Verschiedenes

Himbeere: Krankheiten und Schädlinge, warum es gelb wird, trocknet, wie man es verarbeitet, Foto

Himbeere: Krankheiten und Schädlinge, warum es gelb wird, trocknet, wie man es verarbeitet, Foto


Obst- und Beerenpflanzen

Gemeine Himbeere (lat.Rubus idaeus) Ist eine Art der Gattung Rubus der Familie der Rosaceae. Himbeere ist ein Halbstrauch oder besser gesagt Strauchgras. Diese Beere, die reich an Vitaminen und Mikroelementen ist, ist das erste und beliebteste Volksheilmittel zum Schutz des Körpers vor Atemwegserkrankungen und kann sich leider nicht vor zahlreichen Krankheiten und dem Eindringen von Insektenschädlingen schützen.
Aufgabe des Gärtners ist es daher, die Pflege von Himbeeren so zu organisieren, dass weder Viren noch Pilze noch Parasiten die Pflanze schädigen und die lang erwartete Ernte ruinieren können.

Botanische Beschreibung

Das gewundene holzige Rhizom der Himbeeren bildet viele zufällige Wurzeln, wodurch das Himbeerwurzelsystem kraftvoll und sehr verzweigt wird. Aufrechte Stängel erreichen eine Höhe von anderthalb bis zweieinhalb Metern. Die Triebe des ersten Jahres sind grasig, saftig, graugrün und mit häufigen, dünnen, kleinen Dornen bedeckt. Im zweiten Jahr werden die Triebe Holz und braun, und nach der Fruchtbildung trocknen sie aus, aber stattdessen wachsen im nächsten Frühjahr neue grüne Stängel.

Himbeerblätter sind gestielt, wechselständig, komplex - mit drei bis sieben ovalen Blättern ist die Oberseite der Blattplatte dunkelgrün und die untere weißlich, weil der feine Haufen darauf wächst. Kleine razemose Blütenstände von weißen Blüten mit einem Durchmesser von etwa einem Zentimeter befinden sich in den Achseln der Blätter oder an der Spitze der Stängel.

Die Himbeerbeere besteht aus kleinen haarigen Steinfrüchten, die zu einer komplexen Frucht zusammengewachsen sind. Meist werden rote Himbeeren in verschiedenen Farbtönen angebaut, aber auch gelbe Himbeeren und sogar schwarze Himbeeren werden angebaut. Nach dem Pflanzen beginnen Himbeeren normalerweise im nächsten Jahr Früchte zu tragen, im ersten Jahr werden Blütenknospen nur auf die Stängel gelegt, aus denen sich dann ab dem nächsten Frühjahr Fruchtzweige entwickeln. Dank der Bemühungen der Züchter gibt es heute jedoch remontante Himbeersorten, die an den Trieben des ersten Jahres Früchte tragen.

Himbeere zieht viele Schädlinge an, die sie parasitieren, und es hat auch viele gefährliche Krankheiten. Das richtige Pflanzen und Pflegen von Himbeeren stärkt die Widerstandsfähigkeit der Pflanze gegen Krankheiten und Insektenparasiten. Wir werden Ihnen nicht nur davon erzählen wie man mit den Feinden der Himbeeren umgeht, aber auch über vorbeugende Maßnahmen, die Ihren Himbeerbaum vor dem Eindringen schädlicher Insekten und Krankheitserreger schützen.

Himbeerkrankheiten und ihre Behandlung

Warum färben sich die Blätter gelb?

Sehr oft sind Site-Leser über die folgenden Fragen besorgt: Warum färben sich Himbeerblätter gelb? und Was tun, wenn Himbeeren gelb werden? Wenn dies im Herbst geschieht, sehen Sie höchstwahrscheinlich eine natürliche saisonale Veränderung, aber wenn die Himbeeren im Frühling oder Sommer gelb werden, ist dies ein alarmierendes Zeichen. Es gibt mehrere Gründe für dieses Phänomen, und einer davon sind bakterielle Erkrankungen von Himbeerwurzelkrebs und Wurzelkropf. Die Symptome dieser Krankheiten sind ähnlich: An den Wurzeln der Pflanze bilden sich Knollenwuchs, an den Wurzeln der Triebe hört das Wachstum der Triebe auf, die Blätter der Himbeeren färben sich gelb und die Beeren verlieren ihre Süße.

Am häufigsten erkranken Pflanzen in Gebieten mit leicht alkalischem oder neutralem Boden. Um eine Infektion mit Wurzelkrebs oder Kropf zu vermeiden, untersuchen Sie die Himbeersämlinge vor dem Pflanzen sorgfältig. Wenn Sie eine Schwellung an den Wurzeln feststellen, entfernen Sie den betroffenen Teil des Rhizoms und behandeln Sie den Schnitt mit einer 1% igen Kupfersulfatlösung.

Himbeerblätter färben sich auch durch verschiedene Arten von Mosaiken gelb - Viruserkrankungen, die sich auf Himbeerblättern durch Vernetzung, Fleckenbildung, Fleckenbildung oder Flecken manifestieren. Es gibt keine Heilung für Viruserkrankungen. Versuchen Sie daher, Himbeeren mit einer guten Pflege und vorbeugenden Behandlung der Büsche gegen Blattläuse, die die Krankheit übertragen, vor einer Infektion mit Mosaiken zu schützen. Entfernen und zerstören Sie erkrankte Proben sofort von der Baustelle.

