Verschiedenes

7 Gründe, warum Knoblauch gelbe Blattspitzen drehen kann

 7 Gründe, warum Knoblauch gelbe Blattspitzen drehen kann


Knoblauch ist eine unprätentiöse Ernte, die leicht zu pflanzen und zu pflegen ist. Aber auch bei ihm gibt es Schwierigkeiten. Um das Problem der Gelbfärbung der Blätter zu bekämpfen und die Ernte zu retten, ist es wichtig, die Gründe dafür zu kennen.

Frühe Landung

Jede Pflanze hat eine bestimmte Pflanzzeit. Ebenso braucht die Knoblauchkultur eine besondere Zeit für ein erfolgreiches Wachstum. Wenn die Samen zu früh gepflanzt werden, haben sie vor dem Frost Zeit, nicht nur die Wurzeln zu stärken, sondern auch zu keimen. Im Winter stirbt eine solche Pflanze nicht ab, sondern schwächt sich stark ab, was sich auf die weitere Farbe der Blattspitzen auswirkt.

Flache Landung

Eine häufige Ursache für die Vergilbung von Knoblauchfedern ist ein falsches, zu flaches Eintauchen der Nelken in den Boden. Die meisten Gärtner pflanzen im Winter Knoblauch. Dies bedeutet, dass sich die Pflanze in einer solchen Tiefe im Boden befinden muss, dass sie nicht gefriert. Wenn Sie die Nelken in der Nähe der Bodenebene pflanzen, überleben sie den Winter möglicherweise nicht. Das Einfrieren der Ernte wirkt sich negativ auf die Gesundheit der Blätter und den weiteren Ertrag aus.

Nachtfröste sind schuld

Die Frostperiode kann jede Pflanze negativ beeinflussen. Denn selbst wenn sich das Wetter verbessert hat und es draußen warm ist, kann die Temperatur nachts auf null Grad fallen. Wenn Knoblauch in einer solchen Zeit zu wachsen begann, wird dies in Zukunft die Farbe seiner Federn beeinflussen. Unbeständigkeit des Frühlingswetters. In einer solchen Situation hilft die Fütterung, die Immunität zu erhöhen. Dazu müssen Sie den Boden mit Gülle und Kalisalz düngen.

Ungeeigneter Boden zum Pflanzen

Damit Knoblauch gesund und stark wird, ist es wichtig, den richtigen Boden zum Pflanzen zu wählen. Die Pflanze wächst nicht gut in zu schweren oder sauren Böden, daher ist ein leichter Boden mit einem hohen organischen Gehalt und einem neutralen pH-Wert am besten geeignet.

Übermäßige Luftfeuchtigkeit

Trotz der Tatsache, dass die Knoblauchkultur feuchte Böden liebt, kann eine hohe Luftfeuchtigkeit die Pflanze stark schädigen. Oft tritt eine Übersättigung mit Flüssigkeit aufgrund von schwerem Lehmboden auf. Wenn Sie gerade einen solchen Boden auf Ihrem Standort haben, stagniert das Wasser höchstwahrscheinlich darin und hat keine Zeit zu gehen, wodurch die Pflanze übersättigt wird. In Verbindung mit den Eigenschaften des Bodens kann eine zu häufige Bewässerung die Situation verschlimmern.

Mangel an Mikronährstoffen

Oft hört der Boden nach einer langen "Nutzung" ohne Unterbrechung auf, mit wichtigen Mikroelementen gesättigt zu sein, da er den Pflanzen alles gibt.

Wenn der Knoblauch auf den Pfeilen einen rötlichen Farbton und vergilbte Spitzen aufweist, kann dies bedeuten, dass dem Boden Stickstoff fehlt. Wenn sich die Pflanze gelb färbt und mit Längsverbrennungen an den Rändern zu Boden sinkt, deutet dies auf einen Mangel an Kalium und Magnesium hin.

Der Boden muss mit den fehlenden Elementen imprägniert werden, die durch Top-Dressing behandelt werden können. Wenn beispielsweise im Boden Stickstoff fehlt, sind stickstoffhaltige Düngemittel geeignet. Einer der effektivsten ist Harnstoff, der sofort von der Pflanze aufgenommen wird und ein gesundes Aussehen erhält. Humus oder hausgemachte Kräutertees werden aber auch mit der Stickstoffanreicherung des Bodens fertig.

Folge der Krankheit

Ein weiterer Grund für das ungesunde Aussehen einer Pflanze ist eine Folge einer früheren Krankheit. Knoblauch ist anfällig für Pilzkrankheiten wie Fusarium, Schwarzschimmel, Bakterien und Weißfäule. Diese Infektionen betreffen nicht nur die Pflanze, sondern können sie auch zerstören. Wenn Sie feststellen, dass die Blätter gelb werden sowie verdorren und verrotten, kann dies ein Weckruf der Krankheit sein. Um die Ernte zu retten, sollten Sie den Knoblauch in einer leichten Kaliumpermanganatlösung desinfizieren. Darüber hinaus ist es angebracht, das Gartenbeet mit speziellen biologischen Produkten zu behandeln, um Pflanzenkrankheiten vorzubeugen und zu bekämpfen.

[Stimmen: 1 Durchschnitt: 5]


Wie kann man feststellen, was die Vergilbung der Blätter im Knoblauch verursacht hat? Graben Sie dazu einen der betroffenen Knoblauchzehen aus und untersuchen Sie ihn visuell. Wenn es keine Anzeichen von Fäulnis oder Schimmel gibt, ist der Grund höchstwahrscheinlich Frost. Spuren von Fäulnis und Schimmel weisen auf das Vorhandensein von Krankheiten hin. Wenn keine Spuren der Krankheit gefunden werden konnten und es keinen Frost gab, liegt der Grund höchstwahrscheinlich in einem Mangel an Wasser oder Nährstoffen. Lassen Sie uns näher darauf eingehen, wie in jedem Einzelfall vorzugehen ist.

