Interessant

Pellionia

Pellionia


Pellionia (Pellionia) ist ein unprätentiöses mehrjähriges Blütenkraut aus der Familie der Brennnesseln, das in den ostasiatischen Ländern mit tropischem Klima heimisch ist. Unter mehr als fünfzig Arten dieser Kultur werden nur zwei zu Hause angebaut - dies sind Pellionia "Davo" und Pellionia "Beautiful".

Besonderheiten von Pellionia "Davo" sind dicke kriechende Triebe von hellbraunem Farbton, glatte, breitlanzettliche, mehrfarbige Blätter von etwa sechs Zentimetern Länge mit einem breiten Lichtstreifen in der Mitte und einem fast schwarzen Rand am Rand. Es blüht mit kleinen grünlich-weißen Blüten. Pellionia "Fine" Blätter haben einen silbergrauen Farbton mit grünen Streifen oben und rosa-grau unten, ihre durchschnittliche Länge beträgt 3-4 cm. Die Blütenstände des Regenschirms befinden sich an kleinen Stielen, die von Zimmerpflanzen entfernt werden.

Pellionia Pflege zu Hause

Lage und Beleuchtung

Mangel an Licht und Sonnenschein von Pellionia ist nicht schrecklich. Eine Phytolampe kann eine Lichtquelle sein. Diese Einstellung zur Beleuchtung ermöglicht es Ihnen, diese Zimmerpflanze sogar im hinteren Teil des Raums zu züchten. Die direkten Sonnenstrahlen wirken sich jedoch nachteilig auf die Blume aus, und die Kultur muss vor ihnen geschützt werden.

Temperatur

Obwohl Pellionia in der Natur eine thermophile Pflanze ist und in tropischen Regionen verbreitet ist, verträgt es keine hohen Innentemperaturen. In den Sommer- und Frühlingsmonaten liegt die günstige Temperatur im Bereich von 20 bis 24 Grad und in den Winter- und Herbstmonaten von 16 bis 18 Grad. Für die Blume ist eine kurze Belüftung erforderlich, kalte Zugluft ist jedoch kategorisch kontraindiziert.

Bewässerung

Das ganze Jahr über wird Pellionia regelmäßig mäßig bewässert. Der Boden im Blumentopf sollte nicht austrocknen, aber ein Überschuss an Feuchtigkeit sollte nicht zugelassen werden, da das Wurzelsystem der Pflanze zu faulen beginnt. Für die Bewässerung wird empfohlen, nur abgesetztes Wasser mit einer Temperatur von 20 bis 25 Grad Celsius zu verwenden.

Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit in der Luft, in der Pellionium enthalten ist, muss hoch sein. Das tägliche Sprühen der Pflanze (morgens und abends) und das Platzieren einer Innenblume in einem Topf auf einem speziellen Tablett, das mit angefeuchtetem Blähton gefüllt ist, trägt zur Aufrechterhaltung einer hohen Luftfeuchtigkeit bei.

Die Erde

Beim Kauf einer vorgefertigten universellen Bodenmischung wird empfohlen, Perlit-, Vermiculit- oder Ziegelspäne hinzuzufügen, um Leichtigkeit und Lockerheit zu erzielen.

Sie können auch zu Hause eine nahrhafte Bodenmischung herstellen. Dazu benötigen Sie folgende Komponenten: grobkörniger Flusssand, Torf- und Humusboden (je ein Teil) und Laubland (zwei Teile).

Bei der Auswahl eines Blumenbehälters ist es wichtig, die Nähe der Pflanzenwurzeln zur Bodenoberfläche zu berücksichtigen. Der Blumentopf sollte breit, aber flach sein. Beim Pflanzen von Pellionia muss unbedingt eine Drainageschicht auf den Boden des Topfes gegossen werden.