Manchmal tritt eine vorzeitige Gelbfärbung der Blätter auf, weil Ihr Himbeerbaum zu dick ist - das Dickicht ist schlecht belüftet, die Pflanzen haben nicht genug Licht. Beschneiden und verdünnen Sie die Büsche gut und füttern Sie die Pflanzen dann mit Hühnerkot oder verrottetem Mist.

Himbeerchlorose

Eine weitere Antwort auf die Frage Warum wird Himbeere gelb? Es kann Erreger von Viruserkrankungen geben, die durch Schnitte und Brüche der Kortikalis in das Gewebe eindringen. Die Träger von Viren sind Insekten - Nematoden, Zecken oder Blattläuse, die Himbeeren einer so schweren Krankheit wie Gelbsucht oder Chlorose aussetzen. Zuerst färben sich die Bereiche der Blattplatte zwischen den Adern gelb, dann breitet sich die Gelbfärbung asymmetrisch über das gesamte Blatt aus und es knittert. Die Triebe sind gedehnt, dünner, die Beeren werden klein, deformiert und trocknen schnell.

Zu feuchter Boden und zu hoher Säuregehalt des Bodens auf der Baustelle führen zur Entwicklung einer Infektion. Sie können die Reaktion auf die alkalische Seite verlagern, indem Sie dem Grabungsbereich Gips mit einer Geschwindigkeit von 120 g pro 1 m² hinzufügen. Übermäßige Feuchtigkeit wird durch Reduzierung der Bewässerung beseitigt. Und zerstören Sie unbedingt die Insekten, die die Infektion übertragen. Wenn Ihre Himbeeren an Chlorose erkranken, müssen Sie die betroffenen Exemplare ausgraben und verbrennen. An dem Ort, an dem sie gewachsen sind, können Himbeeren frühestens zehn Jahre später angebaut werden: Es gibt noch keine Heilung für Chlorose .

Lockigkeit der Viruserkrankung

Die Blätter kranker Pflanzen werden flach, faltig und zäh, und die Unterseite der Blattplatte wird braun. Die Beeren an kranken Büschen werden sauer, deformiert und trocknen aus, und die Pflanze selbst stirbt innerhalb von drei Jahren ab. Seien Sie vorsichtig, untersuchen Sie das Pflanzenmaterial auf Symptome der Krankheit, da diese Krankheit nicht geheilt werden kann und die betroffenen Pflanzen sofort von der Baustelle entfernt und zerstört werden müssen.

Mycoplasma-Krankheit

Es gibt eine andere schädliche Krankheit von Himbeeren, die als Überwachsen oder "Hexenbesen" bezeichnet wird: Die Pflanze bildet viele nichtfruchtende kleine Triebe von 30 bis 50 cm Höhe - bis zu 200 pro Busch. Wenn eine solche Probe auf Ihrer Website aufgetreten ist, zerstören Sie sie sofort, bevor sich die Krankheit auf benachbarte Büsche ausbreitet, da diese Krankheit nicht geheilt werden kann. Zikaden hätten es auf die Baustelle bringen können, oder der Erreger der Krankheit kam mit Pflanzmaterial zu Ihnen. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie Himbeeren kaufen und pflanzen und Schädlinge zerstören.

Warum Himbeeren trocknen

Eine andere Frage, die unsere Leser oft stellen: Warum Himbeeren trocknen? Dies ist auf einen Verstoß gegen die Regeln für die Pflege von Himbeeren zurückzuführen. Hier sind die Gründe, warum die Blätter und sogar die Stängel der Himbeeren austrocknen:

  • Mangel an Feuchtigkeit;
  • Stickstoffhunger;
  • zu dichtes Pflanzen und infolgedessen unzureichende Beleuchtung.

Untersuchen Sie den Zustand Ihres Himbeerbaums, identifizieren und korrigieren Sie Ihre Fehler und vernachlässigen Sie nicht den jährlichen Schnitt von Fruchttrieben im zweiten Jahr.

Himbeeren trocknen auch aus Krankheiten aus, deren Beschreibung unten angegeben ist, sowie aus Spross- und Stängelgallenmücken - Schädlingen, die in einem separaten Kapitel behandelt werden.

Himbeerrost

Manchmal ist die Tatsache, dass Himbeeren trocknen, auf Pilzkrankheiten von Himbeeren zurückzuführen, von denen eine Rost ist. Im Mai erscheinen dunkle Flecken auf der Unterseite des Blattes, Himbeerblätter trocknen und fallen ab, braune Geschwüre erscheinen an den Stielen. Kranke Büsche müssen zerstört werden, da Rost nicht geheilt werden kann. Es können jedoch vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, um zu verhindern, dass Himbeeren mit dieser Krankheit infiziert werden. Die Behandlung von Himbeeren im Frühjahr und Herbst mit einer 1% igen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit schützt die Büsche vor Schäden durch diesen Pilz.

Mottling

Himbeeren sind häufiger als Rost von violetten Flecken oder Didimella betroffen, wodurch die Himbeeren austrocknen. Zuerst erscheinen hellviolette Flecken auf jungen Stielen, die an den Rändern allmählich verschwimmen und sich zu einer rotbraunen Farbe verdunkeln, und in der helleren Mitte der Flecken erscheinen schwarze Punkte - Pyknidien. Im Laufe der Zeit verschmelzen die Flecken, ihre Oberflächenrisse, Triebe brechen und Knospen entwickeln sich nicht auf ihnen. In feuchten Sommern kann die Krankheit das gesamte Gebiet betreffen.

