Neu

Wassermelonen-Anthracnose-Info: Wie man Wassermelonen-Anthracnose kontrolliert

Wassermelonen-Anthracnose-Info: Wie man Wassermelonen-Anthracnose kontrolliert


Von: Liz Baessler

Anthracnose ist eine zerstörerische Pilzkrankheit, die bei Kürbissen, insbesondere bei Wassermelonen, ernsthafte Probleme verursachen kann. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Wassermelonen-Anthracnose kontrollieren können.

Wassermelone Anthracnose Info

Anthracnose ist eine durch den Pilz verursachte Krankheit Colletotrichum. Die Symptome von Wassermelonen-Anthracnose können variieren und einige oder alle oberirdischen Pflanzenteile betreffen. Dies kann kleine gelbe Flecken auf Blättern umfassen, die sich ausbreiten und zu Schwarz verdunkeln.

Bei feuchtem Wetter sind Pilzsporen als rosa oder orangefarbene Trauben in der Mitte dieser Stellen sichtbar. Bei trockenem Wetter sind die Sporen grau. Wenn sich die Flecken zu weit ausbreiten, sterben die Blätter ab. Diese Flecken können auch als Stammläsionen auftreten.

Zusätzlich können sich die Flecken auf die Frucht ausbreiten, wo sie als versunkene, feuchte Flecken erscheinen, die sich mit der Zeit von rosa nach schwarz ändern. Kleine infizierte Früchte können sterben.

Wie man Wassermelonen-Anthracnose kontrolliert

Anthraknose von Wassermelonen gedeiht und verbreitet sich am leichtesten unter feuchten, warmen Bedingungen. Die Pilzsporen können in Samen getragen werden. Es kann auch in infiziertem Kürbismaterial überwintern. Aus diesem Grund sollten kranke Wassermelonenreben entfernt und zerstört werden und dürfen nicht im Garten bleiben.

Ein großer Teil der Behandlung von Wassermelonen-Anthracnose beinhaltet die Vorbeugung. Pflanzen Sie zertifiziertes krankheitsfreies Saatgut und wechseln Sie alle drei Jahre die Wassermelonenpflanzung mit Nicht-Kürbis.

Es ist auch eine gute Idee, vorbeugende Fungizide auf vorhandene Reben anzuwenden. Fungizide sollten alle 7 bis 10 Tage gesprüht werden, sobald sich die Pflanzen ausbreiten. Bei trockenem Wetter kann das Sprühen auf einmal alle 14 Tage reduziert werden.

Es ist möglich, dass die Krankheit geerntete Früchte durch Wunden infiziert. Gehen Sie daher beim Pflücken und Lagern vorsichtig mit Wassermelonen um, um Schäden zu vermeiden.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Wassermelonen


Wie man Schädlinge handhabt

Kürbisse

Anthracnose

Erreger: Colletotrichum lagenarium

(Überprüft 11/05, aktualisiert 6/08, Pestizide aktualisiert 5/16)

Symptome und Anzeichen

In Kalifornien ist Anthracnose bei anderen Kürbiskulturen als kernlosen Wassermelonen ungewöhnlich. Es kann Blatt-, Frucht- und / oder Stammläsionen verursachen. Laubläsionen sind braun bis braun, außer bei Wassermelonenblättern, wo sie dunkelbraun bis schwarz sind. Früchte können braune bis schwarze, eingefallene, wassergetränkte Flecken entwickeln. Innerhalb der Läsion bilden sich winzige, schwarze Fruchtstrukturen, sogenannte Acervuli. Bei nassem Wetter sickern rosa oder orangefarbene Sporen aus diesen Fruchtkörpern.

Kommentare zur Krankheit

Der Pilz überwintert auf Kürbispflanzenresten im Boden, auf freiwilligen Kürbissen oder auf Kürbissamen. Die Krankheitsentwicklung wird durch warmes, nasses Wetter begünstigt. Diese Krankheit tritt selten auf dem Feld auf und tritt häufiger bei Transplantationen im Gewächshaus auf.

Verwaltung

Einige Sorten von Wassermelonen und Gurken weisen Resistenzen auf, nicht jedoch kernlose Wassermelonen. Zu den Kontrolltaktiken gehören Fruchtwechsel, Verwendung von sauberem Saatgut und Inspektion von Transplantaten. Vermeiden Sie Sprinklerbewässerung und halten Sie die Oberseite der Betten trocken. Fungizide werden in Kalifornien selten benötigt, können jedoch bei kernlosen Wassermelonen beim ersten Anzeichen einer Krankheit erforderlich sein.

VERÖFFENTLICHUNG

UC IPM Pest Management Guidelines: Kürbis
UC ANR-Veröffentlichung 3445

Krankheiten

R. M. Davis, Pflanzenpathologie, UC Davis
T. A. Turini, UC-Genossenschaftserweiterung, Imperial County
B. J. Aegerter, UC-Genossenschaftserweiterung, San Joaquin County
J. J. Stapleton, UC IPM-Programm, Kearney Agricultural Center, Parlier

Anerkennung für Beiträge zu Krankheiten:

Bundesweites IPM-Programm, Landwirtschaft und natürliche Ressourcen, University of California
Alle Inhalte unterliegen dem Copyright © 2017 The Regents der University of California. Alle Rechte vorbehalten.

Nur für nichtkommerzielle Zwecke kann jede Website direkt auf diese Seite verlinken. Für alle anderen Verwendungen oder weitere Informationen lesen Sie die rechtlichen Hinweise. Leider können wir keine individuellen Lösungen für bestimmte Schädlingsprobleme anbieten. Besuchen Sie unsere Homepage oder wenden Sie sich in den USA an Ihr lokales Cooperative Extension-Büro, um Unterstützung zu erhalten.