Frost

Wenn es im Winter Frost gab, um künftig Probleme mit der Vergilbung zu vermeiden, müssen Sie den Knoblauch sofort am nächsten Morgen mit einem Stimulans, z. B. Cercon, füttern.

Besprühen Sie die im Gefrierfach gefangenen Blätter mit Wachstumsstimulanzien: Seide, Epin, Bernsteinsäure. Stimulanzien erhöhen die Immunität von Pflanzen und fördern das Auftreten neuer Blätter.

Trockener Boden

Knoblauch liebt feuchten Boden. Wenn das Wetter heiß ist, es nicht regnet oder die Besitzer Wasser sparen, beginnen die Blattspitzen gelb zu werden. Wenn Sie diesen Moment nicht verpassen und ihn mehrmals reichlich gießen, wird das Problem höchstwahrscheinlich von selbst gelöst.

Mangel an Nährstoffen

Im Frühjahr, nachdem der Schnee geschmolzen ist, beginnt das aktive Wachstum, die Pflanze verbraucht Energie und Nährstoffe, die im Boden verfügbar sind, und sie werden nicht mehr genährt. Dann müssen Sie den Boden füttern. Wenn die Federspitzen gelb werden, deutet dies auf einen Stickstoffmangel hin. Verschiedene Stickstoffdünger sind jetzt im Handel erhältlich, einschließlich Harnstoff oder komplexer Düngemittel.

Den Knoblauch sehr gut gießen oder mit Kaliumsulfat bestreuen. Nehmen Sie dazu 1 TL. Substanzen pro 1 Liter Wasser. Der Sprühvorgang selbst wird abends durchgeführt, da sonst die Tropfen der Lösung schnell austrocknen und die Arbeit nicht zum gewünschten Ergebnis führt. Als organischer Dünger wird auch eine Infusion von geschnittenem Gras oder Harnstoff mit Holzasche verwendet.

Krankheiten und Schädlinge

Wenn bei der Sichtprüfung Schimmel und Fäulnis auf dem Knoblauchkopf zu sehen sind, deutet dies auf eine Knoblaucherkrankung hin:

  • Fusarium oder Bodenfäule, wenn Sie den Kopf ausgraben, werden Sie nicht sehen, dass er keine Wurzeln hat oder sie faul sind.
  • Bakterienfäule erscheint als braune Punkte auf der Oberfläche des Kopfes. Anschließend verrotten die Zähne und es tritt ein unangenehmer Geruch auf.
  • Nematoden sind ein Schädling, es ist schwierig, sie mit bloßem Auge zu sehen. Wenn Sie durch eine Lupe schauen, sehen Sie kleine Würmer mit einer Länge von nicht mehr als 1 mm. Diese Schädlinge leben im Boden.

  1. Vor dem Pflanzen die Knoblauchzehen in einer rosa Lösung aus Kaliumpermanganat oder Maxim einweichen. Sie können die Betten auch mit einer Manganlösung verschütten.
  2. Spülen Sie die Nelken in Kochsalzlösung (1 Esslöffel Salz pro 1,5 Liter Wasser), lassen Sie sie 5 Minuten einwirken, tauchen Sie sie dann in eine Kupfersulfatlösung (1 Esslöffel pro 10 Liter Wasser) und spülen Sie sie erneut in sauberem Wasser.

Wenn Sie dies nicht tun könnten, könnten Sie Knoblauchkrankheiten mit vorgefertigten Präparaten bekämpfen. Sie können den Boden auch mit Manganlösung, Kochsalzlösung oder Kaliumsulfat gießen.


Blätter von Winterknoblauch färben sich gelb, unabhängig von der Sorte, was damit und was zu tun?

Viele Gärtner beschweren sich, dass die Spitzen der Knoblauchblätter im Sommer gelb werden. Was könnte der Grund für dieses Phänomen sein?

Am häufigsten wird bei Winterknoblauch eine Gelbfärbung der Blätter beobachtet. Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein. Dies geschieht normalerweise, wenn die Zähne während des Pflanzens zu tief sind. Sie sollten sich in einer Tiefe von nicht mehr als 4-5 cm befinden. Falls der Knoblauch tiefer eingebettet ist, muss die oberste Erdschicht gelockert werden.

Einer der Gründe für die Vergilbung kann eine Verletzung der Pflanzdaten sein. Die Zähne sollten so gepflanzt werden, dass sie Wurzeln schlagen, sich aber nicht im Wachstum bewegen. Nach den Regeln sollten Sämlinge nur im Frühjahr erscheinen. Um ein Einfrieren zu verhindern, müssen die Pflanzen mit 5-7 cm dickem Humus gemulcht werden.

Vergilbung kann auch zu schlechter Bewässerung führen. Daher sollte Knoblauch von Mai bis Juni regelmäßig gewässert werden, was zur Bildung einer guten grünen Masse und dementsprechend großer Knoblauchzehen beiträgt.

Knoblauchblätter können auch durch starke wiederkehrende Fröste, Stickstoff-, Kalium- oder Magnesiummangel gelb werden. Bei einem Mangel an Stickstoffernährung wird empfohlen, die Pflanzen mit Gülle (aber nicht frischem Mist), Harnstoff oder anderen stickstoffhaltigen Düngemitteln zu füttern. Da dieser Nährstoff während der Herbstanwendung vor dem Pflanzenwachstum aus dem Boden ausgewaschen wird, ist es besser, ihn im zeitigen Frühjahr anzuwenden.

Der Kaliummangel kann durch Zugabe von Kaliumsulfat (15-20 g pro 10 Liter Wasser) ausgeglichen werden, und der Magnesiummangel wird durch Blattbehandlung mit Magnesiumsulfat (100-200 g pro 10 Liter Wasser) beseitigt.