Zerstören Sie die mit dem Pilz infizierten Exemplare, behandeln Sie die Büsche mit einer 1% igen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit: das erste Mal, wenn junge Triebe eine Länge von 15 bis 20 cm erreichen, das zweite Mal vor der Blüte, das dritte Mal unmittelbar nach der Blüte und das letztes Mal nach der Ernte. Überwachsen Sie den Bereich nicht.

Mehltau

Eine gefährliche Pilzkrankheit ist Mehltau, der sich in der ersten Sommerhälfte bedeckt, insbesondere bei nassem Wetter. Die gemahlenen Teile der Himbeeren sind mit einer weißen, losen Blüte bedeckt, wodurch die Blätter trocknen und die Beeren deformiert werden. Wenn Sie in einer Himbeerbeere Mehltau finden, behandeln Sie die Pflanzen unmittelbar nach der Ernte gleich, genauso oft und mit dem gleichen Mittel wie bei anderen Pilzkrankheiten.

Himbeer-Anthracnose

Anthracnose ist auch eine Pilzkrankheit, an der Himbeeren im Garten häufig leiden. Kleine graue Flecken mit einem violetten Rand erscheinen auf den Blättern und Stielen der Pflanze, wachsen, verschmelzen miteinander und bilden Geschwüre, wodurch sich die Blätter falten und absterben, die Rinde an den Stielen abblättert und die Beeren keine Zeit haben reifen, verformen und verdunkeln. Sie müssen mit Anthracnose mit den gleichen Methoden wie mit jeder anderen Pilzkrankheit umgehen.

Ein vernachlässigter und verdickter Himbeerbaum kann auch durch ulzerative Fleckenbildung der Stängel und Herbstflecken befallen sein - Pilzkrankheiten, die wir Ihnen bereits erwähnt haben und über Purpurflecken sprechen. Wenn die Himbeeren trocken sind, entfernen Sie sofort die trockenen Stängel, damit sich keine krankheitsübertragenden Insekten darin ansiedeln. Es ist ratsam, grüne Triebe abzuschneiden, wenn sie schwach sind oder in den Busch gerichtet sind.

Das Beschneiden ist die Desinfektion des Strauchs. Wenn es richtig und zum richtigen Zeitpunkt durchgeführt wird, stärkt es die Resistenz der Himbeere gegen Krankheiten und Schädlinge, die auch dazu neigen, die geschwächte Pflanze zu bewohnen.

Neben Bordeaux Liquid haben sich Medikamente wie Topas, Eisenvitriol und Nitrafen im Kampf gegen Pilzkrankheiten bewährt.

Himbeerblätter kräuseln sich

Dies ist ein Symptom der Himbeer-Anthracnose-Krankheit, über die wir oben geschrieben haben, aber manchmal deutet eine Blattverformung nicht auf eine Krankheit hin, sondern auf einen Mangel an dem einen oder anderen Element im Boden - zum Beispiel Bor oder Kalium. Wenn der Punkt ein Mangel an Kalium ist, dann werden die Himbeerblätter verkehrt herum eingewickelt. Der Kaliummangel kann durch Fütterung von Himbeeren mit Asche behoben werden, und der Bormangel wird mit einer zu Beginn des Sommers in den Boden eingebrachten Borsäurelösung beseitigt.

Himbeerschädlinge und Kontrolle

Blattläuse auf Himbeeren

Himbeerblattblattläuse und Himbeersprossblattläuse sind weit verbreitete Schädlinge von Himbeeren, Brombeeren und anderen Gartenbeeren. Sprossblattläuse siedeln sich in Kolonien an den Enden der Triebe und in Himbeerblütenständen an, und Blattläuse leben in kleinen Gruppen auf der Unterseite der Blätter und ernähren sich von ihrem Saft. Die Sprossblattlaus verlangsamt das Wachstum von Himbeeren, und die Blattlaus ist außerdem ein Träger von Viruserkrankungen. Die Methode zur Bekämpfung von Blattläusen besteht darin, die Pflanzen während der Himbeerknospung mit Karbofos oder Actellik zu besprühen.

Spinnmilbe

Dieses Insekt befällt nicht nur Himbeeren, sondern auch Stachelbeeren, schwarze und rote Johannisbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren, Holunderbeeren, Rosen und Trauben. Die Milbe, die sich an der Unterseite der Blätter befindet und sich von ihrem Saft ernährt, flechtet die Blätter mit einem dünnen Spinnennetz. Die beschädigten Stellen verfärben sich, im Verlauf der Krankheit werden die Blätter marmoriert, trocknen allmählich ab und fallen schließlich ab. Der Vorbote des Auftretens von Zecken auf Himbeeren ist eine stabile und anhaltende Hitze ohne Niederschlag.

Eine wirksame Maßnahme im Kampf gegen Zecken ist das Besprühen von Himbeersträuchern (Stachelbeeren, Johannisbeeren usw.) mit Akariziden, zu denen Arzneimittel wie Malofos, Phosphamid, kolloidaler Schwefel, Cydial und Metaphos gehören. Wenn die Dominanz von Zecken zu stark ist, kann die Behandlung von Pflanzen mit Akariziden wiederholt durchgeführt werden - bis zu viermal pro Saison im Abstand von zehn Tagen. Um eine angenehme Umgebung für Zecken zu schaffen, üben sie nicht nur das Gießen in trockener Hitze, sondern auch das abendliche Besprühen der Büsche mit Wasser.

