Information

Eine detaillierte Beschreibung der Maaka-Vogelkirschsorte

Eine detaillierte Beschreibung der Maaka-Vogelkirschsorte


Vogelkirsche ist ein erstaunlich schöner Baum, dessen Blüte mit der Wahrnehmung des Frühlings verbunden ist. Aber, Viele Gärtner pflanzen es nicht auf ihren Parzellen, weil sie glauben, dass diese Pflanze alle Arten von Parasiten anziehtträgt sogar zu ihrer Fortpflanzung und Ansiedlung im Garten bei. Schauen wir uns in diesem Artikel die Beschreibung und die Regeln für die Pflege der Maak-Vogelkirsche genauer an.

Im Gegenteil, die Blätter und Blütenstände des Baumes scheiden eine große Menge an Phytonciden aus, die für die meisten schädlichen Mikroorganismen und kleinen Insekten wie Zecken, Mücken oder Mücken tödliches Gift sind. Deshalb bekommen die Leute Kopfschmerzen, wenn Sie einen großen Strauß Vogelkirsche im Zimmer lassen.

Ebenfalls Vergessen Sie nicht die leckeren und gesunden Beeren, die dieser Baum gibt... Sie können zum Kochen von Marmelade, Kompott, als Füllung zum Backen oder einfach zum Essen verwendet werden, sofern die gepflanzte Sorte essbar ist.

Im Moment haben die Sommerbewohner Zugang zu etwa zwanzig Sorten dieser wunderbaren Pflanze, sowohl mit essbaren Früchten als auch mit Zierpflanzen, einschließlich der Maak-Vogelkirsche.

Beschreibung Vogelkirschsorte Maaka

Die Vogelkirsche, die den Gärtnern als Maaka bekannt ist, wurde erstmals 1857 vom weltberühmten Botaniker Franz Ivanovich Ruprecht für die Österreichische Botanische Gesellschaft ausführlich beschrieben. ABER Diese Sorte erhielt ihren Namen vom Nachnamen des russischen Naturforschers und Forschers Richard Karlovich Maakwer beschrieb es während seiner Reisen in Fernost, den Ussuri und Amur Tälern in den Jahren 1855-59.

In der Natur kommt dieser Baum im Gegensatz zu der in Sibirien wachsenden Vogelkirsche an den Ufern von Flüssen und Bächen in China, Korea und Russland vor - im Fernen Osten.

Es ist unmöglich, eine solche Schönheit nicht zu bemerken - flauschige Smaragdblätter, hellgelbe Triebe und weiße Blüten, die im Frühjahr über die Krone verstreut sind, oder Beerensträuße, die am Ende des Sommers schwarz mit einem violetten Farbton sind. Besonders beeindruckend ist die Rinde - von Goldbronze bis Braun, scheint in den Strahlen der Sonne und des Mondes und schält sich in Querstreifen ab, wodurch das Aussehen eines zotteligen, durchscheinenden Randes entsteht.

Höhe eines Baumes in freier Wildbahn erreicht 16-18 Meter, aber Kofferraum40 cm im Durchmesser. Diese Vogelkirsche blüht im späten Frühling mit kleinen Blüten, die in länglichen Bürsten gesammelt werden.

Während der Blüte ist es besser, sich der Pflanze nicht zu nähern, da die Bienen den ganzen Tag über ein Summen von Bienen hören, die nach Nektar kommen. Die Maak-Vogelkirsche ist international als eine der besten Honigpflanzen anerkannt, was indirekt von den Bienen bestätigt wird, die sie lieben. Nachdem Sie diese Sorte im Garten gepflanzt haben, ist es daher sinnvoll, an Ihren eigenen Bienenstock zu denken.

Bis Mitte Juli reifen Steinfrüchte. Die Trauben sind sehr schön, aber die Früchte selbst sind aufgrund der starken Bitterkeit und des sehr farbigen Fruchtfleisches für den Menschen ungenießbar. Aber, Wenn Sie immer noch das Risiko eingehen und zusätzlich zu der langen violetten Farbe der Zunge ein paar Beeren schlucken, können Sie eine gute abführende Wirkung erzielen.

Bären fressen sehr gern die Früchte der Maak-Vogelkirsche. Wenn sich der Garten in der Nähe eines Naturschutzgebiets oder eines Jagdgebiets befindet, schadet es daher nicht, mitten im Sommer Diskretion zu üben.

Vögel und Eichhörnchen sind sehr angetan von reifen Steinfrüchten, und Igel zerlegen gefallene Beeren sehr schnell.

Der Baum ist nicht nur wegen seiner äußeren Originalität äußerst interessant, sondern auch wegen seiner universellen Eigenschaften, die es dieser Art ermöglichen, sich in fast jedem Sommerhaus in der mittleren Gasse großartig zu fühlen.

