Verschiedenes

Wie man Qualitätskompost macht

Wie man Qualitätskompost macht


Kompost ist mein erster Helfer bei der Ertragssteigerung

Welche Art von Kompost wird benötigt?

Luiza Nilovna Klimtseva

Es gibt so viele Fantasien über den Bau von Kompost wie es Gärtner selbst gibt. Die Praxis hat gezeigt: gut Kompost erhalten in Strukturen, in denen es Luftzugang gibt.

Der Netzkompost ist ein Nachdruck einer deutschen Zeitschrift, d.h. Deutsche Gärtner verwenden solche Maschenzäune. Aber in unserer Zone ist es unmöglich, es zu verwenden: Holzläuse aus allen Zellen wachsen am stärksten.

Gute Komposte werden aus Brettern, altem Schiefer, Blech und Folie hergestellt, aber es ist wichtig, dass an den Fugen der Zäune Lücken für den Luftzugang vorhanden sind. Es kann Beton oder Ziegel verwendet werden, aber es müssen Löcher in die Wände gemacht werden. Der Boden in solchen Kompostboxen sollte nicht betoniert werden.

Kompostierungsstrukturen müssen nicht vergraben werden, wodurch eine Grube entsteht. Sie können nicht mehr als 1-1,5 Bajonette einer Schaufel tiefer gehen, da in der Grube eine Silierung ohne Sauerstoff stattfindet, und dies ist ein völlig anderer biochemischer Prozess, der mit der Bildung saurer Zersetzungsprodukte verbunden ist.

Ich empfehle, den Kompost in vier Abschnitte zu unterteilen, denn wenn Sie Abfall mit Kot zusammenstellen, sollte der Kompost in diesem Abschnitt drei Jahre reifen. Zum Beispiel habe ich letzten Sommer diesen Abschnitt gefüllt, im Herbst habe ich ihn mit einer Erdschicht von 15 bis 20 cm bedeckt. Nur drei Jahre später, im Herbst, kann ich den hier gereiften Kompost zur Verwendung nehmen es in den Betten. Und im Sommer nächsten Jahres werde ich diesen Abschnitt wieder mit Abfällen aus dem Garten füllen.

Alle vier Abschnitte müssen nicht an einem Ort platziert werden, sie können sich an verschiedenen Orten im Garten befinden. Wenn Sie jedoch Kompostierungsbetten als Betten verwenden, d. H. Um wie ich grüne Pflanzen, Setzlinge, Gurken, Zucchini, Kürbisse und Radieschen anzubauen, sollten sie an Orten platziert werden, die von der Sonne beleuchtet werden. Meine Komposte befinden sich an einem Ort: Alle vier befinden sich in derselben Linie. Am Morgen sind sie nicht sehr gut beleuchtet, am Nachmittag gibt es viel Sonne und ab 16 Uhr sind sie im Schatten. Aber der Kompost reift dort zusätzlich, aus diesen Gebieten bekomme ich zwei Ernten Gemüse pro Sommer.

Kompostierungsabmessungen

Die Größe der Komposte hängt von der Größe Ihres Gartens ab. Wenn die Fläche des Gartens groß ist, gibt es viele Unkräuter, dann ist ein kleiner Kompost nicht geeignet. Ich habe ein Grundstück von 5,7 Hektar mit allen Gebäuden, also sind vier Abschnitte von 160 cm Länge, 82 cm Höhe und 160 cm Breite ausreichend. Und jedes Jahr bekomme ich zwei Kubikmeter hochwertigen Kompost.

Die Länge der Kompostbox kann beliebig festgelegt werden, und jeder Gärtner muss die Breite entsprechend seiner Größe festlegen. Sie werden an Kompost arbeiten, was bedeutet, dass Sie sich bücken müssen, und dann ist die Mitte des Komposts auf Armeslänge. Bei einer solchen Breite ist es bequem, von beiden Seiten zu arbeiten - säen, lockern, jäten. Die Höhe sollte auch für den Gärtner angenehm sein. Sie müssen sich auch bücken, und die Höhe des Komposts liegt auf der Höhe des Magens.

Natürlich gibt es zwei Meter hohe Komposttöpfe. Sie arbeiten von Leitern, Trittleitern, Bänken. Ich denke, dass dies für eine ältere Person nicht akzeptabel ist. Versuchen Sie dann, die Komposteimer entlang der Leitern zu ziehen.

Die Komposte können niedrig gemacht werden - 50-60 cm und darunter - aber lang und können drei Jahre lang für den Anbau von Gurken verwendet werden. Es ist einfach, Lichtbögen auf ihrer Schalung zu installieren - und das Gewächshaus ist fertig.

Nach dreijähriger Verwendung wird der Kompost herausgenommen oder die Schalung entfernt und ein guter sauberer Grat erhalten, dessen Höhe nicht mehr als 20 cm beträgt. Und der Kompost kann an einem neuen Ort abgelegt werden - auf einem abgereicherten Fläche oder mit Unkraut bewachsen.

