Sammlungen

Temperatur für Zimmerpflanzen

Temperatur für Zimmerpflanzen


Leider werden immer mehr Fragen gestellt, wie man eine Pflanze züchtet, wenn keine Raumtemperatur erforderlich ist, und wie man damit umgeht. Sie beschreiben in den Foren eine Vielzahl von Problemen, die gerade aufgrund der Lufttemperatur auftreten. Richtig, jede Pflanze braucht ein bestimmtes Klima, damit sie voll blühen und ein angenehmes Aroma abgeben kann.

Im Sommer stellen sich solche Fragen oft nicht, weil das Absenken der Temperatur viel einfacher ist als das Erhöhen. Im Winter wird dieses Problem jedoch zur Nummer eins für Pflanzenliebhaber.

Sie können sofort auf das Wichtigste achten - die Temperatur für Menschen und die Temperatur für Pflanzen sind gleich. Sie schwankt zwischen 18 und 21 Grad. Wenn dies also die Temperatur im Raum ist, fühlen sich die Pflanzen und Menschen, die darin leben, sicher. Wenn Sie auch die notwendige Luftfeuchtigkeit für Zimmerpflanzen hinzufügen, können Sie sich dank dieser Aktion vor unnötigen und unnötigen Krankheiten schützen.

Wie die Statistiken von Pflanzenliebhabern zeigen, stirbt fast jede zweite Pflanze aufgrund der falschen und unangemessenen Temperatur. Trotzdem kann man nicht sagen, dass die Pflanze gerade an Überhitzung oder großer Kälte stirbt. Der Tod von Pflanzen wird auch durch falsche Luftfeuchtigkeit in Innenräumen, Pilze und verschiedene Arten von Krankheiten beeinflusst.

Damit Ihre Lieblingspflanzen in einer heißen Zeit nicht sterben, müssen Sie einige Tricks anwenden, nämlich:

  • Blumen ausschließlich auf Fensterbänken anordnen, da auf ihnen die Temperatur etwas niedriger ist als im hinteren Teil des Raumes.
  • Pflanzen direkt in der Küche lagern, da dort hohe Luftfeuchtigkeit und konstante Windregulierung herrschen (durch Belüftung).

Im Winter sollten Pflanzen an Orten platziert werden, an denen Sonnenlicht sie erreichen kann und an denen die Blumen warm und angenehm sind. Es ist jedoch anzumerken, dass, wenn Pflanzen im Winter in den Winterschlaf gehen, jeder warme Ort für sie geeignet sein kann, auch ohne Sonnenlicht. Daher können solche Blumen beispielsweise in die Speisekammer übertragen werden. Wenn Ihre Lieblingsblumen eine kalte Umgebung mögen, können Sie sie im Winter auf den Balkon stellen, aber nur, wenn sie glasiert sind. Andernfalls friert die Pflanze ein und stirbt ab, was absolut nicht erlaubt ist.

Vergessen Sie auch nicht, dass sowohl im Sommer als auch im Winter darauf geachtet werden muss, dass die Pflanzen keinen starken Temperaturabfall erleiden. Dies liegt an der Tatsache, dass eine Blume, die nicht zum plötzlichen Ändern von Veränderungen verwendet wird, möglicherweise nicht mehr blüht oder sogar ganz stirbt. Zugluft wirkt sich auch negativ auf die Lebensdauer der Pflanze aus. Sie sollte daher nicht in der Nähe von Lüftungsschlitzen und offenen Fenstern platziert werden (es sei denn, die Blume mag eine solche "Lebensweise" nicht).

Wenn Sie die gewünschte Temperatur nicht erreichen können und diese im Sommer zu hoch für Sie ist, lohnt es sich, eine der häufigsten Methoden anzuwenden - das Besprühen mit Wasser. Dazu benötigen Sie nur ein Spray und kaltes Wasser. Darüber hinaus ist zu beachten, dass beim Besprühen mit Wasser die Luftfeuchtigkeit im Raum zunimmt, was sich positiv auf das Leben der Pflanzen auswirkt.

Vergessen Sie nicht, dass Sie eine Klimaanlage und einen Ventilator verwenden können. In diesem Fall müssen Sie jedoch daran denken, dass Sie keine Blumen in die Nähe des Geräts bringen können, da sonst ein starker Luftwechsel und ein starker Windstoß (vom Ventilator) Ihre Pflanze ruinieren können.

Wenn Sie im Sommer die Möglichkeit haben, Ihre Blumen an die frische Luft (Loggia oder Balkon) zu bringen, ist dies die beste Lösung. Die Sonnenstrahlen, der Sommerregen und die Bestäubung von Insekten kommen nur Ihren Kindern zugute, und Sie werden sehen, wie sie sich in wunderschöne Pflanzen verwandeln.

Wie die Umfragen unter Pflanzenzüchtern zeigen, leben die dort geborenen Pflanzen im Haus. Versuchen Sie also, sie aus Samen zu züchten, und die Pflanze wird sich an Ihr Klima gewöhnen. Und es gibt eine Überzeugung, dass sich Blumen an ihre Besitzer gewöhnen, deshalb sollten Sie keine Pflanzen kaufen, die bereits im Erwachsenenalter sind.

Lieben Sie, kaufen Sie Pflanzen und kümmern Sie sich um Blumen, ohne Mühe, denn sie sind unser helles und freudiges Leben, wenn auch ein wenig mit Launen.


Optimale Lufttemperatur für Zimmerpflanzen im Winter

Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit sind wichtig für das Wachstum und die volle Lebensdauer von Zimmerpflanzen.

Im Winter ändern sich Temperaturindikatoren und Luftfeuchtigkeit unter dem Einfluss vieler Faktoren - Kälte draußen, reduzierte Tageslichtstunden, Niederschlag, Heizung in der Wohnung. Unter dem Einfluss dieser Veränderungen in der kalten Jahreszeit fühlen sich einige Pflanzen unwohl und verlieren ihr attraktives Aussehen.

Domik.ua sagt Ihnen, wie die optimale Temperatur in den Räumen sein sollte, in denen die Töpfe mit den beliebtesten Zimmerpflanzen aufgestellt werden.

Viele Pflanzen in der Wohnung stammen aus den Tropen, daher sind mäßige Hitze, Licht und Feuchtigkeit für sie wichtig. Damit sie unter den Bedingungen des ukrainischen Klimas und zu Hause gesund und dekorativ bleiben, ist es notwendig, das richtige Mikroklima aufrechtzuerhalten.