Vogelkirsche Maak:

  • frostbeständigverträgt leicht Temperaturen unter Null bis zu 40-45 Grad;
  • nicht sehr anspruchsvoll auf dem Boden, wächst auf jedem Land, sieht aber am eindrucksvollsten aus, wenn es auf gut angefeuchtetem Sandlehm gepflanzt wird.
  • nicht anfällig für DürrenNur ein Sämling muss im ersten Pflanzjahr bewässert werden, aber selbst dann nicht immer.
  • ruhig leidet unter vorübergehenden Überschwemmungen und anhaltender Regen;
  • kann im Schatten wachsen, fühlt sich aber auf einer offenen, sonnigen Wiese viel besser an;
  • Verlassen kommt auf Bildung der gewünschten Kronenform;
  • gleichgültig gegenüber Haarschnitten, Transplantationen, Fliesen-, Eisen- oder Asphaltpflaster über dem Wurzelsystem;
  • besitzt sehr schnelles Wachstum;
  • durch Samen vermehrt, aber es macht nichts aus, mit Stecklingen zu züchten.

In der Tat eine völlig vielseitige Sorte.

Diese Eigenschaften zogen den berühmten Züchter Michurin in Maaks Vogelkirsche an, als er und seine Mitarbeiter daran arbeiteten, die Eigenschaften der Kirsche zu verbessern. Während der ersten Kreuze wurden viele Hybriden erhalten, von denen in weiteren Arbeiten nur die Ergebnisse der Kombination von Vogelkirsche mit Steppenkirsche und der zuvor gezüchteten Gartensorte Ideal verwendet wurden... Die endgültigen Arten von Hybridbäumen, die der botanischen Welt und den Gärtnern vorgestellt wurden, sind unter dem allgemeinen Namen Cerapadus, dh Kirschschildkröten, bekannt.

Merkmale der Sorte Maaka

Prunus maackii oder Padus maackii, wie im Lateinischen in der Botanik akzeptiert, wird diese Sorte von Vogelkirschen genannt, hat die folgenden Eigenschaften, die für den Gärtner von Interesse sind:

  • Baumhöhe im Durchschnitt erreicht 10-11 Meter;
  • gerade Triebe, "Aufrecht", kurz weichhaarig mit abwechselnder Blattanordnung;
  • ovale Blätter, einfach mit gezackten Kanten und spitzer Spitze;
  • Blütenstände racemose;
  • Blumen sind weißim Durchschnitt in 1 cm, fünfblättrig, mit einem reichen Aroma;
  • trägt Früchte mit für den Menschen ungenießbaren Beerenim reifen Zustand - rot, im reifen Stadium - violettschwarz, lila.

Vorteile und Nachteile

Unter den unbestreitbaren Vorteilen des Pflanzens von Vogelkirschen in Ihrem eigenen Sommerhaus kann Folgendes unterschieden werden:

  • unprätentiös auf die Zusammensetzung des Bodens;
  • erfordert keine sorgfältige Wartung;
  • schreckt Mücken ab, Mücken und Zecken;
  • braucht keine Bewässerungaußer für das erste Lebensjahr;
  • hat unbegrenztes Potenzial bei der Erstellung von Landschaftskompositionen;
  • schnelles Wachstum;
  • wächst sowohl in strahlender Sonne als auch im Schatten.

Die umgestürzten Blätter dieses Baumes sind reich an Stickstoff, Kalk und Kalium. Dies ermöglicht die Verwendung des Fuchses für guten Humus und verbessert den Abfall.

Die Nachteile des Pflanzens dieses Baumes im Garten umfassen solche Momente wie:

  • photophiler BaumDer Mindestabstand zwischen den Sämlingen sollte 5 Meter betragen. Wenn die Vogelkirsche im Schatten leben soll, dann mehr.
  • reichlich Wurzelwachstum;
  • Ungenießbarkeit von Steinfrüchtenmit denen die Sorte Maaka Früchte trägt;
  • Gelegenheit zu bekommen Kopfschmerzen mit einem langen Aufenthalt neben einem blühenden Baum;
  • Bienen anziehen, Hummeln und Wespen während der Blütezeit, was für Allergiker äußerst gefährlich ist.

Landeregeln

Es ist nicht schwer, einen Ort für Maaks Vogelkirsche zu wählen, er wird großartig aussehen und in jeder Ecke des Gartens Wurzeln schlagen. Wenn sich auf dem Gelände beispielsweise aufgrund der engen Bodennähe feuchte Stellen befinden, trocknet der Baum eine solche Oberfläche perfekt aus.

Aus ästhetischer Sicht wird diese Pflanze mit fast allem auf der Welt kombiniert und sieht sowohl in einer Gruppe von Pflanzungen, beispielsweise im Wechsel mit Sträuchern entlang der Grundstücksgrenzen, als auch unabhängig vor dem Hintergrund von Rasengras großartig aus , in einer Ecke in der Nähe von Nebengebäuden.

Diese Sorte ist nicht sehr launisch, verträgt eine gute Verpflanzung, passt sich schnell an und wurzelt an einem neuen Ort. Daher gibt es beim Pflanzen eines Baumes keine besonderen Tricks. Allgemeine Richtlinien sollten befolgt werden, wie z:

  • Bereiten Sie die Landegrube vorEs ist nicht notwendig, Düngemittel, insbesondere organische, besonders zu vertiefen und mitzunehmen. Ihr Überschuss kann den Sämling zerstören.
  • optimale Keimlingshöhe 70-75 cmWenn das Pflanzenmaterial höher ist, ist es besser, es zu kürzen.
  • beim Pflanzen von zwei oder mehr Pflanzen, was für die Fremdbestäubung gut ist, Der Abstand zwischen ihnen sollte 5-6 Meter betragen;
  • in der Grube brauchst du Wurzeln verteilen und schlafe ein und gieße reichlich;
  • Erde um das Pflanzen ein wenig mulchen.