Was lege ich in den Kompost?

Unten werfe ich Zweige Büsche, Sägemehl, Rinde, Holzspäne - wann immer etwas passiert. Ich mache eine Schicht von 3-5 cm Dicke, bestreue sie mit Dolomitmehl, Ammoniumnitrat, wenn es Mist gibt, füge ich ihn auch ein wenig hinzu. Dann bedecke ich diese Schicht leicht mit Unkraut oder Gras. Und so dauert alles 3-4 Wochen.

Dies kann im Herbst erfolgen, nachdem Sie den Kompostabschnitt geräumt haben, oder im zeitigen Frühjahr vor dem Jäten. Dann gehen alle Unkräuter in den Kompost - Holzläuse, Bluegrass, Hirtengeldbörse, Distel, Kamille, Löwenzahn, Brennnessel, Wegerich, Rainfarn, Quinoa, flüssig ohne Wurzeln, Huflattich, Wermut, Schachtelhalm ohne Wurzeln usw.

Ich werde über Weizengras separat sprechen, basierend auf meiner Praxis. Laut Wissenschaft kann Weizengras in Kompost wie Mutter und Stiefmutter nicht eingesetzt werden, das wusste ich, aber ich beschloss, ein Experiment durchzuführen. Folgendes ist passiert. Wenn Weizengras mit Wurzeln in einen Kompost mit Unkräutern des ersten oder des zweiten Unkrauts gegeben wird, d.h. nicht ganz oben, und wenn Sie keinen Haufen schaufeln, dann bleibt in drei Jahren nichts davon übrig. Und wenn Weizengras in die oberste Schicht gelangt, wird es bis Oktober mit Sicherheit keimen.

Sie können den Rasen in Schichten schneiden und in einer Schicht mit den Wurzeln auf dem Kopf in einen Kompost legen, d. H. das Gras hinunter, in das erste Unkraut oder in die mittlere Schicht des Kompostierungsbettes, aber nicht in die oberste Schicht. Ich mache das nicht jedes Jahr, aber ich mache es, weil Auf unseren künstlichen Böden ist Grasland ein Segen. Neben Unkraut werden auch Salat, Kohl, Radieschen, Rüben, Karotten, Sellerie, Pastinakenblätter sowie Knoblauchhalme, Zwiebeln, Topinambur, alle Blumen, Tomaten, Gurken, Paprika und Kartoffeln in Kompost gegeben.

Ich kompostiere die Blätter von Walderdbeeren, Beeren, Sedimenten aus Kräutertees, geschnittenem Gründünger und mehrjährigen Zwiebeln. Ich schicke auch alle Lebensmittelabfälle aus der Küche, Eierschalen dorthin und gieße auch Wasser unter der Spüle in den Kompost, aber ich wasche das Geschirr mit Waschseife. Ich gieße den Kot aus. Es wird nicht empfohlen, Fleischstücke, Speck oder Zitrusfrüchte zu verwenden. Aber während all der Jahre der Kompostierung habe ich keine unzersetzten Eierschalen oder große Fleisch- und Fischgräten darin gesehen.

Ich sammle die Blätter von Bäumen nicht speziell und verwende sie nicht für Kompost. Gefallene Blätter produzieren eine besondere Art von Kompost. Es ist besser, es separat zu kochen, weil Sie werden von anderen mikrofloramikroskopischen Pilzen zersetzt. Es gibt nur wenige mineralische Elemente in den Blättern, weil Vor dem Abfall gelangen Nährstoffe in die Zweige, die Asche von ihnen ist arm, aber die Blätter sind reich an Substanzen, die schwer zu zersetzen sind - Cellulose und Lignin. Der aus den Blättern resultierende Humus verbessert die Struktur jedes Bodens und ist besonders nützlich auf sandigen und schweren Böden. Blattkompost kann Torf ersetzen.

Wenn Sie Bäume auf dem Gelände haben, können deren Blätter separat kompostiert werden, aber Sie können auch mit Unkraut kompostieren, aber streuen Sie sie nicht in dicken Schichten, sondern gemischt mit Gras, Mist, falls vorhanden. Die Blätter geben eine saure Umgebung, also überprüfen Sie den fertigen Kompost auf Säure.

In allen Empfehlungen wird empfohlen, Pflanzenreste zu mahlen, ich mahle nichts - weder Topinamburstiele noch große Tomaten. Es wird empfohlen, den Kompost regelmäßig zu schaufeln, ich schaufele nie, weil es ist sehr schwer. Es wird empfohlen zu gießen - ich gieße nur einen Eimer unter dem Waschbecken hervor und auch Regen kommt dorthin.

