Sonstiges

Kumara plicatilis

Kumara plicatilis


Sukkulenten

Kumara plicatilis (Fächeraloe)

Kumara plicatilis (Fächeraloe), früher bekannt als Aloe plicatilis, ist ein stark verzweigter saftiger Strauch oder kleiner Baum mit grauen Stielen…


Häufig gestellte Fragen

Kumara plicatilis erscheint nicht in der Liste der giftigen Pflanzen für Katzen und Hunde auf der Website der Amerikanischen Gesellschaft zur Verhütung von Tierquälerei (ASPCA).

Es gibt zwei mögliche Ursachen, warum Ihr Kumara plicatilis-Sukkulent stirbt: Überwässerung und Schädlingsbefall.

Fan Aloe ist sehr resistent gegen Trockenheit und kann mit wöchentlicher Bewässerung im Sommer und einmal monatlicher Bewässerung in der kalten Wintersaison gedeihen.

Durch Überwässerung verrotten die Wurzeln des Sukkulenten und es entsteht eine Pilzinfektion, die die gesamte Pflanze kontaminieren kann.

Bei feuchtem Wetter kann Kumara plicatilis Rost entwickeln, eine Art Pilzkrankheit. Besprühen Sie die Pflanze mit einem Fungizid auf Kupferbasis, um die Entwicklung von Rost zu verhindern.

Kumara plicatilis ist ein beliebtes Ziel von Blattläusen und Schnauzenkäfern. Um die Käfer fernzuhalten, sprühen Sie die Sukkulente mit einem systemischen Insektizid ein. Es ist wichtig, dass das Insektizid in die Wachstumspunkte gelangt, die sich zwischen den Blättern von Fan Aloe befinden.

Kumara plicatilis produziert Blüten zu verschiedenen Jahreszeiten, jedoch häufig während der Wintersaison.

Die Blüten des Sukkulenten haben eine hängende und zylindrische Form mit einer orangeroten Farbe. Die Blüten können 1,77 bis 2,16 Zoll oder 4,5 cm bis 5,5 cm lang sein.


Aloe Species, Fan Aloe

Familie: Asphodelaceae (as-foh-del-AY-see-ee) (Info)
Gattung: Kumara
Spezies: plicatilis (ply-KAY-til-iss) (Info)
Synonym:Aloe Lingua
Synonym:Aloe linguiformis
Synonym:Aloe plicatilis
Synonym:Aloe tripetala
Synonym:Kumara disticha

Kategorie:

Wasserbedarf:

Trockenheitstolerant geeignet für Xeriscaping

Sonnenaussetzung:

Laub:

Laubfarbe:

Höhe:

Abstand:

Widerstandsfähigkeit:

USDA Zone 9b: bis -3,8 ° C (25 ° F)

USDA Zone 10a: bis -1,1 ° C (30 ° F)

USDA Zone 10b: bis 1,7 ° C (35 ° F)

USDA Zone 11: über 4,5 ° C (40 ° F)

Wo man wachsen kann:

Kann einjährig angebaut werden

Achtung:

Blütenfarbe:

Blütenmerkmale:

Blütengröße:

Blütezeit:

Andere Details:

PH-Anforderungen des Bodens:

Patentinformation:

Vermehrungsmethoden:

Aus Samen keimen Sie in einem feuchten Papiertuch

Aus Samen keimen in vitro in Gelatine, Agar oder einem anderen Medium

Samen sammeln:

Regional

Diese Pflanze soll in folgenden Regionen im Freien wachsen:

Casa de Oro-Mount Helix, Kalifornien

Vista, Kalifornien (9 Berichte)

Anmerkungen der Gärtner:

Am 4. Oktober 2019 schrieb 2QandLearn aus Menifee, CA (Zone 9a):

Die häufig als "Fan Aloe" bezeichnete "Aloe" wird in der Aloe-Gattung nicht mehr erkannt.
Es ist jetzt 1 von nur 2 Arten in der Gattung * Kumara *. . .

". * Kumara * * plicatilis * war früher als Aloe plicatilis bekannt. Molekulare Studien, die zeigen, dass die Arten im alten, breiten Konzept der Aloe nicht alle einen gemeinsamen Vorfahren haben. Dies führte zu einer Überarbeitung der Gattung, die die Etablierung von zwei neue Gattungen: Aloidendron für die Baumaloe Aloiampelos für die weitläufigen Aloe und die Wiedereinsetzung der Gattung Kumara, in der es nur zwei Arten gibt, die andere ist Kumara haemanthifolia. "

. Lesen Sie mehr Eine Freundin von mir denkt darüber nach, ein Exemplar in ihrem Garten wachsen zu lassen, und ich habe nur geholfen, Informationen darüber nachzuschlagen. Ich habe keine Erfahrung damit, es selbst anzubauen.

