Information

Essbare Gemüseteile: Was sind einige sekundäre essbare Gemüseteile?

Essbare Gemüseteile: Was sind einige sekundäre essbare Gemüseteile?


Von: Amy Grant

Haben Sie jemals von sekundären essbaren Gemüsepflanzen gehört? Der Name mag neueren Ursprungs sein, aber die Idee ist definitiv nicht. Was bedeuten sekundäre essbare Gemüsepflanzen und ist es eine Idee, die für Sie nützlich sein kann? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Infos zu essbaren Teilen von Gemüsepflanzen

Die meisten Gemüsepflanzen werden für einen, manchmal zwei Hauptzwecke kultiviert, aber sie haben tatsächlich eine Vielzahl nützlicher, essbarer Teile.

Ein Beispiel für sekundäre essbare Teile eines Gemüses ist Sellerie. Wir haben wahrscheinlich alle die geschnittene, glatte Sellerie-Hülle bei den örtlichen Lebensmittelhändlern gekauft, aber wenn Sie ein Hausgärtner sind und Ihren eigenen anbauen, wissen Sie, dass Sellerie nicht ganz so aussieht. Erst wenn das Gemüse geschnitten und alle sekundären essbaren Teile des Gemüses entfernt sind, sieht es so aus, wie wir es im Supermarkt kaufen. Tatsächlich sind diese zarten jungen Blätter köstlich in Salate, Suppen oder alles, was Sie für Sellerie verwenden, gehackt. Sie schmecken wie Sellerie, sind aber etwas zarter. Der Geschmack ist etwas gedämpft.

Dies ist nur ein Beispiel für einen essbaren Gemüseteil, der oft unnötig weggeworfen wird. Tatsächlich wirft jeder von uns mehr als 90 kg essbares Essen pro Jahr weg! Einige davon sind essbare Gemüseteile oder Pflanzenteile, die die Lebensmittelindustrie wegwirft, weil jemand sie für ungeeignet oder unappetitlich für den Esstisch hält. Ein Teil davon ist eine direkte Folge des Wegwerfens von Lebensmitteln, die wir für ungenießbar gehalten haben. Wie auch immer, es ist Zeit, unser Denken zu ändern.

Die Idee, sekundäre essbare Teile von Pflanzen und Gemüse zu verwenden, ist in Afrika und Asien üblich. Lebensmittelverschwendung ist in Europa und Nordamerika viel höher. Diese Praxis wird als „Stamm zu Wurzel“ bezeichnet und war eigentlich eine westliche Philosophie, aber nicht in letzter Zeit. Meine Großmutter erzog ihre Kinder während der Depression, als die Philosophie „Abfall will nicht nicht“ in Mode war und alles schwer zu bekommen war. Ich kann mich an ein köstliches Beispiel dieser Ideologie erinnern - Wassermelonengurken. Ja, absolut nicht von dieser Welt und hergestellt aus der weichen, weggeworfenen Schale der Wassermelone.

Essbare Gemüseteile

Also, welche anderen essbaren vegetarischen Teile haben wir weggeworfen? Es gibt viele Beispiele, darunter:

  • Junge Ähren und die entfaltete Quaste
  • Blütenstiel (nicht nur die Blütchen) von Brokkoli und Blumenkohlköpfen
  • Petersilienwurzeln
  • Hülsen englischer Erbsen
  • Samen und Blüten von Kürbis
  • Die vorgenannte Wassermelonenschale

Viele Pflanzen haben auch essbare Blätter, obwohl die meisten von ihnen gekocht und nicht roh gegessen werden. Welche Gemüseblätter sind essbar? Nun, viele Gemüsepflanzen haben essbare Blätter. In der asiatischen und afrikanischen Küche sind Süßkartoffelblätter seit langem beliebte Zutaten für Kokosnusssaucen und Erdnusseintöpfe. Süßkartoffelblätter sind eine gute Quelle für Vitamine und voller Ballaststoffe. Sie sorgen für einen dringend benötigten Ernährungsschub.

Die Blätter dieser Pflanzen sind auch essbar:

  • Grüne Bohnen
  • Limabohnen
  • Rüben
  • Brokkoli
  • Möhren
  • Blumenkohl
  • Sellerie
  • Mais
  • Gurke
  • Aubergine
  • Kohlrabi
  • Okra
  • Zwiebel
  • Englische und südliche Erbsen
  • Pfeffer
  • Rettich
  • Quetschen
  • Steckrübe

Und wenn Sie die Köstlichkeiten gefüllter Kürbisblüten noch nicht erkundet haben, kann ich Ihnen nur empfehlen! Diese Blüte ist köstlich, ebenso wie zahlreiche andere essbare Blüten von Ringelblume bis Kapuzinerkresse. Viele von uns schneiden die Blüten unserer Basilikumpflanzen ab, um eine buschigere Pflanze zu erzeugen, und lassen all ihre Energie in die Herstellung dieser köstlichen Blätter fließen, aber werfen Sie sie nicht weg! Verwenden Sie die Basilikumblüten in Tee oder Lebensmitteln, die Sie normalerweise mit Basilikum würzen würden. Das Aroma der zierlichen Knospen ist nur eine feinere Version des robusten Geschmacks der Blätter und absolut nützlich - ebenso wie die Knospen vieler anderer Kräuter.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am

Lesen Sie mehr über Allgemeine Gemüsegartenpflege


Eine Liste essbarer Blätter

Zum Thema passende Artikel

In den Gärten gibt es bereits viele essbare Blätter. Wenn Sie daran interessiert sind, die Anzahl der in Ihrem Garten verfügbaren Pflanzen zu erhöhen, ist es nicht schwer, zusätzliche Pflanzen zu finden, die in die Rechnung passen. Obwohl viele Menschen auch schwören, wilde Blätter zu ernten, müssen Sie beim Ernten von Pflanzen außerhalb Ihres Gartens vorsichtig sein, um Pflanzen richtig zu identifizieren, bevor Sie sie essen.


Essbare mehrjährige Gartenarbeit: Pflanzen Sie diese über 70 Lebensmittel einmal und ernten Sie sie jahrelang

Essbare mehrjährige Gartenarbeit ist eine Möglichkeit, köstliche Pflanzen anzubauen und dabei Zeit, Geld und Mühe zu sparen. Pflanzen Sie eines dieser über 70 mehrjährigen Gemüse, Obst oder Kräuter einmal und ernten Sie es jahrelang. Beinhaltet am Ende auch eine Videotour durch mehrjährige Lebensmittel.

Die meisten von uns bauen essbare Pflanzen aus Samen oder Pflanzen an, die wir im Wachstumsjahr beginnen, ernten und dann wieder nachwachsen müssen. Das liegt daran, dass viele unserer gewöhnlichen Gemüsesorten sterben, wenn wir sie pflücken oder irgendwann sterben, wenn kaltes Wetter eintrifft. Es gibt jedoch eine einfachere Möglichkeit, Pflanzen anzubauen. Ein Ansatz, der viel weniger Arbeit und Zuverlässigkeit bietet und Sie in eine Welt neuer und unglaublicher Lebensmittel einführt. Pflanzen Sie einmal mehrjährige Pflanzen und ernten Sie sie jahrelang.

