dass ich sie jetzt wirklich hasse. Ich gebe nur ein positives Ergebnis, da sie mich an einen Besuch auf Mallorca in meiner Jugend erinnern.

Am 2. Oktober 2013 schrieb Hoitider aus Emerald Isle, NC:

Ich habe vor zwei Jahren drei dieser Palmen gekauft. Eine befindet sich am Ende meines Klärgrubenfeldes und bezieht die Nährstoffe und das Wasser daraus. Sie ist hervorragend, wächst enorm, bekommt Nachmittagssonne, die anderen beiden befinden sich an verschiedenen Orten und sind nicht annähernd so groß Anscheinend habe ich vier andere Arten von Palmen und meine Livingston Chinensis. Chinesische Fan-Kumpels sind jetzt 12 Fuß groß und sehen gut aus, dass sie dieses Jahr ihre Blätter nicht abgeworfen haben. Vermutlich ziehen wir in Zone 8 oder 9 um. Meine Butias-Palmen stehen heraus, Nadelkumpels sind nett. Sabal-Palmen, die gerade gekauft wurden, werden sehen, was sie tun. Meine Chamacrops-Humilis-Strauch-Palmen sind etwa 8 Fuß hoch und fünf breit machen Sie es, meine Washington Robusta mexikanischen Fan Palmen machen Gitter sechs f. Lesen Sie mehr t groß und fünf breit, Windmühlenpalmen geht es gut, diese Sammlung von Palmen in Zone 8 war experimentell

Am 31. Juli 2012 wurde palmScott aus Portsmouth,
Großbritannien schrieb:

Phoenix canariensis werden sehr häufig in ganz Portsmouth gepflanzt, wobei einige große Exemplare in Strandnähe gepflanzt werden. Sie haben die letzten kalten Winter, die wir in Großbritannien hatten, ohne Schaden überstanden und ich würde sie an diesem Ort als robust betrachten. Sie haben auch im Zentrum von London und an anderen geschützten Orten entlang der Südküste überlebt, einschließlich der Isle of Wight, der Kanalinseln und der Scilly-Inseln.

Sie wachsen hier sehr schnell groß und sind nicht für kleine Gärten geeignet, aber sie sind billig und in allen Gartencentern und Schuppen erhältlich.

Alles in allem eine ideale schnell wachsende Palme für die mildesten Standorte in Großbritannien.

Am 9. April 2012 schrieb sherizona aus Peoria, AZ (Zone 9b):

Sehr pflegeleichte Palme in der Wüste im Südwesten. Sie neigen dazu, herauszuwachsen, bevor sie erwachsen werden, und Palmbob hat Recht. Diese großen Nadeln können einen Schlag einstecken. Seien Sie also vorsichtig beim Beschneiden. Weicht harte Betonwände auf, die hier überall zu sein scheinen, beachten Sie nur die reife Größe. Viele pflanzen diese Palme in ihren Briefmarken-großen Partien und wünschen sich nach einigen Jahren, sie würden stattdessen einen Pygmäen wählen. Sie brauchen wirklich einen großen Raum für diesen anmutigen Riesen.

Am 20. März 2011 wurde Tropicalnikko von der Bucht von Brisbane,
Australien (Zone 11) schrieb:

Diese Palme wächst so ziemlich überall in Australien. Große robuste Palme, geeignet für alle großen Gärten.

Am 10. Mai 2010 wurde peejay12 aus Porthleven, Helston, Cornwall,
Großbritannien (Zone 9b) schrieb:

Obwohl diese Palme nicht so robust wie Butia capitata ist, ist sie bei Gärtnern in Küstengebieten von Cornwall sehr beliebt, wo sie (erstaunlicherweise) zu gedeihen scheint. In Großbritannien scheint es schneller zu wachsen als Butia und ist viel billiger zu kaufen. Es scheint nach dem Winter mehr Anzeichen von Fäulnis (braune Flecken auf der Basis neuer Blätter) zu zeigen als Butia.

Obwohl die größten Exemplare im Südwesten überleben können, denke ich, dass die meisten anderen in unserem ersten wirklich harten Winter umkommen werden. Selbst große Pflanzen sind nur bis -10 ° C winterhart.

Die Blätter werden über 4 m lang, so dass eine Pflanze eine Fläche von der Größe eines Hauses bedeckt (noch bevor sich der Stamm bildet!). Daher muss viel darüber nachgedacht werden, diesen Riesen zu positionieren.

