Interessant

5 Regeln für erfolgreiches Graben von Sämlingen

5 Regeln für erfolgreiches Graben von Sämlingen


Die beste Zeit, um Setzlinge von Obstbäumen zu kaufen, ist der Herbst. Zu diesem Zeitpunkt können Sie in Baumschulen hochwertiges Pflanzenmaterial aus einem ziemlich großen Sortiment auswählen. In den Frühlingsmonaten werden hier nur noch wenige Büsche verkauft, daher sollte der Kauf von Sämlingen nicht verschoben werden.

Viele werden von dem Gedanken heimgesucht, dass die Sämlinge den regnerischen Herbst und den frostigen Winter nicht überleben können. Vielleicht ist es noch besser, mit Beginn des Frühlings junge Bäume zu pflanzen?

Bis Mitte Oktober können Johannisbeeren, Flieder oder Apfelbäume (winterharte Sorten) dauerhaft gepflanzt werden. Kirsche, kein winterharter Apfelbaum, Birne und Pflaume werden am besten im Frühjahr gepflanzt. Die erworbenen Bäume sollten eingegraben werden, bevor sie kommen. Wenn alles richtig gemacht ist, bleiben die Sämlinge gut erhalten.

5 Grundregeln für erfolgreiches Graben von Herbstsämlingen:

  • Es ist mit besonderer Sorgfalt erforderlich, den Ort zu wählen, an dem gegraben werden soll, und der Graben muss gemäß allen Regeln hergestellt werden.
  • Die Bäume sollten sich in dem vorbereiteten Graben ausschließlich in Richtung von Nord nach Süd befinden. Vergessen Sie nicht, Intervalle der erforderlichen Größe zwischen ihnen zu lassen.
  • Danach müssen Sie die Sämlinge mit einer Schaufel mit Erde bestreuen, so dass sie zur Hälfte darunter verborgen sind. Anschließend sollte der Boden verdichtet werden.
  • dann müssen Sie darauf achten, die Bäume vor Nagetieren zu schützen;
  • Nachdem die ersten Fröste gekommen sind, müssen die Sämlinge vollständig begraben werden, um einen Hügel zu bilden.

Auswahl der Position für die Nut

Es lohnt sich, einem Ort auf einem Hügel den Vorzug zu geben. Es muss auch trocken sein. Dort sollte sich weder im Herbst noch in den Frühlingsmonaten Wasser ansammeln.

Vergessen Sie auch nicht, dass derjenige, der sich neben dem Komposthaufen, einem Heuhaufen oder Stroh, hohem Gras oder anderen organischen Stoffen befindet, kein geeigneter Ort zum Graben ist. Die Sache ist, dass eine große Anzahl von Nagetieren an solchen Orten leben und im Winter Bäume nagen können. Sie können auch eine Rille entlang der Südwand fast jeder Struktur platzieren.

Der Prozess des Grabens von Sämlingen

Schritt eins. Rillenvorbereitung

Diese Art von Graben sollte in Richtung von West nach Ost gegraben werden. Seine Tiefe und Breite sollte ungefähr 0,3 bis 0,4 Meter betragen. Wenn der Baum jedoch gepfropft wird, sollte die Tiefe des Grabens auf 0,5 bis 0,6 Meter erhöht werden. Die Südseite muss flach sein (in einem Winkel von ungefähr 45 Grad), die Nordseite muss vertikal sein.

Schritt zwei. Sämlinge in die Rille legen

Bevor Sie mit dem Graben der erworbenen Bäume fortfahren, müssen Sie diese vorbereiten.

Zuerst müssen Sie das gesamte Laub vom Sämling entfernen. Infolgedessen nimmt die Winterhärte erheblich zu, da überschüssige Feuchtigkeit aufgrund von Laub sehr schnell verdunstet. Danach muss der Baum vollständig ins Wasser gesenkt und 2-12 Stunden in dieser Position belassen werden. Während dieser Zeit sind Holz und Rinde mit Wasser gesättigt.

Außerdem müssen Sie vor dem Graben die Wurzeln sorgfältig untersuchen. Eingeweichte oder zerbrochene Teile sollten entfernt werden.

Damit Sie im Frühjahr leicht feststellen können, zu welcher Sorte dieser oder jener Sämling gehört, müssen Sie ihn unterschreiben. Dazu wird ein kleines Stück Aluminium oder Kunststoff genommen, auf das eine Note mit einem Marker geschrieben wird. Anschließend wird es mit einem Draht oder einer Kunststoffschnur am Kofferraum befestigt.

