Information

Schwede

Schwede


Rutabaga (Brassica napobrassica) ist eine zweijährliche Futter- und Futterpflanze, die zur Kohlgattung der Kreuzblütlerfamilie gehört. In einigen Regionen Russlands wird diese Pflanze auch als Bushma, Leistengegend, Erdling, Gelbsucht, Bruchka, Bukhva, Kalivka, deutsche oder schwedische Rübe bezeichnet. Rutabagas werden auch sehr oft als Futterrüben bezeichnet, obwohl diese Pflanzen ganz anderen Familien angehören. Das Auftreten des Schweden erfolgte in sehr alten Zeiten im Mittelmeerraum durch die natürliche Kreuzung von Grünkohl mit einer der Rübenformen. Zum ersten Mal wurde diese Pflanze vom Schweizer Botaniker Kaspar Baugin erwähnt, der sie beschrieb und schrieb, dass sie in Schweden in freier Wildbahn vorkommt. Andere Quellen deuten darauf hin, dass Sibirien die Heimat der Futterrüben ist und erst später auf der skandinavischen Halbinsel landete. Diese Kultur ist in Finnland, Schweden und Deutschland am beliebtesten. Es ist interessant zu wissen, dass Heinrich Goethe sie einfach verehrte.

Merkmale von Rutabaga

Die Gemüsepflanze Rutabagus ist resistent gegen Trockenheit und Frost. Sie ist eine Verwandte von Rettich, Meerrettich, Rübe, Rübe, Rettich, Senf und Kohl (alle seine Arten). Futterrüben wachsen 2 Jahre lang, während im ersten Jahr die Bildung einer Blattrosette und einer Wurzelpflanze beobachtet wird und im zweiten Jahr Blütenstiele und Samen wachsen. Der Blattstiel ist ziemlich hoch. Peristonisierte leierförmige Blattplatten können praktisch nackt oder kurz weichhaarig sein. Der Teil der Pflanze, der sich über dem Boden befindet, ist grau gefärbt. Die Pinsel bestehen aus gelben Blüten. Die Frucht ist eine lange Schote, die klumpig oder glatt sein kann. Darin befinden sich Samen von Kugelform und dunkelbrauner Farbe. Bei einer Wurzelfrucht hängt die Form direkt von der Sorte ab und kann rund, flach, oval, zylindrisch oder rund sein. Das Fruchtfleisch kann in verschiedenen Gelb- oder Weißtönen gefärbt werden. Rutabaga schmeckt ähnlich wie Rüben, aber ersteres hat einen viel höheren Nährwert.

Wie man eine HOSE züchtet / eine Rübe züchtet

Anbau von Rutabagas aus Samen

Aussaat

Wenn Sie sich für den Anbau von Rutabagas entscheiden, müssen Sie zunächst die Samen für die Sämlinge säen. Wenn die Sämlinge in Innenräumen gezüchtet werden, stehen sie unter zuverlässigem Schutz vor Kreuzblütlern und anderen schädlichen Insekten. Bevor Sie mit der Aussaat fortfahren, sollten die Samen vorbereitet werden. Dazu werden sie 1 Stunde lang in eine Knoblauchlösung gegeben. Um sie zuzubereiten, müssen Sie 100 Milligramm Wasser mit 25 Gramm Knoblauch kombinieren, der vorgehackt werden muss. Dann müssen die in sauberem Wasser gewaschenen Samen gründlich getrocknet werden. Erfahrene Gärtner empfehlen, die Samen vor der Aussaat zu keimen. Dazu werden sie in ein feuchtes Tuch gewickelt, wo sie bleiben, bis kleine weiße Sprossen erscheinen.

Die Aussaat erfolgt in den ersten Tagen des 40. Aprils, bevor die Sämlinge in offenen Boden gepflanzt werden. Verwenden Sie dazu tiefe Kisten, die mit einem angefeuchteten Untergrund gefüllt sind. Bei der Aussaat sollten die Samen 10–15 mm in die Bodenmischung eingegraben werden. Damit die Pflanzen nicht zu dick werden, wird empfohlen, das Saatgut vor der Aussaat mit gesiebtem Torf oder Zahnpulver zu kombinieren, die zu gleichen Teilen eingenommen werden. Der Abstand zwischen den Samen in einer Reihe sollte 20 bis 30 mm betragen, mit einem Reihenabstand von 60 bis 70 mm. Der Behälter mit den Ernten oben muss mit Glas oder Folie abgedeckt werden, dann wird er an einen ziemlich kühlen Ort (17-18 Grad) gebracht.