Vogelkirsche wird im frühen Frühling oder Spätherbst gepflanzt, während der Frühlingspflanzung sollte der Boden bereits auftauen.

Baumpflege

Es ist leicht, Vogelkirschen zu pflegen - in den ersten ein oder zwei Jahren seines Lebens auf dem Gelände muss der Baum regelmäßig gewässert werden, und es ist auch wichtig, auf die Bildung der zukünftigen Krone in den ersten Jahren der Pflanze zu achten Wachstum.

Wenn die ersten Seitentriebe erscheinen, ist es ratsam, 4-5 der am weitesten entwickelten zu lassen und in verschiedene Richtungen zu schauen... Das gleiche muss mit den darauf wachsenden Zweigen gemacht werden. Der obere Trieb muss beschnitten werden, damit sich die seitlichen so weit wie möglich entwickeln. Es ist besser, die Schnitte mit einem Gartenfeld zu verarbeiten.

Dies wird mehrere Jahre dauern. Auf Wunsch können Sie bei einem bereits ausgewachsenen Baum die Krone ausdünnen.

Bei allen Arten von Verbänden ist es nicht sinnvoll, sie alle paar Jahre öfter als einmal herzustellen. Wenn es einen Wunsch gibt, dann Sie können ein wenig Mineral Dressings vor der blühenden Vogelkirsche machenum es länger und reichlicher zu machen.

Krankheiten und Schädlinge

Jede Vogelkirsche, einschließlich der Maaka-Sorte, ist gegen verschiedene Schädlinge resistent. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Baum überhaupt nicht krank werden kann.

Die häufigsten Krankheiten, die diese Pflanze überholen, sind Pilzkrankheiten. Der Pilz befällt:

  • Obst;
  • Zweige und Blätter;
  • Rinde und Stamm.

Erkrankungen des Fötus

Steinfrüchte (populärer Name für diese Sorte von Vogelkirschbeeren) sind in Form von Verformung krank, die sogenannten "Taschen". Der Pilz befällt die Frucht, wodurch der Eierstock wächst, dh der fleischige Teil und der Knochen entwickeln sich fast nicht.

Infizierte Steinfrüchte haben die Form brauner, großer, geschwollener Formationen mit leeren Hohlräumen in den Innentaschen. Die Entwicklung einer Infektion führt zu einem Ertragsverlust und einer Verletzung der dekorativen Attraktivität des Baumes.

Zum Schutz vor diesem Pilzmüssen Sie die beschädigten Früchte zerstören, und der Baum selbst sollte mit kupferhaltigen Mitteln behandelt werden. Außerdem muss die beschädigte Pflanze im Frühjahr bearbeitet werden, bevor die Knospen brechen.

Krankheiten von Blättern und Zweigen

Blattrost

Diese Krankheit entwickelt sich hauptsächlich in Wäldern und Parks, kann aber auch Gärten besuchen. Der Pilz, der dieses Problem verursacht, lebt in Fichtenzapfen.... Von dort wandert es zu den Blättern und Zweigen der Vogelkirsche.

Im Juni bilden sich braune oder violette Flecken auf dem Laub, die gleichen Formationen auf den Zweigen. Bis zum Ende des Sommers verliert der Baum seine ästhetische Anziehungskraft vollständig.

Zur Bekämpfung dieser Krankheit wird Vogelkirsche mit Vitriol besprühtSuchen Sie nach der Quelle des Pilzes - Fichte und zerstören Sie alle Zapfen darauf.

Clasterosporiosen oder Fleckenbildung

Lochstelle

Ausgedrückt in der Tatsache, dass im Juni oder In der ersten Julihälfte sind die Blätter mit bräunlich-braunen Flecken mit einem hellroten Rand bedeckt... Mit dem Verlauf der Krankheit fallen diese Flecken aus und der Baum erweckt den Eindruck, von Insekten gefressen zu werden.

Brauner Fleck

Gegen Ende des Sommers auf Laub Es bilden sich braune runde Durchgangsflecken mit einem gelben Pad im oberen Teil... Diese gelbliche Formation ist die Sporulation des Pilzes. Bei einer starken Entwicklung der Krankheit ist das gesamte Blatt bedeckt.

Orange Fleck

Mitten im Sommer auf den Blättern Es erscheinen orangefarbene Winkelflecken mit einem Durchmesser von bis zu 10 mm... Flach, hell gefärbt. Mit der Entwicklung des Pilzes können sie verschmelzen und eine bedeutende Blattfläche einnehmen. Diese Krankheit ist in Sibirien und im Fernen Osten verbreitet.

Lila Fleck

Es zeichnet sich durch das Auftreten runder grau-violetter Flecken mit undeutlichen Eigenschaften ausKanten fließen in die Farbe des Blattes. Es kann den ganzen Sommer über auftreten und sehr schnell den größten Teil der Baumkrone bedecken.