Dann können Sie mit dem Legen der Sämlinge beginnen. Sie werden in einen Graben gelegt, wobei ein Abstand von 15 bis 25 Zentimetern zwischen ihnen verbleibt. In diesem Fall sollten die Spitzen nach Süden und die Wurzeln nach Norden gerichtet sein. Dies soll verhindern, dass die Bäume an warmen Tagen überhitzen.

Schritt drei. Sämlinge mit Erde bedecken

Um die Bildung von Luftporen zu vermeiden, werden die vorbereiteten Bäume nach und nach mit Sand oder Erde gefüllt. Zuerst müssen Sie die Lücken zwischen den Wurzeln füllen und den Boden gründlich mit klarem Wasser befeuchten. Danach sollten Sie eine solche Menge Erde einfüllen, dass der Stamm vom Wurzelkragen bis zu einer Höhe von etwa 15 bis 20 Zentimetern vollständig geschlossen ist. Verschütten Sie dann den Boden erneut, aber nicht so reichlich. Wenn der Herbst sehr regnerisch ist und der Boden mit Feuchtigkeit gesättigt ist, müssen Sie ihn nicht gießen.

Dann muss die Erde mit einer Schaufel verdichtet werden oder kann optional ertrinken. Dies soll sicherstellen, dass die Wurzeln einen hervorragenden Bodenkontakt haben.

Falls der Baum gepfropft wird, sollte sich die Pfropfung beim Graben auch unter einer Erdschicht befinden.

Wenn Sie in einer ziemlich großen Anzahl von Sämlingen graben müssen, sollten Sie berücksichtigen, dass Sie die zweite Reihe erst verlegen müssen, nachdem die erste mit Erde oder Sand bestreut wurde.

Schritt vier. Schutz vor Nagetieren und Schutz von begrabenen Sämlingen

Sie sollten die Bäume erst bedecken, wenn starke Fröste auftreten. Diese Zeit fällt in der Regel auf die letzten Tage von Oktober bis Anfang November.

Nachdem die Tiefe des gefrorenen Bodens 3-5 cm beträgt, müssen die Bäume vollständig aufgefüllt werden. Dazu können Sie mit Erde vermischtes Sägemehl oder trockenen, losen Boden verwenden. Wenn es einen Graben gab, sollten Sie daher einen niedrigen Hügel bilden, aus dem nur Äste herausragen.

Die Zweige sollten mit Zweigen bedeckt sein, die aus Hagebutten oder Brombeeren geschnitten wurden. Dies ist ein ausgezeichneter Schutz vor Mäusen. Es sollten jedoch keine Abdeckmaterialien verwendet werden. Tatsache ist, dass mit Beginn des Frühlings die Bäume unter ihnen anfangen können zu wachsen.

Der Grabvorgang ist abgeschlossen.

Wenn Sie während der Wintermonate das Land besuchen, werfen Sie es unbedingt über einen Schneehaufen. Gleichzeitig ist es ratsam, einen Streifen um ihn herum, dessen Breite mindestens 2 Zentimeter beträgt, vollständig freizumachen (zusätzlicher Schutz vor Mäusen).

Mit Beginn des Frühlings sollte überschüssiger Schnee entfernt werden. Es ist notwendig, eine Schicht zu hinterlassen, deren Dicke 0,3 bis 0,4 m nicht überschreitet. Andernfalls können die Sämlinge verrotten oder anfangen zu verrotten. Wenn der Schnee vollständig geschmolzen ist, müssen Sie die Bäume befreien, indem Sie sie vorsichtig aus dem Boden ziehen. Und dann prüfen Sie, ob sie den Winter überleben konnten, indem Sie dafür Rinde und Holz schneiden. Der Einschnitt sollte nicht sehr groß sein und sich an der Basis der Wurzel befinden. Wenn der Baum gesund ist, ist die Farbe seines Holzes weißgrün und die Farbe der Rinde hellbraun. Danach müssen die Einschnitte mit Gartenpech behandelt werden und der Sämling sollte in die im Herbst vorbereiteten Löcher gepflanzt werden. Wenn das Holz und die Wurzeln dunkelbraun sind, ist der Baum tot.

Für den Fall, dass Sie das Graben als zu schwierig erachten, können Sie den Sämlingen als Option helfen, den Winter zu überleben, indem Sie sie in einen Raum wie beispielsweise einen Keller oder eine Garage bringen. 1/2 Teil des Stammes sollte mit Sand bestreut werden, aber die Wurzeln sind vollständig. Letzteres sollte systematisch angefeuchtet werden. Wenn die Bäume in einer Wohnung gehalten werden, ist es unwahrscheinlich, dass sie bis zum Frühjahr überleben können.