Top Dressing und Dünger

Im Winter müssen Düngemittel nicht ausgebracht werden, und in den restlichen Monaten muss sie regelmäßig einmal im Monat durchgeführt werden. Bei Verwendung einer komplexen Fütterung wird empfohlen, die auf der Packung empfohlene Konzentration des Arzneimittels zu halbieren.

Beschneiden und Umpflanzen

Die dekorativen Eigenschaften von Pellionia bleiben nur ein oder zwei Jahre bestehen, danach muss die Pflanze nachgewachsen werden. In dieser Hinsicht ist ein Beschneiden, Kneifen und Umpflanzen nicht erforderlich.

Fortpflanzung von Pellionia

Sie können Indoor-Pellionia aus frisch geernteten oder gekauften Samen anbauen, aber die meisten erfahrenen Floristen verwenden die Methode der Vermehrung durch Stecklinge. Dazu benötigen Sie eine Triebspitze mit drei Internodien, die in einen Behälter mit Wasser oder Erde gegeben wird, bis sich Wurzeln bilden. Der Root-Vorgang dauert ca. 5-7 Tage.

Krankheiten und Schädlinge

Die Hauptschädlinge sind Weiße Fliege und Blattläuse. Beim regelmäßigen prophylaktischen Besprühen einer Zimmerpflanze mit warmem Wasser sind keine Chemikalien erforderlich.

Wachsende Schwierigkeiten

Die Ursachen für die meisten Krankheiten von Zimmerpflanzen liegen in der Verletzung der Unterhaltsbedingungen und der Pflegevorschriften. Beispielsweise:

  • Trockene Blattspitzen - aus trockener Luft und niedriger Luftfeuchtigkeit;
  • Verrottende Wurzeln und Wurzelkragen - von einem Überschuss an Bewässerungswasser;
  • Blasse Blätter - von übermäßig hellem Licht;
  • Längliche Stängel - aus Lichtmangel.

Anwendung von Pellionia

Pellionia ist eine Zierpflanze, die in Kombination mit anderen Kulturen in Gruppenpflanzungen und -zusammensetzungen in Terrarien und Florarien großartig aussieht und als Bodendecker für die Flora fungieren kann. Blumendesigner verwenden Pellionia, um einen Flaschengarten zu dekorieren und empfehlen ihn auch als Ampullenpflanze. Innenblumen mit einer ungewöhnlichen Blattfarbe, die in hängende Töpfe gepflanzt sind, machen den Raum gemütlich und angenehm, um Zeit mit ihnen zu verbringen.

Zimmerpflanze Pellionia daveauana Pflege und Pflege


Ein Garten in einer Flasche.

Ein Flaschengarten ist ein Glas- oder transparentes Plastikgefäß, in das Zimmerpflanzen gepflanzt werden. Der Luftzugang zum Behälter ist begrenzt oder vollständig blockiert, wodurch ein feuchtes Klima entsteht, das für den Anbau empfindlicher und skurriler Pflanzen günstig ist, die die rauen Innenraumbedingungen kaum vertragen.
Wer diese Pflanzenwelt gesehen hat, die in einem geschlossenen Raum mit konstanter Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Beleuchtung entsteht, eine ideale Welt für beheizte Räume, möchte das gleiche Wunder für sich tun. Es ist ziemlich real!

Im Terrarium entsteht eine geschlossene Pflanzenwelt. Ein Terrarium ist ein kleiner Glasbehälter. Als Terrarien können Sie Aquarien in verschiedenen Formen verwenden - von runden bis zu normalen rechteckigen, großen Flaschen, ungewöhnlich geformten Glasgefäßen oder sogar großen Glassalatschalen, die oben mit Glas bedeckt sind.

