Information

Sämlinge von Tomaten. Krankheiten, Schädlinge und andere wachsende Probleme

 Sämlinge von Tomaten. Krankheiten, Schädlinge und andere wachsende Probleme


Mit Beginn des Frühlings ist es Zeit, Tomatensamen für Setzlinge zu pflanzen. Gießen, düngen, füttern ... Ich habe genug Sorgen. Aber manchmal geht die ganze Arbeit wegen der Probleme, die beim Anbau von Sämlingen aufgetreten sind, den Bach runter. In diesem Artikel werden die häufigsten Krankheiten und Todesursachen von Tomaten behandelt.

Bedingungen für den Anbau von Tomatensämlingen

Tomaten sind sehr sonnenliebende Pflanzen. Wählen Sie daher für den Anbau von Sämlingen Orte, die von der Sonne gut beleuchtet werden. Wenn Sie auf einer Fensterbank wachsen, sind nach Süden ausgerichtete Fenster die beste Option. Verwenden Sie gegebenenfalls zusätzliche Beleuchtung in Form von Leuchtstofflampen und Folienschutzfolien. Vermeiden Sie plötzliche Temperaturänderungen. Halten Sie die Nachttemperatur im Bereich von 10-15 ° C, tagsüber bei 17-22 ° C. Die Bewässerung sollte regelmäßig alle 5-6 Tage erfolgen, damit der Boden nicht übermäßig austrocknet. Verwenden Sie beim Gießen aufstrebender Pflanzen Wurzelbewässerung, um Pilzkrankheiten vorzubeugen. Wenn Sie Setzlinge auf einer Fensterbank züchten, ist es ratsam, unter den Kästen zu stehen, um einen starken Temperaturabfall zwischen dem Wurzelbereich (von Arbeitsbatterien) und dem oberen Teil der Pflanzen zu vermeiden.

Die Hauptkrankheiten und Schädlinge von Tomatensämlingen

Junge Setzlinge haben ihre eigenen Krankheiten und Schädlinge, die nicht abgeneigt sind, sich an kleinen Sprossen zu ernähren.

Die häufigsten Krankheiten und Schädlinge. Tabelle

KrankheitenSchädlinge
späte FäuleThripse
SchwarzbeinWeiße Fliege
weißer Fleck (Septoria)Gartenschaufel
Mosaik-Melonenblattlaus
AspermieBär
schwarzer BakterienfleckDrahtwurm

Der Anbau von Tomatensämlingen ist eine sehr mühsame Arbeit. Der kleinste Fehler bei der Schaffung der notwendigen Bedingungen für Pflege und vorbeugende Maßnahmen kann eine ganze Ernte kosten. Daher sollten Sie bei der Diagnose des Zustands der Sämlinge verantwortungsbewusst vorgehen und gegebenenfalls alle empfohlenen Maßnahmen für ein optimales Pflanzenwachstum ergreifen.

Konsolidierte Anzeichen von Krankheiten, Schädlingen oder Fehlern bei der Sämlingspflege. Tabelle

SymptomErkrankungPestFehler verlassen
Subkutane braune Flecken auf Früchten und Blättern um die StieleSpätfäule (Braunfäule)
Hellbraune, später gelbe Flecken auf den unteren Blättern, die auf der Rückseite mit einer grauen Blüte bedeckt sindBrauner Fleck
Braune längliche Flecken an den Stielen, Blätter mit trockenem AussehenStreifen
Graue Flecken mit dunkler KanteSeptoria (weißer Fleck)
Verrottender WurzelkragenSchwarzes Bein (Wurzelfäule)
Braune kleine Flecken mit einem gelben HeiligenscheinBakterienflecken
Top Curl.Aspermie
Verdrehte Blätter mit veränderten FarbenMosaik
Gestörte StielbasisBär
Verwelkte, tote PflanzenDrahtwurm
Gelege aus grauen Eiern oder grünen Larven oder kleinen weißen Motten auf der Rückseite des BlattesWeiße Fliege
Gelege von orangefarbenen Eiern auf der Rückseite des Blattes, orange bis rote Larven, BlütenKartoffelkäfer
Spinnennetze mit kleinen ovalen Insekten unter BlattplattenSpinnmilbe
Blasse Farbe von TomatenStickstoffmangel
Verrottende Wurzeln, Verformung (Tuberositas) des BlattesMangel an Kalzium
Faltige Blätterüberschüssiges Kalzium
Gelbe Blätter mit grünen AdernEisenmangel

Krankheiten

Alle Tomatenkrankheiten können in vier Gruppen eingeteilt werden. Dies sind Pilz-, Infektions-, Bakterien- und Nichtinfektionskrankheiten. Beginnen wir mit den vielleicht häufigsten Pilzkrankheiten.

Späte Seuche

Pilzkrankheit mit starker Vitalität. Es wird sowohl durch Luft, Boden, Wasser als auch durch Samen, Gartengeräte und Pflanzenreste übertragen. Die ersten Symptome sind dunkelbraune Flecken auf den Blättern, die sich schließlich sowohl zu Stielen als auch zu Früchten bewegen. Die betroffenen Bereiche auf der Rückseite sind mit einer gräulichen Beschichtung bedeckt. Die Krankheit breitet sich schnell auf andere Pflanzen aus. Bei einer frühen Infektion ist ein teilweiser oder vollständiger Ertragsverlust nicht ungewöhnlich.

Blatt von Spätfäule befallen

Kranke Feten

Die Hauptmethode zur Bekämpfung der Spätfäule ist die Vorbeugung. Zur Vorbeugung können Sie eine rosa Kaliumpermanganatlösung verwenden, in der Sie die Samen eine halbe Stunde lang einweichen müssen. Wasserstoffperoxid ist auch ein gutes Desinfektionsmittel. Die Samen werden wie im Fall von Kaliumpermanganat eine halbe Stunde lang eingeweicht. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Feuchtigkeitsgehalt, in dem die Sämlinge wachsen, 75% nicht überschreitet, um die Belüftung durchzuführen und Zugluft zu vermeiden. Zur Vorbeugung werden Pflanzen mit Bordeaux-Flüssigkeit (0,7%), Kupfersulfat (0,1%), einer Knoblauchlösung mit Kaliumpermanganat (200 g gehackter Knoblauch, 1 g Kaliumpermanganat, zwei Tage lang in 1 Liter) behandelt Wasser, dann abseihen, die Mischung mit 9 Litern Wasser verdünnen und die Sämlinge verarbeiten), mit einer Lösung von Kefir (1: 2 im Verhältnis zu Wasser). Zur Vorbeugung und Behandlung von Phytophthora werden auch Fungizide verwendet, beispielsweise Oxyhom, Metronidazol, Fitosporin, Trichopol, Barrier.

Blackleg

Diese Krankheit ist auch Pilz. Es tritt in der Regel auf, wenn die Sämlinge zu dicht platziert sind und die Sämlinge dann wenig Licht erhalten. Getrocknete und abgedunkelte Stängelbasen sind ein Zeichen für einen schwarzen Stiel. Pflanzen rollen und fallen.