Dies ist eine Pflanze für einen sehr großen Garten. Lesen Sie mehr s und kommunale Pflanzungen. In Penzance sind viele große (aber nicht sehr hohe) Pflanzen zu sehen, beispielsweise neben dem Kai-Parkplatz, außerhalb des Rathauses, in den Gärten in der Nähe der Kunstgalerie und in den Queen Mary Gardens in Falmouth (obwohl diese darunter leiden) die Seewinde).

Am 23. April 2010 schrieb Paulrintexas aus Friendswood, TX (Zone 9a):

Ich habe vor fünf Jahren zwei dieser Palmen gepflanzt, die sich in 45-Gallonen-Behältern befanden. Ich bin direkt an der Grenze der Zone 9a / 9b. Ich brachte sie in einem Pickup nach Hause. Obwohl sie eine langsam wachsende Palme sind, werden meine sehr groß. Sie brauchen viel Platz und meine messen jetzt ungefähr 20 'im Durchmesser. Sie sind wirklich eine schöne Palme.
Wir hatten den härtesten Winter seit 15 Jahren in diesem Jahr mit 5 Nächten in den 20ern. Eine Nacht war genau um 20 *. Die Palmen erlitten nur geringe Schäden, außer dass die Wedel ein wenig verbrannt waren. Seien Sie beim Beschneiden SEHR vorsichtig. Die Stacheln sind unversöhnlich und stechen leicht durch einen Lederhandschuh. Ich wurde zweimal erstochen und der Schmerz einige Stunden später war unerträglich.

Am 21. März 2010 schrieb donnacreation aus Sumter, SC (Zone 8a):

Diese Palme benötigt hier im zentralen SC einen teilweisen Winterschutz (Weihnachtslichter und Frosttuch). Ich habe meine im Dezember geschützt und das Frosttuch 2 Monate später Mitte Februar entfernt. Es scheint kälter zu sein als mehrere Phoenix Sylvestris-Datteln, die ich gleichzeitig gepflanzt und geschützt habe. Seit dem Entfernen des Winterschutzes hat diese Palme Temperaturen von bis zu 24 ° F und vielen starken Frösten ohne Beschädigung standgehalten, während die Wedelspitzen der Sylvesters etwas verbrannt sind.

Am 21. März 2010 schrieb donnacreation aus Sumter, SC:

Diese Palme benötigt hier im zentralen SC einen teilweisen Winterschutz (Weihnachtslichter und Frosttuch). Ich habe meine im Dezember geschützt und das Frosttuch 2 Monate später Mitte Februar entfernt. Es scheint kälter zu sein als mehrere Phoenix Sylvestris-Datteln, die ich gleichzeitig gepflanzt und geschützt habe. Seit dem Entfernen des Winterschutzes hat diese Palme Temperaturen von bis zu 24 ° F und vielen starken Frösten ohne Beschädigung standgehalten, während die Wedelspitzen der Sylvesters etwas verbrannt sind.

Am 21. März 2010 schrieb donnacreation aus Sumter, SC:

Diese Palme benötigt hier im zentralen SC einen teilweisen Winterschutz (Weihnachtslichter und Frosttuch). Ich habe meine im Dezember geschützt und das Frosttuch 2 Monate später Mitte Februar entfernt. Es scheint kälter zu sein als mehrere Phoenix Sylvestris-Datteln, die ich gleichzeitig gepflanzt und geschützt habe. Seit dem Entfernen des Winterschutzes hat diese Palme Temperaturen von bis zu 24 ° F und vielen starken Frösten ohne Beschädigung standgehalten, während die Wedelspitzen der Sylvesters etwas verbrannt sind.

Am 21. März 2010 schrieb donnacreation aus Sumter, SC:

Diese Palme benötigt hier im zentralen SC einen teilweisen Winterschutz (Weihnachtslichter und Frosttuch). Ich habe meine im Dezember geschützt und das Frosttuch 2 Monate später Mitte Februar entfernt. Es scheint kälter zu sein als mehrere Phoenix Sylvestris-Datteln, die ich gleichzeitig gepflanzt und geschützt habe. Seit dem Entfernen des Winterschutzes hat diese Palme Temperaturen von bis zu 24 ° F und vielen starken Frösten ohne Beschädigung standgehalten, während die Wedelspitzen der Sylvesters etwas verbrannt sind.