Die Blätter können sich auch durch Weißfäule oder Stängelnematoden gelb färben. Letzteres ist bei nassem Wetter besonders schädlich für Knoblauch. In diesem Fall empfehlen die Wissenschaftler, vor dem Pflanzen eines Gemüses den Boden mit einer Lösung von Natriumchlorid in einer Menge von zwei Esslöffeln pro 10 Liter Wasser zu gießen, wobei 3 Liter pro Quadratmeter Fläche ausgegeben werden.

Das Pflanzenmaterial muss auch mit einer Lösung behandelt werden, die aus 10 Litern Wasser, drei Esslöffeln Speisesalz und 0,5 kg fein gehackten Farnblättern hergestellt wurde. All dies muss richtig gemahlen, gerührt, abgesiebt und 15 bis 20 Minuten in die Lösung getaucht werden. Dann müssen sie ohne Spülen gepflanzt werden.

Darüber hinaus können Sie Ringelblumen, Ringelblumen, Minze, Koriander, Ysop, Bohnenkraut und andere Pflanzen säen, die den Fadenwurm in der Nähe der Knoblauchbeete abwehren.

Der Schlüssel zu einer qualitativ hochwertigen Ernte ist die Einhaltung der Regeln für die Fruchtfolge. Aus diesem Grund sollten Sie keinen Knoblauch nach Zwiebeln pflanzen, bei denen häufig Krankheiten auftreten, sowie nach Kartoffeln.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Gründe für die Vergilbung der Spitzen der Knoblauchblätter. Versuchen Sie daher die Eliminierungsmethode, um herauszufinden, was speziell von Ihnen verfügbar ist, und ergreifen Sie die erforderlichen Maßnahmen, um es zu eliminieren.


Die Zimmerpflanze verdorrt. Was zu tun ist?

Manchmal ist es keine Krankheit, die für das Vergilben und Welken einiger Blätter verantwortlich ist.

Das häufigste Symptom einer Krankheit bei Zimmerpflanzen ist, dass sie "verdorrt".

Bei allen Krankheiten sieht die Zimmerpflanze depressiv aus, bei sehr vielen beginnt sich die Farbe der Blätter zu ändern, da Chlorophyll (das grüne Blattpigment) sich zu zersetzen beginnt. Aber in verschiedenen Fällen geschieht dies auf unterschiedliche Weise.

Beachtung! Wenn die Pflanze plötzlich gelb wird, beeilen Sie sich nicht, sie intensiv mit Düngemitteln zu füttern. Es ist möglich, dass das Problem aus ihrem Übermaß entstanden ist, nicht aus einem Mangel, und daher werden Sie es nicht lösen, sondern verschlimmern.

Die Blätter der Pflanze werden blass (leichte Chlorose)

1) Die Blätter verblassen, werden schlaff und hängen durch, braune Flecken mit Anzeichen von Fäulnis erscheinen und beginnen auf den Blattspreiten zu wachsen. Gleichzeitig beginnt der Fall von alten und jungen Blättern. Zu einem späteren Zeitpunkt kann sich Schimmel auf den Blüten entwickeln. Der Wurzelkragen wird braun (bei einigen Arten erhält er eine wässrige Transluzenz). Die Bodenmischung stößt einen unangenehmen Geruch aus: Verfall der Wurzeln durch übermäßiges Gießen.

Transplantieren Sie die Pflanze sofort, wenn der Zerfall den Stamm noch nicht erreicht hat, und entfernen Sie alle beschädigten Teile des Wurzelsystems. Wenn sich die Fäule vor Beginn des Lufttriebs ausbreitet, stirbt die Pflanze ab. Sie können nur Zweige für Stecklinge verwenden und von vorne beginnen.

2) Blätter, die nach Kontakt mit Kälte blass geworden sind, können vollständig verfärbt sein, möglicherweise an einzelnen Teilen der Blattplatte und ungleichmäßig an verschiedenen Blättern. Einige Blätter hingegen sehen möglicherweise dunkel und wässrig aus: Erfrierungen Blätter.

Entfernen Sie beschädigte Blätter und bringen Sie die Blume an einen wärmeren Ort. Wenn die Wurzeln gefroren sind, kann die Pflanze nicht gerettet werden.

3) Die Farbe der Blätter wird zuerst blass, etwas später - gelb und schließlich braun. Die unteren Blätter sind die ersten, die leiden, jedoch verliert die gesamte Pflanze allmählich ihre Farbe. Gelbfärbung und Blässe weichen sozusagen von den Venen selbst ab: Stickstoffmangel. Füttere die Pflanze mit Stickstoffdünger.

4) Das Blanchieren beginnt an der Unterseite der Blätter, das Gewebe wird zuerst zwischen den Venen blass, nähert sich ihnen allmählich und verteilt sich über die gesamte Blattplatte. Später kann die Pflanze anfangen, sich von den Rändern lila zu färben oder burgunderrote Farbtöne zu erhalten, häufiger von den Rändern der Blattplatten. Der Prozess kann an allen Blättern in der gesamten Pflanze beginnen: Magnesiummangel. Füttern Sie die Pflanze mit einem geeigneten Monodünger.

5) Das Blanchieren beginnt am Rand des Blattes, wird schnell bräunlich und umgeht fast das Stadium der Vergilbung, gilt jedoch nicht für die gesamte Blattplatte. Zunächst sind die unteren Blätter betroffen: Kaliummangel, Frühstadium. Füttern Sie die Pflanze mit einem geeigneten Monodünger.

6) Die apikalen Blätter werden blass, später wird das Blanchieren braun: Eisenmangel. Füttern Sie die Pflanze mit einem geeigneten Monodünger.

7) Chlorose und dann Nekrose beginnen sich nahe der Blattbasis und entlang der Ränder junger Blätter zu entwickeln: Bormangel. Füttern Sie die Pflanze mit einem geeigneten Monodünger.