Gallmücken auf Himbeeren

Zwei Arten von Himbeeren und Gallmücken sind schädlich - die Himbeergallenmücke oder die Sprossgallenmücke und die Himbeerstammgallenmücke, die Eier in Risse legen und die Rinde im unteren Teil der Triebe beschädigen und Gallenschwellungen bilden. Bei den betroffenen Trieben stirbt die Rinde ab und blättert ab, sie trocknen aus. Triebe mit charakteristischen Anzeichen von Schäden (Schwellung in den Wurzelbereichen der Stängel) müssen zusammen mit den Schädlingen ausgeschnitten und vernichtet werden, der Boden, in den Gallmücken im Frühjahr und Herbst überwintern, muss bis zu einer Tiefe von 15 cm gegraben werden, und die Pflanzen müssen mit Karbofos oder Actellik behandelt werden.

Der Himbeer-Nussknacker verhält sich ähnlich und legt die Larven in die Himbeertriebe, auf denen sich daraus Gallen bilden. Wenn dieser Schädling entdeckt wird, müssen Himbeeren vor der Blüte mit demselben Karbofos oder Actellik sowie Hinterhalt besprüht werden.

Himbeerkäfer

Dies ist ein mittelgroßes Insekt mit einer Länge von bis zu 4 mm, das mit gelben oder grauen Haaren bedeckt ist. Es überwintert in der oberen Bodenschicht und wandert bis Ende Mai zu Himbeerknospen und frisst sie weg, wodurch auch die geöffneten Blüten und Blätter beschädigt werden. Ende Juli kehren die Larven wieder in den Boden zurück und verpuppen sich dort, um sich im Herbst in Käfer zu verwandeln.

Es ist notwendig, Himbeerkäfer während der Knospungszeit loszuwerden, sie vom Busch zu schütteln und zu zerstören. Während der Verpuppungszeit der Larven ist es obligatorisch, den Boden unter den Büschen und in den Gängen auszugraben. Gute Ergebnisse bei der Zerstörung dieses Schädlings werden erzielt, indem Himbeeren mit Confidor, Decis oder einer zehnprozentigen Lösung von Karbofos besprüht werden.

Erdbeer-Himbeer-Rüsselkäfer

Dieser Fehler schadet nicht nur Himbeeren, sondern auch Erdbeeren, so dass das Auftreten eines Rüsselkäfers in einem Sommerhaus höchst unerwünscht ist. Käfer überwintern unter abgefallenen Blättern und Erdklumpen, und im Frühjahr legen sie Eier in Knospen, wo sich die Larve von einer Blume ernährt und diese von innen frisst. Ein weiblicher Rüsselkäfer, der ein Ei pro Knospe legt, kann auf diese Weise bis zu 50 Blüten beschädigen. Von Juni bis Juli erscheint eine neue Generation blattfressender Rüsselkäfer.

Um zu verhindern, dass die Käfer die Ernte zerstören, besprühen Sie die Himbeerpflanze während des Knospens und spätestens fünf Tage vor dem Öffnen der Blüten mit Malofos, Actellic, Metaphos oder anderen Präparaten mit ähnlicher Wirkung.

Himbeernierenmotte

Es ist ein Schmetterling mit dunkelbraunen Flügeln mit kleinen goldenen Flecken, eine Mottenraupe ist rot mit einem dunkelbraunen Kopf. Vor allem schädigt dieses Insekt frühe Himbeersorten. Raupen überwintern in Rissen in Stängeln oder unter Pflanzenresten auf dem Boden, und im Frühjahr bewegen sie sich zu Trieben und nagen an den Knospen und dringen dann in das Fleisch des Triebs ein, verpuppen sich dort Ende Mai und von Anfang an von blühenden Himbeeren fliegen aus den Puppenschmetterlingen und legen Eier in Himbeerblüten ... Die aus ihnen austretenden Raupen fressen die Beeren und zerstören die Himbeerernte.

Lassen Sie beim Beschneiden alter Triebe keinen Hanf von ihnen, damit sich die Knospenmotte nicht vermehren kann. Sprühen Sie Himbeeren im Frühjahr mit Confidor, Spark, Decis oder 3% Karbofos-Emulsion ein, wenn die Knospen gerade erst anschwellen.

Himbeerstielfliege

Es ist auch ein gefährlicher Schädling, dessen Larven spiralförmige Passagen innerhalb der Stängel von oben bis zu den Wurzeln herausnagen, wodurch die Spitzen der Triebe verdorren, dann schwarz werden und verrotten.Wenn die Blüte beginnt, gehen die Larven in den Boden, wo sie überwintern und sich in Schmetterlinge verwandeln, die im Frühjahr herausfliegen und die Larven legen und den Stängel von innen fressen. Untersuchen Sie die Büsche sorgfältig und schneiden Sie die betroffenen Triebspitzen sofort zu einem gesunden Stiel ab. Sprühen Sie Himbeeren im Frühjahr mit Actellik oder Karbofos ein, wenn sie gerade erst anfangen, Triebe zu züchten. Entfernen Sie im Herbst abgefallene Blätter von der Baustelle.

Himbeerglas verhält sich ungefähr gleich, zieht es jedoch vor, im Kern des Stiels oder der Wurzel der Himbeere zu überwintern und Schwellungen auf ihnen zu bilden. Deshalb ist es sehr schwierig, es mit einem Insektizid zu zerstören. Schneiden Sie alte Triebe aus, die keine Früchte mehr tragen, ohne einen Hanf von ihnen zu hinterlassen. Achten Sie darauf, dass die Stängel keine Risse und mechanischen Schäden aufweisen.