Einige Gärtner empfehlen, die Komposte mit Deckeln und Folien abzudecken. Und für den Winter aus irgendeinem Grund zu wärmen. Ich bedecke oder isoliere sie niemals. Dies ist der Boden, warum ihn isolieren. Nur wenn Vermicompost mit Hilfe von kalifornischen Würmern gewonnen wird, erfolgt die Isolierung. Nicht einmal Isolierung, aber der Prozess findet in warmen geschlossenen Hangars und Kellern statt.

Jede Jahreszeit im Herbst bekomme ich zwei Kubikmeter schwarzen, schönen Humus mit einem Säuregehalt von pH 7. Dies sind nicht nur Worte. Im Jahr 2004 kam ein Spezialist der Firma Fart zu mir und nahm Kompost zur Analyse. Tests zeigten: pH 7.

Der Wert des Komposts hängt von den abgelagerten Rückständen ab, d.h. über das Verhältnis von Kohlenstoff und Stickstoff in diesen Rückständen. Das C: N-Verhältnis sollte 20-30: 1 betragen. Bei einem höheren Kohlenstoffgehalt im Vergleich zu Stickstoff verlangsamt sich die Zersetzung. Bei einem geringeren Gehalt an stickstoffhaltigen Rückständen ist der Kompost stickstoffarm.

Rohstoffe für KompostC: N-Verhältnis
Düngen10:1
Gras schneiden15-20:1
Pflanzenreste15:1
Hülsenfrüchte15-20:1
Vogelmist20-30:1
Reed, Schilf30-60:1
Küchenabfälle25:1
Borke35:1
Blätter40-50:1
Nadeln50:1
Stroh10-100:1
Sägespäne500:1

Wie wird Humus aus allen Gartenabfällen gewonnen?

Zyklus 1. Zersetzung und Fermentation sind ein rascher Temperaturanstieg. Es tritt aufgrund von Mikroorganismen auf, die sich von Proteinen und Zuckern ernähren. Bei einer Temperatur von + 40 ° C beginnen wärmeliebende Bakterien und Pilze zu wirken: Die Zersetzung von Zellulose und Fetten beginnt. Nach 3-7 Tagen erreicht die Temperatur einen Spitzenwert von + 60-70 ° C, wenn Unkrautsamen und einige Krankheitserreger absterben, nimmt der Säuregehalt ab.

Zyklus 2. Umstrukturierung. Die Temperatur sinkt stark auf + 35 ° C, Pilze vermehren sich aktiv. Die Bildung von Gasen nimmt in der Kompostmasse zu, Ammoniak wird freigesetzt. Alles dauert ungefähr zwei Wochen. Diese Masse wird "feuchter Kompost" genannt, der in Lehmböden eingegraben werden kann.

Zyklus 3. Frischer Kompost. Die Temperatur sinkt auf + 20 ° C, Springschwänze, Tausendfüßer, Holzläuse und andere Kleintiere treten auf. Sie mahlen und mischen organische und mineralische Substanzen auf einem Haufen. Je mehr davon, desto weniger Säure der Kompost. Nach einigen Monaten wird "frischer Kompost" erhalten. Es kann unter Stauden getragen werden. Dies ist bereits schwarzer loser Boden, aber die holzigen und zähen Stängel sind nicht vollständig zersetzt, so dass einige Gärtner solchen Humus sieben. Aber es ist nicht notwendig, unter Beeren und anderen Stauden zu sieben, man kann es so begraben.

Zyklus 4. Reifung. Sobald die Temperatur der Umgebungstemperatur entspricht, beginnt die Reifezeit. Die Regenwürmer bleiben. Durch ihre Tätigkeit wird der Kompost reif. Es ist reifer Kompost, der die Eigenschaften des Gartenbodens wiederherstellt und verbessert. Er hat einen pH-Wert von 7.

Es gibt Medikamente, die die Fermentation beschleunigen, aber ich benutze sie nicht. Im gereiften Kompost gibt es keine Regenwürmer, keine zersetzten Stöcke, Zweige. Ich muss es nicht sieben. In den Empfehlungen, die sie schreiben: Säen Sie keinen Kompost mit irgendetwas, bauen Sie nichts darauf an, weil Pflanzen nehmen Nährstoffe auf. Ja, vielleicht ist es das. Aber ich habe bemerkt, dass Unkraut wachsen wird, wenn nichts auf den Kompost gesät wird. Daher denke ich, dass es besser ist, dort Kulturpflanzen anzubauen. Ein weiteres Thema ist, wie man in einem Sommer zwei Pflanzen aus einem Kompostgebiet holt.