8) Wird blass und dann wird das Gewebe zwischen den Venen gelb, während die Venen selbst intensiv gefärbt bleiben. Bei einer unveränderten Farbe der Venen und des Gewebes daneben erhalten die Blattränder häufig eine rostige oder orangefarbene Färbung: Manganmangel. Füttern Sie die Pflanze mit einem geeigneten Monodünger.

9) Das Blanchieren beginnt mit einzelnen Flecken zwischen den Venen. später kann die Blattplatte vollständig mit kleinen rostbraunen Flecken bedeckt werden. Die Blätter sind in späteren Stadien gräulich - eine Bronzetönung: Zinkmangel. Füttern Sie die Pflanze mit einem geeigneten Monodünger.

10) Sowohl Triebe als auch Blätter werden blass. Die Blätter werden kleiner, die Triebe sind unnatürlich gedehnt: Etiolation(Mangel an Beleuchtung).

Die einfachste Behandlung besteht darin, eine Blume in einem Pflanzgefäß an einem Kronleuchter oder Lampenschirm aufzuhängen. Wenn es eine Phytolampe gibt, sollte die erkrankte Blume näher an sie herangeführt werden. Eine Pflanze, die unter Etiolation leidet, kann in eine geschlossene Sperrholzkiste oder in ein schattiges Aquarium gestellt werdeneine Art "leichtes Sanatorium". Um die gewünschte Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten (natürlich, wenn die Pflanze dies benötigt), werden Behälter mit Wasser auf den Boden oder Schalen mit feuchtem Moos unter den Boden gestelltverschlossen mit einem Deckel mit Löchern (Belüftung ist für die Anlage erforderlich, da die Lampen überhitzen und die Luft austrocknen). Genug Lampe für 150—200 Watt, so dass dort platzierte kranke Pflanzen in weniger als einem Monat ein gesundes Aussehen wiederherstellen.

11) Die Blätter werden unabhängig von ihrer Position auf der Pflanze zuerst blass, dann gelb und trocknen aus. Auf ihrer Unterseite sehen Sie Spinnweben: Spinnmilbe.

Milbenbehandlung:

"Feuchtigkeitstherapie"eine spezielle Art des Kampfes gegen Spinnmilben, basierend auf der Tatsache, dass eine Spinnmilbe durch einen starken Anstieg der Luftfeuchtigkeit ausgestoßen werden kann, wenn die betroffenen Pflanzen feuchtigkeitsliebende Arten sind und klein sind. Es ist notwendig, die betroffene Pflanze gut zu gießen und darauf zu legen 1014Tage unter einer durchsichtigen Plastiktüte oder einer abgeschnittenen Plastikflasche. Feuchtigkeit, die aus den Blättern verdunstet, setzt sich im Beutel ab.

Biologische Methoden:Infusion von Tomatenspitzen, Infusion von persischer Kamille, Infusion von Löwenzahn, Infusion von bitterem Wermut.

Chemische Methoden (strikt gemäß den Anweisungen auf dem Etikett verwenden):"Agravertin", "Actellik", Karbofos, Pyrethrum (Spray), Carbolenium, Detoil, Fufanon, Akarizid (spezialisiertes Anti-Zecken-Mittel), Fitoverm, Flüssig- und Kaliumseifen.

12) Die verblassten Pflanzenteile werden im nächsten Stadium nach der Verfärbung braun und sterben ab. Es gibt keine anderen spezifischen Symptome: Thripse.

Thrip-Behandlung:

Biologische Mittel:Aufgüsse von Zwiebeln oder Knoblauch.

Chemikalien (streng nach den Anweisungen auf dem Etikett verwenden):Aktara. Arrivo, Taran, Karbofos, Decis, Celelin, Flüssigseife, Kaliumseife.

13) Blanchieren oder Vergilben ist nicht spezifisch, geht jedoch mit einer Verformung verschiedener Pflanzenteile einher, häufig mit Zwergwuchs. Garten oder Gartenerde wurde als Boden verwendet: Nematoden.

Es gibt praktisch keine wirklich wirksamen Methoden, um mit ihnen umzugehen: Es ist besser, kranke Pflanzen zu zerstören, aber wenn sie für Sie zu wertvoll sind, können Sie Formalin ausprobieren.

Die Blätter der Pflanze färben sich gelb (ausgeprägte Chlorose)

1) Die Blätter hängen herab, färben sich ausgehend von den Spitzen gelb, dann färben sich die Spitzen braun und verdunkeln sich, verdorren. Niedrigere und alte Blätter fallen. Die Pflanze verlangsamt das Wachstum, Blüten fallen ab: Mangel an Feuchtigkeit.Behandlung:

Option eins: Es ist notwendig, die Pflanze jedes Mal in zwei Schritten zu gießen und das restliche Wasser nach ein paar Stunden abzulassen.

Option zwei: Sie können mehrmals täglich in kleinen Portionen Wasser direkt in den Sumpf gießen. Wasser wird durch das untere Loch des Topfes teilweise in den Boden gesaugt und befeuchtet daher die Erdscholle von unten gleichmäßig. Die erste und die zweite Methode können gleichzeitig angewendet werden.

Option drei: Tauchen Sie die Pflanze mit dem Topf in einen Behälter mit Wasser und bewahren Sie sie dort auf, bis keine Luftblasen mehr austreten. Die letzte Methode ist die radikalste, aber viele Pflanzen mögen keine plötzlichen Veränderungen in der Umwelt und sind daher für sie nicht anwendbar.

2) Wenn der Vergilbung das Blanchieren vorausging - siehe "Blätter werden blass". Wenn der Beginn der Beobachtung versäumt wird, hilft Ihnen die beschriebene Dynamik von Veränderungen der Symptome weiterhin, die wahrscheinlichste Krankheit zu bestimmen.

3) Vergilbung alter Blätter und zu schnelles Altern: überschüssiger Phosphor.