Am 2. Januar 2018, natfromnz vom Berg Maunganui,
Neuseeland schrieb:

Hallo zusammen, ich habe gerade 3 Baumstämme / Pflanzen am Straßenrand gefunden. Jemand hat sie offensichtlich aus ihrem Garten gegraben, sie sehen fantastisch aus.
Ich lebe in Mount Maunganui, Neuseeland, und der Boden ist sandig wie seine Küste. Ich habe noch eine davon, die gut im Garten wächst.
Meine Frage ist: Derzeit liegen sie in der Einfahrt mit freiliegenden Wurzeln, und einige Wurzeln werden aus dem Spaten geschnitten.
Sollte ich die Wurzeln vor dem Pflanzen austrocknen lassen und welche Art von Nahrung sollte ich dem Boden hinzufügen? Normalerweise benutze ich Schafskugeln im Garten. Vielen Dank

Am 31. August 2016 schrieb Fanofaloes aus Phoenix, AZ:

Ich habe zwei ehemals wundervolle Fan-Aloe in kleiner Baumgröße, die aus der produktiven Sammlung meines Nachbarn in Vista, CA, vermehrt wurden. Ich habe sie mit nach Phoenix gebracht. Ich hielt sie im Schatten auf der Terrasse, aber die hohen Temperaturen ließen sie buchstäblich von innen kochen. Ich hoffe, ich habe sie nicht endgültig verloren. Hat das jemand erlebt? Sollte ich auf die holzigen Stängel zurückschneiden und sie neu wachsen lassen? Werden sie auf einem geschnittenen Stiel neues Wachstum entwickeln? Hilfe .

Am 14. März 2016 schrieb Poeciliopsis aus Phoenix, AZ:

Zentral-Phönix - Aloe plicatilis verdient seinen Ruf als leicht verfault. Ich habe 3 verrottet, einen im Boden und zwei in Töpfen. Einer der Topfpflanzen bekam im Sommer nur etwa einmal im Monat Wasser und verfaulte immer noch. Die in den Boden eingelassene Pflanze bekam alle zwei Wochen Wasser.

Am 12. September 2014, innotchka aus Sydney,
Australien schrieb:

Ich habe gerade eine kleine Baumversion gekauft, aber sie mit einem Rabatt bekommen, da sie umgefallen war und die Blätter an den Enden geschwärzt waren. Die Blätter sind lang und scheinen ziemlich schlaff zu sein. Ich habe sie umgepflanzt, aber die Wurzel war verfault Die wurzellose Pflanze wieder in die Blumenerde geben. Ich denke daran, es zu ziehen und den Stiel für ein paar Tage auszutrocknen und einen besseren Boden für Sukkulenten zu kaufen. Ich bin auch versucht, von vorne zu beginnen und die Zweige abzuschneiden und 4 kleinere Pflanzen zu machen, aber wie gesagt, die Blätter sind sehr lang ….
Hat jemand Erfahrung mit Stecklingen?

Am 12. November 2010 wurde albey30 aus Christchurch,
Neuseeland (Zone 9a) schrieb:

Palmbob - Ich stimme Ihren Gedanken zur Klimazone dieser Pflanze zu.
Hier in Neuseeland ist es eine Pflanze der Zone 9b und wächst nur in dieser Zone oder wärmer.
Ich habe hier in Zone 9a kein Wachstum gesehen, wenn sie es tun, wäre es am warmen Ende von 9a, das bei -3,9 Grad Celsius beginnt

Am 7. September 2008 wurde Baiissatva aus Dunedin,
Neuseeland schrieb:

Dies ist eine sehr südafrikanische Aloe, die wie die meisten ihrer Nachbarn hier an der Küste von Otago auf der Südinsel Neuseelands gut abschneidet. Es LIEBT Wasser, besonders im Winter, was für die meisten saftigen Züchter nicht intuitiv ist, und die braunen Spitzen, die bei so vielen zu sehen sind, sind das Ergebnis zu trockener Bedingungen.
Ich würde sagen, wir sind Zone 9 und kommen selten zu weit unter 0 Grad Celsius (ich denke, das sind 36 ° F) mit einer Minute von -5 in seltenen Fällen. Ich kann bestätigen, dass diese Aloe keinen Frost mag und mit ziemlicher Sicherheit dadurch beschädigt wird. Ich habe südafrikanische Berichte darüber gelesen, dass sie in ihrer Heimat problemlos Frost und Schnee vertragen, aber ich finde es angesichts der Weichheit ihrer Blätter und der Ähnlichkeit der Bedingungen hier nur schwer zu schlucken. Mit einem geschützten Standort tolerieren sie lo. Lesen Sie mehr w temps ganz gut, solange sie meiner Erfahrung nach nicht einfrieren.
Sie mögen keine superheißen Bedingungen mit hohem UV und ich neige dazu, meine im Sommer ein wenig zu beschatten. Die Sonne des halben Tages scheint zu pralleren, makelloseren Blättern zu führen. Je dicker die Blätter, desto glücklicher ist es, woran man sich leicht erinnern kann.
Wird mit der richtigen Pflege zu einem sehr attraktiven kleinen Baum mit mehreren Stämmen. Es ist wichtig, die eingetopften Exemplare zu drehen, um eine ausgeglichene Aststruktur zu erhalten. Alle einseitigen Exemplare, die Sie sehen, sind häufig das Ergebnis einer dauerhaften Schattierung auf einer Seite. Ich hoffe, das hilft!

Am 22. März 2006 schrieb AgaveNeo954 aus Fort Lauderdale, FL:

Ich kaufte ein paar von einer sehr kleinen Version einer etwas bunten Sorte des a. pflanze, von Home Depot und Lowes, und lege sie in einen Topf auf meiner Terrasse. Die bandartigen Blätter sind tiefgrün mit intermittierenden Reihen weißer Flecken und waren beim Kauf weniger als 2 Zoll lang. Über 5 Jahre sind sie auf ca. 6-9 Zoll Länge gewachsen. Sie sind nach Süden ausgerichtet, haben morgens und am späten Nachmittag direktes Licht und werden am Wochenende bewässert. Die niedrigste Temperatur, die wir hatten, war in den hohen 30ern (F).

Am 24. Februar 2006 schrieb Distelsifter aus Vista, CA:

In San Diego County, 7 Meilen von der Küste entfernt, wächst es am besten, wenn es in hellem Schatten auf der Nordseite des Gebäudes steht und vor direkter Sonne geschützt ist. Scheint nicht die typische braune Spitze zu bekommen. Es blüht auch fruchtbarer, wenn es auf diese Weise angebaut wird.

Am 22. September 2005 schrieb BayAreaTropics aus Hayward, CA:

Benötigt keinen besonderen Winterschutz für den größten Teil der inneren Bay Area. Und nichts sieht so aus. Ein gemäßigter Züchter, der auch hier zu einer massiven Masse heranwachsen kann. Und auffällige Blumen wie die meisten Aloe.

In der Gegend von San Diego finde ich, dass alle diese (einschließlich der, die ich habe) an den Spitzen braun sind, was sie nicht sehr attraktiv macht.

Am 6. Januar 2004 schrieb Kelli aus LA (Canoga Park), CA (Zone 10a):

Ich finde, dass dies eine langsam wachsende Pflanze ist, aber das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache.

Am 28. August 2003 schrieb Happenstance aus Nordkalifornien, CA:

Dies ist eine elegante Pflanze mit einem "sehr deko" Aussehen. Ziemlich schnell wachsend für eine Topfaloe, die über den Winter im 9b-Gewächshaus geschützt ist. Heimisch in Südafrika, hoffentlich wird es irgendwann Zweige bekommen, wie es in seinem natürlichen Lebensraum der Fall ist.

Am 24. August 2003 schrieb Palmbob aus Acton, CA (Zone 8b):

Sehr häufig gewachsenes Exemplar Aloe für So Cal, da es einzigartig aussieht - hellblau-grüne flache, spachtelige Blätter, sehr „benutzerfreundlich“ (keine Stacheln) und schließlich zu einem kleinen Baum wird (dann ein Vermögen wert). Neigt dazu, an heißen, sonnigen Standorten die Spitze zu bräunen. Scheint mehr Wasser zu mögen als die durchschnittliche Aloe, obwohl sie auch in extremen Dürre-Situationen überlebt (dann nur SEHR langsam und neigt dazu, die meisten / alle Blätter zu verlieren).

