Verschiedenes

Veredelung von Obstbäumen: Ein vergleichender Überblick über die besten Möglichkeiten, Bäume zu überqueren

Veredelung von Obstbäumen: Ein vergleichender Überblick über die besten Möglichkeiten, Bäume zu überqueren


Die Standard-6-Morgen-Fläche, die in der jüngeren Vergangenheit für die meisten Gärtner in unserem Land ein Vorortgebiet war, ist schwer mit verschiedenen Obstpflanzen zu füllen, damit Sie nicht gegen Ihre eigene Vorstellungskraft verstoßen müssen. Sehr wenig Platz. Angesichts der Tatsache, dass sich einige Gebäude auf dem Gelände befinden werden, wird es ziemlich traurig. Es stellt sich heraus, dass der Ausweg aus der Situation das Pfropfen von Obstbäumen sein kann. Nachdem Sie eine gewisse Fähigkeit zur korrekten Ausführung dieser einfachen Arbeit entwickelt haben, können Sie Ihren Garten mit Apfelbäumen oder Birnen dekorieren, auf deren Zweigen Früchte verschiedener Sorten wachsen. Wir werden Ihnen nun die besten Möglichkeiten zum Pfropfen von Obstbäumen vorstellen.

Einführung in grundlegende Konzepte

Zunächst lohnt es sich, sich mit den Grundkonzepten vertraut zu machen, die angewendet werden, wenn wir über Impftechnologien sprechen:

  • Wurzelstock. Dies ist der Name der Pflanze, auf die wir eine neue Sorte pfropfen werden. Die Pfropfung erfolgt in der Regel im unteren Teil der Pflanze. Es kann ein Stamm (Stamm) oder eine Wurzel sein.
  • Transplantat. Dies ist der Teil der Sortenpflanze, der auf den Bestand gepfropft wird. Das Transplantat bildet den oberen Teil der Pflanze, der für seine Sortenmerkmale verantwortlich ist.

Der Wurzelstock und der Spross müssen übereinstimmen. Andernfalls kann es nicht zu einer Transplantation kommen. Normalerweise werden Pflanzen ausgewählt, die in einer botanischen Beziehung stehen. Sie können keine Birne auf eine Birke pflanzen. Eine Waldbirne oder Quitte ist für sie geeignet, wenn die Schaffung einer Zwergsorte geplant ist. Birnen, auf getrennten Zweigen, aus denen Äpfel wachsen, sind jedoch sehr häufig.

Mit dieser Pflanzenverträglichkeitstabelle können Sie schnell herausfinden, welche Wurzelstockpflanzen mit Sprosspflanzen gepfropft werden können.

Pfropftechnologie von Obstpflanzen

Das Timing ist wichtig für die Impfung. Die aktive Bewegung der Säfte in der Pflanze hilft dem Spross, schneller Wurzeln zu schlagen, sodass Frühling oder Sommer die beste Zeit für solche Arbeiten sind.

Es gibt die folgenden Methoden zum Pfropfen von Obstbäumen, die im Gartenbau aktiv eingesetzt werden:

  • Knospung durch die Niere (Auge);
  • mit einem Griff.

In der Regel werden sowohl Sommer- als auch Frühlingsperioden für das Knospen ausgewählt, und der Frühling wird immer noch als die beste Zeit für die Arbeit mit einem Griff angesehen.

Option 1 - Knospen mit einem Guckloch

Beim Knospen ist das Transplantat die Knospe einer Sortenpflanze. Der optimale Zeitpunkt für das Knospen hängt davon ab, in welchem ​​Stadium des Erwachens es sich befindet.

Das Ergebnis des Knospens mit einer Knospe (Auge) ist auf diesem Foto deutlich zu sehen: Im Frühjahr wird diese Knospe aktiv und der neue Zweig weist alle Anzeichen der gepfropften Sorte auf

Für die erwachende Knospe ist die beste Zeit der Beginn des Saftflusses - Frühling. Auch an den Bestand selbst werden strenge Anforderungen gestellt: Die Pflanze muss eine elastische und weiche Rinde haben. Bei Verwendung einer ruhenden Niere gilt die zweite Sommerhälfte als beste Arbeitszeit.