Im Kampf gegen alle Arten von Flecken werden abgefallene Blätter zerstört und die Baumkrone wird während der Sommersaison mehrmals mit einer Bordeaux-Mischung oder einem Fundament behandelt.

Moniliose oder moniliale Verbrennung

Eine unangenehme Krankheit, bei der der Pilz Blumen, Laub, Triebe und Steinfrüchte infiziert. Im Frühjahr beginnen die Zweige auszutrocknen und nehmen eine hellbraune Farbe an.Dann passiert dasselbe mit Blättern und Trieben.

Der Pilz wächst bei hoher Luftfeuchtigkeit sehr gut und lässt den Baum dem vom Feuer betroffenen ähnlich aussehen.

Um dieser Krankheit vorzubeugen und sie zu schützen, werden die beschädigten Bereiche geschnitten und zerstört.Im Frühjahr wird der Baum vor der Blüte mit Bordeaux-Flüssigkeit behandelt. Nach der Blüte und im Herbst erneut sprühen. Achten Sie darauf, abgefallene Blätter zu zerstören.

Erkrankungen des Stammes und der Rinde

Zytosporose oder Zytosporen-Nekrose

Wenn von dieser Pilzinfektion betroffen, Baumrinde stirbt in Ringen am Stamm und an den Ästen ab... Innerhalb dieser Bereiche ist eine Ansammlung kleiner roter Zapfen, die eng nebeneinander liegen, deutlich sichtbar - dies ist die Sporulation des Pilzes.

Diese Nekrose betrifft normalerweise Pflanzen, die durch etwas geschwächt sind, und kann den Baum töten.

Es gibt keine wirksamen Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Krankheit. Gärtner schneiden normalerweise beschädigte Bereiche ab und zerstören sie.und die Entwicklungszonen des Pilzes am Stamm werden gereinigt, mit Seife und Kupfer gewaschen, desinfiziert und mit Gartenvar bedeckt.

Zahnfleischtherapie

Auf dem Baum erscheinen Bereiche mit einer Flüssigkeit, Gummi. Es ist eine bernsteinfarbene, gummiartige, gummiartige Substanz. Es begleitet normalerweise andere Krankheiten wie Fleckenbildung, Moniliose, zytosporische Nekrose sowie mechanische Schäden am Vogelkirschstamm und frostigen Sonnenbrand, die, obwohl sehr selten, ebenfalls auftreten. Die Krankheit führt zum Tod von Trieben, Ästen und manchmal der Rinde des Baumes.

Um diese Infektion zu bekämpfen, muss die Vogelkirsche von der Grunderkrankung geheilt werden. und Beschneiden von toten Ästen und Trieben mit ihrer anschließenden Zerstörung.

Braune Wurzelfäule

Die Krankheit beginnt aufgrund der Aktivität des Zunderpilzes Schweinitz, also einfach der Fäulnis. Der Pilz entwickelt sich im zentralen Teil des Wurzelsystems und direkt am Stamm des Baumes... Gleichzeitig wachsen samtig große Pilze an der Basis der Vogelkirsche darauf.

Am häufigsten sind alte und schwache Bäume betroffen. In Wäldern, Waldparks, städtischen Pflanzungen. Es ist äußerst selten im Garten.

Von den Fäulnissen, die sich in Vogelkirschen ansiedeln, sind die häufigsten Pilzpathogene:

  • Pflaumenzunderpilz;
  • schwefelgelber Zunderpilz;
  • Purpurzunderpilz;
  • falscher Zunderpilz.

Die Gefahr einer solchen Krankheit besteht darin, dass der Baum früher oder später fällt. Es gibt nur eine Kampfmethode:

  • Sägeschnitt;
  • Entwurzelung;
  • ein Loch brennen.

Vogelkirschschädlinge

Vogelkirsche ist sehr resistent gegen alle Arten von Schädlingen, aber einige machen sich immer noch auf den Weg durch ihre Phytoncid-Abwehr.

Die häufigsten Insekten, die die Maak-Vogelkirsche überholen und schädigen, sind:

Schädlinge saugen

Dies sind alles Insekten, die sich vom Laub-, Knospen-, Trieb-, Ast- und Stammsaft ernähren. Die häufigsten Gäste und Bewohner des Baumes sind Kokziden, Blattfliegen, Pflanzenwanzen.... Die meisten von ihnen infizieren andere Bäume im Garten, zum Beispiel einen Apfel- oder Pflaumenbaum, und gelangen dann zur Vogelkirsche.

Blattfressende Insekten

Das:

  • Raupen von Schmetterlingen;
  • Sägefliegenlarven;
  • die Larven der Blattkäfer und die Käfer selbst;
  • Weißdorn und Vogelkirschmotte.

Einige Raupen derselben Weißdornmotte weben eigenartige Nester aus Blättern, in denen sie leben und sich ernähren.

Minenarbeiter

Die Larven dieser Art von Schädlingen ernähren sich und wachsen im Blatt, wobei sie hohle Venen hinterlassen, die sich in Form und Farbe unterscheiden. Sie ziehen von Apfelbäumen zu Vogelkirsche.

