Sonstiges

Agave Sisalana (Sisal)

Agave Sisalana (Sisal)


Wissenschaftlicher Name

Agave Sisalana Perrine

Allgemeine Namen

Sisal, Sisalagave, Sisalhanf, Hanfpflanze, Mescal

Synonyme

Agave rigida var. Sisalana, Agave amaniensis, Agave segurae

Wissenschaftliche Klassifikation

Familie: Asparagaceae
Unterfamilie: Agavoideae
Gattung: Agave

Beschreibung

Agave Sisalana ist eine saftige Pflanze mit einem kurzen Stiel und schwertförmigen Blättern, die sich von einer basalen Rosette erstrecken. Es wird bis zu 2 m hoch. Die Blätter sind graugrün mit einem scharfen dunkelbraunen Rücken am Ende. Sie sind bis zu 10 cm breit und bis zu 1,5 m lang. Auf einem bis zu 9 m hohen Blütenstiel mit gelblich-grünen Blüten bildet sich ein verzweigter Blütenstand.

Wie man wächst und pflegt

Agave ist keine schwer zu züchtende Pflanze. Sie wachsen langsam und dramatisch und werden sogar durch ein bisschen Vernachlässigung gedeihen. Wenn Sie der Typ sind, der gerne viel mit Zimmerpflanzen und Wasser zu tun hat, Agave ist wahrscheinlich nicht die Pflanze für dich. Wenn Sie jedoch der Typ sind, der es gerne einstellt und vergisst, und Sie ein sonniges Fenster haben, Agave könnte der Weg zu gehen. Beachten Sie, dass einige der großen Sorten irgendwann aus Ihrem Zimmer herauswachsen (es sei denn, Sie haben ein großes Gewächshaus) Agave kann aggressiv sein. Sie haben irritierenden Saft und manchmal sehr scharfe Dornen, die kleine Kinder und sogar Haustiere verletzen können.

Im Allgemeinen, Agaven müssen nicht jedes Jahr umgetopft werden. Die meisten Arten, die üblicherweise im Anbau vorkommen, wachsen sehr langsam und es dauert lange, bis sie aus ihrem Topf herauswachsen. Es ist auch am besten, mit Ihrem umzugehen Agave so wenig wie möglich, da sie nicht gerne gestört werden. Weitere Informationen finden Sie unter Wachstum und Pflege der Agave.

Verwendet

Der Mensch hat geerntet und genutzt Agaves seit ungefähr 9.000 Jahren. Die riesige Pflanze machte einen großen Teil der Ernährung des primitiven Menschen aus. In enger Beziehung zu Lilien gibt es drei essbare Hauptteile: Blumen, Stiele oder Basalrosetten und den Saft. Blätter sind ein weniger essbarer Teil der Pflanze. Weitere Informationen finden Sie unter Agave: Essbare Pflanze.

Ursprung

Heimisch in Südmexiko, aber in vielen anderen Ländern weit verbreitet und eingebürgert.

Links

ZURÜCK ZUR Gattung Agave
SUCCULENTOPEDIA: Durchsuchen Sie Sukkulenten nach Gattung, Familie, wissenschaftlichem Namen, gebräuchlichem Namen, Herkunft oder Kakteen nach Gattung

Fotogallerie


Melden Sie sich jetzt an und bleiben Sie über unsere neuesten Nachrichten und Updates auf dem Laufenden.





Inhalt

  • 1 Taxonomie
    • 1.1 Anlagenbeschreibung
  • 2 Kultivierung
    • 2.1 Ausbreitung
    • 2.2 Faserextraktion
    • 2.3 Umweltauswirkungen
  • 3 Verwendungen
    • 3.1 Teppiche
  • 4 Globale Produktions- und Handelsmuster
  • 5 Heraldik
  • 6 In der Literatur
  • 7 Siehe auch
  • 8 Hinweise
  • 9 Referenzen
  • 10 Externe Links

