Sammlungen

Wie macht man mit eigenen Händen einen Steinzaun?

 Wie macht man mit eigenen Händen einen Steinzaun?


Derzeit gibt es eine Vielzahl von Materialien und Technologien für den Bau von Zäunen. Der langlebigste von allen gilt als Stein. Daraus werden zuverlässige, strukturierte und dauerhafte Zäune erhalten. Für den Bau eines solchen Zauns können Sie Handwerker einstellen, aber warum überbezahlen, wenn es durchaus möglich ist, ihn selbst zu bauen? Lassen Sie uns die Feinheiten des Prozesses verstehen.

Vor- und Nachteile von Steinzäunen (Tabelle)

Ein Steinzaun passt perfekt in jedes Standortdesign

+-
Die Lebensdauer des Steinzauns beträgt mindestens ein halbes Jahrhundert. Es hängt alles davon ab, wie verantwortungsbewusst Sie mit dem Mauerwerksprozess umgehen.Einige Arten von Steinen sind sehr teuer.
Der Stein ist ein umweltfreundlicher und sicherer Rohstoff, da er zu natürlichen Materialien gehört.Der Steinzaun ist sehr schwer, daher ist für seine Konstruktion ein solides und starkes Fundament erforderlich.
Eine breite Preisspanne, die von der Art der Steine ​​und ihren Fraktionen abhängt.
Feuerfestes Material.
Es ist einfach zu installieren.
Aufgrund der ästhetischen Eigenschaften des Steins passt der Zaun perfekt zu jeder Landschaft.
Der Stein kann mit anderen Materialien kombiniert werden.

Sorten von Steinen

Steinzäune wurden vor langer Zeit gebaut. Seit der Antike haben solche Zäune die Häuser der Menschen geschützt. Moderne Bauherren und Landschaftsarchitekten verwenden häufig natürliche Materialien als Hauptrohstoff.

Es gibt eine Vielzahl von Zaunsteinen auf dem Markt

Es gibt eine große Anzahl von Arten von Natur- und Kunststeinen auf dem Markt, von denen Sie verwirrt werden können. Die Wahl des richtigen Steins ist ein sehr wichtiger Punkt. Damit können Sie den Stil Ihrer Website betonen.

  1. Kopfsteinpflaster. Auf andere Weise wird es ein Felsstein genannt. Aufgrund seiner unterschiedlichen Fraktionen ist es die häufigste und erschwinglichste Option. Trotz der Tatsache, dass es einfach ist, ist seine Stärke höher als die anderer Typen. Zu den Nachteilen gehört die graue Farbe, die nicht jedermanns Geschmack ist. Die rotbraune Farbe des Kopfsteinpflasters ist weniger verbreitet.
  2. Kies. Wird auch als beliebte Option angesehen. Zäune daraus können jede Form annehmen. Durch die Kombination von grobem und feinem Kies können Sie originelle Zäune erstellen. Zum Füllen des Stahlrahmens kann feiner Kies verwendet werden. Um einen festen Zaun zu schaffen, wird Kies mit Ziegeln kombiniert.
  3. Dolomitenstein. Unterscheidet sich in einer flachen Form, verschiedenen Größen und Dicken. Der Ort seiner Gewinnung sind Bergsteinbrüche. Es ist ein hochwertiger Naturstein. Der daraus gebaute Zaun wird langlebig und attraktiv sein.
  4. Kalkstein. Weisen Sie Muschelgestein, marmorierten Kalkstein und Bryozoen zu. Es ist weich und daher leicht zu handhaben. Für Anfänger ist dies ideal. Zu seinen Nachteilen gehört die Tatsache, dass es Feuchtigkeit aufnimmt. Um zu verhindern, dass der Stein zerstört wird, muss er mit einem wasserabweisenden Mittel vorbehandelt werden.
  5. Sandstein. Die Verwendung dieses Steins für den Bau von Zäunen wird seit einer beträchtlichen Anzahl von Jahren durchgeführt. Es ist ein haltbarer, frost- und feuchtigkeitsbeständiger Stein.
  6. Stand. Es wird aus Sandstein, Kalkstein und Dolomit gewonnen. Der Stein ist unregelmäßig. Seine Rippe kann 15 bis 50 Zentimeter betragen. Zäune werden nicht nur daraus gebaut, sondern auch beschnitten.
  7. Gefälschter Diamant. In letzter Zeit hat seine Popularität aufgrund der Tatsache zugenommen, dass es viel billiger als natürlich ist. Meistens wird es aus Beton unter Zusatz von Pigmenten hergestellt. Fertige Exemplare unterscheiden sich praktisch nicht von ihren Originalen.