Am 14. November 2009 wurde Stephenp aus Wirral, Großbritannien, Zone 9a,
Großbritannien (Zone 9a) schrieb:

Diese Palme ist eine der architektonischsten, die es gibt, und erfreut sich in ganz Großbritannien großer Beliebtheit, obwohl sie sich in der Regel nur auf Küstengebiete beschränkt, obwohl einige etwas landeinwärts wachsen.

Die größten treten an der Südküste und auf den Scilly-Inseln auf (Gl. USDA-Zone 9B / 10A)

Hier, wo ich wohne (Zone 9a), erleiden CIDPs selten oder gar keinen Winterschaden, und sie treten immer häufiger in den Gärten der Menschen auf. Es gibt auch einige ziemlich große Exemplare, die seit etwa einem Jahrzehnt wachsen. Das Hauptproblem besteht darin, dass die Menschen mit diesen Palmen relativ unerfahren sind und sie daher neben Wänden pflanzen, ohne ihre potenzielle Größe zu erkennen.

Eine tolle Pflanze definitiv positiv.

Am 16. März 2009 schrieb ArchAngeL01 aus Myrtle Beach, SC (Zone 8b):

Dies ist wahrscheinlich meine Lieblingspalme, sie entlaubt sich hier im Winter ein wenig, erholt sich aber schnell. Ich habe eine RIESIGE in Charleston gesehen und es hat mich erstaunt

Am 19. Februar 2009 wurde JamesPark aus Auckland,
Neuseeland (Zone 9a) schrieb:

Jetzt, da Trachycarpus fortunei hier im Südwesten Großbritanniens immer beliebter wird, beginnen die Exemplare zu reifen, und viele kleine Gärten wurden von diesen Palmen übernommen. Sie wachsen das ganze Jahr über aufgrund unserer ständigen Niederschläge stetig, obwohl der jüngste Frost das Laub vieler Pflanzen beschädigt hat. Ich habe zwei Setzlinge mit einem Speer gezogen! Ihr Potenzial wird jetzt erkannt und Pflanzen werden von Räten im ganzen Land gepflanzt.

Am 8. Oktober 2008 schrieb agentdonny007 aus Las Vegas, NV (Zone 8b):

Wächst mit wenig Sorgfalt. Sehr schönes Exemplar, benötigt aber viel Platz im Hof! Eine der größten Palmen, die durch das Las Vegas-Tal gesehen werden, und viele Hotels / Casinos nutzen ihren tropischen Reiz, um Landschaften im Oasenstil zu schaffen. Wedel können in kalten Wintern leichte Verbrennungen bekommen, aber definitiv eine meiner Lieblingspalmen :)

Am 29. Oktober 2007 schrieb Cazieman aus Seattle, WA:

Ich habe einen 2 Jahre alten Sämling von einem Plam in Sotschi, Russland. Bis jetzt geht es gut, aber er wächst langsam.

Am 17. April 2007 schrieb 1cros3nails4gvn aus Bluffton, SC (Zone 9a):

Dies sind beliebte Palmen hier im Lowcountry von S.C. Obwohl das Lowcountry aus irgendeinem Grund als 8a / 8b klassifiziert ist, was für den größten Teil der Region falsch ist, da die Winter eher 8b und 9a und auf Inseln und in der Nähe des Strandes oder Sumpfes noch höher sind (in einigen Fällen auf Hilton Head bis 10a) setzt). Diese Palme ist hier in Wohngebieten beliebt und findet ihren Weg in kommerzielle Landschaften sowie in das Zwerg- und Sylvester-Datum (wilde Dattelpalme). Kanarische Datteln werden beim Gefrieren kaum oder gar nicht beschädigt. Die meisten Palmen hier sind klein, weil sie für die Wohnlandschaften in großen Größen nicht so leicht verfügbar sind wie für kommerzielle Landschaften. Wenn man hier eine hohe Palme haben möchte, bekommt man eine Palme, die für nur 210 US-Dollar für eine 10 bis 18 Fuß große, abgestreifte Palme erhältlich ist.