Vorteile von mehrjährigen Pflanzen

Für alle, die wenig Zeit haben oder die es vermeiden möchten, Arbeiten zu unterbrechen, sind mehrjährige Pflanzen und Zierpflanzen Ihre Antwort. Sie wachsen im Frühling getreu nach und gehören oft zu den erstblühenden und produzierenden Pflanzen im Garten. Ich weiß, dass ich mich darauf verlassen kann, dass im späten Winter Knoblauchschnittlauch zusammen mit anderen Mitgliedern der mehrjährigen Zwiebelfamilie auftaucht.
Während ich immer jährliche Ernten aus Samen anbauen werde, erkenne ich auch den Wert von Stauden. Tatsächlich ist ungefähr die Hälfte meines Kleingartens mit ihnen gefüllt - alles von dornlosen Brombeeren bis zu Neun-Sterne-Brokkoli, Oca und walisischen Zwiebeln.

Walisische Zwiebeln sind wie Riesenschnittlauch

Mehrjährige Pflanzen sind pflegeleicht

Mehrjährige Pflanzen sind nicht nur langlebig, sondern viele sind winterhart, langlebig und schädlingsresistent. Da sie langfristig im Boden leben, können sie auch umfangreichere Wurzelsysteme haben, was sie dürreresistent macht. Denken Sie an die letzte Trockenperiode in Ihrem Garten - Sie haben die grünen Erbsen, Salate und Spinat gegossen und nicht den alten Apfelbaum. Ein intelligenter Gärtner kann die Vorteile von Pflanzen mit geringem Input und geringem Wartungsaufwand verstehen. Da Stauden jahrelang im Boden leben, tragen sie auch dazu bei, die Bodenerosion zu stoppen und den Kohlenstoff im Boden zu halten. Das beweist, dass smart auch umweltfreundlich sein kann.

Oca ist ein mehrjähriges Gemüse, das bis zu drei Pfund Knollen pro Pflanze produzieren kann

Arten von mehrjährigen Pflanzen

In meinen Augen gibt es vier Arten von mehrjährigen Pflanzen, und Sie können alle verwenden, um Ihren essbaren mehrjährigen Garten zu erstellen. Die Lebensmittel in diesen Gruppen bringen Ihnen Jahr für Jahr Erträge, normalerweise ohne dass Sie etwas anderes tun müssen, als sie zu mulchen und zu beschneiden. Sie finden mehrjährige Nahrungspflanzen, die in folgende Bereiche fallen:

  • Mehrjähriges Gemüse
  • Wurzeln, Zwiebeln und Knollen
  • Mehrjährige Früchte und Beeren
  • Mehrjährige Kräuter

Scharlachrote Prunkbohnen sind in den Zonen 8-10 mehrjährig

Jährliche und zweijährige Ernten

Viele unserer gemeinsamen Gartengemüse sind einjährig oder zweijährig, und obwohl ihre Lebenszyklen unterschiedlich sind, erhalten Sie erst im ersten Jahr eine gute Ernte. Auch wenn einige von ihnen sowohl die Ernte als auch den Winter überleben, schießen sie im Frühling direkt in die Blüte. Danach werden ihre Wurzeln holzig und ihre Blätter bitter, wenn sie ihre ganze Energie in die Samenproduktion lenken. Nach der Aussaat sterben sie ab und lassen die Samen für die nächste Generation übrig. Karotten, Rüben und Mangold sind alle zwei Jahre.

Andere, wie Kürbisse, wachsen das ganze Jahr über, produzieren Früchte und verdorren und sterben, sobald die Temperatur sinkt. Auch hier sind ihre Samen das, worauf sich die Pflanze verlässt, um im nächsten Jahr nachwachsen zu können. Einige Pflanzen können Ihnen mehrere Ernten bringen, wenn Sie klug sind, wie Sie vorgehen, aber schließlich werden auch sie im selben Jahr säen und sterben. Kopfsalat zum Beispiel kann innerhalb von Wochen oder Monaten ausgesät werden, selbst wenn Sie nur wenige Blätter gleichzeitig ernten.

Spargel kann mindestens zwanzig Jahre lang wachsen

Essbare mehrjährige Gartenarbeit

Mehrjährige Pflanzen unterscheiden sich darin, dass sie langlebig sind. Um eine mehrjährige Ernte zu sein, muss eine Pflanze in der Lage sein, den Winter zu überleben und im nächsten Jahr und im darauffolgenden Jahr eine beträchtliche Ernte zu produzieren. Mehrjährige Pflanzen überleben auch von Jahr zu Jahr, entweder als immergrüne oder als krautige Stauden. Kurzlebige Stauden können drei bis fünf Jahre alt werden, bevor sie ersetzt werden müssen. Dazu gehören mehrjähriger Grünkohl und Neun-Sterne-Brokkoli.

Langlebige Stauden können fünf bis zwanzig Jahre und manchmal viel länger leben. Spargel lebt zwanzig oder mehr Jahre, und Rhabarber kann ein halbes Jahrhundert an der richtigen Stelle leben. Ich habe gehört, dass Rhabarber das einzige ist, was von längst verlassenen Dörfern überlebt.

Rhabarber kann Jahrzehnte leben, produziert aber am besten, wenn er alle fünf Jahre geteilt wird

Mehrjährige Pflanzen ernten

Jede mehrjährige Ernte ist anders und je nachdem, welche Sie haben, ernten Sie die Blütenköpfe, Blätter, Beeren, Früchte oder Knollen. Halten Sie sich bei Blattpflanzen zurück und nehmen Sie nur maximal dreißig Prozent des Wachstums auf, bevor Sie es nachwachsen lassen. Diese allgemeine Regel hilft Stauden zu überleben, um eine weitere Ernte zu sehen.

Stellen Sie bei Knollen sicher, dass Sie einige für die Wiederbepflanzung aufbewahren. Gleiches gilt für Pflanzen, die aus Zwiebeln wachsen. Vermeiden Sie es, die Zwiebeln oder alle zu ernten, damit die Pflanzen überleben können. Durch konservatives Ernten bleiben Ihre mehrjährigen Pflanzen am Leben und es werden die richtigen für Ihr Klima angebaut.

Artischocken produzieren etwa acht Jahre lang essbare Blütenköpfe, bevor sie ersetzt werden müssen

Die Winterhärte von mehrjährigem Gemüse

Mehrjähriges Gemüse ist eine langlebige Kultur mit essbaren Stielen, Blättern, Blütenknospen, Samen, Wurzeln oder Knollen. Einige sind uns sehr bekannt, andere sind dunkel oder werden nur in bestimmten Regionen der Welt angebaut. Mehrjährige Pflanzen unterscheiden sich je nach Klima, da einige Winter unter Null nicht überleben. Zum Beispiel wachsen scharlachrote Prunkbohnen als jährliche Ernte an Orten mit kalten Wintern. In seiner Heimat Mittelamerikas und in noch wärmeren gemäßigten Klimazonen kann es als Staude wachsen.

In der folgenden Tabelle sind viele mehrjährige Lebensmittel aufgeführt, die Sie in einem durchschnittlichen gemäßigten Garten anbauen können, sowie Wachstumstipps und ihre USDA-Winterhärtezonen. Ich kann diese Bücher auch als Leitfaden für den Anbau eines mehrjährigen Gemüsegartens empfehlen.