Vorbereiten der Brühe zum Pfropfen

Um die Wurzelstockpflanze herum muss der Boden in zwei Wochen gut gelockert und von Unkraut befreit werden. Gießen Sie den Baum bei Bedarf. Sie müssen nicht an der Südseite des Pflanzenstamms geimpft werden, da die Knospe unter dem Einfluss der Sonne austrocknen kann, ohne Zeit zu haben, wirklich Wurzeln zu schlagen.

Die Reihenfolge der Arbeit

Entfernen Sie die Niere vom Schnitt. Für diesen Job brauchen wir ein scharfes Messer. Ein schlecht geschärftes Instrument kann das Pfropfmaterial beschädigen und es völlig unbrauchbar machen. Zusammen mit der Niere schneiden wir die Klappe ab - einen kleinen Bereich der Rinde. Gleichzeitig versuchen wir, so wenig Holz wie möglich zu fangen. Wenn die Arbeit im Sommer durchgeführt wird, wird ein Einschnitt über und unter der Niere von 1,5 bis 2 cm vorgenommen, wonach er von links nach rechts geschnitten wird. Wenn es im Frühjahr passiert, ist es sinnvoll, die untere Klappe 1-1,5 cm länger zu machen.

Es ist nichts Übernatürliches an diesem Job; Mit der Zeit werden Sie die Fertigkeit fast automatisch ausführen, nachdem Sie sie erworben haben

Wir bereiten die Brühe vor, für die wir die Rinde darauf schneiden und teilweise trennen. Dies ist im Frühjahr sehr einfach. Der Einschnitt sollte in Form des Buchstabens T erfolgen. Biegen Sie die Ecken und erhalten Sie eine Tasche, die die gleiche Größe wie der Spross haben sollte. Wenn die Klappe zu groß ist, schneiden wir sie. Die Niere wird mit einer präzisen Bewegung von oben nach unten in die geformte Tasche eingeführt. Wir tun dies vorsichtig und halten den Spross oben auf dem Schild. Wir fixieren die Position der Niere mit einem Plastikband.

Wenn das Knospen von Obstbäumen im Frühjahr durchgeführt wurde, sollte die Knospe nach 15 Tagen keimen. Diese Tatsache wird das positive Ergebnis der geleisteten Arbeit belegen. Entfernen Sie den Gurt, indem Sie ihn vorsichtig über die Windungen schneiden. Bei sommerlichen Knospen muss die Keimung der Knospen bis zum nächsten Frühjahr warten.

Option 2 - Pfropfen durch Schneiden

Das Pfropfen mit Stecklingen von Obstbäumen wird in Fällen angewendet, in denen:

  • Knospen ergab nicht das gewünschte Ergebnis;
  • Der Baum ist beschädigt, aber Sie beabsichtigen, ihn zu retten.
  • Sie müssen eine Pflanzensorte durch eine andere ersetzen.
  • Die Krone des Baumes ist nur auf einer Seite gut entwickelt und auf der anderen Seite werden neue Äste benötigt.

Bei der Verwendung eines Schnitts werden die Arbeiten auch auf verschiedene Arten ausgeführt: in einem Spalt, in einer Kopulation, in einem Halbspalt, hinter der Rinde, in einem seitlichen Schnitt usw.

Einfache und verbesserte Kopulation

Um Obstbäume auf diese Weise zu pfropfen, werden Stecklinge und Zweige des Wurzelstocks gleich dick gewählt. Mit einer einfachen Kopulation am Wurzelstockzweig und am Griff machen wir schräge Schnitte von ca. 3 cm Länge. Wir setzen den Schnitt auf den Wurzelstockschnitt und fixieren die Stelle ihrer Verbindung mit Folie oder Klebeband. Schmieren Sie den oberen Teil des Schnitts mit Gartenpech. Diese Arbeiten werden zu Beginn des Frühlings durchgeführt, und es wird möglich sein, in 2 bis 2,5 Monaten von ihrem Ergebnis zu sprechen, wenn Wurzelstock und Spross verschmolzen sind.