Steine ​​mit anderen Materialien kombinieren

Die ursprüngliche Kombination ist die Kombination von Holz und Stein.

Die perfekte Kombination aus Stein und Holz

Dank dieser natürlichen Materialien fügt sich der Zaun harmonisch in die Umwelt ein. Es ist zwar ziemlich schwierig, einen solchen Zaun zu bauen. Besondere Fähigkeiten und Vorentwicklungen sind erforderlich.

Gabionen waren in letzter Zeit sehr beliebt.

Ein solcher Zaun lässt sich leicht mit eigenen Händen bauen und seine Lebensdauer ist beeindruckend.

Übersetzt aus dem Französischen sind dies "Steine ​​in einem Gitter". Die Basis für einen solchen Zaun ist ein dickes Metalldrahtgeflecht. Es wird feiner und mittlerer Kies hineingegossen. Außerdem werden oft Bruchstücke von Ziegeln, Schutt und anderen Steinen hineingegossen. Der Zaun kann jede Form haben. Dadurch ist der Zaun attraktiv und langlebig.

Die Kombination von Stein und Ziegel ist die beliebteste Art des Zauns.

Durch die Kombination von Ziegel und Mauerwerk können Sie sehr originelle Zäune erstellen

Der Zaun erweist sich als präsentabel, langlebig, widerstandsfähig gegen extreme Temperaturen und Wetterbedingungen.

Vorarbeit

Die Vorarbeiten umfassen die Planung und den Kauf aller erforderlichen Werkzeuge und Materialien. Das Zaunprojekt und alle notwendigen Berechnungen können mit speziellen Online-Programmen aus Open Source durchgeführt werden. Die Wahl des Materials hängt von Ihren finanziellen und Geschmackspräferenzen ab. Die Beschreibung der beliebtesten ist oben. Und für die Werkzeuge benötigen Sie einen Betonmischer, ein Maßband, eine Schaufel, eine Kelle, eine Gebäudeebene, Stifte und ein Seil.

Zu den Vorbereitungsarbeiten gehört auch das Räumen, Nivellieren und Markieren von Land. Letzteres wird ausgeführt, indem man in einen Stift fährt und ein Seil zwischen ihnen entlang des Umfangs des zukünftigen Zauns zieht.

Mit Hilfe eines solchen Plans können Sie Materialberechnungen für den Bau eines Zauns durchführen.

Stiftung

Wie bereits erwähnt, hat der Steinzaun eine beeindruckende Masse, daher ist es notwendig, sich der Anordnung der Basis mit aller Verantwortung zu nähern. Eine solide streifenverstärkte Basis ist ideal.

Die Breite des Fundaments sollte 150 Millimeter breiter sein als die Breite des zukünftigen Zauns. Die Höhe der Basis liegt in Ihrem Ermessen. Die Hauptsache ist, dass es nicht niedriger als 100-150 Millimeter sein sollte.

  1. Zuerst müssen Sie einen Graben graben, dessen Tiefe 0,7 Meter beträgt.

    Die Tiefe des Grabens sollte 0,7 Meter betragen

  2. Füllen Sie den Boden des Grabens mit einer 50 mm dicken Sandschicht und verdichten Sie ihn gut.
  3. Schalung einbauen. Verwenden Sie dazu Bretter, Sperrholz usw.
  4. Dann kommt die Verlegung des Verstärkungsrahmens, kein Sandkissen. Bewehrungsstangen sollten 8 Millimeter groß sein. Die Verstärkung erfolgt in zwei Schichten. Die erste Schicht befindet sich 5 Zentimeter über dem Sand, die zweite 5 Zentimeter unter dem Boden. Um die Schichten zusammenzuhalten und das Fundament haltbarer zu machen, treiben Sie zuerst Verstärkung oder Rohre in den Boden, dessen Durchmesser 1 Zentimeter beträgt.
  5. Rühren Sie die Betonlösung ein und warten Sie, bis sie vollständig getrocknet ist. Es dauert ungefähr einen Monat, aber die Schalung kann in nur zwei Wochen entfernt werden.

    Der Zementmörtel wird in die Schalung gegossen und härtet etwa einen Monat aus.

