Information

Summer Pear Vs. Winterbirne: Was ist eine Winterbirne und eine Sommerbirne?

Summer Pear Vs. Winterbirne: Was ist eine Winterbirne und eine Sommerbirne?


Es gibt nichts Schöneres als eine perfekt reife Birne, die von zuckerhaltiger Saftbirne tropft, egal ob es sich um eine Sommerbirne oder eine Winterbirne handelt. Winterbirne ist? Während es offensichtlich erscheinen mag, dass die Ungleichheit bei der Ernte liegt, ist der Unterschied zwischen Winterbirnen und Sommerbirnen etwas komplizierter.

Sommerbirne gegen Winterbirne

Der Birnbaum stammt aus Küsten- und gemäßigten Regionen Westeuropas und Nordafrikas sowie aus Ostasien in ganz Asien. Es gibt mehr als 5.000 Birnensorten! Sie sind in zwei Hauptgruppen unterteilt: die weichfleischigen europäischen Birnen (P. communis) und die knusprigen, fast apfelartigen asiatischen Birnen (P. pyrifolia).

Europäische Birnen sind am besten, wenn sie vom Baum gereift sind, und werden wiederum in zwei Kategorien unterteilt: Sommerbirnen und Winterbirnen. Sommerbirnen sind solche wie Bartlett, die nach der Ernte gereift werden können, ohne sie zu lagern. Winterbirnen sind solche wie D’Anjou und Comice, die vor der Reifung von Gipfeln einen Monat oder länger im Kühlraum benötigen.

Der Unterschied zwischen Winter- und Sommerbirnen hat also mehr mit der Reifezeit als mit der Erntezeit zu tun, aber jeder hat seine eigenen Vorteile.

Was ist eine Sommerbirne?

Sommer- und Winterbirnen sind so unterschiedlich wie Sommer- und Winterkürbis. Sommerbirnen produzieren früh (Sommer-Herbst) und reifen am Baum. Mit Ausnahme von Bartlett und Ubileen sind sie normalerweise kleiner bis mittelgroß.

Sie haben dünne, empfindliche, leicht gequetschte Häute, was bedeutet, dass sie eine kürzere Lager-, Versand- und Verkaufszeit haben als Winterbirnen. Diese Delikatesse bedeutet, dass ihnen auch die Körnung von Winterbirnen fehlt, die manche Menschen bevorzugen. Daher sind sie für den gewerblichen Erzeuger weniger wünschenswert zu wachsen, aber für den heimischen Erzeuger ideal. Sie können am Baum oder mit wenigen Tagen Nacherntekühlung gereift werden.

Was ist eine Winterbirne?

Winterbirnen werden in Bezug auf ihre Reifezeit als solche eingestuft. Sie werden den ganzen Herbst über geerntet, dann aber kalt gelagert. Sie benötigen 3-4 Wochen Kühllagerung, um zu reifen. Hier gibt es eine feine Linie; Wenn Winterbirnen zu früh gepflückt werden, bleiben sie hart und werden nie süß. Wenn sie jedoch zu spät gepflückt werden, wird das Fleisch weich und matschig.

Gewerbliche Erzeuger verlassen sich daher auf einige technische und elektronische Methoden, um zu beurteilen, wann Winterbirnen gepflückt werden müssen. Dies ist jedoch für den heimischen Erzeuger nicht gerade logistisch. Eine Kombination von Kriterien kann verwendet werden, um zu bestimmen, wann der Heimzüchter die Früchte ernten soll.

Erstens kann das Kalenderdatum, an dem die Früchte normalerweise gepflückt werden, hilfreich sein, obwohl es je nach Wetterbedingungen um 2-3 Wochen verschoben sein kann.

Eine spürbare Farbveränderung ist ein Faktor. Alle Birnen ändern ihre Farbe, wenn sie reifen. Natürlich hängt es davon ab, welchen Typ Sie anbauen, um zu wissen, worauf Sie bei einem Farbwechsel achten müssen. Die Samenfarbe ändert sich auch, wenn die Frucht reift. Es geht von weiß über beige bis dunkelbraun oder schwarz. Wählen Sie eine Birne und schneiden Sie sie hinein, um die Samenfarbe zu überprüfen.

Schließlich sind Winterbirnen normalerweise bereit zu pflücken, wenn sie sich beim leichten Ziehen leicht vom Stiel lösen.

Ich bin sicher, es gibt Anhänger des einen oder anderen - diehards für Sommer- oder Winterbirnen, aber wie bei fast allem im Leben kommt es darauf an, was der Einzelne bevorzugt.


10 Birnensorten Von Anjou bis Williams

Die meisten nordamerikanischen Birnen werden in Oregon und Washington angebaut, und die hier aufgeführten Erntemonate spiegeln dies wider. In Nordamerika gibt es in der Saison von August bis Mai (und sogar bis in den Juni einiger Jahre) verschiedene Birnenarten. Ihre beste Wahl, um lokale Birnen zu finden, ist auf Bauernmärkten - fragen Sie den Erzeuger, wann Sie mit der Ernte rechnen können und wie lange sie dauern könnte.