Sämlingspflege

Nachdem die ersten Sämlinge erscheinen, muss der Film aus der Schachtel genommen und an einen kälteren Ort (von 6 bis 8 Grad) gebracht werden. Nach 7 Tagen müssen die Pflanzen an einen wärmeren Ort (von 12 bis 15 Grad) umgestellt werden ). Sämlinge müssen systematisch bewässert, die Oberfläche des Substrats gelockert und Sämlinge verdünnt werden.

Wie man taucht

Experten raten davon ab, die Sämlinge dieser Kultur zu pflücken, da während des Verfahrens die Wurzeln der Pflanzen leicht verletzt werden können. Um ein Pflücken zu vermeiden, müssen ausreichend tiefe Kisten für das Wachstum von Sämlingen verwendet werden.

10-12 Tage vor dem Pflanzen der Sämlinge in offenen Boden beginnen sie, ihn zu härten. Dazu muss es jeden Tag auf die Straße gebracht werden, während die Dauer des Aufenthalts von Pflanzen an der frischen Luft schrittweise verlängert werden sollte. Nachdem die Rutabaga einen ganzen Tag auf der Straße bleiben können, werden sie in offenen Boden gepflanzt.

Schweden auf offenem Boden pflanzen

Wann pflanzen?

Das Einpflanzen von gewachsenen Rutabagasämlingen in offenen Boden erfolgt nach Ablauf von 40-50 Tagen ab dem Zeitpunkt der Aussaat der Samen, während die Pflanzen 4 oder 5 geformte Blattplatten haben sollten. Das Wetter beeinflusst auch die Zeit des Pflanzens von Schweden in offenem Boden, aber in den meisten Fällen wird dieses Verfahren Mitte Mai durchgeführt. Etwa zur gleichen Zeit werden Sämlinge dieser Kultur in der Region Moskau gepflanzt. Vor dem Pflanzen auf einem Gartenbeet muss die Pflanze sehr gut gewässert werden.

Geeigneter Boden

Für den Anbau dieser Pflanze ist ein neutraler Boden mit einem pH-Wert von 5,5-7,0 geeignet. Wenn der Boden sauer ist, muss er gekalkt werden, da der Schwede sonst eine sehr geringe Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten aufweist und auch extrem schlecht gelagert wird. Zum Anpflanzen eignet sich mit Nährstoffen gesättigter Boden, zum Beispiel: lehmiger, sandiger Lehm oder kultivierter Torf. Der Boden sollte auch gut Wasser passieren. Das Grundwasser am Standort muss tief genug sein.

Die besten Vorläufer für Futterrüben sind Gurken, Hülsenfrüchte, Melonen, Paprika, Zucchini, Tomaten, Kürbisse, Auberginen, Kürbis und Kartoffeln. In dem Gebiet, in dem Kreuzblütler (Rettich, Rettich, Rübe, Daikon, Rübe, Brunnenkresse, Meerrettich und Kohl) wachsen, kann eine solche Ernte erst nach 4 bis 5 Jahren angebaut werden. Die Seite muss vorbereitend vorbereitet werden. Zu diesem Zweck wird im Herbst tief gegraben, wobei 15 g Harnstoff, 25 bis 30 g Kaliumsalz, 3-4 kg Gülle, Kompost oder Humus und 30 bis 40 g Superphosphat pro Quadratmeter vorhanden sind in das Bodengrundstück eingeführt. Der Boden kann mit Dolomitmehl oder Holzasche gekalkt werden, dieser Vorgang wird auch im Herbst durchgeführt, jedoch nicht gleichzeitig mit der Ausbringung von Düngemitteln.

Landeregeln

Sämlinge werden in vorbereiteten Löchern in offenem Boden gepflanzt, zwischen denen ein Abstand von 20 Zentimetern eingehalten werden sollte, während der Abstand zwischen den Reihen 0,45 bis 0,5 m betragen sollte. Unmittelbar vor dem Pflanzen werden die vorbereiteten Löcher mit Wasser gefüllt. Beim Pflanzen von Rutabagas muss die Wurzel jeder Pflanze in einen Tonbrei getaucht werden, und einige der Blätter sollten von ihnen entfernt werden. Achten Sie beim Füllen der Löcher mit Erde darauf, dass der Wurzelkragen der Pflanzen nicht im Boden vergraben ist. Wenn die Pflanzen gepflanzt werden, muss die Oberfläche des Bodens etwas verdichtet werden, danach werden sie sehr gut bewässert. In den ersten Tagen nach dem Pflanzen müssen die Pflanzen vor den sengenden Sonnenstrahlen geschützt werden.