Schwarzfüßige Tomate

Als vorbeugende Maßnahme für das Auftreten dieser Krankheit wird die Bodendüngung mit Asche und Sand eingesetzt. Wie im Fall der Spätfäule ist das Einweichen der Samen in eine Lösung von Kaliumpermanganat wirksam. Wenn die Krankheit weiterhin auftritt, wird die Behandlung mit Fungiziden durchgeführt: Fitosporin-M, Bactofit, Fitolavin. Der Boden wird durch reichliches Gießen mit einer Lösung von Kaliumpermanganat oder Kupfersulfat desinfiziert. Kranke Pflanzen werden entfernt und zerstört.

Septoria

Die Infektion mit diesem Pilz erfolgt hauptsächlich über den Boden. Die unteren Blätter der Sämlinge sind mit grauen Flecken mit schwarzen Punkten bedeckt. Mit der Zeit werden die Blätter braun und trocken.

Blattläsion mit Septorien

Die Vorbeugung dieser Krankheit ist die Desinfektion des Bodens mit Lösungen von Kaliumpermanganat, die Düngung mit Asche und Sand. Das Vorgefrieren des Bodens vor dem Pflanzen von Samen oder Sämlingen hilft gut. Kranke Sprossen müssen vernichtet werden. Für die Behandlung der übrigen Sämlinge wird eine Behandlung mit Bordeaux-Flüssigkeit verwendet.

Brauner Fleck

Das Hauptsymptom der Krankheit ist das Auftreten hellbrauner Flecken auf den Blättern, die im Laufe der Zeit verschmelzen und sich verdunkeln. Die erhöhte Luft- und Bodenfeuchtigkeit kann zu einem Provokateur für braune Flecken werden.

Kranke Tomaten

Die Vorbeugung und Behandlung von Braunflecken ist die gleiche wie bei Septorien.

Bakterielle Erkrankungen von Tomaten äußern sich in verrotteten, öligen Flecken auf den Blättern. Sie sind sehr schädlich für Tomaten und drohen zukünftige Pflanzen erheblich zu schädigen.

Schwarzer Bakterienfleck

Symptome der Krankheit sind kleine längliche schwarze Flecken auf den Blättern, Stängeln, die sich für kurze Zeit in der Pflanze ausbreiten und einem schwarzen Ausschlag ähneln. Die Infektion erfolgt durch minderwertiges Saatgut, schlecht behandelten Boden mit Schäden und Rissen in Pflanzen. Hohe Luftfeuchtigkeit ist einer der Provokateure der Krankheit.

Kranke Tomate

Vorbeugung der Krankheit ist die Auswahl von hochwertigem Saatgut, die Desinfektion des Bodens, die Desinfektion von Gartengeräten, die Zerstörung kranker Pflanzen. Die Behandlung erfolgt durch Behandlung mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit, wobei Chemikalien wie Fitolavin, Fitosporin M, Oxyhom verwendet werden.

Mosaik

Mosaik ist eine Viruserkrankung, die zukünftige Pflanzen vollständig zu zerstören droht. Die Infektionsgefahr ist sehr hoch, da es viele "Wirte" der Krankheit gibt. Mosaike sind in anderen Kulturen weit verbreitet. Das Virus ist frost- und dürreresistent. Gartengeräte, Erde und Unkraut können auch als Infektionsquelle dienen. Blattläuse sind ein ausgezeichneter Träger des Virus. Die ersten Krankheitssymptome manifestieren sich auf den Blättern in Form von Mosaikflecken aus grünen, dunklen und hellen Farbtönen, die das Blatt anschließend sowohl durch das Auftreten spezifischer Wucherungen als auch durch vollständiges Verdrehen verformen.

Kranke Tomate

Vorbeugende Maßnahmen werden in Form einer Saatgutdesinfektion durchgeführt. Hierzu wird eine Behandlung mit Trinatriumphosphat oder 20% iger Salzsäurelösung angewendet. Es wird auch empfohlen, den Boden zu sterilisieren. Gekeimte Tomaten werden mit 0,1% Borsäure oder 10% Milchmolke behandelt. Aus chemischen Präparaten können Sie Pharmayod-3 verwenden. Es ist notwendig, die Regeln der Fruchtfolge sorgfältig zu befolgen, alle Unkräuter zu entfernen und schlechte Beleuchtung zu vermeiden. Samenmaterial wird nur von hoher Qualität und krankheitsresistentem Charakter ausgewählt. Mit der Krankheit infizierte Pflanzen werden entfernt und zerstört. Die Behandlung von Blattläusen mit Insektiziden wird durchgeführt.

Aspermie

Eine Viruserkrankung, die von Insekten oder Reservepflanzen wie Chrysanthemen übertragen wird. Ein Symptom der Krankheit ist die Klärung der Farbe von Tomaten, eine erhöhte Lockigkeit der Spitzen, ein unterentwickelter Hauptstamm, die Blätter kräuseln sich, schrumpfen und sind ungleichmäßig deformiert.

Infizierte Tomaten

Um die Krankheit zu verhindern, wird eine insektizide Behandlung gegen Blattläuse und andere Vektorschädlinge durchgeführt. Die richtige Nachbarschaft zu anderen Kulturen wird respektiert.

Streifen

Eine Viruserkrankung, die in die Zellen einer Pflanze eindringt. Es betrifft den gesamten gemahlenen Teil von Tomaten. Äußere Symptome ähneln der Spätfäule, es werden jedoch trockene Blätter und das Fehlen spezifischer Plaques beobachtet.

Kranke Pflanze

Die Behandlung von Streifen ist der Wissenschaft noch nicht bekannt. Zur Vorbeugung werden nur geeignete Wachstumsbedingungen und die Zerstörung kranker Pflanzen verwendet.

Pflanzenkrankheiten sind auch nicht ansteckend. Dies geschieht mit unsachgemäßer Pflege, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, körperlichen Einflüssen.

Sämlingsblätter werden gelb

Wenn die Gelbfärbung des Blattes oben am Sämling beginnt, fehlt der Pflanze höchstwahrscheinlich Kalzium. Die richtige Fütterung löst dieses Problem.

Das Vergilben und Trocknen von Blättern von unten kann mehrere Möglichkeiten haben. Dies ist zu nahe beieinander, verbunden mit schlechter Beleuchtung und sowohl zu reichlich als auch zu wenig Bewässerung. Ein Mangel an Kalium und Kupfer kann auch einer der Faktoren für die Vergilbung sein. Die hellgelbe Farbe des gesamten Busches signalisiert einen Manganmangel. Mechanische Schäden an den Wurzeln während des Pflückens sind einer der vielen Faktoren bei der Gelbfärbung der Blätter.

Blätter trocken

Trockene gelbe Blätter weisen auf einen Mangel an Feuchtigkeit hin. Wenn sie sich gleichzeitig kräuseln, kann dies ein Zeichen für einen Mangel an Eisen sein. Es kann aber auch ein natürliches Zeichen für die "Reifung" von Sämlingen sein, wenn die unteren Blätter, nachdem sie ihre Funktion erfüllt haben, nur noch ein Hindernis darstellen, da die Hauptnahrung für die Entwicklung der Wurzel und der oberen Luftteile aufgewendet wird.

Weiße Flecken und trocknende Blätter weisen auf Sonnenbrand hin.