Stützpfeiler

Für den Bau der Säulen wird die "Gleitschalungs" -Methode verwendet. Die optimalen Abmessungen für Stützen werden mit 30 x 30 oder 40 x 40 Zentimetern angenommen. Die Schalung wird aus Brettern zusammengesetzt und mit selbstschneidenden Schrauben befestigt.

  1. Richten Sie die Schalung für die untere Steinreihe unter Beibehaltung der ausgewählten Größe der Stützpfosten ein.

    Die Größe der Stützen sollte 30x30 oder 40x40 Samntimeter betragen

  2. Legen Sie die Steine ​​zuerst ohne Beton aus. Stellen Sie sicher, dass die Steine ​​genau an den Wänden der Schalung anliegen. Es sollte keine Lücken geben.
  3. Nachdem Sie die Steine, mit denen Sie die erste Reihe auslegen möchten, sorgfältig kalibriert haben, legen Sie sie auf den Mörtel. Die Zementmischung muss dick sein. Steine ​​mit glatten Kanten sind wie Mauerwerk ausgelegt. Steine ​​mit unebenen Kanten müssen etwas länger dauern. Die Lücken zwischen den Elementen müssen mit Mörtel gefüllt werden. Der Rest der Reihen ist auf die gleiche Weise angeordnet.
  4. Wenn Sie eine Reihe ausgelegt haben, bewegen Sie die Schalung höher und legen Sie weiter.
  5. Nach dem Verlegen der ersten Schicht muss ein Tag gewartet werden, danach müssen die unteren Schalungsplatten abgebaut werden. Überlagerndes Element

    "Schwimmende Schalung" - Sobald die untere Schicht leicht erfasst ist, wird die Holzstruktur höher übertragen und die nächste Steinschicht gelegt

    verlassen. Dies ist notwendig, um die nächste Schicht der Schalung zu sichern.
  6. Versiegeln Sie die Risse beim Entfernen der Schalung vorsichtig mit dickem Zementmörtel. Somit ist der Pfosten ordentlich und robust.

Geben Sie jeder Stufe im Idealfall einen Tag zum Trocknen, bevor Sie die nächste legen. Somit sind die Säulen haltbarer.

Spannweiten auslegen

Am schwierigsten ist es, alles genau zu machen

Nachdem die Basis und die Säulen gebaut wurden, können Sie mit dem Bau der Spannweiten beginnen. Die optimale Größe der Steine ​​für sie wird als 200-250 Millimeter angesehen. Aufgrund ihrer nicht zu großen Masse ist es einfacher und bequemer, mit ihnen zu arbeiten. Große Steine ​​können mit einem Hammer zerschlagen oder perforiert werden. Die Steine ​​werden mit einem dicken Mörtel aus Sand und Zement im Verhältnis 3: 1 zusammengehalten. Wenn Sie der Mischung trockenen Farbstoff hinzufügen, erhalten Sie Nähte mit einer anderen Farbe als die Lösung.

Zuerst müssen Sie den Zementmörtel auf das Fundament auftragen. Legen Sie dann die Steinelemente symmetrisch auf beiden Seiten der Spannweite aus. Um die Navigation im Mauerwerk zu erleichtern, ist der Abschnitt mit einem gespannten Faden markiert.

Legen Sie die gesamte untere Reihe des Abschnitts aus. Füllen Sie alle Lücken zwischen den Kanten aus. Die flache Seite des Steins sollte nach oben zeigen. Lassen Sie das Mauerwerk einen Tag lang stehen, bevor Sie mit dem Auslegen jeder nachfolgenden Reihe beginnen, wie im Fall des Pfeilerbaus, damit es austrocknet. Verwenden Sie beim Auslegen der Reihen einen Verband.

Durch die Kombination verschiedener Schattierungen und Größen von Steinen entsteht ein einzigartiger Zaun

Abschlussarbeiten

Um dem Zaun ein attraktiveres Aussehen zu verleihen, muss die Verbindung durchgeführt werden.

Gelenke können auf verschiedene Arten hergestellt werden

Die Nähte sind konvex, flach und tief. Die letztere Option macht das Mauerwerk optisch voluminöser.

Sie benötigen einen Schaber, eine Drahtbürste und ein Stück Schaumgummi, um die Verbindung zu verbinden.