Die Abbildung zeigt deutlich, wie sich eine einfache Kopulation von einer verbesserten Kopulation unterscheidet: Im zweiten Fall können die Pflanzen durch eine große Kontaktfläche aktiver zusammenwachsen

Für eine verbesserte Kopulation wird eine zusätzliche Oberfläche zum Spleißen von Pflanzen geschaffen. In diesem Fall wird der Schnitt an beiden Pflanzen nicht glatt gemacht, sondern in Form eines Blitzes. Dieser Zickzack erzeugt beim Anschließen eine Art Schloss, das eine bessere Passform bietet.

Das Diagramm ist ein Diagramm, aber das Foto vermittelt immer besser alle Einzelheiten der ausgeführten Arbeit. Stellen Sie sicher, dass nichts Kompliziertes darin ist.

Mit einem Seitenschnitt

Auf der Seitenfläche des Schafts wird ein Einschnitt in die Tiefe gemacht, so dass etwa 3 cm auf der gegenüberliegenden Seite verbleiben. Wir schneiden ihn in einer Länge von 4 bis 5 cm. Im unteren Teil des Schnitts wird ein Schnitt so gemacht dass ein Diederkeil gebildet wird. Setzen Sie den Keil in den Wurzelstockspalt ein. Seine breite Seite sollte mit der Außenfläche des Astes übereinstimmen. Wir fixieren die Position des Schneidens fest.

Wenn der Spross in einen seitlichen Einschnitt gepfropft wird, tritt er in einer Art Keil in den Bestand ein, und es ist sehr wichtig, dass die Oberfläche seiner Rinde mit der Rinde des Zweigs übereinstimmt. In dieser Position müssen sie repariert werden.

Wenn der Schaft viel dicker ist

Für dicke Wurzelstöcke wird ein Rindenimplantat verwendet. Im unteren Teil des Schnitts wird ein Schnitt in einem Winkel von 30 Grad ausgeführt. Die Rinde auf dem Schaft wird geschnitten, wonach ein Schnitt in die resultierende Tasche eingeführt wird. Die Rinde muss jedoch nicht geschnitten werden. Verbinden Sie dazu den Schaft vorsichtig, damit die Rinde während der Arbeit nicht bricht. Danach die Rinde vorsichtig vom Stamm trennen. Verwenden Sie dazu besser ein Kopulationsmesser, das zu diesem Zweck einen speziellen Knochen hat. Wir stecken den Stiel in die Tasche, fixieren das Transplantat mit einer Folie und fetten seinen Platz mit Gartenlack ein.

Beim Pfropfen kann die Oberfläche der Rinde für die Rinde eingeschnitten werden, oder Sie können sie einfach allmählich zurückziehen, nachdem Sie sie zuvor gut verstärkt haben, damit sie nicht bricht

Erstellen Sie eine neue Sorte

Für diesen Zweck ist die Neuveredelung bereits ausgewachsener Obstbäume durch Spalten am besten geeignet. Von der Ausrichtung der Wurzelstockpflanze lassen wir etwa 10-30 cm. Wir schneiden alle Skelettäste davon ab. In den Stümpfen machen wir etwa 5 cm tiefe Längsrisse. Wenn der Ast dick ist, können sogar zwei Sprossstecklinge hineingelegt werden. Für einen dünnen Ast ist ein Semi-Split (nicht durch) geeignet. Die Stecklinge werden so geschnitten, dass Schultern (gerade Leisten) gebildet werden, mit denen sie auf der Oberfläche des Hanfs ruhen. Ton wird in die Spalte gestopft, und die Oberseite der Stecklinge und des Hanfs werden mit Gartenpech verschmiert. Die Impfstelle wird aufgezeichnet.

Geteilte Pfropfungen werden am häufigsten verwendet, um eine neue Pflanzensorte zu erzeugen, wenn die alte nicht zum Besitzer des Gartens passt

Diese Liste der Optionen ist nicht vollständig. Mit der Entwicklung der Gartenarbeit lernen wir andere Möglichkeiten kennen.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(11 Stimmen, Durchschnitt: 4,4 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Frühlingstransplantation eines Apfelbaums: Empfehlungen für Anfänger

Das Pfropfen von Pflanzen ist eine besondere Angelegenheit. Nicht jeder Gärtner kann sich dieser Fähigkeit rühmen, die neben einer reichlichen Ernte auch seinem Besitzer ein gutes Einkommen bringen kann. Beim Pfropfen von Apfelbäumen müssen Sie viele spezifische Feinheiten kennen und beobachten, die in unserem Artikel behandelt werden. Hier finden Sie Informationen zum Pflanzen eines Apfelbaums.