Ich bin zweifelhaft, welche Zone 9a wir für diese Pflanze in den Pflanzendateien haben, da meine und viele andere Pflanzen in Los Angeles County bei diesem Einfrieren am 7. Januar ziemlich stark beschädigt wurden - in den meisten Gebieten sind sie nicht einmal auf 25 ° F gesunken. war aber mindestens 27F für 5 Stunden. und die meisten verbrannten Blätter wurden schwarz. Bin neugierig, wie es unter 25F gehen würde. Jeder hat irgendwelche Erfahrungen. Lesen Sie mehr darüber?


Kumara plicatilis leitet seinen gebräuchlichen Namen Fan-Aloe von seiner früheren Platzierung in der Gattung ab Aloe und die ungewöhnliche distichöse Anordnung seiner linearen Blätter. Sein lateinischer wissenschaftlicher Name plicatilis bedeutet auch "gefaltet" oder "plissiert" oder möglicherweise "faltbar" [4]. Es ist auf jeden Fall eine Fehlbezeichnung, da die Blätter nichts mit Falten zu tun haben und sich nicht falten. In der lokalen Afrikaans-Sprache Kumara plicatilis ist allgemein bekannt als die waaier aalwyn (= 'Fan Aloe'). Es wird auch das genannt Kaapse Kokerboom (= 'Cape Quivertree') wegen seiner Ähnlichkeit mit Aloidendron dichotomum. Die Ähnlichkeit liegt hauptsächlich in seiner dichotomen Verzweigungsgewohnheit, da die Stängel normalerweise zu kurz wachsen, um für die Herstellung von Köchern von großem Nutzen zu sein.

Kumara plicatilis kann bis zu einer Höhe von 3 bis 5 Metern wachsen. Der Stamm hat korkige, feuerfeste Rinde und die Zweige teilen sich paarweise ohne einen zentralen Vorfach, ein Muster, das als "dichotome" Verzweigung bekannt ist. Die Zweige tragen Massen von saftigen, länglichen, zungenförmigen Blättern, die in zwei gegenüberliegenden Reihen in Form eines Fächers angeordnet sind. [2] Für die Fantasie sehen die Blattköpfe ein bisschen aus wie eine Masse grauer Hände, die in der Luft erhoben werden.

Die Blätter sind graugrün gefärbt, etwa 300 mm lang und 40 mm breit und haben winzige Zähne an den Rändern, die nur bei genauer Betrachtung erkennbar sind. Kumara plicatilis teilt die ungewöhnliche distichöse Anordnung seiner Blätter mit seiner winzigen stammlosen Schwesterspezies Kumara haemanthifolia, die die gleiche kleine bergige Ecke des Westkap in Südafrika einnimmt. [2]

Am Ende des Winters (August bis Oktober) scheinen die Pflanzen in Flammen zu stehen, da sie plötzlich Massen von leuchtend rosa Blüten produzieren.


Beschreibung [bearbeiten]

Kumara plicatilis kann bis zu einer Höhe von 3 bis 5 Metern wachsen. Der Stamm hat korkige, feuerfeste Rinde und die Zweige teilen sich paarweise ohne einen zentralen Vorfach, ein Muster, das als "dichotome" Verzweigung bekannt ist. Die Zweige tragen Massen von saftigen, länglichen, zungenförmigen Blättern, die in zwei gegenüberliegenden Reihen in Form eines Fächers angeordnet sind. [2] Für die Fantasie sehen die Blattköpfe ein bisschen aus wie eine Masse grauer Hände, die in der Luft erhoben werden.

Die Blätter sind graugrün gefärbt, etwa 300 mm lang und 40 mm breit und haben winzige Zähne an den Rändern, die nur bei genauer Betrachtung erkennbar sind. Kumara plicatilis teilt die ungewöhnliche distichöse Anordnung seiner Blätter mit seiner winzigen stammlosen Schwesterspezies Kumara haemanthifolia, die die gleiche kleine bergige Ecke des Westkap in Südafrika einnimmt. [2]

Am Ende des Winters (August bis Oktober) scheinen die Pflanzen in Flammen zu stehen, da sie plötzlich Massen von leuchtend rosa Blüten produzieren.


Schau das Video: Fan aloe - Aloe plicatilis