Sammlungen

Tapioka-Pflanzenernte - Wie man eine Tapioka-Pflanze erntet

Tapioka-Pflanzenernte - Wie man eine Tapioka-Pflanze erntet


Magst du Tapiokapudding? Haben Sie sich jemals gefragt, woher Tapioka kommt? Persönlich bin ich überhaupt kein Fan von Tapioka, aber ich kann Ihnen sagen, dass Tapioka eine Stärke ist, die aus der Wurzel einer Pflanze gewonnen wird, die als Cassava oder Yuca bekannt ist (Manihot esculenta) oder einfach „Tapiokapflanze“. Tatsächlich ist Tapioka nur eine von vielen verschiedenen Köstlichkeiten, die Sie aus den Wurzeln einer Maniokpflanze herstellen können. Maniok benötigt mindestens 8 Monate frostfreies Wetter, um Wurzeln zu produzieren. Daher ist diese Ernte idealer für diejenigen, die in den USDA-Zonen 8-11 leben. Es ist einfach zu züchten und das Ernten von Tapiokawurzeln ist auch recht einfach. Die Fragen sind also: Wie erntet man eine Tapiokapflanze und wann erntet man eine Tapiokawurzel? Lassen Sie uns herausfinden, sollen wir?

Wann man Tapiokawurzel erntet

Die Wurzeln können geerntet, gekocht und gegessen werden, sobald sie sich bilden. Wenn Sie jedoch nach einer etwas substanziellen Ernte suchen, sollten Sie sich eine Weile zurückhalten. Einige frühe Manioksorten können bereits 6-7 Monate nach dem Pflanzen geerntet werden. Die meisten Manioksorten haben jedoch typischerweise eine pralle Erntegröße um die 8-9-Monats-Marke.

Sie können Maniok bis zu zwei Jahre im Boden belassen. Beachten Sie jedoch, dass die Wurzeln gegen Ende dieses Zeitraums zäh, holzig und faserig werden. Am besten ernten Sie Ihre Tapioka-Pflanzen innerhalb des ersten Jahres oder so.

Bevor Sie Ihre gesamte Maniokpflanze ernten, ist es ratsam, eine ihrer tiefbraunen, schuppigen Wurzeln zu untersuchen, um festzustellen, ob dies für Sie nicht nur hinsichtlich der Größe, sondern auch unter kulinarischen Gesichtspunkten wünschenswert ist. Führen Sie mit einer Kelle vorsichtig einige Erkundungsarbeiten neben der Pflanze durch. Ihre Suche wird erleichtert, wenn Sie wissen, dass Maniokwurzeln normalerweise in den ersten 5 bis 10 cm des Bodens freigelegt werden können und dazu neigen, vom Hauptstamm herunter und weg zu wachsen.

Wenn Sie eine Wurzel entdeckt haben, versuchen Sie, den Schmutz mit den Händen von der Wurzel weg zu massieren, um ihn freizulegen. Schneiden Sie die Wurzel dort ab, wo sich der Hals am Stiel der Pflanze verjüngt. Kochen Sie Ihre Maniokwurzel und machen Sie einen Geschmackstest. Wenn der Geschmack und die Textur für Sie günstig sind, sind Sie bereit für die Ernte von Tapiokapflanzen! Und bitte denken Sie daran, zu kochen, da beim Kochen Giftstoffe entfernt werden, die in der Rohform vorhanden sind.

Wie man eine Tapioka-Pflanze erntet

Eine typische Maniokpflanze kann 4 bis 8 einzelne Wurzeln oder Knollen hervorbringen, wobei jede Knolle möglicherweise 20,5 bis 38 cm lang und 2,5 bis 10 cm breit ist. Versuchen Sie dies bei der Ernte von Tapiokawurzeln, ohne die Wurzeln zu beschädigen. Beschädigte Knollen produzieren ein Heilmittel, Cumarsäure, das die Knollen innerhalb weniger Tage nach der Ernte oxidiert und schwärzt.

Schneiden Sie vor dem Ernten der Tapiokawurzeln den Maniokstiel einen Fuß (0,5 m) über dem Boden ab. Der verbleibende Teil des Stiels, der aus dem Boden herausragt, ist hilfreich für die Gewinnung der Pflanze. Lösen Sie den Boden um und unter der Pflanze mit einer langstieligen Spatengabel - stellen Sie nur sicher, dass die Einfügepunkte Ihrer Spatengabel nicht in den Raum der Knolle eindringen, da Sie die Knollen nicht beschädigen möchten.