L. Klimtseva, erfahrene Gärtnerin


Wie man Qualitätskompost macht - Garten und Gemüsegarten

Aufrufe: 8091 Gepostet: 25-01-2015, 22:29 Kommentare: 0 Gepostet von natanikola

Zahlreiche Haushaltsabfälle sowie Pflanzenreste, Spitzen, gemähtes Gras, welke Blumen - all dies kann für den Garten und den Gemüsegarten von Vorteil sein. Die Hauptsache ist, in der Lage zu sein, einen Komposthaufen richtig zu bilden und einige der Nuancen zu berücksichtigen.

Es sollte sofort beachtet werden, dass Abfälle, die einige chemische Verbindungen enthalten, nicht für Kompost geeignet sind, Pflanzenreste und Spitzen nicht von Krankheiten betroffen sein sollten. Es ist besser, nur einjähriges Unkraut zu nehmen. Kann zur Kompostierung von Laub und Grasschnitt verwendet werden.

Ein schattiger Platz im Garten, nicht weit vom Weg entfernt, ist für den Komposthaufen geeignet. Die Länge des Komposthaufens sollte 2 Meter nicht überschreiten, die Breite - ca. 70 cm, in der Höhe kann er bis zu 1,2 m gefaltet werden. Bei großen Abmessungen verlaufen mikrobiologische Prozesse langsamer und die Kompostaufbereitungszeit verlängert sich.

An der für den Komposthaufen ausgewählten Stelle wird die oberste Bodenschicht mit einem Bajonett entfernt, die vorbereitete Fläche mit 10 cm Sand gefüllt, wenn der Boden tonig ist, und Ton, wenn der Boden sandig ist, kann Torf verwendet werden . Abfall wird sehr gründlich angefeuchtet, wenn er in Kompost gegeben wird. Legen Sie eine Schicht angefeuchteten Abfalls mit einer Dicke von bis zu 30 cm auf, bestreuen Sie sie mit Kalk und einer 10 cm dicken Schicht Erde. Zerkleinerter gelöschter Kalk wird mit 2 kg pro 1 Kubikmeter hinzugefügt. kompostierbares Volumen.

Streuen Sie beim Auftragen jeder Schicht vorsichtig die Kanten und bedecken Sie sie mit einer Schicht Erde, damit der Kompost nicht austrocknet. Der Komposthaufen wird dann regelmäßig gewässert. Wenn möglich, wird dem Wasser eine Königskerze zur Bewässerung zugesetzt. Das kompostierbare Material muss Wasser gut passieren, wenn es stagniert, kann es zu einer Fermentation kommen. Zur Belüftung und frühen Reifung des Komposts wird der Komposthaufen so gemischt, dass sich die oberen Schichten oben und die unteren unten befinden. Nach dem Graben wird der Stapel mit einer Erdschicht bedeckt und belassen, bis der Kompost vollständig reif ist.

Es gibt eine andere Möglichkeit zur Herstellung von Kompost, wenn gemäß dem obigen Verfahren Torf und Kot in Schichten gelegt werden, ohne dass Torf, Mist, Teichschlamm und Hausmüll verwendet werden.

Im Komposthaufen müssen Sie bis zu 3% Phosphor und bis zu 1% Kalidünger hinzufügen. Wenn Sie in der warmen Jahreszeit kompostieren, können Sie es nach 3 Monaten und in der Kälte nach sechs Monaten verwenden. Je mehr Mist sich im Kompost befindet, desto eher ist er fertig. Nach Ablauf des angegebenen Zeitraums können Sie die Beete mit Kompost für Gewächshäuser und für die Frühjahrspflanzung füllen. Um jedoch nicht zu zögern, den Kompost im Garten und Gemüsegarten zu verwenden, ist es besser, ihn perekrem in a zu überlassen Haufen für ein weiteres Jahr.

Durch die Anordnung mehrerer Komposthaufen auf dem Gelände haben Sie ständig reifen und gut verfaulten Kompost zur Hand.


Der richtige Weg: Kompostieren Sie Ihr Zuhause in einer städtischen Umgebung

Die Saison der Herbsternte beginnt und zusammen mit dieser werden Reinigungen und andere organische Stoffe - Abfälle aus der Verarbeitung von Gemüse und Obst - in den Müllschlucker geschickt. Wussten Sie, dass Sie daraus einen wertvollen Dünger für Zimmerpflanzen machen können? Wir haben bereits über Kompostierungsmethoden für Sommerhäuser gesprochen, aber die Kompostierung kann auch unter städtischen Bedingungen erfolgen.

Jede der Wohnungsmethoden zur Kompostierung von Abfällen hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Sogar die Kosten für einen Heimkomposter können sich verzehnfachen. Denis Stark, der Gründer der ökologischen Bewegung "Garbage. Bigger. No" und Autor des Buches "Der Weg zu einem sauberen Land", half uns, das Thema zu verstehen.

