Interessant

Jubiläum des Amateurgärtnerclubs "Zeleny Dar"

Jubiläum des Amateurgärtnerclubs


Der Gärtnerclub feierte sein 5-jähriges Bestehen

Zum fünften Mal gab es im Stadtbezirk "Shuvalovo-Ozerki" einen Club von Hobbygärtnern "Zeleny Dar", der 2003 mit finanzieller Unterstützung des Abgeordneten der gesetzgebenden Versammlung unserer Gemeinde A.A. Redko. Der Unterricht findet im Haus der Jugendkreativität "Sovremennik" statt. Der Club wird von Luiza Nilovna Klimtseva geleitet, die vielen Gärtnern in St. Petersburg bekannt ist. In der Vergangenheit war sie eine professionelle Agronomin und jetzt ist sie eine erfahrene Gärtnerin. Für sie geben die Saatgutfirmen in Moskau und St. Petersburg und Firmen, die andere Waren für Gärtner herstellen, ihre Neuheiten mit Samen von Paprika, Tomaten und Gurken zum Testen.

In der Saison 2007-2008 besuchten mehr als 30 Personen den Club. Dies waren diejenigen, die beschlossen, ihr Wissen zu erweitern, um auf Gartengrundstücken zu arbeiten. Während der Herbst- und Wintermonate besuchten Clubmitglieder viele interessante Vorträge. Zum Beispiel bot GA Kizima, der Autor vieler Bücher für Gärtner und Gärtner, dem Publikum die folgenden Themen an: "Ein Gemüsegarten ohne Ärger", "Treten Sie nicht auf einen Rechen in einem Garten", "Ein Garten ohne Pestizide". , "Über Gemüsesamen". L. N. Klimtseva berichtete über ihre langjährige Erfahrung im Anbau von Tomaten und Gurken in unserem rauen Klima. Gärtner hörten auch Vorträge von I. Arkhipchenko - "Mikrobiologie im Garten", EV Volgareva - "Flieder" und "Rosen", I. Timofeev - "Trauben im Nordwesten", L. Rybkina - "Hausweine".

Ich bin sicher, dass alle Gärtner, die zu Beginn der Saison an Kursen in unserem Club teilgenommen haben, sich im Garten und in den Betten viel sicherer fühlen werden. Es sollte auch beachtet werden, dass die Mitglieder unseres Clubs auch die Möglichkeit haben, interessante Literatur über Gartenarbeit und Blumenzucht, Pflanzenmaterial, Dünger und Saatgut über den Club zu erwerben, was natürlich sehr praktisch ist, zumal die Preise hier niedriger sind als im Einzelhandel ... Es ist eine gute Tradition unseres Clubs "Green Gift" geworden, jährliche Ausstellungen "Gifts of Autumn" zu veranstalten, die nach dem Ende jeder Saison organisiert werden. Die Vergangenheit war keine Ausnahme. Im Oktober 2007 öffnete das gastfreundliche Kulturhaus "Suzdalsky" zum vierten Mal seine Türen für die Teilnehmer und Gäste dieser Ausstellung.

Dank der Exponate war es ein sehr farbenfroher Anblick - Gemüse und Obst unserer Gärtner, Vorbereitungen für den Winter und hausgemachte Weine. Wie es bei solchen Veranstaltungen sein sollte, arbeitete eine Jury, die die Preise unter Berücksichtigung der Leistungen der Teilnehmer festlegte. Zum freundlichen Beifall der Gäste wurden den Gewinnern Geschenke überreicht, die das Kulturhaus zu diesem Anlass gekauft hatte. Aus Gründen der Fairness sollte gesagt werden, dass Geschenke von allen Teilnehmern der Ausstellung in Übereinstimmung mit den besetzten Orten erhalten wurden.

Diesmal waren alle überrascht von dem rötlichen Roggenbrot, das aus hausgemahlenem Roggen und Maismehl gebacken wurde. Ja, und Roggen mit Mais wurde, wie sich herausstellte, von einem der Ausstellungsteilnehmer auf ihrem Gelände angebaut. Die Jury vergab den 1. Platz für eine solche Originalausstellung unter Berücksichtigung des Gemüses, der Äpfel von ausgezeichneter Qualität und eines riesigen Straußes von Roggenohren und reifen Maiskolben, die von ihr präsentiert wurden. Und alle Teilnehmer und Gäste des Urlaubs hatten Spaß daran, dieses köstliche, duftende Roggenbrot beim Tee zu probieren. Tatsächlich gab es viele interessante Exponate, und alles Essbare wanderte in Form eines Genusses vom Ausstellungstisch zu denen, die an den Tischen saßen. Auch der hausgemachte Wein aus Rhabarber, roten und schwarzen Johannisbeeren ließ die Verkoster nicht gleichgültig. Wie immer bei solchen Ausstellungen war die Stimmung aller Anwesenden hervorragend, denn es war ein Erntefest im Club der Gleichgesinnten. Es war wieder eine schwierige Zeit, und alle Mitglieder des Clubs verteilten sich auf ihre Gartengrundstücke. Aber nach dem Ende der neuen Saison werden sie sich wieder zum Erntefest und dann zum Unterricht versammeln.

Lyudmila Rybkina, Mitglied des Clubs "Green Gift"