In einem geschlossenen transparenten Gefäß gibt es keine Zugluft und vor allem kann eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten werden. Auf diese Weise können Sie empfindliche Pflanzen züchten und eine wunderschöne Miniaturlandschaft schaffen. In Terrarien werden meistens Pflanzen angebaut, die wir gewohnt sind, als Innenpflanzen zu betrachten. Gleichzeitig ist es bei sorgfältiger Auswahl und angemessener Temperatur möglich, kleine subtropische und sogar tropische Pflanzen zu züchten, die zu Hause schwer zu züchten sind und daher normalerweise nur in Gewächshäusern zu finden sind. Diese Pflanzen sind wirklich selbsterhaltend, da sie wenig oder gar keine Bewässerung benötigen. Übermäßige Feuchtigkeit ist eine viel größere Gefahr für sie.
In einer geschlossenen Flasche gedeihen die Pflanzen monatelang, ohne dass es einer Aufmerksamkeit bedarf, und Sie können in den Urlaub fahren, mit der Gewissheit, dass selbst launische Farne und Selaginella bis zu Ihrer Rückkehr sicher sind.
Wenn Sie die Flasche offen lassen und sehr vorsichtig gießen, kann der Flaschengarten Pflanzen aufnehmen, die mit weniger feuchten Bedingungen zufrieden sind. Sie können sogar Blütenpflanzen verwenden, wenn Sie darauf achten, verwelkte Blumen regelmäßig zu entfernen, um Fäulnis und Ausbreitung von Krankheiten zu vermeiden.
In die Flasche kann ausgefallenes kleines Treibholz gegeben werden, um die Lücke zwischen den Pflanzen und dem Flaschenhals zu füllen. Und wenn Sie dem Schiff kleine Steine ​​hinzufügen, erhalten Sie eine bezaubernde Miniaturlandschaft.

Vorbereitung Nachdem Sie ein Gefäß ausgewählt haben, legen Sie eine 1–2 cm dicke Schicht Kies auf den Boden des Gefäßes, gefolgt von einer dünnen Schicht Holzkohle. Je nach Größe des Gefäßes eine 5-7 cm dicke Schicht Blumenerde auf Torfbasis darauf legen. Verwenden Sie einen konischen Trichter, der aus dickem Papier oder Pappe aufgerollt ist, um die drei Schichten nacheinander zu verlegen. Versenken Sie die Blumenerde mit einem Wattestäbchen über der Spitze eines Bambusstocks. Erstellen Sie dann das Erscheinungsbild eines Miniaturgartens, indem Sie Kieselsteine ​​oder Schieferstücke auf die Blumenerde legen. Legen Sie nichts aus Holz: Holz verrottet schnell.

Gruppenzusammensetzungen. Versuchen Sie nicht, zu viele Pflanzen in das Gefäß zu geben, fünf oder sechs sind genug. Es ist einfacher, Pflanzen zusammenzusetzen, wenn eine dominante Pflanze seitlich gepflanzt wird und mindestens eine kriechende Pflanze nach vorne freigesetzt wird.

Landung. Enghalsbehälter sind schwer zu pflanzen und erfordern etwas Geschick. Die Pflanzen werden mit einem alten Teelöffel oder einer Gabel, die an einem Zweig befestigt ist, in ein Gefäß abgesenkt. Zusätzlich werden kleine Löcher mit einem Löffel gegraben und die Oberfläche der Bodenmischung mit einer Gabel geebnet. Die Versiegelung um die Wurzeln erfolgt mit einem Wattestäbchen an der Spitze eines Bambusstocks.

Bewässerung. Befeuchten Sie die Blumenerde nach sorgfältigem Pflanzen, ohne die Pflanzen zu stören. Hierfür eignet sich eine Gießkanne mit langem Auslauf. Nach einer Weile beschlägt das Glas normalerweise. Die Situation kann durch Entfernen der Abdeckung oder Entfernen des Steckers korrigiert werden. Denken Sie daran, den Behälter zu schließen, nachdem das Glas geklärt ist. Weiteres Gießen ist möglicherweise nicht erforderlich, da genügend Feuchtigkeit von der Oberfläche der Blätter verdunstet. Dies schafft ein selbstregulierendes System.