Der einheimische Ursprung von Agave Sisalana ist unsicher. Traditionell wurde angenommen, dass es auf der Halbinsel Yucatán beheimatet ist, aber es gibt keine Aufzeichnungen über botanische Sammlungen von dort. Sie wurden ursprünglich aus dem spanischen Kolonialhafen Sisal in Yucatán verschifft (daher der Name). Die Yucatán-Plantagen kultivieren jetzt Henequen (Agave Fourcroydes). [ Zitat benötigt ]

H.S. Gentry vermutete einen Chiapas-Ursprung aufgrund der traditionellen lokalen Verwendung. Hinweise auf eine einheimische Heimindustrie deuten darauf hin, dass es sich um den ursprünglichen Lebensraum handelt, möglicherweise als Kreuzung von Agave angustifolia und Agave kewensis. Die Art ist jetzt in anderen Teilen Mexikos sowie in Spanien, Libyen, Marokko, den Kanarischen Inseln, Kap Verde, vielen Teilen Afrikas, Madagaskar, Réunion, den Seychellen, China, den Ryukyu-Inseln, Indien, Pakistan und Nepal eingebürgert , Burma, Kambodscha, Thailand, die Salomonen, Queensland, Polynesien, Mikronesien, Fidschi, Hawaii, Florida, Mittelamerika, Ecuador und Westindien. [3]

Anlagenbeschreibung Bearbeiten

Sisalpflanzen, Agave Sisalanabestehen aus einer Rosette aus schwertförmigen Blättern, die etwa 1,5 bis 2 Meter hoch sind. Junge Blätter haben möglicherweise einige winzige Zähne an ihren Rändern, verlieren sie jedoch, wenn sie reifen. [4]

Die Sisalpflanze hat eine Lebensdauer von 7 bis 10 Jahren und produziert in der Regel 200 bis 250 handelsübliche Blätter. Jedes Blatt enthält durchschnittlich rund 1000 Fasern. Die Fasern machen nur etwa 4 Gew .-% der Pflanze aus. Sisal gilt als Pflanze der Tropen und Subtropen, da die Produktion von Temperaturen über 25 ° C und Sonnenschein profitiert. [5]

Sisal wurde von den Azteken und Mayas zur Herstellung von Rohstoffen und Papier verwendet. [6]

Im 19. Jahrhundert breitete sich der Sisalanbau auf Florida, die Karibikinseln und Brasilien (Paraiba und Bahia) sowie auf afrikanische Länder aus, insbesondere Tansania und Kenia sowie Asien. Sisal soll "durch den Mechanismus eines bemerkenswerten deutschen Botanikers namens Hindorf aus Florida nach Afrika gekommen sein". [7]

In Kuba wurde der Anbau 1880 von Fernando Heydrich in Matanzas eingeführt. [8]

Die ersten kommerziellen Anpflanzungen in Brasilien erfolgten Ende der 1930er Jahre und die ersten Sisalfaserexporte von dort wurden 1948 getätigt. Erst in den 1960er Jahren beschleunigte sich die brasilianische Produktion und die erste von vielen Spinnereien wurde gegründet. Heute ist Brasilien der weltweit größte Produzent von Sisal. Es gibt sowohl positive als auch negative Umweltauswirkungen des Sisalanbaus. [ Zitat benötigt ]

Propagation Edit

Die Vermehrung von Sisal erfolgt im Allgemeinen durch Verwendung von Zwiebeln, die aus Knospen im Blütenstiel hergestellt werden, oder durch Saugnäpfe, die um die Basis der Pflanze wachsen und auf Baumschulfeldern wachsen, bis sie groß genug sind, um in ihre endgültige Position verpflanzt zu werden. Diese Methoden bieten kein Potenzial für eine genetische Verbesserung. Die In-vitro-Vermehrung ausgewählten genetischen Materials unter Verwendung der meristematischen Gewebekultur (MST) bietet ein beträchtliches Potenzial für die Entwicklung eines verbesserten genetischen Materials. [9]

