Information

Kirschpflanzregeln

Kirschpflanzregeln


Süßkirsche ist die älteste Kirschform, die seit achttausend Jahren vor Christus bekannt ist. Diese thermophile Pflanze der südlichen Breiten begann erst im letzten Jahrhundert dank der Bemühungen der Züchter, in kalte Regionen zu ziehen. Um diese Kultur ohne Probleme wachsen zu lassen und eine anständige Ernte zu erzielen, muss der Gärtner hart arbeiten. Außerdem muss er die Regeln für die Landung und die Auswahl eines Ortes mit günstigen Bedingungen studieren.

Kirschpflanzdaten

Es gibt zwei Möglichkeiten für den Zeitpunkt des Pflanzens von Kirschen - Frühling und Herbst. Die erste Option ist die am meisten bevorzugte und weit verbreitete Option und eignet sich für alle Anbaugebiete. Der Zeitpunkt für das Pflanzen sollte im zeitigen Frühjahr gewählt werden, wenn der Saftfluss noch nicht begonnen hat und die Knospen nicht geschwollen sind. Außerdem sollte der Schnee bereits schmelzen und die Erde sollte sich auf + 5-10 ° C erwärmen. Diese Zeit ist gut, weil die Natur zu erwachen beginnt und die gepflanzten Pflanzen damit aufwachen. Sie werden sofort Wurzeln schlagen und anfangen zu wachsen. Die Überlebensrate der Sämlinge zu diesem Zeitpunkt ist maximal. Und im Herbst wird die Kirsche endlich an einem neuen Ort Fuß fassen, stärker werden, an Kraft gewinnen und ihren ersten Winter sicher überleben können.

In südlichen Regionen mit warmen Wintern und einer langen Vegetationsperiode ist eine Herbstpflanzoption möglich. In diesem Fall sollte die Zeit so gewählt werden, dass 3-4 Wochen vor dem Einsetzen des kalten Wetters verbleiben, während der der Sämling Zeit hat, Wurzeln zu schlagen. Diese Option hat einen Vorteil: In Gebieten mit trockenen und heißen Sommern müssen im Frühjahr gepflanzte Sämlinge mit Trockenheit und Hitze umgehen, was während der Herbstpflanzung ausgeschlossen ist.

Wo man auf dem Gelände Kirschen pflanzt

Zum Anpflanzen von Kirschen benötigen Sie einen gut beleuchteten und belüfteten Ort. Gleichzeitig muss es vor kalten Nordwinden in Form von dicken Bäumen, Wänden von Gebäuden oder Bauwerken, Zäunen geschützt werden. Es ist besser, einen kleinen Süd- oder Südwesthang zu wählen, an dem das Wasser nicht stagniert. Sumpf und dichtes Auftreten von Grundwasser (weniger als 2,5 m) sind nicht zulässig.

Welche Art von Erde liebt Süßkirsche

Für Kirschen, die in ariden Regionen angebaut werden, sind fruchtbarer Lehm und in Gebieten mit ausreichender oder übermäßiger Feuchtigkeit sandiger Lehm geeignet. In diesem Fall sollte der Boden eine lockere, gut durchlässige Struktur haben. Der optimale Säuregehalt liegt bei pH 6,7-7,1, aber bei Chernozemen mit viel Humus können Pflanzen auch den Carbonatgehalt (erhöhte alkalische Reaktion) des Bodens tolerieren. In diesem Fall ist eine Reaktion bis zu einem pH-Wert von 8,0 akzeptabel.

Wie man Kirschen pflanzt, wenn das Grundwasser in der Nähe ist

In Gebieten mit dichtem Grundwasservorkommen gibt es keine wirtschaftlich sinnvolle Möglichkeit, Süßkirschen anzubauen. Auf feuchten Böden muss es unbedingt entwässert werden, indem Entwässerungsgräben angeordnet werden, die überschüssige Feuchtigkeit außerhalb des Standorts entfernen. Dieses Vergnügen ist nicht billig und zeitaufwändig.

Die Entwässerung des Geländes ist ein teures Unterfangen

In Fällen, in denen das Vorkommen von Grundwasser innerhalb von 1 bis 1,5 m liegt, können Sie Süßkirschen auf einem Hügel pflanzen. Es wird mit einer Höhe von 0,5 bis 1,2 Metern und einem Durchmesser von 2 bis 2,5 Metern über die Pflanzgrube gegossen.

In welcher Entfernung können Kirschen voneinander gepflanzt werden?

Das Pflanzintervall hängt ausschließlich von der Größe der Krone ab. Und dies hängt wiederum von der Sorte der Süßkirsche und des Wurzelstocks ab, auf die die Pfropfung durchgeführt wurde. Im Durchschnitt beträgt der Durchmesser der Kirschkrone normalerweise 2,5 bis 4 Meter. Basierend auf den Merkmalen der gepflanzten Sorte wird angenommen, dass der Abstand zwischen Bäumen in einer Reihe gleich dem Kronendurchmesser ist, und der Abstand zwischen Reihen wird um 1 bis 1,5 Meter vergrößert. Das heißt, bei einem Kronendurchmesser von 3 Metern wird das Landemuster 3 x 4 Meter gewählt.

Kirschen werden in einem Abstand von drei Metern voneinander gepflanzt

Mit welchen Bäumen können Sie Kirschen pflanzen?

Es ist am besten, Pflanzen nach dem Prinzip zu gruppieren - wie mit wie. Kirschen werden vorzugsweise in einer Gruppe mit anderen Kirschen und Kirschen gepflanzt. Kernobst - Apfel und Birne - unterdrücken normalerweise Kirschen, deshalb sollten Sie sich von ihnen fernhalten. Und es lohnt sich auch, die Nachbarschaft mit Sanddorn zu meiden - im Allgemeinen ist es ein schlechter Nachbar für jede Kultur. Die Aprikose hat ein ziemlich umfangreiches und leistungsfähiges Wurzelsystem, das aktiv mit dem Kirschwurzelsystem derselben Kraft kämpft. Daher lohnt es sich, ihre Nachbarschaft um 5-6 Meter zu verteilen. Pflaume und Kirschpflaume schaden der Kirsche nicht, aber sie unterdrücken sie von selbst.

Wo man selbstfruchtbare Kirschen pflanzt

Selbstunfruchtbare Sorten von Süßkirschen erfordern das Vorhandensein bestäubender Pflanzen in einem Radius von 50 bis 100 Metern. In der Regel sollten dies Kirschen anderer Sorten sein, deren Blütezeit mit der Blütezeit des gepflanzten Baumes zusammenfällt. Darüber hinaus ist die Kirschsorte Lyubskaya nach Angaben einiger Quellen ein guter Bestäuber für Süßkirschen. Dies sollte beim Pflanzen von Kirschen berücksichtigt werden. Wenn es keine solchen Pflanzen in der Nähe gibt und Sie Kirschen pflanzen möchten und diese selbst fruchtbar sind, müssen Sie gleichzeitig die Bestäubersorte Süßkirschen pflanzen.

Wie man Kirschen pflanzt

Das Pflanzen von Kirschen erfordert einige Vorbereitungen.