Sämlinge wachsen schlecht

Es gibt viele Gründe für die Verlangsamung des Keimlingswachstums. Dies ist ein Mangel an Nährstoffen, gestörte Temperaturbedingungen, schlechte Beleuchtung, Nähe der Sämlinge.

Schwache Stängel, Pflanzen fallen

Gestörte Wachstumsbedingungen können dazu führen, dass sich die Sämlinge dehnen und fallen.

Sämlinge werden blau

Die Sämlinge bekommen eine blaue oder violette Farbe, hauptsächlich während eines scharfen Kälteeinbruchs. Wenn das Temperaturregime nicht verletzt wird, ist ein Phosphormangel wahrscheinlich. Auch die Blätter der Sämlinge können auf natürliche Weise lila werden. Glas lässt kein ultraviolettes Licht durch, und wenn die Sämlinge der Sonne ausgesetzt sind, wird diese aktiv von den Pflanzen absorbiert, was zu Farbveränderungen führt. Mit der Zeit wird die Farbe wieder normal.

Junges Wachstum verdorrt, gebrechlich

Wenn die Sämlinge zu verdorren beginnen, ist es wie in allen oben genannten Fällen erforderlich, die Wachstumsbedingungen sorgfältig zu überprüfen. Das Verwelken der Sämlinge tritt während einer Ernte auf. Das Wurzelsystem ist verletzt und die Pflanze ist einfach "krank". Nach einigen Tagen beginnen die Tomaten aktiv zu wachsen.

Blätter kräuseln sich

Wenn dies kein Sortenmerkmal ist, deutet dies auf eine Verletzung der Wachstumsbedingungen oder einen Mangel an Nährstoffen hin. Ausgewogene Fütterungs- und Normalisierungsbedingungen fördern ein gesundes Wachstum der Sämlinge.

Schädlinge + Fotos

Weiße Fliege

Ein kleines, weißlich fliegendes, saugendes Insekt. Auf dem Blatt, auf der Rückseite, liegen Gelege aus grauen Eiern. Die geschlüpften Larven haften am Blatt und ähneln Schuppen.

Whitefly Blatt

Weiße Fliege ist eine Bedrohung, vor allem als Träger vieler Krankheiten. Daher wird die Schaffung geeigneter Bedingungen für den Anbau von Pflanzen, die rechtzeitige und ausreichende Fütterung der Sämlinge zur Resistenz sowohl gegen die Auswirkungen des Insekts als auch gegen die durch die Weiße Fliege verursachten Krankheiten beitragen. Von Larven befallene Tomatenblätter können mit Seifenwasser oder Löwenzahninfusion gewaschen werden.

Thripse

Kleine fliegende Insekten. Schwer zu finden, da man sich unter den Blättern in den Knospen verstecken kann. Die Diagnose wird durch trockene, fallende Blätter, getrocknete Knospen und durch visuelle Inspektion der Rückseite des Blattes gestellt, auf der schwarze Spuren von Thripsaktivität zurückbleiben.

Das Auftreten von Thripsen

Der Kampf gegen diesen Schädling besteht in einer ausreichenden Bewässerung der Pflanzen, einer Behandlung mit Fitoverm oder geeigneten Insektiziden, beispielsweise Aktara.

Gartenschaufel

Ein sehr häufiger Schädling. Funktioniert ausnahmslos auf allen Gemüsepflanzen. Die Mottenraupen mähen buchstäblich ganze Pflanzenreihen und bevorzugen junge Triebe. Die Farben der Raupen reichen von cremefarben bis grün.

Raupenschaufel

Schmetterlinge, Schaufeln schaden Pflanzen nicht, da sie sich von Nektar ernähren, besteht die Gefahr von Schmetterlingen gerade beim Schlüpfen von Raupen.

Schmetterlingsschaufeln

Es gibt viele Methoden zur Bekämpfung und Vorbeugung dieses Schädlings. Zunächst ist es notwendig, den Boden im Herbst und zu Beginn der Aussaat sorgfältig auszugraben, wobei alle Pflanzenreste und Unkräuter entfernt werden. Unkrautbekämpfung während des Keimlingswachstums, Fangen von Raupen von Hand, süße Fallen für Schmetterlinge, zum Beispiel verdünnt mit Wassermelasse unter Zusatz einer kleinen Menge Hefe. Es wird empfohlen, biologische Präparate zur Bekämpfung von Raupen zu verwenden, da diese zu jeder Zeit der Vegetationsperiode für Pflanzen harmlos sind. Geeignet zur Verarbeitung von Aktofit, Agrovertin. Im Frühjahr werden Insektizide wie Decis, Zolon, Karate eingesetzt.

Blattlaus

Der kleine fliegende Insektenschädling hat fünf Arten. Melonen, Pfirsich, Grün, Weiß, Schwarz. Kleine Käfer mit den Farben Grün, Schwarz, Weiß, Gelb, je nach Art.

Sorten von Blattläusen:

Die Methoden zur Behandlung dieses Schädlings sind in allen Fällen von Läsionen verschiedener Arten von Blattläusen gleich. Hier sind sowohl volkstümliche als auch chemische Heilmittel geeignet. Bei Volksmethoden werden hauptsächlich Kräuterkochungen verwendet. Effektive und bewährte erfahrene Gärtner sind Abkochungen von Wermut, Tabak, Knoblauch. Das Rezept für eine solche Abkochung ist ganz einfach: Ein Teil des Krauts auf einen Teil Wasser, drei Stunden gekocht und dann mit einem Eimer Wasser verdünnt. Für die Stabilität der Behandlung kann der fertigen Brühe ein Zehntel eines Stücks Waschseife zugesetzt werden. Bei schweren Schäden wird eine Insektizidbehandlung angewendet. Aktara, Proteus, Fitoverm retten garantiert Ihre Pflanzen.

Drahtwurm

Dieser kleine, bis zu 20 mm harte Wurm ist eigentlich die Larve des Schnellkäfers. Hat eine gelbe Farbe.Beschädigt Tomaten direkt am Wurzelsystem, gelangt oft in den Stiel.

Beschädigt das Wurzelsystem

Die Verhinderung des Auftretens eines Drahtwurms besteht wie bei einer Schaufel darin, den Boden auszugraben, Unkraut zu entfernen und die Larven manuell zu fangen. Um den Schädling abzuschrecken, können Sie auch Köderfallen verwenden, die aus Blättern und Kartoffelstücken, Karotten und Rüben bestehen. Legen Sie den Köder in kleine Dosen, Zinn oder Glas und senken Sie ihn an die Angelschnur. Senken Sie ihn in einer Tiefe von 10 bis 15 cm in die Löcher. Wenn Sie den Köder regelmäßig wechseln, sollten die gefangenen Larven zerstört werden. Chemikalien im Kampf gegen Drahtwürmer werden durch Furchenbewässerung eingesetzt. Für diese Zwecke sind Aktara, Provotox, Bazudin geeignet.

Medwedka

Medwedka, im gewöhnlichen Volk ein Spitzen- oder Erdkrebs, ist ein ziemlich großer Erdkäfer. Jugendliche sind grau und werden mit zunehmender Reife dunkelbraun. Schädlich für Tomaten durch ganzes oder teilweises Nagen an der Basis des Stiels oder durch Beschädigung des Wurzelsystems.