Gehende Zwiebeln bilden essbare Zwiebeln an der Spitze ihrer Stängel

Mehrjähriges Gemüse

Mehrjähriges Gemüse USDA Winterhärtezonen Wachstumstipps
Spargel
Spargel officinalis
3-8 Spargelstangen sind unreife Triebe, die Sie im Frühjahr pflücken, bevor sie zu hohen Stielen und gefiederten Blättern heranwachsen können. Aus zwei Jahre alten „Kronen“ gezüchtet, sollten Sie Spargel erst nach seinem dritten Jahr im Boden ernten. Nachdem sich Ihre Pflanzen etabliert haben, können sie zwanzig oder mehr Jahre lang produzieren.
Babington-Lauch (wilder Lauch)
Allium ampeloprasum var. babingtonii
5-9 Dieser wilde mehrjährige Lauch wächst auf allen britischen Inseln in sandigen Böden, verträgt jedoch die meisten Bodentypen und pH-Werte. Es breitet sich durch seine Zwiebeln und Bläschen aus und sieht bei der Ernte einem normalen Lauch sehr ähnlich, obwohl der Geschmack etwas garlickiger ist. Die Pflanze kann bis zu zwei Meter hoch werden und benötigt volle Sonne, ist jedoch widerstandsfähig gegen starken Wind und exponierte Standorte. Die gesamte Pflanze ist essbar, einschließlich der obersten Zwiebel.

Topinambur werden auch Sunchokes genannt

Wurzeln, Zwiebeln und Knollen

Es gibt so viele essbare mehrjährige Wurzeln, Zwiebeln und Knollen, dass sie ihren eigenen Abschnitt verdienen. Die folgenden Arten haben geschmackvolle und manchmal energiegeladene unterirdische Teile, und viele können von Jahr zu Jahr im Boden verbleiben. Wenn Sie Winter unter Null haben, heben Sie Ihre Knollen an und pflanzen Sie sie im nächsten Jahr neu ein, um sicherzustellen, dass sie überleben.

Mehrjähriges Gemüse USDA Winterhärtezonen Wachstumstipps
Chinesische Artischocke (Crosnes)
Stachys affinis
5-9 Ernten Sie die eigentümlichen weißen Knollen dieser Pflanze im Frühherbst und servieren Sie sie roh oder leicht gebraten. Jede Pflanze produziert nur etwa 170 g Knollen und sie sind klein und nur etwa ein bis zwei Zoll lang. Trotzdem sind sie eine Delikatesse und Ihre Mühe wert, wenn Sie Platz haben, um sie zu geben. Sie haben eine Wasserkastanienstruktur und einen nussigen Geschmack. In milden Regionen können Sie einige der Knollen im Boden lassen, um im nächsten Jahr nachwachsen zu können. Bevorzugt gut durchlässigen Boden in voller Sonne und mag keinen Frost. Pflanzen Sie nur, wenn sich der Boden im Frühjahr erwärmt.
Chicorée (Radicchio)
Cichorium intybus
3-9 Chicorée wird wegen seiner bitteren Blätter angebaut, die roh oder gekocht gegessen werden können, und wegen seiner tiefen Pfahlwurzel, die gebacken und zu einem Kaffeeersatz gemahlen werden kann. Der Anbau von Chicorée als Staude kann eine Herausforderung sein, da Pflanzen, die aus derselben Samenpackung gezüchtet werden, alle unterschiedliche Wachstumsmerkmale aufweisen können und einjährig, zweijährig und mehrjährig sein können. Einige Sorten wie Variegata di Castelfranco und Italiko Rosso neigen möglicherweise eher zur Staude. Im Hochsommer bei voller Sonne und fruchtbarem Boden aus Samen säen. 30 cm dünn verdünnen und die Blätter nach dem ersten Frost ernten. Wenn Pflanzen den Winter überleben, lassen Sie sie weiter wachsen, um zu sehen, ob sie mehrjährig sind.
Dahlie
Dahlia x pinnata syn. Dahlia variabilis
Dahlia coccinea
8-11 Es ist möglich, dass die Knollen aller Dahlien essbar sind, aber die Chancen stehen gut, dass Sie gerade in Ihrem Garten wachsen. Die langen Knollen Ihrer Pflanzen können im Herbst geerntet und roh oder gekocht verzehrt werden. Die Textur und der Geschmack sollen wie Yacon sein - knusprig und mild süß bis langweilig. Wenn Sie Topinambur hatten und schlechten Wind oder Krämpfe hatten, seien Sie jedoch vorsichtig. Dahlienknollen enthalten das unverdauliche Kohlenhydrat Inulin und können den gleichen Effekt haben. Wachsen Sie im Frühjahr Dahlien aus Samen oder Knollen und heben Sie die Knollen im Herbst an, wenn Sie kalte Winter haben. Bevorzugt frei entwässernden fruchtbaren Boden und volle Sonne. Pflanzen tun am besten, wenn sie unterstützt werden.
Erdnusserbse
Lathyrus tuberosus
6-8 Die nussgroßen Knollen dieser mehrjährigen Hülsenfrucht schmecken im rohen Zustand erbsenartig und im gekochten Zustand (normalerweise gekocht oder geröstet) wie Edelkastanien. Sie sind eine Wildpflanze, die in der Vergangenheit in Europa häufig kultiviert wurde und in Frankreich als Macusson bekannt ist. Die Pflanze wächst 12-32 Zoll hoch mit wechselnden, ovalen Blättern, tief duftenden rosa erbsenähnlichen Blüten und einem süßerbsenähnlichen Kletterstamm. Oft auf wildem Land wild wachsend, kann es Wurzeln mit einer Tiefe von 16 Zoll wachsen lassen und seine Kletterstängel auf Feldfrüchte wie Weizen senden. Am besten ist es, diese Ernte in Behältern anzubauen. Im Frühjahr aus Samen wachsen.
Meerrettich
Armoracia rusticana, syn. Cochlearia Armoracia
3-9 Ein bisschen reicht weit, wenn es um würzige heiße Meerrettichwurzeln geht. Die Pflanzen können jedoch enorme Hahnwurzeln bilden und invasiv werden, wenn Sie sie in einer offenen Situation pflanzen. Selbst das kleinste Wurzelstück im Boden kann eine neue Pflanze wachsen lassen. Beginnen Sie Ihre Pflanzen am besten mit einer Krone oder mit Wurzelstücken einer Mutterpflanze und wachsen Sie in einem großen Behälter weiter - selbst ein alter Mülleimer reicht aus. Es hat hohe Floppy-Dock-ähnliche Blätter, die die Sonne lieben, aber nicht pingelig in Bezug auf den Bodentyp sind.
Topinambur (Sunchokes)
Helianthus tuberosus
3-8 Topinambur ist ein amerikanisches Wurzelgemüse, das aus grobblättrigen Stielen wächst, die über zwei Meter hoch sind. Sie produzieren sonnenblumenähnliche Blüten, sind auch als Sunchokes bekannt und haben nichts mit Artischocken zu tun. Ernten Sie die Knollen mit reichem und nussigem Geschmack im Frühherbst, wenn die Pflanze abgestorben ist, und bewahren Sie einige auf, um sie im nächsten Jahr neu zu pflanzen. Über zwei Dutzend Sorten sind erhältlich, darunter Fuseau, Bear Valley Purple und Mammoth French White. Kann sich leicht ausbreiten. Wachsen Sie daher in großen Behältern. Kann auch bei bis zu fünfzig Prozent der Bevölkerung zu Blähungen und Gasen führen, aber der Geschmack ist so köstlich, dass viele Menschen mit „Fartichokes“ zu tun haben. Wachsen Sie in den USDA-Zonen 2-8, obwohl die Knollen im Boden unterhalb der Zone drei möglicherweise nicht überleben.
Oca (neuseeländische Yamswurzel)
Oxalis tuberosa
8-9 Die Farbe der Oca-Knollen reicht von rosa über weiß bis magenta und beginnt sich erst im Herbst unter dem Sauerampfer-ähnlichen Laub zu bilden. Sie ernten die Knollen im Spätherbst bis zum frühen Winter, und der Ertrag kann bis zu drei Pfund pro Pflanze betragen. Sie haben einen einzigartigen Geschmack, der zitrisch und kartoffelartig ist, und die gekochte Textur ist wie eine gekochte Rübe. Sie können die Knollen auch roh essen und sie haben einen angenehmen Crunch. Wachsen Sie im späten Frühjahr aus Knollen, und wenn Sie ein mildes Winterklima haben, können Sie einige im Boden lassen, um im nächsten Jahr zu wachsen. Ich vermisse immer einige und sie wachsen alleine als Freiwillige. Weitere Tipps zum Oca-Anbau hier.
Kartoffel
Solanum tuberosum
8-12 Jeder, der milde Winter hat und Kartoffeln anbaut, weiß, wie sie im nächsten Jahr nachwachsen können, wenn Sie die Ernte verpassen. Obwohl es nicht empfohlen wird, Kartoffeln für die Wiederbepflanzung im nächsten Jahr aufzubewahren (aufgrund potenzieller Krankheitserreger), gibt es in den USA einen Pflanzenzüchter, der mehrjährige Kartoffeln für kalte Winter / Klimazonen entwickelt hat. Obwohl gewöhnliche Kartoffeln umkommen, wenn der Boden gefriert, können diese überleben und im nächsten Jahr eine kleine Ernte produzieren. Kartoffeln können in so ziemlich allen Winterhärtezonen (3-12) wachsen, wenn Sie sie jährlich anbauen.
Skirrets
Sium sisarum
5-9 Skirrets, ein altmodisches europäisches Gemüse, sind eine echte Staude und kommen Jahr für Jahr mit ihren Massen an Wurzeln mit Karottengeschmack zurück. Es kann im Sommer bis zu vier Fuß hoch werden und die klumpenbildenden Kronen werden im Herbst geerntet, nachdem sie einen Sommer zum Ausfüllen hatten. Wachsen Sie im Frühjahr aus Samen oder Kronen und beginnen Sie nach dem zweiten Jahr mit der Ernte, wenn das Laub abgeklungen ist. Graben Sie die Kronen aus, nehmen Sie die besten Wurzeln als Ernte und pflanzen Sie die Krone neu ein, um ein weiteres Jahr zu wachsen. Wenn Sie Ihre Pflanzen vergrößern möchten, können Sie einzelne Kronen trennen und separat pflanzen. Bevorzugt feuchten und fruchtbaren Boden mit freier Drainage in voller Sonne.