Wie man Aprikosensämlinge für den Winter gräbt. Setzlinge für den Winter pflanzen oder begraben?

Heute:

  1. Wie man Aprikosensämlinge für den Winter gräbt. Setzlinge für den Winter pflanzen oder begraben?
  2. Wie man Traubensämlinge für den Winter gräbt. Trauben für den Winter mit dem Boden graben
  3. So lagern Sie Setzlinge vor dem Pflanzen im Frühjahr. Langzeitlagerung
  4. Wie man für den Winter in Geißblatt gräbt. Regeln für das Graben von Setzlingen für den Winter
    • In Setzlinge graben: Was ist das?
    • Regeln für das erfolgreiche Graben von Sämlingen
    • In Setzlinge graben
    • Auswahl eines Platzes für eine Grube und deren Vorbereitung
    • Vorbereitung der Sämlinge
    • Setzlinge in die Grube legen
    • Bäume mit Erde füllen
    • Unterschlupf begrabene Setzlinge
  5. Wie man für den Winter in Rosensämlinge gräbt. Überwinternde junge Rosen auf der Fensterbank

Was bedeutet es, Setzlinge für den Winter zu graben? Setzlinge für den Winter pflanzen oder begraben?

Einige erfahrene Gärtner glauben, dass die Entscheidung im kommenden Winter stärker von den Wetterbedingungen abhängen wird. Andere stützen sich auf die Indikatoren der Winterhärte einer bestimmten Kultur.

Wann man Setzlinge pflanzt

Daher ist es besser, Sorten und Kulturen zu pflanzen, die frostbeständig, winterhart und an raue Bedingungen angepasst sind. Beim Pflanzen können Sie Phosphor-Kalium-Dünger hinzufügen. Das Laub des Sämlings muss entfernt werden, damit die Pflanze keine Nährstoffe auf den Blättern verschwendet und der Stamm schneller und besser reift. Sie können Sämlinge mit Wachstumsstimulanzien behandeln.
Vergessen Sie nach dem Pflanzen nicht, die Sämlinge reichlich zu gießen, binden Sie sie an einen Stift und markieren Sie mit einem Etikett, wo und was Sie gepflanzt haben. Es ist auch nicht überflüssig, den Stiel zu tünchen, die Samen zu verteilen oder den Stamm mit einem Netz zu umwickeln, um die Pflanze vor Nagetieren zu schützen. Mulchen Sie den Baumstammkreis mit Torf, Laub, Nadelrinde und verfaultem Sägemehl.
Wenn Sie die für den Anbau in Ihrer Region empfohlene Sorte ausgewählt haben, sollten Sie keine Angst vor Gefrieren und Erfrierungen haben. Zum Beispiel ist ein Apfelbaum eine ziemlich frostbeständige Kultur, die in Zonen unterteilt ist und Herbstpflanzen gut verträgt.

Wann man in Setzlinge gräbt

Einige Pflanzen werden dringend empfohlen, um im Frühjahr gepflanzt zu werden. Pflaumen-, Kirsch-, Aprikosen-, Pfirsich-, Kirschpflaumen-, Pflaumen-Kirsch-Hybriden sowie Ziersträucher - Forsythien und Weigelu - sind im Herbst besser zu graben. Wir schicken keine Nadelbaumsämlinge zum Grabloch - sie werden sich zurückziehen und verrotten.
Im Frühjahr können wir alle Sämlinge erfolgreich pflanzen, sie durchlaufen den gesamten Zyklus der Sommer- und Herbstentwicklung. Infolgedessen reifen die Triebe und die vorbereiteten Pflanzen ruhen im Winter.


Wie man Traubensämlinge für den Winter gräbt. Regeln für das Graben von Setzlingen für den Winter

Bei der Planung des Pflanzens von Obstbaumsämlingen im Frühjahr lohnt es sich, im Herbst Pflanzmaterial zu kaufen. In dieser Zeit wird eine große Auswahl an hochwertigen und gesunden Sämlingen präsentiert. Und um die Pflanzen bis zum Frühlingsbeginn zu erhalten und vor Frost zu schützen, müssen die Sämlinge eingegraben werden.

In Setzlinge graben: Was ist das?