Erwachsene

Lebt unter der Erde und gräbt mit seinen "Maulwurf" -Klauen tiefe Passagen. Zu den vorbeugenden Maßnahmen für die Schaufel und den Drahtwurm gehören das Ausgraben des Bodens und die Zerstörung der Larven. Der Kampf gegen den Bären wird mit Drogen wie Rembek, Thunder 30 durchgeführt. Aus Volksheilmitteln eignen sich auch Köderfallen, die am Beispiel eines Drahtwurms hergestellt wurden. Selbst während des Kurses können Sie in Wasser verdünntes Kerosin (1 EL pro 1 Liter Wasser) oder in den gleichen Anteilen verdünntes Reinigungsmittel einfüllen.

Kartoffelkäfer

Es gibt keinen Käfer, der Gärtnern bekannter ist als Colorado. Diese gestreiften fliegenden Insekten und ihre Larven können in wenigen Tagen ein ganzes Gebiet zerstören.

Erwachsene

Interessante Tatsache! Der Kartoffelkäfer lebt nicht in England und den Niederlanden.

Das Weibchen legt leuchtend orangefarbene Eier auf die Rückseite des Blattes. Die geschlüpften Larven fressen den Blattteil, bei einer großen Läsion den Stiel und die Früchte. Der Kampf gegen den Schädling wird hauptsächlich mit Insektiziden durchgeführt. Wenn die Stelle klein ist, ist es möglich, Käfer und Larven manuell zu sammeln, wodurch die Eiablage zerstört wird. Wenn Sie Samen oder Setzlinge pflanzen, können Sie eine Behandlung mit Prestige, Bankol, Akarin durchführen.

Kein Problem bei der Auswahl

Die Ernte ist notwendig für die Festigkeit und das gute Wachstum junger Sämlinge. Die Ernte erfolgt im vorbereiteten, gefütterten Boden im Alter von zwei Wochen der Sprossen. Um eine Schädigung des Wurzelsystems zu vermeiden, muss der Boden reichlich bewässert und erst dann vorsichtig mit einem Spatel eingegraben werden, um die Pflanze zu extrahieren.

Vorbereitete Sämlinge

Der Sämling ist in kleinen Löchern begraben, die mit warmem Wasser entlang der unteren Keimblattblätter gegossen wurden. Von oben wird der Boden leicht mit den Fingern gestampft.

Wichtig! Zur besseren Anpassung der Pflanzen halten Sie die Sämlinge nach der Ernte mindestens einen Tag im Schatten.

Die erste Aufbereitung des Bodens nach der Ernte erfolgt nach 10 Tagen.

Video: Tauchen von Tomatensämlingen

Rechtzeitige Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten, Schädlingsbefall und zur Einhaltung der Haftbedingungen werden den Erhalt hochwertiger Sämlinge und damit eine gute Ernte um ein Vielfaches erhöhen. Daher sollten Sie keine Angst vor Schwierigkeiten und Problemen haben, und reife, saftige Tomaten, die von Ihren eigenen Händen angebaut werden, werden eine würdige Belohnung für Sie.

[Stimmen: 2 Durchschnitt: 3]


Warum kräuseln Tomatensämlinge Blätter?

Wenn Tomatensämlinge mit etwas in der Pflege nicht zufrieden sind, signalisiert sie dies sofort mit Hilfe ihrer Blätter. Sie ändern ihre Farbe, können sich nach oben, unten oder innen kräuseln und verdorren. Wenn Sie die Bedeutung dieser Symptome kennen, können Sie Tomaten schnell und mühelos helfen, in ihren normalen Zustand zurückzukehren. Gleichzeitig werden sie ihr Wachstum und ihre Entwicklung fortsetzen.

Wenn Sie diese Probleme nicht rechtzeitig beachten und die möglichen Gründe nicht herausfinden, können die Sämlinge sterben oder schwächen und anschließend eine schlechte Ernte einbringen.


Tomaten ohne Setzlinge

Sechs Jahreszeiten lang habe ich in verschiedenen Klimazonen und auf verschiedenen Böden die kernlose Art des Tomatenanbaus ausprobiert. Und ich mag diese Methode wirklich! Er hilft besonders dann, wenn es im Haus keine Bedingungen für den Anbau von Sämlingen gibt - es gibt nur wenige Fenster, keine Fensterbänke, es gibt nichts zu heizen und zu beleuchten. Und die Unfähigkeit, den Prozess selbst zu steuern, ist der Hauptrisikofaktor.

Also: 1. Nordwesten, 2. Mittelspur, 3. Krasnojarsker Territorium und 4. Irkutsker Region. In Krasnojarsk wurde direkt in das Gewächshaus gesät. In anderen Zonen - in Tunnelunterständen. Die Aussaat erfolgt normalerweise Anfang Mai, die Fruchtreife Mitte August. Die Sorten waren niedrigwüchsig - Pink Leader, Rjasan-Boden, mittelgroß - Persimmon, Eternal Call und groß - Schneewittchen.

Hier ist das Protokoll meines Experiments, das in der Tula-Region durchgeführt wurde.

der 6. Mai... Aussaat von Tomaten - mittelfrüh, mittelgroß, bis in den Boden. Auf einem fünf Meter langen Grat legte sie fünfzehn Zinnringe in eine Reihe, und in jeden säte sie zwei Samen einer guten Sorte, ihre eigenen Samen. Nach der Keimung werde ich einen Sämling im Nest lassen. Ringe sind Fischdosen aus der Dose mit abgeschnittenen Deckeln und Böden.

Im Vordergrund steht ein Tomatenpflanzbeet. Ich decke keine Pflanzen ab: Frost wird nicht erwartet und Zinnringe schützen vor Katzen und anderen Schädlingen. Dann mache ich einen Rahmen und mache einen Film. Und jetzt ist der Boden auf freiem Feld besser aufgewärmt als im Gewächshaus. Die Hitze ist gekommen!

16. Mai. Experimentelle Tomaten, die am 6. Mai mit Samen direkt im Garten gesät wurden, stiegen am 14. Mai auf. Heute morgen fotografiert. Nun, wenn sie aufsteigen, müssen wir vor dem Regen ein Dach über ihnen bauen. Und zuerst bedecke ich sie mit Kappen - Gläsern aus saurer Sahne. Ohne ein Wort zu sagen, passten die Designer die Größe der Sauerrahmbehälter an Fischdosen an. Die Kappen lassen sich leicht aufsetzen und abnehmen, sie haften fest an den Zinnringen. Ich säte zwei Samen in jeden Ring und hoffte, dass ich dann die zusätzlichen entfernen würde.

21. Mai... Ich mache einen Tunnelschutz für Tomaten aus glatten Teilen. Die Gestelle können jedoch schief sein - das spielt keine Rolle. Ich habe eine Vogelkirsche mittlerer Dicke genommen, vor einem Jahr geschnitten und geschält (dann hatte ich keine Zeit, einen Rahmen über den gepflanzten Sämlingen zu bauen). Ich fand auch eine Linde und eine Birne dünner und kürzer - in der zweiten Reihe der Pfosten. Ich kramte in den Säulen und korrigierte die Höhe mit Hilfe eines Augenmessers sowie einer geraden Linie - alles mit dem Auge.