Mehrjährige Früchte und Beeren

Mehrjährige Früchte sind im Garten immer ein Gewinner. Obwohl die Bäume, Weinreben und Büsche viel Platz beanspruchen können, sind die saftigen Belohnungen die Investition wert. Bei Obstbäumen und Sträuchern neigen Sie dazu, nur Obst und Beeren zu essen, obwohl es Ausnahmen gibt. Weinblätter sind essbar und werden in der griechischen Küche zur Herstellung von Lebensmittelpaketen verwendet. Einige mehrjährige Fruchtblumen sind auch essbar.

  • Apfel
  • Aprikose
  • Schwarze Johannisbeere
  • Blaubeere
  • Boysenberry
  • Kirsche
  • Cranberry
  • Trauben
  • Stachelbeere
  • Jostaberry
  • Kiwi
  • Loganbeere
  • Birne
  • Physalis (Kapstachelbeere)
  • Pflaume
  • Quitte
  • Himbeere
  • Rote Johannisbeere
  • Erdbeere
  • Tayberry
  • Dornenlose Brombeere
  • Wintergrün

Viele Gartenkräuter sind immergrün oder wachsen jedes Jahr nach

Küchenkräuter

Viele Gartenkräuter sind nicht nur winterhart, sondern gedeihen auch Jahr für Jahr. Selbst wenn im Garten nicht viel wächst, können Sie einen Rosmarinzweig oder eine Handvoll Winterbohnenkraut ernten, um den Wintergerichten Geschmack zu verleihen. Viele mehrjährige Kräuter gedeihen auch in armen Böden, was sie ideal für Bereiche des Gartens macht, in denen andere Pflanzen nicht wachsen.

Die meisten mehrjährigen Kräuter bevorzugen frei entwässernde Böden, und die Ernte von bis zu einem Drittel ihres jährlichen Wachstums fördert ein buschigeres Wachstum. Viele können auch in Töpfen und Behältern angebaut und über den Winter verdeckt gebracht werden. Denken Sie daran, dass einige mehrjährige Kräuter aus dem Mittelmeerraum stammen und daher Winter unterhalb der USDA-Winterhärtezone 8 möglicherweise nicht überleben.

  • Basilikum (Zone 10 und höher)
  • Lorbeer
  • Schnittlauch
  • Knoblauchzehen
  • Zitronenverbene
  • Zitronenmelisse
  • Liebstöckel
  • Majoran
  • Minze
  • Oregano
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Salat Burnet
  • Süß cicely
  • Estragon
  • Thymian
  • Winter herzhaft


Begleitpflanzung mit Borretsch

Die hübschen blauen Borretschblüten sind eine perfekte Erdbeer-Begleitpflanze. Die Blüten bringen Bestäuber mit, um die Fruchtbildung Ihrer Erdbeerpflanzen zu verbessern. Sie sollen auch Raupen von Ihren Tomaten und Kohlpflanzen abhalten.

Borretschblüten haben einen ähnlichen Geschmack wie Gurken und sind daher eine natürliche Ergänzung zu Salaten und Sandwiches. Sie können sie auch verwenden, um Wasser zu würzen. Die jungen Blätter sind auch essbar, entwickeln aber mit zunehmendem Alter eine stachelige Textur.

Dieses altmodische Pflanzkraut ist einfach zu züchten und kümmert sich um sich selbst. Richten Sie die Samen im Frühjahr direkt in Ihrem Garten aus und lassen Sie die Pflanze für den nächsten Frühling selbst säen.


3. Nierenbohnen

Viele Hülsenfrüchte können beim Unterkochen leichte Magen-Darm-Beschwerden verursachen, aber rote Kidneybohnen (die fast immer in Chili verwendet werden) sind etwas Besonderes. Kidneybohnen enthalten Phytohämagglutinin, eine chemische Verbindung, die ich immer kopieren und einfügen muss, weil Sie mich mit diesem Wort veräppeln? Die Einnahme von nur wenigen ungekochten Kidneybohnen kann zu schwerem Durchfall und Erbrechen führen. Laut FDA ist es nicht tödlich und führt selten zu Krankenhausaufenthalten, aber es kommt ziemlich häufig vor, dass Menschen krank werden, nachdem sie sich an nur eingeweichten Bohnen gefressen haben.


Identifizierung der häufigsten Gemüsepflanzen

Wir lieben es immer, wenn PlantSnap Menschen dabei helfen kann, Fotos zu identifizieren (Sie benötigen lediglich Ihr Telefon, eine erwachsene Pflanze und eine angemessene Beleuchtung, um Pflanzen mit PlantSnap zu identifizieren), aber es gibt immer Einschränkungen. PlantSnap kann keine Sämlinge oder beschädigten Pflanzen identifizieren. Daher ist es am besten, Gemüsepflanzen ohne Ihr Telefon identifizieren zu können.