Beseitigen Sie phosphorhaltige Düngemittel. Wenn die Pflanze nicht gedüngt wurde und der Überschuss durch eine mit Düngemitteln angereicherte Bodenmischung verursacht wird, muss nur noch gewartet werden, bis der Vorrat erschöpft ist.

4) Die unteren Blätter färben sich gelb, was mit einer Verschlechterung der Blütenfarbe und dem Auftreten verkürzter Stiele einhergeht: überschüssiges Kalium.

Beseitigen Sie kaliumhaltige Düngemittel. Wenn die Pflanze nicht gedüngt wurde und der Überschuss durch eine Bodenmischung verursacht wird, die zu stark mit Düngemitteln angereichert ist. es bleibt nur zu warten, bis der Vorrat erschöpft ist.

5) Die Blätter kräuseln sich zuerst, verlieren ihre Elastizität und werden erst dann gelb. Blattläuse sind auf der Bodenplatte zu sehen: Blattläuse.Behandlung:

In den frühen StadienSchädlingsbekämpfung von Hand und "Badetag". Wenn Sie rauchen, versuchen Sie, die Pflanze stärker zu rauchen (Sie können sie mit einem Beutel oder einer transparenten Kappe abdecken): Blattläuse sterben daran.

Biologische Mittel:Abkochung von Pfeffer, Abkochung von Rhabarberblättern, Abkochung von Tomaten- oder Nachtschattenspitzen, Infusion von Kartoffelspitzen, Infusion von Löwenzahn, Infusion von Kamille, Infusion von Kamille (Pyrethrum), Infusion von Schafgarbe, Infusion von bitterem Wermut, Infusion von Tabakabfällen, Infusion von Brennnessel.

Chemikalien: "Agravertin", "Aktara", "Actellik", "Arrivo", Decis, Karbofos, Chlorophos, Saiphos, Trichlormetaphos, Pyrethrum (Spray), "Fury", Carboleneum (CEAM), Celinon, Fufanon, "Fitoverm", " Taran "," Fastak "," Tsimbush ", Detoil, Flüssigseife, Kaliumseife usw.

6) Die Gelbfärbung der Blätter beginnt an ihren Spitzen und geht dann bis zu den Rändern, wonach spezifischere Symptome auftreten: weinende Flecken auf den Blättern von brauner und dunkelblauer Farbe. Die Krankheit betrifft auch die Stängel, Wachstumspunkte und den Kern der Stängel. Sie können oft einen unangenehmen Geruch riechen. Blumen trocknen aus und fallen ab. Die Pflanze wurde höchstwahrscheinlich auf nicht desinfiziertem Boden (Garten oder Gemüsegarten) angebaut oder von den Händen gekauft: feuchte Bakterienfäule.

In den frühen Stadien der Krankheit kann die Pflanze durch Besprühen mit Kupferpräparaten gerettet werden.Bordeaux-Flüssigkeit, Kupfer-Seifen-Flüssigkeit oder Kupferoxychlorid sowie andere chemische Mittel (Oxychom, Phthalan, Eisenvitriol, Nitrafen). Eine vernachlässigte Krankheit kann nicht geheilt werden: Isolieren Sie die betroffene Pflanze und zerstören Sie sie.

7) Auf der Unterseite der vergilbten Blätter sind winzige schwarze Punkte zu sehen: Trockenfäule (Pilzkrankheit).

Behandeln Sie den Boden mit einem der systemischen Fungizide (Vectra, Topaz usw.), Bordeaux-Flüssigkeit oder deren Analoga. Aus biologischen Wirkstoffen können Sie Infusionen von Asche, Königskerze, Ringelblumen oder Schachtelhalm-Abkochung verwenden.

8) Die Blätter und Stängel neben dem Wurzelkragen färben sich von unten gelb, der Wurzelkragen wird manchmal schwarz, woraufhin die Pflanze zu verdorren beginnt und ohne Behandlung stirbt: Fusarium (Pilzkrankheit).

Zur Behandlung können Sie (nach Ihrer Wahl) systemische Fungizide (Vectra, Topaz usw.), Bordeaux-Flüssigkeit, Kupferseifenflüssigkeit, Kupferoxychlorid, Oxychom, Phthalan, Eisensulfat oder Nitrafen verwenden. Aus biologischen Wirkstoffen können Sie Infusionen von Asche, Königskerze, Ringelblumen oder Schachtelhalm-Abkochung verwenden.

Bräunung von Pflanzenteilen

1) Wenn nach Stadien des Blanchierens oder Vergilbens eine Bräunung auftritt. Das Bräunen und Welken der Blattspitzen in den späteren Stadien des Kalium- und Phosphormangels ist sehr typisch.

2) Braune Flecken treten bei Hitze und trockenem Wetter auf Blättern auf, die näher an der Lichtquelle liegen, oder in Pflanzen, für die direktes Sonnenlicht kontraindiziert ist, manchmal nachdem Feuchtigkeit an den Stellen ihres Eindringens auf die Blätter gelangt ist, wenn während des sonnige Tageszeit: Sonnenbrand.

3) Das Bräunen der Blattränder bei Begonien und einigen anderen Pflanzen kann durch zu hohe Innentemperaturen in Kombination mit niedriger Luftfeuchtigkeit verursacht werden. Stellen Sie die Pflanze an einen anderen, kühleren Ort.

Unspezifisches Welken der Pflanze

Wenn alle oben genannten Symptome ausgeschlossen sind, kann das Welken verursacht werden durch:

1) Unzureichende Sicherheit alle Nährstoffe auf einmal (Es wird diagnostiziert, wenn die Pflanze längere Zeit nicht transplantiert und gefüttert wurde oder das erste verfügbare Land während der Transplantation genutzt wurde.) Füttere die Pflanze.