Ein Prikopka wird als leichtes Landeverfahren bezeichnet. Der Sämling wird in einem Winkel von etwa 45 Grad eingegraben, um den Wurzelkragen mit Erde zu bedecken und nur Zweige auf der Oberfläche zu lassen.

Während des Grabens werden keine Dünger in die Grube gelegt, aber ein zusätzlicher Schutz des Sämlings vor Frost und Nagetieren ist erforderlich. Im Frühjahr werden die Pflanzen vom Boden entfernt und an einem festen Ort gepflanzt, wobei bereits alle Regeln berücksichtigt werden.

Der Sämling sollte beim Graben nicht an einer neuen Stelle Wurzeln schlagen, damit dieser Vorgang möglichst winternah durchgeführt wird.

Sämlinge für den Winter werden in mehreren Fällen hinzugefügt:

  • Die Sämlinge wurden im Spätherbst gekauft, als die Pflanztermine versäumt wurden.
  • Es ist geplant, Sämlinge von Kulturpflanzen mit geringer Frostbeständigkeit zu pflanzen.
  • Es wurden Sämlinge von Kulturpflanzen gekauft, die nur im Frühjahr gepflanzt werden sollten (z. B. Pflaumen, Apfelbäume, Birnen, Kirschen).

Regeln für das erfolgreiche Graben von Sämlingen

Damit die begrabenen Sämlinge bis zum Frühjahr überleben können, müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • Auswahl eines geeigneten Ortes für zukünftiges Graben
  • ein wohlgeformter Graben oder eine Grube
  • Sämlinge befinden sich streng in Richtung Norden und Süden
  • Der optimale Abstand zwischen den Sämlingen wird eingehalten (ca. 30 cm).
  • Pflanzen sind nicht weniger als halb so hoch wie ihr Stamm mit Erde bedeckt
  • Der Boden ist verdichtet, aber nicht zu viel
  • Sämlinge schützen sich zusätzlich vor Frost und Nagetierbefall
  • Mit dem Einsetzen des ersten Frosts sind die Pflanzen vollständig mit Erde bedeckt und bilden einen kleinen Hügel.

In Setzlinge graben

Das Verfahren wird vor dem Einsetzen schwerer Fröste durchgeführt. Bäume sollten nicht im Früh- oder Mittherbst begraben werden, da die Gefahr besteht, dass sie an einem neuen Ort Wurzeln schlagen.

Auswahl eines Platzes für eine Grube und deren Vorbereitung

Es ist besser, einen prikopochny Ort auf einem Hügel zu wählen. Der Standort muss ausreichend trocken und gut vor kaltem Wind geschützt sein. Sie können keinen Ort wählen, an dem das Wasser im Frühling stagniert.

Es sollten keine Unkräuter, Strohhalme, alten Komposthaufen oder anderes organisches Material in der Nähe sein. Tatsache ist, dass dies ideale Bedingungen für die Überwinterung von Nagetieren sind und junge Obstbäume Nahrung für sie werden können.

Eine ausgezeichnete Wahl wäre ein Grundstück neben der Südwand, einem Zaun oder einem Nebengebäude.

Es ist wichtig, die Grube für das bevorstehende Graben richtig vorzubereiten:

  • Bilden Sie ein Loch, das mindestens 40-50 cm tief und etwa 30-40 cm breit ist
  • Machen Sie für den gepfropften Sämling ein 50 cm tiefes Loch
  • Machen Sie die Nordwand vertikal, die Südwand ist leicht abfallend (ein Winkel von ca. 45 Grad).
  • nicht düngen oder gießen.

Wenn mehrere Sämlinge gleichzeitig im Winter gelagert werden, wird anstelle eines Lochs ein Graben gegraben. Die Pflanzen sind in einem Abstand von ca. 30 cm voneinander angeordnet.

Vorbereitung der Sämlinge

Der Sämling wird wie folgt hergestellt:

  • Reißen Sie alle Blätter vorsichtig ab, aber versuchen Sie, die Rinde nicht zu beschädigen
  • Die Wurzeln in sauberes Wasser legen und einige Stunden ruhen lassen
  • Wenn die Wurzeln Schäden oder Anzeichen von Fäulnis aufweisen, schneiden Sie sie an den Anfang des gesunden Gewebes zurück
  • Wenn der Baum viele Seitenzweige hat, binden Sie sie mit einem Seil oder einer weichen Schnur zusammen, aber nicht zu fest, um die dünne Rinde nicht zu verletzen.