Sobald Sie die Gemüsepflanzen in Ihrem Garten identifiziert haben, ist es wahrscheinlich an der Zeit, sie zu kennzeichnen!

Leider können wir Sie wahrscheinlich nicht genau durch die Sorte der Gemüsepflanzen führen, die Sie in Ihrem Garten haben (es gibt einfach zu viele). Wenn Sie vier verschiedene Karottensorten gepflanzt haben, müssen Sie bis zur Ernte warten, um herauszufinden, welche welche ist.

Bohnen

Sämling: Die ersten beiden Blätter einer Sämlingsbohne sehen herzförmig aus. Wenn die Pflanze sehr jung ist, können Sie möglicherweise die äußeren Schalen der Bohne auf der Pflanze oder ganz in der Nähe finden.

Allgemeine Struktur: Klettern und weinartig oder buschig, je nach Sorte

Blätter: Kommen Sie in Trios, glatte Kanten. Zwei wachsen einander gegenüber, ein Drittel darüber. Sie sind im Allgemeinen grün oder lila.

Blumen: Im Allgemeinen weiß, pink oder lila. Sie sind wie ein Elefantenkopf geformt, mit großen aufrechten Blütenblättern und einem Kiel, der heraus und nach unten ragt.

Gemüse: Bohnenkapseln sind im Allgemeinen ab dem Hochsommer sichtbar, wodurch diese Pflanze leicht zu identifizieren ist.

Bemerkenswerte Eigenschaften: Suchen Sie nach elefantenkopfartigen Blumen oder Bohnenkapseln.

Doppelgänger: Erbsenpflanze. Erbsen haben mehr Ranken und etwas mehr hohle Stängel.

Rüben

Sämling: Rübensämlinge haben glatte, lange Blätter mit rosa oder violetten Stielen. Aus einem Samen können mehrere Sämlinge wachsen.

Allgemeine Struktur: Rüben wachsen unter der Erde, daher ist die Pflanze nicht viel zu sehen. Rübenpflanzen sehen aus wie ein Bündel Blätter, die in einem Bündel wachsen, ähnlich wie Salat.

Blätter: Lang und glatt mit ausgeprägten violetten oder rosa Adern.

Blumen: Rübenblüten sind lange Stiele mit winzigen grünlich-weißen Blüten. Rübenblüten sind unerwünscht, da die Pflanze Energie an Blumen sendet, anstatt Rüben anzubauen. Erfahren Sie hier alles darüber, wie Sie verhindern können, dass Ihre Rüben verrutschen.

Gemüse: Rüben wachsen unter der Erde, daher ist es unwahrscheinlich, dass Sie sie sehen, wenn Sie nicht etwas Schmutz wegwischen. Sie variieren in der Größe von Golfball (oder kleiner) bis fast Bowlingkugelgröße. Sie haben im Allgemeinen eine tiefe violette Farbe.

Bemerkenswerte Eigenschaften: Suchen Sie nach den rosa Stielen und den Spitzen einer Rübe, die herausragt.

Doppelgänger: Mit seinen langen Blättern und rosa Stielen kann eine Rübenpflanze wie bunter Mangold aussehen. Mangold schmeckt ähnlich wie Rübengrün, daher gibt es wenig zu verlieren, wenn man sie mischt. Sie können im Allgemeinen sehen, wie ein Teil der Spitze einer reifen Rübe herausragt, wenn Sie wirklich nicht herausfinden können, was Sie gerade sehen!

Kohl

Sämling: Kohlsämlinge haben rundliche Blätter mit sehr kleinen Zähnen. Während sie wachsen, erhalten sie einen dicken Mittelstiel und die charakteristische staubgrüne Farbe (es sei denn, Sie bauen Purpurkohl an).

Allgemeine Struktur: Kohl ist ziemlich gleichmäßig, wenn er wächst - er hat eine runde Struktur mit einem kugelartigen Laubklumpen in der Mitte.

Blätter: Rundlich mit gut sichtbaren weißlichen Venen, leicht gezähnt. Kohlblätter neigen dazu, sich etwas von der Mitte der Pflanze zurückzurollen.

Blumen: Kohl blüht spät in der Saison. Im Wesentlichen öffnet sich das Zentrum der Pflanze zu einer Blume. Zierkohlsorten (ja, sie sind eine Sache) haben einen wunderschönen rosa Farbton.

Gemüse: Das Kohlgemüse ist der große Blattball genau in der Mitte.

Bemerkenswerte Eigenschaften: Suchen Sie einfach nach dem Blattballen in der Mitte mit hervorstehenden Adern.

Doppelgänger: Kohl ist relativ leicht zu identifizieren. Blumenkohl hat ähnliche Blätter, aber die großen weißen Blüten in der Mitte des Blumenkohls sind ein totes Werbegeschenk!

Möhren

Sämling: Sehr junge Karotten haben lange, dünne, grasartige Blätter. Wenn sie etwas älter werden, breiten sie sich in einer federartigen, farnartigen Form aus.

Allgemeine Struktur: Lange, hellgrüne und farnartige Blätter mit einer langen Wurzel (der Karotte) darunter. Kann flauschig oder ziemlich groß sein.

Blumen: Blumen erscheinen nur im zweiten Lebensjahr einer Karotte. Wenn Sie Blumen sehen, ist die Pflanze zwei Jahre alt! Die Blüten sind eine regenschirmförmige Ausbreitung kleiner, weißer Blüten.

Gemüse: Das Karottengemüse ist unverkennbar - lang, schmal und im Allgemeinen leuchtend orange. Karotten können auch weiß oder tiefviolett sein. Die Karotte selbst zeigt sich unter den meisten Wachstumsbedingungen nicht oberirdisch.

Bemerkenswerte Eigenschaften: Suchen Sie nach farnartigen, gefiederten Blättern.

Doppelgänger: Viele andere Wildpflanzen ähneln Karotten, darunter Queen Anne's Lace (ebenfalls essbar) und Hemlock (giftig). Hemlock hat lila oder schwarze Flecken auf seinem glatten Stiel, während Queen Annes Spitze einen haarigen Stiel hat. Karotten haben im Allgemeinen überhaupt keinen zentralen Stiel!

Blumenkohl

Sämling: Der winzige Baby-Blumenkohl sieht ziemlich nach einem Kohlsämling aus. Sie haben abgerundete Blätter mit kleinen Zähnen und markanten Venen. Innerhalb weniger Wochen sollte es leicht sein, einen Blumenkohl von einem Kohl zu unterscheiden!

Allgemeine Struktur: Während der Blumenkohl wächst, erscheint in der Mitte der Pflanze ein großer weißer Blümchen. Dies ist ziemlich unverkennbar und hilft wirklich, den Blumenkohl vom Kohl zu unterscheiden. Blumenkohl wächst sehr tief am Boden, wobei der „Kopf“ direkt vom Schmutz sitzt.

Blätter: Blumenkohlblätter sind rundlich mit dicken weißen Stielen. Sie sind leicht gezähnt und haben einen leicht staubigen Farbton. Sie umgeben den weißen Blumenkohlblümchen.

Blumen: Der weiße Blümchen in der Mitte eines Blumenkohls (der essbare Teil) besteht aus verdichteten, unentwickelten Blüten.

Gemüse: Die Blumen und das „Gemüse“ sind der gleiche Teil dieser Pflanze.

Bemerkenswerte Eigenschaften: Großer, weißer Blümchen in der Mitte der Pflanze.

