Verschiedene

Stapelia - Apocynaceae - Pflege, Wachstum und Blüte von Stapelia-Pflanzen

 Stapelia - Apocynaceae - Pflege, Wachstum und Blüte von Stapelia-Pflanzen


WIE WIR UNSERE PFLANZEN WACHSEN UND PFLEGEN

STAPELIA

Das Stapelia Sie sind Sukkulenten, sehr begehrt von Fans von Fettpflanzen, die aufgrund ihrer spektakulären und einzigartigen Blüten in ihren Sammlungen auf keinen Fall fehlen dürfen.

BOTANISCHE KLASSIFIZIERUNG

Königreich

:

Plantae

Clado

: Angiospermen

Clado

: Eudikotyledonen

Clado

: Asteris

Auftrag

:

Enzianalen

Familie

:

Apocynaceae

Nett

:

Stapelia

Spezies

: siehe den Absatz "Hauptarten"

ALLGEMEINE CHARAKTERISTIKEN

Das Genre Stapelia Dazu gehören spektakuläre Sukkulenten, die in den tropischen Gebieten Südafrikas beheimatet sind, insbesondere in Botswana, Simbabwe und Namibia Familie von Apocynaceae.

Dies sind Stauden, Sukkulenten, die in fast allen Lebensräumen an ihren Herkunftsorten leben, aber die meisten befinden sich in den trockensten Regionen und in gut durchlässigen Böden.

Es sind Pflanzen, die keine großen Höhen erreichen, aber dazu neigen, sich in der Breite zu entwickeln. Die Stängel sind aufrecht, sehr verzweigt, gewöhnlich von einer schönen intensiven grünen Farbe, manchmal rötlich und in einigen Arten von grau-violetter Farbe.

Ihre Besonderheit sind neben der Schönheit der Pflanze die Blüten mit einer flachen distalen Form, die sich bei den größeren Arten gewöhnlich an der Basis der Pflanze bilden, während sie sich bei den kleineren Arten in variabler Höhe entlang der Stängel befinden. Diese Blüten sind in ihrer Art wirklich einzigartig und können sogar eine beträchtliche Größe erreichen, tatsächlich können sie 5 bis 40 cm groß sein.

Die Früchte enthalten zahlreiche gefiederte Samen, die vom Wind zerstreut werden.

Sie sind entomophile Pflanzen schlechthin, das heißt, sie sind bei der Bestäubung auf Insekten angewiesen. Tatsächlich wird der charakteristische Geruch der Blumen, der bei vielen Arten schlecht ist und dem von verfaulendem Fleisch ähnelt, verwendet, um eine große Anzahl von Fliegen (und anderen Insekten) anzuziehen.

Hauptarten

Die Gattung umfasst etwa 43 Arten, an die wir uns erinnern:

VARIEGIERTE STAPELIA

Dort S. variegata Es ist die am häufigsten auf dem Markt vorkommende Art. Es zeichnet sich durch sehr verzweigte aufrechte Stängel von bis zu 15 cm Länge mit einem viereckigen Abschnitt von wunderschöner intensiver grüner Farbe aus, der häufig rot gestreift ist.

Sie produziert bis zu 8 cm breite Sternenblumen von gelb-cremefarbener Farbe mit braunen Flecken und einer Art Ring in der Mitte.

Es werden zahlreiche Sorten gefunden, darunter: 'Atropurpurea' mit Blüten, die durch einen zentralen violetten Teil gekennzeichnet sind; 'Curtisii' mit weißlichen Blütenblättern mit braunroten Flecken.

STAPELIA HIRSUTA

Dort S. hirsuta ist ein weiteres entzückendes Exemplar dieser Gattung, das durch aufrechte Stängel gekennzeichnet ist, die nicht höher als 20 cm grün-bronzefarben sind und von einer dichten Daune bedeckt sind.

Die Blüten, die nicht breiter als 10 bis 20 cm sind, haben eine violette Farbe und sind mit einer dichten Daune bedeckt.