Vorbereitung einer Pflanzgrube für Kirschen im Frühjahr

Eine Pflanzgrube für Kirschen muss mindestens 20-30 Tage vor dem Pflanzen vorbereitet werden. Wenn es für den Frühling geplant ist, ist es besser, das Pflanzloch im Herbst vorzubereiten. Dafür:

  1. Sie müssen ein Loch mit einer Tiefe von 50 bis 60 Zentimetern und einem Durchmesser von 80 bis 100 Zentimetern graben. Auf humusarmen Böden wird das Volumen der Grube erhöht, um beim Pflanzen mehr Nährstoffe in die Grube einzubringen.

    Sie müssen ein Loch mit einer Tiefe von 50 bis 60 Zentimetern und einem Durchmesser von 80 bis 100 Zentimetern graben

  2. Wenn der Boden schwer und lehmig ist, sollte die Tiefe der Grube auf 80 Zentimeter erhöht und eine 10 bis 20 Zentimeter dicke Drainageschicht auf den Boden gelegt werden. Als Entwässerung werden Schotter, Blähton, Kies, Schotter usw. verwendet.

    Wenn der Boden schwer und lehmig ist, sollte eine 10 bis 20 Zentimeter dicke Drainageschicht auf den Boden der Pflanzgrube gelegt werden.

  3. Danach muss die Grube bis zum Rand mit einer Nährstoffmischung gefüllt werden, die zu gleichen Teilen aus schwarzem Boden, Torf, Humus und grobem Flusssand besteht. Für jeden Eimer einer solchen Mischung 30-40 Gramm Superphosphat und 0,5 Liter Holzasche hinzufügen.

    Das Pflanzloch muss bis zum Rand mit Nährstoffmischung gefüllt sein.

  4. Für den Winter ist die Grube mit feuchtigkeitsbeständigen Materialien (Folie, Dachmaterial, Schiefer usw.) bedeckt, um das Auswaschen von Nährstoffen durch Schmelze und Regenwasser zu verhindern.

Kirschen im Frühjahr mit Setzlingen pflanzen

Die häufigste Option zum Pflanzen von Kirschen ist das Pflanzen von Sämlingen. Sie werden in der Regel im Herbst gekauft, da es zu diesem Zeitpunkt eine große Auswahl an hochwertigem Pflanzmaterial verschiedener Sorten gibt. Es lohnt sich, Sämlingen im Alter von einem oder zwei Jahren den Vorzug zu geben. Solche wurzeln besser und wurzeln, sie kommen schneller zur Frucht. Das Wurzelsystem des Sämlings sollte gut entwickelt sein und gesunde faserige Wurzeln ohne Wachstum, Knoten und Beulen haben. Der Stamm sollte einen Durchmesser von mindestens 10-15 mm haben und eine glatte Rinde ohne Risse oder Beschädigungen haben. In letzter Zeit werden zunehmend Kirschsämlinge mit geschlossenem Wurzelsystem zum Verkauf angeboten. Ihr Vorteil ist, dass solche Pflanzen jederzeit von April bis Oktober gepflanzt werden können.

Sämlinge mit geschlossenem Wurzelsystem können während der Vegetationsperiode jederzeit gepflanzt werden

So retten Sie einen Kirschsämling vor dem Pflanzen im Frühjahr

Sie können die im Herbst gekauften Sämlinge entweder im Keller (Keller) aufbewahren oder in den Boden graben. Im ersten Fall benötigen Sie einen Raum mit einer konstanten Lufttemperatur von 0 bis +5 ° C. Die Wurzeln des Sämlings werden in eine Königskerze und einen Tonbrei getaucht, wonach sie in eine feuchte Umgebung (Sand, Sägemehl, Moos) gelegt werden.

Im zweiten Fall müssen Sie ein Loch im Garten mit einer Tiefe von 20 bis 30 Zentimetern graben, in dessen Boden eine kleine Sandschicht gegossen wird. Die Sämlinge werden schräg in die Grube gelegt und die Wurzeln mit Sand bedeckt. Mit Wasser bewässert und fast vollständig mit Erde bedeckt, wobei nur die Oberseite nicht bedeckt bleibt. Sie ist mit Fichtenzweigen bedeckt, um Schäden durch Hasen zu vermeiden.

Bis zum Frühjahr können Setzlinge gerettet werden, indem sie im Garten gegraben werden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Pflanzen von Kirschen

Jetzt ist alles bereit für das erfolgreiche Pflanzen von Kirschen - ein Pflanzloch an der gewählten Stelle und ein Sämling der Sorte, die Sie mögen, zur Lagerung. Im Frühjahr, mit dem Einsetzen der optimalen Zeit, beginnen sie zu pflanzen:

  1. Am Tag der Pflanzung nehmen sie einen Sämling aus dem Keller oder Graben und untersuchen ihn. Wenn beschädigte oder gefrorene Wurzeln gefunden werden, schneiden Sie diese mit einer Gartenschere ab.

    Wenn beschädigte oder gefrorene Wurzeln gefunden werden, schneiden Sie diese mit einer Astschere ab

  2. Die Wurzeln werden mehrere Stunden in einer wachstumsstimulierenden Lösung (Epin, Heteroauxin, Kornevin) eingeweicht.

    Die Wurzeln mehrere Stunden in einer wachstumsstimulierenden Lösung einweichen

  3. Das Pflanzloch wird geöffnet und ein Loch in es entsprechend der Größe des Wurzelsystems des Sämlings gemacht.
  4. In der Mitte des Lochs bildet sich ein kleiner Hügel, und ein Holz- oder Metallpfahl wird ein wenig zur Seite der Mitte hineingetrieben. Seine Höhe über dem Boden sollte zwischen 80 und 120 Zentimetern liegen. Sie können zwei Pfähle zur besseren Fixierung der Pflanze verwenden.
  5. Der Sämling wird in das Loch abgesenkt, wobei der Wurzelkragen oben auf dem Hügel platziert wird, und die Wurzeln werden entlang der Hänge verteilt.

    Der Sämling wird in das Loch abgesenkt, wobei der Wurzelkragen oben auf dem Hügel platziert wird und die Wurzeln entlang der Hänge verteilt werden

  6. In diesem Stadium ist es am besten, die Hilfe einer zweiten Person zu verwenden. Einer wird die Pflanze halten und der zweite wird das Loch mit Erde bedecken. Dies muss Schicht für Schicht erfolgen, wobei jede Schicht verdichtet wird. Es ist darauf zu achten, dass sich der Wurzelkragen des Sämlings am Ende auf Bodenniveau befindet. Hierzu ist es zweckmäßig, eine Schiene oder Stange zu verwenden.

    Es ist praktisch, die Höhe des Wurzelkragens zu kontrollieren, wenn Kirschen mit einer Schiene oder einem Riegel gepflanzt werden

  7. Der zentrale Leiter des Sämlings wird auf eine Höhe von 60 bis 80 Zentimetern geschnitten, und die Zweige (falls vorhanden) werden auf 20 bis 30 Zentimeter gekürzt.

    Nach dem Pflanzen wird der Sämling beschnitten

  8. Der Stiel wird mit einem elastischen Material in Form einer Acht an den Pfahl gebunden, ohne die Rinde zu quetschen. Und auch für diese Zwecke können Sie spezielle Kunststoffklammern verwenden.

    Sie können Plastikklammern verwenden, um den Sämling zu binden

  9. Ein Stamm in der Nähe des Stammes wird gebildet, indem eine irdene Walze entlang des Durchmessers der Pflanzgrube geharkt wird.
  10. Gießen Sie die Pflanze reichlich, bis die Feuchtigkeit dreimal absorbiert ist. Dies ist notwendig, um einen guten Kontakt des Bodens mit den Wurzeln zu gewährleisten und Luftsinusse in der Wurzelzone zu beseitigen.