Setzlinge in die Grube legen

Wenn alle Vorbereitungsvorgänge abgeschlossen sind, kann der Sämling im Boden gelagert werden. Wenn Sie in einer Prikopochny-Grube liegen, ist es wichtig, das folgende Aktionsschema einzuhalten:

  • Platzieren Sie den Baum in dem Loch, wobei die Wurzeln nach Norden und die Krone nach Süden zeigen
  • Richten Sie die Wurzeln vorsichtig aus und achten Sie darauf, sie nicht zu verletzen
  • Um Sorten nicht zu verwirren, bringen Sie an jedem Baum ein Namensschild an.

Bäume mit Erde füllen

In der nächsten Phase wird der Sämling mit Erde bedeckt:

  • Fügen Sie der Grube nach und nach Erde hinzu (Sie können sie durch Sand ersetzen), in kleinen Portionen, damit sich keine Luftporen bilden, da sonst die Wurzeln unter Frost leiden
  • Decken Sie zuerst die Wurzeln mit Erde ab und gießen Sie Wasser ein
  • Den Stamm und die unteren Äste mit Erde bis zu einer Höhe von ca. 15 cm über dem Wurzelkragen bestreuen und erneut wässern
  • Wenn das Wetter regnet und der Boden nass ist, gießen Sie den Sämling beim Graben nicht
  • Stampfen Sie den Boden ein wenig mit einer Schaufel, so dass die Erde genau an den Wurzeln anliegt
  • Stellen Sie beim Fallenlassen eines gepfropften Sämlings sicher, dass das Transplantat vollständig mit Erde bedeckt ist.

Beim Graben einer großen Anzahl von Sämlingen in Gräben kann eine neue Reihe erst gestartet werden, nachdem die vorherige vollständig mit Erde bedeckt ist.

Unterschlupf begrabene Setzlinge

Sie müssen spätestens Ende Oktober in einem Sämling graben. Anfang November werden die Bäume zusätzlich mit einem speziellen Vliesmaterial oder Nadelfichtenästen bedeckt, um eine zusätzliche Isolierung zu gewährleisten.

Wenn der erste Schnee fällt, sollte sich am Graben eine kleine Schneeverwehung bilden, die die jungen Bäume vollständig bedeckt. Im Frühjahr, wenn der Schnee schmilzt, muss der Schutz entfernt werden, ohne auf den Beginn der Hitze zu warten.


Wie man Traubensämlinge für den Winter gräbt. Regeln für das Graben von Setzlingen für den Winter

Bei der Planung des Pflanzens von Obstbaumsämlingen im Frühjahr lohnt es sich, im Herbst Pflanzmaterial zu kaufen. In dieser Zeit wird eine große Auswahl an hochwertigen und gesunden Sämlingen präsentiert. Und um die Pflanzen bis zum Frühlingsbeginn zu erhalten und vor Frost zu schützen, müssen die Sämlinge eingegraben werden.

In Setzlinge graben: Was ist das?

Ein Prikopka wird als leichtes Landeverfahren bezeichnet. Der Sämling wird in einem Winkel von etwa 45 Grad eingegraben, um den Wurzelkragen mit Erde zu bedecken und nur Zweige auf der Oberfläche zu lassen.

Während des Grabens werden keine Dünger in die Grube gelegt, aber ein zusätzlicher Schutz des Sämlings vor Frost und Nagetieren ist erforderlich. Im Frühjahr werden die Pflanzen vom Boden entfernt und an einem festen Ort gepflanzt, wobei bereits alle Regeln berücksichtigt werden.

Der Sämling sollte beim Graben nicht an einer neuen Stelle Wurzeln schlagen, damit dieser Vorgang möglichst winternah durchgeführt wird.

Sämlinge für den Winter werden in mehreren Fällen hinzugefügt:

  • Die Sämlinge wurden im Spätherbst gekauft, als die Pflanztermine versäumt wurden.
  • Es ist geplant, Sämlinge von Kulturpflanzen mit geringer Frostbeständigkeit zu pflanzen.
  • Es wurden Sämlinge von Kulturpflanzen gekauft, die nur im Frühjahr gepflanzt werden sollten (z. B. Pflaumen, Apfelbäume, Birnen, Kirschen).