Faserextraktion Bearbeiten

Die Faser wird durch einen als Dekortation bekannten Prozess extrahiert, bei dem die Blätter von einem rotierenden Rad mit stumpfen Messern zerkleinert, geschlagen und weggebürstet werden, so dass nur noch Fasern übrig bleiben. Alternativ werden in Ostafrika, wo die Produktion typischerweise auf großen Grundstücken erfolgt [10] [11], die Blätter zu einer zentralen Dekortikationsanlage transportiert, wo Wasser zum Abwaschen der Abfallteile des Blattes verwendet wird. [12]

Die Faser wird dann getrocknet, gebürstet und für den Export gepresst. Die richtige Trocknung ist wichtig, da die Faserqualität weitgehend vom Feuchtigkeitsgehalt abhängt. Es wurde festgestellt, dass künstliche Trocknung zu allgemein besseren Faserqualitäten führt als Sonnentrocknung, ist jedoch in den weniger industrialisierten Ländern, in denen Sisal hergestellt wird, nicht immer möglich. In dem trockeneren Klima im Nordosten Brasiliens wird Sisal hauptsächlich von Kleinbauern angebaut und die Faser wird von Teams mit tragbaren Geräten extrahiert Himbeeren die kein Wasser verwenden. [13]

Die Faser wird anschließend durch Bürsten gereinigt. Trockene Fasern werden maschinell gekämmt und in verschiedene Qualitäten sortiert, hauptsächlich auf der Grundlage der vorherigen Feldtrennung von Blättern in Größengruppen. [13]

Ballenförmige brasilianische Sisalfaser

Sisalfasertrockner in Java.

Eine Sisalplantage in Morogoro, Tansania. Das Uluguru-Gebirge ist im Hintergrund zu sehen.

Historisches Bild, das eine Sisalplantage auf Java zeigt.

Umweltauswirkungen Bearbeiten

Die Sisal-Landwirtschaft verursachte anfangs Umweltschäden, da Sisal-Plantagen einheimische Wälder ersetzten, aber immer noch als weniger schädlich angesehen werden als viele Arten der Landwirtschaft. Bei der Sisalherstellung werden keine chemischen Düngemittel verwendet, und obwohl gelegentlich Herbizide verwendet werden, kann auch dieser Einfluss beseitigt werden, da die meisten Unkräuter von Hand erfolgen. [14] Das Abwasser aus dem Dekortationsprozess verursacht eine ernsthafte Verschmutzung, wenn es in Wasserläufe fließen darf. [15] In Tansania ist geplant, den Abfall als Biokraftstoff zu verwenden. [16]

Sisal gilt in Hawaii und Florida als invasive Art. [17]

Traditionell war Sisal aufgrund seiner Festigkeit, Haltbarkeit, Dehnbarkeit, Affinität zu bestimmten Farbstoffen und Beständigkeit gegen Salzwasserverschlechterung das führende Material für landwirtschaftliche Schnüre (Bindemittel- und Ballenpressengarn). [18] Die Bedeutung dieser traditionellen Verwendung nimmt mit der Konkurrenz durch Polypropylen und der Entwicklung anderer Heuherstellungstechniken ab, während neue höherwertige Sisalprodukte entwickelt wurden. [5]

Neben Seilen, Schnüren und allgemeinem Tauwerk wird Sisal in Billig- und Spezialpapier, Dartscheiben, Poliertüchern, Filtern, Geotextilien, Matratzen, Teppichen, Kunsthandwerk, Drahtseilkernen und Makramee verwendet. [5] Sisal wurde als umweltfreundliches Verstärkungsmittel verwendet, um Asbest und Glasfaser in Verbundwerkstoffen für verschiedene Zwecke, einschließlich der Automobilindustrie, zu ersetzen. [5] Die minderwertige Faser wird aufgrund ihres hohen Gehalts an Cellulose und Hemicellulosen von der Papierindustrie verarbeitet. Die mittelschwere Faser wird in der Tauwerkindustrie zur Herstellung von Seilen, Ballenpressen und Bindemitteln verwendet. Seile und Schnüre werden häufig für den Einsatz in der Schifffahrt, in der Landwirtschaft und in der allgemeinen Industrie eingesetzt. Die höherwertigen Fasern werden nach der Behandlung in Garne umgewandelt und von der Teppichindustrie verwendet. [18]