    Gießen Sie die Pflanze reichlich, bis die Feuchtigkeit dreimal absorbiert ist

  11. Am nächsten Tag wird der Boden mit Humus, Kompost, verrottetem Sägemehl, Heu usw. gelockert und gemulcht.

    Nach dem Gießen wird der Boden gelockert und gemulcht

Wie man gepfropfte Kirschen pflanzt

Gepfropfte Kirschen werden nach den gleichen Regeln gepflanzt wie selbstbewurzelte. Die einzige Besonderheit ist, dass die Impfstelle manchmal zu niedrig ist. In diesem Fall müssen Sie beim Pflanzen sicherstellen, dass es nicht im Boden vergraben ist. Es ist wünschenswert, dass sich die Impfstelle 5 bis 7 Zentimeter über dem Boden befindet. In Regionen mit hoher Schneedecke ist es besser, Sämlinge zu kaufen, die in einer Höhe von 0,5 bis 1,0 m gepfropft wurden.

Es ist wünschenswert, dass sich die Impfstelle mindestens 5 bis 7 Zentimeter über dem Boden befindet.

Wie man Kirschen in einen Behälter pflanzt

Heutzutage werden zunehmend Sämlinge von Pflanzen mit einem geschlossenen Wurzelsystem (CCS) verkauft. Sie werden normalerweise in Behältern oder Eimern angebaut und mit ihnen verkauft. Diese Methode hat offensichtliche Vorteile:

  • Bei der Transplantation eines solchen Sämlings wird das Wurzelsystem nicht verletzt und seine Überlebensrate beträgt 100%.
  • Sämlinge mit ZKS können beim Umpflanzen 3-4 Jahre alt sein, was die Zeit verkürzt, in der Kirschen ab dem Zeitpunkt des Pflanzens in die Frucht gelangen.
  • Solche Pflanzen können jederzeit vom frühen Frühling bis zum Herbst gepflanzt werden.

Eine Pflanzgrube für Kirschen mit ZKS wird nach den gleichen Regeln wie für gewöhnliche Sämlinge vorbereitet, die Pflanzregeln ändern sich ebenfalls nicht. Die Landefunktionen sind wie folgt:

  • In der Pflanzgrube bildet sich kein Hügel, da der Sämling durch Umschlag mit einem Erdklumpen aus dem Container umgepflanzt wird.
  • Und auch eine solche Pflanze braucht keinen Pfahl für ein Strumpfband, da ein großer Erdklumpen an den Wurzeln die Kirschen zuverlässig hält.

    Ein großer Erdklumpen an den Wurzeln hält die Kirschen sicher

Video: Kirschen pflanzen

Wie man Kirschen mit einem Knochen pflanzt

Natürlich können Kirschen aus Samen gezogen werden. Die Frage ist: warum? Es ist bekannt, dass diese Kultivierungsmethode die Sortenmerkmale des Originals nicht bewahrt. Egal wie lecker und groß die Beere ist, deren Samen für den Anbau verwendet wurde, das Ergebnis ist wahrscheinlich dasselbe. Nach viel Arbeit wächst ein wildes Wild mit kleinen Beeren von mittelmäßigem Geschmack. Ja, eine solche Pflanze hat Ausdauer, unprätentiöse Pflege, Frostbeständigkeit, Immunität gegen Krankheiten und Schädlinge. Es kann jedoch nur als Wurzelstock zum Pfropfen von Sortenkirschen oder für dekorative Landschaftsbaupflanzungen verwendet werden. In diesem Sinne werden wir kurz den Prozess des Pflanzens von Kirschen mit einem Knochen beschreiben:

  1. Von den Kirschen, die in einem bestimmten Gebiet wachsen, sammeln sie die erforderliche Menge (mit einer Reserve) Samen von vollreifen Beeren.
  2. Die Samen werden vom Fruchtfleisch befreit, gewaschen und getrocknet.

    Die Samen werden vom Fruchtfleisch befreit, gewaschen und getrocknet

  3. In eine Papiertüte gelegt und bis Dezember bei Raumtemperatur gelagert.
  4. Im Dezember werden die Knochen drei bis vier Tage lang in Wasser eingeweicht und täglich gewechselt.
  5. In einen Behälter mit feuchtem Untergrund (Sand, Sägemehl, Sphagnummoos) geben.
  6. Der Behälter wird drei Monate lang in den Kühlschrank gestellt, um die Samen zu schichten.
  7. Im Frühjahr wird der Container nach draußen gebracht und mit Schnee bedeckt.
  8. Nachdem die Schalen gerissen sind und zu sprießen beginnen, werden sie in einzelne Töpfe oder Schalen bis zu einer Tiefe von 1,5 bis 2 Zentimetern gepflanzt.

    Nachdem die Schalen gerissen sind und zu keimen beginnen, werden sie in einzelne Töpfe gepflanzt

  9. Sämlinge erscheinen normalerweise in 25-30 Tagen. Wenn sie eine Höhe von 10-15 Zentimetern erreichen, tauchen sie in einen größeren Behälter.

    Wenn die Sämlinge eine Höhe von 10-15 Zentimetern erreichen, tauchen sie in einen größeren Behälter

  10. Bei regelmäßiger Befeuchtung und Lockerung bis zum Herbst werden sie 25 bis 30 Zentimeter groß.
  11. Danach, mindestens einen Monat vor dem Einsetzen des Frosts, werden die resultierenden Sämlinge an einem dauerhaften Ort gepflanzt, wobei die oben beschriebenen Regeln zu beachten sind. Gleichzeitig müssen Sie dafür sorgen, dass Pflanzen vor Frost und Nagetieren geschützt werden, indem Sie sie mit Schutzräumen aus Plastikflaschen mit geschnittenem Boden ausstatten.

    Es ist notwendig, Pflanzen vor Frost und Nagetieren zu schützen, indem sie mit Schutzräumen aus Plastikflaschen mit abgeschnittenem Boden ausgestattet werden

Wie man Kirschen im Frühjahr mit Stecklingen pflanzt

Um eine Süßkirsche mit einem Griff zu pflanzen, muss sie zuerst verwurzelt werden. Die Regeln für das Pflanzen von Wurzelstecklingen sind die gleichen wie für das Pflanzen eines normalen Sämlings.

Wurzel Kirschstecklinge

Kirschen werden in der Regel durch grüne Stecklinge vermehrt. Dieser Vorgang ist einfach, aber etwas mühsam. Es besteht aus folgenden Elementen:

  1. Stecklinge ernten. Die beste Zeit dafür ist, wenn junge Triebe eine große Länge erreichen und zu verholzen beginnen, aber selbst noch recht flexibel sind. In Zentralrussland fällt es vom 10. bis 30. Juni. So:
    1. Wählen Sie am frühen Morgen, während es kühl ist, Seitentriebe mit mittlerem Wachstum, die sich auf jungen Wucherungen des letzten Jahres befinden und in einem gut beleuchteten Teil der Krone wachsen. Schneiden Sie sie mit einer Gartenschere aus.
    2. Aus diesen Zweigen werden 8-10 Zentimeter lange Stecklinge geschnitten. Jeder von ihnen sollte 3-4 Knospen und Blätter haben. In diesem Fall sollte der untere Schnitt ein bis zwei Zentimeter von der ersten Niere entfernt sein.
    3. Ein oder zwei der unteren Blätter werden vollständig ausgeschnitten, und die oberen werden um 50-60% geschnitten, um die Verdunstungsfläche zu verringern.