Warum Sommerschnitt eine gute Idee ist

Es besteht die Tendenz, das Beschneiden im Sommer als eine mysteriöse Kunst zu betrachten, die von Experten ausgeführt wird, während der Rest von uns beim Beschneiden im Winter bleibt. Eigentlich ist das Beschneiden im Sommer nicht riskant und manchmal ist es wirklich eine bessere Option als das Beschneiden im Winter. Einer der Hauptunterschiede zwischen den beiden Techniken besteht darin, dass das Beschneiden im Winter das Wachstum stimuliert. Das Beschneiden im Sommer überprüft dies. Ein weiterer wichtiger Unterschied ist, dass es die EINZIGE ZEIT ist, Mitglieder der Prunus-Familie zu beschneiden - Pflaumen, Mandeln, Aprikosen, Nektarinen, Pfirsiche, Messgeräte usw., um das Risiko einer Silberblattinfektion zu minimieren. Blattsilber ist eine Pilzkrankheit und seine vom Wind übertragenen Sporen werden vom Spätherbst bis zum Frühjahr freigesetzt, wenn sie in frische Schnittschnitte gelangen können.

Vielleicht ist es das ganze Laub, das beim Beschneiden im Sommer abschreckt. Im Winter ist alles so viel einfacher, wenn Sie genau sehen können, was Sie tun. Außerdem besteht die Befürchtung, dass durch die Reduzierung des neuen Wachstums auch die Früchte oder Blumen des nächsten Jahres abgeschnitten werden. Keine Sorge, was Sie wegschneiden, ist das übermäßige Wachstum, das den Baum überfüllt und Energie verbraucht, die besser auf die Fruchtknospen gerichtet ist. Dies gilt insbesondere für ausgebildete Obstbäume wie Cordons, Spaliere und Step-Over. Im Sommer werden sie sich selbst überlassen und verwandeln sich schnell in widerspenstige Mop-Tops. Das gesamte frühe Training geht in einem Laubwald verloren. Ab dem zweiten Pflanzjahr sollten im Spätsommer alle ausgebildeten Obstbäume ihren Hauptschnitt haben. Das Beschneiden im Sommer schränkt auch das Wachstum ein und hilft bei der Formung anderer Obst- und Zierbäume.

Beerenfrüchte können auch im Sommer beschnitten werden. Schneiden Sie beschädigtes Holz direkt nach der Fruchtbildung aus schwarzen Johannisbeeren und halten Sie stachelige Stachelbeeren unter Kontrolle, indem Sie Kreuzungen oder beschädigte Äste entfernen. Wenn im Sommer rote und weiße Johannisbeeren beschnitten werden, erreichen zusätzliches Licht und Luft die Früchte und beschleunigen den Reifungsprozess.

Im Ziergarten sollten die früh blühenden Sträucher unmittelbar nach der Blüte beschnitten werden. Philadelphus, Kolkwitzia, Deutzia und Kerria japonica sollten alle so behandelt werden. Um den Strauch formschön zu halten, schneiden Sie ein Drittel des alten braunen Holzes in Bodennähe aus - dies fördert neue blühende Triebe und schneidet dann übermäßiges Wachstum ab. Wenn ein Strauch übergroß und langbeinig ist, kann er bis auf 20 cm über dem Boden hart beschnitten werden. Wenn Sie diese drastische Maßnahme ergreifen, geben Sie der Pflanze ein gründliches Einweichen, geben Sie etwas Knochenmehl in den Boden und geben Sie einen feuchtigkeitsspeichernden Mulch darauf.

Einige Pflanzen sind „Blutungen“ und verlieren alarmierende Mengen an Saft, wenn sie im späten Winter oder frühen Frühling beschnitten werden. Birken und Ahorn fallen in diese Kategorie und werden am besten im Sommer beschnitten. In ähnlicher Weise sollten Weinreben, die vor Ende Januar ihren Hauptschnitt erhalten müssen, um Blutungen zu vermeiden, die kräftigen neuen seitlichen Wucherungen bis zum Hochsommer unbeschnitten lassen.
Gehen Sie also mit Ihren Gartenschere raus und setzen Sie sich mit dem Beschneiden im Sommer auseinander. Es ist wirklich keine Raketenwissenschaft und Ihr Garten wird umso besser aussehen.


Obst

Nachdem die Chanticleer-Birne im Frühjahr blüht, bringt der Baum kleine, runde Früchte hervor. Die Frucht ist nichts anderes als eine Birne, die man im Supermarkt finden würde - sie hat etwa die Größe einer Erbse. Die Frucht ist essbar, obwohl der extrem bittere Geschmack sie für die meisten eher unangenehm macht. Die Früchte des Chanticleer-Birnbaums ziehen Vögel an und bleiben den ganzen Herbst und Winter über am Baum. Pflanzen Sie einen Chanticleer-Birnbaum nicht wegen seiner Früchte, sondern wegen seiner Zierblumen und leuchtenden Farben während der Jahreszeiten.