2) Ungeeignetes Mikroklima. Wenn möglich, stellen Sie die Anlage an einen anderen Ort, der ihren Anforderungen besser entspricht.

3) Entwürfe. Wenn die Pflanze zu einer Art gehört, die sie nicht verträgt,Isolieren Sie die Pflanze von Zugluft.

Andere Pflege grobe Fehler

1) Stängelfäule (Manchmal kann es durch das Vorhandensein von mehligen Gerinnseln in einem Bruch des Stiels diagnostiziert werden, aber meistens ist es unmöglich, eine Diagnose ohne Labortests zu stellen). Bestimmt durch Ausschluss früherer Ursachen.

Sie können systemische Fungizide (Vectra, Topaz usw.), Bordeaux-Flüssigkeit, Kupferseifenflüssigkeit, Kupferoxychlorid, Oxychom, Phthalan, Eisensulfat oder Nitrafen verwenden, um (nach Ihrer Wahl) systemische Fungizide (Vectra, Topaz usw.) zu behandeln. . Aus biologischen Wirkstoffen können Sie Infusionen von Asche, Königskerze, Ringelblumen oder Schachtelhalm-Abkochung verwenden.

2) Stängelfäule ( Nicht zu verwechseln mit Stengelfäule, das sind zwei verschiedene Krankheiten! ) ist die Diagnose schwierig. Bestimmt durch Eliminierungsmethode. Die Behandlung ist ähnlich wie bei der vorherigen.

3) Skleroziale Zwiebelfäule in Knollenpflanzen... Es ist möglich, die Krankheit nur durch Ausgraben und Untersuchen der Glühbirne zu diagnostizieren. Die Zwiebel beginnt von oben zu faulen, es bilden sich leichte Sklerotien (Pilzansammlungen) im betroffenen Bereich und braune an den Wurzeln. Eine Infektion tritt im Boden und durch den Boden auf und ist daher nur dann wahrscheinlich, wenn Sie nicht desinfizierten Garten- oder Gemüsegartenboden verwendet haben.

4) Blauer Schimmel Knollenpflanzen... In ähnlicher Weise wird die skleroziale Fäule durch den Typ der Zwiebel bestimmt. Die Form, die es verursacht, setzt sich nur dann auf ihnen ab, wenn die Glühbirnen beschädigt oder unsachgemäß gelagert sind. "Blau" wird dieser Schimmelpilz genannt, weil sich zu einem bestimmten Zeitpunkt auf den betroffenen Stellen aus den Sporen des Pilzes eine blaue Plakette bildet. Zur Behandlung siehe Stem Rot.

5) Erfrierungen der Wurzeln. Die Diagnose kann als wahrscheinlich angesehen werden, wenn die Pflanze einer Unterkühlung ausgesetzt war (z. B. während des Transports bei kaltem Wetter).

Reinigen Sie die Wurzeln der Pflanze von der erdigen Scholle. Wenn es unverletzte gibt, entfernen Sie alle getrockneten oder verfallenen Wurzeln. Wenn es fast keine gesunden Wurzeln mehr gibt, Die Prognose ist ungünstig. Sie können versuchen, das Antennenteil auf die Stecklinge zu legen.

Beachtung! Manchmal ist es keine Krankheit, die für das Vergilben und Welken einiger Blätter verantwortlich ist. Einige Arten (sehr wenige) sind laubabwerfend und der Verlust von Blättern ist für sie ein natürlicher Prozess. Während der Ruhezeit kann bei einigen Arten der Luftteil der Pflanze vollständig absterben. Dies sind Anredera, einige Gesneriaceae, Caladium, Knollenbegonie, Alpenveilchen und andere Arten (siehe individuelle Merkmale).

Während der Ruhephase werfen einige Amaryllidaceae, Jasmin, Kamelien, Coleria, Sinningia und Fuchsia ihre Blätter teilweise oder vollständig ab.

Es ist normal, wenn die Tragblätter, „Blütenblätter“ des Weihnachtssterns, abfallen. Der Verlust der unteren Blätter nach dem Umpflanzen ist für die meisten Pflanzenarten ebenfalls natürlich.


Viele Gärtner bevorzugen seit vielen Jahren den Anbau von Obst und Beeren mit Volksheilmitteln. Sie haben ihre eigenen Vorteile. Düngemittel garantieren dadurch ein umweltfreundliches und gesundes Produkt.

Sie können Zwiebeln und Knoblauch düngen:

  • Ammoniak
  • Hefe
  • Wasserstoffperoxid.

Bei der Verwendung eines Volksheilmittels muss eine klare Dosierung eingehalten werden.

Hefe

Eines der effektivsten und beliebtesten Produkte, das seit vielen Jahren erfolgreich zur Düngung des Gartens beiträgt.

  • Triebwachstum beschleunigt sich
  • stärkt das Immunsystem
  • Das Wachstum des Wurzelsystems wird angeregt.

Um eine konzentrierte Mischung herzustellen, müssen Sie 0,5 kg Hefe nehmen und in 1 Liter warmem Wasser verdünnen. Dann die Mischung in 10 Litern Wasser verdünnen, 0,5 kg frisches Gras oder Unkraut und 0,5 kg Brot oder Brotkrusten hinzufügen. Die Lösung muss 2 Tage lang bestehen und dann zum Wurzelverband verwendet werden.

Ammoniak

Mit ihrer Hilfe nimmt die Pflanze am besten Stickstoff auf. Darüber hinaus ist eine wässrige Ammoniaklösung ein ausgezeichnetes Schädlingsbekämpfungsmittel. Zum Kochen benötigen Sie 2 EL. l. Lösen Sie das Medikament in 10 Litern Wasser. Mit diesem Werkzeug können Sie Wurzel-Top-Dressing machen, aber es ist am besten, die Pflanzen zu sprühen.