      Ein oder zwei untere Blätter werden vollständig ausgeschnitten, und die oberen werden um 50-60% geschnitten, um die Verdunstungsfläche zu verringern

    4. Die vorbereiteten Stecklinge werden mit ihrem unteren Ende in eine Lösung eines Wurzelbildungsstimulators (Kornevin, Heteroauxin) bis zu einer Tiefe von 2,5 bis 3 cm gegeben. In dieser Lösung sollten die Stecklinge bis zum Abend stehen.
  2. Zum Wurzeln von Stecklingen müssen Sie einen Behälter mit nahrhafter Erde vorbereiten. Zunächst wird eine Schicht feuchtigkeitsabsorbierender Erde mit einer Schicht von 10-12 cm auf den Boden gegossen. Gießen Sie ein Substrat aus einer Torf-Sand-Mischung mit einer Schicht von 3-5 Zentimetern darauf.
  3. Abends werden Stecklinge aus der Lösung genommen und bis zu einer Tiefe von 3-4 Zentimetern in den vorbereiteten Boden geklebt, so dass sich die untere Knospe im Substrat befindet. Der Abstand zwischen den Stecklingen in einer Reihe sollte innerhalb von 5 bis 7 Zentimetern und zwischen den Reihen zwischen 8 und 12 Zentimetern liegen.

    Aus den Seitentrieben der jungen Wucherungen des letzten Jahres werden Stecklinge für die Wurzelbildung geschnitten

  4. Befeuchten Sie den Boden mit einer Sprühflasche.
  5. Der Behälter befindet sich in einem gut beleuchteten Gewächshaus, in dem eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten werden muss. Die beste Wurzeltemperatur liegt bei 23-30 ° C.

    Der Behälter mit Stecklingen befindet sich in einem gut beleuchteten Gewächshaus, in dem eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten werden muss.

  6. Weitere Pflege besteht in der täglichen Belüftung und doppelten Bewässerung mit einem Spritzgerät. Bei Bedarf muss der Boden auch vorsichtig gelockert werden.
  7. Nach etwa einem Monat haben die Pflanzen bereits gute Wurzeln und sollten gepflanzt werden. Sie können es sofort an einem festen Ort pflanzen, aber es ist besser, es in Behälter oder Eimer zu verpflanzen und das Pflanzen auf den Frühling zu verschieben. In diesem Fall müssen solche Sämlinge für den Winter in ein Gewächshaus gestellt oder mit einem vorübergehenden Schutz vor Frost ausgestattet werden.

Video: Wie man grüne Stecklinge richtig wurzelt

Je nach Anbaugebiet Kirschen pflanzen

Die Pflanzregeln und -anforderungen für den Standort des Baumes hängen nicht von der Anbaufläche ab. Sie sind Standard und oben beschrieben. Der Unterschied besteht nur in den verwendeten Sorten und Anbaumethoden, in den Merkmalen der Pflege und Bildung.

In Weißrussland

Das kontinentale Klima in Belarus eignet sich hervorragend für den Anbau winterharter Sorten von Süßkirschen. Unter ihnen:

  • Gascinets;
  • Ich setze;
  • Norden;
  • Menschen;
  • Syubarovskaya und andere.

Kirschpflanzdaten in Weißrussland sind der frühe Frühling.

In der Ukraine

Süßkirschen werden wie Kirschen in der gesamten Ukraine massiv angebaut, insbesondere in den südlichen Regionen. Hier wurde eine große Anzahl von Sorten in Zonen gezüchtet (hauptsächlich in der Melitopol Experimental Gardening Station):

  • Melitopol schwarz;
  • Melitopol früh;
  • Valery Chkalov;
  • Maskottchen;
  • Wunderbar;
  • Raum und viele andere.

Die Pflanzung erfolgt sowohl im Frühjahr als auch im Herbst (in den südlichen Regionen) nach Standardregeln.

Anbau von Kirschen in Zentralrussland, einschließlich der Region Moskau

Für diese Gebiete sind winterharte Sorten von der frühen bis zur mittleren späten Reifezeit geeignet. Zum größten Teil sind sie die Früchte der Auswahl des Allrussischen Forschungsinstituts für Lupine (Brjansk) und des Allrussischen Auswahl- und Technologieinstituts für Gartenbau und Baumschule (Moskau) sowie einiger belarussischer und ukrainischer Sorten. Kirschen sollten hier nur im zeitigen Frühjahr gepflanzt werden.

In Wolgograd

Für diese Region sind im Staatsregister nur zwei Sorten Süßkirschen verzeichnet - Frührosa mit mittlerer Reifung und Dyberschwarz mit mittlerer Spätreife. Aber die Gärtner von Wolgograd und der Region schauen nicht in das Staatsregister und bauen viele seiner anderen Sorten erfolgreich an:

  • Valeria;
  • Hinterhof;
  • Donezk Schönheit;
  • Rossoshanskaya;
  • Jaroslawna usw.

Die Kirschpflanzung in Wolgograd ist im Frühjahr.

In der Region Leningrad

Die für diese Region gezüchtete schwarze Sorte Leningradskaya wurde nie in das Staatsregister aufgenommen. Für den Nordwesten gibt es keine anderen Sorten. Gärtner der Region Leningrad bauen nach den Bewertungen folgende Sorten an:

  • Schicksal;
  • Chermashnaya;
  • Ich setze;
  • Eifersüchtig.

Im Ural

Das Klima des Urals ist geprägt von instabilen Wetterbedingungen und starken Temperaturschwankungen. Unter solchen Bedingungen ist der Anbau einer südlichen, thermophilen Kultur, bei der es sich um Süßkirschen handelt, mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden. Es gibt jedoch Erfahrung im erfolgreichen Anbau einiger winterharter Sorten, die in der Zentralregion in Zonen unterteilt sind. Die vielversprechendsten Sorten waren die Iput- und Severnaya-Zucht des belarussischen Instituts für Obstbau. Der erfahrene Gärtner Vladimir Pitelin schrieb 2012 über die reichliche Ernte von Fatezh-Sorten (Auswahl des Moskauer Instituts für Obstbau) und 2-7-37-Sorten im Südural. Ihm zufolge unterscheidet sich das Pflanzen von Kirschen im Ural nicht vom Pflanzen in der Mittelspur. In diesem Fall gelten alle oben genannten Regeln. Nur müssen sie gewissenhafter durchgeführt werden - das Uralklima vergibt keine Fehler. Er empfiehlt auch die Verwendung von Sämlingen auf einem Zwergwurzelstock VSP-2 für den Anbau von Süßkirschen sowohl in Standard- als auch in Strophenform.

Video: Kirschen in den Gärten des Südurals

In Sibirien

Es gibt auch Enthusiasten in Sibirien, die Kirschsorten vor Ort testen. In der Regel handelt es sich dabei um die gleichen Sorten wie im Südural. Zwergkirschen überwintern besonders gut an Orten, an denen die Schneedecke dicht ist und die Bäume vollständig bedeckt. Schieferbildung wird auch in Sibirien erfolgreich eingesetzt. Landeregeln sind Standard.