Gallenproduzenten

Gallen in Form von weißen oder rosa Hörnern mit einer Länge von bis zu 4 mm bilden Milben - Galle und Filz. Sie sind auf Vogelkirschen sehr selten, nur in Gegenwart von stark befallenen Bäumen in der Nähe.

Stängelschädlinge

Dies sind xylophage Insekten, dh Borkenkäfer und Holzwürmer. Ungefähr zwanzig verschiedene Arten leben von Vogelkirschen, aber sie betreffen nur alte, sterbende oder kranke Bäume.

Der Hauptweg zur Bekämpfung all dieser Schädlinge ist chemisch. Der betroffene Baum muss zweimal behandelt werden mit folgenden Mitteln:

  • Karbofos;
  • Kinmix.

Bei einer sehr starken Infektion kann ein drittes Sprühen erforderlich sein, aber normalerweise sind nach dem zweiten alle Insekten bereits gestorben.

Die Natur selbst bietet eine gute Möglichkeit, mit Raupen umzugehen. Frost Anfang Mai tötet Insekten, die zu diesem Zeitpunkt bereits aktiv geworden sind. Daher erkennen einige Gärtner nicht einmal, dass sich eine Raupenkolonie auf ihre Favoriten festlegen sollte.

Vorbeugende Maßnahmen umfassen Ausdünnen der Krone, Beschneiden alter Zweige, Tünchen des Stammes und der Basis der Zweige und natürlich sorgfältige Überwachung des Zustands der Nachbarn der Vogelkirschen auf dem Gartengrundstück.

Maaka Vogelkirsche ist ein erstaunlich schöner Baum mit einer Reihe von dekorativen und nützlichen Eigenschaften. Trotz der Tatsache, dass seine Früchte für den Menschen ungenießbar sind, eignen sie sich perfekt für die Herstellung von medizinischen Abkochungen und Infusionen.das kann viele Darmprobleme lösen.

Wenn Sie sich für eine Vogelkirsche für Ihren Garten entscheiden, sollten Sie auf diesen völlig unprätentiösen Baum achten, der sich ideal in jede Landschaftskomposition einfügt, einen Schatten über dem Erholungsgebiet erzeugt und Mücken davon abschreckt sowie eine lyrische Stimmung für den Garten schafft Besitzer des Gartens.

Selten was Der Baum verfügt über eine solche Krankheitsresistenz und Überlebensfähigkeit, unprätentiöse Boden- und Wetterbedingungen, anspruchslose Pflege, schnelles Wachstum und einzigartige äußere Schönheit wie die Maak-Vogelkirsche.


Vogelkirsche: Wie es aussieht, wenn es blüht, in welchem ​​Monat, Foto von Beeren, Baum

Vogelkirsche ist ein Obstbaum, der in den meisten Regionen Russlands in der gemäßigten Klimazone verbreitet ist. Produziert köstliche Beeren, die gefroren, getrocknet oder für hausgemachte Zubereitungen verwendet werden können. Einige Sorten sind sehr dekorativ. Sie können in Einzelbepflanzungen verwendet werden, um Gassen zu dekorieren und Hecken zu erstellen.

  1. Wie sieht die Beschreibung der Vogelkirschpflanze aus?
  2. Vogelkirsche ist ein Baum oder Strauch
  3. Vogelkirsche ist eine Beere oder Frucht
  4. Zu welcher Familie gehört die Vogelkirsche?
  5. Die Höhe des Vogelkirschbaums
  6. Wo wächst Vogelkirsche?
  7. Wann und in welchem ​​Monat blüht die Vogelkirsche
  8. Wie viele Vogelkirschblüten
  9. Fruchtzeitpunkt und Ertrag
  10. Kirschbeerengeschmack
  11. Arten und beste Sorten von Vogelkirschen
  12. Kirschsorten mit leckeren Früchten
  13. Sachalin schwarz
  14. Dicht (Plotnokistnaya)
  15. Selbstfruchtbar (Samoplodnaya)
  16. Kirschsorten für Sibirien
  17. Schwarzer Glanz
  18. Sibirische Schönheit
  19. Lila Kerze
  20. Dämmerung
  21. Rotes Zelt
  22. Späte Freude
  23. Vogelkirschvermehrung
  24. Wie man Vogelkirsche aus einem Stein zu Hause züchtet
  25. Vogelkirschvermehrung durch Stecklinge im Frühjahr
  26. Impfung von Vogelkirschen
  27. Fortpflanzung durch Schichtung
  28. Was kann auf gemeine Vogelkirsche gepfropft werden
  29. Fazit

Beschreibung der gemeinen Vogelkirsche

Die Rinde ist matt, mit Linsen, grauer Farbe. Das Laub ist länglich, spitz und faltig mit braunen Drüsen. Blütenstände sind klein, in einem Pinsel gesammelt, weiß. Sie enthalten Nektar.

Vogelkirschfrüchte zeichnen sich aus durch:

  • schwarz glänzende Farbe
  • das Vorhandensein eines Knochens
  • bittersüßer Geschmack
  • starkes adstringierendes Eigentum.

Sie sind geruchlos und im Spätsommer - Frühherbst - voll ausgereift. Vogelkirsche wächst sehr schnell. Kann bis zu 150 Jahre alt werden.