Blütenpflanzen, Sukkulenten, Kakteen und schnell wachsende Arten sind für das Wachstum in einer Flasche kategorisch kontraindiziert. Wählen Sie kompakte Jungpflanzen mit kleinen Blättern, die ungefähr die gleichen Wachstumsbedingungen erfordern. Langsam wachsende Arten werden bevorzugt.

Pflanzen für Terrarien

Die Anzahl der Pflanzen, die in Terrarien und Flaschen gezüchtet werden können, ist recht begrenzt. Sie können nur Pflanzen pflanzen, bei denen das Wurzelsystem klein ist oder überhaupt nicht vorhanden ist. Nachfolgend finden Sie eine Liste von Pflanzen, die für das Wachstum in einem Terrarium außerhalb der Lichtquelle geeignet sind.

Calamus Müsli "Variegata". Immergrüne krautige Pflanze mit bunten Blättern (cremefarbene und grüne Streifen über die gesamte Länge), Höhe 25 cm. Leicht zu züchten, verträgt Feuchtigkeitsmangel gut.

Königliche Begonie. Geeignet sind nur Formen mit kleinen Blättern. Sieht in der Mitte der Komposition gut aus, Höhe 15 cm.

Dracaena Sander. Schlanke Pflanze mit schmalen Blättern und großen weißen Flecken, wächst eher langsam. Höhe 30 cm.

Cryptantus ist Bromelie. Krautige stammlose Pflanze mit offenen sternförmigen Rosetten aus grünen Blättern mit weißen Punkten darunter. Kleine weiße Blüten, die in kapitulierten Blütenständen in der Mitte der Pflanze gesammelt sind, sehen sehr attraktiv aus. Höhe 8 cm.

Pfeilwurzel Pfeilwurzel. Einige Sorten haben sehr attraktives meliertes Laub. Kriechende Stängel. Höhe 20 cm.

Pellionia ist wunderschön mit kriechenden rötlichen Stielen. Die dunkelgrünen Blätter sind mit einem Netz bräunlicher Adern bedeckt, die Blätter sind darunter lila. Höhe 7,5 cm.

Pilea Kadier, Silbersäge. Die Zwergform "Nana" wird verwendet. Der leuchtend silberne Fleck auf den grünen Blättern macht diese Pflanze attraktiv. Höhe 15 cm.

Efeu. Einige der vielen Efeusorten haben sehr kleine Blätter und eignen sich daher für den Anbau in Behältern mit begrenzter Oberfläche. Dies sind "Little Diamond", "Spetchley", "Tre Coupe".

Selaginella Krausa... Verzweigte kriechende Stängel, kleine Blätter mit spärlichen moosartigen Auswüchsen - die Pflanze bildet eine hervorragende Abdeckung der Blumenerde im Terrarium.

Fittonia Vershaffelt... Große, entgegengesetzt sitzende Blätter mit roten Adern auf olivgrünem Hintergrund. Fittonia silbrig geädert - unterscheidet sich von den vorherigen Arten durch silberweiße Adern auf dem smaragdgrünen Hintergrund des Blattes. Beide Pflanzen sind zu klein, Höhe 7,5 cm.

Hamedorea anmutig... Eine kleine Palme mit anmutigen Stielen und gefiederten Blättern mit schmalen, spitzen Lappen. Höhe bis zu 1,2 m, wächst aber sehr langsam, daher ist es eine ideale Pflanze, um in der Mitte der Zusammensetzung platziert zu werden.


Schattentolerante Pflanzen

Sonnenlicht ist einer der wichtigsten Faktoren für das Leben von Zimmerpflanzen, die es für die Synthese von primärer organischer Substanz absorbieren. Aber heute können sich nur wenige Apartmentbewohner mit Räumen rühmen, deren Fenster nach Süden oder Osten "gut" ausgerichtet sind. Fast alle von uns haben eine Ecke in ihrem Haus, die weit vom Licht entfernt ist, aber wir wollen sie wirklich mit Blumen dekorieren.