Wie man Himbeeren verarbeitet - Vorbeugung

Federbearbeitung

Sobald der Schnee schmilzt und sich der Boden erwärmt, säubern Sie den Bereich, in dem die Himbeeren wachsen: Schneiden Sie die erfrorenen Spitzen der Triebe ab, entfernen Sie die Stängel, die gebrochen sind oder sich in der Farbe von anderen unterscheiden, sowie die Stängel, die sich unterscheiden im Busch wachsen. Sammeln Sie das Laub des letzten Jahres und verbrennen Sie es. Tragen Sie Stickstoffdünger auf den Boden auf der Baustelle auf und binden Sie sie in den Boden ein. Binden Sie danach die Himbeeren an das Gitter und untersuchen Sie sie erneut auf Trimmen - möglicherweise haben Sie etwas verpasst.

Krankheitsbehandlung

Es ist am besten, Himbeeren im Frühjahr vorbeugend mit Nitrafen- oder Bordeaux-Flüssigkeit zu besprühen, und Sie müssen nicht nur die Büsche, sondern auch den Boden darunter verarbeiten. Das erste Sprühen sollte erfolgen, bevor die Knospen zu blühen beginnen. Ob die Behandlung im Frühjahr und Sommer wiederholt werden muss, hängt davon ab, welche Beschwerden Sie letztes Jahr bei Himbeeren festgestellt haben. Nach der Ernte ist es jedoch erforderlich, in diesem Jahr die letzte Behandlung von Himbeeren und Erde unter den Büschen mit Nitrafen oder Bordeaux-Flüssigkeit durchzuführen, um Krankheitserreger zu zerstören, die in den Sommermonaten auf Himbeeren auftreten können.

Schädlingsbekämpfung

Im Frühjahr, bevor die Knospen blühen, die Himbeeren mit Karbofos oder Actellik behandeln. Wenn Sie eine solche Verarbeitung zweimal im Jahr durchführen, unnötige Stängel rechtzeitig abschneiden und die agrotechnischen Bedingungen für den Anbau von Himbeeren einhalten, müssen Sie sich nicht über die Gesundheit der Pflanze oder die Ernte von Früchten beschweren. Wenn Sie während der letzten Vegetationsperiode einige Schädlinge auf Himbeeren bemerkt haben, bekämpfen Sie sie anhand unserer Informationen - behandeln Sie Himbeeren mit Insektiziden entsprechend der Art des Schädlings und so oft wie nötig, um sie loszuwerden. Die letzte Behandlung mit Insektiziden in der Saison muss nach der Ernte durchgeführt werden.

Verarbeitung von Himbeeren im Herbst

Schneiden Sie am Vorabend des Winters die Stängel des zweiten Jahres bis zur Wurzel, die keine Früchte mehr trägt, sowie schwache und kranke Triebe. Die Triebe des ersten Jahres, die im nächsten Jahr Beeren liefern, sollten auf eine Höhe gekürzt werden, die Sie mit einer Astschere erreichen können. Dann entfernen Sie alle Blätter von den Stielen. Sie machen es so: Legen Sie einen Fäustling auf ihre Hand und tragen Sie den Trieb leicht von unten nach oben entlang des Triebs - einfach so und nicht umgekehrt, da Sie sonst den Trieb beschädigen oder abreißen Knospen vom Trieb. Blätter, die auf diese Weise nicht entfernt werden konnten, schneiden den Stiel mit einer Astschere ab. Kratzen Sie die abgefallenen Blätter aus dem Gebiet ab und verbrennen Sie sie zusammen mit Parasiten und krankheitsverursachenden Pilzen und Viren. Tragen Sie bei Bedarf Dünger auf den Boden auf und graben Sie den Bereich zusammen mit den Gängen aus. Jetzt können Sie die Himbeeren aus den Spalieren nehmen und für den Winter arrangieren.

Himbeeren füttern

Wie man füttert

Sie müssen Himbeeren auch während des Pflanzens düngen und eine große Menge Dünger und Mineraldünger zum Graben in den Boden einbetten. Danach entsteht der Bedarf an Fütterung erst nach zwei Jahreszeiten, also im dritten Frühjahr. Im Frühjahr benötigen Himbeeren Stickstoffdünger, die jährlich mit einer Menge von 8 g Harnstoff oder 12 g Ammoniumnitrat pro Quadratmeter über den Schnee ausgebracht werden müssen.

Im Herbst müssen dem Boden 100 g Asche (als Kali-Phosphor-Dünger) und 6 kg Humus oder Gülle für dieselbe Flächeneinheit zugesetzt werden - der Herbstverband wird alle zwei Jahre und nur dann angewendet, wenn Sie ihn nicht verwendet haben Gülle oder Humus als Mulch. Die Ausnahme bilden Himbeerbetten auf sandigem Lehm - ein solcher Boden erfordert eine jährliche Düngung. Lehmige Böden müssen alle zwei Jahre gedüngt werden, die Dosierung wird jedoch um ein Viertel erhöht. Gülle kann erfolgreich durch Kompost ersetzt werden, indem Asche und Mineraldünger hinzugefügt werden.