Eigenschaften der Maak-Vogelkirsche

Im Lateinischen hat Vogelkirsche Maack zwei Namen: Prunus maackii und Padus maackii. Diese Art von Vogelkirsche ist sowohl für Hobbygärtner als auch für erfahrene Botaniker von Interesse. Es hat seine eigenen charakteristischen Merkmale:

  • Die Höhe eines Baumes, der auf einem persönlichen Grundstück wächst, beträgt normalerweise etwa 11 Meter.
  • Die Triebe des Baumes sind gerade, nach oben gerichtet und haben eine abwechselnde Blattanordnung.
  • Die Blätter sind oval mit einer spitzen Spitze und einer gezackten Kante.
  • Blütenstände ähneln in ihrer Form Bürsten.
  • Die Blüten sind weiß, haben 5 Blütenblätter und zeichnen sich durch ein anhaltendes Aroma aus.
  • Die Beeren sind essbar. Unreife Beeren haben eine rote Tönung, reife - lila oder dunkelviolett.

    Sehen Sie sich dieses Video auf YouTube an


    Vogelkirsche (Padus Mahaleb)

    Sie kommt aus Europa, oft ein mehrstämmiger Baum. Diese Vogelkirsche ist in den südlichen Regionen weit verbreitet, wo sie Antipka, Magalebka oder Magalepka genannt wird. Aber die Briten nennen sie Kirsche Saint Lucie.


    Vogelkirsche magaleb, fvom Autor

    Baumparameter:

    • Höhe bis 10 m, Breite bis 8 m
    • Die Blätter sind rund, glänzend und bis zu 6 cm lang
    • Die Blüten sind weiß, sehr duftend und werden von April bis Mai in wenig blühenden Corymbose-Bürsten mit einer Länge von bis zu 5 cm gesammelt
    • Früchte - schwarze kleine bittere Steinfrüchte.

    Es beginnt ab 3-4 Jahren zu blühen und Früchte zu tragen.


    Vogelkirsch-Magaleb rechts im oberen Teil der Frühlingskomposition, fvom Autor

    Winterhärte: widersteht -25. -27 ° C. Extrem hitze- und dürreresistent. Es entwickelt sich normal in beleuchteten Gebieten und trockenen fruchtbaren Böden. Durch Samen vermehrt. Gibt keine Wurzelnachkommen. Lange andauernd. Sie können schöne Hecken daraus erstellen, da es einen Haarschnitt gut verträgt.


    Arten von Vogelkirschen

    Die Vogelkirschgattung vereint etwa 20 Arten. Unter ihnen sind die bekanntesten:

    Vogelkirsche gewöhnlich. Am häufigsten auf dem Territorium von Russland gefunden. Wächst schnell, frostbeständig, liebt feuchten Boden. Die Kultur wird für die Ernte von Früchten oder Landschaftsgärten gepflanzt.

    Vogelkirsche Antipka. Ein kurzer Baum mit einer kugelförmigen Krone. Die Blätter sind gerundet, die Blüten sind klein, weiß, wachsen in Büscheln. Wird für die Landschaftsgestaltung in den südlichen Regionen verwendet. Trockenheitstolerant, leidet aber unter Frühlingsfrost.

    Vogelkirsche Virginia. Gefunden entlang von Flüssen und Gewässern in Nordamerika. Es ähnelt der gewöhnlichen Vogelkirsche. Der Hauptunterschied sind kleinere Knospen, die sich in einiger Entfernung von den Trieben befinden. Der Baum ist bis zu 15 m hoch. Im Herbst färben sich die Blätter hell. Die Früchte sind rund, wenn sie reifen, ändern sie ihre Farbe von rot nach schwarz. Das Fruchtfleisch ist saftig und essbar.

    Virginia Kirschbeeren auf dem Foto:

    Vogelkirsche Maak. Es wächst in Fernost, Korea und China. Der Baum erreicht 17 m, hat eine Pyramidenkrone und eine rötliche Rinde. Blumen werden in langen Büscheln gesammelt. Die Früchte sind klein, rund und ungenießbar.

    Vogelkirsche Fein gesägt. Die Pflanze stammt aus Fernost. Der Baum ist hoch, mit einer sich ausbreitenden Krone, bis zu 25 m hoch. Im Sommer sind die Blätter hellgrün, im Herbst braun und lila. Vogelkirsche mit großen rosa und weißen Blüten. Die Früchte sind schwarz, länglich und für Lebensmittel ungeeignet.

    Die besten Sorten von Vogelkirschen

    Die besten gelten als dekorative Sorten von Vogelkirschen, die von einheimischen und westlichen Züchtern gezüchtet werden:

    Colorata. Ein kleiner Baum und Strauch bis zu 6 m Höhe. Junge Pflanzen haben lila Blätter, und Erwachsene haben grüne Blätter mit lila Adern. Die Blüten sind sehr auffällig, rosa und wachsen in herabhängenden Trauben. Die Früchte der Vogelkirsche sind schwarz und für den menschlichen Verzehr geeignet.