Wasserstoffperoxid

Es ist gut, es zu verwenden, um Pflanzen vor pathogener Mikroflora zu schützen, die verschiedene Krankheiten verursachen kann. Darüber hinaus fördert das Medikament das beschleunigte Pflanzenwachstum. Normalerweise wird eine 3% ige Lösung verwendet, für diese 2 EL. l. Peroxid wird in 1 Liter Wasser verdünnt und im Herbst oder Frühling mit Zwiebeln und Knoblauch besprüht.


Wie man mit der Vergilbung der Spitzen von Knoblauchblättern umgeht

Wenn dem Boden bestimmte Bestandteile fehlen, müssen Sie die Pflanzen füttern. Eine rechtzeitige periodische Lockerung des Bodens wirkt einer Infektion von Pflanzen mit Zwiebelfliegen entgegen.

Wenn der Schädling bereits begonnen hat, müssen Sie die betroffenen Zwiebeln gnadenlos herausziehen und zerstören. Obwohl, wie viele Gemüsebauern sagen, Sie ein positives Ergebnis gegen die "Fliege" erzielen können, wenn Sie die Gänge von Zwiebelpflanzen mit Salzwasser verschütten.

Es gibt Fälle von Heilpflanzen, bei denen Boden und Blätter einfach mit einer Mischung aus Wasser und Kerosin besprüht werden. Alle diese Methoden sind im Anfangsstadium der Infektion akzeptabel. Wenn Zeit verloren geht, müssen Sie sich von der Ernte verabschieden.


Warum färbt sich Knoblauch im Frühjahr gelb - was tun, wie verarbeiten, füttern?

Knoblauchblätter werden gelb ... Warum färbt sich Knoblauch im Frühjahr gelb? Was zu tun ist? Wie kann dieses Phänomen verhindert werden? Könnte es eine Krankheit sein? Wie soll man es dann verarbeiten? Oder fehlt ihm vielleicht etwas? Wie und was füttern? Dieses Phänomen ist in unseren Gärten nicht ungewöhnlich. Wir sehen normalerweise, dass die Blätter des Knoblauchs an den Spitzen gelb werden. Dann nimmt diese Vergilbung zu, die Entwicklung der Pflanze wird verzögert, die Zwiebeln werden von kleinerer Größe gebildet. Die Gründe können variieren.

Die Hauptursachen für die Gelbfärbung von Knoblauchblättern im Frühjahr
Erstens färben sich die Blätter des Winterknoblauches im zeitigen Frühjahr gelb, nachdem er starkem Frost ausgesetzt ist. Dies ist einer der Gründe.

Zweitens kann dies passieren, wenn die Glühbirne mit irgendeiner Art von Pilzkrankheit infiziert ist.

Dies sind nur zwei Gründe. Sie scheinen offensichtlich zu sein, wir können selbst die Ursache für die Vergilbung der Knoblauchblätter bestimmen. Am Morgen wachten wir auf und auf dem Grasfrost Pfützen mit dünnem Eis bedeckt. Oder sie zogen die Zwiebel heraus und sahen, dass am Boden die Wurzeln schwarz wurden und Schimmel auftrat.

Was tun nach dem Frühlingsfrost? Wenn der Knoblauch in einem leichten Frost gefangen war, gab es einen Frost, dann ist es ratsam, ihn sofort zu verarbeiten und die Blätter mit einer Lösung eines beliebigen Stimulans zu besprühen - HB-101, Epin, Zirkon und andere.

Krankheiten des Knoblauchs
Ganz am Anfang habe ich darüber gesprochen, dass Knoblauch durch Pilzkrankheiten gelb werden kann. Sie können der Grund für das Auftreten von gelben Blättern sein. Es ist schwierig, Fusarium und Bakterienfäule zu behandeln - es ist leichter zu verhindern. Was zu tun ist? Vor dem Pflanzen mussten die Zähne desinfiziert werden - gefüllt mit einer leicht rosa Lösung von Kaliumpermanganat oder dem Medikament "Maxim" oder dem Medikament "Fitosporin" für 15-25 Minuten. Wenn Sie dies vor dem Pflanzen nicht getan haben, können Sie die Beete mit diesen Lösungen zur Vorbeugung gießen.

Aber manchmal werden solche deutlichen Anzeichen der Ursache der Vergilbung nicht beobachtet. Es gab keinen Frost, die Wurzel an der Glühbirne war sauber. Was ist los? Was zu tun ist? Wie zu verarbeiten? Vielleicht müssen Sie füttern?

Wie man Knoblauch im Frühling füttert
Einer der Gründe, warum die vor dem Winter gepflanzten Knoblauchblätter gelb werden, ist ein Mangel an Nährstoffen. Meist fehlt es an Stickstoff oder Kalium. Was zu tun ist? Für die Fütterung können Sie mineralische oder organische Düngemittel verwenden.

Lösen Sie vorsichtig die Gänge. Machen Sie eine flache (1-2 cm) Rille. Gießen Sie dort körnige Düngemittel ein, z. B. Harnstoff (Harnstoff) oder einen komplexen Mineraldünger. Das Granulat mit Erde bestreuen. Gießen Sie danach das gesamte Bett reichlich mit Gängen, damit sich der Dünger auflöst, da alle Pflanzen Nährstoffe nur in gelöster Form aufnehmen. Danach können Sie das feuchte Bett mit trockenem Boden oder Kompost mulchen, damit der Boden so lange wie möglich feucht bleibt.

Dies ist eine Option für die Verwendung von Mineraldüngern.

Zweite Option. Lösen Sie zuerst den trockenen Mineraldünger in Wasser (1 Esslöffel Harnstoff oder Fertiki Lux pro 10 Liter Wasser) und gießen Sie ihn ein. Verbrauch - 10 Liter Lösung pro 1 Quadratmeter. m. Diese Option ist sogar vorzuziehen, da der Flüssigdünger sofort an die Pflanzenwurzeln gelangt.