Sie können die Pflanze weiter vom Boden lösen, indem Sie den Hauptstamm vorsichtig auf und ab schaukeln, bis Sie das Gefühl haben, dass sich die Pflanze vom Boden zu befreien beginnt. Verwenden Sie Ihre Gartengabel, um die Pflanze von unten anzuheben und zu verankern, greifen Sie nach dem Hauptstamm und ziehen Sie ihn nach oben. Hoffentlich haben Sie die gesamte Pflanze mit ihrem intakten Wurzelsystem entfernt.

Zu diesem Zeitpunkt können die Knollen von Hand von der Basis der Pflanze entfernt werden. Frisch geerntete Maniokwurzeln müssen innerhalb von vier Tagen nach der Ernte gegessen oder verarbeitet werden, bevor sie sich zu verschlechtern beginnen. Tapioka, jemand?


Wie man Taro anbaut

Taro - auch Dasheen genannt - ist eine mehrjährige tropische oder subtropische Pflanze, die üblicherweise wegen ihrer stärkehaltigen, aber süßen Knolle angebaut wird. Taro wird immer gekocht serviert, nicht roh. Die Taro-Knolle wird wie eine Kartoffel gekocht, hat eine teigige Textur und kann zur Herstellung von Mehl verwendet werden. Junge Taroblätter und -stiele können nach zweimaligem Kochen gegessen werden, um den scharfen Geschmack zu entfernen. Taroblätter wie Spinat kochen. Aus der Taro-Wurzel wird eine Paste namens Poi hergestellt.

Beschreibung. Taro ist eine mehrjährige krautige Pflanze, die 3 bis 6 Fuß hoch wird. Die Blätter sind hellgrün, länglich und herzförmig, ähnlich wie das Ohr eines Elefanten. Knollen sind kugelförmig und etwa so groß wie ein Tennisball, der oft mit bräunlicher Haut und Haaren bedeckt ist. Das Fleisch ist rosa-lila, beige oder weiß. Jede Pflanze wächst eine große Knolle, die oft von mehreren kleineren Knollen umgeben ist. Taro benötigt sieben Monate heißes Wetter, um zu reifen.

Ausbeute. Wachsen Sie je nach Verwendung 10 bis 15 Taro-Pflanzen für jede Person im Haushalt.

Taro ist eine tropische oder subtropische Pflanze, die sehr warme Temperaturen und konstante Feuchtigkeit benötigt, um zu gedeihen.


Ideale Bedingungen für den Tapioka-Anbau

Klima für den Tapioka-Anbau

Tapioka ist eine tropische Ernte und erfordert ein warmes tropisches Wetter mit gut verteilten Niederschlägen. Für eine gute Ernte braucht es acht Monate warmes Wetter. Wenn das Wetter kühl und trocken ist, würde es einen Zeitraum von mindestens 18 Monaten erfordern, um vollständig zu reifen und Ernte zu produzieren. Es ist bekannt für Trockenheitstoleranz. Unter dürreähnlichen Bedingungen spart Maniok Feuchtigkeit, indem es die Blätter abwirft. Es produziert neue Blätter, wenn es anfängt zu regnen.

Maniokanbau

Saison für den Maniokanbau

Maniok kann zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden, wenn ausreichende Bewässerungsmöglichkeiten vorhanden sind. Wenn die Wasserversorgung vollständig vom Regen abhängig ist, wird unmittelbar nach den Regenschauern vor dem Monsun Maniok gepflanzt. Es wird in den Monaten Juni bis Juli in den meisten Bundesstaaten Indiens gepflanzt. In südlichen und einigen östlichen Bundesstaaten des Landes wie Kerala, Tamil Nadu und Westbengalen wird jedoch von April bis Mai gepflanzt, da die Schauer vor dem Monsun hier etwas früher beginnen.

Boden für die Maniokplantage

Für den Maniokanbau wird ein gut durchlässiger Boden bevorzugt. Es verträgt keine hochwasserähnlichen Bedingungen und die Wurzeln sind tief. Daher ist roter Lateritboden für den Anbau am besten geeignet. Sandiger Lehmboden ist auch gut, da er das Wasser abfließen lässt, während der Feuchtigkeitsgehalt zurückgehalten wird. Ein Vorteil des Maniokanbaus besteht darin, dass er in Böden mit geringer Fruchtbarkeit wachsen kann. Manchmal wird Maniok in armen, nährstoffarmen Böden angebaut, um die Fruchtbarkeit zu erhöhen.

