Neu

Was ist cooles Gras? Erfahren Sie mehr über Rasengräser und Zierpflanzen der kühlen Jahreszeit

Was ist cooles Gras? Erfahren Sie mehr über Rasengräser und Zierpflanzen der kühlen Jahreszeit


Von: Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Was ist kühles Gras? Kühles Gras ist für gemäßigtes und kälteres Klima geeignet. Diese Pflanzen wachsen am besten im Frühling und Sommer und ruhen im Winter fast, wenn die Temperaturen sinken. Es gibt viele Sorten, von denen die meisten Haufengräser sind. Wenn Sie in einer kühleren Zone leben, muss der Gärtner einige wichtige Fragen berücksichtigen. Zum Beispiel: „Wann kann ich Gräser der kühlen Jahreszeit pflanzen und welche Rasengräser der kühlen Jahreszeit eignen sich am besten für mich?“ Beide Fragen sind wichtig, um das richtige Gras auszuwählen und es richtig zu etablieren.

Was ist cooles Gras?

Die meisten Gräser der kühlen Jahreszeit sind Rasengräser. Die Pflanzen eignen sich am besten für Frühling und Herbst, wenn reichlich Wasser vorhanden ist. Die häufigsten Arten von Rasengräsern der kühlen Jahreszeit sind:

  • Mehrjähriges Weidelgras
  • Jährliches Weidelgras
  • Großer Schwingel
  • Kriechender Schwingel
  • Kentucky Bluegrass
  • Bluegrass
  • Bentgrass

Es gibt auch einige Ziergräser der kühlen Jahreszeit, die für Betten und Behälter geeignet sind. Ziergräser der kühlen Jahreszeit gibt es in vielen Varianten, aber einige sind:

  • Nordseehafer
  • Schwingel
  • Getuftetes Haargras
  • Moorgras

Diese Grasarten beginnen im Frühjahr zu wachsen und können im Winter immergrün oder braun werden. Sie werden auch in sehr heißen Sommern ruhend und braun, es sei denn, sie sind vor den sengenden Sonnenstrahlen und viel Wasser geschützt.

Gras-Identifikatoren der kühlen Jahreszeit

Es gibt einige allgemeine Merkmale, die für die Grasidentifikation in der kühlen Jahreszeit von entscheidender Bedeutung sind und Folgendes umfassen:

  • Die meisten Rasengräser der kühlen Jahreszeit bündeln sich mit Ausnahme von Kentucky Bluegrass, das Rhizome aufweist.
  • Ihre Wurzeln von Gräsern der kühlen Jahreszeit können bei 10 ° C wachsen, verlangsamen sich jedoch, wenn die Temperaturen 90 ° C überschreiten oder auf 0 bis 32 ° C fallen.
  • Die meisten dieser Gräser haben eine breite Mittelader, obwohl einige gerollte Blattspreiten und mehrere Adern haben.
  • Alle Rasengräser der kühlen Jahreszeit werden bei starker Hitze braun, mit der möglichen Ausnahme von Hochschwingel, der eine überlegene Hitzetoleranz aufweist.

Unterschied zwischen Gräsern der warmen und kühlen Jahreszeit

Gräser der warmen Jahreszeit wachsen am besten in den südlichen Teilen der Vereinigten Staaten, während Gräser der kühlen Jahreszeit in gemäßigten und nördlichen Klimazonen eine gute Leistung erbringen. Es ist wichtig zu wissen, welches Gras für Ihre Zone am besten geeignet ist, sonst haben Sie einen braunen oder kranken Rasen.

Das Entwerfen mit Ziergräsern der kühlen Jahreszeit muss ihre Neigung berücksichtigen, im Sommer „zu bräunen“. Bei einigen Gräsern entsteht ein schöner Halo-Effekt, während andere einfach tot aussehen.