Schweden vor dem Winter pflanzen

Die Vorteile des Anpflanzens von Futterrüben durch Podzimny bestehen darin, dass die Triebe im Frühjahr gleichmäßig und freundlich erscheinen, während die Reifung des Gemüses 15 bis 20 Tage früher beobachtet wird als bei der Aussaat von Samen im Frühjahr. Die Samen werden im Spätherbst in offenen Boden gesät, nachdem der Boden bis zu einer Tiefe von 20–50 mm gefroren ist. Zuvor sollte das Bett gelockert werden, und zum Tiefgraben werden auch Düngemittel auf den Boden ausgebracht, nämlich: 25 g Superphosphat, 0,5 kg Holzasche, 6 kg Humus und 15 g Kaliumsalz pro 1 Quadratmeter Land.

Wenn der Standort fertig ist, müssen Löcher in den Boden mit einer Tiefe von 25 bis 30 mm gebohrt werden, wobei der Abstand zwischen ihnen der gleiche sein sollte wie beim Pflanzen von Sämlingen in offenem Boden (siehe oben). In jedes Loch muss eine Sandschicht gegossen werden, wonach 2 Samen darauf gelegt werden. Dann werden die Samen mit einer dünnen (10-15 mm) Sandschicht bestreut, die trocken sein muss, und eine Schicht Humus oder Torfkompost wird darauf gegossen.

Was ist Rutabaga und wie baut man es an?

Pflege der Rübe

Der Anbau von Rutabagas in Ihrem Garten ist ganz einfach. Es ist notwendig, eine solche Ernte auf die gleiche Weise wie andere im Garten angebaute Pflanzen zu pflegen, dh die Rutabagas müssen bewässert, gehillt, gejätet, gefüttert, vor Krankheiten und schädlichen Insekten geschützt und auch die Bodenoberfläche gelockert werden zwischen den Reihen.

Büsche werden während der Bildung von Deckblattplatten an den Rosetten gestapelt. Die Bodenoberfläche muss bis zu einer Tiefe von 40 bis 80 mm gelockert werden. Dies geschieht am besten nach Regen oder Bewässerung. Zum ersten Mal wird die Bodenoberfläche sehr vorsichtig gelockert und dies zwei Tage nach dem Umpflanzen der Sämlinge in offenes Gelände. Wenn 7 Tage nach der ersten Lockerung des Bodens vergangen sind, wird dieser Vorgang wiederholt. Während der gesamten Saison dauert es nur vier- oder fünfmal, um die Oberfläche des Bodens zu lockern, während dieses Verfahren in Verbindung mit der Entfernung von Unkraut durchgeführt werden kann.

Den Schweden gießen

Diese Kultur gehört zu den feuchtigkeitsliebenden. Es ist jedoch zu beachten, dass die Wurzeln wässrig werden, wenn der Boden mit Feuchtigkeit übersättigt ist. In dieser Hinsicht müssen die Büsche nur drei- bis fünfmal pro Saison bewässert werden. Wenn die Rutabaga einen Wassermangel verspürt, werden die Wurzeln dadurch zäh und bitter im Geschmack, und die Büsche beginnen vorzeitig zu blühen.

Für 1 Quadratmeter Gartenbett während der Bewässerung sollte ungefähr 1 Eimer Wasser verbraucht werden. Gleichzeitig muss beim Eingießen der Flüssigkeit sehr vorsichtig vorgegangen werden, damit die Erde im oberen Teil der Wurzelpflanze an Ort und Stelle bleibt, da sich sonst Grün darauf bildet, wodurch der Nährwert des Produkts erheblich abnimmt.

Dünger

Damit die Rutabaga normal wachsen und sich normal entwickeln kann, muss sie zusätzlich gefüttert werden. Zum ersten Mal werden die Pflanzen einen halben Monat nach dem Umpflanzen der Sämlinge in offenen Boden gefüttert. Das Top-Dressing erfolgt nach vorheriger Bewässerung der Beete, Gülle wird als Dünger verwendet. Nach Beginn der Wurzelbildung müssen die Pflanzen ein zweites Mal gefüttert werden, dazu verwenden sie eine Lösung komplexer Mineraldünger. Diese Pflanze liebt Kalium, während Phosphor zu einer Erhöhung des Zuckergehalts der Wurzelpflanze beiträgt. Diese Kultur braucht auch Bor, Mangan und Kupfer. Übrigens, wenn sie nicht genug Bor hat, wird das Fruchtfleisch der Wurzelfrüchte dunkler und verliert seinen Geschmack.