Wie sich die Temperatur auf Zimmerpflanzen auswirkt

Der Temperaturbereich ist die Wärmemenge und die Dauer der Einwirkung einer bestimmten Temperatur. Für das normale Wachstum von Zimmerpflanzen werden minimale und maximale Temperaturgrenzen festgelegt. Das heißt, der Temperaturbereich.

Längerer Kontakt mit kalter Luft in Zimmerpflanzen verlangsamt den Prozess der Photosynthese und Atmung.

In einem Raum mit hoher Temperatur und niedriger Luftfeuchtigkeit erhalten die Pflanzen nicht genügend Feuchtigkeit und beginnen auszutrocknen.

Es gibt ein Konzept für natürliche Temperaturschwankungen. Dies ist ein normales Phänomen, das tagsüber (Wechsel von Tag und Nacht) und das ganze Jahr über (verschiedene Jahreszeiten) auftritt. Zimmerpflanzen können unter solchen Bedingungen leben und solche Schwankungen schaden ihnen nicht. In der kalten Jahreszeit - vom Herbst bis zum frühen Frühling - treten Zimmerpflanzen häufig in eine Ruhephase ein. Dies ist notwendig für die Wiederherstellung der Kraft und die Ansammlung von Nährstoffen. Während der Ruhephase hören die Pflanzen auf zu blühen, sie können ihre Blätter abwerfen und sogar austrocknen.

Optimale Temperatur

Die normale Temperatur für Zimmerpflanzen unterscheidet sich je nach Art, Alter und natürlichem Lebensraum.

Zimmerpflanzen für coole Orte

Die Kühle für Zimmerpflanzen beträgt 10-16 ° Celsius. Diese Gruppe von Pflanzen umfasst:

  • Azalee, Oleander, Pelargonie, Aspidistra
  • Ficuses, Tradescantia, Rosen, Fuchsia
  • Primeln, Aucuba, Steinbrech, Efeu, Cyperus
  • Chlorophytum, Araukaria, Spargel, Dracaena
  • Begonie, Balsam, Bromelien, Kalanchoe, Coleus
  • Pfeilwurzel, Farne, Sheflera, Philodendron
  • Hoya, Peperomie, Spathiphyllum.

Zimmerpflanzen für mäßig warme Orte

Bei einer Temperatur von 17-20 ° C fühlen sich solche Pflanzen gut an:

  • Zebrina, Fatsia, Efeu, Aucuba
  • Tetrastigma, Anthurium, Clerodendron, Saintpaulia
  • Wachs Efeu, Pandanus, Siningia, Monstera
  • Liviston Palme, Kokosnussbaum, Afelandra
  • Ginura, Pilea, Pflanzen der Gattung Aroids, Begonien, Bromelien, Maulbeeren.

Wärmeliebende Zimmerpflanzen

Unter Bedingungen bei 20-25 ° C wachsen und entwickeln sie sich gut:

  • Aglaonema, Dieffenbachia, Calathea
  • Orchideen, Syngonium, Dizigoteca, Akalifa
  • tropische bunte und dekorative Laubpflanzen - Cordilina, Codiaum (Croton), Caladium.

Zimmerpflanzen, die ruhen

Die niedrigste Temperatur - 5-8 ° C - wird im Winter für Sukkulenten, Lorbeer, Rhododendron, Fatsia, Chlorophytum benötigt.

Die hinsichtlich der Temperatur unprätentiösesten Pflanzen sind solche, bei denen ein großer Unterschied zwischen Sommer- und Winter-, Tag- und Nachttemperaturen zulässig ist. Dies sind Ficuses, Aloe, Clivia, Sansevier, Aspidistra.

Die allgemeine Regel für die Haltung von Zimmerpflanzen jeglicher Art lautet, dass sie nachts 2-3 ° C kühler sein sollten als tagsüber.

Wintertemperatur und Ruhezeiten von Zimmerpflanzen

In der kalten Jahreszeit brauchen einige Zimmerpflanzen Kühle - ihre Blüte stoppt und das Wachstum verlangsamt sich.

Für Eukalyptus und Rhododendren im Winter ist es wünschenswert, eine Temperatur von 5 bis 8 ° C aufrechtzuerhalten. Für Hortensien, Primeln, Alpenveilchen und Pelargonien - 10 bis 15 ° C.

Nur wenige Arten von Hauspflanzen können im Herbst blühen - während der Ruhephase, wenn die Lufttemperatur auf 15 bis 18 ° C gesenkt wird, und im Januar - auf 20 bis 22 ° C erhöht. Dies sind Scherzers Anthurium, Sprengers Spargel und Wallis spathiphyllum.

Warum Bodentemperatur für Pflanzen wichtig ist

Die Bodentemperatur im Topf sollte 1-2 ° C unter der Innenlufttemperatur liegen.

Im Winter ist besonders darauf zu achten, dass die Pflanzentöpfe nicht unterkühlt werden. Platzieren Sie sie dazu nicht in der Nähe des Fensterrahmens oder in Zugluft.

Wenn der Boden unterkühlt ist, nehmen die Wurzeln der Pflanze kein Wasser mehr normal auf. Dies führt zu ihrem Verfall. Die optimale Lösung im Winter ist eine Korkmatte, eine Holz-, Schaum- oder Pappstütze für den Topfboden.

Rat ... Bei Dieffenbachia muss die Bodentemperatur bei 24-27 ° C gehalten werden.

Gardenia, Ficus, Eucharis lieben ein warmes Substrat, deshalb sollten sie mit warmem Wasser gewässert werden.

P. Folgen der Nichteinhaltung des thermischen Regimes für Pflanzen

Bei Zimmerpflanzen sind plötzliche Temperatursprünge von mehr als 5 ° C äußerst schädlich. Ein starker Temperaturabfall oder -anstieg in einem Raum mit Pflanzen ist mit einer raschen Vergilbung und einem Herunterfallen der Blätter behaftet.

Temperatur zu niedrig

In der Kälte bilden sich auf Zimmerpflanzen unterentwickelte Blüten, die Blätter kräuseln sich, verdunkeln sich und sterben manchmal ab.

Zu hohe Temperatur

Zu heiße und trockene Luft im Winter mit unzureichenden Tageslichtstunden wirkt sich negativ auf Zimmerpflanzen aus. Nachts verbrauchen sie die Nährstoffe, die während der Photosynthese am Tag angesammelt werden. Die Pflanze ist erschöpft, ihre Triebe sind lang, die Blätter trocknen aus und fallen ab, und neue werden selten und klein.