Regeln für das erfolgreiche Graben von Sämlingen

Damit die begrabenen Sämlinge bis zum Frühjahr überleben können, müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • Auswahl eines geeigneten Ortes für zukünftiges Graben
  • ein wohlgeformter Graben oder eine Grube
  • Sämlinge befinden sich streng in Richtung Norden und Süden
  • Der optimale Abstand zwischen den Sämlingen wird eingehalten (ca. 30 cm).
  • Pflanzen sind nicht weniger als halb so hoch wie ihr Stamm mit Erde bedeckt
  • Der Boden ist verdichtet, aber nicht zu viel
  • Sämlinge schützen sich zusätzlich vor Frost und Nagetierbefall
  • Mit dem Einsetzen des ersten Frosts sind die Pflanzen vollständig mit Erde bedeckt und bilden einen kleinen Hügel.

In Setzlinge graben

Das Verfahren wird vor dem Einsetzen schwerer Fröste durchgeführt. Bäume sollten nicht im Früh- oder Mittherbst begraben werden, da die Gefahr besteht, dass sie an einem neuen Ort Wurzeln schlagen.

Auswahl eines Platzes für eine Grube und deren Vorbereitung

Es ist besser, einen prikopochny Platz auf einem Podest auszuwählen. Der Standort muss ausreichend trocken und gut vor kaltem Wind geschützt sein. Sie können keinen Ort wählen, an dem das Wasser im Frühling stagniert.

Es sollten keine Unkräuter, Strohhalme, alten Komposthaufen oder anderes organisches Material in der Nähe sein. Tatsache ist, dass dies ideale Bedingungen für die Überwinterung von Nagetieren sind und junge Obstbäume Nahrung für sie werden können.

Eine ausgezeichnete Wahl wäre ein Grundstück neben der Südwand, einem Zaun oder einem Nebengebäude.

Es ist wichtig, die Grube für das bevorstehende Graben richtig vorzubereiten:

  • Bilden Sie ein Loch, das mindestens 40-50 cm tief und etwa 30-40 cm breit ist
  • Machen Sie für den gepfropften Sämling ein 50 cm tiefes Loch
  • Machen Sie die Nordwand vertikal, die Südwand ist leicht abfallend (ein Winkel von ca. 45 Grad).
  • nicht düngen oder gießen.

Wenn mehrere Sämlinge gleichzeitig im Winter gelagert werden, wird anstelle eines Lochs ein Graben gegraben. Die Pflanzen sind in einem Abstand von ca. 30 cm voneinander angeordnet.

Vorbereitung der Sämlinge

Der Sämling wird wie folgt hergestellt:

  • Reißen Sie alle Blätter vorsichtig ab, aber versuchen Sie, die Rinde nicht zu beschädigen
  • Die Wurzeln in sauberes Wasser legen und einige Stunden ruhen lassen
  • Wenn die Wurzeln Schäden oder Anzeichen von Fäulnis aufweisen, schneiden Sie sie an den Anfang des gesunden Gewebes zurück
  • Wenn der Baum viele Seitenzweige hat, binden Sie sie mit einem Seil oder einer weichen Schnur zusammen, aber nicht zu fest, um die dünne Rinde nicht zu verletzen.

Setzlinge in die Grube legen

Wenn alle Vorbereitungsvorgänge abgeschlossen sind, kann der Sämling im Boden gelagert werden. Wenn Sie in einer Grube liegen, ist es wichtig, das folgende Aktionsschema einzuhalten:

  • Platzieren Sie den Baum in dem Loch, wobei die Wurzeln nach Norden und die Krone nach Süden zeigen
  • Richten Sie die Wurzeln vorsichtig aus und achten Sie darauf, sie nicht zu verletzen
  • Um Sorten nicht zu verwirren, bringen Sie an jedem Baum ein Namensschild an.

Bäume mit Erde füllen

In der nächsten Phase wird der Sämling mit Erde bedeckt:

  • Fügen Sie der Grube nach und nach Erde hinzu (Sie können sie durch Sand ersetzen), in kleinen Portionen, damit sich keine Luftporen bilden, da sonst die Wurzeln unter Frost leiden
  • Decken Sie zuerst die Wurzeln mit Erde ab und gießen Sie Wasser ein
  • Den Stamm und die unteren Äste mit Erde bis zu einer Höhe von ca. 15 cm über dem Wurzelkragen bestreuen und erneut wässern
  • Wenn das Wetter regnet und der Boden nass ist, gießen Sie den Sämling beim Graben nicht
  • Stampfen Sie den Boden ein wenig mit einer Schaufel, so dass die Erde genau an den Wurzeln anliegt

Beim Graben einer großen Anzahl von Sämlingen in den Gräben kann eine neue Reihe erst gestartet werden, nachdem die vorherige vollständig mit Erde bedeckt ist.