Behandlung

Wenn die Sämlinge in offenen Boden gepflanzt werden, müssen die Büsche mit Holzasche bestäubt werden. Dank dessen wird sich der Kreuzblütlerfloh, der allen Pflanzen der Kreuzblütlerfamilie schadet, nicht auf den Pflanzen niederlassen. Während der gesamten Vegetationsperiode muss systematisch eine gründliche Inspektion der Pflanzung durchgeführt werden, um Anzeichen der Krankheit rechtzeitig zu erkennen oder Schädlinge zu finden und die Büsche relativ schnell zu heilen. Dazu können Sie sowohl bewährte Volksheilmittel und Fungizide als auch insektizide Präparate verwenden. Es ist zu beachten, dass die Büsche spätestens 4 Wochen vor der Ernte der Wurzeln mit Chemikalien verarbeitet werden müssen.

Schädlinge und Krankheiten von Rutabagas

Beim Anbau von Schweden sollte beachtet werden, dass es sich um dieselben Krankheiten und Schädlinge wie Rettich, Rübe, Meerrettich und alle Arten von Kohl handelt. Am häufigsten ist eine solche Kultur von Leukorrhoe, Filzkrankheit, Keela, Mosaik, Gefäßbakteriose und schwarzem Bein betroffen. Die größte Gefahr für den Schweden besteht in Schädlingen wie Sprossenfliege, Rapsblütenkäfer, Schnecken, Käfern, Blattläusen, Motten, Flöhen, Frühlingskohlfliegen und Babanukha.

Um eine Schädigung der Büsche durch Krankheiten oder das Auftreten von Schädlingen zu verhindern, müssen die Regeln der Fruchtfolge eingehalten, das Saatgut vor der Aussaat desinfiziert, rechtzeitig gejätet und bei der Ernte die Pflanze entfernt werden Rückstände von der Stelle, und es wird auch tief gegraben. Außerdem sollten mit dieser Ernte nur kompatible Pflanzen in der Nähe des Gartenbeets angebaut werden. In der Nähe jedes Mitglieds der Kreuzblütlerfamilie, einschließlich in der Nähe der Rübe, können Sie eine Vielzahl von Salatsorten sowie aromatische krautige Pflanzen anbauen: Bohnenkraut, Minze, Ysop, Kamille, Salbei und Wermut. Gleichzeitig wird empfohlen, zwischen den Reihen Ringelblumen, Ringelblumen oder Kapuzinerkressen zu züchten, die Weiße, Blattläuse und Kohlfliegen abschrecken.

Reinigung und Lagerung von Schweden

Die Ernte kann 3-4 Monate nach dem Einpflanzen in den Boden geerntet werden. Wenn die Wurzelfrüchte im Winter langfristig gelagert werden sollen, werden sie unmittelbar vor dem Einsetzen des ersten Frosts geerntet. Wenn Sie Wurzeln vom Boden entfernen, versuchen Sie, sie nicht zu verletzen, während der grüne oberirdische Teil ganz unten abgeschnitten werden sollte. Die Reste der Erde sollten von den gegrabenen Früchten entfernt werden, dann werden sie zum Trocknen auf der Straße an einem dunklen Ort ausgelegt. Vorbereitetes Wurzelgemüse wird in einem nicht beheizten Lagerhaus gelagert. Es kann in Kisten, auf dem Boden oder in Regalen aufbewahrt werden. Wenn kein geeigneter Raum vorhanden ist, können die Rutabagas im Gemüsegarten gelagert werden. Dazu werden sie zu vorgefertigten, nicht sehr tiefen Gräben gefaltet, auf denen sie mit einer Schicht aus trockenem Sägemehl oder Stroh bedeckt sind, das mit Erde geworfen wird.