Das Pfropfen eines Apfelbaums ist eine bewährte Züchtungsmethode, die es ermöglicht, nicht nur das Aussehen der Früchte zu ändern, sondern auch den allgemeinen Zustand der Pflanze zu aktualisieren.

Mit Hilfe der Impfung können folgende Ziele erreicht werden:

  • Der alte Baum wird verjüngt und seine Fruchtbarkeit erhöht
  • die Möglichkeit der Bildung einer Krone. Ein hoher Obstbaum kann klein gemacht werden, es ist sicherer und einfacher, Äpfel von seiner Krone zu pflücken
  • Auf einem kleinen Gartengrundstück besteht die Möglichkeit, auf einem Apfelbaum Früchte mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und Vegetationsperioden anzubauen
  • Rettung von durch Nagetiere verletzten und beschädigten Bäumen
  • erhöhte Frostbeständigkeit von wärmeliebenden Sorten
  • Wildpflanzen werden geadelt
  • beschleunigt die Fruchtbildung.

Ein neu gepflanzter Baum wird in 5-6 Jahren mit der Produktion beginnen. Wenn Sie eine andere Sorte verpflanzen, können Sie 3-4 Jahre lang ernten.

Das Pfropfen von Bäumen wird sowohl von großen Obstgärten als auch von gewöhnlichen Hobbygärtnern praktiziert. Mit Hilfe dieser einfachen agrotechnischen Technik ist es möglich, einen sterbenden Baum wiederzubeleben, um eine seltene oder "bevorzugte" Sorte zu erhalten, indem sein Stiel auf den Bestand gepfropft wird.


Veredelung von Obstbäumen: alle Geheimnisse des Verfahrens

Im Original wird diese Operation an wilden Bäumen durchgeführt. Sie üben auch die Verwendung alter oder zerbrochener Kulturpflanzen als Bestand. Diese Exemplare sind unveränderliche Nahrungsquellen sowie das Wachstum junger Sprossen.

Sie werden mit Hilfe spezieller Geräte geimpft:

  • Nieren
  • Geäst
  • Stecklinge.

Jeder dieser Teile ist von Sammlungssorten abgeschnitten, sodass sie alle Sortenmerkmale der Mutterpflanze aufweisen. Dies ist nur einer der Gründe, warum Obstbäume gepfropft werden. Mit diesem Verfahren können Sie auch eine Kulturpflanze mit all ihren Sortenqualitäten erhalten, ohne zusätzliches Geld und Zeit aufzuwenden. Darüber hinaus können Sie die Frostbeständigkeit von Aprikosen erhöhen oder mehrere verschiedene Sorten gleichzeitig pflanzen. Einige Gärtner verwenden dieses Verfahren, um beschädigte Exemplare zu retten. Trotzdem sollten Sie immer die aufgeführten Merkmale berücksichtigen, wann es am besten ist, Obstbäume zu pflanzen.

Die Vermehrung von Kulturpflanzen nach der Saatgutmethode erlaubt es nicht, alle Sortenvorteile zu erhalten. Aus diesem Grund ist die Sprossmethode bei Gärtnern beliebt.


Pfropfmethoden für Bäume

Es gibt mehrere praktisch standardisierte Methoden zum Pfropfen von Obstbäumen, die traditionell im Frühjahr angewendet werden. Es ist im Frühjahr, dass die Wahl der Impfmethode alles sein kann. Im Sommer gibt es bestimmte Einschränkungen bei der Veredelung von Pflanzen.

Kopulation

Vorbereitung für die Impfung durch Kopulation

Der einfachste Weg, sich impfen zu lassen. Es wird mit einem Schnitt mit 2-3 Knospen durchgeführt. Traditionell wird diese Inokulationsmethode im zeitigen Frühjahr vor Beginn des Saftflusses angewendet. Sowohl der Spross als auch der Schaft werden im gleichen Winkel geschnitten und unter Verwendung eines beliebigen Befestigungsmaterials miteinander verbunden.


Schau das Video: Red Savina Habanero Chili Timelapse