Interessant

Gymnocalycium paediophilum

Gymnocalycium paediophilum


Wissenschaftlicher Name

Gymnocalycium paediophilum Verplempern

Wissenschaftliche Klassifikation

Familie: Cactaceae
Unterfamilie: Cactoideae
Stamm: Trichocereeae
Gattung: Gymnocalycium

Beschreibung

Gymnocalycium paediophilum ist ein kleiner Kaktus mit kugelförmigen bis kurz zylindrischen Stielen, die sich stark von der Basis abzweigen. Die Stängel sind hellgrün und bis zu 20 cm hoch und bis zu 12 cm im Durchmesser. Sie haben 7 bis 10 Rippen und 5 bis 9 radiale und eine zentrale Wirbelsäule pro Areole. Die Radialen sind rotbraun, später grau mit einer bräunlichen Spitze und bis zu 30 cm lang, während der zentrale Rücken grau mit einer dunkleren bräunlichen Spitze und bis zu 4 cm lang ist. Die Blüten sind weiß bis blassrosa mit einem rötlichen Hals, bis zu 8 cm lang und etwa gleich groß im Durchmesser. Sie erscheinen im Sommer und werden von ovalen bis kugelförmigen, grünen bis blaugrünen Früchten gefolgt.

Widerstandsfähigkeit

USDA-Winterhärtezonen 9b bis 11b: von –3,9 ° C bis +10 ° C.

Wie man wächst und pflegt

Etwas Gymnocalyciums suchen in freier Wildbahn Schatten zwischen Sträuchern oder Gräsern, während andere vollständig exponiert wachsen. Einige benötigen daher in den heißesten Monaten einen leichten Sonnenschutz, aber um dies zu übertreiben, führt dies zum Verlust von Blumen.

Das Gleichgewicht des Vergussmediums sollte ausreichen, um eine gute Drainage zu ermöglichen, damit die Pflanzen nach dem Gießen nicht länger als ein oder zwei Tage in feuchten Böden sitzen.

In den Sommermonaten kann man häufig gießen, während die Pflanzen gut wachsen (wöchentlich für kleine Pflanzen in kleinen Töpfen), aber den Kompost vor dem erneuten Gießen immer fast austrocknen lassen. Bewässerung in den Wintermonaten ist unklug und sicherlich nicht notwendig. Die schwierigen Zeiten sind Frühling und Herbst.

Diejenigen Arten, die Offsets produzieren, können leicht durch Stecklinge vermehrt werden. Gymnocalycium Samen keimen im frischen Zustand gut und sind bei Lagerung unter kalten Bedingungen einige Jahre haltbar.

Erfahren Sie mehr unter Wie man wächst und sich um Gymnocalycium kümmert.

Ursprung

Gymnocalycium ochoterenae ist in Paraguay beheimatet.

Links

  • Zurück zur Gattung Gymnocalycium
  • Sukkulenten: Durchsuchen Sie Sukkulenten nach wissenschaftlichem Namen, gebräuchlichem Namen, Gattung, Familie, USDA-Winterhärtezone, Herkunft oder Kakteen nach Gattung

Fotogallerie


Melden Sie sich jetzt an und bleiben Sie über unsere neuesten Nachrichten und Updates auf dem Laufenden.





Gymnocalycium

Kategorie:

Wasserbedarf:

Trockenheitstolerant geeignet für Xeriscaping

Durchschnittlicher Wasserbedarf Wasser überschwemmt regelmäßig nicht

Sonnenaussetzung:

Laub:

Laubfarbe:

Höhe:

Abstand:

Widerstandsfähigkeit:

USDA Zone 9b: bis -3,8 ° C (25 ° F)

USDA Zone 10a: bis -1,1 ° C (30 ° F)

USDA Zone 10b: bis 1,7 ° C (35 ° F)

USDA Zone 11: über 4,5 ° C (40 ° F)

Wo man wachsen kann:

Kann einjährig angebaut werden

Achtung:

Die Pflanze hat Stacheln oder scharfe Kanten. Seien Sie beim Umgang äußerst vorsichtig

Blütenfarbe:

Blütenmerkmale:

Blütengröße:

Blütezeit:

Andere Details:

PH-Anforderungen des Bodens:

Patentinformation:

Vermehrungsmethoden:

Lassen Sie die Schnittfläche vor dem Pflanzen schwielig werden

Aus Samen direkt nach dem letzten Frost säen

Samen sammeln:

Lassen Sie makellose Früchte saubere und trockene Samen reifen

Makellose Früchte müssen vor der Ernte sauberer und trockener Samen deutlich überreif sein

Regional

Diese Pflanze soll in folgenden Regionen im Freien wachsen:


Gymnocalycium paediophilum - Garten

Herkunft und Lebensraum: Cerro Leon, Abteilung Boqueron, Alt-Paraguay, Paraguay. (Südsüdamerika, Südamerika)
Höhe: 220-270 Meter über dem Meeresspiegel.
Lebensraum: Es wächst ausschließlich auf einem Hügel am Cerro Leon in Hängen zwischen Quarzfelsen durch das Reisig, niemals in der Ebene. Dieser Lebensraum ist ein völlig isoliertes Relikt.