Lange, gleichmäßige Lindenstangen wurden an die Pfosten genagelt. Sie hat beide Pfostenreihen mit gesägten Lamellen verbunden - es wird einen Film darauf geben, daher ist es besser, wenn sie gleichmäßig sind. Auf der Nordseite verstärkte sie den Rahmen mit Hängen, die ebenfalls aus Lattenzäunen bestanden. An einigen Stellen habe ich anstelle von Latten oben ein Netz aus einer Schnur gemacht.

Ich habe den Hauptteil fertiggestellt, jetzt muss ich ihn mit einem Film abdecken und die Enden mit Spinnvlies polstern. Am Samstagabend wird Frost versprochen, und das wird auch so sein, weil ein starker Nordostwind weht.

22. Mai... Tomaten wachsen auf und passen nicht mehr unter die Hauben. Gestern Abend habe ich den Rahmen mit einem Film bedeckt und ihn von der Nordseite und entlang des Kamms mit Latten genagelt. Innenmaße - die Breite des Bettes beträgt einen Meter, die Höhe des Unterstandes im Kamm beträgt zwanzig Meter, die Länge beträgt fünf Meter.

Die Enden sind mit dichtem Spinnvlies bedeckt. Im Inneren können Sie einen dünnen Spinnvlies verwenden, der direkt über die Pflanzen wirft, was ich für die Nacht getan habe. Gott sei Dank gab es keinen Frost, aber es gab nur +4 Grad im Garten. Am Morgen warf sie den Spinnvlies von den Pflanzen und ließ den Film entleert. Bei Hitze ist es einfach, den Film von der Südseite über den Grat zu falten.

29. Mai... Das dritte Blatt stammte von kernlosen Tomaten unter dem Deckmantel. Sie wuchsen zu 100% und säten zwei Samen in jeden Ring. Jetzt ist es Zeit, die zusätzlichen zu löschen. An den beiden echten Blättern kann bereits festgestellt werden, ob der Sämling gut ist. Ja, alle sind gut, aber man muss die Triebe halbieren. Ich habe die Wurzel des Sämlings separat fotografiert - sie ist kraftvoll, der Stiel geht schon tief.

30. Mai... Jetzt gieße ich die Sämlinge nicht im Ring, sondern um den Ring herum. Auf diese Weise lasse ich die Hauptwurzel wachsen, nicht die Nebenwurzeln. In Zukunft wird die Pflanze nach dem Aufbau der Pfahlwurzel selbst Feuchtigkeit aus den Tiefen extrahieren und muss kaum noch bewässert werden. Dies ist der Vorteil der rücksichtslosen Methode: Wir stören die Wurzel nicht, sie entwickelt sich auf natürliche Weise.

Ich entferne schwächere Pflanzen oder solche, bei denen die ersten Blätter missgebildet sind.


Wie man Tomaten vor dem Austrocknen behandelt

Wenn die Ursache für Tomatenprobleme eine schlechte Agrartechnologie ist, bringen Sie sie mit den Empfehlungen von Spezialisten in Einklang. Pflanzen müssen mit optimaler Temperatur und Luftfeuchtigkeit versorgt werden.

Stellen Sie sicher, dass die geeigneten Parameter nicht nur für den Boden, sondern auch für die Luft gelten. Die Kultur wächst gut bei einem Substratfeuchtigkeitsgehalt von etwa 70% der Gesamtfeuchtigkeitskapazität und einer Luftfeuchtigkeit von 50-70%. Wenn es feuchter oder trockener ist, kann der Laubfall beginnen.

Zum Schutz vor Krankheiten ist es wichtig, die Fruchtfolge zu beobachten und die Ernte frühestens nach 4 Jahren an ihren ursprünglichen Platz zurückzubringen. Befolgen Sie das vom Urheber der Sorte empfohlene Schema, nicht eindicken. Stellen Sie sicher, dass Sie große Sorten bilden und diese zusammenbinden.


Um Ernteverluste zu vermeiden und erhebliche Kosten zu sparen, ist es besser, wirksame vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Die wichtigsten sind wie folgt.

1. Beobachten Sie die Fruchtfolge - bringen Sie die Tomaten nicht früher als nach 5 Jahren an ihren ursprünglichen Platz zurück. Wachsen Sie nicht nach und in der Nähe von Kartoffeln, Auberginen, Paprika und Tabak.

2. Denken Sie daran, dass viele Zierpflanzen als Träger von Virus-, Bakterien- und Pilzinfektionen dienen können.

Denken Sie beim Anbau von Tomaten daran. “] Astern und Chrysanthemen tragen das Tomatenbuschvirus.

3. Entfernen Sie nach der Ernte alle Pflanzenreste, einschließlich gefallener Früchte und Blätter. Wenn eine Infektion beobachtet wurde, ist es besser, solche Abfälle bis zu einer Tiefe von mindestens 1 m zu begraben oder zu verbrennen.

4. Es ist wichtig, die Saatgutbehandlung mit speziellen Präparaten vorzubereiten - Fundazol oder Agat 25K. Eine gute Wirkung wird durch eine Desinfektion mit einer 1% igen Lösung von Kaliumpermanganat für eine halbe Stunde erzielt. Nach der Verarbeitung werden die Samen getrocknet.

5. Beim Anbau von Sämlingen werden die Gewächshäuser regelmäßig belüftet und die Gewächshausfolien bei warmem Wetter entfernt. Viele Infektionen werden mit Gewächshaussämlingen verursacht.

6. Die Verwendung resistenter Sorten und Hybriden kann eine hervorragende vorbeugende Maßnahme gegen eine Vielzahl von Krankheiten sein, einschließlich Pilzkrankheiten und nicht übertragbarer Krankheiten wie Fruchtknacken.

7. Krankheiten nicht ansteckenden Ursprungs werden durch geeignete Agrartechnologie, die Anwendung von Düngemitteln und Mikroelementen verhindert.

Amateur-Gemüseanbauer können auf ihrem Grundstück mit minimalem Chemikalienschutz eine hervorragende Tomatenernte anbauen. Dazu müssen Sie die Grundregeln der Agrartechnologie befolgen, einfache vorbeugende Maßnahmen anwenden und die kleinsten Veränderungen in der Pflanzenentwicklung genau überwachen. Um eine umweltfreundliche Ernte zu erzielen, sollten resistente Sorten und biologische Präparate bevorzugt werden.


Tomatenblätter werden gelb und trocken

Wenn die Blätter von Tomatensämlingen trocknen und unmittelbar nach der Ernte einen gelben Farbton annehmen, ist es durchaus möglich, dass die Wurzeln während der Transplantation beschädigt wurden. Dies geschieht mit einer frühen oder nachlässigen Auswahl. Lassen Sie uns auflisten, welche anderen Gründe dafür vorliegen können, dass die Blätter zum Zeitpunkt der Ernte der Sämlinge gelb und trocken werden:

  • Pilzkrankheit
  • Sonnenbrand
  • "Falsche" Blumenerde.

Produzenten von Boden für Setzlinge sündigen in der Regel dasselbe. Sie setzen zu viel Torf und fügen überhaupt keine Spurenelemente hinzu. In dieser Zeit benötigen Sämlinge jedoch Stickstoff und andere Substanzen. Manchmal besteht der gekaufte Boden vollständig aus Torf, und das Wasser verweilt nicht, fließt in die Pfanne. Feuchtigkeit erreicht nicht die Wurzeln der Sämlinge.