    Zärtlichkeit. Es produziert kleine Blüten von leuchtend roter Farbe, die in großen Pinseln gesammelt werden. Vogelkirschsorte Tenderness ist ein frostbeständiger Strauch mit einer Höhe von bis zu 3,5 m. Die Krone ist verdickt und pyramidenförmig. Blüten mit einem angenehm zarten Aroma. Die Früchte sind süß und mittelgroß. Sorte Zärtlichkeit ist frostbeständig, wächst gut im Schatten.

    Möwe. Der Baum wird bis zu 4,5 m hoch. Die Blüten sind groß, weiß. Blütenstände razemos, bis zu 15 cm lang. Blüten haben ein starkes Aroma. Die Blätter sind länglich, grün. Die Krone breitet sich aus und verdickt sich. Der Baum verträgt mäßige Fröste gut.

    In Erinnerung an Salomatov. Ein frostbeständiger Hybrid bringt im Frühstadium einen hohen Ertrag. Etwa 40 kg Beeren werden von einem Baum entfernt.

    Gefangenschaft. Ein Baum mit ein paar großen gefüllten Blüten. Die Blütezeit ist länger als bei anderen Sorten. Äußerlich ähneln die Blüten kleinen Rosen. Die Sorte ist aufgrund ihrer doppelten Blütenblätter einzigartig.

    Kirschsorten für Sibirien

    Sibirische Züchter interessieren sich seit etwa 40 Jahren für die Kultur. Im Laufe der Arbeit wurden die besten russischen Uniformen ausgewählt. Sie wurden mit Virginia und anderen nordamerikanischen Arten gekreuzt. Das Ergebnis sind Hybriden, die gegen sibirische Bedingungen resistent sind.

    Schwarzer Glanz. Frühe Fruchthybride. Der Baum erreicht eine Höhe von 6 m. Die Krone ist dicht in Form einer Pyramide. Der Baum ist selbstfruchtbar, ein Bestäuber ist erforderlich, um eine Ernte zu bilden. Die Früchte sind schwarz mit einer glänzenden Oberfläche, die sich in dichten Büscheln sammelt. Der Geschmack ist gut, süß und sauer.

    Auf dem Foto - die Früchte der Vogelkirschsorte Black Shine:

    Sibirische Schönheit. Hoher Baum, erreicht 7 m. Die Blätter sind grün und färben sich im Herbst lila. Die Früchte sind schwarz und wiegen 0,7 g. Der Geschmack ist gut. Die Sorte eignet sich sowohl zur Dekoration der Gasse als auch für Einzelbepflanzungen.

    Lila Kerze. Mittelgroßer Baum mit vielen Trieben. Die Sorte erhielt ihren Namen aufgrund ihrer schmalen Pyramidenform, die an eine Kerze erinnert. Im Frühling und Sommer ist das Laub dunkelgrün, im Herbst wird es rötlich. Durchschnittliche Blüte, Bürsten bis zu 15 cm lang.

    Dämmerung. Virginia-Sorte, die früh blüht und reift. Der Baum ist nicht hoch, nicht mehr als 3 m. Die Selbstfruchtbarkeit ist teilweise, der Ertrag steigt, wenn sich ein Bestäuber in der Nähe befindet. Die Früchte sind dunkelrot mit säuerlichen Noten. Der Ertrag beträgt bis zu 10 kg Beeren.

    Rotes Zelt. Der Baum erreicht eine Höhe von 4 m. Die Krone ist dicht, kugelförmig. Blütenstände bis zu 17 cm lang. Im Herbst erhalten die Blätter einen violetten Unterton, der jedoch weniger ausgeprägt ist als der der Sibirischen Schönheit und der Lila Kerze. Die Beeren schmecken gut.

    Kirschsorten mit leckeren Früchten

    Beeren werden frisch verzehrt und sind beim Kochen weit verbreitet. Sie werden zur Herstellung von Kompotten, Aufgüssen, Abkochungen und Backfüllungen verwendet. Für Gärtner ist daher ein guter Fruchtgeschmack von großer Bedeutung.

    Sachalin schwarz. Eine Vielzahl von frühen Früchten, bis zu 7 cm hoch. Blätter und Blütenstände sind groß. Das Fruchtfleisch ist grünlich. Die Beeren haben einen angenehm süßen Geschmack, leichte herbe Noten sind zu spüren.

    Dicht. Eine vielseitige frühreifende Sorte. Mittelgroßer Baum. Früchte mit einem Gewicht von 0,6 g, leicht abgeflacht. Die Haut ist zart und leicht von den Beeren zu entfernen. Beeren haben einen süß-sauren, säuerlichen Geschmack, sind reich an Zucker, Säuren, Pektin und Vitaminen.

    Selbst fruchtbar. Mittelfruchtfruchthybride. Der Baum ist groß und wächst schnell. Früchte mit einem Gewicht von 0,7 g, schwarze Farbe. Der Geschmack ist süß und sauer, angenehm, leicht säuerlich. Die Sorte benötigt keine Bestäuber, um Eierstöcke zu bilden.

    Späte Freude. Mittelspätes Fruchthydrid. Beeren haben einen universellen Zweck. Der Baum ist groß, wächst schnell Triebe. Die Früchte sind eindimensional, rund und haben eine zarte Haut. Das Fruchtfleisch ist gelb, süß und sauer.