Die Schieferformung von Süßkirschen wird im Ural und in Sibirien verwendet

Kirschtransplantation im Frühjahr

Eine Kirschtransplantation ist für sie ein unerwünschtes Ereignis. Je älter die Pflanze ist, desto schädlicher können die Folgen sein und desto höher ist das Risiko des Nichtüberlebens. Dies ist auf die unvermeidliche Verletzung des Wurzelsystems sowie auf den Verlust des größten Teils davon zurückzuführen, wenn ein alter Baum umgepflanzt wird.

Wann können Sie im Frühjahr oder Herbst Kirschen umpflanzen?

Die meisten Gärtner empfehlen dies im zeitigen Frühjahr, insbesondere in kalten Klimazonen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der im Herbst umgepflanzte Baum keine Zeit hat, Wurzeln zu schlagen, und im Winter geschwächt bleibt. An Orten mit milden Wintern und heißen Sommern wird empfohlen, im Herbst zu verpflanzen, da die Pflanze hier im Sommer eher austrocknet als im Winter einfriert. In jedem Fall ist es bei der Vorbereitung einer Transplantation besser, sich auf die Erfahrung lokaler Gärtner und Spezialisten zu verlassen.

Wie man junge Kirschen, einschließlich drei Jahre alt, verpflanzt

Das Umpflanzen einer jungen Süßkirsche unterscheidet sich nicht wesentlich vom Umpflanzen eines Sämlings. Der Hauptunterschied besteht darin, dass ein Baum, um ihn zu verpflanzen, immer noch richtig aus dem Boden gegraben werden muss.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Umpflanzen junger Kirschen

In diesem Handbuch beschreiben wir den Prozess des Pflanzens eines transplantierten Baumes im Frühjahr:

  1. Zunächst muss ein junger Baum aus dem Boden gegraben werden. Dies geschieht im Herbst, da im Frühjahr die Wetterbedingungen es möglicherweise nicht erlauben, die Pflanze vor dem Einsetzen des Saftflusses zu graben. Dafür:
    1. Wenn der Boden trocken ist, sollte er am Tag vor dem Graben gewässert werden, um ihn zu erweichen.
    2. Um den Baum herum ist ein Kreis mit einem Durchmesser markiert, der dem geschätzten Durchmesser des Wurzelsystems entspricht. Sie können dies mit einer am Kofferraum befestigten Schnur und einer Art Stock tun.
    3. Mit einer Schaufel graben sie eine Rille um die Pflanze und konzentrieren sich auf den gezeichneten Kreis.

      Zur Transplantation wird eine Rille um die Pflanze gegraben, die sich auf den gezeichneten Kreis konzentriert

    4. Die Pflanze wird aus der Grube entfernt und versucht, den irdenen Klumpen an den Wurzeln nicht zu zerstören.
    5. Sie lassen es zur Winterlagerung in den Garten fallen.
  2. Der zweite Schritt - Vorbereitung der Landegrube - erfolgt ebenfalls im Herbst nach dem zuvor beschriebenen Algorithmus.
  3. Im Frühjahr wird ein Sämling aus dem Graben genommen und gemäß den oben genannten Regeln gepflanzt.
  4. Die Krone wird geschnitten, so dass nicht mehr als fünf Skelettäste übrig bleiben, die um 30% verkürzt sind. Dies geschieht, damit die Pflanze beim Wachstum der Triebe keine Energie verschwendet, sondern diese in erster Linie auf die Entwicklung des Wurzelsystems lenkt. Zum gleichen Zweck werden alle Blüten entfernt, wodurch die Fruchtbildung im ersten Jahr nach der Transplantation verhindert wird.

Wie man einen erwachsenen Kirschbaum verpflanzt

Bei Bedarf können Sie einen erwachsenen Baum verpflanzen, obwohl Experten glauben, dass Kirschen über sieben Jahre dies nicht tolerieren. In diesem Fall können Sie eine interessante Methode ausprobieren, die wie folgt lautet:

  1. Ende September wird ein Kreis um den Baum markiert, wie dies bei einem jungen Baum der Fall ist. Sein Durchmesser sollte so bemessen sein, dass möglichst viele Wurzeln erfasst werden, gleichzeitig lag das Gewicht des extrahierten Teils innerhalb angemessener Grenzen.
  2. Eine scharfe Schaufel mit einer flachen Klinge schnitt die Wurzeln in die Hälfte des markierten Kreises.
  3. Graben Sie einen Graben entlang dieser Hälfte des Kreises tief in das Bajonett der Schaufel.
  4. Im unteren Teil des Grabens werden die Wurzeln noch tiefer auf das Bajonett einer Schaufel geschnitten.
  5. Füllen Sie den Graben und gießen Sie ihn mit Wasser.
  6. Der Baum ernährt sich weiterhin von der anderen Hälfte der Wurzeln, die intakt bleiben. In der ersten Hälfte, zu diesem Zeitpunkt, beginnen sich neue Wurzeln zu bilden, die den Innenraum des Wurzelsystems ausfüllen.
  7. Nach 3-4 Wochen wird das gleiche Verfahren mit der zweiten Hälfte der Wurzeln durchgeführt. Sie werden geschnitten, eingegraben, wieder geschnitten, begraben. Noch zwei Wochen reichlich gießen und den Baum bis zum Frühjahr stehen lassen.
  8. Gleichzeitig lohnt es sich, sich um die Pflanzgrube für die transplantierte Pflanze zu kümmern.
  9. Im Frühjahr wird die Pflanze, sobald das Wetter es zulässt, mit einem Klumpen junger Wurzeln aus dem Boden gegraben und an einen neuen Ort gepflanzt.

Leider gibt es keine Abbildungen dieser Methode, aber es gibt ein großartiges Video zum Anschauen.

Video: Eine neue Methode zum Umpflanzen von altem Baumbestand

Nachfolgende Kirschtransplantation, einschließlich der Transplantation eines alten Baumes

Das anschließende Umpflanzen von Kirschen wird höchstwahrscheinlich zu einer nutzlosen Übung. Es ist unwahrscheinlich, dass der Baum diesen Vorgang erneut durchläuft. Daher sollte die Wahl eines Landeplatzes verantwortungsbewusst angegangen werden, um in Zukunft keine Probleme zu haben. Theoretisch bleibt die Möglichkeit einer Transplantation bestehen. Sie müssen dies jedoch mit einem großen Erdklumpen tun und dafür spezielle Ausrüstung verwenden - einen Bagger, einen Kran, einen LKW für den Transport. Und selbst wenn Sie die erheblichen Materialkosten nicht berücksichtigen, ist der Erfolg der Veranstaltung nicht garantiert. Da die angegebene Ausrüstung in der Lage sein wird, weit von jedem Ort zu fahren.

Es ist unwahrscheinlich, dass der Gärtner spezielle Geräte verwendet, um alte Kirschen zu verpflanzen.

Die Regeln für das Pflanzen, Züchten und Umpflanzen von Kirschen sind eigentlich nicht so kompliziert, dass ein unerfahrener Gärtner sie nicht herausfinden konnte. Mit der gebotenen Sorgfalt und dem Vorhandensein günstiger Bedingungen für die Kultur wird das Ergebnis der investierten Arbeit sicherlich nicht stören.