Wenn ein Komposter mit Würmern 5.000 Rubel kostet, müssen Sie grob gesagt sechs Tonnen Küchenabfälle recyceln, damit er sich auszahlt. Und das ist - ohne Arbeit, nur mit Anfangsinvestitionen. Mit einem großen Komposter für das ganze Haus wird die Wirtschaft noch schlechter, da die Kosten für Strom und die Löhne der Person, die ihn bedienen wird, addiert werden. "

Die Kompostierung aus Hausmüll lohnt sich jedoch nicht nur im Interesse der globalen Ökologie, sondern auch für die Herstellung von wertvollem organischem Dünger.

Rat: Es ist unpraktisch, Lebensmittelabfälle direkt in den Komposter zu geben, insbesondere wenn sie auf dem Balkon installiert sind. Das Problem wird durch die Verwendung eines speziellen Behälters mit einem Kohlenstoffdeckel gelöst, der die Ausbreitung von Gerüchen verhindert. Wenn der Behälter voll ist, wird der Inhalt auf einen Komposter übertragen.

Elektrische Küchenkomposter
Elektrische Komposter (NatureMill, Compostio, GreenGood) werden aus Polypropylen hergestellt. Sie haben ein schönes Design und können in eine Küchenschublade eingebaut oder hinter einer Fassade versteckt werden. Sie müssen nicht auf dem Balkon versteckt sein. Das Gerät ist fest mit dem Netzwerk verbunden, um die erforderliche Temperatur aufrechtzuerhalten. Dem Behälter wird automatisch Luft zugeführt, das Gerät selbst mischt auch den Abfall.

Wie funktioniert es
Die schnelle Zersetzung von Abfällen erfolgt aufgrund der hohen Temperatur, wodurch die Aktivität nützlicher Bakterien "beschleunigt" wird. Es gibt drei Betriebsarten: schnell, mittel und wirtschaftlich. Im Durchschnitt muss fertiger Kompost alle 10 Tage abgeholt werden - ein Indikator informiert über die Bereitschaft. Wenn Sie es schneller wollen, mahlen Sie den Abfall, bevor er mit einem Lesezeichen versehen wird. Ein solcher Komposter kann mehr als 50 kg Abfall pro Monat verarbeiten. Der Geruch, wenn Sie den Deckel öffnen, ist da, aber ohne unangenehme Noten. Im geschlossenen Zustand ist der elektrische Komposter dank geruchsfilternder Membranen geruchlos. Der Filter muss von Zeit zu Zeit gewechselt werden, sonst verursacht die Kompostierung zu Hause keine Probleme.

"Bokashi" und ihre Analoga
"Bokashi" ist eine Mischung aus wirksamen Mikroorganismen (EM), die für die Agronomie nützlich sind - Bakterien und Pilze, die auf Kleie gezüchtet werden.Sie beschleunigen die Fermentation von organischen Abfällen erheblich. Diese Technologie hat japanische Wurzeln. Sowohl Kompostereimer als auch die Mischung selbst werden unter der Marke Bokashi verkauft. Ähnliche Eimer und Analoga der Mischung werden von vielen Fabriken hergestellt, auch von russischen. Darüber hinaus stellen Clubs für biologischen Landbau ihre eigenen "Bokashi" her, die auf Weizenkleie, Fischmehl, Ölkuchen, Melasse, Wasser und EO-Zubereitungen basieren.

Bei der Gartenkompostierung werden häufig biologische Produkte mit nützlichen Bakterien verwendet. Es gibt viele von ihnen auf dem Markt - Baikal EM-1, Wostok EM-1, Vozrozhdenie, Shining, Urgas, Tamir. Die meisten Beschleuniger werden als mikrobiologische Düngemittel zur Bodenverbesserung eingestuft. Je nach Marke können sie Milchsäure, stickstofffixierende und photosynthetische Bakterien, mikroskopisch kleine Hefen und strahlende Pilze enthalten. Auf jede Schicht eingebetteten Abfalls im Kompost wird eine Lösung mit Mikroorganismen gesprüht. Einige Stadtbewohner verwenden die gleichen Vorbereitungen, wenn sie zu Hause EM-Kompost herstellen.

Wie funktioniert es
Für 10 Liter Abfall werden ca. 250 g der Mischung verbraucht, die Kosten liegen bei 100 Rubel pro 1 kg. Ein Markenprodukt eines Händlers ist teurer als Analoga. Für den Container selbst (EM-Eimer) müssen Sie ab 1000 Rubel bezahlen.