Natürlich kann keiner unserer "grünen Freunde" auf die Sonne verzichten, aber es gibt solche schattentoleranten Pflanzen, die bei ausreichend schlechten Lichtverhältnissen gezüchtet werden können. Versuchen wir herauszufinden, welche Arten wir wählen sollen, damit sie nicht an Sonnenmangel sterben.

Die schattentolerantesten Zimmerpflanzen sind Vertreter zweier Familien: Pfeilwurzel und Aroid. Ersteres schließt diejenigen ein, die hellen Halbschatten oder etwas diffuses Licht bevorzugen. Einige Pfeilwurzeln können sogar bei vollem künstlichem Licht gezüchtet werden, während alle Aroiden noch etwas Sonnenlicht benötigen und nur wenig Schatten bevorzugen.

Arten wie Aspidistra, Palisot und Pellionia gehören ebenfalls zu denen, die eine starke Schattierung aushalten und praktisch keine zusätzliche künstliche Beleuchtung benötigen. Aufgrund der Besonderheiten des Anbaus gelten sie als recht seltene Indoor-Pflanzen und sind in Blumengeschäften sehr knapp. Und schattentolerante Pflanzen wie Alocasia, Anthurium, Aglaonema und Asplenium, die in warmen und feuchten Räumen kultiviert werden, vertragen Schattierungen, benötigen jedoch zusätzliche Beleuchtung.

Fühlen Sie sich gut im Halbschatten und vielen Sorten der so verbreiteten Begonien. Diese schattentoleranten Pflanzen mögen nicht viel Sonne und können sich leicht auf der Fensterbank verbrennen. Daher wurzeln sie normalerweise gut an nördlichen Fenstern.

Viele Sommerbewohner sind mit einer Situation konfrontiert, in der die sonnigen Bereiche ihrer Gärten mit bunten Blütenpflanzen bepflanzt sind und schattige Orte leer und verlassen aussehen. Unkraut entwickelt sich dort mit Macht und Kraft. Erfahrene Gärtner wissen jedoch, wie man ein üppiges Blumenbeet züchtet, indem sie dort schattentolerante Pflanzen pflanzen, die unter solchen Bedingungen gedeihen.

Einer der beliebtesten Bewohner des schattigen Gartens sind die Wirte, deren spektakuläre Blätter bis zum Herbstfrost ihre Farbe behalten. Vorausgesetzt, die notwendige Bodenfeuchtigkeit wird bereitgestellt, werden diese schattentoleranten Pflanzen ihre Besitzer mit duftenden weißen Blüten begeistern.

Den ersten Platz in der Nominierung "schattentolerante Stauden" belegt Astilbe, der auch recht unprätentiös und resistent gegen verschiedene Schädlinge ist.

Wenn sich neben dem Haus ein Teil des Gartens befindet, der fast keine Sonne bekommt, können Sie sicher jungfräuliche Trauben oder Efeu in der Nähe seiner Wände pflanzen, die bei ausreichender Luftfeuchtigkeit schnell Wurzeln schlagen und dann nicht mehr Wurzeln schlagen erfordern keine Wartung.

In einem Blumenbeet im Schatten der Gartenbäume können Sie erfolgreich Primeln züchten, die noch blühen, bevor sich das Laub bildet. Dies ist Nieswurz, Hyazinthe, Primel, Krokus. Sie sehen vor dem Hintergrund der Natur, die gerade aus dem Winter erwacht, großartig aus. Die berühmten Maiglöckchen und Vergissmeinnichte, die auch als ständige Bewohner schattiger Gärten gelten, können nicht weniger erfolgreich wachsen. Ihre weißen und mit verschiedenen Blautönen verwandelten Blumen verwandeln das Blumenbeet in einen festen Teppich, der dem Himmel und den Wolken ähnelt.