  • Drucken

Hallo! Ich heiße Peter Vladimirovich. Ich bin 63 Jahre alt. Durch Ausbildung - Maschinenbauingenieur.

Bewerten Sie den Artikel:

(0 Stimmen, Durchschnitt: 0 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Kirschen pflanzen

Vor dem Pflanzen ist es notwendig, das Problem sorgfältig zu untersuchen und den optimalen Pflanzort, den Zeitpunkt des Pflanzens von Kirschen und seine weitere Pflege herauszufinden. Schließlich sind dies wichtige Komponenten, die das weitere Wachstum und die Fruchtbarkeit des Baumes beeinflussen.

Der Landeplatz sollte voller Sonnenstrahlen sein und Schatten ist nicht wünschenswert. Schließen Sie auch nördliche, kalte Winde aus. Das Pflanzen eines Kirschbaums setzt eine positive Lufttemperatur voraus. Dies gilt auch für winterharte Sorten.

Es verträgt kein stehendes Wasser - dies wirkt sich negativ auf das Wurzelsystem aus. Gleichzeitig sollte der Boden nicht lehmig sein und das Wasser leicht passieren können. Für lehmigen Boden empfehlen wir, ihn mit Sand zu verdünnen.

Der optimale Zeitpunkt für das Pflanzen von Kirschen ist der frühe Frühling, wenn die Knospen noch nicht geschwollen sind. Dies haben erfahrene Gärtner bewiesen - der Sämling wurzelt leicht und ist resistent gegen Krankheiten. Sie müssen ein Loch für das Pflanzen von Bäumen im Herbst vorbereiten. Dazu müssen Sie ein Pflanzloch mit einer Tiefe von etwa 70 cm und einem Durchmesser von einem Meter graben. Bereiten Sie den Boden bereits direkt darin für den Sämling vor: Mischen Sie die Erde mit drei Eimern verrottetem Humus und einem Liter Holzasche (anstelle von Asche werden auch Mineraldünger verwendet). Wenn der Boden aus Ton besteht, fügen Sie einen Eimer Sand hinzu. Um den Säuregehalt zu verringern und die Luftsättigung der Wurzeln zu erhöhen, fügen Sie zwei oder drei Eimer Kalkstein-Schotter hinzu.

Achten Sie beim Pflanzen auf die Wurzeln. Wenn sie während des Transports und der Lagerung ausgetrocknet sind, können sie nicht in dieser Form gepflanzt werden. Es muss 8 Stunden lang mit Feuchtigkeit gesättigt und erst dann gepflanzt werden

Sie sollten den Sämling nicht tief vergraben, da die Erde immer noch schrumpft. Es ist besser, ihn um 4 bis 5 cm anzuheben. Sie können den Boden auch künstlich um 0,5 Meter anheben. Nach dem Pflanzen ist es notwendig, einen kleinen Graben um den Sämling zu legen und Wasser zu gießen.

Sämlingswurzeln

Da Kirschbäume Platz und viel Licht lieben, müssen sie in einem Abstand von mindestens 4 bis 5 Metern voneinander gepflanzt werden, damit sich die Krone ausdehnen und gleichzeitig keinen Schatten erzeugen kann.

Für Kirschen ist es gut, wenn sie mit anderen Sorten oder mit Kirschen gepflanzt werden, deren Blüte zusammenfällt. Dies ist eine ausgezeichnete Bestäubung. Warum brauchen Sie die Bestäubung von Kirschen? Da die meisten Sorten selbstfruchtbar sind und nur ein kleiner Teil teilweise selbstfruchtbar ist, trägt das Vorhandensein einer Bestäubersorte zu einer guten Ernte bei.


Wie man im Frühjahr Kirschen mit Setzlingen pflanzt: Timing, Regeln und Schritt-für-Schritt-Anleitung

Kirsche ist ein Baum, der manchmal beim Pflanzen eines Gartens vergessen wird, oder es wird angenommen, dass er besonders in den südlichen Regionen des Landes angebaut werden kann. Aber jetzt wurden viele Sorten gezüchtet, die das Pflanzen von Kirschen unter schwierigeren klimatischen Bedingungen ermöglichen. Und seine Früchte zeichnen sich durch einen besonderen Geschmack aus und werden nicht nur von Erwachsenen, sondern auch von Kindern gemocht.

Pflanztermine für Kirschen im Frühjahr

Es ist vorzuziehen, Kirschen im Frühjahr zu pflanzen, da der Sämling während der Saison stärker werden, eine starke Wurzel bilden und sich auf die bevorstehende Überwinterung vorbereiten kann. Für die südlichen Regionen ist die optimale Pflanzzeit von Ende März bis Anfang April und für die nördlichen Regionen vorzugsweise von Mitte April bis Anfang Mai.

In jedem Einzelfall sollte man sich aber nicht nur auf diese Daten verlassen, sondern auch die Wetterbedingungen der aktuellen Saison berücksichtigen. Es wird empfohlen, Kirschen an einem festen Ort nur bei einer stabilen Temperatur über Null von mindestens +5 Grad zu pflanzen. Außerdem sollte das Pflanzgut keine offensichtlichen Anzeichen von Vegetation aufweisen.

Durch die Durchführung des Verfahrens während dieser Zeit wird sichergestellt, dass der Boden nach dem Winter noch feucht ist.

Wichtig! Der Zeitpunkt des Pflanzens von Kirschen ist von großer Bedeutung, da ein frühes Verfahren zum Einfrieren eines Sämlings unter Frosteinfluss führen kann und später - es droht eine lange Erholung des Baumes unter dem Einfluss von aktivem Sonnenlicht zu führen.

Nach dem Mondkalender im Jahr 2019

Es kann Ihnen bei der Auswahl des optimalen Datums für das Pflanzen von Sämlingen helfen Mondkalender.

So günstige Tage für die Frühlingspflanzung von Kirschen im Jahr 2019 nach dem Mondkalender sind:

Ja, dies ist kein Fehler. Nach dem Mondkalender wird empfohlen, nur im April Setzlinge von Obst- und Beerenkulturen zu pflanzen.

Natürlich ist es nicht immer möglich, an günstigen Tagen zur Datscha zu gelangen, daher ist es wichtig, nicht an ungünstigen Tagen zu landen.

Ungünstige Tage nach dem Mondkalender für 2019 Für das Pflanzen von Kirschsämlingen im Frühjahr gelten folgende Daten:

  • im März - 6, 7, 21
  • im April - 5., 19
  • im Mai - 5, 19
  • im Juni - 3., 4., 17. Juni.

Laut Mondkalender aus der Zeitschrift "1000 Tipps für den Sommerbewohner".

Vor- und Nachteile der Frühlingskirschpflanzung

Das Pflanzen von Kirschen im Frühjahr hat seine Vorteile gegenüber der Herbstperiode. Damit der Gärtner jedoch eine endgültige Entscheidung über den Zeitpunkt treffen kann, muss er sich im Voraus mit ihnen vertraut machen.

  1. Der Sämling hat mindestens 6 Monate auf Lager, um stärker zu werden und Triebe vor dem Winter zu züchten, was seine Erhaltung bis zum nächsten Jahr garantiert.
  2. In der laufenden Saison kann der Gärtner die Entwicklung der Kirschen genau überwachen und bei Dürre, Schädlingsbefall oder Krankheiten rechtzeitig auf seine Bedürfnisse reagieren.
  3. Es ist möglich, im Herbst eine Pflanzgrube vorzubereiten, die sich bis zum Frühjahr vollständig absetzt. Dies hilft, richtig zu pflanzen, während eine übermäßige Vertiefung des Wurzelkragens vermieden wird.