„Wir stellen Lebensmittelabfälle in zwei kleine versiegelte Plastikbehälter in der Küche neben dem Waschbecken“, teilt Denis seine Erfahrungen mit. - Wenn der Behälter voll ist, übertragen wir die organische Substanz in den Komposter. Wir haben zwei 20-Liter-Komposter mit Bokashi. Vier Personen füllen in etwa einem Monat 20 Liter. Danach „erreicht“ der volle Komposter einen weiteren Monat, während dieser Zeit füllen wir den zweiten Komposter. Dann entleere ich den ersten und begrabe den entstandenen Kompost im Garten. Die an der Abfallverarbeitung beteiligten Bakterien sind anaerob, dh sie benötigen keinen Sauerstoff. Der Behälter ist verschlossen, es riecht nicht. Ob die Bakterien aus dem Komposter eine Person betreffen, weiß ich nicht genau. Wir verwenden Bokashi seit mehr als einem Jahr, treffen keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen und beschweren uns nicht über unsere Gesundheit. "


Grundvoraussetzungen für einen Kompostbehälter

Unabhängig davon, aus welchem ​​Kompostkasten gebaut wurde und wo auf dem persönlichen Grundstück die Anforderungen für den Bau vollständig erfüllt sein müssen, kann sonst kein qualitativ hochwertiges und nützliches organisches Substrat erhalten werden.

  1. Belüftungsöffnungen für das Eindringen von Sauerstoff.
  2. Eine Abdeckung oder eine Schutzstruktur, die verhindert, dass atmosphärische Niederschläge nützliche Substanzen in den Boden abwaschen.
  3. Eine hochwertige Imprägnierung der Holzwände der Box mit speziellen Lösungen schützt den Behälter vor Feuchtigkeit, Insekten und Verfall.
  4. Das Streichen der Struktur hilft auch, die Box zu erhalten und ihre Lebensdauer zu verlängern.
  5. Ein Farbton oder Halbton schützt den reifenden Kompost vor dem Austrocknen.


Wie man den richtigen Komposthaufen macht

Es ist besser, den Komposthaufen in einem abgelegenen Bereich des Standorts zu platzieren. Sie können zu jeder Jahreszeit mit der Kompostierung beginnen. Am besten jedoch im Spätsommer oder Herbst, wenn sich Stickstoff und Kohlenstoff im Boden ansammeln. Bis zum Frühjahr ist der Dünger fertig.

Die Hauptstufen der Kompostierung sind: Verlegen eines Komposthaufens, Ansammeln von organischem Abfall, periodisches Gießen und Mischen der Masse nach Bedarf.

Kompostierung

Wählen Sie den optimalen Platz für den Komposthaufen - damit Sie den fertigen Dünger so schnell wie möglich erhalten. Dies sollte ein offener, ebener Bereich mit guter Drainage sein (damit das Wasser nach Regenfällen nicht stagniert), teilweise sonnendurchflutet oder in diffusem Schatten.

Denken Sie daran, dass viel Sonne die organische Substanz im Kompost austrocknen kann und tiefer Schatten dazu beitragen kann, die Feuchtigkeit darin zu halten.

Die empfohlene Menge an vorgefertigtem organischem Dünger für die Bedürfnisse des Sommerbewohners beträgt ca. 1 m 2. Der Komposthaufen sollte nicht höher als 1 Meter und 1,5 Meter im Durchmesser sein: Ein kleinerer kann sich im Inneren möglicherweise nicht ausreichend erwärmen, um organische Abfälle effektiv zu zersetzen, und ein größerer ist einfach unpraktisch zu handhaben.

Es ist besser, den Komposthaufen auf den Boden zu legen, als auf Asphalt oder Beton. Sie sollten keine versiegelten Schalen oder Substrate verwenden - dies verhindert die Belüftung, das Abfließen von überschüssiger Feuchtigkeit und das Eindringen von Regenwürmern in die organische Masse.

Hinzufügen organischer Materialien zum Kompost

Die Hauptmaterialien für die Kompostierung sind frisches Pflanzenmaterial und organischer Abfall (die „grüne“ Komponente, die Stickstoff liefert) und trockener organischer Abfall (die „braune“ Komponente, die Kohlenstoff liefert). Bei der Verlegung eines Komposthaufens wird empfohlen, diese Abfallarten in Schichten zu verlegen oder zu gleichen Anteilen abzuwechseln.

Sperrige organische Materialien werden am besten für die untere Schicht (ca. 10-15 cm hoch) verwendet. Beginnen Sie daher mit dünnen Zweigen, Sägemehl oder Stroh (zur Entwässerung und Belüftung), um mit der Kompostierung zu beginnen.

Dann legen Sie eine Schicht (ebenfalls 10-15 cm hoch) aus "grünen" Materialien: Küchenabfälle, frisches Gras und Pflanzenmaterial. Fügen Sie abwechselnd Schichten von Stickstoff- und Kohlenstoffmaterialien hinzu. Während Sie hinzufügen, gießen Sie jede Schicht leicht mit Wasser, drücken Sie sie nach unten, ohne sie zu verdicken.

Der richtige Komposthaufen ist geruchlos. Andernfalls fügen Sie mehr "braune" Zutaten (trockene Blätter, Stroh, Sägemehl) hinzu und mischen Sie diese häufiger mit einer Gartengabel.