Am einfachsten ist es, die Nähte ca. 3-4 Stunden nach Abschluss der Verlegung zu öffnen. Später wird die Zementaufschlämmung dicht und schwer zu verfugen.

  1. Zuerst müssen Sie die Steine ​​und Nähte mit einer Drahtbürste reinigen.
  2. Verwenden Sie einen Schaber, um saubere Gräben in den Nähten zu erzeugen, deren Tiefe 1–2 Zentimeter nicht überschreiten sollte.
  3. Dann muss der Zaun gewaschen werden. Dies geschieht mit Schaumgummi, einer Bürste und 30% iger Salzsäure. Vergessen Sie dabei nicht die Sicherheitsmaßnahmen - tragen Sie Schutzhandschuhe.

Als zusätzliche dekorative Elemente können Sie Schmieden verwenden oder Kletterpflanzen auf dem Zaun wachsen lassen und so weiter. Es hängt alles von Ihrer Vorstellungskraft ab.

Wie man aus Gabionen einen Zaun macht

Die Steine ​​im Gitter können verschiedene Farben haben, um interessante Zäune zu schaffen

Zäune aus Gabionen (Steine ​​in einem Gitter) werden unter anderem immer beliebter. Dies wird durch eine Reihe von Vorteilen erleichtert:

  • Ein solcher Zaun schützt zuverlässig vor Wind und Straßenlärm.
  • Verbirgt Ihre Privatsphäre vor neugierigen Blicken.
  • Der Zaun ist äußerlich attraktiv.
  • Widersteht schweren Lasten.
  • Leicht und einfach zu montieren.
  • Wirtschaftlich und langlebig.
  • Es verträgt perfekt Temperaturänderungen und Wetterphänomene.
  • Ein solcher Zaun kann in jedem Gelände errichtet werden.
  • Sie können es mit verschiedenen Materialien füllen.

Wie wähle ich ein Netz aus?

Als Rahmen eines Zauns aus Gabionen wird am häufigsten ein Maschennetz verwendet

Damit ein solcher Zaun so langlebig wie möglich ist, muss der Materialauswahl besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Es gibt eine Vielzahl von Zaunnetzen, die in verschiedenen Formen und Maschenweiten erhältlich sind. Am häufigsten wird ein Maschennetz verwendet, das Spannung und Schnitt ist. Zellen darin sind runde, quadratische und andere Abschnitte.

Machen Sie bei der Auswahl eines Rasters keine Fehler mit der Größe der Zellen. Steine ​​dürfen nicht über sie fallen.

DIY Bauphasen

Das Fundament für einen Gabionenzaun wird nach dem gleichen Prinzip wie oben beschrieben hergestellt. Machen Sie die Pfosten die gleichen wie für den vorherigen Zaun. Der Abstand zwischen ihnen sollte nicht mehr als 5 Meter betragen. Sobald die Basis und die Stützen vollständig verfestigt sind, fahren Sie mit der Installation der Gabionen fort.

Für einen Zaun aus Gabionen wird eine Klebebandbasis verwendet.

Zunächst müssen Sie einen Netzrahmen bilden. Legen Sie die Rollen auf den Boden, wickeln Sie sie ab und richten Sie sie aus. Befestigen Sie das Netz sorgfältig an den Stützen und am Fundament.

Der letzte Schritt besteht darin, die Gitter mit Steinen zu füllen.

Video: Bau eines Zauns aus Gabionen

Video: Highlights des Buta-Stylings

Ein Steinzaun wird zu einem zuverlässigen Schutz Ihres Sommerhauses. Es wird Ihnen sehr lange dienen. Der Aufbau ist ein einfacher Vorgang. Wenn Sie die oben beschriebenen Empfehlungen und Tipps befolgen, müssen Sie kein Geld für Arbeitnehmer ausgeben. Sie können diesen Job selbst erledigen. Viel Glück!


Wie man aus einer Bar selbst ein Bad macht - Schritt für Schritt Anleitung mit Fotos und Videos

  • 1 Projekterstellung
  • 2 Aus welcher Holzart ist es besser, ein Bad zu bauen?
  • 3 Grundsteinlegung für das Bad - die Hauptoptionen, Bautechnologien
  • 4 Kronen eines Blockhauses legen - Highlights
  • 5 Möglichkeiten, Mauern zu bauen
  • 6 Öffnungen für Fenster und Türen
  • 7 Video: Ein Bad aus einer Bar von Grund auf neu bauen
  • 8 Fotos
  • 9 Zeichnungen

Ein Bad aus einer Bar ist viel leichter als ein Baumstamm, und dementsprechend ist der Installationsprozess einfacher. Im Gegensatz zu gerundeten Stämmen hat Holz einen erschwinglichen Preis. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie mit Ihren eigenen Händen ein Badehaus aus einer Bar bauen. Wir geben Schritt für Schritt Anweisungen, Zeichnungen, Foto- und Videomaterial.