Die Selbstvorbereitung von Samen und Boden vor der Aussaat hilft, die Ursache zu beseitigen, wodurch eine Kontamination des Bodens mit Krankheiten wie Pilzen vermieden wird. Bei Krankheiten können Samen für die Aussaat in einer gesättigten Manganlösung verarbeitet werden

Und dann, Vorsichtsmaßnahmen treffen, das Wasser wechseln, in dem sie eingeweicht werden, spülen Sie das Geschirr aus, um Pilzkrankheiten zu vermeiden

Die Bodenmischung muss 10-20 Minuten in einem auf 200 ° C vorgeheizten Ofen kalziniert werden. Es ist besser, wenn Sie den Boden für Tomatensämlinge selbst vorbereiten. Dazu müssen Sie mehrere Zutaten mischen, die nicht nach Gewicht, sondern nach Volumen eingenommen werden. Eine der Kompositionen:

Um den Boden für Tomatensämlinge richtig vorzubereiten, müssen Sie im Herbst alle Zutaten mischen. Stellen Sie im Winter einen Behälter mit Erde auf den Balkon, damit die Hauptursachen für Krankheiten - Pilzsporen - absterben.

Im Frühjahr muss die Mischung vor dem Pflanzen gesiebt oder grobe Partikel von Hand entfernt werden. 2 Esslöffel Superphosphat, einen Liter Asche und einen Beutel Vermiculit in einen Eimer Tomatenmischung geben. Schlechter Boden wird oft durch zu wenig Luft verursacht. Vermiculite macht es leicht und luftig.

Der Anbau von Tomaten kann jedoch auch andere Gründe haben, wodurch die Blätter gelb werden, trocken werden und sich sogar eine Krankheit entwickeln kann. Um dies zu verhindern, müssen Sie die Gründe kennen und wissen, was mit Tomatensämlingen zu tun ist. Unter diesen kann es folgende Gründe geben:

  • Überflutung mit Wasser (Überbewässerung)
  • Mangel an Licht
  • Mangel an Stickstoff.

Lassen Sie uns jeden Artikel einzeln analysieren. Überlaufende Sämlinge sind ein häufiges Problem für Gärtner. Dies ist nicht immer ihre Schuld. Es kommt also vor, dass der Boden falsch zusammengesetzt ist und das Wasser entweder stark "hält" oder umgekehrt durchlässt. In diesem Fall beginnen die Blätter gelb und trocken zu werden. In solchen Fällen können Sie das Problem lösen, indem Sie die Pflanzen verpflanzen, bevor sie absterben.

Es kommt vor, dass Vergilbung das Ergebnis eines Lichtmangels ist. Sämlinge ohne Licht können nicht vollwertig werden. Der ideale Ort, um mit dem Wachstum der Sämlinge zu beginnen, ist das Südfenster. Wenn die Sämlinge dann erwachsen werden und die helle Frühlingssonne erscheint, können sie nach Südosten oder Südwesten übertragen werden.


Warum erscheint ein "schwarzes Bein" in Tomaten und wie kann man es besiegen: korrekte Diagnose, dringende Behandlung, richtige Pflege

Die Verdunkelung des Stiels und die Unterbringung von Tomatensämlingen wird für Gemüseanbauer zu einer unangenehmen Überraschung. So manifestiert sich das schwarze Bein - die Niederlage junger Pflanzen durch Phytopathogene.

Die Krankheit ist praktisch nicht behandelbar und kann das gesamte Pflanzenmaterial zerstören. Nur vorbeugende Maßnahmen sind zu 100% wirksam. Sie sollten lange vor der Aussaat von Tomatensamen begonnen werden.

Blackleg: Was ist das?

"Schwarzes Bein" ist ein kollektiver populärer Name für eine Reihe von Tomatenkrankheiten, die sich in ähnlichen Symptomen manifestieren: Schwärzung und Verfall des unteren Teils des Stiels und des Wurzelkragens.

Die Schuldigen der Krankheit sind zwei Gruppen von Phytopathogenen: Bakterien und Protozoenpilze. Krankheitserreger leben im Boden, und wenn sich die Bedingungen für die Pflanzenentwicklung verschlechtern, setzen sie sich auf ihnen ab. Tomatensämlinge sind hauptsächlich betroffen, aber die Krankheit ist auch bei erwachsenen Pflanzen möglich.

Anzeichen einer Infektion

Die Erreger sind saprophytische Schimmelpilze, die sich in den Oberflächenschichten des Bodens befinden und sich von organischen Abfällen ernähren. In der begrenzten Umgebung von Gewächshäusern oder Erntebehältern bilden sich im Boden Nahrungsmittelknappheit und Krankheitserreger greifen die Wurzeln junger Sämlinge oder Setzlinge an.

Anzeichen einer Pilzinfektion:

  • träger Krankheitsverlauf
  • Die Läsionen unter den gepflanzten Sämlingen sind klein
  • das Aussehen von schwarzen, grauen, dunkelgrünen, braunen Blüten im unteren Teil des Stiels
  • Einschnürung am Wurzelkragen
  • praktisch keine Wurzeln in Pflanzen.

Am häufigsten infizieren Pilze Pflanzen nach einem Tauchgang und dringen durch ein mechanisches Trauma in die Wurzeln ein.

Es gibt aber auch einen aggressiven Parasiten unter den Pilzen - Fusarium, der auch das Symptom "schwarzes Bein" verursacht. Es greift die Wurzeln nicht an, dringt durch das hypokotale Knie in den Tomatenstamm ein und verteilt eine große Dosis Toxine. Der untere Teil des Stiels wird schnell schwarz und kräuselt sich.

Der gesamte Vorgang kann 5-7 Stunden bis 2-3 Tage dauern. Die Infektion breitet sich schnell aus, die Sämlinge haben keine Zeit zu welken und zu fallen, als ob sie verfallen wären.

Für eine genaue Diagnose müssen die Sämlinge aus dem Boden gezogen werden. Da die Wurzeln intakt sind, gibt es nur schwer nach. Die Verengung am Stiel bricht nicht, im Gegenteil, sie ist härter als andere Stoffe.

Merkmale bakterieller Läsionen

Für eine spürbare Schädigung der Pflanzen müssen Bakterien eine große Kolonie bilden. Das braucht Zeit. So oft bleibt der Verderb von Sämlingen unbemerkt, und bei erwachsenen Tomaten treten bereits offensichtliche Anzeichen auf.

Die bakterielle Form des Schwarzbeines ist sehr ansteckend, es kann durch Insekten, Werkzeuge und die Hände des Gärtners auf gesunde Pflanzen mit Luftströmungen übertragen werden, wenn die Blätter in Kontakt kommen.

  • Der untere Teil des Stiels wird schwarz, braun, dunkelgrün
  • In der Nähe des Wurzelkragens bildet sich eine Verengung
  • Die unteren Blätter färben sich gelb und fallen ab
  • Das innere Gewebe des Stiels fehlt oder ist stark erweicht.

Wenn Sie die Pflanze aus dem Boden ziehen, bricht der Stiel leicht ab. Schleim fließt heraus - ein charakteristisches Zeichen für eine bakterielle Schädigung.