Landwirtschaft und natürliche Ressourcen, University of California


Tabelle 1 enthält Einzelheiten zu Fungizid-Sprühprogrammen für Frühjahrs- und Herbstkulturen. Befolgen Sie diese Schritte, um Ihr Fungizidprogramm optimal zu nutzen.

  1. Drehen Sie die Felder zwischen Wassermelone und Melone zwei Jahre lang zu anderen Kulturen als Kürbissen, um die Bekämpfung von Gummistammfäule und Anthracnose zu unterstützen.
  2. Beginnen Sie mit dem Sprühen, wenn die Reben zu laufen beginnen, spätestens wenn sich die ersten (männlichen) Blüten öffnen.
  3. Von der Weinrebe bis Mitte Mai alle zehn Tage sprühen.
  4. Nach Mitte Mai jede Woche unabhängig vom Wetter durch die Ernte sprühen. Falscher oder Mehltau kann jedes Mal angreifen, wenn eine Ernte länger als eine Woche ohne Fungizid auskommt.
  5. Wenden Sie Fungizide an und lassen Sie Zeit zum Trocknen, bevor ein Regen vorhergesagt wird, und nicht danach.
  6. Verwenden Sie zur bestmöglichen Kontrolle nach Krankheitsbeginn systemische Fungizide (siehe Option „b“ in der ersten Spalte von Tabelle 1).
  7. Hören Sie erst eine Woche vor der endgültigen Ernte auf zu sprühen.


Mehltau

Mehltau auf der oberen Blattoberfläche.
Zachary Boon Snipes, © 2015 Clemson Extension

Mehltau verursacht ein weißes Pulverwachstum auf den oberen Oberflächen der Blätter und an den Stielen infizierter Pflanzen. Infizierte Bereiche sind oft verkümmert und verzerrt und können vorzeitig aus der Pflanze fallen. Früchte sind normalerweise nicht direkt betroffen, aber ihre Größe und ihr Wachstum können verkümmert sein. Mehltau wird durch die Pilze verursacht Erysiphe Cichoracearum und Sphaerotheca Fuliginea. Eine Infektion kann auftreten, wenn die Temperaturen bei trockenem Wetter und hoher relativer Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 90 ° F liegen. Die Krankheit kann ein besonderes Problem bei spät gepflanztem Kürbis sein.

Prävention & Behandlung: Mehltauresistente Sorten (Tabelle 1) sind für die meisten Kürbisse erhältlich. Daher sollte bei richtiger Planung keine chemische Kontrolle erforderlich sein. Vorbeugende Fungizidbehandlungen sind verfügbar (Tabelle 2), wenn die Krankheit so schwerwiegend wird, dass eine chemische Kontrolle erforderlich ist.




Gemeinsamen Namen Menge pro Morgen REI ‡ PHI ‡
(Beispiel Handelsname) (Std) (Tage)
AKTUALISIERT: 5/16
Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Pestizids dessen Nützlichkeit in einem IPM-Programm, indem Sie die Eigenschaften, die Wirksamkeit, den Zeitpunkt der Anwendung und Informationen zum Resistenzmanagement, zu Honigbienen und zu den Umweltauswirkungen des Pestizids überprüfen. Nicht alle registrierten Pestizide sind aufgeführt. Lesen Sie immer das Etikett des verwendeten Produkts.
EIN. CHLOROTHALONIL
(Bravo Ultrex usw.) 1,4–1,8 lb. 12 0
AKTIONSMODUS DER AKTIONSGRUPPE (NUMMER 1): Kontakt an mehreren Standorten (M5)
KOMMENTARE: Wenden Sie nicht mehr als 19,1 lb / acre pro Saison an.
B. B. MANCOZEB
(Dithane DF) 2–3 lb. 24 5
(Dithane F-45) 1,6–2,4 qt 24 5
(Dithane M-45) 2–3 lb. 24 5
(Penncozeb 75DF) Etikettentarife 24 5
NAME DER AKTIONSMODUSGRUPPE (NUMMER 1): Kontakt an mehreren Standorten (M3)
KOMMENTARE: Nur für Gurken, Melonen, Wassermelonen und Sommerkürbis gekennzeichnet.
Das eingeschränkte Eintrittsintervall (REI) ist die Anzahl der Stunden (sofern nicht anders angegeben) von der Behandlung bis zum sicheren Betreten des behandelten Bereichs ohne Schutzkleidung. Das Vorernteintervall (PHI) ist die Anzahl der Tage von der Behandlung bis zur Ernte. In einigen Fällen überschreitet der REI den PHI. Das längere von zwei Intervallen ist die Mindestzeit, die vor der Ernte vergehen muss.
1 Die Gruppennummern werden vom Fungicide Resistance Action Committee (FRAC) nach verschiedenen Aktionsmodi vergeben. Fungizide mit einer anderen Gruppennummer sind geeignet, sich in einem Resistenzmanagementprogramm abzuwechseln. Nehmen Sie in Kalifornien nicht mehr als eine Anwendung von Fungiziden mit den Wirkungsgruppen 1, 4, 9, 11 oder 17 vor, bevor Sie zu einem Fungizid mit einer anderen Wirkungsgruppennummer für Fungizide mit anderen Gruppennummern wechseln Nehmen Sie nicht mehr als zwei aufeinanderfolgende Anwendungen vor, bevor Sie zu einem Fungizid mit einer anderen Gruppennummer für die Wirkungsweise wechseln.