Himbeeren bekämpfen

Wie gehe ich mit Himbeeren um? Alle Himbeersorten geben Wurzelwachstum - einige weniger, andere mehr. Dieses Wachstum breitet sich über den Himbeerbaum aus, und wenn Sie klaffen, erscheint es auch dort, wo es nicht sein sollte. Am einfachsten ist es, unnötige Triebe mit einer scharfen Schaufel bis zu einer Tiefe von zehn Zentimetern zu beschneiden. Lassen Sie sie jedoch an derselben Stelle, an der sie allmählich austrocknen. Um den Garten vor dem Eindringen von Himbeersprossen zu schützen, wird der Himbeerbaum mit Schieferstücken eingezäunt, die bis zu einer Tiefe von 35-40 cm in den Boden gegraben wurden.

Sie können auch Knoblauch oder Sauerampfer oder sogar bessere Bohnen um die Himbeersträucher pflanzen, und diese Maßnahme kann das Wachstum des Wachstums stoppen. Wenn Sie Himbeeren auf der Baustelle nicht in einem Band, sondern in einer Buschmethode anbauen, können Sie sie in Fässer oder Eimer pflanzen, die ohne Boden in den Boden gegraben wurden, und dann wächst das Wurzelsystem nicht in der Breite und wird daher wachsen nicht in der Lage sein, Wachstum zu geben. Es wurde festgestellt, dass die Einführung von Stickstoffdüngern nicht im Frühjahr, sondern im Herbst die Anzahl der Basaltriebe erheblich verringert.

Literatur

  1. Lesen Sie das Thema auf Wikipedia
  2. Merkmale und andere Pflanzen der Familie Pink
  3. Liste aller Arten auf der Pflanzenliste
  4. Weitere Informationen zu World Flora Online
  5. Informationen zu Obstkulturen
  6. Informationen zu Berry Crops

Abschnitte: Obst- und Beerenpflanzen Beerensträucher Pflanzen auf M.


Wie man Himbeeren von Schädlingen und Krankheiten im Frühjahr behandelt

Der Hauptschaden an Himbeersträuchern kann durch eine Stängelfliege oder einen Himbeerkäfer, einen Erdbeer-Himbeer-Rüsselkäfer und eine Gallmücke verursacht werden. Ohne die richtige Behandlung der Büsche wird der Kampf nicht erfolgreich sein.

Die erste Phase des Kampfes kann unmittelbar nach Abschluss der ersten Ernte in den Himbeersträuchern beginnen. Zunächst wird die Erde ausgegraben. Die Larven schädlicher Insekten können darin Winterschlaf halten, und beim Graben können Sie sie sehen und vom Boden entfernen. Aus dem gleichen Grund ist es notwendig, den Himbeerbaum vom Laub des letzten Jahres zu befreien. Es wird nicht in Kompost verwendet, wie infizierte Zweige aus Himbeeren - alles, was von Schädlingen betroffen ist, wird verbrannt.


Natürliche Ursachen der Vergilbung

Der Hauptgrund dafür, dass Kiefernnadeln gelb werden, ist die natürliche Erneuerung. Und wenn im Herbst die Gelbfärbung von Nadelbäumen festgestellt wurde, besteht kein Grund zur Sorge um die Gesundheit der Kiefer. Schließlich findet zu dieser Jahreszeit der jährliche biologische Prozess entsprechend dem Wechsel der Nadelbäume statt.

Die Nadeln können gelb werden, wenn die Kiefer an einen neuen Ort gepflanzt wird. Dieser Vergilbungsprozess ist auch natürlich, da der Baum eine Phase der Anpassung an neue Bedingungen durchläuft. Zu dieser Zeit beginnt die Kiefer, junge Triebe zu geben und die alten zu ersetzen.

Nicht alle Kiefernnadeln färben sich während des natürlichen Prozesses gelb, hauptsächlich werden bis zu 50% der Krone erneuert, während junge Triebe und Enden von Zweigen grün bleiben sollten. Zunächst färben sich die Nadeln an den unteren Kiefernästen in der Nähe des Stammes gelb und erneuern sich. Dann fällt es mit der Zeit ab. Die von der Nadelbedeckung befreiten unteren Äste müssen abgeschnitten werden. Die Kiefer wird sich also aktiver entwickeln, was zur raschen Entstehung neuer Triebe beitragen wird.

Zusätzlich zum biologischen Prozess des Triebwechsels färben sich die Nadeln aus folgenden Gründen gelb:

  • ungünstige klimatische Bedingungen
  • Exposition gegenüber Tieren und Insekten
  • lebenswichtige Aktivität von Mikroorganismen.

Wenn Sie also eine Kiefer in Ihrem Sommerhaus pflanzen möchten, muss eine Person verstehen, dass sich die Pflanze möglicherweise in einer für sie ungewöhnlichen Umgebung befindet. Ein richtiges und gesundes Kiefernwachstum hängt daher direkt von der richtigen Pflege ab.


Die beliebtesten Thuj-Schädlinge mit Fotos

Zusätzlich zu Pilzerkrankungen kann Thuja unter Insekten leiden. Die Schädlingsbekämpfung ist normalerweise einfacher, insbesondere wenn Sie früh beginnen.

Rüsselkäfer

Der Nadelkäfer sieht aus wie ein kleiner schwarzer Käfer mit gelben Streifen auf seiner Schale und einem sehr langen Rüssel. Sowohl Erwachsene als auch Larven des Schädlings ernähren sich von den Wurzeln und Nadeln der Pflanze und verursachen erhebliche Schäden.