Was kannst du noch tun? Blattfütterung kann durchgeführt werden. Es ist besonders nützlich für junge Pflanzen. Sie können es mit einem komplexen Mineraldünger oder Kaliumsulfat füttern, dem auch häufig Knoblauch fehlt. Die Kaliumsulfatmenge beträgt 1 Teelöffel pro 1 Liter Wasser. Stellen Sie Ihr Spritzgerät auf feines Sprühen und sprühen Sie großzügig auf alle Blätter. Dies sollte abends bei trockenem, ruhigem Wetter erfolgen, damit die Tröpfchen der Nährlösung auf die Blätter fallen, nicht im Wind austrocknen, sondern vollständig absorbiert werden.

Aus organischen Düngemitteln für die Fütterung verwende ich eine Infusion von geschnittenem grünem Gras oder Unkraut unter Zusatz von Holzasche. Wie man einen solchen grünen Dünger herstellt, habe ich ausführlich im Artikel "Tomaten - was zu füttern und welche Arten von Fütterung sind" beschrieben. Eine Lösung dieses flüssigen "Gründüngers" kann unter die Wurzel gewässert oder ein Blattverband hergestellt werden.

Pflanzdaten für Knoblauch
Es gibt einen weiteren Grund für das Auftreten von gelben Blättern auf Knoblauch. Dies ist eine Nichteinhaltung der Landetermine. Anfänger pflanzen Knoblauch im Frühherbst, zum Beispiel Anfang September. Und Sie müssen es ungefähr zwei bis drei Wochen vor dem Einsetzen des stabilen kalten Wetters pflanzen. Für das Krasnodar-Territorium ist dies November, für die Mittelspur Ende September bis Oktober. Warum so? Es sollte nur Zeit haben, Wurzeln zu schlagen, aber nicht zu wachsen. Wenn wir es früh im Herbst pflanzen, erscheinen im Frühjahr, nachdem der Schnee geschmolzen ist, gelbe Blätter auf dem Knoblauch, der zu früh aufgegangen ist. Sie erstarrten einfach.

Knoblauchschädlinge: Zwiebelfliege, Zwiebelnematode
Schädlinge können zur Vergilbung von Knoblauchblättern führen. Untersuche die Pflanzen sorgfältig. Sie bemerken kleine Würmer an der Basis der Blätter. Dies sind Zwiebelfliegenlarven. Wie zu verarbeiten? Sie können sie mit einer Salzlösung loswerden. Dazu nehmen wir 200 g Speisesalz und verdünnen es in 10 Litern Wasser. Wir sprühen mit dieser Lösung. Die Würmer werden verschwinden.

Der Grund, warum die Blätter des Knoblauchs gelb werden, kann am Zwiebelnematoden liegen. Dies ist vielleicht das größte Ärgernis. Es ist sinnlos, dagegen anzukämpfen. Kann 8-10 Jahre im Boden ohne Wasser und Nahrung leben.

Wie sieht eine infizierte Pflanze aus? Die Pflanze beginnt zu verdorren. Die Blätter werden heller, kräuseln sich, die rissige Zwiebel beginnt zu faulen. Einen Kopf mit vergilbten, verdrehten Blättern ausgraben. Wenn es durch einen Fadenwurm beschädigt wird, befinden sich auf der Unterseite der Glühbirne verfaulte Wurzeln und eine weiße oder rosafarbene Beschichtung - dies sind kleine Würmer, die nur durch eine Lupe mit 10-20-facher Vergrößerung sichtbar sind - sie sind 1,5 mm groß lang und 0,5 mm dick. Eine weiße oder rosafarbene Blüte am Boden der Zwiebel ist eine Ansammlung von Schädlingen. Was zu tun ist? Solche Pflanzen müssen zerstört werden. Im nächsten Jahr pflanzen Sie Knoblauch und Zwiebeln in ein anderes Gartenbeet.

Wie zu verarbeiten? Derzeit gibt es keine wirksamen Mittel zur Bekämpfung des Nematoden. Es wird empfohlen, den Schnittlauch vor dem Pflanzen mindestens 2 Stunden in heißem (40-45 ° C) Wasser oder 25-30 Minuten in einer 3% igen Natriumchloridlösung bei einer Temperatur von 20-22 ° C zu legen. Eine solche Behandlung zerstört den Nematoden nicht vollständig, verringert jedoch seine Anzahl erheblich und hemmt die Ausbreitung des Schädlings. Seien Sie in Zukunft vorsichtiger bei der Auswahl des Pflanzmaterials.

Nematoda liebt saure Böden. Entsäuern Sie daher den infizierten Bereich mit Kalk- oder Dolomitmehl. Der Fadenwurm lebt in Pflanzenresten, Erdklumpen. Ringelblumen und Ringelblumen auf infizierten Gebieten aussäen. Ringelblumen und Ringelblumen ziehen mit ihrem Geruch einen Fadenwurm an, sie geht zu diesem Geruch, klebt an den Wurzeln, und der Saft dieser Pflanzen ist giftig für sie und sie stirbt.

Lassen Sie uns nun zusammenfassen und kurz die Gründe auflisten, warum Knoblauch gelb werden kann.

Sämlinge wurden eingefroren.
Dem Boden fehlen die Hauptnährstoffe - Stickstoff, Kalium.
Zu früh gepflanzt - es begann vor dem Einsetzen des kalten Wetters zu wachsen.
Das Pflanzenmaterial oder der Boden ist mit Sporen pathogener Pilze oder Zwiebelnematoden kontaminiert.

Zwiebelfliegenlarven sind beschädigt.
Trockenheit, unzureichende Bewässerung und dichter Boden können ebenfalls zu Vergilbung führen.
Nachdem Sie den Grund für die Gelbfärbung Ihres Knoblauchs ermittelt haben, können Sie die Fragen selbst beantworten - was zu tun ist, wie zu verarbeiten und zu füttern ist.