Kann nicht zur Kompostierung verwendet werden:

  • Lebensmittelabfälle tierischen Ursprungs (Fleisch, Milchprodukte), Fette oder Ölprodukte
  • Exkremente von Tieren, die Fleisch essen (einschließlich Haustiere - Hunde, Katzen)
  • Unkrautpflanzen mit Rhizomen und Samen - sie werden nicht überflutet und sprießen, sobald sie in Ihrem Garten sind
  • Kot
  • Holzkohle oder Kohlenasche (Holzasche kann jedoch kompostiert werden).

Kompost gießen und wenden

Der Komposthaufen darf nicht trocken sein. In der Regel gibt es genügend Feuchtigkeit durch die Regenfälle und durch die "grünen" Materialien, aber bei heißem Wetter sollte der Kompost regelmäßig gewässert werden. Wenn sich im Gegenteil zu viel Feuchtigkeit in der Masse ansammelt, muss diese zur Belüftung häufiger umgedreht oder trockenere "braune" Materialien hinzugefügt werden.

Das Geheimnis für perfekten Kompost liegt in der richtigen Kombination von Stickstoff und Kohlenstoff enthaltenden organischen Abfällen mit Erde, Wasser und Luft.

Wenn der Kompost reift, wird er aus den unteren Schichten gesammelt und neue Rohstoffe werden hinzugefügt. Mit diesen einfachen Kompostierungsanweisungen stellen Sie den perfekten Kompost her, um Ihren Gartenboden zu düngen.


Was ist Kompost überhaupt?

Foto: verschiedene Optionen für Kompostgruben

Der Name stammt aus dem Lateinischen (Compositus - Verbindung) - organische Düngemittel, die durch Zersetzung verschiedener organischer Substanzen durch Mikroorganismen gewonnen werden.
Bei der Kompostierung in organischer Substanz der Gehalt an Spurenelementen, die Pflanzen zur Verfügung stehen (Stickstoff, Phosphor, Kalium usw.)
Womit ist der Herbst verbunden? Mit gefallenen goldenen Blättern, etwas Neuem und Schönem und auch dem Geruch von Rauch. Gärtner, die in der Mehrzahl traditionelle Landwirtschaft betreiben, verbrennen die Spitzen und alle organischen Stoffe auf ihrem Gelände. Die Gärten werden aktiv gereinigt. Wie viele nützliche und notwendige Dinge werden von ihren eigenen Händen weggeworfen und zerstört. Es ist vergleichbar mit dem Verbrennen eines Bündels Geld. Hochwertiger Kompost oder Humus ist teuer.

Wie kann der Kompostierungsprozess beschleunigt werden?

Organische Stoffe werden über einen langen Zeitraum in fruchtbaren Boden umgewandelt. Unter günstigen Bedingungen wird Kompost nicht in wenigen Jahren, sondern viel schneller gewonnen. Sie können auch im Frühjahr Kompost bekommen. Im Gewächshaus erreicht die Tagestemperatur im Frühjahr 15 bis 25 Grad, wenn sie draußen nur noch +5, +10 beträgt. So können Sie sicher damit beginnen, Humus für frühe Pflanzungen vorzubereiten. Wenn Sie schneller Kompost erhalten möchten, müssen Sie natürlich zerkleinerte organische Stoffe wie Rasengras und Sägemehl verwenden. Zweige, große Wurzelfrüchte, verrotten nicht schnell, sie müssen zerkleinert werden.

Es stellt sich eine vernünftige Frage: Woher bekommt man im Frühjahr organische Stoffe? Und das ist eigentlich eine interessante Frage, aber die Antwort wird noch interessanter sein. Es wird jeden Tag in den Mülleimer geworfen. Die organische Substanz, aus der Kompost umgewandelt wird, kann nicht nur Gras, Spitzen und Zweige sein. Dies sind auch Gemüseschalen, Fruchtschalen, Papier, Pappe ohne Polyethylen und Kunststoffe. Im Allgemeinen alles, was natürlichen Ursprungs ist.

Die zweite Frage stellt sich, wo zu lagern und was zu tun ist. Ab Herbst, wenn niemand so oft den Garten verlässt, können Sie einen Kompostbehälter für zu Hause verwenden.

Wie kompostieren Sie Ihren Garten?

Es ist jetzt Herbst und es bleibt noch Zeit und Gelegenheit, Dünger für das nächste Jahr vorzubereiten. In und um die Gebiete gibt es viel Gras, das für Kompost verwendet werden kann. Die Ernte ist im Gange und die Spitzen, die gesund und frei von Krankheiten sind, sollten auch nicht zum Verbrennen, sondern zum Kompostieren verwendet werden.