Am 1. Januar 2007 schrieb WebInt aus Vista, CA (Zone 10a):

Sehr einfach zu transplantierende Handfläche. Große alte Bäume sind großartige Rückentropfen für Pools und werden aus diesem Grund häufig verwendet. Stellen Sie sicher, dass Sie keine weiblichen Pflanzen bekommen. Die meisten Anbieter werden eine Frau auf Sie drängen wollen. Sie sind nicht so wünschenswert und sie haben normalerweise viele von ihnen. Jemand, der nach einer Pflanze sucht, die keine Ahnung hat, wird eine Frau verkauft. Frauen sind unordentlich und Sie werden fast das ganze Jahr über Obst aus dem Pool holen. Angesichts der Tatsache, dass die meisten CIDPs, die groß genug sind, um darunter zu laufen, 5000 US-Dollar und mehr kosten, lohnt es sich, sich Zeit zu nehmen und frühzeitig nach der richtigen Pflanze zu suchen.

Aufgrund der Breite der Krone eignet es sich auch hervorragend als Überdachung für die kleineren seltenen Palmen. Aber das ist ein teurer Baldachin!

Am 19. Mai 2006 wurde Jay9 aus Jersey,
Großbritannien (Zone 9a) schrieb:

Mehrere Exemplare wachsen in Jersey (das ursprüngliche in Großbritannien) Zone 8b. 49oNorth. Die größten sind 50 Jahre alt. Wir sind vom Meer umgeben und bekommen nur die eine oder andere Nacht unter -3 ° C, aber kurze Wintertage so weit im Norden und nass!

Am 20. Februar 2006 schrieb jdiaz aus Chowchilla, CA:

Ich habe Dutzende davon, die überall in meinem Garten wachsen, weil ich an einer Straße mit kanarischen Dattelpalmen lebe. sehr attraktive Handfläche, wenn sie einen Stamm gebildet hat, aber nicht wirklich davor.

Am 28. April 2005 schrieb zsnp aus Pensacola, FL (Zone 8b):

Ich bin in Pensacola, Florida. Dattelpalme wächst in meiner Gegend gut (Zone 8b), aber Sie müssen den Stamm im Dezember und Januar mit einer Decke bedecken. Die eiskalte wird diesen Baum zerstören, wenn Sie ihn nur einmal vernachlässigen.

Am 15. Februar 2005 wurde thrinax01 von Salt Spring Island,
Kanada schrieb:

Phoenix c. werden als experimentelle Spezies in unserem Klima der Zone 8b gezüchtet und einige von ihnen haben es geschafft, mehrere Jahre ungeschützt zu überleben. Ich kenne einen, der seit dem Frühjahr 1999 in der Stadt wächst, und er scheint nur zu gedeihen. Es wächst jedoch direkt am Meer, so dass es die volle Maderung der Wintermonate spüren kann. Persönlich habe ich im Laufe der Jahre zahlreiche Phoenix verloren, aber ich kann es noch einmal versuchen. Die schönsten Exemplare, die ich im pazifischen Nordwesten fotografiert habe, befanden sich in Brookings, Oregon, an der Südküste. Sie schienen überall zu sein, als ich anfing, durch Seitenstraßen zu fahren. Die Kronen waren massiv und die Stämme dick. Sie waren jahrzehntealte Monster und ich habe noch nie gesehen, dass sie so voll und mit so dicken Stämmen in Südkalifornien sind. Das älteste I. Lesen Sie mehr, wurde 1954 gepflanzt. Ich entdeckte auch zwei sehr große Phoenix in Gold Beach, 27 Meilen nördlich von Brookings, und sie sahen auch großartig aus. Es würde mir nichts ausmachen, eine dieser Größe auf meinem Grundstück zu haben. Sie sind in der Tat eine schöne Palme! Übrigens werden auf unserer Insel viele andere Palmenarten ohne Probleme angebaut. ature T.fortunei sind weit verbreitet und es gibt auch einige sehr nette Chamaerops. Banana Joe, Salt Spring Island, B.C.