Sie müssen keine Angst haben, bei der Einrichtung eines Gartens Fantasie zu zeigen. Die Hauptsache ist, das richtige Sortiment an gepflanzten Pflanzen auszuwählen, und dann werden schattige Bereiche nicht weniger attraktiv für die Erholung als sonnige, farbenfrohe Blumenbeete, zumal Sie sich in der Sommerhitze im Schatten ausruhen können.


Pflege, Pflege und Zucht

Puschkinia Libanesisch ist Endymion in seiner Unprätentiösität und Leichtigkeit der Kultivierung sehr ähnlich. Die Lampen halten Temperaturen bis zu -15 ° C stand. Sie brauchen einen kalten Winter, um gut zu blühen. In milden Klimazonen blüht es schlechter.

Der beste Platz für sie im Garten ist eine Sonnenseite oder ein Halbschatten. Es blüht gut auf lockerem, fruchtbarem, sogar kalkhaltigem Boden.

Das Pflanzen erfolgt ab Oktober bis zu einer Tiefe von ungefähr 5 cm (oder der dreifachen Höhe der Zwiebel), wobei der Abstand zwischen den Zwiebeln zwischen 8 und 10 cm gehalten wird.

Die Pflege besteht darin, im Frühling zu gießen, wenn es nicht regnet, und vergilbtes Laub und welke Blumen zu ernten.

Bitte beachten Sie, dass die Pflanze in Bereichen, die vor Sonnenlicht geschützt sind, sehr schlecht wurzelt.

Diese schönen Zwiebelpflanzen vermehren sich, indem sie die Stämme teilen und die Zwiebeln im Frühjahr teilen.

Puschkinia-Zwiebeln sind nicht für den Winter ausgegraben. Im Laufe mehrerer Jahre vermehren sie sich und können den gesamten Garten füllen. Dann ist es notwendig, die zu großen Strahlen zu teilen.

Für beste Ergebnisse wird empfohlen, sie in einer Gruppe von mindestens 15 Zwiebeln zu pflanzen. Auf diese Weise bilden sie einen wunderschön blühenden Teppich.

Wenn Sie Ihre Puschkinia-Zwiebeln in einen Topf gepflanzt haben, müssen Sie eine Schicht Kies auf den Boden des Topfes geben, um eine gute Drainage zu gewährleisten. Gleichzeitig sollte der Boden im Topf feucht sein, da die Topfzwiebeln in Trockenperioden zerbrechlicher sind.


Obwohl in ganz Russland Schneestürme toben, schneit es - der Frühling kommt immer noch langsam zur Geltung.

Pflanzen beginnen auch eine Übergangszeit: den Übergang vom Winter zum Frühling. Die Tage werden länger und die Beleuchtung wird besser. Die Frühlingsarbeiten beginnen in der Indoor-Blumenzucht.

Im Winter ruhten die Pflanzen, im Frühjahr beginnt ihr Wachstum.

Im Winter ist das Gießen und Füttern von Pflanzen begrenzt. Jetzt ist es an der Zeit, die Nährstoffversorgung des Bodens wieder aufzufüllen und die Blumen in frischen Boden zu verpflanzen.

Zunächst müssen Sie die Pflanzen verpflanzen, die sich bereits im Topf verkrampft haben oder seit 2 Jahren den Boden nicht mehr verändert haben.

Um blühende Pflanzen zu verpflanzen, müssen Sie bis zum Ende ihrer Blüte warten.

Versuchen Sie nach dem Umpflanzen der Pflanzen zumindest zum ersten Mal häufiger, sie mit abgesetztem Wasser zu besprühen.

Zusätzlich zum Umpflanzen müssen Blumen noch beschnitten und gekniffen werden.

Sie machen es im April - Mai. Solche Aktionen mit Pflanzen verbessern ihr Wachstum und ermöglichen es ihnen, ein schönes Aussehen zu bilden.

Der Schnitt erfolgt auch zu Hygienezwecken. Im Winter wachsen die Triebe von Zimmerpflanzen, sie sehen sehr hässlich aus und sind nicht ästhetisch ansprechend. Alte, beschädigte Triebe müssen unbedingt abgeschnitten werden.