RIESIGE STAPELIA

Dort S. gigantea es verdankt seinen Namen der Tatsache, dass seine Blüten groß und 10 bis 40 cm breit sind und zu den größten der bekannten Arten gehören. Sie bilden sich normalerweise an der Basis der Stängel und zeichnen sich durch cremegelbe Blütenblätter aus, die mehr oder weniger rot gestreift und mit einer dichten Daune bedeckt sind. In der Wohnung ist es sehr selten, dass es gedeiht.

Es ist bekannt alsAasblume wegen des unangenehmen Geruchs der Blumen, der mich an verfaultes Fleisch erinnert.

STAPELIA GRANDIFLORA

Dort S. grandiflora Es gilt als die schönste unter den südafrikanischen Arten dieser Gattung.

Es ist eine Pflanze, die kräftige Stängel entwickelt, die 30 cm hoch sind. Die Blüten haben einen Durchmesser von bis zu 15 cm, eine dunkelviolettbraune Farbe und ziemlich lange weiße Haare entlang der Blütenränder.

STAPELIA FLAVOPURPUREA

Dort Stapelia flavopurpurea Es zeichnet sich durch kurze aufrechte Stängel aus, die nicht höher als 10 cm sind und eine grüne Farbe haben, die zu Blau tendiert.

Die Blüten sind auch in diesem Fall sehr dekorativ und ähneln einem hellgrünen Seestern, aber es wurde über Blüten mit Schattierungen berichtet, die zu Gelb, Rot und Braun tendieren. Im Gegensatz zu den anderen Arten der Gattung duften diese Blüten angenehm.

STAPELIA ERECTIFLORA

Es ist eine kleine Art, deren Stängel nicht länger als 15 cm sind. Die Blüten sind klein, violett gefärbt, dicht behaart, die Blütenblätter sind zurückgerollt, um einer Pelzmütze zu ähneln, und der Stern besteht aus rötlichem Haar. Die Blüten duften etwas weniger unangenehm als die anderen Arten.

STAPELIA LEENDERTZIAE

Wir erinnern uns an die S. leendertziae, Eine seltene Art in der Natur, die sich durch eine rotviolette glockenförmige Blume von bis zu 12 cm Größe auszeichnet.

KULTURTECHNIK

Das Stapelia Wie alle Sukkulenten lieben sie die Sonne zu allen Jahreszeiten. In diesem Fall ist die Sonne eine unverzichtbare Voraussetzung, um die Blüte zu stimulieren. Was für diese Pflanzen eine Grenze ist, sind die Mindesttemperaturen, die 10-13 ° nicht unterschreiten dürfen C. Einige Arten der Gattung können auch niedrigere Temperaturen aushalten. In diesem Fall kann es jedoch zu Problemen mit den Wurzeln kommen, die zu Fäulnis führen können, wenn sie länger andauern.

In jedem Fall muss die Umgebung, in der die Anlage untergebracht ist, trocken sein.

BEWÄSSERUNG

Während der Frühlings- und Sommerperiode sollte es sehr großzügig gewässert werden, damit der Boden gut feucht ist. Achten Sie jedoch darauf, dass das Wasser in der nicht tolerierten Untertasse nicht stagniert. Warten Sie, bis der Oberflächenboden getrocknet ist, bevor Sie mit der nächsten Bewässerung fortfahren.

Während der Herbst-Winter-Periode sollte die Bewässerung reduziert werden, damit der Boden kaum feucht und niemals vollständig trocken ist, da die Stängel schnell verdorren. Nur wenn die Temperaturen deutlich sinken, muss die Bewässerung weiter reduziert werden.

BODENART - REPOT

Es handelt sich um Pflanzen, die praktisch jedes Jahr im Frühjahr umgetopft werden und größere Töpfe verwenden, um das Wachstum der Pflanze bis zu einem Durchmesser von maximal 30 cm zu stimulieren. In jedem Fall stellen Sie fest, dass die Pflanze umgetopft werden muss, wenn Sie feststellen, dass die Stängel alle an den Rändern des Topfes gestapelt sind.