Alle Arten von Gras der kühlen Jahreszeit wachsen im Frühling am meisten, während Gräser der warmen Jahreszeit ihre ganze Energie in das Sommerwachstum stecken. Sie wachsen langsamer als Gräser der kühlen Jahreszeit und verwenden einen Großteil der ersten zwei Jahre, um tiefe Wurzelsysteme mit geringem Kronenwachstum aufzubauen.

Wann kann ich Gräser der kühlen Jahreszeit pflanzen?

Die beste Zeit, um Rasengräser der kühlen Jahreszeit zu pflanzen, ist im Frühling oder Herbst. Rasengräser der kühlen Jahreszeit müssen vernalisiert werden, um das Keimen zu erzwingen. Dies wird durch die kühlen Temperaturen im Winter und kurze Tageslängen erreicht. Säen Sie den Grassamen, wenn die Böden mindestens 4-7 ° C warm sind.

Umgekehrt keimen warme Gräser, die im Herbst gepflanzt werden, erst im Frühjahr. Dies ist der optimale Zeitpunkt, um diese Arten zu pflanzen. Der Samen ruht, bis die Bodentemperaturen warm sind.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über General Lawn Care


Ziergräser der kühlen gegen die warme Jahreszeit

Autorin Teresa Odle Veröffentlicht am 3-3-2020

Sie haben vielleicht schon einmal von Gräsern für die warme oder kühle Jahreszeit für Rasenflächen in Ihrer Nähe gehört. Manchmal möchten Sie ihren Behältern und Landschaften Ziergräser hinzufügen, und einige Rasengräser arbeiten auch alleine als Ziergräser. Sie haben viele Ziergräser zur Auswahl, darunter Gräser der kühlen und warmen Jahreszeit. Hier sind einige Dinge zu beachten, wenn Sie ein Ziergras für Ihren Container oder Ihre Landschaft auswählen und eine Liste der Gräser der kühlen und warmen Jahreszeit.


Wann sollten Gräser der kühlen Jahreszeit verwendet werden?

Gräser der kühlen Jahreszeit können von allen Gärtnern verwendet werden, die in kühlen Klimazonen leben. Die beliebtesten Arten von Gräsern der kühlen Jahreszeit sind Kentucky Bluegrass, Hochschwingel, Feinschwingel und mehrjähriges Weidelgras. Diese Gräser werden für neue Rasenflächen, zur Übersaat von Krisenherden in Höfen und für Viehfutterflächen verwendet.

Obwohl Grassamen in der kühlen Jahreszeit im Herbst und Frühling gut wachsen, pflanzen Sie Ihren Rasen im Frühling nicht. Das Pflanzen im Herbst gibt dem Samen Zeit, sich vor dem Stress der Sommerhitze zu etablieren, und führt in der Regel zu einem insgesamt gesünderen Rasen, bei dem nur wenig Nachsaat erforderlich ist. Die ideale Zeit für die Keimung von Grassamen in der kühlen Jahreszeit ist, wenn die Bodentemperatur etwa 55 ° F beträgt.

Lebst du etwas weiter südlich? Mach dir keine Sorgen. Sie können immer noch ein kühles Wettergras für Ihre Region finden - besonders wenn Sie in der „Übergangszone“ leben.


Beachten Sie die Rasengrasmerkmale

Wenn Sie Ihre Suche basierend auf Ihrer Anbauregion eingegrenzt haben, suchen Sie nach Ähnlichkeiten und Unterschieden zwischen gewöhnlichen Gräsern, um Ihren Gras-Typ zu identifizieren. Merkmale wie Farbe und Textur sind einfach zu sehen und zu fühlen, andere Merkmale erfordern jedoch eine genauere Betrachtung.

Die Grasarten variieren in der Breite ihrer Blätter und in der Frage, ob die Blattspitzen scharf, abgerundet oder bootförmig sind. Die Anordnung der Grasblätter in neuen Trieben, die als Vernation bezeichnet wird, kann V-förmig und gefaltet oder kreisförmig und gerollt sein. Die Wuchsform Ihres Grases liefert auch Gras I.D. Hinweise. Einige Arten bilden klumpenartige Trauben. Andere breiten sich über oberirdische Stämme aus, die als Stolonen bekannt sind, unterirdische Stämme, die als Rhizome bekannt sind, oder beides. Die genaue Untersuchung dieser Merkmale bildet die Grundlage für die Identifizierung Ihres Rasengrass.