Unterschlupf begrabene Setzlinge

Sie müssen spätestens Ende Oktober im Sämling graben. Anfang November werden die Bäume zusätzlich mit einem speziellen Vliesmaterial oder Nadelfichtenästen bedeckt, um eine zusätzliche Isolierung zu gewährleisten.


Prikop von Sämlingen. Wie man richtig in Setzlinge gräbt

Prykopka ist die gleiche Bepflanzung, nur dass wir einen Baum oder Busch in einem Winkel von 45 Grad pflanzen. In dieser Position kann sich der Sämling jedoch unter dem Schnee und im Winter schlechter halten. Es ist auch sehr wahrscheinlich, dass Mäuse, die im Winter unter einer losen Decke laufen, auf der Suche nach Zweigen am Stamm nagen. Daher müssen auch Schutzmaßnahmen beim Graben vorgesehen werden. Um die Pflanze vor Mäusen zu schützen, legen Sie sie auf den Boden, unter Holz, Fichtenzweigen, Styropor oder Brettern.

Schössling Grabloch

Um in die Sämlinge zu graben, müssen Sie ein etwa 40 cm tiefes Loch graben. Auf einer Seite des Lochs machen wir eine gleichmäßige Lotlinie und graben die gegenüberliegende Wand in einem Winkel von 30-45 Grad. Die geneigte Seite sollte nach Süden zeigen.

Vorbereitung eines Sämlings für die Lagerung in einem Prikop

Wenn Sie sich entscheiden, in einen Sämling zu graben, muss das Laub entfernt werden, damit es nicht verfällt. Vor dem Eingraben wird empfohlen, die Wurzeln einen Tag lang im Wasser zu halten, damit sie mit Feuchtigkeit gesättigt sind.
Die Sämlinge werden am Boden des Grabens mit ihren Wurzeln im Norden und dem Stamm im Süden gelegt.

Wie man einen begrabenen Sämling richtig macht

1. Zuerst graben wir ein wenig in die Wurzeln selbst und werfen so viel in den Boden, dass die Wurzeln nicht sichtbar sind. Dann zertreten wir vorsichtig die erste Schicht, damit die Wurzeln dichter sind und keine Luftporen entstehen. Verschütten Sie die erste Erdschicht gründlich. Wir wiederholen den Vorgang: mit der zweiten Schicht einschlafen, mit Füßen treten, anfeuchten. Gießen Sie es reichlich, um das Wasser an der Oberfläche zu halten. Sobald die Feuchtigkeit absorbiert ist, wiederholen wir den Vorgang ein drittes Mal und graben das Loch vollständig aus.
2. Decken Sie die Sämlinge von oben mit Fichtenzweigen ab. Wenn dann der Schnee fällt, müssen Sie mehr davon über die Stelle werfen, an der die Sämlinge gegraben wurden. Sie können auch spezielle Materialien für den Schutz verwenden - Agril, Spunbond.
3. Im Frühjahr werden die Sämlinge vorsichtig aus der Grube entfernt und an einem festen Ort gepflanzt, sobald die Gelegenheit besteht, in den Garten zu gehen. Es könnte Ende März - Anfang April sein. Es wird jedoch empfohlen, Frühlingspflanzgruben im Herbst zu kochen. Achten Sie darauf.


5 Regeln für erfolgreiches Graben von Setzlingen - Gartenarbeit

Botschaft Administrator »14. September 2016, 10:55 Uhr

Ein kurzfristiger Aufenthalt im Wasser ist für Obst nicht tödlich. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Bäume 2-3 Tage im Wasser stehen, das Wasser nachlässt und nichts stirbt. Es gibt viele Beispiele für Überschwemmungen im letzten Jahr in der Region Ussuriysk. Laut G. T. Kazmin kann das Wurzelsystem der Pflaume bis zu einem Monat lang einem Überfluten der Wurzel standhalten (es gibt kein Buch zur Hand, ich würde einen Absatz aus seinem Buch zitieren). Mit Aprikosen ist es schwieriger, Überschwemmungen halten langfristig nicht stand, es ist nicht für ihn, aber kurzfristig für erwachsene und sich gut entwickelnde junge Bäume ist kein Problem. Dies gilt sicherlich nicht für Fälle von längerer Überflutung mit dem Kopf, wie dies 2013 in Chabarowsk der Fall war.

Ich verstehe Ihre Befürchtungen, jeder erinnert sich an die Überschwemmungen des letzten Jahres. Freunde in Ussuriisk hatten eine Garage im Bereich von sieben Winden unter Wasser, der Wasserstand lag 30 cm über dem Tor, an der Oberfläche befanden sich nur 20 cm des Daches, das Auto wurde 2 Tage lang zum U-Boot .