Möchten Sie ein Landwirtschafts- oder Agrargeschäftsprojekt starten?

PH erforderlich

Tapioka toleriert Boden-pH im Bereich von 4,5 bis 8,0.

Wasser für die Maniok-Landwirtschaft

Tapioka kann sowohl als Regen- als auch als Bewässerungspflanze gepflanzt werden. In den ersten drei Wochen nach der Plantage muss der Boden jedoch über eine ausreichende Feuchtigkeitsversorgung verfügen, um sich festzusetzen und gesunde Knollen im Boden zu produzieren. Im Allgemeinen erfolgt die erste Bewässerung unmittelbar nach dem Pflanzen, gefolgt von der zweiten am 3. Tag. Danach wird es für die nächsten drei Monate einmal pro Woche bewässert. Nach drei Monaten wird es alle 20 Tage bis zum achten Monat einmal bewässert. Während der gesamten Wachstumsphase muss der Bodenfeuchtigkeitsgehalt jedoch genau überwacht werden. Das Feld muss bewässert werden, sobald der Feuchtigkeitsgehalt unter 25% fällt. Studien haben gezeigt, dass sich der Ertrag erhöht, wenn die Bewässerung auf der Grundlage der Überwachung des Bodenfeuchtigkeitsgehalts erfolgt.

Für die Bewässerung der Pflanzen ist die Tropfbewässerung die am meisten bevorzugte Art von Bewässerungssystem. Das Überfluten des Feldes wird nicht bevorzugt, da Tapioka keine große Menge Wasser verträgt. Tropf sorgt auch dafür, dass Wasser nur an der Basis der Pflanze in der Nähe ihrer Wurzeln abgegeben wird.

Intercropping-Operationen

In den ersten drei Monaten der Plantage werden Hülsenfrüchte wie Hülsenfrüchte angebaut. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn der Boden einen geringen Nährstoffgehalt aufweist. Einige Landwirte bauen neben Maniok auch Mais oder Erdnüsse an. Diese Pflanzen müssen jedoch innerhalb der ersten 90 Tage nach dem Anbau geerntet werden.


Wie man Yuca anbaut

Wir haben in Costa Rica angefangen, Yuca anzubauen, als wir zum ersten Mal auf unser Grundstück gezogen sind. Wir haben Stecklinge in schrecklich hartem Lehmboden vergraben und sie wurden völlig vernachlässigt. Zu unserer Überraschung tauchten sie immer noch auf und machten leckere Yuca-Wurzeln unter der Erde. Eine Lektion war jedoch, dass die Wurzeln sandigen, lockeren Boden mögen. Die harten Böden sorgen für kleinere Wurzeln. Darüber hinaus reduziert jede Menge Schatten die Knollengröße. Pflanzen Sie sie in voller Sonne!

Hier ist ein Video von Jodi, wie sie Yuca aus Stecklingen vermehrt.

Gute Ernte! Und viele Stecklinge zum Umpflanzen.

Yuca wächst fast überall dort, wo es warm ist, auch drinnen als Topfpflanze. Das Pflanzen ist ziemlich einfach. Verwenden Sie Stecklinge, die etwa einen Fuß lang, größer als 1 cm dick und holzig (nicht grün) sind. Sie brauchen keine Sprossen, aber sie müssen Knötchen haben. Einige Ticos in Guanacaste, CR, schwören darauf, zwei Stecklinge, die einige Zentimeter tief sind, kreuz und quer zu vergraben, wobei die Enden aus dem Boden ragen. Andere verwenden einen Schnitt und pflanzen vertikal. Wir haben das beste Glück, einen Schnitt horizontal etwa 3 bis 4 Zoll unter der Erde abzulegen. Alle Methoden scheinen zu funktionieren. Nach 7-10 Tagen mit etwas Wasser sollten Ausgüsse auftauchen (wie im Video). Etwa ein Jahr nach dem Pflanzen ernten und genießen!

Das Coolste an Yuca ist die flexible Erntezeit. Sie können sie für Monate aufbewahren, nachdem sie fertig sind. Sie können sie sich als Lebensmittellager der Natur vorstellen. Denken Sie daran, wenn sie ungefähr 2 Jahre alt werden, können sie holzig und schwer zu essen sein.