Fast alle Zimmerpflanzen vertragen Zugluft nicht gut. Belüftete Räume stören das Mikroklima rund um die Anlage. Sie werden gelb und werfen ihre Blätter ab.

Ausnahmen bilden Pflanzen mit fleischigen Blättern von Aloe, Oleander.

Sie können das optimale Temperaturregime für Pflanzen im Winter diskutieren und bewährte Methoden für die Pflege von Blumen auf den Pflanzen im Innenforum austauschen.

Das Material wurde von Irina Begal, Journalistin der Kolumne "Tipps zur Absprache", vorbereitet.


Inhalt

Der Boden für Zimmerpflanzen muss sehr sorgfältig vorbereitet werden. Vor allem geht es um die Zusammensetzung des Bodens von Grasland, das aus Rasen hergestellt wird, der in Schichten von fruchtbaren Wiesen mit Lehmuntergrund geschnitten wurde. Grasland, in dessen Zusammensetzung Ton vorherrscht, wird als schwer bezeichnet, wobei verfaulte Pflanzenreste überwiegen - leicht.

Dann werden verschiedene Humusländer verwendet - Blatt, Torf, Heidekraut, Nadelbaum, Mist -, die aus der Zersetzung von Substanzen gewonnen werden, von denen diese Länder ihren Namen entlehnt haben. Sie sind alle leicht. Schließlich ist ein notwendiger Bestandteil des Bodens für Zimmerpflanzen sauberer, nicht zu feiner Flusssand. Für verschiedene Pflanzen werden die genannten Gebiete in unterschiedlichen Anteilen gemischt.

In der Regel können folgende Richtlinien verwendet werden: Alle Pflanzen mit schlecht entwickelten oder sehr dünnen Wurzeln, z. Farne und empfindlichere Pflanzen, die in Gewächshäusern gezüchtet werden, werden beispielsweise in leichtem Boden gepflanzt. ⅓ heller Rasen und 2/3 Blatt oder Heidekraut. Schwererer Boden, z. eine Mischung aus gleichen Teilen von tonigem Rasen, Mist und Blattboden, die Pflanzen mit einem nicht besonders stark entwickelten Wurzelsystem gegeben wird, aber schnell wächst, wie Fuchsie, Pelargonie usw. Schließlich schwerer Boden, aus dem der tonige Rasen stammt ½ bis 2/3 der Gesamtmenge wird Pflanzen mit dicken oder fleischigen Wurzeln wie Palmen, Dracaena, verschiedenen Knollen und im Allgemeinen den meisten Zimmerpflanzen verabreicht. Sand wird sicherlich allen Zusammensetzungen in einem Verhältnis von 1/10 bis 1/6 der Gesamtmenge an Erde zugesetzt.

Für die meisten Orchideen und viele Bromelien wird ein spezieller Kompost verwendet, der aus gehacktem Sumpfmoos, Wurzeln des Polipodium vulgare Farns, zerbrochenen Scherben und Stücken Torfboden besteht. die Haupt Geschirr, zum Pflanzen von Zimmerpflanzen - Töpfe aus gebackenem porösem Ton. Die beste Form für Töpfe ist ein Kegelstumpf. Die Wände sollten nicht dick sein. Es ist äußerst schädlich für Pflanzen, glasierte Töpfe zu verwenden, die den Zugang der Luft zu den Wurzeln behindern. Das Abflussloch muss groß genug sein.

Zum Pflanzen großer Pflanzen werden Wannen verwendet, hauptsächlich Eichenholz, in deren Boden mehrere Abflusslöcher gebohrt werden. Zum Pflanzen von Orchideen werden neben gewöhnlichen Töpfen auch Töpfe mit Löchern oder Schnitten in den Wänden sowie Körbe mit Holzklötzen oder Korkrindenstücken verwendet. Am häufigsten werden Töpfe verwendet, deren Höhe dem oberen Durchmesser entspricht. Für die Aussaat von Samen werden Schalen verwendet, dh Töpfe, deren Breite größer als die Höhe ist. Für Primeln, einige Palmen usw. werden Töpfe verwendet, die höher als breite sind.

Zimmerpflanzen vermehren sich sowohl auf natürliche Weise - durch Aussaat als auch künstlich - durch Stecklinge, Teilung, Veredelung usw. Die Techniken hierfür sind die gleichen wie in Gewächshäusern, es müssen jedoch besondere Vorkehrungen getroffen werden, um die Bodenfeuchtigkeit konstant zu halten, Staub, Zugluft und das zu entfernen schädliche Auswirkungen von Temperaturänderungen. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, die Saatpfannen und Stecklinge mit Glasscheiben und Glashauben abzudecken oder sie in Gewächshäusern mit Glasverdrahtung zu platzieren.


Zimmerpflanzen Pass

Zimmerpflanzen

Scheinen: hell. Die Pflanze verträgt direktes Sonnenlicht.

Temperatur: während der Zeit des aktiven Wachstums 18-25 ° C.

Bewässerung: Im Sommer wird jeden zweiten Tag Wasser in den Sumpf gegossen, im Winter zweimal pro Woche.

Luftfeuchtigkeit: spielt keine wesentliche Rolle.

Mehrjähriges Kraut mit einem verkürzten Sukkulenten

ein Stiel mit einer Rosette aus Blättern. Blätter bis zu 8 cm lang,

Blattstiel, an der Basis herzförmig, breit oval oder

abgerundet, mit gewelltem Rand, dunkelgrün, unten

rötlich stark kurz weichhaarig. Die Blüten werden in 2-7 Blüten gesammelt

Blütenstände an langen Achselstielen. Krone dunkel -

lila mit fünf lappigen, zweilippigen Gliedmaßen (2 Lappen sind kürzer als 3 andere).

Scheinen: intensiv verstreut. Im Frühjahr und Sommer sind sie vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt.

Temperatur: im Frühling-Sommer-Zeitraum - 20-24 ° С. In der Herbst-Winter-Zeit sollte die Temperatur mindestens 12 ° C betragen. Die Pflanze verträgt Zugluft besonders im Winter nur schwer.

Bewässerung: im Frühling-Sommer-Zeitraum ist es reichlich, im Herbst-Winter-Zeitraum wird es mäßig bewässert, während des Gießens sollte das Austrocknen und übermäßige Staunässe des Substrats nicht zugelassen werden.

Luftfeuchtigkeit: Sprühen, besonders während der Heizperiode.