Verwenden Sie einen Boden, der zu gleichen Teilen aus Erde für Kakteen und groben Sand besteht, und legen Sie Steingutstücke auf den Boden des Topfes, um eine hervorragende Entwässerung des für diese Pflanze wesentlichen Bewässerungswassers zu gewährleisten.

DÜNGUNG

Die Befruchtung der Stapelia Sie werden während des gesamten Frühlings-Sommer-Zeitraums durchgeführt, indem dem Bewässerungswasser alle drei Wochen Flüssigdünger zugesetzt wird, wodurch die Dosen im Vergleich zu den Angaben in der Packung geringfügig verringert werden. Während der anderen Zeiträume muss die Düngung ausgesetzt werden.

Verwenden Sie einen guten Flüssigdünger, der zu gleichen Teilen aus Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) besteht, aber auch die sogenannten Mikroelemente enthält, dh die Verbindungen, die die Pflanze in minimaler Menge benötigt (aber immer noch benötigt). wie Magnesium (Mg), Eisen (Fe), Mangan (Mn), Kupfer (Cu), Zink (Zn), Bor (B), Molybdän (Mo), alle wichtig für ein korrektes und ausgewogenes Wachstum der Pflanze.

BLÜHEN

Die Blüte erfolgt normalerweise im Sommer. Die Blüten haben keine lange Dauer, aber die Blüte ist in der Zeit, für die die Blüten durch Rotation gebildet werden, sehr lang.

BESCHNEIDUNG

Es sind Pflanzen, die nicht beschnitten werden können. Nur die Teile, die allmählich austrocknen, sollten entfernt werden, um zu verhindern, dass sie zu einem Vehikel für parasitäre Krankheiten werden.

Denken Sie immer daran, saubere und desinfizierte Werkzeuge (möglicherweise mit einer Flamme) zu verwenden, um eine Infektion des Gewebes zu vermeiden.

MULTIPLIKATION

Die Vermehrung kann durch Samen oder durch Schneiden erfolgen.

Wenn Sie die Samenmultiplikationstechnik verwenden, denken Sie immer daran, dass Sie bei der Übernahme der genetischen Variabilität niemals Pflanzen haben, die mit der Mutterpflanze identisch sind. Wenn Sie also eine ganz bestimmte Pflanze erhalten möchten, ist es besser, sie mit Stecklingen zu multiplizieren.

MULTIPLIKATION FÜR TALEA

Die Stecklinge müssen während der aktiven Wachstumsphase der Pflanze entnommen werden. Nehmen Sie sie daher zu Beginn des Sommers (Juni-August). Die Stängel mit Wurzeln werden aus der Pflanze herausgeschnitten, oder Sie können einen kleinen Sekundärstamm abschneiden, indem Sie ihn abschneiden ein scharfes Messer das Gewebe) an der Stelle, an der es vom Hauptstamm abzweigt.

Warten Sie 1-2 Wochen, bevor Sie die Stecklinge pflanzen, damit die Wunden Zeit zum Heilen haben. Nach dieser Zeit können Sie sie in eine zusammengesetzte Plattform aus einem Teil grobem Sand und drei Teilen Erde für Kakteen pflanzen, indem Sie sie in einer Tiefe von etwa 1,5 cm pflanzen und gegebenenfalls mit Draht abstützen.

Stellen Sie den Topf an einen schattigen Ort im Haus mit einer Temperatur um 16 ° C, bis Sie feststellen, dass der Schnitt seine Entwicklung wieder aufnimmt. An diesem Punkt bedeutet dies, dass der Schnitt verwurzelt ist und daher mit in den endgültigen Topf gepflanzt werden kann Ein Boden, wie er für erwachsene Pflanzen angegeben ist, wird als solcher behandelt. Diese neuen Sämlinge beginnen bereits im folgenden Sommer zu blühen.

MULTIPLIKATION DURCH SAMEN

Zu Beginn des Frühlings werden die Samen in einen Boden gesät, der aus einem Teil des Bodens für Kakteen und einem Teil des groben Sandes besteht. Decken Sie die Samen mit einer dünnen Sandschicht ab, damit sie sich nicht bewegen. Stellen Sie dann den Topf oder die Vermehrungsbox in Halbschatten und bei einer Temperatur um 20-25 ° C, um den Boden feucht zu halten, indem Sie ihn mit einem Sprühgerät benetzen, um eine gleichmäßige Luftfeuchtigkeit zu erzielen. Nach etwa einer Woche beginnen die Samen zu keimen.