Um den Rüsselkäfer loszuwerden, müssen Sie zunächst die Thuja mehrmals pro Saison mit Aktara oder Aktellik verarbeiten. Außerdem müssen Sie den Boden verkalken - dies verhindert die Rückkehr des Schädlings.

Gefleckte Motte

Der Schädling ist eine kleine Motte mit weißen und braunen Flügeln. Eine erwachsene Motte ist für Thuja nicht gefährlich, aber ihre Larven nagen von innen durch die Nadeln einer Pflanze, weshalb die Triebe gelb werden und die Thuja aufhört zu wachsen.

Es ist ziemlich schwierig, die gesprenkelte Motte zu bekämpfen, aber bei einer schwachen Infektion erzielen beliebte Insektizide - Karphobos, Actellik und andere - eine gute Wirkung.

Thuja Bergmann

Der Schädling ähnelt der gesprenkelten Motte, unterscheidet sich jedoch von ihm durch eine weniger helle Farbe. Die Larven der Bergmannsmotte fressen Ende Mai besonders aktiv die Nadeln der Thuja, die Triebe des Baumes färben sich gelb und bröckeln.

Mit Hilfe von Karbofos können Sie Bergmannsmotten loswerden. In diesem Fall sollte zweimal gesprüht werden, zuerst im Frühjahr, bevor die Larven erwachen, und dann im August, um zu verhindern, dass Erwachsene wieder Eier legen.

Nadelblattläuse sind kleine Schädlinge mit einem grünen oder dunklen Körper, der nicht länger als 2 mm ist. Aber die Gefahr von Blattläusen ist sehr groß, sie setzen sich in riesigen Kolonien auf Thuja ab und ziehen Lebenssäfte aus den Trieben. Der Schädling vermehrt sich schnell und kann Thuja in nur einer Saison fast vollständig essen.

Bei niedrigem Blattlausbefall können Sie die Thuja mit normalem Seifenwasser besprühen. Wenn es viele Insekten gibt, helfen Aktara, Aktellik und andere Insektizide. Die Behandlung wird Mitte des Frühlings und im August durchgeführt.

Thuya falscher Schild

Der Schädling ist ein abgerundetes Insekt mit einem Durchmesser von bis zu 6 mm und einer dunkelbraunen Schale. Er ernährt sich von den Säften von Nadeln und Thuja-Trieben. Bei einer starken Infektion färben sich nicht nur die Nadeln gelb, sondern auch gelbliche Geschwüre am Stamm der Pflanze.

Sie können den falschen Schild auf der Thuja beseitigen, indem Sie einfach unter hohem Druck Wasser aus einem Schlauch über den Baum gießen. Um zu verhindern, dass das Insekt zurückkehrt, müssen Sie 2-3 Mal pro Saison mit insektiziden Präparaten besprühen, Karbofos, Aktara und andere tun dies.

Wacholderscheide

Im Aussehen ist die Scheide dem falschen Schild sehr ähnlich, unterscheidet sich jedoch in kleinerer Größe und größerer Härte der Schale. Der Schädling ernährt sich von den Säften von Nadeln, jungen Zapfen und Trieben. Sie können sein Aussehen durch die Vergilbung und Krümmung der Zweige erkennen.

Sie können das Schuppeninsekt mit Hilfe von Karbofos oder Chlorophos beseitigen, wenn das Sprühen im zeitigen Frühjahr und mitten im Sommer erfolgt. Stark beschädigte Triebe müssen entfernt werden.

Käfer

Ein kleiner dunkelbrauner Käfer ist eine große Gefahr, da er sich nicht von Thuja-Nadeln ernährt, sondern von seinem Holz. Der Borkenkäfer nagt durch die Löcher in der Rinde der Pflanze, und bis zu einem bestimmten Punkt ist es für den Gärtner schwierig, das Vorhandensein des Schädlings zu bemerken. Meistens treten die Symptome einer Käferinfektion erst auf, wenn die Nadeln gelb werden und sich ablösen.

Der Kampf gegen den Borkenkäfer wird mit gewöhnlichen Insektiziden durchgeführt, wobei der Baum gemäß den Anweisungen besprüht wird. Aber wenn sich der Schädling stark ausgebreitet hat, ist es einfacher, ihn zu zerstören, es ist sehr schwierig, den Käfer unter der Rinde hervorzuholen.

Spinnmilbe

Der Befall mit Spinnmilben wird durch das charakteristische "Spinnennetz" an den Trieben nachgewiesen, das bei schwerem Befall die gesamte Pflanze reichlich bedecken kann. Aufgrund der Spinnmilbe werden die normalen Ernährungs- und Photosyntheseprozesse der Thuja gestört, sodass die Ephedra gelb und welk werden.

Sie können das Insekt mit Hilfe von Akariziden und Volksheilmitteln - Aufgüssen von Knoblauch oder Löwenzahn - loswerden. Das Besprühen der Krone hilft prophylaktisch, die Milbe mag Feuchtigkeit nicht sehr und tritt beim regelmäßigen Sprühen einfach nicht auf.


Wie man Thuja gegen Vergilbung behandelt

Nachdem Sie herausgefunden haben, warum die Thuja gelb wird, können Sie entscheiden, was in einem bestimmten Fall getan werden muss.