Andere aus Sisalfasern entwickelte Produkte umfassen Spa-Produkte, Katzenkratzbäume, Lordosenstützgurte, Teppiche, Hausschuhe, Tücher und Scheibenpuffer. Sisal-Wandverkleidungen erfüllen die Abrieb- und Reißfestigkeitsstandards der American Society for Testing and Materials und der National Fire Protection Association. [14]

Da bei der Gewinnung von Fasern nur ein geringer Prozentsatz der Anlage verbraucht wird, konzentrierten sich einige Versuche zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit auf die Verwendung des Abfallmaterials zur Herstellung von Biogas, zur Zufuhr von Futtermitteln oder zur Gewinnung von pharmazeutischen Materialien. [ Zitat benötigt ]

Sisal ist aufgrund seiner langen Blütezeit ein wertvolles Futter für Honigbienen. Es ist besonders attraktiv für sie bei Pollenmangel. Der erzeugte Honig ist jedoch dunkel und hat einen starken und unangenehmen Geschmack. [19]

Da Sisal eine Agave ist, kann es zu Mezcal destilliert werden. [20]

Teppiche bearbeiten

Trotz der bekannten Garnbeständigkeit von Sisal kann es in stark frequentierten Bereichen zu einer leichten Mattierung des Sisal-Teppichbodens kommen. [5] Sisal-Teppiche bilden weder statische Aufladungen noch fangen sie Staub ein. Daher ist das Staubsaugen die einzige erforderliche Wartung. Stark verschüttete Bereiche sollten mit einem Faserversiegelungsmittel behandelt werden. Zur Fleckenentfernung wird ein chemisches Reinigungspulver empfohlen. Abhängig von den klimatischen Bedingungen absorbiert Sisal Luftfeuchtigkeit oder gibt sie ab, was zu Expansion oder Kontraktion führt. Sisal wird nicht für Gebiete empfohlen, in denen Nässe, Regen oder Schnee auftreten. [5] Sisal wird für sich genommen in Teppichen oder in Mischungen mit Wolle und Acryl für eine weichere Hand verwendet. [21]

Major Sisal
Produzenten - 2013
(Tausende Tonnen) [22]
Brasilien 150.6
Tansania 34.9
Kenia 28.0
Madagaskar 18.9
Volksrepublik China 16.5
Mexiko 12.0
Haiti 9.0
Weltsumme 281.6

Die weltweite Produktion von Sisalfasern belief sich 2013 auf 281.000 Tonnen, von denen Brasilien, das größte Produktionsland, 150.584 Tonnen produzierte. [22]

Tansania produzierte ungefähr 34.875 Tonnen, Kenia produzierte 28.000 Tonnen, Madagaskar 18.950 Tonnen und 16.500 Tonnen wurden in China (Festland) produziert. Venezuela trug 4.826 Tonnen bei, wobei kleinere Mengen aus Marokko, Südafrika, Mosambik und Angola stammten. Sisal belegt unter den Faserpflanzen den 6. Platz und macht 2% der weltweiten Produktion von Pflanzenfasern aus (Pflanzenfasern machen 65% der weltweiten Fasern aus). [13]

Als eine der weltweit wichtigsten Naturfasern wurde Sisal in den Rahmen des Internationalen Jahres der Naturfasern 2009 aufgenommen. [ Zitat benötigt ]

Die Sisalpflanze erscheint in den Armen von Barquisimeto, Venezuela. [23]

Der mexikanische Bundesstaat Yucatán zeigt auf seinem Wappen ein Reh, das über eine Sisalpflanze springt. [ Zitat benötigt ]

Der Journalist John Gunther schrieb 1953 über Sisal: "Ohne die Tatsache, dass Sisal eine schwierige Ernte ist, hätte es 1939 möglicherweise kein München gegeben. Neville Chamberlain begann sein Leben als Sisalpflanzer auf den Bahamas und nur kehrte nach Großbritannien zurück und trat in die Politik ein, als er feststellte, dass dieses obdurate Gemüse zu schwer anzubauen war. " [7]