Lassen Sie die Sämlinge sich entwickeln, bis sie die zu handhabende Größe (ca. 5 cm) erreicht haben, und geben Sie sie unter Verwendung der für erwachsene Pflanzen angegebenen Erde in die endgültigen kleinen Töpfe (nicht mehr als 8 cm) und behandeln Sie sie als solche.

Die so gewonnenen neuen Pflanzen brauchen eine variable Zeit zum Blühen. Zum Beispiel dauert S. variegata ungefähr 3 Jahre, während die größeren Arten viel länger brauchen.

Parasiten und Krankheiten

Die Stängel beginnen von den Spitzen zu verdorren

Wenn Pflanzen dieses Symptom zeigen, ist dies höchstwahrscheinlich auf einen Wassermangel zurückzuführen.
Abhilfemaßnahmen: Wasser in Maßen gemäß den Anweisungen im Abschnitt "Bewässerung".

Die Basis der Stängel der Pflanze beginnt zu faulen

Dieses Symptom weist auf zu viel Bewässerung hin.
Abhilfemaßnahmen: Entfernen Sie sofort die verfaulten Stängel und überprüfen Sie auch die Wurzeln. Wenn Sie Wurzeln finden, die sich weich anfühlen, beseitigen Sie sie. Behandeln Sie die geschnittenen Teile mit Fungiziden auf Schwefelbasis. Lassen Sie den Boden schnell trocknen, auch indem Sie ihn einfach in der Luft lassen, bis er trocknet. Für die Zukunft die Bewässerung besser regulieren.

Flecken auf der Unterseite der Blätter

Es sind Pflanzen, die von Cochineal und insbesondere von mehligem Cochineal befallen sein können. Wenn Sie eine Lupe verwenden und sie mit den Fotos auf der Seite vergleichen, können Sie sie leicht erkennen. Sie lösen sich auch leicht, wenn Sie versuchen, sie mit einem Fingernagel zu kratzen.

Abhilfemaßnahmen: Sie können leicht mit einem in Alkohol getränkten Wattestäbchen oder durch Waschen der Pflanze mit Wasser und neutraler Seife und leichtem Reiben mit einem Schwamm zur Entfernung von Parasiten beseitigt werden. Spülen Sie danach die richtige Pflanze aus, um die gesamte Seife zu entfernen. Nur bei schwerem Befall ist es ratsam, systemische Pestizide zu verwenden, die von einem guten Gärtner erhältlich sind.

NEUGIERDE'

Der Name Stapelia ist Es wurde 1737 von Linnaeus zu Ehren von Johannes Bodaeus vanStapel eingeführt, einem niederländischen Arzt und Botaniker, der 1636 starb.

Einige Arten dieser Pflanzen sind auch unter dem Namen bekannt Stern der afrikanischen Blumen für ihre sternförmigen aber auch wie Blumen Aasblumen für den unangenehmen Geruch, der von den Blumen ausgeht, besonders an heißen Tagen, der an das Aas verrottender Tiere erinnert. Dieser Geruch wird von den Fliegen sehr geschätzt, die auf diese Weise zur Bestäubung eilen. Darüber hinaus legt ihr Geruch viele Insekten dazu, Eier auf die Blüten zu legen, überzeugt davon, dass dies eine zukünftige Nahrung für ihre Larven sein wird.

Die Arten S. pearsonii Es ist in der Roten Liste der IUNC als beobachtete Art aufgeführt, da es aufgrund von Umweltschäden in Zukunft Probleme mit dem Aussterben haben könnte, auch wenn es nach dem derzeitigen Stand (Bewertung von 2006) keine Bedenken hervorruft.

Sie sind bei Sukkulenten sehr begehrte und begehrte Pflanzen, aber nicht leicht erhältlich.


Video: Stapelia, Aasblume, Ordensstern