Beschreibung: Gymnocalycium paediophilum ist ein kleiner hellgrüner Kugelkaktus. Es ist ein schwerer Klumpen, der mit beiden verwandt ist Gymnocalycium chiquitanum (Blumen und Samen) und Gymnocalycium chacoense(Saat).
Stängel: Deprimiert kugelförmig bis kurz zylindrisch, matt, hell bis dunkelgrün, etwa 5-8 (-12) cm Durchmesser und 10-20 hoch und stark von der Basis abzweigend.
Rippen: Meist 7, gelegentlich bis zu 10, bis zu 26 mm hoch, gerundet, bei alten Pflanzen ausgeprägter und leicht tuberkulös.
Alte Pflanzen haben eine quer verlaufende Ausbuchtung über der Areole.
Radiale Stacheln: 5-9, nadelartig, ahlenförmig, gerade, die unteren oft länger, bis zu 30 mm lang, rotbraun, später grau mit bräunlicher Spitze.
Zentrale Stacheln: Eins, kräftig, scharf, starr, 1,5-2,5 (-4) cm lang, manchmal mit 2-3 zusätzlichen kürzeren und dünneren, grau mit einer dunkleren bräunlichen Spitze, selten vollständig grau. Die Stacheln haben eine raue Oberfläche.
Blumen: Weiß bis hellrosa mit rötlichem Hals, 4,5-6 (-8) cm lang, 5-6 (-8) cm Durchmesser an der Anthese. Knospen cremefarben bis gelblich. Stempel und Narbenlappen rosa (nicht weiß). Filamente rosa, die sich über die Basis der Blume ausbreiten. Basalfilamente, die gegen den Stil gedrückt werden, wobei die obersten über den Stil hinausragen.
Blütezeit: Hochsommer.
Früchte: Oval bis kugelförmig 5-18 mm lang, 5-15 mm im Durchmesser, grün bis blaugrün mit rosa Schuppen und saftig. Wenn die Früchte reif sind, öffnen sie sich der Länge nach und das Fruchtfleisch ist weiß.
Saat: 0,7–1 mm lang und bis zu 0,8 mm breit. Testa dunkelrotbraun bis schwarz, fein tuberkulös. Der Bereich des Hilums ist oval, weißlich und hat einen kleinen Randstreifen.
Samengruppe: Untergattung Microsemineum Schütz.
Bemerkungen: Es gibt einige Fragen zur korrekten Schreibweise des Beinamen paediophilum (bezahlte - Kind, Philosoph - Freund) Ferdinand Plesnik (1977) listet es auf als paediophylum und Hunt (1999) listet es auf als pediophilum.

Unterarten, Sorten, Formen und Sorten von Pflanzen der Gruppe Gymnocalycium paediophilum

  • Gymnocalycium chacoense"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 33078 / Gymnocalycium_chacoense'> Gymnocalycium chacoense Amerh. : hat kleinere weiße bis rosa Blüten. Die Stacheln sind feiner, goldgelb, dichter und borstig. Verbreitung: Bolivianisches Departement Santa Cruz auf der Insel Cerro San Miguel, 800 m ü.M.
  • Gymnocalycium paediophilum"href = '/ Encyclopedia / CACTI / Family / Cactaceae / 17825 / Gymnocalycium_paediophilum'> Gymnocalycium paediophilum F.Ritter: Vertrieb: Cerro Leon, Abteilung Boqueron, Alt-Paraguay, Paraguay. 220-270 m ü.M.

Literaturverzeichnis: Wichtige Referenzen und weitere Vorträge
1) Ritter, F. „Kakteen in Südamerika. Vol. 2. Argentinien / Bolivien. “ 1980.
2) James Cullen, Sabina G. Knie, H. Suzanne Cubey "The European Garden Flora Flowering Plants: Ein Handbuch zur Identifizierung von Pflanzen, die in Europa sowohl im Freien als auch unter Glas kultiviert werden" Cambridge University Press, 11. August 2011
3) David R. Hunt Nigel P. Taylor Graham Charles International Cactaceae Systematics Group. "Das neue Kaktus-Lexikon" dh Bücher, 2006
4) Edward Anderson "Die Kaktusfamilie" Timber Press, Incorporated, 2001


Gymnocalycium paediophilum Foto von: Alexander Arzberger
Gymnocalycium paediophilum Foto von: Valentino Vallicelli
Gymnocalycium paediophilum Foto von: Valentino Vallicelli
Gymnocalycium paediophilum Foto von: Valentino Vallicelli
Gymnocalycium paediophilum Foto von: Valentino Vallicelli

Senden Sie ein Foto dieser Pflanze.