  1. Wenn sich brauner Schimmel bildet, muss die Pflanze mit einer Cartocide- oder Bordeaux-Mischung behandelt werden. Die Verarbeitung erfolgt zweimal im Abstand von 15 bis 20 Tagen.
  2. Kartotsid oder Commander sowie die Fundazol-Lösung, die unmittelbar nach dem Pflanzen des Sämlings verwendet und dann mindestens zweimal pro Saison während der gesamten Lebensdauer der Pflanze wiederholt wird, tragen dazu bei, die Thuja von Pilzkrankheiten zu befreien.
  3. Mit Hilfe von Actellik oder der Zubereitung Rogor-S ist es möglich, die Pflanze vor dem Einfluss von Blattläusen zu schützen.


Nützliche Tipps, wenn Himbeeren fehlen

Um die Ausbreitung der meisten Krankheiten in einem Himbeergarten zu verhindern, helfen die Einhaltung landwirtschaftlicher Techniken für den Anbau dieser Kultur und eine Reihe vorbeugender Maßnahmen:

  • Im Herbst wird das Gelände vom Laub des letzten Jahres befreit, der Boden unter Himbeeren gelockert, Dünger ausgebracht und mit Bordeaux-Flüssigkeit behandelt. Mit zunehmendem Säuregehalt wird dieser Indikator durch Einbringen von Gips in den Boden auf den Standard gebracht.
  • Im Frühjahr werden die Pflanzen beschnitten, der Boden gelockert, Dünger ausgebracht und die Büsche mit Bordeaux-Flüssigkeit besprüht.
  • Himbeeren können während des Knospens, Knospens und vor der Blüte mit insektiziden und biofungiziden Präparaten behandelt werden.
  • Reparierte Himbeeren werden Anfang Mai mit Topaz besprüht (2 ml pro 10 Liter Wasser). Ende Mai werden sie mit "Aktofit" (4 ml pro 1 Liter Wasser) oder "Lepidocid" (20-30 g pro 10 Liter Wasser) gegen Schädlinge behandelt.

Weitere Empfehlungen, was zu tun ist, wenn Himbeeren trocknen, werden von einem erfahrenen Gärtner im folgenden Video gegeben:

Mit der richtigen und rechtzeitigen Pflege können Sie ein Problem wie das Austrocknen eines Himbeerbusches beseitigen. Es ist einfacher, eine Krankheit zu verhindern, als ihre Folgen zu heilen. Schließlich können schwere Himbeerinfektionen wie Pilzinfektionen den Strauch vollständig zerstören.


Beschreibung der Himbeersträucher

Das gewundene holzige Rhizom der Himbeeren bildet viele zufällige Wurzeln, wodurch das Himbeerwurzelsystem kraftvoll und sehr verzweigt wird. Aufrechte Stängel erreichen eine Höhe von anderthalb bis zweieinhalb Metern. Die Triebe des ersten Jahres sind grasig, saftig, graugrün und mit häufigen, dünnen, kleinen Dornen bedeckt. Im zweiten Jahr werden die Triebe Holz und braun, und nach der Fruchtbildung trocknen sie aus, aber stattdessen wachsen im nächsten Frühjahr neue grüne Stängel. Himbeerblätter sind gestielt, wechselständig, komplex - mit drei bis sieben ovalen Blättern ist die Oberseite der Blattplatte dunkelgrün und die untere weißlich, weil der feine Haufen darauf wächst. Kleine razemose Blütenstände von weißen Blüten mit einem Durchmesser von etwa einem Zentimeter befinden sich in den Achseln der Blätter oder an der Spitze der Stängel.

Die Himbeerbeere besteht aus kleinen haarigen Steinfrüchten, die zu einer komplexen Frucht zusammengewachsen sind. Meist werden rote Himbeeren in verschiedenen Farbtönen angebaut, aber auch gelbe Himbeeren und sogar schwarze Himbeeren werden angebaut. Nach dem Pflanzen beginnen Himbeeren normalerweise im nächsten Jahr Früchte zu tragen, im ersten Jahr werden Blütenknospen nur auf die Stängel gelegt, aus denen sich dann ab dem nächsten Frühjahr Fruchtzweige entwickeln. Dank der Bemühungen der Züchter tragen die Früchte der Triebe des ersten Jahres heute Früchte.

Himbeere zieht viele Schädlinge an, die sie parasitieren, und es hat auch viele gefährliche Krankheiten. Das richtige Pflanzen und Pflegen von Himbeeren stärkt die Widerstandsfähigkeit der Pflanze gegen Krankheiten und Insektenparasiten. Wir erklären Ihnen nicht nur, wie Sie mit den Feinden von Himbeeren umgehen sollen, sondern auch, wie Sie Ihren Himbeerbaum vor dem Eindringen schädlicher Insekten und Krankheitserreger schützen können.


Die gefährlichsten für Himbeeren sind Anthracnose und Graufäule.Um das Auftreten von Fäulnis zu verhindern, werden die Büsche im Frühjahr mit Bordeaux-Flüssigkeit (3% ige Lösung) besprüht. Zum Schutz vor Anthracnose wird eine Nitrafenlösung hergestellt - 200 g pro 10 Liter, die zur Verarbeitung der Büsche verwendet wird.

Um zu verhindern, dass Schädlinge und Krankheiten die Ernte zerstören, sollte mit dem Anbau des Landes begonnen werden, sobald der Schnee schmilzt und die oberste Schicht auftaut. Der richtige Einsatz von Chemikalien trägt zur Erhaltung des Himbeerbaums bei und wirkt sich positiv auf die Pflanzenentwicklung aus, was zu einer reichen Ernte beiträgt.


Schau das Video: Johannisbeerblasenlaus - rote Blasen auf Ribisel, Johannisbeeren