Am 4. Dezember 2004 schrieb vegasguy aus Las Vegas, NV:

Meine Lieblingspalme macht sich sehr gut in Las Vegas. oft gesehen bei Autohändlern, gehobene Bürogebäude. Leider werden die meisten, die ich zu Hause sehe, vernachlässigt. Sie sehen fantastisch aus, wenn sie professionell geschnitten werden. Kanarienvögel der reifen Klasse A kosten hier 4 bis 6 Tausend US-Dollar

Am 7. April 2004 wurde Angelam aus Melbourne,
Australien schrieb:

Diese Palme sieht immer gut aus, egal wie trocken der Sommer ist. Ich denke, sie verlieren etwas von ihrem Charme, wenn die toten Wedel weggeschnitten werden, da sie die kugelähnliche Form des Baldachins verlieren. Ich akzeptiere, dass sie als Straßenbäume beschnitten werden müssen, da die Gefahr besteht, dass Wedel und Stacheln fallen. Der in unserem Rasen lässt jedoch an einem windigen Tag immer alte Wedel fallen und sie sind kein Problem. Die Stacheln sind schmutzig. In unserer Palme nisten und schlafen viele kleine Vögel in den Wedelbasen, vermutlich zum Schutz der Stacheln, aber sie lassen sie verkrustet und müssen sorgfältig behandelt werden.

Am 21. September 2003 schrieb Fairch aus Watsonville, CA (Zone 10a):

Achten Sie auf die Stacheln an der Basis der Fronten. Ich habe mich einmal mit einem erstochen, und der Schmerz war unerträglich. Entweder wird die Wirbelsäule durch die Pflanze vergiftet oder ein giftiger Organismus auf der Wirbelsäule wurde durch den Stich injiziert. Sei gewarnt.

Am 7. Juli 2003 schrieb Palmbob aus Acton, CA (Zone 8b):

Dies ist die klassische Alleenpalme in Südkalifornien (abgesehen von der mexikanischen Fanpalme) - Tausende von ihnen säumen die Straßen in ganz Los Angeles. Es ist eine der am schnellsten wachsenden, größten und härtesten Palmen, die Sie anbauen können. Das mediterrane Klima scheint besser zu sein als das tropische - die in Florida angebauten sehen für die trockeneren Klimazonen immer etwas anämisch aus. Einmal etabliert, braucht es kein Wasser und sieht bei starker Hitze und eiskalter Kälte gut aus.

Es hat jedoch einige Nachteile. Bis die Krone über Ihrem Kopf oder dem Dach Ihres Hauses wächst, müssen Sie mit langen, stacheligen Blättern kämpfen, deren Basis starke, scharfe Stacheln aufweist, die wie Stopfnadeln mit einer Länge von bis zu 2 Fuß aussehen, die leicht in das Haus eindringen können härteste Kleidung - sogar Leder. Ich weiß c. Lesen Sie mehr beim Beschneiden! Es ist auch anfällig für Fusariam Wilt, eine Pilzkrankheit, die durch Beschneiden mit "infizierten" Scheren / Scheren übertragen wird. Alle, die mehrere Handflächen beschneiden, werden aufgefordert, die Instrumente mit Bleichmittel oder etwas zu reinigen, das den Pilz abtötet.

Am 27. März 2003 schrieb Chamma aus Tennille, GA (Zone 8b):

Ich habe gerade ein Projekt für einen Kunden abgeschlossen, bei dem ich eine kanarische Dattelpalme in einem riesigen Pflanzgefäß verwendet habe. Die Temperaturen können hier bis zu 45 ° C und viele heiße Winde erreichen. Ich habe mich für die Kanarische Palme entschieden, weil sie ein wunderbares Exemplar ist und Hitze und Sonne standhält!


Große Phoenix canariensis Kanarische Insel Dattelpalme 1,2m

Diese tropische, architektonische Schönheit verleiht Ihrer Terrasse über Jahre hinweg ein Urlaubsgefühl! Mit seinem spektakulären fächerförmigen Laub verleiht Phoenix canariensis Ihrem Garten eine unglaublich dramatische Wirkung.

Erstaunlicherweise gedeiht diese hervorragend exotische Pflanze in Großbritannien und ist winterhart bis -6 ° C! Überall auf den Kanarischen Inseln und in Spanien reichlich vorhanden, eignet es sich perfekt für Terrassentöpfe und ist ein atemberaubendes Herzstück für Ihren Garten.

Die Phönixpalme ist unbestreitbar beeindruckend und kann auf ihren heimischen Kanarischen Inseln bis zu 12 m hoch werden. Glücklicherweise erreicht es hier in Großbritannien und wenn es in einem Container eingeschränkt ist, eine viel überschaubarere Höhe von 1,5 m.