Rao- krautige Rhizompflanze mit einem kurzen

fleischiger aufrechter Stiel, von dem abweichen

dicht beieinander gepflanzte Blätter linear lanzettlich

Formen dunkelgrüner Farbe, unter rotviolett,

Scheinen: Im Sommer Schatten vor direkter Sonneneinstrahlung, leichter Halbschatten. Im Winter ist eine gute Beleuchtung erforderlich.

Temperatur: Im Winter erfordert es Kühle, vorzugsweise nicht höher als 15 ° C, die optimale Temperatur beträgt 10-12 ° C. Bei Lagerung im Winter bei Temperaturen über 20 ° C ist regelmäßiges Sprühen erforderlich.

Bewässerung: Reichlich von Frühling bis Herbst, mäßig oder selten im Winter, je nach Temperatur.

Luftfeuchtigkeit: Aspidistra verträgt trockene Luft und regelmäßiges Sprühen.

Heimat Japan. Es ist eine immergrüne mehrjährige krautige Pflanze

Pflanze. Sie hat ein unterirdisches kriechendes Rhizom, glänzend

Blätter an langen Blattstielen breit oval oder lanzettlich

Form, ca. 50 cm lang und 15 cm breit. An der Basis des Blattes

Sie können 1 oder 2 reduzierte Umschlagblätter sehen

Blattstiel. Die Blüten sind klein, violett gefärbt und erscheinen unter den Blättern an kurzen Stielen.

Scheinen: Im Sommer Schatten vor direkter Sonneneinstrahlung, dh ein heller Ort, heller Halbschatten. Gute Beleuchtung ist im Winter ein Muss.

Temperatur: Es entwickelt sich nur in Wärme gut, nicht unter 18 ° C, die optimale Temperatur liegt bei 22-23 ° C. Verträgt keine Zugluft.

Bewässerung: Von Frühling bis Herbst reichlich vorhanden, im Winter gemäßigter, aber der Boden sollte niemals vollständig austrocknen. Spathiphyllum verträgt kein stehendes Wasser in den Wurzeln.

Luftfeuchtigkeit: Liebt sehr feuchte Luft, erfordert regelmäßiges Sprühen und Waschen der Blätter. Decken Sie Blüten und Knospen vor dem Sprühen ab.

Heimat Südamerika, Ostasien, Polynesien. Wenn das so ist

eine krautige Pflanze, um einen geeigneten Platz zu finden, dann kann er

blühen fast das ganze Jahr über. Auch blühen Spathiphyllum

beginnt in einem ziemlich frühen Alter - nach 6-7 Monaten. Blumen

lange durchhalten - mehr als einen Monat. Daher blüht Spathiphyllum

wird auch zum Schneiden von Blumensträußen verwendet. Große Exemplare werden in Wannen gezüchtet.

Temperatur -Im Winter werden sie bei einer Raumtemperatur von mindestens 20 Grad gehalten. Niedrigere Bodentemperaturen und Zugluft wirken sich nachteilig auf die Pflanze aus.

Licht -Halbschatten

Bewässerung -Während des ganzen Jahres sollte der Erdklumpen feucht sein, jedoch sollte sowohl überschüssiges Wasser im Topf als auch Austrocknen des Bodens nicht zugelassen werden. Die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen wird erzeugt, indem ständig Wasser über die Pflanze gesprüht wird, jedoch nicht direkt. Von Zeit zu Zeit sollte der Farntopf in Wasser getaucht werden.

Luftfeuchtigkeit -Hoch

Aufgrund der hydrophoben Eigenschaft der Blattspreite

Wassertropfen laufen von den Blättern ab, ohne sie zu benetzen. Über 200 Arten,

auf der ganzen Welt verbreitet.

Jungfernhaar sind zerbrechliche Pflanzen mit drahtartigen Blattstielen und

zarte Blätter. Sie benötigen hohe Luftfeuchtigkeit, Wärme und

gedämpftes Licht, weshalb es besser ist, sie in einem Terrarium oder in einem schattigen Gewächshaus zu züchten, als in einem Raum.

Temperatur - Die optimale Temperatur im Sommer beträgt 18 ° C, im Winter nicht weniger als 12 ° C, da die Pflanze in kühleren Räumen ihre Blätter abwerfen kann. Im Sommer werden sie an die frische Luft gebracht.

Bewässerung - Es ist notwendig, mit weichem Wasser zu gießen, im Sommer zu sprühen. Im Winter sollte der Boden nur leicht feucht sein.

Luftfeuchtigkeit - Mäßig

Eine Pflanze aus der Familie der Labiate, die im tropischen Afrika und in Asien beheimatet ist.

Dies ist eine buschige Pflanze bis zu 35 cm hoch mit rechteckigen Sukkulenten,

fast transparente Stängel und samtige Blätter mit einer satten Farbe

Schattierungen und gezackte Kanten. In den meisten Formen sehen die Blätter so aus

Brennnesseln. Die Hauptattraktion der Pflanze sind ihre bunten Blätter,

mit einer abwechslungsreichen Kombination von Rot, Gelb, Grün, Braun,

Flecken und Streifen. Coleus blüht und wirft eine Rispe mit kleinen unscheinbaren

Scheinen: Helles diffuses Licht. Wächst gut in der Nähe des Ost- oder Westfensters. An einem zu dunklen Ort verliert die Pflanze ihren dekorativen Reiz.

Temperatur: Mäßig. Im Winter nicht unter 18 ° C. Natürlich stirbt unprätentiöses Chlorophytum bei ungünstigen Temperaturen nicht ab, aber dies wird sicherlich sein Aussehen beeinträchtigen.

Bewässerung: Von Frühling bis Herbst reichlich vorhanden. Der Boden sollte immer feucht sein. Im Winter mäßig.

Luftfeuchtigkeit: Im Sommer ist es nützlich, die Blätter von Zeit zu Zeit zu besprühen und eine warme Dusche zu arrangieren. Das Sprühen ist obligatorisch, wenn die Anlage in der Nähe des Heizsystems aufbewahrt wird.

Heimat - Südamerika. Chlorophytum ist eines der am meisten

gemeinsame Zimmerpflanzen. Das ist nicht überraschend: er schnell

wächst, hat schöne geschwungene Blätter und ist im Frühling und Sommer dünn

Die Stängel erscheinen zuerst kleine weiße Blüten und dann winzige Rosetten von Blättern. Sie können losgelöst und verwurzelt werden. Ein weiterer Grund für die Beliebtheit von Chlorophytum ist seine Ausdauer. Chlorophytum gehört zu lichtliebende Pflanzen

Temperatur - Im Winter werden sie bei einer Temperatur von 10-16 ° C gehalten. Die Pflanze verträgt höhere Temperaturen bei guter Beleuchtung und hoher Luftfeuchtigkeit. Es wird empfohlen, es im Sommer im Freien zu nehmen.