Arten und Sorten von Schweden

Gärtner bauen sowohl Tisch- als auch Futterarten von Rutabagas an. Die Futterart ist in der Tat eine Mischung aus Kohl und Tafelrababagas. Solche Arten zeichnen sich durch ihre Produktivität und anspruchslose Wartungs- und Pflegebedingungen aus. Die Form der Wurzelfrüchte von Tafelsorten ist rund-flach, das zarte und saftige Fruchtfleisch ist hellgelb oder weiß gefärbt. Am beliebtesten sind die folgenden Sorten von Tisch-Rutabaga:

  1. Am allerbesten... Diese Sorte hat einen stabilen Ertrag und eine stabile Winterhärte. Die Schale des Wurzelgemüses hat eine violette Farbe, der Geschmack des Fruchtfleisches ist ziemlich mild.
  2. Einladung... Die Sorte ist beständig gegen Mehltau und Kiel.
  3. Schwedisch... Diese Tafel- und Futtersorte zeichnet sich durch ihren Ertrag aus, die Dauer ihrer Vegetationsperiode beträgt ca. 130 Tage. Wurzelfrüchte haben eine rötliche Färbung, im unteren Teil sind sie rund und gelb und im oberen Teil sind sie grünlich-grau. Die Farbe des Fruchtfleisches ist gelb.
  4. Krasnoselskaya... Diese Tafelsorte ist in der Zwischensaison, hat einen hohen Ertrag und eine gute Haltbarkeit. Die Dauer der Vegetationsperiode beträgt 90–120 Tage. Flach gerundete Wurzeln haben eine Masse von 0,3 bis 0,6 kg, sie sind grünlich-grau mit einem violetten Farbton gefärbt. Das gelbe Fleisch ist zuckerhaltig und zart.
  5. Kohaliq Xining... Diese mittelfrühe Sorte zeichnet sich durch ihren Ertrag aus. Die Früchte einer solchen Pflanze wiegen etwa 0,9 kg. Der untere Teil der Wurzel ist gelb und der obere Teil bronzeviolett. Im Durchschnitt wiegen die Früchte 0,94 kg. Saftiges und zähes Fruchtfleisch hat keine Bitterkeit.
  6. Dzeltene abolu... Diese Sorte wurde von lettischen Züchtern gezüchtet und hat eine ziemlich gute Haltbarkeit. Die Masse der flach gerundeten Früchte beträgt etwa 0,4 kg, der untere Teil ist gelb und der obere Teil ist grünlich-grau mit einer violetten Tönung. Die Farbe des Fruchtfleisches ist gelb. Die Vegetationsperiode einer solchen Pflanze dauert 70-130 Tage.
  7. Nowgorod... Diese Zwischensaison-Sorte ist schussresistent. Der untere Teil der Frucht ist weiß und der obere Teil ist lila. Wurzelfrüchte wiegen zwischen 0,35 und 0,4 kg. Das zarte und saftige Fleisch hat eine gelbe Farbe. Die Früchte haben eine gute Haltbarkeit.
  8. Kinderliebe... Diese mittelfrühe Sorte hat abgerundete ovale Wurzeln mit einem Gewicht von 0,3 bis 0,5 kg. Das dichte und saftige Fruchtfleisch ist gelb-cremefarben gefärbt.
  9. Marian... Diese Sorte, die einen guten Ertrag aufweist, zeichnet sich durch eine relativ hohe Beständigkeit gegen Kiel und Mehltau aus. Die Frucht schmeckt gut.
  10. Brora... Glänzende Früchte haben eine violette Farbe, ihr Fruchtfleisch hat einen erhöhten Zuckergehalt.
  11. Gipfel... Die Früchte dieser Sorte haben eine violette Spitze und ein orangefarbenes Fruchtfleisch.

Zusätzlich zu den aufgeführten Sorten sind die folgenden ausländischen Sorten von Tischrababaga sehr beliebt: Lizzie, Ruby und Kaya. Sie sind krankheitsresistent und schmecken besser.

Eigenschaften des Schweden: Schaden und Nutzen

Nützliche Eigenschaften von Schweden

Die Wurzeln des Schweden enthalten Zucker, pflanzliches Eiweiß, Fette, Ballaststoffe, leicht verdauliche Kohlenhydrate, Ascorbinsäure (Vitamin C), Carotin (Provitamin A), B-Vitamine, Rutin, ätherisches Öl, Spurenelemente Kalium, Schwefel, Natrium, Kupfer, Phosphor usw. Eisen. Die Zusammensetzung solcher Früchte enthält eine große Menge an Kalzium. In dieser Hinsicht werden sie zur Verwendung während der Therapie zur Erweichung des Knochengewebes empfohlen.