Doppelgänger: Junger Blumenkohl kann Kohl ähneln.

Gurke

Sämling: Die Sämlingsgurke hat Blätter, die gezähnt und mit sichtbaren Venen faltig sind.

Allgemeine Struktur: Gurkenpflanzen sind kriechende, kletternde oder weinartige Pflanzen, die schnell viele Gärten erobern. Sie haben große Blätter, gelbe Blüten und produzieren viele Gurken pro Pflanze.

Blätter: Gurkenblätter sind groß (oft größer als Ihre Hand) mit fünf rauen Punkten. Die Blätter sind leicht gezähnt, aber aus der Ferne ist dies schwer zu bemerken.

Blumen: Gurkenblüten sind blass bis hellgelb mit verschmolzenen Blütenblättern, die sich weiter vom Stiel entfernt in Punkte teilen.

Gemüse: Gurken sind lang, zylindrisch und grün. Ihre Größe kann von Fingergröße bis fast zur Größe Ihres Unterarms reichen. Sie sehen Zucchini ziemlich ähnlich.

Bemerkenswerte Eigenschaften: Suchen Sie nach einer kletternden, kriechenden, weinartigen Pflanze, die langes, zylindrisches, grünes Gemüse produziert.

Doppelgänger: Gurken und Zucchini sind im Supermarkt leicht zu verwechseln, aber nicht im Garten!. Die Zucchinipflanze wächst nicht wie Gurkenpflanzen zu einem kletterenden, weinroten Giganten heran - stattdessen handelt es sich eher um eine buschige Ansammlung von Blättern und Gemüse. Zucchini hat auch dicke, aber hohle Stiele, die zwischen den Fingern geknirscht werden können.

Aubergine

Sämling: Der Auberginensämling hat glatte, hellgrüne Blätter mit einer abgerundeten Spitze.

Allgemeine Struktur: Die Aubergine ist eine relativ hohe Pflanze mit violetten Stielen und wächst mit den Auberginen hängend eher als am Boden (wie viele Leute vermuten würden).

Blätter: Erwachsene Auberginenblätter sind groß mit violetten Stielen und Adern. Sie sind stark gezähnt und viel länger als breit.

Blumen: Auberginenblüten sind wunderschön, mit fünf oder sechs verschmolzenen hellvioletten Blütenblättern und einem leuchtend gelben Staubblatt.

Gemüse: Die Aubergine selbst ist kaum zu übersehen - sie hängt an der Pflanze und ist ein tiefes, sattes Purpur. Sie werden oft so groß wie eine Wasserflasche oder größer.

Bemerkenswerte Eigenschaften: Suchen Sie nach einem lila Stiel, der viel weniger rot ist als der Stiel von Okra.

Doppelgänger: Auberginen haben keine ähnlichen Ähnlichkeiten, die Sie wahrscheinlich in Ihrem Garten finden.

Grünkohl

Sämling: Grünkohlsämlinge gibt es in verschiedenen Formen und Farben, je nach Grünkohlsorte in Ihrem Garten. Für die meisten Amateure ist es am besten, die Identifizierung so lange zu unterbrechen, bis sie etwas älter sind.

Allgemeine Struktur: Grünkohl ist im Allgemeinen eine buschige Pflanze mit wild gekräuselten Blättern. Es hat nicht viel mehr als Blätter und die Stängel sind kurz, so dass die Pflanze tief am Boden bleibt.

Blätter: Grünkohl hat eine Farbe von tiefgrün bis staubviolett. Sie sind im Allgemeinen zäh, lockig und buschig. Allerdings sind bestimmte Sorten viel mehr (oder viel weniger) lockig als andere.

Blumen: Grünkohlsorten, die zum Essen angebaut werden, haben selten traditionelle Blüten.

Gemüse: Sie essen die gekräuselten Blätter von Grünkohl und es wird kein traditionelles „Gemüse“ produziert.

Bemerkenswerte Eigenschaften: Die lockigste und härteste der Blattpflanzen.

Doppelgänger: Spinat und viele Salatsorten sind zwar auch ziemlich belaubt, aber bei weitem nicht so lockig und buschig wie Grünkohl.

Kohlrabi

Sämling: Kohlrabi-Setzlinge ähneln Kohl- oder Blumenkohlsämlingen mit abgerundeten Blättern und ausgeprägten Adern. Warten Sie einige Wochen, um zu sehen, wie die Pflanze reift, und denken Sie daran, dass Kohlrabi in den meisten Gärten viel seltener vorkommt als Kohl oder Blumenkohl.

Allgemeine Struktur: In einiger Entfernung ähneln die Blätter von Kohlrabi denen einiger Salate. Wenn Sie näher kommen, stellen Sie fest, dass die Stiele zu lang und die Blätter zu groß sind. Der essbare Teil von Kohlrabi wächst als oberirdischer, zwiebelartiger Kreis. Es ist schwer zu übersehen und ziemlich seltsam, wenn es ausgewachsen ist!

Blätter: Kohlrabi-Blätter sind groß und lang, mit ausgeprägten Stielen, die sie von Kohl- oder Blumenkohlstielen unterscheiden. Sie haben sichtbare weiße Venen und lockige bis gezahnte Blätter.

Blumen: Die Blüten sind klein und gelb und wachsen auf hohen Stielen über dem Rest der Pflanze.

Gemüse: Kohlrabi ist ein ziemlich seltsames Gemüse, das man in vielen Supermärkten nicht findet. Es ist rundlich und wächst oberirdisch mit Blättern. Sie können so groß wie ein Softball sein und sind hellgrün.

Bemerkenswerte Eigenschaften: Das oberirdische Gemüse ist kaum zu übersehen!

Doppelgänger: Keine, wenn die Pflanze reift.

Grüner Salat

Sämling: Kopfsalatkeimlinge sind im Allgemeinen hellgrün. Je nach Sorte können die Blätter verschiedene Formen annehmen. Es gibt keinen klaren zentralen Stiel.

Allgemeine Struktur: Es gibt viele Salatsorten. Im Allgemeinen wächst die Pflanze in Bodennähe mit einem Klumpen von Blättern. Es gibt keinen klaren zentralen Stiel.

Blätter: Die Blätter variieren, sind aber im Allgemeinen mindestens handgroß. Sie können violette Farbtöne oder Stängel haben oder einen beliebigen Grünton haben. Sie können glatt oder gezähnt sein und können auch lockig sein.

Blumen: Wenn Sie zu lange wachsen lassen, „Salatbolzen“, bei denen ein einzelner Stiel aus der Mitte herauswächst, oft mindestens ein oder zwei Fuß lang. Die Blüten sind unauffällig, klein und weiß.

Gemüse: Die Blätter sind der essbare Teil von Salatpflanzen.

Notable Characteristics: Lettuce is a varied group of plants, which can make it confusing to identify at first.

Lookalikes: Spinach and kale may be similar. Spinach is a dark, glossy green with longer stems. Kale is tough and very curly-leaved.

Leeks

Seedling: Much like onion, leek seedlings look quite a bit like grass. They just have a few long, narrow leaves and no central stalk.

General Structure: Leek plants quickly grow into something quite different from an onion. They have a central stalk make up of the stems of all of the leaves. The “stalk” area is quite short, so the plant never gets very talll.

Leaves: The leaves are thick and curled slightly, but otherwise are similar to a grass or corn leaf. They grow bilaterally, not all the way around the stalk.