Jetzt müssen Sie die Reifung des Holzes an den Trieben der Sämlinge bewerten, die Sie vorübergehend an einem neuen Ort eingegraben (verpflanzt) haben. Wenn die Reifung der Triebe nicht zweifelhaft ist, nämlich:
- Es gibt eine Verholzung der Triebe
- Verfärbung der Rinde
- natürlicher Laubfall.

Wenn alles in Ordnung ist, gibt es keine Risiken. Passen Sie das Gleichgewicht der verlorenen Wurzeln und der verbleibenden Triebe an, indem Sie sie jetzt beschneiden, und lassen Sie sie bis Ende Oktober vorübergehend pflanzen. Dann graben wir sie und graben sie in ein Loch für Winterlagerung als Standard-Sämlinge und im Frühjahr an einem dauerhaften Ort so früh wie möglich aufgrund des Gefrierens des Bodens pflanzen.

Sie können immer noch zur Reifung beitragen, indem Sie die Blätter mit Kaliumsulfat füttern (einmal pro Woche auf die Blätter sprühen). Wenn das Wachstum bisher nicht aufgehört hat, kneifen Sie die wachsenden Kronen und schneiden Sie sofort ab, was nicht sicher reifen wird.

Persönlich habe ich keine Zweifel an einer erfolgreichen Überwinterung in einer gewöhnlichen Grube. Aber wenn die Reifung sehr schlecht ist (dies kann Trauben betreffen), können / müssen Sie zur Lagerung in den Keller. Im Keller gibt es ein kleines Plus und selbst unreife Triebe und Knospen überwintern. Im Keller müssen Sie darauf achten, dass bei unreifen Trieben kein Schimmel während der Lagerung entsteht. Pilze und Schimmelpilze treten sofort auf - die Behandlung mit Kupfer oder Ozonisator hilft.

WIE MAN SÄDEL FÜR DEN WINTER TRINKT

Wenn Sie im Herbst Setzlinge gekauft haben und die Pflanzzeit bereits abgelaufen ist, müssen die Setzlinge für den Winter eingegraben werden. Das Verfahren zum Graben in Sämlingen ist recht einfach und liefert unter bestimmten Bedingungen durchweg hervorragende Ergebnisse.

Entfernen Sie zunächst alle Blätter des Sämlings, auch wenn Sie diese nicht sofort nach dem Kauf hinzufügen. Der Ort zum Graben von Sämlingen sollte trocken und erhöht sein, damit im Herbst bei spätem Regen und insbesondere im Frühling, wenn der Schnee schmilzt, das Wasser nicht stagniert. Es ist ratsam, dass sich in der Nähe keine Komposthaufen oder Grasdickichte befinden, in denen sich Mäuse niederlassen können.

Zum Graben in dem ausgewählten Bereich wird eine Rille bis zu einer Tiefe von 40 cm in Richtung von Ost nach West gegraben. Der Südhang der Rille ist mit einer Neigung von ca. 45 Grad ausgeführt. Die Sämlinge werden von der Verpackung befreit und in einer Rille in einem Abstand von 10 - 25 cm voneinander platziert, je nach Größe des Wurzelsystems, mit Wurzeln im Norden, Spitzen im Süden, so dass die Sonnenstrahlen entlang gleiten die Triebe und erhitzen sie nicht an warmen Herbsttagen ... Stapeln Sie die Sämlinge nicht zu einem Haufen.

Wenn der Boden trocken ist, was häufig im Oktober der Fall ist, werden die Wurzeln der in einen Graben gelegten Sämlinge aus einer Gießkanne gewässert. Wenn der Boden feucht genug ist, muss nicht gewässert werden. Danach sind die Wurzeln der Sämlinge und ein Teil des Stammes, etwa 20 - 50 cm, gerechnet vom Wurzelkragen, mit Erde bedeckt. Der über die Wurzeln gegossene Boden muss mit Füßen getreten werden. Die Verdichtung des Bodens gewährleistet einen guten Wurzelkontakt mit feuchtem Boden.

Vergrabene Sämlinge bleiben bis Ende Oktober - Anfang November ohne Obdach. Wenn der Boden bis zu einer Tiefe von 3 - 5 cm gefroren ist, sind die Sämlinge bis zur Spitze vollständig mit Erde bedeckt. Keine Notwendigkeit zu gießen.