    Vogelkirsche Maak

    Auf dem Territorium unseres Landes gibt es 20 Vogelkirscharten. Eine der beliebtesten Arten dieser Pflanze, die häufig im Landschaftsbau verwendet wird, ist die Maaka-Vogelkirsche. Dieser Baum erhielt seinen Namen zu Ehren des russischen Forschers des Fernen Ostens und Sibiriens R.K. Maack.

    In freier Wildbahn kommt es am häufigsten im Fernen Osten vor. Im Ausland wächst diese Pflanze im Norden Chinas und Koreas. Es wächst in dunklen Nadel-, Laub- und Nadel-Laub-Bergwäldern.

    Diese Pflanze kommt in den Tälern von Gebirgsflüssen auf entwässerten, fruchtbaren Böden vor.

    Die Maak-Vogelkirsche kann als mehrstämmiger oder einstämmiger Baum wachsen. Eine Besonderheit dieses Baumes ist, dass er ziemlich schnell wächst. Vogelkirsche wird durch Samen vermehrt. Diese Pflanze verträgt keinen trockenen Boden, daher muss sie bei Parkpflanzungen während der Hitze reichlich bewässert werden, damit der Boden nicht austrocknet und sich um den Stamm herum verdichtet.

    Es wächst am besten in Einzelpflanzungen, da es schattenempfindlich ist. Selbst unter Halbschattenbedingungen verliert dieser Baum seine dekorative Wirkung, obwohl er bei guter Beleuchtung seine dekorative Wirkung fast bis ins hohe Alter beibehält. Der Baum verträgt das Schneiden und Wiederbepflanzen gut. Vogelkirsche Maak ist widerstandsfähig gegen städtische Bedingungen, verträgt perfekt Gasverschmutzung.

    Der Baum ist windabweisend, daher wird empfohlen, ihn dort zu pflanzen, wo häufig starker Wind weht. Aufgrund ihrer Windbeständigkeit wird diese Pflanze fast im ganzen Land häufig für Landschafts- und Schutzpflanzungen eingesetzt. Es wird empfohlen, es in Einzel- und seltenen Pflanzungen zu pflanzen sowie Parkgassen anzulegen.

    Unter Berücksichtigung der leichten Liebe der Maak-Vogelkirsche sollten Bäume in Abständen von 5 m gepflanzt werden.

    Es hat ein charakteristisches Merkmal: Papierartige dünne Filme schälen sich über den Stamm ab, was ein bisschen wie das Schälen einiger Birkenarten ist. Die Rinde erhält diese Eigenschaft nur bei guten Lichtverhältnissen.

    In dunklen Taiga-Wäldern ist die Farbe der Stämme dieser Vogelkirsche nicht so hell und wird manchmal fast oliv.

    Die Blätter sind glänzend, länglich, elliptisch, mit einer länglichen Spitze, die eine Länge von 13 cm erreicht. Das Blatt hat gezackte Kanten. Im Frühjahr sind die Blätter hellgrün und im Sommer dunkelgrün. Im Herbst wird die Krone der Maak-Vogelkirsche leuchtend gelb oder gelblich rot. Dieser Baum wirft im Herbst ziemlich schnell sein Laub ab.

    Kleine, schwarze, abgerundete Früchte (bis zu 0,5 cm Durchmesser) reifen Ende Juli. Die Früchte sind ungenießbare Steinfrüchte, bitter, da sie viel Amygdalin enthalten. Vogelkirsche Maak trägt Früchte ab dem 7. Lebensjahr. Der Baum ist sehr winterhart.

    Diese Pflanze verträgt Fröste bis zu -40 ° C und ist daher fast überall für den Anbau geeignet. Diese Pflanze wird am häufigsten durch Aussaat von Samen (sie bleiben 3 Jahre lang lebensfähig) vor dem Winter vermehrt. Die Samen werden bis zu einer Tiefe von 4 cm ausgesät. 2 g Samen werden pro 1 Laufmeter ausgesät.

    Zur Vermehrung werden Samen verwendet, die vollreif sind, von Verunreinigungen gereinigt und in einem Trockner (bis zu 50 ° C) oder in der Sonne getrocknet werden.

    Es gibt eine andere Hybride dieser Vogelkirsche - "Patsoderus". Inländische Züchter haben eine Ziersorte von Vogelkirschen Maak gezüchtet - "Snowdrift".

    Unter natürlichen Bedingungen ergibt diese Vogelkirsche eine Hybride mit Maksimovich-Kirsche.

    Diese Pflanze ist insofern bemerkenswert, als sie wenig anfällig für Angriffe durch verschiedene Schädlinge und Krankheiten ist. Die Früchte werden als Adstringens verwendet.

    Die Früchte enthalten: Carotin, Tannine (0,48%), Vitamin C, organische Säuren (0,57%), Mikro- und Makroelemente (Eisen, Kalzium, Kalium, Magnesium, Kupfer, Mangan, Zink, Selen). Die Früchte und die Rinde des Baumes werden zum Färben von Wolle, Stoffen und Leder in den Farben Braun-Rot und Grün verwendet.


    Schau das Video: Von hier zu Dir Folge 07: Frische Süßkirschen aus Kerken