Birnensorten

Weltweit werden mehr als 5.000 Birnensorten angebaut.

Bartlettbirnen sind die vielseitigsten und am häufigsten in Supermärkten vorkommenden Birnenfrüchte. Sie sind ausgezeichnet in Dosen, frisch und in Salaten und Birnen-Desserts.

Die Birne ist eigentlich ein Mitglied der Rosenfamilie und ein Cousin des Apfels und eine der ältesten Früchte, die der Mensch kennt.

Es wird angenommen, dass sie aus China oder Asien stammen und Anfang des 18. Jahrhunderts mit Kolonisten nach Nordamerika ausgewandert sind. Sie sind auch eine der ersten Früchte, die aus Europa nach Nordamerika gebracht wurden.

Als eine der wenigen Früchte, die nicht gut reifen, wenn sie am Baum reifen dürfen, werden Birnen normalerweise vor ihrer Reife gepflückt und sind eine spätere Erntefrucht im Okanagan British Columbia.

Diejenigen, die am Baum reifen, haben eine grobkörnige Textur und das Fleisch wird braun und weich. Nach der Ernte werden die Birnen verpackt und im Packhaus im Kühlhaus gelagert.

Die Form einer Birne variiert von Apfel bis Tropfenform. Die Hautfarbe reicht von hellgelb bis rot und braun. Das Fruchtfleisch einer Birne ist saftig und in einigen Sorten, wie z. B. asiatischen Birnen, fast durchscheinend.

Birnen haben ein reiches, süßes und butterartiges Aroma und eignen sich hervorragend für Desserts und Süßigkeiten sowie hervorragend für Hauptgerichte. Sie sind so zart, dass sie einst als "Butterfrucht" bezeichnet wurden.

Sie können gebacken, eingelegt, in Dosen, gefroren, in Babynahrung verwendet oder zu Marmeladen, Gelees und Torten verarbeitet werden.

Obwohl sie einst ausschließlich Herbst- und Winterfrüchte waren, sind Birnen heute dank moderner Lager- und Transportmethoden fast das ganze Jahr über auf den Märkten erhältlich.

Okanagan Birnensorten

Gelbe Bartlettbirnen sind weltweit die häufigste Birnensorte.

Sie haben eine klare gelbe Haut, wenn sie reif sind. Das Fleisch eines Bartlett ist saftig und süß mit einer glatten Textur, was sie ideal für frisches Essen macht. Bartlettbirnen sind fast glockenförmig, sind auch extrem aromatische Birnen und haben diesen ausgeprägten "Birnengeschmack".

Bartlett's werden sehr häufig zum Einmachen verwendet, da sie ihren Geschmack auch nach dem Erhitzen behalten und ihre Form beim Backen oder Pochieren gut behalten. Probieren Sie einen geschnittenen Bartlett in einem grünen Gartensalat mit Ihrem Lieblingsdressing. Oder servieren Sie einfach einen frisch geschnittenen Bartlett mit Käse für einen appetitlichen Snack.

Achten Sie bei der Auswahl einer Bartlett-Birne auf eine, die hell und frisch aussieht, ohne blaue Flecken oder äußere Schäden. Es ändert seine Farbe, wenn es reift. Gelbe Bartletts wechseln von hellgrün zu goldgelb. Im Okanagan reifen Bartlett-Birnen ab Ende August und sind bis Dezember erhältlich.

Der Rote Bartlett, auch bekannt als "Max Red"wurde erstmals 1938 an einem normalen Bartlett-Baum in der Nähe von Zillah, Washington, entdeckt. Rote Bartlett-Birnen haben den wunderbaren Geschmack und das süße Aroma des normalen Bartlett sowie eine schöne rote Hautfarbe. Ihre Farbe kann von einem hellroten vertikalen Streifen über einem grünen Hintergrund bis zu einer dunklen, festen kastanienbraunen Farbe variieren. In fast jeder Hinsicht sind rote Bartlettbirnen fast die gleichen wie gelbe Bartletts.

Während sie reifen, Red Bartletts Farbe hellt sich zu einem klaren, kräftigen Rot auf, da sich die grünen Hintergrundpigmente wie bei der grünen Bartlett-Sorte in gelb ändern. Sie fügen einen schönen Farbkontrast in Obstschalen und Körben hinzu und bieten gleichzeitig die köstlichen Aromen und glatten Texturen von Yellow Bartletts. Rote Bartlettbirnensorten sind Hervorragend frisch oder in Salaten gegessen, in Dosen, gebacken oder pochiert und sogar als geröstete Birnen zubereitet. Rote Bartlettbirnen geben im reifen Zustand ein süßes Aroma ab. Diese Birne quetscht auch leicht, wenn sie reif ist. Aufgrund ihres Geschmacks und ihrer Süße sind Red Bartlett Birnensorten a Gute Allround-Wahl für Birnenkonserven, Sirupe, Birnensauce und Chutneys, in Birnen-Dessert-Rezepten und für ein hausgemachtes Lieblingsrezept für Birnenmarmelade.


Schau das Video: Please id Sweet Green Summer Pears Pyrus communis