Ursachen der Krankheit bei Tomaten

Die Infektion wird durch kontaminierten Boden und Samen verursacht. In Zukunft wird die Entwicklung des schwarzen Beins durch grobe Verstöße gegen die Tomaten-Agrotechnologie erleichtert:

  • Aussaat von Samen in nicht desinfizierten Behältern und Bodenmischungen
  • kein Samenverband
  • hoher Säuregehalt, Verdichtung des Substrats
  • Verdickung der Landungen, kein Pflücken
  • plötzliche Änderungen der Lufttemperatur
  • hohe Bodenfeuchtigkeit
  • niedrige Temperatur kombiniert mit hoher Luftfeuchtigkeit
  • schlechte Beleuchtung, mangelnde Belüftung
  • überschüssiger Stickstoff im Boden.

Die Infektion von Pflanzen beschleunigt die Wurzelschädigung durch die Larven von Sprossfliegen.

Der Autor des Videos zeigt Tomatensämlinge, die von Bakterien und Protozoenpilzen befallen sind.

Behandlung der schwarzen Beine

Die Behandlung bereits betroffener Sämlinge ist ein letzter Ausweg, wenn keine Reservesämlinge vorhanden sind. Die einzige Möglichkeit besteht darin, zusätzliche Wurzeln über dem betroffenen Bereich des Stiels aufzubauen.

Dazu wird der Stängel der Pflanze mit einem scharfen Rasiermesser 3-5 mm über dem geschwärzten Bereich geschnitten. Der Stiel wird in einen Behälter mit warmem Wasser gelegt, damit die Blätter nicht mit Feuchtigkeit in Berührung kommen. Im Durchschnitt bilden sich nach 10 Tagen beim Schneiden Wurzeln, die in ein neues desinfiziertes Substrat transplantiert werden.

In diesem Fall bleiben die Pflanzen jedoch in der Entwicklung zurück, sie erweisen sich als schwach und schmerzhaft. Sie sollten keine große Ernte von ihnen erwarten. Daher empfehlen Agronomen, sich auf die Rettung gesunder Sämlinge zu konzentrieren.

Kontrollmaßnahmen

Betroffene Büsche aus dem allgemeinen Behälter werden zusammen mit einem Erdklumpen entfernt. Der freie Raum wird mit Holzasche bestreut und die gesamte Oberfläche des Substrats im Behälter ist mit Flusssand (mit einer Schicht von 2-5 cm) bedeckt.

Wenn ausgedehnte Krankheitsherde auftreten, werden gesunde Sämlinge getaucht und in desinfizierten Boden verpflanzt. Vor dem Umpflanzen werden die Wurzeln der Sämlinge 2 Minuten lang in einer 0,5% igen Lösung von Baktofit oder einem anderen biologischen Präparat aufbewahrt.

Die Pflanzen werden an einem warmen Ort aufgestellt, 2-3 Tage lang vor Sonnenlicht geschützt, und die Bewässerung wird gestoppt. Dann wird die Beleuchtung erhöht.

Wenn bei erwachsenen Tomaten ein schwarzes Bein auftritt, wird die erkrankte Pflanze mit einem Erdklumpen entfernt. Der Boden an diesem Ort wird reichlich mit einem der fungiziden Präparate vergossen. Mit Asche und Flusssand bestreuen.

Nach allen Maßnahmen zur Entfernung erkrankter Pflanzen und zur Behandlung des Bodens wird mit der Behandlung mit Arzneimitteln begonnen.

Blackleg Drogen

Die wirksamsten Medikamente sind chemische Fungizide. Ihre Verwendung ist sinnvoll bei ausgedehnten Läsionen und dem Risiko, alle erwachsenen Tomaten zu verlieren. Sie werden nur in Gewächshäusern und auf offenem Boden verwendet. Die Mittel sind wirksam gegen Bakterien- und Pilzinfektionen.

  • Previkur (eine Lösung von 15 ml pro 10 l Wasser herstellen)
  • Fundazol (verwendet in einer Menge von 10 g pro 10 l Wasser).

Die Pflanzen werden mit Lösungen besprüht und der Boden wird bis zur vollständigen Benetzung abgeworfen.

Biologische Präparate, die auf Pilz- und Bakterienstämmen basieren, funktionieren gut. Sie werden für Sämlinge und erwachsene Pflanzen verwendet. Zusätzlich zur Zerstörung der Infektion stimulieren die Mittel zusätzlich die Immunität und das Wachstum von Tomaten.

Vorbereitungen (Lösungsnormen):

  • Bactofit (3 ml pro 1 l Wasser)
  • Planriz (0,1%) (100 ml pro 10 l Wasser)
  • Fitosporin (Pulver) (1,5 g pro 1 Liter Wasser)
  • Fitolavin (2 ml pro 1 Liter Wasser).
  • Trichodermin, Trichophyt (nur bei Pilzinfektion) (200 g pro 10 Liter Wasser).

Die Pflanzen werden vollständig aus einer Sprühflasche gesprüht, der Boden wird verschüttet, bis er vollständig benetzt ist. Die Behandlung wird zweimal im Abstand von 10 Tagen durchgeführt. Verwenden Sie nur frische Lösung und schützen Sie sie vor Sonnenlicht. Lesen Sie die Anweisungen vor dem Gebrauch.

Hausmittel

Es gibt nicht so viele Hausmittel gegen innere (systemische) Schäden an Tomaten. Flusssand wird aktiv zur Bekämpfung von Schwarzbein eingesetzt, absorbiert überschüssige Feuchtigkeit aus dem Boden und schafft eine ungünstige Umgebung für Krankheitserreger.

Holzasche (200 g) wird mit Kupfersulfat (1 TL) gemischt. Die Mischung wird auf die Bodenoberfläche um die Pflanzen herum gegossen.

Sie müssen sehr sorgfältig mit Kaliumpermanganat arbeiten, sonst können Sie die empfindlichen Wurzeln der Sämlinge verbrennen. Es wird empfohlen, nicht mehr als 1 g des Arzneimittels in 1 Liter Wasser zu verdünnen. Das Ergebnis sollte eine rosa Lösung sein. Vor der Verarbeitung wird der Boden vorab mit warmem Wasser und anschließend mit einer Lösung von Kaliumpermanganat abgestoßen.

Zwiebelschalen enthalten eine große Menge an Phytonciden, die pathogene Mikroorganismen zerstören. Zusätzlich wirkt das Mittel als Wachstumsstimulans.

Zur Vorbereitung der Infusion wird die Zwiebelschale (500 g) mit warmem Wasser (2,5 l) gegossen, mit einem Deckel abgedeckt und 1 Tag in einem dunklen Raum aufbewahrt. Mit einer Sprühflasche wird die Pflanze mit dem Mittel besprüht, der Boden wird abgeworfen, bis er vollständig benetzt ist.

Gibt es resistente Tomatensorten?

Pflanzenimmunität gegen Krankheiten ist ein relatives Konzept. Es ist genetisch festgelegt, erreicht aber erst nach der Reifung der Pflanzen durch die Bildung von Phytonciden, Proteinen und anderen Substanzen, die vor Krankheitserregern schützen, ein Maximum.

Daher gibt es keine resistenten Tomatensorten gegen eine Krankheit wie das schwarze Bein.