Sisal

Sisal (/ ˈ s aɪ s əl /, [2] Spanisch: [siˈsal]) mit dem botanischen Namen Agave Sisalanaist eine im Süden Mexikos beheimatete Blütenpflanzenart, die in vielen anderen Ländern weit verbreitet und eingebürgert ist. Es ergibt eine steife Faser, die zur Herstellung von Seilen und verschiedenen anderen Produkten verwendet wird. Der Begriff Sisal kann sich je nach Kontext entweder auf den gebräuchlichen Namen der Pflanze oder auf die Faser beziehen. Es wird manchmal als "Sisalhanf" bezeichnet, da Hanf jahrhundertelang eine Hauptquelle für Ballaststoffe war und andere Faserquellen nach ihm benannt wurden.

Die Sisalfaser wird traditionell für Seile und Schnüre verwendet und hat viele andere Verwendungszwecke, einschließlich Papier, Stoff, Schuhe, Hüte, Taschen, Teppiche, Geotextilien und Dartscheiben. Es wird auch als Faserverstärkung für Glasfaser-, Gummi- und Zementverbundprodukte verwendet.


Pflanzen → Agaven → Sisal (Agave Sisalana 'Variegata')

Allgemeine Anlageninformationen (Bearbeiten)
Pflanzengewohnheit:Kaktus / Sukkulent
Lebenszyklus:Staude
Sonnenanforderungen:Volle Sonne
Blätter:Immergrün
Obst: Dehiszent
Blumen:Auffällig
Geeignete Standorte:Xeriscapic
Verwendet:Wird einbürgern
Widerstände:Hirschresistent
Toxizität:Sonstiges: Der Saft vieler Agavenarten kann eine akute Kontaktdermatitis verursachen, die zu Rötungen und Blasenbildung von etwa ein bis zwei Wochen Dauer führt. Der Juckreiz kann bis zu einem Jahr später ohne sichtbaren Ausschlag wieder auftreten. Getrocknete Pflanzenteile können sa gehandhabt werden
Vermehrung: Samen:Kann mit dem Umpflanzen umgehen
Weitere Informationen: In flache Töpfe mit einer gut durchlässigen, sterilen Mischung 50/50 organisch / anorganisch aus grobem Perlit, Bimsstein-Sphagnum-Torf oder gutem Kompost säen. Vermeiden Sie Gülle. Von unten spülen, indem man es in Wasser bis zur halben Topfhöhe eintaucht. Sorgen Sie für helles, indirektes Licht und a
Vermehrung: Andere Methoden:Stecklinge: Stiel
Offsets
Sonstiges: Zwiebeln
Behälter:Benötigt eine hervorragende Drainage in Töpfen
Sonstiges:Mit Dornen / Stacheln / Stacheln / Zähnen
Monokarpisch

Thread-TitelLetzte AntwortAntworten
Hilfe! Pflanzen im Freien, die von Shadowfax3791 in Innenräume, Ameisen und Sorgen gebracht wurden7. November 2020, 22:16 Uhr6
Ist das eine Jahrhundertpflanze? durch Hyperbel25. März 2020 16:45 Uhr7
Helfen Sie mit, eine Agave dazu zu bringen, Wurzeln zu schlagen21. November 2019, 16:55 Uhr6
Geschlachtete Agave von Hardwarechick5. Oktober 2019 15:26 Uhr17
Ist das eine Aloe? von DebbieC9. September 2019 15:10 Uhr14
Pflanzen-ID, tropisch? von keithp201211. September 2019, 00:20 Uhr24
Sukkulenten / Kakteen mit der besten Leistung bei voller Sonne und trockener Hitze in Ihrem Garten von _Bleu_1. März 2019, 10:28 Uhr30
Zeigen Sie Ihre Aloe hier von Stush201925. März 2021, 04:09 Uhr1,093
Agave als Zimmerpflanze von Romalu29. Januar 2019, 9:13 Uhr6
Zeigen Sie hier Ihre Agavenbilder. von Stush201926. März 2021, 7.30 Uhr550

Die Zeiten werden in der US Central Standard Time angegeben

Das heutige Site-Banner stammt von Dirtdorphinen und heißt "Muscari".