Ihre Handfläche wächst schnell und bildet einen dicken Stamm. Die markanten, tiefgrünen Blätter bilden in diesem Sommer wunderbare Schatten auf Ihrer Terrasse. Sie werden sich wirklich fühlen, als wären Sie auf die Kanarischen Inseln gebracht worden!

As soon as your palm arrives, you'll be able to achieve an instant Mediterranean feel - we supply a 4-year-old plant in a 5L pot, ready to be placed wherever you want for immediate results, no need to wait!

Please note: While your palm tree will be tolerant of dry conditions when fully established, in very hot, dry weather it will need to be watered every day along with the rest of your plants.


Contents

Phoenix canariensis is a large solitary palm, 10–20 m (33–66 ft) tall, occasionally growing to 40 m (131 ft). The leaves are pinnate, 4–6 m (13–20 ft) long, with 80–100 leaflets on each side of the central rachis. The fruit is an oval, yellow to orange drupe 2 cm (0.79 in) long and 1 cm (0.39 in) in diameter and containing a single large seed the fruit pulp is edible but not the best of dates. [3]

Common names in English include Canary Island date palm and pineapple palm. The common name in Spanish-speaking countries and in the Canary Islands is palmera canaria.

The Canary Island date palm is typically cultivated in wet-winter or Mediterranean climates, but also in wet-summer or humid subtropical climates like eastern Australia and the southeastern United States. There are even several instances of cultivated Canary Island Date Palms in high-latitude oceanic climates, such as Ireland, the UK, and the Channel Islands. [4] It can be cultivated where temperatures rarely fall below −10 or −12 °C (14 or 10 °F) for extended periods, although it will require some protection if cold periods are longer than normal. It is a slowly growing tree, exclusively propagated by seed.

The palm is easily recognized through its crown of leaves and trunk characteristics. It is not uncommon to see Canary Island date palms pruned and trimmed to enhance the appearance. [5] When pruned, the bottom of the crown, also called the nut, appears to have a pineapple shape.

The Canary Island date palm is susceptible to Fusarium wilt, a fungal disease commonly transmitted through contaminated seed, soil, and pruning tools. Spread of the disease can be reduced when pruning tools are disinfected before use on this palm. [6] The South American palm weevil causes them to droop, turn brown and die.[1]

In the Canary Islands, the sap of this date palm is used to make palm syrup. La Gomera is where most of the sap is produced in the Canary Islands.

In some areas, Phoenix canariensis has proven to be an invasive plant. In Bermuda and the United States (Florida and California) it is considered naturalised (lives wild in a region where it is not indigenous). It has also spread in some areas of peninsular Spain, Portugal, Italy, Australia, and New Zealand. [9] [10] [11] It is listed as invasive (naturalized) in coastal southerne California. [12] In Auckland, New Zealand, the palm has itself become a host for the naturalised Australian strangler fig, Ficus macrophylla.

Phoenix canariensis (Canary Island date palm) collection at South Coast Wholesale Nursery San Diego, California

Mature Canary island Date in Melborne Florida.

P. canariensis fruit in Northern Florida.

Tall, Old Canary Island Palm in Phoenix Arizona.

Canary Island Date palm growing in Hatteras North Carolina, about their northern limit unprotected on the east coast, many have died further south in cold snaps.


L'exposition devra être très lumineuse. Si votre intérieur est plutôt sombre, évitez d'acheter un Phoenix, il finira par dépérir.
Vous pouvez aussi le placer au soleil direct à condition qu'il ne fasse pas trop froid à l'extérieur.
Le Phoenix se plaît à des températures aux alentours des 20 ou 22°C. En hiver, vous pouvez le laisser à de telles températures mais, si vous disposez d'une pièce plus fraîche, ayant des températures comprises entre 10 et 15°C, ce sera l'idéal pour lui.

Un arrosage très modéré et régulier est indispensable.
Au printemps et en été, laissez sécher le substrat en surface entre deux arrosages. Cela revient à l'arroser tous les deux à trois jours.
Vaporisez aussi de l'eau sur le feuillage tous les jours.
En automne et en hiver, réduisez les arrosages de façon à ce que le substrat sèche sur quelques centimètres entre deux et stoppez les vaporisations d'eau sur le feuillage.
Durant toute l'année, il est très important de juste humidifier le substrat lors d'un arrosage et non de le détremper.


Video: Poda de Phoenix canariensis