Es ist sehr gut, eine Schachtel für Kompost herzustellen, ein einfacher Stapel funktioniert nicht zu 100%, die Feuchtigkeit an den Seiten verschwindet schnell, alles trocknet aus, in diesem Fall findet keine Fäulnis an den Rändern statt. Dies ist ein Verlust von viel Dünger Wenn es keine Schachtel gibt, können Sie einen Komposthaufen herstellen und im nächsten Jahr Zucchini oder Gurken darauf pflanzen, Pflanzen, die warmen Boden lieben.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Kompostierung

- Organische Substanz mit einer Dicke von 15 bis 20 cm in einer Schachtel auf den Boden legen
- mit Wasser verschütten (5-10 Liter pro 1 qm)
- mit Erde bestreuen (nicht mehr als 1-2 cm)
- Wiederholen Sie die Schichten, wenn neue organische Stoffe hinzugefügt werden.

Es ist auch notwendig, trockene und feuchte organische Substanz abzuwechseln. Zum Beispiel Sägemehl und frische Pflanzen oder Heu und Rasengras.

Achten Sie auf eine wichtige Tatsache. Während der Bildung von Schichten ist es unmöglich zu überfeuchten, die organische Substanz beginnt zu faulen. In diesem Fall muss sie mit einer Heugabel gelöst und mit trockener organischer Substanz (trockenes Gras, Pappe, Heu, Sägemehl) versetzt werden .

Diese Reihenfolge muss während der gesamten Gartensaison konstant eingehalten werden. Sie können zwei kleine Kisten machen. Einer ist voll, fang an, den zweiten zu formen. Wenn Sie fertig sind, können Sie mit der Verwendung von Kompost beginnen.

Wie kann festgestellt werden, ob der Kompost fertig ist?

1. Angenehmer Geruch nach fruchtbarem Waldland (wenn der Geruch nicht angenehm ist, wird die Kompostierungstechnologie verletzt).

2. Die Struktur des Komposts hat eine dichte Konsistenz, bröckelt jedoch leicht in den Händen.

3. Eine große Anzahl von Würmern und anderen Bodenbewohnern, die an der Herstellung des Düngers beteiligt sind.

4. Die Farbe ist braun oder schwarz, viel dunkler als gewöhnliche Erde.

Im Herbst ist es gut, alle Pflanzen mit vorgefertigtem Kompost zu füttern. Alle Kulturen reagieren sehr gut auf eine solche Fütterung, insbesondere Victoria und Erdbeeren. Die Knospen, die Früchte tragen, werden in dieser Zeit gelegt. Wenn Sie Ihren ersten hochwertigen Kompost erhalten, werden Sie sofort die Zweckmäßigkeit darin erkennen.

Denn wenn dieser Dünger zubereitet wird, ist bekannt, woraus er besteht, und es besteht volles Vertrauen in seine Sicherheit.

Die Hauptaufgabe der Düngung besteht darin, die Fruchtbarkeit des Landes zu erhöhen. Kompost aus pflanzlichen organischen Stoffen von Ihrem Standort ist eine Bestätigung dafür.
Und dies ist kein unwichtiger Faktor, sondern eine erhebliche Geldersparnis beim Kauf von Düngemitteln.
Geben Sie Ihren Pflanzen sichere, hochwertige Lebensmittel.


Kompost

Kompost ist eine organische Masse, die aus der Zersetzung verschiedener Pflanzenreste resultiert, die in Kisten oder Haufen gelagert werden. Äußerlich sieht es aus wie Humus, da es sich um eine dunkle, lockere Masse handelt, oft mit Einschlüssen von nicht verfaulten Zweigen oder Rinde, mit einem schwachen, angenehmen Geruch nach frischer Erde.

In der Regel ist fast die gesamte auf dem Gelände verfügbare organische Substanz in der Zusammensetzung für die Kompostierung enthalten - Unkraut, gemähtes Rasengras, Küchenreinigung, Gemüsedecken, dünne Zweige. Der Kompost ist von besserer Qualität und reift früher, wenn sich die Schichten (nicht mehr als 10 cm hoch) abwechseln - nass mit trocken und mit Torf, Gartenerde, Phosphatgestein überzogen. Es ist gut, wenn Gülle und Vogelkot als Zwischenschichten verwendet werden - ein solches Substrat ist ein ausgezeichneter Dünger.

Normalerweise kann reifer Kompost 2 Jahre nach dem Abbinden erhalten werden, aber mit modernen Kompostbeschleunigern oder Belüften des Komposthaufens wird der Prozess auf eine Saison beschleunigt.

Kompost wird auf die gleiche Weise hinzugefügt wie Humus. Diese beiden Düngemittel sind sich qualitativ sehr ähnlich - sie verbessern die Bodenstruktur und versorgen die Pflanzen mit Nährstoffen. Wenn es für die meisten Websitebesitzer jedoch sehr problematisch ist, Humus zu bekommen oder selbst herzustellen, ist die Kompostierung recht einfach.


Schau das Video: Jak založit a vést kompost