Südostregion

Hitze und Feuchtigkeit in der Region Südosten schaffen eine warme, feuchte Zone, die sich von der Atlantikküste bis nach Texas erstreckt. In diesem Klima dominieren Gräser der warmen Jahreszeit. Bermudagrass ist das führende Rasengras im Südosten und in der südlichen Ebene der USA. Seine Toleranz gegenüber Salz, Hitze und Trockenheit erfüllt die herausfordernden Bedingungen der Region gut.

Die Bermudagrass-Textur variiert je nach Sorte von fein bis mittel-grob. Bermudagrass ist bekannt für seine anhaltende Natur und aggressive Ausbreitung und produziert einen dicken, dunkelgrünen Rasen. Wie andere Gräser der warmen Jahreszeit wird Bermudagrass während der Winterruhe, in der die Wintertemperaturen unter 40 ° F fallen, braun. Im Frühjahr wird es schnell grün, wenn das tief verwurzelte Gras jedes Frühjahr aus der Krone nachwächst. Viele Hausbesitzer im ganzen Süden haben Bermudagrass-Rasen mit Weidelgras für Winterfarben übersät. Die Weidelgräser sterben in der Sommerhitze, aber nicht bevor Bermudagrass grün wird.

Die Partner der Pennington University an der University of Florida verfolgen verbesserte Bermudagrass-Sorten für südöstliche Bedingungen. Premium Southern Gräser in Pennington Bermudagrass Blend gedeihen unter herausfordernden südlichen Bedingungen.


Du bist hier

Ungefähr 2/3 der Landmasse der Welt enthält überwiegend Gräser, aber es gibt viele Arten und Arten. Um die Gräser besser zu verstehen, ist es angebracht, zwischen Gräsern der warmen und kühlen Jahreszeit zu unterscheiden.

Obwohl Tiere das ganze Jahr über fressen, gibt es keine "Ganzjahres" -Pflanze, die als Futter verwendet werden kann. Zu wissen, dass einige Pflanzen C sind3 (kühle Jahreszeit) und einige Pflanzen werden als C bezeichnet4 (warme Jahreszeit) ist ein grundlegender Schlüssel, um das ganze Jahr über qualitativ hochwertiges Futter zu haben. Das Verständnis der Physiologie (interne chemische Veränderungen) beider kann das Futtermanagement jedoch noch weiter verbessern.

Die Wissenschaft:

C.4 und C3 Beide Pflanzen nutzen die Photosynthese, einen chemischen Prozess, bei dem Lichtenergie von der Sonne eingefangen und mit Wasser und Kohlendioxid gemischt wird, um Zucker herzustellen, die als Nahrung für chemische Energie verwendet werden.

Kohlendioxid + Wasser + Sonnenlichtenergie -------> Zucker + Wasser + Sauerstoff

Zucker werden zu Energie. Das Wasser wird für die Zellfunktion verwendet und der Sauerstoff ist Pflanzenabfall.

Aber C.3 und C4 Pflanzen verwenden unterschiedliche Blattanatomien, um die Photosynthese durchzuführen. Die Unterschiede spiegeln sich darin wider, wie Pflanzen Kohlendioxid aus der Atmosphäre entnehmen und die Komponenten für Pflanzenfunktionen verwenden. Es ist jedoch zu beachten, dass die Photosynthese auch durch Sonneneinstrahlung, Temperatur, Wasserstress und Mineralienernährung beeinflusst wird.