Neben allen Vorteilen gibt es bestimmte Nachteile beim Pflanzen im Frühjahr.

Dazu gehört die Tatsache, dass der Sämling in dieser Zeit eine aktive Vegetationsperiode beginnt und daher nicht nur Energie für die Wurzelbildung, sondern auch für den Aufbau grüner Masse aufwenden muss.

Ein weiterer Nachteil ist die extreme Beschäftigung des Gärtners im Frühjahr, wenn es an Zeit mangelt, um alle Bäume vollständig zu beobachten.

Bei der Wahl des Zeitpunkts für das Pflanzen von Kirschen im Herbst oder Frühling sollte berücksichtigt werden, dass der Baum eine thermophile Kultur ist. Wenn er im Herbst gepflanzt wird, besteht daher die Gefahr, dass er im Winter gefroren wird, da er nicht genügend Zeit zum Pflanzen hat Wurzel genug bis zu diesem Zeitpunkt.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Pflanzen von Kirschen unter Berücksichtigung der Merkmale und Regeln

Die Hauptbedingung für die volle Entwicklung eines Baumes ist das richtige Pflanzen. Durch die Einhaltung aller Empfehlungen und Merkmale kann sich der Sämling schnell erholen und wachsen. Das Ignorieren der Verfahrensregeln wirkt sich negativ auf die Kirschen aus und führt dazu, dass der Baum Energie verschwendet.

Wie man den richtigen Sämling auswählt

Wenn Sie einen Kirschsämling kaufen, müssen Sie auf das Vorhandensein einer Pfropfstelle achten, die eine Garantie für die Vielfalt des Exemplars darstellt, und die Qualität seiner Früchte ist viel höher als bei normalen Bäumen, die aus Samen gezogen werden.

Die Wahl sollte zugunsten von Kirschsorten in Zonen getroffen werden, die sich in dieser Klimazone als gut erwiesen haben.

Beim Kauf von Kirschen wird empfohlen, einen Baum mit einem starken, starken Leiter zu wählen, der sich gegen die Seitenzweige durchsetzt.

Sie sollten auch kein Pflanzgut kaufen, das einen gegabelten Stamm hat, da es in Zukunft unter dem Gewicht der Frucht brechen kann.

Das Wurzelsystem sollte gut entwickelt sein und nicht nur die Hauptwurzel haben, sondern auch die seitlichen. Außerdem sollten keine stark beschädigten und gebrochenen Bereiche darauf sein. Wenn Sie einen Sämling auswählen, sollten Sie nur das Exemplar auswählen, das noch nicht zu wachsen begonnen hat, das heißt, es befindet sich in einem Ruhezustand.

Video: Wie man Kirschsämlinge auswählt

Wo zu pflanzen: welcher Ort zu wählen

Für Kirschen wird empfohlen, sonnige Gebiete zu wählen, die sich zu jeder Jahreszeit gut erwärmen, während sie vor starkem Wind geschützt werden müssen.

Daher ist es optimal, einen Baum auf der Süd- oder Südwestseite des Gartengrundstücks zu pflanzen. Sie können keine Kirschen an Orten pflanzen, an denen das Grundwasser in einer Tiefe von 1,5 m und höher fließt.

Dies führt dazu, dass der Baum nach einigen Jahren aktiven Wachstums abrupt stirbt, da das Grundwasser den Boden an den Wurzeln auswäscht.

Respekt für die Nachbarschaft

Für das volle Wachstum von Kirschen ist es notwendig, die Nachbarschaft zu beobachten, sonst kann die Ernte von Früchten nie erwartet werden.

Wichtig! Süßkirschen sind kreuzbestäubte Bäume. Pflanzen Sie daher mindestens zwei Pflanzen gleichzeitig oder in der Nähe von gepflanzten Kirschen.

Süßkirschen fühlen sich in der Nachbarschaft neben Apfel, Kirsche und Pflaume wohl.

Es wird nicht empfohlen, Kirschen neben folgenden Bäumen zu pflanzen:

  • Birne
  • Walnuss
  • Pfirsich
  • Brombeere
  • Eberesche.

In welcher Entfernung

Süßkirsche zeichnet sich durch ein hoch entwickeltes Wurzelsystem an einer Oberfläche aus, das von Zeit zu Zeit ein großes Gebiet in der Nähe bedeckt. Daher ist es beim Pflanzen im Garten erforderlich, den Abstand zwischen den Stämmen innerhalb von 4 bis 5 Metern zu belassen.

Wichtig! Das Ignorieren der Entfernung führt dazu, dass Kirschen benachbarte Bäume unterdrücken.

Erforderliche Bodenzusammensetzung

Experten empfehlen, Kirschen auf mittel lehmigen und sandigen Lehmböden zu pflanzen. Der Baum braucht fruchtbaren, lockeren und atmungsaktiven Boden.

Wenn Sie Kirschen in sandigen Boden pflanzen, müssen Sie eine Schicht Ton auf den Boden der Pflanzaussparung auftragen. Bei einer Tonzusammensetzung wird empfohlen, Sand zu gießen, um ein starkes Wurzelsystem für den Baum zu entwickeln erreicht die Hauptbodenschicht.

Mit zunehmendem Säuregehalt sollte dem Herbst im Herbst Kalk in einer Menge von 400 g pro 1 m Fläche zugesetzt werden.

Vorbereitung der Grube zum Pflanzen

Es wird empfohlen, die Stelle 14 Tage im Voraus für das Pflanzen vorzubereiten, indem Sie sie auf das Bajonett einer Schaufel graben und die Wurzeln des Unkrauts entfernen. Danach muss die Bodenoberfläche geebnet und eine Vertiefung für den Sämling hergestellt werden.

Es wird empfohlen, ein Pflanzloch für Kirschen mit einer Breite von 80-100 cm und einer Tiefe von 70 cm zu graben. Die Wände der Aussparung sollten sich nicht nach unten verjüngen, es ist besser, sie vertikal zu machen. Wenn Sie ein Loch graben, sollte die oberste Schicht beiseite gelegt werden, da dies für das weitere Pflanzen nützlich ist.

Fahren Sie auf einer Seite in einen mindestens 80 cm hohen Holzpfahl, der einen jungen Sämling stützt.

Wie und was vor dem Pflanzen gedüngt werden soll

Für eine vollständige Ernährung der Kirschwurzel wird empfohlen, das Pflanzloch mit einer speziellen Mischung aus Erde und Dünger zu füllen. Bei der Zubereitung ist jedoch auf die Dosierung zu achten, damit die Wurzeln des Sämlings nicht verbrennen.

  • 2 Teile Mutterboden
  • 1 Teil Humus
  • 1 Teil Torf- oder Laubland
  • 50 g Kaliumsulfid
  • 100 g Superphosphat.

Wichtig! Wenn Sie Kirschen pflanzen, sollten Sie keine Stickstoffdünger anwenden, da dies zu Wurzelverbrennungen führen kann.