Bewässerung - reichlich, der Boden muss ständig feucht sein,

Luftfeuchtigkeit - Mäßig, von Zeit zu Zeit sollten die Blätter gesprüht werden, um zu verhindern, dass Wasser auf die offenen Blüten gelangt.

Krautige Pflanze bis zu 60 cm hoch aus der Familie der Balsame, ursprünglich aus

Tropen Ostafrikas. Es erschien erstmals 1596 in Europa. Unter den Leuten

wird Licht genannt - für die helle Farbe von Blumen, die groß blühen

ein Teil des Jahres. Die Stängel sind zerbrechlich und saftig, brechen leicht, Saft fließt aus der Fraktur.

Die Blätter sind fleischig, eiförmig, mit einem Mangel an Feuchtigkeit hängen sie schnell durch. Blumen

in Blattachseln rot, lila-rosa, mit einem langen gebogenen Sporn.

Luftfeuchtigkeit

Normale Temperatur Regelmäßiges Sprühen

Beziehung zuLicht

Direktes Sonnenlicht Streulicht Penumbra Shade

Gute Bodentrocknung Einfache Bodentrocknung Ständig nasser Grundwasserspiegel im Sumpf

Scheinen: Halbschatten. Die Pflanze sollte vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Temperatur: Für eine reichliche Blüte ist eine Temperatur von mindestens 18 ° C wünschenswert, vorzugsweise 20-25 ° C.

Luftfeuchtigkeit: Die Pflanze verträgt das Sprühen gut.

Mehrjähriges Kraut 25-40 cm hoch, kompakte, glänzende Blätter, groß, ca. 8 cm lang, Blüten 3 - 5 cm Durchmesser, weiß, rosa, gelb, rot, nicht doppelt, halb doppelt und doppelt. Heimat - tropische und subtropische Regionen Amerikas, Afrikas und Asiens.

1812 erhielt Begonie einen interessanten russischen Namen - "Napoleons Ohr", da der Umriss und die rötliche Farbe der Blattunterseite einiger Begonienarten wirklich wie ein großes erfrorenes Ohr aussieht.

Scheinen: hell abwesend.

Temperatur: In der Frühlings- und Sommerperiode von 23 bis 25 ° C benötigen die meisten Arten im Winter eine Temperatur von 12 bis 15 ° C, aber sie vertragen die Überwinterung in der Wärme der Wohnräume gut.

Bewässerung: reichlich im Frühling und Sommer. Ab Herbst wird die Bewässerung reduziert, im Winter wird sie mäßig bewässert.

Luftfeuchtigkeit: Die Pflanze verträgt trockene Luft, reagiert aber gut auf das Sprühen.

Ficus mag keine Veränderungen, deshalb ist es besser, sofort einen festen Platz für ihn zu bestimmen und wenn möglich nicht zu übertragen, sich nicht zu bewegen oder zu stören. Im Sommer kann Ficus an die frische Luft, auf den Balkon oder auf die Terrasse gebracht werden. Ein heller Ort mit Schatten vor direkter Sonneneinstrahlung im Sommer ist für Ficus geeignet.

SANSEVIERA (PIKE TAIL)

Scheinen: helles diffuses Licht, überträgt sowohl hellen Halbschatten als auch Vollschatten. Für bunte Pflanzen wird jedoch helles, intensives Licht benötigt, da die bunte Farbe der Blätter im Schatten verloren geht.

Temperatur: Die Frühjahr-Sommer-Periode bevorzugt eine moderate im Bereich von 18 bis 25 ° C, in der Herbst-Winter-Periode sollte die Temperatur bei längerem Temperaturabfall nicht lange unter 14 bis 16 ° C fallen wird die Pflanze krank.

Bewässerung: mäßig von Frühling bis Herbst - der Boden sollte Zeit zum Austrocknen haben. Im Winter ist die Bewässerung begrenzt. Lassen Sie beim Gießen, insbesondere im Winter, kein Wasser in die Mitte des Auslasses gelangen - dies kann zu Fäulnis führen.

Luftfeuchtigkeit: Es ist hilfreich, die Blätter mit einem feuchten Tuch abzuwischen.

Sansevier ist ein mehrjähriges immergrünes Rhizomkraut mit aufrechten saftigen lanzettlichen Blättern. Sie blüht normalerweise im Frühling, von April bis Mai, mit kleinen weißen Blüten, die in razemosen Blütenständen gesammelt sind. Nachts strahlen sie ein ziemlich starkes Vanillearoma aus. Alle Arten dieser Gattung sind äußerst unprätentiös und sehr robust.

Scheinen: gestreut, von Mittagsstrahlen sollte schattiert werden.

Temperatur: mäßig, Frühling-Sommer, die optimale Temperatur liegt bei ca. 20 ° C, bei Temperaturen über 24 ° C sollte eine hohe Luftfeuchtigkeit herrschen, da sie keine hohen Temperaturen verträgt.
In der Herbst-Winter-Zeit liegt die optimale Temperatur im Bereich von 14-15 ° C.

Bewässerung: im Frühling-Sommer-Zeitraum reichlich gießen, im Winter ist die Bewässerung mäßig, der Boden sollte immer leicht feucht sein.

Luftfeuchtigkeit: hoch. Die Pflanze muss mehrmals täglich besprüht werden.

Ein wunderschöner resistenter Farn, der robusteste unter den Farnkulturen in Innenräumen. Nephrolepis ist eine schnell wachsende Pflanze. Die häufigsten Typen Nephrolepis erhaben mit geraden Blättern bis zu 60 cm Länge. Der Farn ist unprätentiös und für vertikale Kompositionen geeignet.

Temperatur - Im Frühjahr-Sommer-Zeitraum von 20 bis 26 ° C, im Winter von 16 bis 18 ° C kann die Pflanze einem Temperaturabfall auf 12 ° C standhalten.

Bewässerung - Der Boden sollte ständig feucht sein, aber übermäßiges Gießen oder umgekehrt Austrocknen des erdigen Komas kann zum Absterben der Pflanze führen und die Blüte beeinträchtigen.