Blumen: It’s unusual to see leek flowers in your garden until very late in the season. Then, you will see a long stalk with a ball of tiny white or purple flowers on top.

Vegetables: You eat the whitish root of leeks, below ground.

Notable Characteristics: Look for the bilateral growth of leek leaves to separate them from other root veggies with long, grass-like leaves.

Lookalikes: Young leeks may closely resemble onions or chives, but quickly grow into a more robust plant with thicker leaves. Leek plants may also closely resemble some lilies, but they won’t have the pretty flowers!

Okra

Seedling: Okra seedlings have roughly heart-shaped leaves, rounded with toothed edges. Some varieties may have pink or purple stems.

General Structure: This is a very tall plant, easily growing to taller than a person. It has large leaves and a slender stalk. The stalk is generally green but may be purplish red in some varieties.

Leaves: Large, heart-shaped leaves with slightly toothed edges.

Blumen: White flowers with a purple center that resemble the Hawaiian Hibiscus flower.

Vegetables: Okra grows from where the flowers were, all up and down the plant. They are slightly sticky, with little hairs. They are roughly shaped like a Jalapeno. They are generally green but may be purplish red in some varieties.

Notable Characteristics: Okra plants are very sticky, especially if stems are broken. The okra itself grows upwards rather than hanging down.

Lookalikes: It’s hard to mistake this sticky plant for any other vegetable! There are several common weeds that resemble okra, so be sure to be vigilant with identification and removal of imposters.

Zwiebel

Seedling: Baby onion plants look a bit like grass, with just a few stalk-like leaves poking up.

General Structure: Above the onion itself, onion plants look a lot like leeks. They have a bundle of long, grass-like leaves that tend to flop over as they lengthen. Below the bundle of leaves, though, there’s an unmistakable top of an onion. This may be harder to see in young plants.

Leaves: Long and grasslike, growing out from a central bundle and tending to fold over as they grow.

Blumen: Quite similar to leeks, onion flowers are a rounded ball of tiny white flowers on a tall stalk.

Vegetables: The onion grows partially underground, but roughly ⅓ to ¼ of the onion generally will show above the dirt.

Notable Characteristics: Look for the top of an onion protruding above the soil.

Lookalikes: Onions can look quite a bit like leeks, shallots, or even chives at various stages of their lives. They are the only with a large onion bulb, though! They also may look like lilies, but again, lilies will lack the onion bulb.

Parsnip

Seedling: Parsnip seedlings are bright green, with leaves that range from rounded hearts to three-lobed. They are slightly toothed, growing bushier as they age.

General Structure: Parsnip is a short plant with many stems originating from the ground and no central stalk. The parsnip itself is a root, much like carrots.

Leaves: Parsnip leaves are roughly three-lobed with toothed edges. They’re about palm sized and look somewhat like cilantro leaves.

Blumen: Parsnip flowers are very small and bright yellow, growing in in a loose umbrella shape.

Vegetables: Parsnip is a root vegetable, much like carrot. The veggie itself is long and white, generally a bit thicker and longer than your average carrot.

Notable Characteristics: Look for large, somewhat cilantro-like leaves on a short plant.

Lookalikes: Luckily, this plant doesn’t look much like its toxic relatives, cow parsnip and wild parsnip.

Shallots

Seedling: Look for thin, long leaves that closely resemble grass, onions, or leeks.

General Structure: Shallots, like their relatives, look like a bunch of grass-like leaves poking from a bundle in the ground. The shallot itself is below ground and may look like a very small onion.

Leaves: Long, grass-like leaves that roll in on themselves. Shallot leaves are often dead at the tip.

Blumen: Like onions and leeks, shallots have a flower that is a burst of tiny white flowers on a single long stalk.

Vegetables: The shallot itself grows below ground. It looks much like a small onion, but won’t poke up above ground as much as an onion.

Notable Characteristics: Look for the rolled leaves to help distinguish from its relatives.

Lookalikes: Shallots broadly resemble onions and leeks. Leeks are larger, more robust plants while onions will have a much larger bulb.

Sweet Potatoes

Seedling: Distinguishable by their arrow-shaped leaves with prominent points near the stem, often have slightly purple undersides.

General Structure: A short, bushy plant with arrow-shaped leaves. Sweet potato often grows quite dense and low to the ground.

Leaves: Arrow-shaped and slightly glossy, with a slightly purplish underside.

Blumen: Sweet potato flowers look a lot like morning glory flowers, with a white trumpet-shaped flower. The interior of the flower is often purple.

Vegetables: Sweet potatoes are large reddish tubers that protrude slightly above the ground.

Notable Characteristics: Look for low, bushy plants with arrow-shaped leaves.

Lookalikes: There aren’t many common lookalikes for sweet potatoes that you’re likely to find in your garden.

Tomato

Seedling: Young tomato plants quickly develop the characteristic toothed, lobed leaves of tomato plants.

General Structure: Tomato plants grow to be quite bushy, and often need to be staked or caged to keep them upright.

Leaves: Tomato leaves are complicated, with toothed edges and a roughly arrowhead shape. They can also be quite large, up to palm sized.

Blumen: Small and yellow

Vegetables: Tomato fruit grow out of where the flowers were. They start green and then may mature to yellow, purple, or red. Tomato fruit vary greatly based on the variety of plant in your garden.

Notable Characteristics: The leaves of tomato plants are quite distinct.

Lookalikes: None that are commonly found in gardens.

Erbsen

Seedling: Almost immediately, pea plants will grow little tendrils that reach out, looking for something to climb on. Look for tendrils to identify peas.

General Structure: Peas are climbing plants with odd leaves that encircle the stem of the plant.

Leaves: One type of leaf encircles the stem of the plant, similar to a lion’s mane. Pea plants also sport oval shaped leaves that grow opposite each other on the outer branches.

Blumen: Pea flowers are usually white, though they may be pink or purple. They look almost like elephants, with a big petal behind the others and then a keel below.

Vegetables: Peas hang from the plant where the flowers once were. Peas are long, thin, and green. The pea pod may be quite plump or rather flat, depending on the variety in your garden.

Notable Characteristics: The tendrils of peas are a dead giveaway.

Lookalikes: Pea plants broadly resemble beans, but have quite different leaves. Pea plants are also much more prone to climb than beans.

Pfeffer

Seedling: Pepper seedlings still sport the smooth-edged, shiny leaf of adult plants.

General Structure: Pepper plants are relatively tall, growing up to roughly knee or hip height in some cases. They are quite bushy with simple, smooth leaves.

Leaves: Simple and smooth, pepper leaves tend to have a shine to them. Veins are visible but not overly prominent.

Blumen: White, with 5-9 pointed petals around a prominent center.

Vegetables: Peppers are a widely varied bunch. The pepper itself may be small and green (Serrano or Jalapeno) or large and almost any color (bell peppers). There are plenty of rarer pepper types to keep you guessing. All peppers are slightly waxy, and if cut are hollow inside.

Notable Characteristics: Look for simple, smooth, shiny leaves.

Lookalikes: Basil has similar leaves, but they tend to curl back while pepper leaves are pointed. Basil will also stay much smaller than most pepper plants.

Kartoffeln

Seedling: Potato seedlings have rounded leaves with a textured surface, with rough leaf surfaces and indented veins.

General Structure: Potatoes grow as a low, bushy plant with multiple potato tubers growing underground.

Leaves: Potato leaves are simple, with smooth edges and pointed tips. Their veins are slightly indented, giving the leaves a puckered look.