Alle Bestandteile der Mischung sollten gemischt werden und der Hohlraum sollte 10 Tage vor dem Pflanzen zu 2/3 des Volumens gefüllt werden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Das Verfahren zum Anpflanzen von Kirschen in Übereinstimmung mit den Regeln ermöglicht es dem Sämling, sich so schnell wie möglich anzupassen und ein aktives Wachstum zu beginnen. Die Nichtbeachtung der Regeln kann dazu führen, dass der Baum die Wurzel nicht vollständig entwickeln und während der Saison an Stärke gewinnen kann.

Wichtig! Der Sämling muss einen Tag vor dem Pflanzen in Wasser gelegt werden, um die Wurzeln zu nähren und die darin enthaltenen Prozesse zu aktivieren.

Schritt 1. Machen Sie im Pflanzloch eine Vertiefung von der Größe der Kirschsämlingswurzel und befeuchten Sie sie reichlich mit Wasser (1 Eimer).

Schritt 2. Während das Wasser absorbiert wird, müssen alle beschädigten Enden der Wurzeln und Triebe mit einer Astschere entfernt werden, um ein gesundes Gewebe zu erhalten.

Schritt 3. Platzieren Sie den Sämling in der Mitte der Aussparung und platzieren Sie den Stamm in der Nähe des Trägers und des Wurzelkragens in einer Höhe von 4 cm über dem Boden.

Schritt 4. Decken Sie die Wurzeln mit Erde ab und schütteln Sie gelegentlich den Sämling, damit der Boden alle Hohlräume zwischen den Wurzeln ausfüllt.

Schritt 5. Verdichten Sie den Oberboden und binden Sie den Hauptleiter mit einer weichen Schnur an den Träger, um den Baum in der gewünschten Position zu fixieren. Am Befestigungspunkt muss Dachmaterial angebracht werden, damit durch Reibung keine Wunden auf der Rinde entstehen.

Schritt 6. Oben auf dem Umfang der Pflanzgrube muss eine Walze gegossen werden, um ein Loch zu bilden, in das 2 Eimer gegossen werden sollen. Wenn die Feuchtigkeit absorbiert wird und der Boden sinkt, fällt der Wurzelkragen des Sämlings auf Bodenniveau aus.

Schritt 7. Am zweiten Tag sollte das Loch gefüllt und der Stammkreis mit Humus gemulcht werden.

Schritt 8. Schneiden Sie den Hauptleiter in einer Höhe von 80 cm ab, und die Seite schießt in einer Höhe von 50 cm, um die richtige Krone zu bilden.

Video: Schritt für Schritt Kirschen im Frühjahr pflanzen

Weitere Pflegeregeln

Wenn nach dem Pflanzen trockenes, sonniges Wetter herrscht, ist der Sämling notwendig Gießen Gießen Sie alle 10 Tage mindestens 2 Eimer Wasser unter den Baum. In der zweiten Sommerhälfte benötigt Süßkirsche keine zusätzliche Bewässerung, da es sich um eine dürreresistente Kultur handelt.

Top Dressing In der laufenden Saison sollte dies nicht durchgeführt werden, da der Baum während des Pflanzens alle notwendigen Substanzen in der Nährstoffmischung erhalten hat.

Weitere Sorgfalt ist, dass der Gärtner während der gesamten Saison dafür sorgen muss, dass die Kirschen schädigte Schädlinge und Pilzkrankheiten nichtFalls erforderlich, sollte mit Fungiziden und Insektiziden besprüht werden.

Apropos! Lesen Sie mehr über die Pflege von Kirschen im Frühjahr In diesem Artikel.

Video: Wie man Kirschen richtig pflanzt und pflegt

Wann man Kirschen in verschiedenen Regionen des Landes pflanzt

In verschiedenen Klimazonen müssen Kirschen unter Berücksichtigung der Merkmale der Region gepflanzt werden, daher unterscheiden sich die Baumarten und der Zeitpunkt des Verfahrens erheblich.

In der Wolga-Region Es wird empfohlen, Kirschen vor dem Einsetzen einer erhöhten Lufttemperatur zu pflanzen. Daher ist es am besten, die Frühjahrspflanzung in den ersten und zweiten zehn Tagen des März durchzuführen.

Unter den Bedingungen des Mittelstreifens (in den Vororten) Es wird empfohlen, Kirschen im Frühjahr vom dritten Märzjahrzehnt bis Mitte April zu pflanzen, je nach den Wetterbedingungen der aktuellen Saison.

Hinsichtlich Sibirien und der Ural, Dann ist es nicht empfehlenswert, mit dem Frühlingspflanzen von Kirschen zu eilen, da die Gefahr von Spätfrösten besteht, die sich negativ auf den Baum auswirken. Das Pflanzen sollte im Mai erfolgen.

Mögliche Fehler beim Pflanzen von Kirschen im Frühjahr

Manchmal können kleine Fehler negative Folgen für den Sämling haben, was ein Hindernis für seine volle Entwicklung darstellt. Das Befolgen aller Empfehlungen hilft daher, häufige Landefehler zu vermeiden.

  1. Übermäßige Befruchtung Beim Pflanzen kann es zur Unterdrückung des Wurzelsystems und zum weiteren Tod des Sämlings kommen.
  2. Der Wurzelkragen sollte sich in Bodennähe befinden. da seine Vertiefung zu einem längeren Ertragsmangel führt und eine übermäßige Erhöhung zum Austrocknen der Wurzeln führt.
  3. Zum Pflanzen wird der Kauf empfohlen ein- oder zweijährige Sämlinge, da das Pflanzen reiferer Exemplare zu einer langfristigen Anpassung führt.
  4. Wahl Sorten muss sein unter Berücksichtigung der klimatischen Bedingungen weitere Wartung, sonst überwintert der Baum nicht.

Die strikte Einhaltung der Regeln und Empfehlungen für das Pflanzen im Frühling ist eine Garantie dafür, dass sich Kirschen schnell an einen neuen Ort anpassen und wachsen. Infolgedessen wird es in einigen Jahren möglich sein, Ihre eigenen Früchte von diesem Baum zu ernten.

Video: Pflanzen und anfängliches Beschneiden von Kirschen


Landeregeln und Tricks

Hier sind einige Richtlinien, die die Pflege des Sämlings erleichtern und sicherstellen, dass sich der Baum richtig entwickelt:

  1. Es ist nicht notwendig, den Wurzelkragen zu vertiefen. Sie muss definitiv auf dem Boden sein. Im Nacken gehen die Wurzeln in den Stamm über.
  2. Es ist hilfreich, den Sämling in Bezug auf die Kardinalpunkte richtig zu platzieren. Im Idealfall ist der Standort derselbe wie zuvor im Kindergarten. Die Kirsche selbst wird helfen, diese scheinbar schwierige Angelegenheit zu verstehen. Zum Beispiel zeigen Ihnen die Rinde und die Triebe, welche Seite des Baumes nach Norden und welche Seite nach Süden gerichtet war. Im ersten Fall ist die Rinde leichter und es gibt nicht viele Triebe. Im zweiten Fall ist die Rinde im Gegenteil dunkler und es gibt längere Triebe.
  3. Ein junger Baum braucht Unterstützung. Nach der Landung ist es ratsam, einen speziellen Stützstift in den Boden daneben zu fahren und ein Strumpfband auszuführen. Dadurch kann sich der Sämling nicht unter dem Druck des Windes verbiegen und stärker werden, wodurch der Stamm gerade bleibt.

Schau das Video: Štepenie čerešní