Luftfeuchtigkeit - Mäßig wird die Luft um die Pflanze von Zeit zu Zeit gesprüht. Es ist notwendig zu vermeiden, dass Feuchtigkeit auf die Blätter der Pflanze gelangt.

Krautige blühende Zimmerpflanze mit einem verkürzten Stiel und einer Rosette aus abgerundeten, flauschigen Blättern mit gewellten Rändern. Es wird als 1-2 Jahre alte Pflanze angebaut, da es in den Folgejahren schwächer blüht und seine dekorative Wirkung verliert. Blütenstände - Regenschirme aus leuchtend rosa, weißen, roten oder violetten Blüten - erheben sich in der zweiten Reihe über den Blättern. Primel blüht vom frühen Frühling bis Dezember.

Scheinen: hell, diffus, kann im Schatten wachsen.

Temperatur: mäßig, im Sommer 20-25 ° C (nicht höher als 25 ° C), im Herbst-Winter 12-15 ° C, nicht niedriger als 5-8 ° C.

Bewässerung: Im Sommer und im Winter ist die Bewässerung reichlich, wodurch sichergestellt wird, dass der Untergrund nicht austrocknet, aber auch nicht sehr durchnässt ist.

Luftfeuchtigkeit: hoch.

Lockiger Strauch. Triebe reichlich verzweigt, kahl. Die Blätter sind auf winzige (0,5 cm) dreieckige braune Schuppen reduziert. Modifizierte Stängel (Phylloclades), die filamentösen Blättern ähneln, werden in Bündeln von 3-12 gesammelt. Ihre Länge beträgt 0,5-1,5 cm, ihr Durchmesser beträgt bis zu 0,5 mm. Sie sind leicht gebogen, hellgrün und verleihen der gesamten Pflanze ein durchbrochenes Aussehen. Separate Triebe sind horizontal ausgerichtet und bilden einen Anschein von fein gefiederten Blättern. Die Blüten sind klein, einzeln oder 2-4, weiß. Heimat - Ost- und Südafrika wachsen in subtropischen und tropischen Wäldern.

Scheinen: hell abwesend. Die Pflanze ist vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt.

Temperatur: In der Frühjahr-Sommer-Zeit von 20 bis 25 ° C wird die Temperatur ab Oktober auf 12 bis 14 ° C gesenkt. Wenn die Pflanze beginnt, einen Stiel freizusetzen, wird die Temperatur auf 18 bis 20 ° C erhöht.

Bewässerung: mäßiges, weiches, abgesetztes Wasser. Während der Ruhephase wird die Pflanze nur dann nicht bewässert oder bewässert, wenn die Pflanze begonnen hat, ihre Blätter abzuwerfen.

Luftfeuchtigkeit: spielt keine wesentliche Rolle.

Clivia orange- krautige mehrjährige Pflanze. Es hat keinen Stiel - die Blätter sind in einer Wurzelrosette gesammelt. Die Blätter sind gürtelförmig, dunkelgrün gefärbt und bis zu 60 cm lang. Am Ende eines hohen Stiels im Frühjahr wirft es einen Blütenstand von 10-12 Blüten aus.

Scheinen: hell. Die Pflanze verträgt direktes Sonnenlicht.

Temperatur: im Sommer - ein Zimmer. Im Winter werden Pelargonien bei einer Temperatur von 8-12 ° C so kühl wie möglich gehalten.

Bewässerung: mäßig, da Pelargonien keine Staunässe mögen. Im Winter werden Pflanzen sehr sparsam bewässert.

Luftfeuchtigkeit: Kann an heißen Tagen gesprüht werden.

Geranie kann auf einer Fensterbank, in einem Garten oder auf einem Balkon angebaut werden. Zusätzlich zu ihrer Schönheit erzeugt Geranie eine positive Aura um sich herum. Es ist pflegeleicht, leidet selten an Krankheiten, erfordert mäßiges Gießen und eine nicht zu nahrhafte Bodenmischung, ist dürreresistent, hat eine hohe Vitalität. Sie blühen lange mit großen und bunten Blütenständen.

Scheinen: hell. Die Pflanze verträgt direktes Sonnenlicht.

Temperatur: während der Zeit des aktiven Wachstums 18-25 ° C. Während der Ruhephase ist es besser, die Pflanze an einem kühlen Ort bei 10-12 ° C zu halten.

Bewässerung: regelmäßig während des Wachstums. Während der Ruhezeit wird die Bewässerung reduziert.

Luftfeuchtigkeit: spielt keine wesentliche Rolle.

Mehrjährige krautige Pflanzen. Die Zwiebel ist eiförmig gerundet, eiförmig, klein, 2-3,5 cm im Durchmesser, mit einem kurzen oder länglichen Hals. Die Blätter sind linear oder gürtelartig, krautig. Blüten krokusförmig, teilweise sternförmig, einzeln auf dünnen Trieben, weiß, rötlich, rosa, gelb, zweifarbig. Blüht im Frühling, Sommer, Winter.

Scheinen: Ein heller Ort im Halbschatten verträgt kein direktes Sonnenlicht. Für ein gutes Wachstum und eine gute Entwicklung ist intensives Licht erforderlich. Dracaena wächst gut unter künstlichem Licht.

Temperatur: Mäßig, nicht niedriger als 15 ° C, bevorzugen die meisten Dracaena eine kühle Überwinterung bei einer Temperatur von 10-12 ° C.

Bewässerung: Im Sommer reichlich, im Winter mäßig. Verträgt kein stehendes Wasser in einem Topf oder Austrocknen eines irdenen Komas. Dracaena sind für den Hydrokulturanbau geeignet.

Luftfeuchtigkeit: Dracaena sind beständig gegen trockene Luft, regelmäßiges Sprühen

Es ist eine mehrjährige Pflanze, die bis zu 3 m hoch wird und einen dicken Holzstamm hat, der normalerweise wenig verzweigt ist und sehr kahl ist. Blätter bis zu 50 cm lang, ca. 1-2 cm breit, glänzend, schmal lanzettlich. Die Farbe der Blätter ist überwiegend grün, kann aber je nach Sorte gelbe oder rote Streifen aufweisen.

Volltext abrufen Bereiten Sie sich auf die Prüfung vor Finde eine Arbeit Den Kurs bestehen Übungen und Training für Kinder

Scheinen: Photophil, bevorzugt südliche Fenster, aber im Frühjahr sollte es sorgfältig an direktes Sonnenlicht gewöhnt werden, um Verbrennungen zu vermeiden.