C.3 Pflanzen werden gemäßigte oder kühle Pflanzen genannt und reduzieren (fixieren) CO2 direkt durch das Enzym Ribulosebisphosphatcarboxylase im Chloroplasten. Die Reaktion zwischen CO2 und Ribulosebisphophat, ein phosphorylierter 5-Kohlenstoff-Zucker, bildet zwei Moleküle einer 3-Kohlenstoff-Säure. Diese 3-Kohlenstoffsäure heißt 3-Phosphoglycerinsäure und erklärt, warum die Pflanzen, die diese chemische Reaktion verwenden, C heißen3 Pflanzen. Die 3-Phosphoglycerinsäuremoleküle wandern aus dem Chloroplasten in das Zytoplasma und werden zur Herstellung von Hexose, Saccharose und anderen Verbindungen verwendet. Das Enzym Ribulosebisphosphatcarboxylase löst auch eine Reaktion aus, bei der Sauerstoff Ribulosebisphophat in eine 2-Kohlenstoffsäure und eine 3-Phosphoglycerinsäure aufspaltet. Die 2-Kohlensäure wird auf Kohlendioxid und im Grunde auf einen Verlust der Pflanzenfunktion geatmet. 15-40% der in das C aufgenommenen Lichtenergie3 Pflanzen gehen bei diesem als Photorespiration bezeichneten Prozess verloren. Der Prozentsatz steigt bei höheren Temperaturen, also C.3 Pflanzen verbrauchen in kühleren Umgebungen mehr verfügbaren Sauerstoff.

C.3 Pflanzen haben einen optimalen Temperaturbereich von 18,3 bis 23,9 Grad Celsius. Das Wachstum kann beginnen, wenn die Bodentemperatur 4,4-7,2 Grad Celsius beträgt. C.3 Pflanzen werden mit steigender Temperatur weniger effizient, haben aber eine höhere Proteinmenge. Die niedrigeren Temperaturen im zeitigen Frühjahr wirken sich auch auf die Existenz anderer Organismen aus, so dass C.3 brauchen Stickstoff im Frühjahr wegen der geringen mikrobiellen Wirkung im Boden.

(Alfalfa, eine Hülsenfrucht, hat eine schnellere Photosyntheserate als die meisten anderen C.3 Pflanzen. Der Proteingehalt von Luzerneblättern ist sehr hoch und der größte Teil des Proteins besteht aus Ribulosebisphosphatcarboxylase.)

C.3 Pflanzen können auch einjährig oder mehrjährig sein. Jährlich C.3 Pflanzen sind Weizen, Roggen und Hafer. Staude C.3 Pflanzen sind Obstgartengras, Schwingel und mehrjähriges Weidelgras. Der Abbau von C.3 Gräser im Pansen eines Tieres sind oft schneller als C.4 Gräser wegen der dünnen Zellwände und des Blattgewebes und sie sind daher oft von höherer Futterqualität.

C.4 Pflanzen werden oft als tropische Pflanzen oder Pflanzen der warmen Jahreszeit bezeichnet und reduzieren das während der Photosynthese eingefangene Kohlendioxid in nutzbare Komponenten, indem zuerst Kohlendioxid in Oxalacetat, eine 4-Kohlensäure, umgewandelt wird. Dies gibt den Grund dafür an, dass die Pflanzen als C bezeichnet werden4 Pflanzen. Die Photosynthese setzt sich dann ähnlich wie bei C fort3 Pflanzen. Während dieser Art der Photosynthese ist der Prozess jedoch sehr effizient und es geht wenig Sauerstoff an die Umwelt verloren.

C.4 Pflanzen sammeln effizienter Kohlendioxid und nutzen Stickstoff aus der Atmosphäre und recyceltes N im Boden. Sie verbrauchen auch weniger Wasser, um Trockenmasse herzustellen. Sie wachsen am besten bei 32,2-35 Grad Celsius. Sie beginnen zu wachsen, wenn die Bodentemperatur 15,5 bis 18,3 ° C beträgt. Futter von C.4 Spezies ist im Allgemeinen viel proteinärmer als C.3 Pflanzen, aber das Protein kann von Tieren effizienter verwendet werden, da ein Teil des Proteins den Abbau im Pansen umgehen kann, wo Mikroben einen Teil des Proteins nutzen würden. Der Proteinabbau nach dem Pansen (Bypass- oder Fluchtprotein) ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung und Produktion von Wiederkäuern. Weitere Informationen finden Sie unter. C. Jerry Nelson p. 33 im Futtertext

C.4 Pflanzen können einjährig oder mehrjährig sein. Jährlich C.4 Pflanzen sind Mais, Sudangrass und Perlmutt. Staude C.4 Pflanzen sind Big Bluestem, Indiangrass, Bermudagrass, Switchgrass und Old World Bluestems.