Um Pflanzen wie Pelargonien, Fuchsien und Innenrosen zu verjüngen, müssen sie ziemlich hart beschnitten werden, wobei die meisten Pflanzen entfernt werden. Bei jedem Trieb sollten 3-5 Knospen übrig bleiben.

Viele ampelöse Pflanzen (Efeu, Phyladendren, Syngonien, Tradescantia) werden im Frühjahr aufgrund der Bildung schwacher Triebe ebenfalls stark beschnitten. Und sie entstehen durch Lichtmangel im Winter. Sie müssen mit einem scharfen Messer schneiden.

Sie können auch "kahle" Ficuses, Dieffenbachia, Dracaena, Cordilina und Yucca aktualisieren, indem Sie den Stamm direkt über dem Ort der Befestigung des gefallenen Blattes tief genug abschneiden.

Interessante Fakten:

Reduzieren Sie den Gehalt an Mikroben in der Raumluft um bis zu 80% - Begonie, Myrte, Pelargonie, Rosmarin.

Bis zu 70% - Anthurium, Dieffenbachia, Euphorbia, Pellionia, Pilea, Sansevier, Sanchezia, Crassula, Sequoia, Tradescantia, Thuja, Eukalyptus

Bis zu 60% - Aucuba, Zypresse, Oleander, Epiprenum.


Zimmerpflanzen

Mangifera, fam. Sumach (Anacardia)

Convolvulus, fam. Winde

Rhoicissus, fam. Traube

Muehlenbeckia, fam. Buchweizen

Laurel Noble ist einer der Evergreens. Wächst in warmen mediterranen Klimazonen

Curculigo, fam. Hypoxie

Wisteria sinensis, fam. Hülsenfrüchte

Bougainvillea, fam. Niktaginovye

Zygocactus truncatus, fam. Kaktus

Psidium guajava, sem. Myrte

Soleirolia Gaud (Helxine), fam. Nessel

Fascicularia bicolor, fam. Bromelien

Astrophytum, fam. Kaktus

Cryptanthus, fam. Bromelien

Monanthes, fam. Crassy

Brunfelsia, fam. Nachtschatten

Aeschynanthus, fam. Gesneriaceae

Pittosporum Soland, fam. Pittospore

Parthenocissus, fam. Traube

Aucuba japonica, fam. Kornelkirsche

Zamioculcas zamiifolia, fam. Aroid

Averrtloa carambola, fam. Säure

Chrysantheme (Dendrathema), fam. Astrovye

Strobilanthes, fam. Akanthus

Amorphophallus, fam. Aroid

Setcreasea, fam. Commeline

Persea americana, fam. Lorbeer

Tradescantia, fam. Commeline

Dionaea muscipula, fam. Rosyankovye

Acca Berg (Feijoa Berg), sem. Myrte

Tetrastigma (Vitis), fam. Traube

Gardenia jasminoides, fam. Krapp

Cupressus, fam. Zypresse

Dizygotheca, fam. Aralievs

Pedilanthus, fam. Euphorbiaceae

Campanula, fam. Glockenblume

Plectranthus Lher, fam. Lipozyten

Gloxinia (Sinningia speciosa), fam. Gesneriaceae

Graptopetalum, fam. Crassy

Dieffenbachia, fam. Aroid

Gymnocalycium, fam. Kaktus

Kalanchoe, fam. Crassy

Nephrolepis, fam. Davallievs

Duchesnea, fam. Rosaceae

Darlingtonia, fam. Sarracinaceae

Neoregelia, fam. Bromelien

Aporocactus flageliformis, fam. Kaktus

Saxifraga, fam. Steinbrech

Glottiphyllum, fam. Aizon

Echeveria, sem. Crassy

Aristolochia, fam. Kirkazonovye

Clusia, fam. Kluzeevye (Johanniskraut)