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Google-Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen.


Anmerkungen

Sisal (Agave sisalana) ist eine Sukkulentenpflanze, die häufig als Gartenschmuck kultiviert und manchmal auch als Faserpflanze angebaut wird. Es hat sich in einer Vielzahl von Lebensräumen eingebürgert, wächst jedoch hauptsächlich in Küstengebieten und auf vorgelagerten Inseln in Ostaustralien. Diese Art entwickelt einen dichten Befall, der die Regeneration von Bäumen verhindern und Unterholzarten im heimischen Buschland ausschließen kann.

Sisal (Agave sisalana) wird in vielen Teilen von Queensland als Umweltkraut angesehen und ist in mindestens einer Region zur Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen in diesem Bundesstaat als vorrangiges Umweltkraut aufgeführt. Es ist derzeit im Südosten von Queensland von größter Bedeutung, wo es zu den 200 am stärksten invasiven Pflanzenarten zählt, und es erscheint auf zahlreichen lokalen Unkrautlisten in dieser Region (z. B. in Burnett Shire, Maryborough City, Cooloola Shire, Redland) Shire und Maroochy Shire). Es ist auch als eine der 35 störendsten Unkrautarten aufgeführt, die an Sandstränden und Dünen entlang der Ostküste von Queensland vorkommen.

Diese Art gilt als ein wichtiges Unkraut von Fraser Island vor der Küste des südöstlichen Queensland und wurde Ende des 19. Jahrhunderts bewusst auf diese Insel gebracht. Dichter Befall dieser Art ist jetzt in der Nähe des Sandy Cape Lighthouse und rund um den Standort der alten Bogimbah Creek Mission vorhanden. Die Integrität des Weltkulturerbes von Fraser Island könnte gefährdet sein, wenn diese Art in die nahe gelegene natürliche Vegetation eindringt.

Kürzlich wurde auch ein schwerer Sisalbefall (Agave sisalana) entlang des Gibbs Creek in der Nähe der Irvinebank im Norden von Queensland gemeldet. Es bildete an dieser Stelle fast undurchdringliche Dickichte und hatte praktisch jede Form von einheimischem Pflanzenwachstum gestoppt. Sisal (Agave sisalana) ist auch in Townsville City als Unkrautart mit hoher Priorität aufgeführt und auf Magnetic Island von besonderer Bedeutung. Es soll auch aus Revegetationsgebieten am Balgal Beach entfernt werden und gilt als potenzieller Umweltschädling in Thüringen.

Sisal (Agave sisalana) ist auch als Art mittlerer Priorität in der Region Mackay Whitsunday und als Umweltkraut in der Region Burdekin Dry Tropics in Zentral-Queensland aufgeführt. Es wird nach lokalem Recht in Rockhampton City deklariert, wo kleine Ausbrüche entlang der Wasserstraßen am Fuße des Mt. Archer National Park gemeldet werden, der selbst einen großen Befall dieser invasiven Art aufweist.

Diese Art wurde auch von Rottnest Island an der westaustralischen Küste aufgenommen, von wo aus angenommen wird, dass sie ausgerottet wurde. Eine kleine Population von Sisal (Agave sisalana) wurde auch aus dem Bournda-Nationalpark im Südosten von New South Wales gemeldet. Es wird auch berichtet, dass es sich um ein Unkraut aus Grasland und schilfbedeckten Hängen auf Fidschi und trockenen felsigen Standorten auf Hawaii handelt.

Copyright © 2016. Alle Rechte vorbehalten. Identic Pty Ltd.

Die mobile Anwendung von Environmental Weeds of Australia ist im Google Play Store und bei Apple iTunes erhältlich.


Schau das Video: Faster way to process agave fibres