Temperatur: Die Temperatur sollte im Sommer moderat und im Winter kühl sein.

Bewässerung: Mäßig, wenn der Boden austrocknet. Selten im Winter. Seltenes Gießen in der Herbst-Winter-Periode sollte mit Wasser durchgeführt werden, dessen Temperatur 5-8 ° C über der Lufttemperatur während der Wachstumsphase liegt. Sie kann zwischen 20 und 35 ° C liegen.

Luftfeuchtigkeit: Sie müssen nicht gelegentlich und sehr vorsichtig sprühen oder sprühen. Wasser sollte nicht in die Nebenhöhlen der Blattbuchsen gelangen.

Aloe oder hentalis - eine Gattung von Sukkulenten der asphodelischen Familie, die etwa 400 Arten enthält.
Der Name der Gattung stammt aus der arabischen Sprache, von der es "bitter" bedeutet.
In Afrika beheimatete Pflanzen sind in Südafrika, den Bergen des tropischen Afrikas, Madagaskar und der Arabischen Halbinsel weit verbreitet.

Scheinen: Hibiskus liebt einen hellen, sonnigen und warmen Ort

Temperatur: Hibiskus ist ziemlich thermophil. Im Sommer werden sie bei einer Temperatur von ca. 20-25 ° C gehalten. Im Winter bei 15-20 ° C, mindestens 13 ° C.

Bewässerung: Im Sommer wird der Hibiskus nach dem Austrocknen des Mutterbodens reichlich gewässert, regelmäßig gefüttert und täglich mit Wasser besprüht. In regelmäßigen Abständen erhält der Hibiskus eine "Dusche", die den Staub von den Blättern wäscht und ihn vor Schädlingen schützt.

Luftfeuchtigkeit: Regelmäßig gesprüht.

HibiskusIst eine Pflanze der bösartigen Familie. Heimat - Südostasien. In der Kultur ist die Ansicht weit verbreitet Hibiskus chinesisch oder Chinesische Rose... Immergrüner Strauch, zu Hause von 70 bis 1,2 m hoch. Blüht sehr leicht und sorgfältig mit großen Blüten bis zu einem Durchmesser von 12 cm. Die Blüte kann sehr reichlich und lang sein - von Frühling bis Herbst, obwohl die Blüten nicht lange halten - etwa zwei Tage. Blumen kommen in verschiedenen Farben - orange, gelb, rot, rosa oder weiß sowie in verschiedenen Formen - einfach oder doppelt. Es gibt Sorten mit bunten Blättern. Im Sommer ist es besser, die Pflanze in den Garten zu bringen, aber der Platz sollte windgeschützt und etwas schattig sein.

Scheinen: Mäßig, im Winter ist die optimale Temperatur 10-14 ° C, bei einer höheren Temperatur wächst Monstera schnell.

T.Temperatur: Die Temperatur sollte über +16 Grad Celsius liegen. Wenn die Temperatur niedriger ist, hört das Monster auf zu wachsen. Im Winter ist es ratsam, die Temperatur nicht unter +12 Grad fallen zu lassen. In diesem Fall ist es notwendig, das Gleichgewicht zwischen Feuchtigkeit und Temperaturen zu beobachten.

Bewässerung: Von Frühling bis Herbst reichlich vorhanden, im Winter bewässert, damit der Boden nicht austrocknet, aber nicht durchnässt wird.

Luftfeuchtigkeit: Regelmäßiges Sprühen.Von Zeit zu Zeit werden Monsterblätter gewaschen, mit einem Schwamm abgewischt und poliert. Im Winter in der Nähe des Heizsystems können die Blattspitzen austrocknen und Flecken auftreten.

MONSTERA Heimat - Ostindien und Südamerika. Monstera ist eine wunderschöne immergrüne Pflanze, die mit Lianen verwandt ist. Die Pflanze ist nicht sehr skurril und wächst schnell und nimmt in 3-4 Jahren den Boden des Raumes ein.

PFLEGEBESTIMMUNGEN FÜR INNENPFLANZEN

1. Gießen Sie die Pflanzen mit Wasser bei Raumtemperatur. Außerdem muss sich das Wasser mehrere Stunden absetzen. Im Sommer werden die Blumen abends, im Winter - morgens gewässert.

2. Lösen Sie die Erdoberfläche in einem Topf mit einem Stock, damit Luft zu den Wurzeln strömen kann. Achten Sie darauf, die Wurzeln der Pflanze nicht zu beschädigen.

3. Wischen Sie Staub von großen, glatten Blättern mit einem feuchten Tuch oder Schwamm ab. Pflanzen mit kleinen Blättern und kurz weichhaarigen Blättern werden mit einer weichen Bürste von Staub befreit.

4. Schneiden Sie vorsichtig trockene Blätter und Zweige aus den Pflanzen. Halten Sie Ihre Blumentöpfe und Ständer sauber.


2. Pflanzengruppen in Bezug auf Wärme

Pflanzen für kühle Orte (10-16 ° C)

Dazu gehören Pflanzen wie Azalee, Oleander, Pelargonie, Aspidistra, Ficuses, Tradescantia, Rosen, Fuchsie, Primeln, Aucuba, Steinbrech, Efeu, Cyperus, Chlorophytum, Araucaria, Spargel, Dracaena, Begonie, Balsam, Calanoma Coleus, Arrowot Sheflera, Philodendron, Hoya, Peperomie, Spathiphylyum usw.

Pflanzen für mäßig warme Orte (17-20 ° C)

Bei moderaten Temperaturen entwickeln sich Anthurium, Clerodendron, Saintpaulia, Wachsefeu, Pandanus, Siningia, Monstera, Liviston-Palme, Kokospalme, Aphelandra, Ginura, Rheo und Pilea gut

Wärmeliebende Pflanzen (20-25 ° С)

Fühlen Sie sich in der Wärme am wohlsten: Aglaonema, Dieffenbachia, Calathea, Codieum, Orchideen, Caladium, Syngonium, Dizigoteca, Akalifa usw. (lesen Sie die Informationen für jede Pflanze separat)

Pflanzen, die ruhen (5-8 ° C)

Eine Gruppe von Pflanzen, die im Winter Ruhe und niedrigere Temperaturen benötigen: Sukkulenten, Lorbeer, Rhododendron, Fatsia, Chlorophytum usw.



Information

Willkommen zurück, !