Die Galerie enthält jetzt Tausende von Bildern, es ist jedoch möglich, noch mehr zu tun. Wir suchen natürlich nach Fotos von Arten, die noch nicht in der Galerie gezeigt werden, aber nicht nur das, wir suchen auch nach besseren Bildern als den bereits vorhandenen. Weiterlesen.

Anbau und Vermehrung: Gymnocalycium paediophilum ist eine Sommerzüchterart, die leicht zu kultivieren ist.
Wachstumsrate: Es ist eine relativ schnell wachsende und leicht blühende Art, die unter den besten Bedingungen Klumpen bildet.
Böden: Es mag sehr porösen Standard-Kaktusmischboden. Bevorzugen Sie einen Kompost mit niedrigem pH-Wert, vermeiden Sie kalksteinreiche Substrate, da sonst das Wachstum ganz aufhört.
Umtopfen: Diese Pflanze braucht viel Platz für ihre Wurzeln. Das Umtopfen sollte alle zwei Jahre erfolgen oder wenn sie aus ihrem Topf herausgewachsen ist. Verwenden Sie einen Topf mit guter Drainage.
Bewässerung: Benötigt im Sommer mäßige bis reichliche Bewässerung, aber nicht über Wasser (zu Fäulnis neigend). Im Winter bei einer Mindesttemperatur von 0 ° C trocken halten.
Düngung: Im Sommer mit einem kaliumreichen Dünger füttern.
Widerstandsfähigkeit: Angeblich frostbeständig, wenn es vor und während des kalten Wetters auf der trockenen Seite aufbewahrt wird (kurzzeitig bis -5 ° C oder weniger).
Exposition: Die Pflanze verträgt extrem helle Situationen, genießt jedoch gefiltertes Sonnenlicht oder Schatten am Nachmittag. Im Inneren benötigt sie helles Licht und etwas direkte Sonne. Neigt dazu, bei starkem Licht zu bronzefarben, was die Blüte und die starke Produktion der Wirbelsäule fördert, aber wahrscheinlich unter Sonnenbrand oder Wachstumsstörungen leidet, wenn es im heißesten Teil des Tages im Sommer direktem Sonnenlicht ausgesetzt wird.
Verwendet: Es ist eine ausgezeichnete Pflanze für den Containeranbau. Es sieht immer gut aus und bleibt klein. Es sieht gut aus in einem kalten Gewächshaus und Rahmen oder im Freien in einem Steingarten.
Schädlinge & Krankheiten: Es mag für eine Vielzahl von Insekten attraktiv sein, aber Pflanzen in gutem Zustand sollten nahezu frei von Schädlingen sein, insbesondere wenn sie in einer mineralischen Blumenerde mit guter Exposition und Belüftung gezüchtet werden. Dennoch gibt es mehrere Schädlinge, auf die man achten muss:
- Rote Spinnen: Rote Spinnen können effektiv durch Reiben der Pflanzen von oben abgerieben werden.
- Mehlige Käfer: Mehlige Käfer entwickeln gelegentlich Luftaufnahmen zu neuem Wachstum unter der Wolle mit entstellenden Ergebnissen, aber die schlimmsten Arten entwickeln sich unter der Erde an den Wurzeln und sind unsichtbar, außer durch ihre Auswirkungen.
- Waage: Skalen sind selten ein Problem.
- Verrotten: Diese Art ist besonders leicht und entgegenkommend und leidet selten an kryptogamischen Erkrankungen. Fäulnis ist bei Gymnocalyciums nur ein kleines Problem, wenn die Pflanzen richtig bewässert und „gelüftet“ werden. Wenn nicht, helfen Fungizide nicht allzu viel.
Vermehrung: Teilung, direkte Aussaat nach dem letzten Frost. Samen keimen in 7-14 Tagen bei 21-27 ° C im Frühjahr, entfernen Sie allmählich die Glasabdeckung, sobald die Pflanzen gut verwurzelt sind (ca. 1-2 Wochen) und belüften Sie sie, keine volle Sonne für junge Pflanzen! Um einen Ast abzuschneiden und einige Wochen trocknen zu lassen, legen Sie ihn auf den Boden und führen Sie das Stielende teilweise in den Boden ein. Versuchen Sie, den Schnitt etwas aufrecht zu halten, damit die Wurzeln nach unten wachsen können.


Schau das Video: 2. Gymnocalycium info and care for beginners and amateurs