Dies ist auf die Entwicklung einer Infektion in einer begrenzten Umgebung zurückzuführen, die sehr junge Pflanzen mit schwacher und unentwickelter Immunität schädigt.

Bei Vorhandensein einer großen Anzahl von Krankheitserregern im Boden ist eine Infektion unvermeidlich, und dies hängt nicht von den Sortenmerkmalen der Tomate ab.

Grundlegende Prävention: Was tun?

Was tun, um zu verhindern, dass das schwarze Bein auf den Pflanzen erscheint? Die einzige spezifische Maßnahme gegen Schwarzbein ist die Desinfektion und die richtige Vorbereitung des Bodens. Für Sämlinge ist es besser, hochwertige Bodenmischungen von namhaften Herstellern zu kaufen, die vollständig von allen Krankheitserregern verarbeitet werden. Das Einpflanzen in Torftabletten beseitigt auch Infektionen.

Sämlingsboden

Substrate für Sämlinge, die Gartenerde verwenden, müssen desinfiziert werden. Die höchste Garantie wird nur durch starke Wärmebehandlung gegeben.

Um den Boden zu erwärmen, wird er mit einer Schicht von 1,5 bis 2 cm auf ein Backblech gegossen und 45 Minuten bei einer Temperatur von 120 bis 125 ° C gehalten. Sie können die Grade nicht erhöhen. Bei Erwärmung auf über 130 ° C wird die organische Substanz des Bodens karbonisiert und bildet toxische Verbindungen.

Nach der Desinfektion bleibt der Boden für kurze Zeit steril. Daher muss es sofort mit nützlichen Mikroorganismen besiedelt werden, die Krankheitserreger verdrängen. Dazu 1 Liter Vermicompost oder 2 Gläser Piksa-Superkompost zu 10 Litern Bodenmischung geben. Mit Fitosporin-Lösung verschütten.

Sämlingsbehälter werden mit heißem Wasser und Waschseife gewaschen. 20 Minuten in 1,5% ige Kaliumpermanganatlösung eintauchen und mit fließendem Wasser abspülen.

Eine einfachere Desinfektionsmethode ist das Einfrieren, wirkt jedoch nicht gegen alle Schwarzbein-Krankheitserreger.

Boden in Gewächshäusern und Gewächshäusern

Im Herbst wird der Boden nach der Ernte mit Bleichmittel behandelt. Das Mittel wird trocken in einer Menge von 200 g pro 1 m² aufgetragen und mit einem Rechen bedeckt.

Die wirksamste Substanz gegen die Erreger des schwarzen Beins ist 40% Formalin. 4 Wochen vor dem Pflanzen der Sämlinge wird der Boden mehrmals ausgegraben, um die vom Herbst zurückgebliebenen Pflanzenreste zu entfernen.

In 100 Litern Wasser wird 1 Liter Formalin verdünnt. Der Boden wird mit einer Lösung von 20 Litern pro 1 m² gegossen.

Die gleiche Behandlung wird auf freiem Feld ohne Beobachtung der Fruchtfolge oder bei Vorhandensein einer Infektion in der Vorsaison durchgeführt.

Anschließend werden die Boden- und Tomatenpflanzen bis zu 2 Mal pro Saison mit biologischen Präparaten behandelt.

Damit die Sämlinge gut Wurzeln schlagen und ein starkes Wurzelsystem aufbauen können, werden 3-4 Wochen vor dem Pflanzen Mineraldünger ausgebracht. Die Norm pro 1 m²: Holzasche - 200-300 g, Kaliumsulfat - 30 g, Superphosphat - 50 g. In einer Woche wird Ammoniumnitrat hinzugefügt - 25 g. Nach der Verteilung des Düngers wird der Boden ausgegraben und mit Wasser verschüttet.

Andere vorbeugende Maßnahmen

Schwarzbein betrifft hauptsächlich geschwächte und langgestreckte Sämlinge, die in kaltem Boden gepflanzt werden. Daher ist es wichtig, den Zeitpunkt der Aussaat von Tomaten zu beachten, auf die Erwärmung des Bodens und zusätzliche Beleuchtung zu achten. Ebenfalls erforderlich:

  • Desinsektion von Bodenmischung und Behältern vor der Aussaat
  • Drainageschicht in Tanks
  • Beseitigung der Bodensäure (Ascheeinleitung)
  • mäßige Bewässerung mit warmem Wasser (22-24 ° C) am Morgen
  • Den Boden lockern, die Stängel hillen, die Sämlinge verdünnen
  • optimale Düngung (spezielle Kontrolle über Stickstoff)
  • regelmäßiger, vorzugsweise jährlicher Bodenersatz in Gewächshäusern und Gewächshäusern
  • Behandlung von Sämlingen mit Anreicherungsmitteln: Epin, Immunocytophyte, Krepysh
  • Kontrolle über Temperaturänderungen im Gewächshaus (nachts nicht niedriger als 17 ° C, tagsüber nicht höher als 32 ° C), Belüftung, Beseitigung von Zugluft.

Hausgemachte oder fragwürdige gekaufte Samen werden eingelegt. Dazu werden sie in einen Segeltuchbeutel gelegt und 20 Minuten lang in eine 1,5% ige (dunkelrosa) Kaliumpermanganatlösung getaucht. In der Sonne gewaschen und getrocknet.

Es ist wichtig, eine Verdichtung der Bodenoberfläche zu vermeiden. Ein scharfer Gegenstand wird zum Lösen und Durchstechen des Bodens um die Sämlinge verwendet.

Wie man mit den Samen und Früchten kranker Tomaten umgeht

Wenn die Krankheit dennoch auftritt, können die Samen infizierter Pflanzen im nächsten Jahr nicht ausgesät werden. Manchmal kann sogar das Ätzen die Sporen von Krankheitserregern nicht beseitigen.

Die Früchte infizierter Tomaten können nur nach einer Wärmebehandlung verwendet werden. Die beste Option ist die Konservierung oder Verwendung in Gemüsesuppen.

Kranke Tomaten werden grün entfernt. 10 ml Jod werden in 10 Litern Wasser verdünnt und die Früchte 20 Minuten lang eingetaucht. Auf einer sauberen, mit einem Tuch ausgekleideten Oberfläche trocknen.

Die Schachteln sind ebenfalls mit Stoff ausgekleidet, die Tomaten sind bestreut und mit einer weiteren Stoffschicht bedeckt. Während der Reifung werden regelmäßig Tomaten untersucht, die geschwärzten werden weggeworfen. Es ist ratsam, sofort reife Früchte zu verwenden, es ist besser für die Konservierung.

Selbst erfahrene Gemüseanbauer sind nicht immun gegen die Niederlage von Tomaten mit einem schwarzen Bein. Die Bedingungen der begrenzten Umgebung der Behälter und der schwachen Wurzeln junger Pflanzen sind für Krankheitserreger zu günstig.

Darüber hinaus ist es in einer Stadtwohnung trotz aller Bemühungen schwierig, eine optimale Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Beleuchtung aufrechtzuerhalten. Dies ist der Fall, wenn nur die vollständige Beseitigung von Krankheitserregern aus dem Boden und die Stärkung der Pflanzen mit der richtigen Pflege wirksam sind.