Blumen: Potato flowers are white, with fused petals and a prominent central stigma that is generally yellow.

Vegetables: Potatoes grow below ground, with multiple tubers per plant.

Notable Characteristics: Look for the simple, slightly wrinkled leaves on a low-growing bushy plant. You might also find the true fruit of a potato plant at times, which looks slightly like a tomato.

Lookalikes: There are no common look-alikes that are likely to show up in your garden.

Pumpkins

Seedling: Once they have more than two leaves (they have the typical smooth, rounded baby leaves at first), pumpkin seedlings have rounded leaves prominent teeth.

General Structure: A long, trailing vine that quickly takes over the garden if not planted carefully. Leaves are large and rough, stems have slight spines or hairs.

Leaves: Large, circular, and lobed with hairs and an overall rough texture.

Blumen: Large, floppy orange flowers that look soft.

Vegetables: Pumpkins start out green, growing on the ground from the vine. They quickly mature into the large jack-o-lantern-like gourds we’re used to seeing in October.

Notable Characteristics: The plant is so rough and spiny, most people work with it wearing gloves.

Lookalikes: Since pumpkins are a type of squash, they look a lot like them! Some varieties of pumpkin, therefore, are nearly impossible to tell apart from squash. For amateurs, it’s often best to wait to see what the gourds mature into.

Radieschen

Seedling: Seedling radishes have roughly heart-shaped leaves, with the point of the heart being the stem. The leaves are smooth and the veins are very small. They are almost identical to turnip seedlings.

General Structure: Radishes look like little more than a bundle of leaves from above-ground. The radish itself grows below ground.

Leaves: The leaves are long and slightly toothed and lobed, somewhat similar to dandelion leaves from a distance. The stems are longer with a whitish hue.

Blumen: Flowers have four petals with pinkish purple on the tips.

Vegetables: The radish itself grows under the dirt, though its reddish top may poke up above ground as it matures.

Notable Characteristics: The radish is significantly smaller than most other underground vegetables.

Lookalikes: Some lettuce varieties may be similar, but they won’t have the red radish below!

Rutabaga

Seedling: Young rutabaga are relatively unremarkable. They have roundish leaves with slight teeth but are relatively similar to many other seedling plants.

General Structure: With kale-like curly leaves and an underground vegetable, rutabaga isn’t much to look at. Keep an eye out for the top of the vegetable itself poking through the soil.

Leaves: With long whitish stems and large, curly leaves, the top of a rutabaga can look similar to lettuce or kale. There generally will be far fewer leaves in a mature rutabaga than a plan that’s cultivated for its leaves. They closely resemble turnip as well but are larger and waxier.

Blumen: Bright yellow and small, on tall stalks.

Vegetables: The rutabaga itself grows below ground, but may protrude slightly above the dirt. Look for its purplish reddish hue. The bottom of the vegetable will be whitish.

Notable Characteristics:

Lookalikes: The leaves resemble kale leaves or lettuce leaves, but are much less bushy and curly. They closely resemble turnips as well but are larger and waxier.

Spinat

Seedling: The initial pair of leaves from a spinach plant is thin and grass-like, but quickly the seedling produces rounded leaves that look just like the baby spinach you purchase in a grocery store!

General Structure: Spinach plants look like a bunch of spinach leaves, very short and quite thick. You harvest them as soon as the leaves are big enough to eat, so there’s not much time to lose track of the plant.

Leaves: Spinach leaves are dark green, slightly rounded, and a bit glossy. The central vein is often a bit indented, giving the tips of the leaf a slightly backward curl.

Blumen: Spinach only flowers if you neglect to harvest the leaves on time. Then, it produces a tall stalk with small greenish-white flowers on it.

Vegetables: The leaves are the product when it comes to spinach!

Notable Characteristics: Look for rounded, dark green, very smooth leaves.

Lookalikes: Spinach is relatively familiar and easy to identify since it looks exactly like what you’d buy at the store! It’s much smaller than other leafy vegetables.

Quetschen

Seedling: Young squash quickly start to produce the puckered, toothed leaves characteristic of the adult plant.

General Structure: Squash is notorious for “taking over” gardens. It’s got huge leaves and tends to grow as a long, wandering vine.

Leaves: Large and rough, squash leaves have toothed edges and pucker or wrinkle slightly around the veins. They are often hairy.

Blumen: Yellow or orange, fused near the base. Squash leaves are often large and soft or even floppy.

Vegetables: Squash is a variable group of plants. The gourd that’s produced can range from long and yellow to small and green. Identifying squash by its gourd is probably your best bet if you’ve forgotten which variety you planted where.

Notable Characteristics: Squash is nearly unmistakeable thanks to its huge, hairy leaves and tendency to dominate a corner of the garden patch.

Lookalikes: Since pumpkin is a type of squash, it can be a bit tricky to tell it apart. Look at the fruit the vine is producing to narrow down which type of squash you have!

Turnip

Seedling: Seedling turnips have long stems with heart-shaped leaves. They are a pale green and closely resemble radish seedlings.

General Structure: Turnip plants have long, slightly curly leaves that closely resemble rutabaga. Rutabaga grows larger and has less bright leaves, but otherwise, it can be a bit tricky to tell these plants apart.

Leaves: Large, bright green, and curly. Turnip leaves are toothed and significantly longer than they are wide, with prominent stems.

Blumen: Bright yellow, somewhat resembling a buttercup.

Vegetables: The turnip itself grows underground, but you might see its purplish top poking out. The bottom of the turnip is white. They closely resemble rutabaga but are smaller.

Notable Characteristics: The flowers are unique, but you don’t want to see them! That means your plant has “bolted.”

Lookalikes: Very similar to rutabaga, but a bit smaller and brighter colored with less waxy leaves.

Zucchini

Seedling: Young zucchini quickly starts to produce the puckered, toothed leaves characteristic of the adult plant.

General Structure: Zucchini grows as a large-leaved bushy plant that quickly takes over parts of your garden. It has slightly hairy stems and leaves.

Leaves: Large, lobed, and pointy, zucchini leaves look like monstrous maple leaves. They are quite hairy!

Blumen: Like most squash flowers, zucchini flowers are yellowish orange and soft or even floppy.

Vegetables: Zucchini looks much like cucumbers. They’re long, green, rounded, and a bit wax.

Notable Characteristics: Look for the long, narrow, green zucchini. Luckily, cucumber (a close look-alike vegetable) looks nichts like zucchini as a plant!

Lookalikes: As another member of the squash family, zucchini resembles squash in most ways. It’s best to identify based on the vegetable produced.


So, are you feeling inspired now that you know these everyday vegetables have edible leaves?

You’ll find lots of modern, approachable recipes for all of these plants in my newest book, The No-Waste Vegetable Cookbook: Recipes and Techniques for Whole Plant Cooking.

Buy it at Amazonas, Barnes & Noble, Books A Million, Indigo, Buchdepot (free shipping worldwide), or your local independent bookseller. (Tip: You can ask any bookseller to place an order for you. Support local!)

About Author

Linda Ly

I'm a plant lover, passionate road-tripper, and cookbook author whose expert advice and bestselling books have been featured in TIME, Outside, HGTV, and Food & Wine. The No-Waste Vegetable Cookbook is my latest book. Garden Betty is where I write about modern homesteading, farm-to-table cooking, and outdoor adventuring — all that encompass a life well-lived outdoors. After all, the secret to a good life is. Read more »


Schau das Video: Jak umýt ovoce a zeleninu.