Metrosideros, sem. Myrte

Nepenthes, fam. Nicht penthisch

Cyanotis, fam. Commeline

Abutilon megapotamicum, fam. Malvaceae

Abelia grandiflora, fam. Geißblatt

Rhaphidophora, fam. Aroid

Leptospermum, fam. Myrte

Hypocyrta, fam. Gesneriaceae

Rhipsalidopsis, fam. Kaktus

Syngonium Schott, fam. Aroid

Billbergia, fam. Bromelien

Bertolonia, fam. Melastomatös

Blossfeldia, fam. Kaktus

Brachychiton, fam. Sterculia

Pachyphytum, fam. Crassy

Globba winitii, fam. Ingwer

Tolmiea, fam. Steinbrech

Corynocarpus, fam. Magnolie

Crassula, fam. Crassy

Radermachera, Familie. Bignonium

Clerodendrum, fam. Eisenkraut

Araucaria heterophylla, fam. Araucariaceae

Aspidistra elatior, fam. Liliaceae

Selaginella, fam. Selaginella

Euonymus, fam. Euonymus

Tillandsia, fam. Bromelien

Corokia, Familie. Steinbrech

Dichorisandra, fam. Commeline

Mammillaria, fam. Kaktus

Azalee (Rhododendron), fam. Heidekraut

Cephalocereus, fam. Kaktus

Keimblatt, fam. Crassy

Nidularium, fam. Bromelien

Fatshedera Guill., Dies. Aralievs

Chlorophytum, fam. Liliaceae

Alpenveilchen, fam. Primeln

Anacampseros, fam. Portulak

Bergerantus, fam. Aizon

Ampelopsis, fam. Traube

Abutilon hybridum hort., Familie. Malvaceae

Kleistokaktus, fam. Kaktus

Caralluma, fam. Zwickel

Gomphrena, fam. Amaranth

Phalaenopsis, fam. Orchidee

Zingiber officinale, fam. Ingwer

Vriesia splendens, fam. Bromelien

Phyllitis, fam. Aspenievye

Echinopsis, fam. Kaktus

Siderasis, sem. Commeline

Strelitzia, fam. Strelitziaceae

Homalocladium platycladum, fam. Buchweizen

Calla (Zantedeschia) Elliottiana, fam. Aroid

Alternanthera, fam. Amaranth

Eupohorbia pulherrima, fam. Euphorbiaceae

Haworthia Duval., Fam. Liliaceae

Passiflora, fam. Leidenschaftlich

Asplenium, fam. Aspenievye

  • «
  • 1
  • 2
  • »

Pflanzen, die in Gärten verwendet werden, können in zwei große Gruppen eingeteilt werden: Pflanzen, die für Obst zum Verzehr angebaut werden, und Ziergartenpflanzen. Infolgedessen ist die Gartenarbeit als eine Art von Aktivität in zwei Zweige unterteilt.

Obstbau ist der Anbau von Obstbäumen, Obst- und Beerensträuchern sowie krautigen Stauden - Beeren.

Ziergartenarbeit ist der Anbau von Pflanzen zur Dekoration der Umgebung. Es soll nicht nur den Blick eines Menschen erfreuen, sondern auch viele andere Funktionen erfüllen, die im Alltag oft nicht erwähnt werden, da die Auswirkungen der Gartenkunst auf einen Menschen, seinen Körper und seine Seele vielfältig sind. Das Buch wird gelesen. Musik hören. Die Architektur wird berücksichtigt. Wir schauen in den Garten, hören zu, fühlen, atmen ein und schmecken ihn sogar. In dem Garten, in dem wir arbeiten, ruhen wir uns aus, wir ziehen Kinder auf, wir genießen den Garten, wir bewundern, wir werden behandelt. Wir leben im Garten.

Ziergartenpflanzen sind die Grundlage der Ziergartenarbeit. Dies sind Bäume, Sträucher und Blumen.