Andere

Aktionen

64.604 Datensätze

FRAGEN UNSERER ABONNENTEN
Hallo! Ich brauche wirklich Rat. Achimenes Blätter färben sich gelb, was kann es sein und was damit zu tun?

Wie man Tulpen schön pflanzt - nur 2 Bedingungen

Jeden Herbst, wenn wir neue Tulpensorten kaufen, pflanzen wir sie sorgfältig und stellen uns vor: Wie schön wird es im Frühling sein!

Der Frühling hat sich in die Länge gezogen, dies macht den Wunsch, Schönheit so schnell wie möglich zu sehen. Vollständig anzeigen. Schließlich blühen die Tulpen, aber die erwartete Freude wird durch Enttäuschung ersetzt.

Meine Erwartungen und Enttäuschungen
Jedes Jahr habe ich die schönsten Tulpen gekauft, sie sind auch die teuersten. Ich stellte mir vor, was für eine Schönheit es im Frühling sein würde! Aber als die Zeit für sie gekommen war zu blühen, konnten sie nicht den gewünschten Effekt auf mich erzielen.

Ich dachte immer, was ist los? Warum erzeugen einfachere Tulpen auf Blumenbeeten in der Stadt eine Wirkung und Freude, aber meine, die mit solcher Freude gekauft und mit Liebe gepflanzt wurden - leider nein!

Tulpen in Stadtblumenbeeten
Ich habe keinen Platz für Tulpen gespart und nach allen Regeln gepflanzt, wobei sowohl die Pflanztiefe als auch der Abstand zwischen ihnen berücksichtigt wurden. Ich habe Farbkombinationen, Blütezeit und Höhe berücksichtigt.

Ich habe alles nach den Regeln gemacht, alles blüht, aber es gibt keine Schönheit!

Dann beschloss ich zu pausieren, zu warten. Wenn die Lösung nicht sofort zu mir kam, verschiebe ich die Aufgabe für einige Zeit - das Universum wird dazu auffordern.

Und so geschah es. Ich ließ meine Idee los, die Zeit verging und die Lösung kam. Im Herbst habe ich neue Tulpen gepflanzt und im Frühjahr habe ich das Ergebnis bekommen, auf das ich gewartet habe.

Ich habe das Gegenteil getan
Ich habe das gesamte übliche Schema geändert - von der Auswahl der Tulpen bis zum Pflanzen.

Früher habe ich die schönsten Tulpen ausgewählt - doppelte Papageientulpen mit Fransen. Ich nahm alle ein Paket nach dem anderen. Wie üblich haben teure Sorten drei bis sechs Zwiebeln pro Packung. Und ich möchte diese und diejenigen nehmen, die noch schön sind!

Dies war mein Haupt- und Hauptfehler. Mir wurde klar, dass die Schönheit eines Blumenbeets weit entfernt von den schönsten Tulpensorten ist. Um ein Blumenbeet richtig anzuordnen, müssen Sie innehalten, nachdenken und nicht alles, was Sie möchten, aus dem Regal nehmen.

Wie man Tulpen schön pflanzt - es gibt nur zwei Bedingungen:

1. Wählen Sie die richtigen Tulpen

Ich wähle Tulpen in Packungen mit 8 oder mehr Zwiebeln.
Ich konzentriere mich auf den Preis und nehme preiswerte, weil Sie 2 oder 3 solcher Pakete kaufen müssen. eine Klasse.
Wenn Sie Tulpen eines Typs auswählen, müssen Sie sie nicht nach Höhe und Blütezeit auswählen.

Ich habe mich bewusst für die helle zweifarbige Helmar entschieden, damit ich nicht versucht bin, noch ein paar meiner Lieblingssorten in das Blumenbeet zu pflanzen.

Wenn die Tulpen einfarbig sind, kann das Blumenbeet in kontrastierenden Farben angeordnet werden, jedoch nicht mehr als zwei Kombinationen.

Jede Sorte ist gleichzeitig hell für sich und unterstützt einen Begleiter.

2. Pflanzen Sie die Tulpen richtig

Es ist nicht nötig, Tulpen in kleinen, verstreuten Haufen zu streuen, sie sind so verloren, dass es keinen Akzent gibt.

Wenn die Blumen nahe beieinander sind, wenn es viele von ihnen gibt, ist ihre wunderschöne Schönheit sichtbar!

Ich pflanze die Zwiebeln nahe beieinander, ohne Abstand. Ein solches Blumenbeet nimmt weniger Platz ein und der Effekt ist viel größer.
Es ist bequemer, Tulpen in einem solchen Blumenbeet zu graben, da alle Zwiebeln in der Nähe sind.

Das ist die ganze Wissenschaft: Wir reduzieren das Sortiment und konzentrieren uns auf einen niedrigeren Preis. Wie immer komplizieren wir die Dinge sehr, je einfacher desto besser!

Der Frühling ist gekommen, aber es gibt immer noch keine Wärme und wenige sonnige Tage. Tulpen gehören zu den ersten, die ihre Annäherung spüren.

Sie haben es noch nicht eilig, ihre ersten Blätter zu zeigen. Aber die Zeit wird kommen und Tulpen werden uns sicherlich begeistern


Hilfreiche Ratschläge

  • Bei kaltem Wetter müssen Sie keine Zimmerpflanze kaufen, da sich die Pflanze im Freien erkälten kann. Infolgedessen können die Blätter nach einigen Tagen abfallen.
  • Wenn Sie eine Pflanze gekauft haben und einen langen Weg nach Hause haben, legen Sie sie nicht in den Kofferraum Ihres Autos. Wenn Sie jedoch mit der gekauften Zimmerpflanze in öffentlichen Verkehrsmitteln essen, achten Sie darauf, die Pflanze durch Abdecken vor Kälte und Wind zu schützen es mit Schutzverpackung.
  • Achten Sie beim Kauf einer Zimmerpflanze auf das Etikett, auf dem das optimale Temperaturregime für diese Pflanze angegeben ist.
  • Lassen Sie die Pflanze im Herbst-Winter-Zeitraum beim Beschatten der Fenster nicht zwischen Glas und Vorhang, da dies zu einem Temperaturabfall führen kann. Wenn dies nicht anders möglich ist, verwenden Sie eine Folie aus Polystyrol, die sich am unteren Rand des Fensters befindet.

So, Grundregelnoh vorbehaltlich thermisches Regime für Zimmerpflanzen: Zimmerpflanzen benötigen während der Wachstumsphase eine moderate und relativ konstante Temperatur, während sie während der Ruhephase kühlere Bedingungen benötigen.