Was ist das

Gabionen sind dreidimensionale Rahmenstrukturen mit einer klaren geometrischen Form aus Metallgitter oder Verstärkung, die mit verschiedenen Füllstoffen gefüllt sind. Der Name "Gabbia" wird aus dem Italienischen als "Zelle" übersetzt. Es gibt verschiedene Arten von Strukturen, von denen jede ihre eigene Konstruktionstechnik hat.

Der Hauptbestandteil der Gabionengruppe, von dem ihre Stabilität, Festigkeit und auch ihr Aussehen abhängen, ist der Füllstoff. Welche Materialien können in ihrer Rolle wirken?

  • Splitt
  • Schiefer
  • Granit
  • Ziegelbruch
  • Kopfsteinpflaster
  • Basalt
  • Sandstein
  • Kieselsteine
  • Holzstämme
  • Metallschnitte, Rohrstücke
  • Gürtelrose
  • Blumentöpfe
  • Metall Dosen
  • Plastikflaschen und Kisten
  • Farbige Glaskiesel
  • Kunststein usw.

Eine solche Hecke sieht natürlich und spektakulär aus

Bitte beachten Sie, dass der Käfig umso stärker sein sollte, je leichter der Füllstoff ist.

Das Material wird nach Farbe, Typ, Größe ausgewählt, und es ist wichtig, dass die Fülleinheit 60% größer ist als die Größe der Rahmenzelle. Das Metallgitter, aus dem die Wände der Struktur bestehen, muss nach dem Doppelverdrillungsverfahren hergestellt werden, das mit einer Korrosionsschutzmasse bedeckt ist und nicht 4 mm dick ist. Zellen können quadratisch, rechteckig oder sechseckig sein.

Damit die Struktur stabil und starr ist, wird vor dem Verlegen des Füllstoffs ein Rahmen aus Verstärkung eingelegt. Dies ist ein Muss, wenn Sie eine hohe Hecke, eine Verstärkungsstruktur oder ein dekoratives Gartenelement mit einer komplexen geometrischen Form installieren. Denken Sie daran, dass im Laufe der Zeit ein Schrumpfen und Verdichten des Mauerwerks auftritt. Ohne eine starre Basis kann das Gabion daher zusammenbrechen oder sich verbiegen.


Holzzaun

Jede Konstruktion beginnt mit der Wahl des Materials. Für einen Zaun aus Holz müssen Sie hochwertiges Holz wählen, dann hält es lange.

Geeignete Bretter sind von:

  • Eiche
  • Espe
  • Asche
  • Erlen
  • Maulbeere
  • Lärche

Zuverlässige Stützen werden zu einer wichtigen Voraussetzung für Qualität. Das beste Material sollte für sie ausgewählt werden. Wenn es nicht schwierig ist, das Board in der Spanne zu wechseln, ist es schwierig, den Stützpfosten zu wechseln.

Schöner Holzzaun

Der Zaun kann vertikal und horizontal ausgeführt werden. Die Technologie ist ähnlich, außer dass die Bretter verlegt werden. Betrachten Sie das Beispiel eines vertikalen Zauns

Installationsanleitung:

  1. Bretter werden auf die gewünschte Länge zugeschnitten oder fertig auf die gewünschte Größe gekauft. Normalerweise beträgt die Höhe eines Holzzauns 150 bis 250 Zentimeter
  2. Als nächstes wird beidseitig geschliffen. Es wird gemacht, um Zacken zu entfernen und der Oberfläche Glätte zu verleihen.
  3. Die Behandlung mit einem Antiseptikum ist obligatorisch. Es schützt den Baum vor Verfall und Beschädigung durch schädliche Insekten und Pilzorganismen.
  4. Nachdem das Material vorbereitet wurde, ist es Zeit, ein Markup um den Umfang der Site zu machen. Hierzu werden Stifte mit spitzem Ende vorbereitet. 60 Zentimeter hoch. In den Boden gehämmert
  5. Ein Seil wird zwischen die Pfähle gezogen. Die Spannung sollte maximal sein
  6. An der Stelle, an der die Stützen stehen, müssen Sie Löcher graben. Ihre Tiefe sollte 50 bis 80 Zentimeter betragen. Der Abstand zwischen ihnen sollte ungefähr 2 Meter betragen.
  7. Die Stützen bestehen aus einer Stange mit einem Querschnitt von 7,5 x 7,5 oder 10 x 10 Zentimetern. Der untere Teil ist reichlich mit Antiseptika getränkt und mit Harz behandelt. Diese Maßnahme schützt vor Verfall. Um den Schutzgrad zu erhöhen, können Sie mit Plastikfolie umwickeln
  8. Das Holz wird in die vorbereiteten Hallen eingebaut und mit Betonmischung gegossen. Wenn der Zaun leicht sein soll, reicht es aus, den Boden dicht zu verdichten
  9. Nägel werden in den oberen Teil der Stützen eingetrieben. Und ziehen Sie das Seil entlang. Dadurch werden sie zusammengezogen, wodurch die Ummantelung genau im rechten Winkel zur Bodenoberfläche hergestellt werden kann.
  10. Horizontale Balken werden mit Nägeln an den Stützen befestigt. Zwischen ihnen wird ein Schritt von 20 bis 30 Zentimetern beobachtet.
  11. Vertikale Bretter werden an die Querträger genagelt. Sie können eng nebeneinander liegen oder sich in gleichem Abstand befinden. Es hängt davon ab, welches Zaunmodell gewählt wird. Damit sie genau liegen, müssen Sie entlang des oberen Seils messen
  12. Nach Abschluss der Ummantelung werden die Seile und Stifte entfernt
  13. Die letzte Phase ist die Malerei. Der Farbton wird nach persönlichen Vorlieben gewählt. Mit künstlerischen Fähigkeiten können Sie eine Zeichnung oder ein Ornament darauf anwenden.

Der ursprüngliche Zaun wird sich herausstellen, wenn Sie nicht standardmäßige Befestigungsmethoden verwenden. Dazu gehört ein Zaun, der nach dem Prinzip der Jalousien montiert ist. Die Bretter sind vertikal mit einer Neigung nach außen gestapelt. Ein solcher Zaun schützt den Standort zuverlässig vor neugierigen Blicken und erhöht gleichzeitig den Widerstand gegen starken Wind.


Wofür werden Gabionen verwendet?

Einfaches Design, keine unnötigen Details

Der Umfang ihrer Verwendung ist absolut nicht auf die Verwendung in der Landschaftsgestaltung beschränkt. Anfänglich fungierten solche Strukturen als Zäune, die Soldaten und Waffen auf dem Schlachtfeld zuverlässig schützten. Später wurden sie in der Industrie eingesetzt, um Flussufer, Eisenbahn- und Automobilböschungen, den Grund des Kanals zu stärken, Zäune zu bauen und Pipelines zu schützen.

Heute werden Gabionen für folgende Zwecke verwendet:

  • Installation von Stützen auf Hügeln, Hängen
  • Fixierung des Meeres, des Flussbodens oder des Ufers
  • Schutz von Rohren und Gasleitungen
  • Verstärkung von Hängen und Hängen
  • In der Landschaftsgestaltung: zum Einrahmen von Blumenbeeten, Springbrunnen, Aufteilen des Geländes in Zonen, Installieren von Brüstungen, Treppen, Hecken
  • "Reno-Matratze" kann auf den Boden eines künstlichen Reservoirs in einem Vorort gelegt werden - das Wasser bleibt viel länger sauber
  • Zum Schutz vor Schlamm, Erdrutschen, Steinschlägen und Lawinen
  • Durchflussrichtung ändern
  • Ein Steinfundament für Rasenflächen schaffen
  • Mit der Gabion-Technik werden Gartenfiguren hergestellt

Do-it-yourself-Foto von Steingärten auf dem Land

Trotz der vielen Regeln und Funktionen ist diese Komposition in vielen Ländern sehr beliebt. Moderne Steingärten, die an der Stelle von Sommerhäusern mit eigenen Händen angelegt wurden, sind ein echtes Kunstwerk, das durch zahlreiche Fotos belegt wird.


Schau das Video: Spárování přírodního kamene strojním aplikátorem a maltou FM-X