Alle Informationen zu Pflanzen in der warmen und kühlen Jahreszeit bilden eine Grundlage für Entscheidungen zum Futtermanagement. Mit diesem Verständnis können Manager wissen, wann sie ein maximales Weidewachstum haben, was und wann sie zusätzliche Pflanzen anbauen müssen, wann sie ernten müssen, wie die Felder für den Winter vorbereitet werden müssen und wie und wann das Nachwachsen der Pflanzen am besten genutzt werden kann.


Auswahl und Etablierung von Rasengräsern in der warmen Jahreszeit für Rasenflächen in Virginia

In Anbetracht der Lage der Übergangszone ist die Wahl eines Rasengrases in vielen Teilen von Virginia eine schwierige Entscheidung.

In Anbetracht der Lage der Übergangszone ist die Wahl eines Rasengrases in vielen Teilen von Virginia eine schwierige Entscheidung. Die Bergregion (USDA Horticultural Zones 5b-6b) ist wahrscheinlich am besten für Rasen in der kühlen Jahreszeit geeignet, aber auch hier gibt es einige Zoysiagrass- und Bermudagrass-Rasenflächen sowie eine Vielzahl von Bermudagrass-Sportfeldern und Golfplätzen. Zentral-Virginia von Richmond bis Southside (meistens Zonen 6b bis 7a) ist wahrscheinlich das schwierigste Gebiet, um ein „bestes“ Rasengras für einen Rasen zu wählen, da sowohl heiße Sommer als auch kalte Winter wahrscheinlich sind, eine Kombination, die langfristig wahrscheinlich nicht produziert Erfolg mit Gräsern der warmen oder kühlen Jahreszeit. Der östliche Teil von Virginia (Zonen 7b bis 8a) ist besser für Gräser der warmen Jahreszeit geeignet, aber das vorherrschende Rasengras ist weiterhin der Hochschwingel der kühlen Jahreszeit.

Die Hauptgrundlage für die Definition des „potenziellen Erfolgs“ bei Gräsern der kühlen oder warmen Jahreszeit muss sicherlich irgendwann die Temperatur berücksichtigen. Gräser der kühlen Jahreszeit wie Bluegrasses, Schwingel und Weidelgras gedeihen unter kühlen, feuchten Bedingungen mit Temperaturen von 60-75 ° F. Gräser der warmen Jahreszeit bevorzugen Temperaturen im Bereich von 80-95 ° F. Es ist offensichtlich, dass Virginia jährlich ziemlich bedeutende Zeiträume in beiden Temperaturbereichen aufweist.


Verwendung

Neben Rasenflächen und mittleren Straßenstreifen wachsen auf Sportfeldern, Spielplätzen, Parks und Golfplätzen Gräser in der warmen und kühlen Jahreszeit. Zoysia zum Beispiel toleriert Hitze, Schatten und Fußgängerverkehr. Büffelgras eignet sich für Golfplätze, Friedhöfe, Schulgelände, Parks und Straßenränder, hält sich aber unter schweren Maschinen normalerweise nicht gut. Kentucky Bluegrass wird häufig als Weideland für Rinder, Pferde und andere Nutztiere genutzt, da sich der Rasen nach dem Weiden schnell ersetzt. Gebogenes Gras (Agrostis spp.) Mit kurzen, dünnen, grün-blauen Blättern wird hauptsächlich auf Golf-Putting-Greens angebaut.