Die Samen einer solchen Pflanze werden seit langem verwendet, um den Mund bei Entzündungen auszuspülen, und sie haben auch Masern bei Kindern geheilt. Die Früchte zeichnen sich durch brennende, entzündungshemmende, harntreibende und wundheilende Wirkungen aus. Der Saft dieser Pflanze hilft bei der Behandlung von Verbrennungen oder eitrigen Wunden, die für eine lange Zeit heilen. Darüber hinaus sind diese Wurzelfrüchte ein sehr wertvolles Lebensmittelprodukt, insbesondere während eines Vitaminmangels im Winter und Frühling. Das Fruchtfleisch enthält eine große Menge an groben Ballaststoffen. Experten raten daher, diese bei Verstopfung in die Ernährung aufzunehmen. Diese Pulpa wird auch während der Therapie der Atherosklerose verwendet.

Eine Person isst seit der Antike Rutabagas. Es wird angenommen, dass es in der Lage ist, die Vitalität älterer Menschen wiederherzustellen und das Immunsystem zu stärken und sich schnell von Erkältungen zu erholen, da es eine große Menge Ascorbinsäure enthält. Aufgrund ihrer harntreibenden Wirkung kann die Frucht dazu beitragen, den Körper während der Hypertonie-Therapie von überschüssiger Flüssigkeit zu reinigen. Diese Pflanze zeichnet sich auch durch ihre mukolytische Wirkung aus: Bei Erkrankungen der Lunge und der Bronchien hilft sie, den Auswurf zu verdünnen. Wenn Rutabagas in der Ernährung des Patienten enthalten sind, wird ein hackender trockener Husten bald produktiv und schleimlösend, und dann erholt sich die Person schnell.

Rutabaga Das Geheimnis guter Gesundheit

Kontraindikationen

Solche Wurzeln sollten während der Verschlimmerung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts von der Nahrung ausgeschlossen werden, da grobe Pflanzenfasern zur Reizung der Schleimhaut der inneren Organe beitragen, die zu diesem Zeitpunkt entzündet ist. Auch können Rutabagas nicht mit individueller Unverträglichkeit gegessen werden.


Anbau von Aubriets aus Samen

Die Samenvermehrung für diesen Pflanzentyp ergibt ziemlich hohe Triebe. Es ist jedoch am besten, die wachsenden Sämlinge zu nutzen, die dann umgepflanzt werden können, da die Aussaat von Samen direkt in den Boden dazu führen kann, dass sich die Sorte spaltet. In diesem Fall ist mit dem Beginn der Blüte der Aubrieta erst im Frühjahr zu rechnen. Die Samen werden in Geschäften verkauft, in denen Gartenprodukte verkauft werden.

Die Aussaat erfolgt am besten vor Beginn des Frühjahrstaus. Diese Zeit fällt gegen Ende Februar. Sie werden in kleine Töpfe gesät, die mit einer Mischung aus Torf und Humus gefüllt sind. Aus diesen Behältern werden dann junge Sämlinge auf offenem Boden gepflanzt. Vor dem Pflanzen wird der Boden angefeuchtet, dann werden Samen auf die Oberfläche gelegt, die mit etwas Sand bestreut werden. Es muss auch oben gewässert werden. Die gepflanzten Pflanzen sind mit einer Schutzfolie bedeckt. Damit die Samen zu keimen beginnen, muss eine konstante Temperatur eingehalten werden, die zwischen 18 und 21 Grad liegen sollte.

Regeln für die Sämlingspflege

Die Aussaat von Sämlingen aus Samen ist in der Regel zeitaufwändig und muss mit größter Sorgfalt gepflegt werden. Vergessen Sie nicht, jeden Tag Luft und Wasser zu trinken. Die ersten Triebe beginnen nach einigen Wochen zu erscheinen. Sobald die grünen Blätter sichtbar werden, können Sie den Schutzfilm entfernen. Versuchen Sie, die Sämlinge nicht zu überlaufen, da die Aubrieta keine übermäßige Feuchtigkeit verträgt. Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Sämlinge zum Umpflanzen noch nicht vollständig ausgereift sind und sich nicht ausreichend entwickeln, kann die Pflanze gefüttert werden. Zu diesem Zweck wird eine Mischung von Mineraldüngern verwendet, die in geringer Konzentration verdünnt sind.

Aubrieta ist während der Transplantation schwer zu wurzeln und stirbt am häufigsten. In dieser Hinsicht ist eine zu Hause auf einer Fensterbank gewachsene Blume nicht zum Pflücken geeignet. Wenn der Wunsch besteht, die Zwischenumpflanzung von Sämlingen vollständig zu eliminieren, ist es notwendig, Samen für Sämlinge in verschiedene Töpfe zu säen.


Schau das Video: Manuel Stahlberger Familiefehri in Schwede - Live bei SRF Virus